Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bleibt Voyager so?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bleibt Voyager so?

    Hallo Forum!
    Ich habe nun Raumschiff Enterprise abgeschlossen, anschließend Captain Picard und Deep Space Nine, und habe mich jetzt durch sechs Folgen von Voyager gequält.
    Ich schreibe ausdrücklich gequält, denn jede Folge ist für mich der Horror und zieht sich wie Kaugummi mit Teer versetzt.
    Dieser komische Koch sieht aus, wie die Verarschung von Chewbacka in Spaceballs, mit der Chefin kann ich auch nichts anfangen, und wenn mich jemand fragt, worum es da überhaupt geht, was bisher passiert ist, müsste ich mit den Schultern zucken; Ich habe NULL Ahnung!

    Bleibt das so stumpfsinnig oder gibt es noch Hoffnung?

    Gruß!

  • #2
    Ich finde, die ersten Folgen Voyager unterschieden sich eigentlich nicht wirklich von irgendwelchen TNG-Folgen. Die ,,Chefin", Captain Janeway, wird meiner Meinung nach eine der besten Star Trek Figuren und ist meine Lieblingscaptain. Zu dem Koch, Neelix: Mit dessen überdrehter Art kommen viele nicht klar, aber der spielt - bis auf in einer einzigen Folge am Ende der ersten Staffel - eh keine große Rolle. Voyager ist meiner Meinung nach fast so gut wie TNG, ähnelt ihm von der Machart auch sehr, nur die philosophischen oder ethnischen Themen werden nicht ganz so gut rübergebracht wie da, kommen aber durchaus vor. Mein Tipp an dich wäre: Geh einfach mal ganz unvereingenommen ran, ohne die Einstellung ,,VOY ist scheiße!" und nehme dir Zeit, die neue Crew kennen zu lernen. Daran liegt es nähmlich häufig, wenn man am Anfang einer Serie sich noch überhaupt nicht für das Geschehen interessiert. Mir ist es am Anfang von Babylon 5 ähnlich gegangen (Gut, ich fand die Serie durchaus interessant, aber die Charactere gingen mir total am Interesse vorbei). Und wenn du dich mit Janeway und Co partout nicht anfreunden kannst, lass es einfach bleiben.
    Meine Fanfiktion, hauptsächlich über Babylon 5 und Delenn und/oder Lennier (http://www.fanfiktion.de/u/TallysGreatestFan)

    Kommentar


    • #3
      Dank Dir für Deine ausführliche Antwort!
      Schon interessant, wie sehr sich die Geschmäcker unterscheiden. Ich mag Schoko, Du Zitrone ;-)

      Ich versuche es.... ich schalt mal eben ne Folge ein.

      Kommentar


      • #4
        Voyager bleibt so, ja. Alles andere ist einfach realitätsfremd. Das Konzept der Serie wird niemals überarbeitet. Mit der Einführung von Seven of Nine kommt zwar einer der besten Charaktere des Star Trek Universums zur Crew hinzu, aber am *generellen* Niveau der Serie ändert das nichts.
        Voyager ist einfach uninspiriert, wagt nie etwas neues, macht niemals einen großen Sprung, und in fast jeder Folge finden sich derart grassierende Fehler auf der Kontinuitäts - oder Logikebene, dass sie eigentlich nur noch mit gröbstem "Mir doch egal, lol!" zu erklären sind. Da erscheinen selbst die katastrophlane Ausreißer bei DS9 als harmlos.

        Kommentar


        • #5
          Die erste Staffel ist nicht der Hit, zumindest gibt es in späteren Staffeln deutlich bessere Folgen. Zu Beginn ist es für meinen Geschmack ähnlich wie bei TNG - alles wirkt ein bisschen hölzern und manche Figuren sind überzeichnet.
          Das wird aber besser.
          "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

          Kommentar


          • #6
            Zunächst, als ich die Überschrift gelesen habe, dachte ich mir Och nee, schon wieder so ein Serial-Liebhaber, der sich über Procedurals hermacht. Aber da du ja TNG zumindest gut genug fandest, um es komplett durchzuschauen, ist das nicht das Problem. Daher meine Meinung: Wenn du dich so absolut überhaupt nicht für die Charaktere und ihr Schicksal interessieren kannst, sehe ich eigentlich nur bei wenigen Folgen, dass sie dir trotzdem gefallen könnten.
            Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

            Für alle, die Mathe mögen

            Kommentar


            • #7
              @8ack80n3:
              Ob des Hoffnung gibt, hängt natürlich von deinen Vorlieben ab, die die uns noch gar nich genannt hast. Was hat dir bisherig an Star Trek gefallen? Welche Serie, welche Charaktere, welche Geschichten sagten dir am meisten zu?

