Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Modellbau Voyagerschiff

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Modellbau Voyagerschiff

    hi foris,

    ich habe mir ein Modellbausatz gekauft (wollte ich schon seit jahren haben). da ich noch nie so was gebastelt habe, finde ich das jetzt doch ganz schön schwierig. hat jemand von euch schon mal so ein schiff zusammen gebaut und kann mir wertvolle tipps geben?

    (ich wollte schon nach der Bauanleitung vorgehen, doch diese ist ganz schön umfangreich und ich weiß überhaupt nicht wie ich anfangen muss.)

    lg jenni
    liebe grüsse von jenni♥

  • #2
    Mein bester Tipp: Geh nach Bauanleitung vor. Vor allem wenn du das zum ersten mal machst. Später wenn du schon Erfahrung im Modellbau gesammelt hast kannst du immer noch improvisieren und eventuell eigene Ideen verwirklichen. Jetzt aber solltest du dich mal mit der Anleitung beschäftigen und diese versuchen zu verstehen und umzusetzen.
    "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
    "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

    Kommentar


    • #3
      ja, das verstehen der Bauanleitung ist ja mein Problem. die anleitung sieht so aus, als wenn ich ein echtes schiff bauen müßte. eigene ideen liegen da weit ausserhalb. ich fang mal einfach an. puhh, vielleicht ist level 3 doch für den anfang zu viel für mich.
      liebe grüsse von jenni♥

      Kommentar


      • #4
        Zitat von jenni7 Beitrag anzeigen
        ja, das verstehen der Bauanleitung ist ja mein Problem. die anleitung sieht so aus, als wenn ich ein echtes schiff bauen müßte. eigene ideen liegen da weit ausserhalb. ich fang mal einfach an. puhh, vielleicht ist level 3 doch für den anfang zu viel für mich.
        Ist das der Revellbausatz der Voyager?
        So schwer hatte ich ihn eigentlich nicht in Erinnerung. Hab selbst mal einen Resin-Kit der New Orleans-Klasse gebaut. Das bauen selbst war nicht so das Problem. Schlimmer war eher die Bemalung!
        "Kinder, ihr habt euer Bestes gegeben und seid miserabel gescheitert. Was habt ihr daraus gelernt? Es niemals versuchen."
        Homer J. Simpson

        Kommentar


        • #5
          Der Revell Bausatz ist eigentlich recht einfach. Die Teile sind recht groß, so dass auch Grobmotoriker damit umgehen können. Das bemalen ist sicherlich der schwieirgste Teil der ganzen Angelegenheit. Am besten ist es die Teile noch im Spritzrahmen zu bemalen, da sie dort sicher liegen und man nicht ständig dran rum packen muss.
          Inmitten des ewigen Kreislaufs der Zeit, wird aus lauem Wind ein Sturm entstehen.
          Vom Abgrund starren Dämonenaugen weit, die die Razgriz, die schwarzen Flügel sehen.

          Kommentar


          • #6
            grobmotorisch bin ich sicherlich nicht. ich habe halt noch nie irgendetwas mit modellbau gemacht. erst fand ich auch, das die Teile relativ gross sind, aaaaaaaaaaaber diese Bauanleitung puhhhh, die verstehe ich nicht richtig.

            Auf das fertige Schiff freue ich mich aber schon, das wollt ich immer schon haben. Das ist so, wie, wenn jemand als kind immer die piratenburg von lego haben wollte, sie aber nie bekam. Und nun sie sich im Erwachsenenalter kauft.

            Ich möchte halt, das es schön wird, da ich es mir an die Decke hängen möchte, da wäre es ja schade, wenn das Teil schief und krumm wäre.

            (da ich auch künstlerin bin, bin ich es gewohnt auch mit ganz kleinen pinselstrichen zu arbeiten) da liegt wohl nicht das problem.
            lg jenni
            liebe grüsse von jenni♥

            Kommentar


            • #7
              Mit Grobmotoriker meine ich, das durch die grossen Teile auch mehr oder minder ungeübte das modell zusammenbauen können ohne viel falsch zu machen. Wenn ich da von Revell die HMMWV im Maßstab 1:72 sehe, da brauche ich sogar ne Pinzette um Teile zu fixieren. Das ist bei der Voyager nicht nötig.
              Inmitten des ewigen Kreislaufs der Zeit, wird aus lauem Wind ein Sturm entstehen.
              Vom Abgrund starren Dämonenaugen weit, die die Razgriz, die schwarzen Flügel sehen.

