Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Essentielle Fragen zu "Der Fürsorger"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Essentielle Fragen zu "Der Fürsorger"

    Hallo liebe Star-Trek-Fangemeinde!

    Nachdem ich gestern mit "Endspiel" meine Voyager DVD-Sessions abgeschlossen habe, ist es an der Zeit, Fragen zu stellen. Ich hoffe, einige hier wissen etwas mehr als ich bzw. haben gewisse Dinge besser aufgenommen/verstanden als ich.

    Hier meine Fragen:

    1.) In der "Fürsorger" müssen sich Tom Paris und Harry Kim beim Captain vorstellen. Sie betreten schließlich Janeway's Privatbereich. Nach dem Vorstellen beim Captain geht's auf die Brücke...

    ...und warum guckt Harry Kim nun so drein, als ob er die Brücke zum ersten Mal gesehen hätte? Immerhin konnte er ja nur über die Brücke in die Captain's Lounge gelangen!

    Wieso ist er dann plötzlich so erstaunt - schon kurz nach dem Betreten der Brücke?


    2.) Der "Fürsorger" ist ja bis zuletzt vergeblich auf der Suche nach einem Nachfolger. Aber warum kontaktiert er nicht sein Heimatvolk in der anderen Galaxie, damit jemand nachkommt?
    Jetzt könnte man sagen, dass die fremde Rasse den Fürsorger allein mit dieser Aufgabe verpflichtete, weil ja nur er dafür verantwortlich ist.

    Aber der Moral wegen (und diese Kreaturen aus einer fernen Galaxie scheinen Moral zu kennen) hätte man sich doch auf Seiten des Fürsorgervolkes turnusmäßig mit der Überwachung der Ocampa abwechseln können, oder?

    Dann reist halt von mir aus alle Monat ein neuer von dieser Rasse her - ist zugleich auch eine schöne Außenmission...

    3.) Was für ein Experiment machte der Fürsorger mit dem Heimatplaneten der Ocampa? Was zum Teufel veranlasst eine so dermaßen überlegene Rasse wie diese, einen Planeten zu pulverisieren?

    Ich finde, diese Frage wird in der ganzen Episode nicht behandelt.

    4.) Wieso haben die Kazon die Phalanx nicht schon längst angreifen sondern erst dann, als auch die Voyager aufkreuzte bzw. der Fürsorger im Sterben lag?

    Immerhin wussten die Kazon doch über die Phalanx und die Ocampa bescheid. Also warum stellen die Kazon oder von mir aus eine andere Sekte AUF EINMAL partout so ein großes Problem dar?

    Oder hatte der Fürsorger kämpferisch überlegene Fähigkeiten, die Kazon von einem Angriff abzuhalten?

    5.) Ich habe zu guter letzt noch eine Frage zu der Episode "Zersplittert".
    Hier ist die Voyager ja in verschiedene Zeitzonen unterteilt und Chakotay vermag sich in diesen temporal neutral zu bewegen - als einziger der Crew - vorerst.

    In einer Zeitlinie wird dann bekannt, dass Chakotay und Janeway in der Zukunft - aber in jedem FAll noch während der REise der Voyager nachhause - sterben.

    Nun: In "Endspiel" erkennt man, dass Chakotay tatsächlich gestorben ist (warum auch immer...) aber Janeway stirbt nicht!
    Auch nicht in der alternativen schlechteren Zukunft, in der es Janeway erst viel viel später gelingt, nachhause zu kommen!

    Ist doch ein glatter Widerspruch, oder?

    Und selbst wenn man argumentiert, dass Admiral Janeway stirbt, sagt das garnichts, da sie ja zu diesem Zeitpunkt NICHT mehr mit der Voyager nachhause fliegt bzw. quasi schon daheim war und dann zurück in die vergangenheit reist.

    6.) Die absolute OBerfrage im Bezug auf "Endspiel": Wieso greift die Zeitpolizei der Förderation aus dem 29. Jhd. nicht ein, als Janeway die Zeit manipulieren will?

    Immerhin haben die ja schon einmal in der zweiten Staffel für Ordnung in der Zeit gesorgt!

    Wieso lassen sie Janeway gewähren? Immerhin tötet sie damit den gesamten Kosmos über einen bestimmten Zeitraum nur um ihre winzige Crew zu retten!


