Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Frage zu Voyager

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frage zu Voyager

    Hallo!
    Schaue mir gerade zum ersten Mal die DS9 Staffeln an, wobei ich gerade mit der 3. fertig bin. Ich muss wirklich sagen, dass DS9 absolute Spitze ist! Bin sehr überrascht!
    Bei DS9 gefällt mir der Handlungsbogen super gut. Meine Frage ist, ob Voyager auch einen so genialen und ausgeprägten Handlungsbogen hat, oder ob es eher um "das Alien der Woche" (TNG) geht?

    Grüße und danke!
    Fratelli d’Italia, L’Italia s’è desta,
    Dell’elmo di Scipio S’è cinta la testa.
    Dov’è la Vittoria? Le porga la chioma,
    Che schiava di Roma Iddio la creò.

  • #2
    Zitat von Mr.Sprock Beitrag anzeigen
    Bei DS9 gefällt mir der Handlungsbogen super gut. Meine Frage ist, ob Voyager auch einen so genialen und ausgeprägten Handlungsbogen hat, oder ob es eher um "das Alien der Woche" (TNG) geht?
    Voyager hat keinen ausgeprägten Handlungsstrang ala DS9. Von dem Oberziel "wir wollen nach Hause" mal abgesehen gibt es wenig was Episodenübgreifend aufeinander aufbaut.
    Eigentlich genauso wie in TNG. Nur mit neuen Charakteren in einem anderen Gebiet der Galaxie. "Alien of the Week" trifft es für 90% der Episoden sehr gut.

    Kommentar


    • #3
      Sehr enttäuschend.
      Warum hat man den nicht das bewährte Konzept aus DS9 für Voyager übernommen?
      Fratelli d’Italia, L’Italia s’è desta,
      Dell’elmo di Scipio S’è cinta la testa.
      Dov’è la Vittoria? Le porga la chioma,
      Che schiava di Roma Iddio la creò.

      Kommentar


      • #4
        Kurzform:
        Weil da ein Mr. Rick Berman seine Finger etwas tiefer drin hatte als in DS9.
        Er wollte halt "sein" TNG machen.

        Kommentar


        • #5
          Ist denn Voyager trotzdem zu empfehlen? Was sind denn so die Pro und Contras?
          Fratelli d’Italia, L’Italia s’è desta,
          Dell’elmo di Scipio S’è cinta la testa.
          Dov’è la Vittoria? Le porga la chioma,
          Che schiava di Roma Iddio la creò.

          Kommentar


          • #6
            Das ist halt Geschmacksache.
            Manche mögens, manche nicht.
            Manche finden es besser als alles andere ST, andere wiederum nicht.
            Das muss man schon selber ausprobieren.
            Da hilft es wenig sich über Pros und Cons auszulassen. Das ist immer sehr subjektiv.
            Es ist aber in der Regel sehr solides ST, Staffel 4 und 5 sind IMO die Besten. Viele interessante Geschichten mit auch heute noch guter Optik. Halt ein rundweg aufgepepptes TNG mit weniger Philosophie. Für ein etwas jüngeres Publikum produziert.
            Probier es einfach mal aus. Nachdem du DS9 genossen hast, wenn du jetzt erst bei Staffel 3 bist hast du das Beste ja noch vor dir...

            Kommentar


            • #7
              Aklso, es gibt doch nun echt genügend Episodenguides etc, wo man sich schlau machen kann. Letztlich ist das ganze Voyagerforum gefüllt von Diskussionen über Pro und Contra.
              Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

              Kommentar


              • #8
                1. In Epidsodenführern werden nur die Inhalte der einzelnen Serien beschrieben. Nützt also garnix!

                2. Wollte ich nur kurz wissen, ob Voy einen Handlungsbogen hat. Die beste und schnellste Methode dies zu erfahren ist die entsprechende Frage zu stellen. Fragst du nie etwas?
                Fratelli d’Italia, L’Italia s’è desta,
                Dell’elmo di Scipio S’è cinta la testa.
                Dov’è la Vittoria? Le porga la chioma,
                Che schiava di Roma Iddio la creò.

                Kommentar


                • #9
                  Nein, ich google ^^
                  Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

                  Kommentar


                  • #10
                    Hallo

                    Zitat von Cmdr. Ch`ReI Beitrag anzeigen
                    Voyager hat keinen ausgeprägten Handlungsstrang ala DS9. Von dem Oberziel "wir wollen nach Hause" mal abgesehen gibt es wenig was Episodenübgreifend aufeinander aufbaut.
                    Eigentlich genauso wie in TNG. Nur mit neuen Charakteren in einem anderen Gebiet der Galaxie. "Alien of the Week" trifft es für 90% der Episoden sehr gut.
                    So kann man das nicht unbedingt sagen finde ich. Der Versuch, zur Erde zurückzukehren, ist schon ein Handlungsstrang, der die ganze Geschichte sehr stark prägt. Nicht nur dadurch, dass immer wieder nach neuen Antriebstechniken, Wurmlöchern usw. gesucht wird, um die Reise zu verkürzen und der Kontakt zur Heimat über praktisch alle Staffeln hinweg nach und nach immer weiter ausgebaut wird. Auch die Tatsache, dass die Crew völlig auf sich allein gestellt ist und sich abgeschnitten von der Föderation durch unbekanntes Gebiet bewegen muss, ist natürlich ein entscheidender Faktor für die komplette Serie.