              Kommentar


              • #8
                Hi ein Tipp vonmir ich hab auch ein Modell der Voager beleuchtet etc. Er hat schon recht sie ist schwer zusammen zu bauen. Auch die Anleitung ist nicht so einfach aber wie du das sagst das sie so schwer ist stimmt nicht wenn das aber für dich zu trifft ok. Hier mal mein Tipp ich mach schon lang modellbau und die Voyager mit beleuchtung zu bauen war net einfach OK also mein Tipp wenn du es vernünftig haben willst fang klein an bau zb erstma ein flugzeug oder so damit du begreifst wie es funktioniert und dann nach 4-5 modelln sollte man auch den dreh raus haben. Wie gesagt sie gehört von revell zu denn schwern teiln deswegen kann ich dier nur wempfehln bau erstma ein paar modellle wo du nicht später sagen kannst gut natool warum hab ich nicht erst geübt. Ich weis wie es ein reitz aber ch weiß das man viel falsch machen kann deswegen bevor du das schiff in die tonne kickst ne. Noch ein tipp der revell kleber ist zwar gut aber ich hab meine ganz eigene mischung entwickelt mit der ich gut zurecht komm probier es auch ein bischen aus.
                So hoffe das war net zu viel^^.
                Viel Spaß ich hoffe du heltzt uns mit den bau im laufe.

                Kommentar


                • #9
                  ich habe das auch nicht böse aufgefasst. aber mit dir habe ich ja den "richtigen" an der hand, wenn du selbst schon mit Modellbau gebastelt hast.

                  Mein Problem: in der Bauanleitung, bei Seite 1 , ist ein grosses Teil des schiffes abgebildet und davon aus gibt es ganz viele Pfeile mit eben diesen kleinen, pisseligen Teilen, die man an bestimmten Stellen kleben oder bemalen soll.

                  Wie gehe ich jetzt richtig vor? erst mit einem Cutter das kleinere Teil abschneiden, und dann kleben? oder erst mal lose ausprobieren? ich habe halt keinen eigenen Platz, sondern werde das am Küchentisch machen.

                  Ach ja, gibt es gute Bilder von der Voyager, bei denen man sieht, wie die Luken ect. in wirklichkeit farblich aussehen? ich finde bei diesen Bausatz von Revell sind die Farben schon arg einfach gehalten.

                  Wahrscheinlich sollte ich erst mal anfangen und sehen was dann wirklich Probleme bereitet, ich habe halt bedenken, dass ich am anfang so grobe Fehler mache, das das Endergebnis darunter leidet.

                  Ich denke, wenn man als kleiner Junge schon an sowas rangeführt wurde, fällt einen das leicht, so als Erwachsene Frau ist das dann nicht mehr so einfach.
                  liebe grüsse von jenni♥

                  Kommentar


                  • #10
                    Mit einem scharfen Messer (Teppichmesser, Modellbaumesser, Skalpell) die Teile aus dem Gussrahmen trennen und dann schauen wo sie hingehören. Plastikreste an den abgeschnittenen Teilen, die nicht zum eigentlichen Bauteil gehören müsstest du noch mit einer Feile oder eben vorsichtig mit dem Bastelmesser entfernen. Es lohnt sich jedenfalls die Teile vorher an das Modell zu halten und zu überprüfen, ob sie dorthin passen oder ob du vlt. am Teil noch etwas Plastik wegschneiden musst (das kommt allerdings sehr, sehr selten vor). Bemalen kannst du das Modell sobald es fertig ist. Natürlich könntest du vorher schon bemalen, allerdings sieht man dann die Stellen an denen du geklebt hast, hinterher würde das ganze mit Farbe überdeckt sein.

                    Und ja, Modellbau hat viel mit kleinen Teilen zu tun, so ist das eben. Geh' einfach nach dem Bauplan vor und alles wird gut
                    "History is on the move, Captain. Those who cannot keep up will be left behind,
                    to watch from a distance. And those who stand in our way will not watch at all."
                    - Großadmiral Thrawn zu Captain Pellaeon

                    Kommentar


                    • #11
                      So der übermir hat ja schon gesagt die teile die grad benötigt werden mit einem wirklich Scharfen Cuttermesser rausschneiden. Dann ruhig einmal ran halten obs past und anschließend mit einer kleinen pfeile zb fußpfeile unebenheten entfernen. So das alles sauber und ordnungsgemmäß aussieht. Dann Die erste stelle wo das Erste Teil ran kommt mit kleber kleberig machen(Toller satz echt^^) Anschließend das Teil festkleben.Hier ein tipp ich weiß kleine teile sind schrecklich nervig weil meist die finger auch kleben und die immer mit wollen ruhg ne Pinzete nehmen hielft. So jetzt nur noch das teil in der anleitung durchstreichen verhindert verwirrung. UNd zu deiner frage mit den ersten bild dem Pfeil folgen schaun was für ein Teil es ist. DIe Teile sind Nummerriert das sollte erstma helfen. Bemallen solltest du zum schluss dann sag ich dier auch was für eine farbe ich benutzt habe denn die grau farbe die die da benutzen ist ziemlich hell.