    Sodele... Das warst erst mal. Möglicherweise kann mir jemand diese Fragen erklären.

    Lg

  • #2
    Zitat von tomixxx Beitrag anzeigen

    In einer Zeitlinie wird dann bekannt, dass Chakotay und Janeway in der Zukunft - aber in jedem FAll noch während der REise der Voyager nachhause - sterben.

    Nun: In "Endspiel" erkennt man, dass Chakotay tatsächlich gestorben ist (warum auch immer...) aber Janeway stirbt nicht!
    Auch nicht in der alternativen schlechteren Zukunft, in der es Janeway erst viel viel später gelingt, nachhause zu kommen!

    Ist doch ein glatter Widerspruch, oder?

    Und selbst wenn man argumentiert, dass Admiral Janeway stirbt, sagt das garnichts, da sie ja zu diesem Zeitpunkt NICHT mehr mit der Voyager nachhause fliegt bzw. quasi schon daheim war und dann zurück in die vergangenheit reist.
    Hmm... stimmt, das ist mir gar nicht aufgefallen... Chakotay ist glaub ich auch erst gestorben, als sie schon zu Hause waren. Ist es vielleicht möglich, dass sich Naomi und Itcheb zwar in ihrer Zeitzone auf der Voyager befinden, aber nach der Reise? Also, das die Voyager nach ihrer Wiederkehr weitere Missionen innerhalb des Alpha-Quadranten getätigt hat? Ist jetzt sehr hochgegriffen, ich weiß, aber eine bessere Erklärung fällt mir dazu wirklich nicht ein...

    Zitat von tomixxx Beitrag anzeigen
    6.) Die absolute OBerfrage im Bezug auf "Endspiel": Wieso greift die Zeitpolizei der Förderation aus dem 29. Jhd. nicht ein, als Janeway die Zeit manipulieren will?

    Immerhin haben die ja schon einmal in der zweiten Staffel für Ordnung in der Zeit gesorgt!

    Wieso lassen sie Janeway gewähren? Immerhin tötet sie damit den gesamten Kosmos über einen bestimmten Zeitraum nur um ihre winzige Crew zu retten!
    Sie tötet den gesamten Kosmos???
    Naja, zur Zeitpolizei kann man sagen, dass sie eingreifen würden, würden sie es wissen. Deshalb macht Janeway es ja auch heimlich und nur dieser eine typ weiß davon (ich weiß nicht mehr wie er heißt...). Spricht der nicht sogar noch seine Sorge aus, erwischt zu werden?

    lg -steffi-
    °+*~Janeway Or No Way~*+°

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Silberwölfin89 Beitrag anzeigen
      Hmm... stimmt, das ist mir gar nicht aufgefallen... Chakotay ist glaub ich auch erst gestorben, als sie schon zu Hause waren. Ist es vielleicht möglich, dass sich Naomi und Itcheb zwar in ihrer Zeitzone auf der Voyager befinden, aber nach der Reise? Also, das die Voyager nach ihrer Wiederkehr weitere Missionen innerhalb des Alpha-Quadranten getätigt hat? Ist jetzt sehr hochgegriffen, ich weiß, aber eine bessere Erklärung fällt mir dazu wirklich nicht ein...



      Sie tötet den gesamten Kosmos???
      Naja, zur Zeitpolizei kann man sagen, dass sie eingreifen würden, würden sie es wissen. Deshalb macht Janeway es ja auch heimlich und nur dieser eine typ weiß davon (ich weiß nicht mehr wie er heißt...). Spricht der nicht sogar noch seine Sorge aus, erwischt zu werden?

      lg -steffi-

      Da hat er recht. Eine gute Frage.
      Immerhin hat diese Temporale Abteilung der Sternenflotte aus dem 29. Jh. doch jede Veränderung der Zeitlinien auf ihren Scanner anzeigen lassen.
      Zukunft-Janeway hat da sicher keinen kleinen Eingriff in die Zeit gemacht. Man bedenke: 1. die Voyager wird viel früher als eigentlich richtig nach Hause geholt; 2. dabei werden die Borg erheblich geschwächt; 3. plötzlich kommt eine Voyager nach Hause, die eine Technologie besitzt, die der Föderation einige Jahre vorraus ist.
      Mal ganz davon abgesehen, dass das berühmte "Großvater-Paradoxon" einen solchen Eingriff unmöglich macht (denn, wenn die Voyager früher nach Hause kam, existierte eine solche Zukunfts-Janeway samt ihres Plans nicht und niemand hätte die Voyager nach Hause geholt ...).