                    "Alien of the week" trifft es meiner Meinung nach auch nicht so ganz. Es gibt doch auch sowas wie die "species of the season", also Rassen, die immer wieder auftachen, entsprechend dem Weg, den die Voyager durch den Deltquadranten nimmt. Kazon, Vidiianer, Spezies 8473, die Hirogen usw. Auch der Kampf mit den Borg greift als grosser Handlungsbogen über mehrere Staffeln. Für mich sind das alles Dinge, die einen Vergleich mit TNG nicht ganz so einfach machen.

                    Was mir besonders gefällt, ist die Entwicklng der Mannschaft und deren Beziehungen untereinander. Ein bunt zusammengewürfeltes Häufchen unterschiedlichster Charaktere muss sich, getrieben von den äusseren Umständen, zusammenraufen und wächst mit der Zeit zu einer Art Familie zusammen. Und das ohne, dass sich ständig jeder in jeden verliebt oder gar Heiratet wie in DS9. Ich finde es z.B. interessanter zu beobachten, wie sich der Doktor zu einem Mitglied der Mannschaft entwickelt oder sich Tuvoks Verhältnis zu Neelix ändert, als immer wieder diesen Käse mit Odo, der in Kira verknallt ist und sich nicht traut, was zu sagen, während sie einen Lover nach dem anderen hat...

                    Vielleicht merkt man es schon, ich finde Voyager ziemlich genial und DS9 eher mässig, deshalb bin ich wahrscheinlich ein schlechter Ratgeber für jemanden, der die ersten drei Staffeln von DS9 "absolute Spitze" findet. Ich halte sie eher für eine Frechheit. Aber die Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden. Ich glaube jedenfalls sagen zu können, dass jemand, der Star Trek mag, mit Voyager gut bedient bzw. unterhalten sein wird. Von mir Prädikat "sehr empfehlenswert".

                    Gruß
                    Skilltronic

                    Kommentar


                    • #11
                      Das ist schon richtig, Staffel 1 und 2 befassen sich hauptsächlich mit den Kazon und den Vidiianern. Dann der Verrat innerhalb der Mannschaft und Seskas Enthüllung. Leider Gottes geht mir die Frau zu früh drauf. Seska war der Oberhammer. Staffel 3 befasst sich dann schon mehr mit der Entwicklung des Doctors und beginnt die Borg einzuführen, die schließlich ab Staffel 4 eine größere Rolle spielen. dann gibts da noch den Handlungsbogen um die Hirogen und Malon und nicht zu vergessen die Folgen mit Spezies 8472. Jedoch gibt es bei Voyager nicht wie bei Babylon 5 oder so einen ausgereiften Handlungsbogen.

                      Primär geht es darum, nach Hause zu finden, um Freundschaft und Probleme innerhalb der Crew und ums Überleben im Deltaquadranten ( auch wenn das manchmal zu einfach dargestellt wurde....außer in Year of Hell )
                      Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

                      Kommentar


                      • #12
                        Ok, hier mal meine ganz persönliche Sichtweise, will damit niemanden angreifen:

                        Zitat von Skilltronic Beitrag anzeigen
                        Der Versuch, zur Erde zurückzukehren, ist schon ein Handlungsstrang, der die ganze Geschichte sehr stark prägt.
                        Er ist vorhanden, ja. Als Oberziel. Aber sonst?
                        Ein tiefgreifender Handlungsstrang entwickelt sich daraus nie. Das Ziel hat praktisch nur Auswirkungen auf den Kurs der Voyager.
                        Schön, man findet Wurmlöcher. Und? Macht die Ente D auch.
                        Genauso auch eine dauerhafte Mission.
                        Ein Handlungsstrang ist das deswegen noch lange nicht.

                        Zitat von Skilltronic Beitrag anzeigen
                        Auch die Tatsache, dass die Crew völlig auf sich allein gestellt ist und sich abgeschnitten von der Föderation durch unbekanntes Gebiet bewegen muss, ist natürlich ein entscheidender Faktor für die komplette Serie.
                        Genau davon hat man nahezu nichts gesehen.

                        Zitat von Skilltronic Beitrag anzeigen
                        "Alien of the week" trifft es meiner Meinung nach auch nicht so ganz. Es gibt doch auch sowas wie die "species of the season", also Rassen, die immer wieder auftachen, entsprechend dem Weg, den die Voyager durch den Deltquadranten nimmt. Kazon, Vidiianer, Spezies 8473, die Hirogen usw.
                        Zugegeben, die gibt es tatsächlich. Besser ausgebaute Rassen gibt es aber in jeder ST-Serie.
                        Und so zusammenhängend sind die Episoden dann eben auch nicht. Von tiefgreifenden Handlungen ganz zu schweigen.