                      Kommentar


                      • #12
                        gute -Tipps, besonders das bereits geklebte beim zettel durchstreichen. ich muss ja gestehen, das ich mir extra für das bauen, eine Standlupe und eine Tageslichtlampe gekauft habe. die kann ich natürlich noch für viele andere sachen benutzen.

                        klar werde ich euch auf den laufenden halten. ich kann mir vorstellen,das schon viele startrekfans bausätze gebastelt haben. lgjenni
                        liebe grüsse von jenni♥

                        Kommentar


                        • #13
                          Da ich eigendlich Eisenbahnmodellbauer bin, und ein Enkel (7 Jahre) eine Voyager für sein Zimmer wollte, haben wir uns herangemacht. Das Revell-Modell ist (meiner Meinung nach) sehr empfindlich, was den verwendeten Kunststoff betrifft. Beim Ausfräßen der div. Löcher (Fenster etc.) ist äußerste Vorsicht angesagt, da der Kunststoff klebt, wegschmllzt, reißt. Was wieder Spachtelarbeiten mit sich brachte. Auch haben wir "Spanten" eingezogen um den Rumpf und die "Untertasse" zu versteifen und lichtdichte Abschnitte zu schaffen.
                          Das Projekt wuchs sich immer weiter aus.
                          Jetzt sind Beleuchtung (LED`s - SMD`s) eingebaut. Die Sensorfalance und div. andere Teil sind mit Lichtleitfasern beleuchte. Das Deflektorschild wechselt die Farben usw - usw. Eine "Worbspur" ist auch vorhanden. (Leuchtlitze, blau)
                          Wozu ich noch keine so rechte Idee hatte, sind die Faserbänke und die Photonen- Torpedobänke. Ich habe da an SMD`s und eine Wechsel/Lauflichtschaltung angedacht.
                          Sie ist schon teilweise Weiss lackiert und hat schon einmal farblosen Lack. Alle "Plattenränder" sind in Gold abgesetzt und die "großen Fenster" mattschwarz, wegen der Blendung*gg*
                          Abziehbilder - Beschriftung fehlt noch. Das halte ich für eine Fummelei.
                          Supermangnete sollen sie dann an einem dünnem Stahlseil halten. Es soll im Dunkel aussehen "als wenn du schwebst".
                          Ich halte mich NICHT an die Revell - Farbvorschläge, da geht es ganz nach der Optik - sprich - gut soll sie aussehen, und wer weiß, welche Farbe es im Deta-quadranten gab*lol*
                          Da durch mein Hobby so ziemlich Alles vorhanden ist, was Modellbau möglich macht, waren keine Neuanschaffungen nötig.
                          Sollte Jemand Fragen haben - nur her damit!

                          Also ihr seht - noch ne Menge Arbeit bis "Sternzeit 21122011 - 18.00" .
                          Später soll noch ein Marquis Fighter dazukommen, denn Frau Jeaneway lässt es ja auch gerne mal "krachen".*gg*


                          mfg

                          Prix
                          Zuletzt geändert von Prix; 12.10.2011, 08:35.
                          Ich bin der Graue / Bin Keines Freund / Keines Feind / nicht zu Kaufen / nicht zu Bitten / nicht zu Handeln / nicht zu Drohen / einfach nur der Graue.

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich spiele auch gerade mit dem Gedanken, die Voyager zu basteln. Ich habe bei Amazon den Revell-Bausatz gefunden.
                            Nun ein Frage dazu:
                            Auf einem der Bilder ist ein Shuttle am Hangar zu sehen. Ist das auch dabei?

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von EZRIforever Beitrag anzeigen
                              Auf einem der Bilder ist ein Shuttle am Hangar zu sehen. Ist das auch dabei?
                              Ähm, nein.
                              Du kannst dir aber so kleine Shuttles nachkaufen. Ob die allerdings dazu passen, weiß ich nicht.
                              "Kinder, ihr habt euer Bestes gegeben und seid miserabel gescheitert. Was habt ihr daraus gelernt? Es niemals versuchen."
                              Homer J. Simpson

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X