      Ich denke einfach mal, dass die Autoren oder wer auch immer dafür verantwortlich war, Voyager zum Ende bringen sollte, egal wie und man diese Feinheiten dann außen vor lies.
      Torleq, Sohn des Ro'vagh aus dem Haus des Kurak
      Captain der IKC Krempeq

      Kommentar


      • #4
        Noch eine Frage zu Tuvok:

        Er wurde ja in der Folge "Oberstes Gesetz" in der ersten Staffel degradiert, oder? Denn in der nächsten Folge sieht man im Intro nur mehr "Lieutenant" als Rangbezeichnung OBWOHL er in dieser Folge noch die Pins eines Lieutenant Commander trägt... na ja komisch...

        aber jedenfalls: in der übernächsten Folge wurde dann auch sein Rangabzeichen auf Lieutenant abgeändert!

        Ein Autorenfehler oder habe ich da was nicht richtig gecheckt?

        Kommentar


        • #5
          Zitat von tomixxx Beitrag anzeigen
          Noch eine Frage zu Tuvok:

          Er wurde ja in der Folge "Oberstes Gesetz" in der ersten Staffel degradiert, oder? Denn in der nächsten Folge sieht man im Intro nur mehr "Lieutenant" als Rangbezeichnung OBWOHL er in dieser Folge noch die Pins eines Lieutenant Commander trägt... na ja komisch...

          aber jedenfalls: in der übernächsten Folge wurde dann auch sein Rangabzeichen auf Lieutenant abgeändert!

          Ein Autorenfehler oder habe ich da was nicht richtig gecheckt?
          Das war in der Tat ein Fehler der Kostümbildner. Seltsam ist nur, das es niemandem aufgefallen ist.
          Tuvok war von Anfang an Lieutenant, bis er dann später befördert wurde.
          "Kinder, ihr habt euer Bestes gegeben und seid miserabel gescheitert. Was habt ihr daraus gelernt? Es niemals versuchen."
          Homer J. Simpson

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Torleq Beitrag anzeigen
            Ich denke einfach mal, dass die Autoren oder wer auch immer dafür verantwortlich war, Voyager zum Ende bringen sollte, egal wie und man diese Feinheiten dann außen vor lies.
            Naja, das Ende haben die sowieso vermurkst. Da sind noch so viele andere Fragen offen geblieben, zu der geschichte selber, meine ich. Tja, das kommt eben davon, wenn man den Schauspielern das Schreiben überlässt... (sorry Kate... xD)
            °+*~Janeway Or No Way~*+°

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Silberwölfin89 Beitrag anzeigen
              Naja, das Ende haben die sowieso vermurkst. Da sind noch so viele andere Fragen offen geblieben, zu der geschichte selber, meine ich. Tja, das kommt eben davon, wenn man den Schauspielern das Schreiben überlässt... (sorry Kate... xD)
              So ist das Fernsehen. Wenn dort nur Schlaumeier sitzen würden, dann wäre die Serie bestimmt nicht TV reif. Und Zeitreise-schleife-meise hin oder her - ich fand se HAMMER die Doppelfolge.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Mr. Birth of the Federation Beitrag anzeigen
                So ist das Fernsehen. Wenn dort nur Schlaumeier sitzen würden, dann wäre die Serie bestimmt nicht TV reif. Und Zeitreise-schleife-meise hin oder her - ich fand se HAMMER die Doppelfolge.

                Ich als bekennender Voyager-Kate-Janeway-fan muss zugeben, dass ich nur wenige Episoden negativ kritisiere. Endgame ist meiner Meinung nach nicht unbedingt ein Goldstück der Serie, aber sooo grottenschlecht wie manche behaupten ist sie auch nicht.
                Hab vor ein paar Tagen ein Interview von Kate gesehen (FedCon in Deutschland 2003), in dem sie erklärt, warum Endgame so geschrieben wurde wie es eben geschrieben wurde, und ich finde ihre Begründung macht schon Sinn. Außerdem: was solls, sie hat ihre Crew nach Haus gebracht, alles ist gut, viel Action drin; was will man mehr?
                °+*~Janeway Or No Way~*+°