                        Zitat von Skilltronic Beitrag anzeigen
                        Auch der Kampf mit den Borg greift als grosser Handlungsbogen über mehrere Staffeln.
                        Das ist doch kein Handlungsbogen mit Substanz. Nur eine oft sinnfreie Aneinanderreihung von Action-Folgen vorzugsweise am Ende der Seasons. Zusammenhängend ist da kaum was.

                        Zitat von Skilltronic Beitrag anzeigen
                        Was mir besonders gefällt, ist die Entwicklng der Mannschaft und deren Beziehungen untereinander.
                        Aha. Ich kenn da nur die Entwicklung des Sevens-Doc-Seven Trios. Ist das die Mannschaft? Schön, Tom und Belanna heiraten noch. Aber sonst?
                        Chakotey, Tuvok, Kim? Entwicklung?
                        Vielleicht verstehen wir darunter was anderes.

                        Zitat von Skilltronic Beitrag anzeigen
                        Ein bunt zusammengewürfeltes Häufchen unterschiedlichster Charaktere muss sich, getrieben von den äusseren Umständen, zusammenraufen und wächst mit der Zeit zu einer Art Familie zusammen.
                        Also ernsthaft. Spätestens am Ende von Season 1 ist dieser Prozess abgeschlossen. Im wesentlichen schon nach dem Pilotfilm. Gerade in diesem Punkt hat man ungleich mehr Potential verschenkt als man ausgenutzt hat.
                        Da hätte man sich von DS9 eine Scheibe abschneiden können. Die haben das mit den Bajoranern wesentlich besser hingekriegt.

                        Zitat von Skilltronic Beitrag anzeigen
                        Und das ohne, dass sich ständig jeder in jeden verliebt oder gar Heiratet wie in DS9.
                        Ja schon schlimm die Heirat in DS9.
                        Wenigstens hatte DS9 eine echte klingonische Hochzeit - wie war das mit Tom und der Halbklingonin? Kein Vergleich IMO.
                        Und wenigstens hat DS9 einige glaubhafte Liebesbeziehungen.
                        In Sachen Chakotey und Janeway war man ja zu Feige.
                        Da durfte dann ja Seven rann. Kein Kommentar dazu.

                        Zitat von Skilltronic Beitrag anzeigen
                        Ich finde es z.B. interessanter zu beobachten, wie sich der Doktor zu einem Mitglied der Mannschaft entwickelt oder sich Tuvoks Verhältnis zu Neelix ändert, als immer wieder diesen Käse mit Odo, der in Kira verknallt ist und sich nicht traut, was zu sagen, während sie einen Lover nach dem anderen hat...
                        Der Doktor ist spätestens mit seiner mobilen Emitter ein festes Mitglied der Mannschaft. Tuvoks Streitereien mit Neelix sind nur eines: Nervtötend.
                        So viele Lover hatte Kira nicht (genauer: nur Bareil). Da kommt Janeway auf mehr.
                        Das Odo sich nicht traut begründet sich in der Tatsache das er ein Formwandler ist und so seine Probleme mit Menschen hat.
                        Was wesentlich interessanter aufgebaut und gelöst wird als die Tom-Belanna Schnulze.

                        Zitat von Skilltronic Beitrag anzeigen
                        Vielleicht merkt man es schon, ich finde Voyager ziemlich genial und DS9 eher mässig, deshalb bin ich wahrscheinlich ein schlechter Ratgeber für jemanden, der die ersten drei Staffeln von DS9 "absolute Spitze" findet.
                        Tja, ich sehes halt genau anders rum
                        Voyager krankt über weite Strecken. ENT ist nicht selten besser.
                        Gut unterhalten wird man aber sicher.
                        Mehr aber nicht. Nach meiner Auffassung.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Cmdr. Ch`ReI Beitrag anzeigen
                          So viele Lover hatte Kira nicht (genauer: nur Bareil). Da kommt Janeway auf mehr.
                          Ach, jetzt bin ich aber entzückt, mehr davon zu hören o.O
                          Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

                          Kommentar


                          • #14
                            Wie war das mit dem einen Aufseher diese paranoiden Rasse wo die Voyager die Flüchtlinge durchgeschmuggelt hat?
                            Keine Ahnung wie der hieß.

                            Was haben wir noch?
                            Mark Johnson, Michael Sullivan, der Typ auf dem Arbeiterplaneten?

                            Kommentar


                            • #15
                              Kashyk: war keine Romanze, sondern ein Katz und Maus Spiel. Das hatte nich viel mit *Lover* zu tun.

                              Mark: War ihr Verlobter, aber im Alphaquadranten. Ergo unwichtig.

                              Sullivan. Ein gottverdammtes Hologramm und eine schlechte Folge. Würd eich jetzt rotzfrech einfach mal unter den Teppich kehren.

                              Jaren: Das war ja nur, wiel ihr im Gedächtnis rumgepfuscht wurdne ist.

                              Ergo hatte Jane eigentlich gar keinen Lover. Comprende?
                              Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X