Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die ersten drei Staffeln

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die ersten drei Staffeln

    Was mir kürzlich, beim Durchblättern eines Episodenführers mal wieder aufgefallen ist: Eigentlich finden sich fast alle guten Voyagerfolgen in den ersten drei Staffeln. Auch hier kann Voyager zwar nicht mit TNG oder DS9 konkurrieren, aber es ist zumindest noch richtig ordentliches Star Trek.

    Woran liegt das? Nun: In den ersten Staffeln gibt es noch keine 7of9, die Handlungen sind noch nicht so actionbetont, und die Crew ist noch nicht so albern wie in späteren Folgen.

    Auch gibt es noch keine ständigen Blödel-Borg, keine Ego-Shooter-Hirogen und keinen lächerlichen Delta-Flyer. Star Trek ist einfach noch nicht so aus der Form geraten und bringt es auf ein paar echt gute Folgen, z.B. "Dr. Jetrels Experiment" oder "Das Holo-Syndrom", "Das Ultimatum", "Tuvix", "Temporale Sprünge" usw.

    Ab der 4. Staffel zeigen sich dagegen sehr schnell die Verfallszeichen, die letztlich zu ENT und Nemesis geführt haben. Die Fans mögen mir verzeihen

    Fazit: Ich kann gar nicht verstehen, dass manche die ersten Voyagerstaffeln für besonders langweilig halten.

  • #2
    Zitat von 3of5 Beitrag anzeigen
    Was mir kürzlich, beim Durchblättern eines Episodenführers mal wieder aufgefallen ist: Eigentlich finden sich fast alle guten Voyagerfolgen in den ersten drei Staffeln.
    Was, wenn es denn wirklich so wäre, die Qualität der Serie noch niedriger darstellt, als sie es schon von vielen gemacht wird. Nein, diese Aussage wäre erstmal noch zu beweisen.
    Auch hier kann Voyager zwar nicht mit TNG oder DS9 konkurrieren, aber es ist zumindest noch richtig ordentliches Star Trek.
    Mit "ordentliches Star Trek" meinst du eine uninspirierte TNG-Kopie?

    Auch gibt es noch keine ständigen Blödel-Borg, keine Ego-Shooter-Hirogen und keinen lächerlichen Delta-Flyer. Star Trek ist einfach noch nicht so aus der Form geraten und bringt es auf ein paar echt gute Folgen, z.B. "Dr. Jetrels Experiment" oder "Das Holo-Syndrom", "Das Ultimatum", "Tuvix", "Temporale Sprünge" usw.
    *hust* Da hast du dir ja wirklich die Rosinen rausgepickt "Das Holo-Syndrom" lasse ich ja noch als gute Episode durchgehen, aber beim Rest hat man es IMO eher mit Durchschnitt bzw. mit "Tuvix" mit einem totalen Tiefpunkt zu tun.

    Fazit: Ich kann gar nicht verstehen, dass manche die ersten Voyagerstaffeln für besonders langweilig halten.
    Ich stelle einfach mal die Vermutung auf: Das liegt daran, dass du Episoden in den einfach nur geredet wird und sonst relativ wenig passiert wesentlich spannender findest als alle andere hier und Episoden Action grundsätzlich als schlecht emüfindest. Das lässt zumindest deine Auswahl an "guten Episoden" vermuten. Du darfst mich aber gerne korrigieren

    Auch beim nochmaligen Überfliegen des Episodenguides komme ich nicht zu dem Schluss, dass die ersten drei Staffeln mehr gute Episoden besitzen als die anderen, wenn auch nicht viel weniger. Ich habe auch kein grundsätzliches Problem mit 7of9. Sie hat uns (wenn die teilweise sowieso dämlichen Borg-Episoden rausnimmt) auch nicht mehr schlechte Charakterepisoden geliefert als die Nervensäge Kes. Es gab da auch genug interessante Geschichten.
    "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

    Kommentar


    • #3
      Ich für meinen Teil würde Staffel 4 noch hinzuziehen. Auch die erste Hälfte von Staffel 5 fand ich nicht schlecht. Ab "Das ungewisse Dunkel" begann IMO der Verfall von VOY. Ab da wurden die Borg immer lächerlicher, mit Icheb und Co bekam man seinen eigenen Weasley Crusher und es häuften sich die Trash-Folgen sowie Logiklücken.

      Während TNG, DS9 und ENT nach mittelmäßigem Anfang immer besser wurden, hatte VOY seinen Höhepunkt IMO zur Mitte (Staffel 3, 4 und erste Hälfte 5).

      Staffel 1 bis 4 konnten es zwar auch nie wirklich mit DS9 oder den besten Staffeln ENT (Staffel 4, zweite Hälfte Staffel 3) aufnehmen und waren weit hinter den Möglichkeiten des Gestrandet-sein-Konzepts, boten jedoch solide Durchschnitts-Trek-Unterhaltung.

      Wobei Staffel 5.2, 6 und 7 natürlich auch einige tolle Folgen hatten. Etwa die rund um Barcly und deren Rückkehr in den Alpha-Quadranten (Ausnahme "Endgame"), "Q2", "Dame, Doktor, Ass, Spion", "Zersplittert" usw.