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Silberwölfin89 Beitrag anzeigen
                  Ich als bekennender Voyager-Kate-Janeway-fan muss zugeben, dass ich nur wenige Episoden negativ kritisiere. Endgame ist meiner Meinung nach nicht unbedingt ein Goldstück der Serie, aber sooo grottenschlecht wie manche behaupten ist sie auch nicht.
                  Hab vor ein paar Tagen ein Interview von Kate gesehen (FedCon in Deutschland 2003), in dem sie erklärt, warum Endgame so geschrieben wurde wie es eben geschrieben wurde, und ich finde ihre Begründung macht schon Sinn. Außerdem: was solls, sie hat ihre Crew nach Haus gebracht, alles ist gut, viel Action drin; was will man mehr?
                  Ne sinnvolle Story vielleicht und nicht den Mumpitz der da rauskam.
                  Define irony: a bunch of idiots dancing on a plane to a song made famous by a band that died in a plane crash.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Stargamer Beitrag anzeigen
                    Ne sinnvolle Story vielleicht und nicht den Mumpitz der da rauskam.
                    Ja ich sag ja: der Inhalt ist gerade am ende etwas auf der Strecke geblieben. Aber letztendlich hat endgame einen guten Abschluss für die serie dargestellt. Die Geschichte wurde zu Ende erzählt: Man verirrt sich im deltaquadranten, meistert eine lange Reise und schafft es schließlich doch noch nach Hause. Am Ende sind eben noch sehr viele Fragen offen geblieben, deshalb hätt ich ja gern nen Film
                    °+*~Janeway Or No Way~*+°

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Silberwölfin89 Beitrag anzeigen
                      Ja ich sag ja: der Inhalt ist gerade am ende etwas auf der Strecke geblieben. Aber letztendlich hat endgame einen guten Abschluss für die serie dargestellt. Die Geschichte wurde zu Ende erzählt: Man verirrt sich im deltaquadranten, meistert eine lange Reise und schafft es schließlich doch noch nach Hause. Am Ende sind eben noch sehr viele Fragen offen geblieben, deshalb hätt ich ja gern nen Film
                      Guter Abschluß? Man saugt sich irgendwas hanbüchern aus dern Fingern und das ist ein guter Abschlu? Sorry, aber Deus Ex Machina Lösungen sind schrott.

                      Außerdem widersprichst du dir gerade selbst, wenn dich Geschichte zu Ende erzählt ist können keine Fragen mehr offen sein. Geschweige denn was da angeblich für Fragen noch offen sein sollen.
                      Define irony: a bunch of idiots dancing on a plane to a song made famous by a band that died in a plane crash.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von tomixxx Beitrag anzeigen
                        Hallo liebe Star-Trek-Fangemeinde!

                        Nachdem ich gestern mit "Endspiel" meine Voyager DVD-Sessions abgeschlossen habe, ist es an der Zeit, Fragen zu stellen. Ich hoffe, einige hier wissen etwas mehr als ich bzw. haben gewisse Dinge besser aufgenommen/verstanden als ich.

                        Hier meine Fragen:

                        1.) In der "Fürsorger" müssen sich Tom Paris und Harry Kim beim Captain vorstellen. Sie betreten schließlich Janeway's Privatbereich. Nach dem Vorstellen beim Captain geht's auf die Brücke...

                        ...und warum guckt Harry Kim nun so drein, als ob er die Brücke zum ersten Mal gesehen hätte? Immerhin konnte er ja nur über die Brücke in die Captain's Lounge gelangen!

                        Wieso ist er dann plötzlich so erstaunt - schon kurz nach dem Betreten der Brücke?
                        BTW: Dieser "Privatbereich" heißt übrigends "Bereitschaftsraum".

                        Ich denke mal, dass Harry Kim beim Durchschreiten der Brücke sicht nicht wirklich umgesehen hat. Er hat den Befehl bekommen sich beim Cap zu melden und da er aufgeregt und neu war, wird er sich mehr darauf konzentriert haben, welche Worte er für seinen neuen Cap formuliert.

                        Wenn ich irgendwo einen wichtigen Termin auf einem Amt habe, dann schaue ich mich auch nicht um, welche schöne Architektur das Amtsgebäute hat, sondern versuche mir Gedanken über mein Anliegen zu machen. Erst beim Heruasgehen nehme ich die kleinen Details meiner Umgebung so richtig bewusst war.

                        Zitat von tomixxx Beitrag anzeigen
                        2.) Der "Fürsorger" ist ja bis zuletzt vergeblich auf der Suche nach einem Nachfolger. Aber warum kontaktiert er nicht sein Heimatvolk in der anderen Galaxie, damit jemand nachkommt?
                        Jetzt könnte man sagen, dass die fremde Rasse den Fürsorger allein mit dieser Aufgabe verpflichtete, weil ja nur er dafür verantwortlich ist.

                        Aber der Moral wegen (und diese Kreaturen aus einer fernen Galaxie scheinen Moral zu kennen) hätte man sich doch auf Seiten des Fürsorgervolkes turnusmäßig mit der Überwachung der Ocampa abwechseln können, oder?

                        Dann reist halt von mir aus alle Monat ein neuer von dieser Rasse her - ist zugleich auch eine schöne Außenmission...
                        Er hatte ja ursprünglich eine Gefährtin, die ihn aber verlassen hat, da sie nicht länger bereit war diese Bürde auf sich zu nehmen. Die Menschheit fühlt sich ja auch nicht verpflichtet für eventuelle Fehltritte eines einzelnen Individuum gerade zu stehen.

                        Vermutlich hat er anfangs um Hilfe gebeten, aber ihm wurde keiner geschickt. Ausserdem wissen wir nicht wie weit dieses Heimatgalaxie weg ist und wielange Botschaften und Reisen dauern.

                        Zitat von tomixxx Beitrag anzeigen
                        3.) Was für ein Experiment machte der Fürsorger mit dem Heimatplaneten der Ocampa? Was zum Teufel veranlasst eine so dermaßen überlegene Rasse wie diese, einen Planeten zu pulverisieren?

                        Ich finde, diese Frage wird in der ganzen Episode nicht behandelt.
                        Eines vorweg: Der Planet wurde nicht "pulverisiert". Es wurde "lediglich" ein bestimmter Bestandteil der Atmosphäre verändert, sodass sämtliches Wasser verloren gegangen ist.

                        Naja, es war niemals beabsichtigt, dass dieses Experiment eine solche Auswirkung hat. Es war mehr ein Unfall.

                        Viel interessanter ist für mich die Frage, warum er das Wasser und diese Partikel nicht durch welches von unbewohnten Nachbarplaneten ersetzt hat.
                        Würde die Erde austrocknen, würden die Menschen wohl auch irgendwann versuchen Wasser von Mars oder den Jupitermonden zu gewinnen, wenn dies überlebendsnotwendig wäre.

                        Zitat von tomixxx Beitrag anzeigen
                        4.) Wieso haben die Kazon die Phalanx nicht schon längst angreifen sondern erst dann, als auch die Voyager aufkreuzte bzw. der Fürsorger im Sterben lag?

                        Immerhin wussten die Kazon doch über die Phalanx und die Ocampa bescheid. Also warum stellen die Kazon oder von mir aus eine andere Sekte AUF EINMAL partout so ein großes Problem dar?

                        Oder hatte der Fürsorger kämpferisch überlegene Fähigkeiten, die Kazon von einem Angriff abzuhalten?
                        Wir wissen nicht, ob sie es in der Vergangenheit nicht versucht haben. Ich gehe davon aus, dass die Technologie des Fürsorgers einfach viel zu überlegen war. Erst als er im Sterben lag war die Station verwundbar.

                        Der Anlass war ja eigentlich, dass die USS Voyager Zugriff auf die Station erlangen wollte und sich die Kazon erst dadurch gefährtet sahen, da sie die Absicht dieser fremden Besatzung nicht einschätzen konnten.
                        Der Fürsorger hat den Kazon gegenüber nie ein bedrohliches Verhalten gezeigt, sondern sie mehr oder weniger ignoriert und ihre Sachen machen lassen.


                        Zitat von tomixxx Beitrag anzeigen
                        5.) Ich habe zu guter letzt noch eine Frage zu der Episode "Zersplittert".
                        Hier ist die Voyager ja in verschiedene Zeitzonen unterteilt und Chakotay vermag sich in diesen temporal neutral zu bewegen - als einziger der Crew - vorerst.

                        In einer Zeitlinie wird dann bekannt, dass Chakotay und Janeway in der Zukunft - aber in jedem FAll noch während der REise der Voyager nachhause - sterben.