      Kommentar


      • #4
        Voyager nahm meiner Meinung nach eine ziemlich "typische" Entwicklung für eine Star Trek-Serie: Schwacher Beginn in Staffeln 1 und 2, dann Aufwärtstrend in Staffel 3, Höhepunkt in Staffel 4, der noch einigermaßen gehalten werden kann.

        Nur spätestens nach der 5. Staffel schert Voyager etwas aus. Während TNG und DS9 eigentlich einen ganz ordentlichen Standard halten konnten, sackten bei VOY die letzten beiden Staffel doch recht deutlich ab.

        Kommentar


        • #5
          @Dr.Bock:

          Was, wenn es denn wirklich so wäre, die Qualität der Serie noch niedriger darstellt, als sie es schon von vielen gemacht wird.
          Ich würde eher sagen, dass die Existenz der ersten drei Staffeln das Gesamturteil über die Serie noch einigermaßen zu retten vermag

          Mit "ordentliches Star Trek" meinst du eine uninspirierte TNG-Kopie?
          Keineswegs. Ich finde, dass die ersten drei Voyager-Staffeln am stärksten das Gefühl einer Odyssee am Ende der Galaxie vermitteln und sich damit erfolgreich von TNG absetzen. Die späteren Staffeln müssen doch ständig die ausgelutschten Borg vor den Karren spannen.


          *hust* Da hast du dir ja wirklich die Rosinen rausgepickt "Das Holo-Syndrom" lasse ich ja noch als gute Episode durchgehen, aber beim Rest hat man es IMO eher mit Durchschnitt bzw. mit "Tuvix" mit einem totalen Tiefpunkt zu tun.
          Ich gebe zu, dass ich die Folgen seit Jahren nicht mehr gesehen habe, aber ich habe sie in guter Erinnerung.

          Ich stelle einfach mal die Vermutung auf: Das liegt daran, dass du Episoden in den einfach nur geredet wird und sonst relativ wenig passiert wesentlich spannender findest als alle andere hier und Episoden Action grundsätzlich als schlecht emüfindest. Das lässt zumindest deine Auswahl an "guten Episoden" vermuten. Du darfst mich aber gerne korrigieren
          Action ist schon ok, solange sie nicht die Hauptrolle spielt. Das Entscheidende sind nun mal Handlung, Charaktere, Dialoge. Und da zeigt sich in den späteren Voyagerstaffeln schon die Verflachung, die in "Enterprise" kulminiert.

          Ich muss mir nur einen dieser kitschigen 7of9-Dialoge am Ende einer Episode ansehen. "Ich habe erkannt, dass Gefühle nicht irrelevant sind." *Uaaaaah* Da kräuseln sich die Zehennägel



          @MFB:

          Ich finde, dass sich Voyager und TNG auf gegenteilige Weise entwickelt haben. TNG hat relativ schwach angefangen und dann durchgestartet. Voyager hat relativ gut angefangen und ist dann abgestürzt.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von 3of5 Beitrag anzeigen
            Ich finde, dass sich Voyager und TNG auf gegenteilige Weise entwickelt haben. TNG hat relativ schwach angefangen und dann durchgestartet. Voyager hat relativ gut angefangen und ist dann abgestürzt.
            Ich finde eher, dass Voyager durch die ganze Serie hindurch Ihren Standard hält. Der ist so gesehen nicht so hoch angesetzt wie bei TNG oder DS9, aber dennoch unterhaltsam. Dennoch ist VOY verglichen mit TNG, DS9 und ENT die schlechteste Serie. Frag mich nicht, warum.
            "I was me but now he`s gone!"
            James Hetfield

            Kommentar


            • #7
              Also ich habe mir jetzt die ersten 3 Staffeln angesehen + den Beginn der 4. Staffel. Und war bisher eigentlich ziemlich positiv überrascht, es waren wirklich einige sehr gute Folgen dabei, wie zB "Dr. Jetrels Experiment", "Tuvix" oder "Das andere Ego".
              Also ich hatte Voyager viel schlimmer in Erinnerung. Wobei man aber sagen muss, was jetzt noch alles kommen wird gefällt mir auch nicht zB die Demontierung der Borg, Hirogen, zuviele Holo-Folgen, Icheb,....
              Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
              die Internationale erkämpft das Menschenrecht


              das geht aber auch so

              Kommentar


              • #8
                Zitat von 3of5 Beitrag anzeigen
                Eigentlich finden sich fast alle guten Voyagerfolgen in den ersten drei Staffeln.
                ich finde die 6 staffel noch OK. Die Dritte mochte ich nicht so sehr.

                Star Trek ist einfach noch nicht so aus der Form geraten und bringt es auf ein paar echt gute Folgen, z.B. "Dr. Jetrels Experiment" oder "Das Holo-Syndrom", "Tuvix",
                Gute Folgen? das waren die schlechtesten.
                Ohne Signatur lebt sichs doch am besten

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von 3of5 Beitrag anzeigen
                  Was mir kürzlich, beim Durchblättern eines Episodenführers mal wieder aufgefallen ist: Eigentlich finden sich fast alle guten Voyagerfolgen in den ersten drei Staffeln. Auch hier kann Voyager zwar nicht mit TNG oder DS9 konkurrieren, aber es ist zumindest noch richtig ordentliches Star Trek.