                        Nun: In "Endspiel" erkennt man, dass Chakotay tatsächlich gestorben ist (warum auch immer...) aber Janeway stirbt nicht!
                        Auch nicht in der alternativen schlechteren Zukunft, in der es Janeway erst viel viel später gelingt, nachhause zu kommen!

                        Ist doch ein glatter Widerspruch, oder?

                        Und selbst wenn man argumentiert, dass Admiral Janeway stirbt, sagt das garnichts, da sie ja zu diesem Zeitpunkt NICHT mehr mit der Voyager nachhause fliegt bzw. quasi schon daheim war und dann zurück in die vergangenheit reist.
                        Schau dir einfach mal die TNG-Folge "Parallelen" an, dann dürfte sich diese Frage teilweise beantworten. Du sprichst hier über unterschiedliche Zeitlinien bzw anders formuliert unterschiedliche Quantenrealitäten.

                        Alleine durch das Phänomen aus "Zersplittert" wurden durch Informationstransfer Ereignisse der kanonischen (für den Zuschauer sichtbaren) Zeitlinie verändert. Da Janeway und Chakotey von ihrem möglichen Tod wussten, werden sie sich in der Zukunft geringfügig anders verhalten haben.
                        Das ist ein gutes Beispiel für den "Schmetterlingseffekt" in der Chaos-Theorie... das eine kleine Änderungen in der Vergangenheit eine exponentiell verstärkte Veränderung in der Zukunft auslösen kann.


                        Zitat von tomixxx Beitrag anzeigen
                        6.) Die absolute OBerfrage im Bezug auf "Endspiel": Wieso greift die Zeitpolizei der Förderation aus dem 29. Jhd. nicht ein, als Janeway die Zeit manipulieren will?
                        Reale Erklärung: Sie greifen nicht ein, weil es die Autoren nicht wollten, da dieser Eingriff die Storie ad absurtum führt und den geplanten Ausgang verhindert.

                        Zitat von tomixxx Beitrag anzeigen
                        Immerhin haben die ja schon einmal in der zweiten Staffel für Ordnung in der Zeit gesorgt!
                        Der Eingriff fand statt, da die USS Voyager augenscheinlich eine Katastrophe ausgelöst hat, die das Sonnensystem vernichtet hat. Der Witz ist ja, das sich erst durch die Zeitreise des Zeitreiseagenten diese Katastrophe entwickelt hat. Sozusagen ein sich selbst erfüllendes Paradoxon. Erst aös Janeway das Paradoxon erkannte, konnte sie es auflösen, was wieder ein neues Paradoxon darstellt. Darin sieht man mal wie sinnlos und verwirrend Zeitreisestories sind und das man sie auch und gerade in Star Trek vermeiden sollte, auch wenn sie ein essentieller Bestandteil des Repourtoi der Science Fiction sind.

                        Zitat von tomixxx Beitrag anzeigen
                        Wieso lassen sie Janeway gewähren? Immerhin tötet sie damit den gesamten Kosmos über einen bestimmten Zeitraum nur um ihre winzige Crew zu retten!
                        Die Frage wird dir vom internen Standpunkt wohl keiner plausibel beantworten können. Die m.E. am wenigstens sinnlose Erklärung ist, dass die Zeitreise fester Bestandteil der Zeitlinie ist und sie sozusagen "einfach dazugehört" und die andere Zeitlinie niemals so vorgesehen war. Aber das ist pure und eher fruchtlose Spekulation.

                        Zitat von tomixxx Beitrag anzeigen
                        Sodele... Das warst erst mal. Möglicherweise kann mir jemand diese Fragen erklären.

                        Lg
                        Gern geschehen... schön zu sehen das sich überhaupt jemand so sehr für diese Serie interessiert und sich damit auseinandersetzt, da sie m.E. zu unrecht einen allgemeinen schlechten Ruf hat.

                        VOY ist mir allemal lieber als ST V, ENT, ST X oder der geplante ST XI.

                        Gerade die ersten 6 Staffeln besitzen noch etliche gute Einzelfolgen... nur die Borg-Folgen ausser "Skorpion" und "Die Kooperative" wurden ziemlich verhunzt.
                        Mein Profil bei Memory Alpha
                        Treknology-Wiki

                        Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X