                  Woran liegt das? Nun: In den ersten Staffeln gibt es noch keine 7of9, die Handlungen sind noch nicht so actionbetont, und die Crew ist noch nicht so albern wie in späteren Folgen.
                  Gut, okay, ich habe jetzt mal die ersten drei Staffeln von VOY übersprungen und bin gleich mit der vierten Staffel wieder eingestiegen. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich als TOS-Fan kaum Ähnlichkeiten zwischen TOS und VOY feststellen kann, siehe auch "VOY und TOS - wie groß sind die Unterschiede ?"

                  Mir ist jetzt nicht klar, ob ich nun eher noch Geld und Zeit in nachfolgende Staffeln investieren soll, oder lieber in vorhergehende Staffeln ? Angeblich ist die vierte Staffel auch in sich abgeschlossen, d.h. ich könnte es auch bei der vierten Staffel belassen, wenn mich da nur noch Enttäuschungen erwarten sollten.

                  Was meinen andere dazu ?

                  Kommentar


                  • #10
                    Da VOY im Gegensatz zu DS9 großteils in sich abgeschlossene Folgen beinhaltet ist es hier nicht so schlimm, wenn man nicht die ganze Geschichte sieht. Ich für meinen Teil halte aber die ersten drei Staffeln für großteils besser als die letzten 3. Von dem her würde ich dir wenn einen Kauf dieser empfehlen (wobei man auch zum Schluss einige Perlen findet - etwa die Reg-Barcly-Folgen, Q2 usw.).

                    Ich für meinen Teil habe die ganze Serie aus TV-Aufnahmen (wie bei DS9). Hab seither zwei mal VOY auf einem Schlag gesehen und finde, dass sich die Serie schon lohnt (auch wenn es wohl die schwächste Real-Serie des ST-Universums ist). Besser als der 0815-Schund, der großteils über die Flimmerkiste läuft, ist VOY allemal.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                      Da VOY im Gegensatz zu DS9 großteils in sich abgeschlossene Folgen beinhaltet ist es hier nicht so schlimm, wenn man nicht die ganze Geschichte sieht. Ich für meinen Teil halte aber die ersten drei Staffeln für großteils besser als die letzten 3.
                      Wie sieht es eigentlich mit den Special Effects aus ? Die sind ja in der fünften Staffel schon sehr gut.
                      Sieht man da Unterschiede zwischen der ersten, zweiten und fünften Staffel ?
                      Was ändert sich rein optisch, wenn ich von der vierten / fünften Staffel zurückgehe ? Also außer den Frisuren von Kes und Janeway ?

                      Kommentar


                      • #12
                        Eigentlich bietet VOY ein durchgehend hohes Niveau bei den Effekten. Klar bieten die letzten Staffeln ein klein wenig mehr, im Großen und Ganzen dürfte der Unterschied aber marginal sein.

                        Kommentar


                        • #13
                          Nach der vierten, fünften und sechsten Staffel habe ich jetzt auch noch mal die zweite Staffel gesehen und fand die gar nicht schlecht. Auch die Episodenbeschreibungen der dritten Staffel klingen ganz gut. Soweit ich sehen kann funktioniert VOY mit und ohne Seven of Nine, auch wenn ich vom häufigen Auftreten der Borg gegen Serienende nicht sonderlich begeistert bin, was wohl auch der wichtigste Grund war, dass ich nach der sechsten Staffel nicht gleich die siebte, sondern noch mal die Anfangsstaffeln sehen wollte.

                          Kommentar


                          • #14
                            Langweilig sind die ersten 3 Staffeln sicher nicht.....langweilig wirds m.M nach so Mitte 5. Staffel wo viel sinnlos geballert wird und ausser Borg nix mehr kommt....und die Borg werden dann auch immer langweiliger.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Eierbaer Beitrag anzeigen
                              Langweilig sind die ersten 3 Staffeln sicher nicht.....langweilig wirds m.M nach so Mitte 5. Staffel wo viel sinnlos geballert wird und ausser Borg nix mehr kommt....und die Borg werden dann auch immer langweiliger.
                              Ich befürchte auch, dass dies zum Problem wird, aber wenn ich in die Episodenführer reinschaue, gibt es in der 5.-7. Staffel die Borgfolgen: Die Drohne, Das Vinculum, Das ungewisse Dunkel I+II, Kollektiv, Icheb, Unimatrix Zero I+II und Endgame I+II. Das ist doch ermutigend . Gefühlt sind das ja eine Menge, wobei ja jede Seven-Folge quasi auch eine Borgfolge ist, aber die zähle ich mal nicht. Ich denke, ich überspringe beim nächsten Anschauen von VOY die Borg-Folgen einfach. Wem die letzten Staffeln nicht gefallen, kann ja aber auch einfach mit der vierten Staffel aufhören, die hat keinen Cliffhanger .

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X