              Ich kann dir ja ma nen kleinen Vorausblick geben, möglichst ohne dir was vorwegzunehmen:
              - VOY hat mehr mit TNG gemeinsam als mit DS9. Beide spielen hauptsächlich auf einem Raumschiff und haben in der Regel abgeschlossene Geschichten.
              - Captain Janeway is charakterlich zwischen der Rationalität von Picard und der Emotionalität von Sisko anzusiedeln. Die Emotionalität äußert sich aber nich darin, dass sie impulsiv und leicht aggressiv is (wie Sisko manchmal), sondern intuitiv und mitfühlend.
              - Als Charakter mit der größten Entwicklung is der Holo-Doc hervorzuheben. Als Künstliche Intelligenz is er Grundlage für vergleichbare (aber nich zu ähnliche) Geschichten wie die mit Data. Außerdem sorgt er für einen gewissen Humoranteil, kommt aber erst allmählich mit der Charakterentwicklung.
              - Zu Neelix, weil du ihn angesprochen hast: An seine Art gewöhnt man sich zumindest und ansonsten fällt er nich negativ auf. Seine Rolle innerhalb der Crew ändert sich im Verlauf der Serie auch etwas und man findet ihn irgendwann tatsächlich sympatisch. Bester Tipp, den ich dir geben kann: Zunächst tolerieren und nix erwarten. Gewöhnung und evtl. Gefallen ergibt sich.

              Falls du nach weiteren Folgen immer noch nich überzeugt bist, empfehle ich dir gerne einzelne Folgen basierend auf deine Vorlieben, die du hoffentlich noch nennst.

              Zur Antwort von Seether: teilweise übertrieben, teilweise falsch, teilweise is es auch ok so. Es gibt einige wenige Folgen, die physikalisch hanebüchen sind - die gab's aber auch bei TNG und DS9. Ins Detail können wir leider nich gehen, ohne zu spoilern.

              PS: Falls ich vergesse zu antworten (1 Tag nach deiner Antwort)

              Kommentar


              • #8
                Mir hat damals der Pilotfilm SEHR gut bei VOY gefallen. Allgemein finde ich die erste Staffel für die erste Staffel einer Trek-Serie stark (im Vergleich zu vielen anderen Serien stinkt sie natürlich ab). Trotzdem wird die Serie besser. Seinen Höhepunkt hatte sie IMO bei Staffel 3,4 und der ersten Hälfte von 5. Danach geht's wieder bergab. Insgesamt würde ich VOY (wenn man TOS im Zeichen seiner Zeit betrachtet und TAS ausklammert) als die schwächste ST-Serie ansehen.

                Wenn du mit der Serie gar nicht warm wirst, kann ich dir - falls dir DS9 gefallen hat - ENT empfehlen. Auch dort ist der Anfang alles andere als gut, aber Staffel 3 und 4 gehören IMO zum besten ST überhaupt.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von 8ack80n3 Beitrag anzeigen
                  Hallo Forum!
                  Ich habe nun Raumschiff Enterprise abgeschlossen, anschließend Captain Picard und Deep Space Nine, und habe mich jetzt durch sechs Folgen von Voyager gequält.
                  Ich schreibe ausdrücklich gequält, denn jede Folge ist für mich der Horror und zieht sich wie Kaugummi mit Teer versetzt.
                  Dieser komische Koch sieht aus, wie die Verarschung von Chewbacka in Spaceballs, mit der Chefin kann ich auch nichts anfangen, und wenn mich jemand fragt, worum es da überhaupt geht, was bisher passiert ist, müsste ich mit den Schultern zucken; Ich habe NULL Ahnung!

                  Bleibt das so stumpfsinnig oder gibt es noch Hoffnung?

                  Gruß!
                  Also ganz ehrlich:
                  Ich weiß nicht wie man die ersten Staffeln von TNG ("The Next Generation" mit Captain Picard) gut finden und dann bei den ersten Folgen von Voyager so extrem leiden kann.

                  Ich fange selber gerade wieder mit Voyager an und habe die erste Staffel deswegen sehr frisch vor Augen.
                  Klar, es gibt eine Menge unspektakulärer Anomalie-der-Woche-Folgen, aber auch schon einige sehr gute Episoden: "S01E11 - Der Verrat" und "S01E12 - Helden und Dämonen" z.B..

                  Also aus meiner Sicht wird Voyager noch deutlich besser und reiht sich würdig neben den anderen Serien ein.
                  Wer TNG und Deep Space Nine so sehr mochte, dass er alle Folgen durchgeschaut hat, der wird auch bei Voyager gut unterhalten werden.
                  Es dauert eben immer ein bisschen mit einer neuen Crew warm zu werden.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von 8ack80n3 Beitrag anzeigen
                    Hallo Forum!
                    Ich habe nun Raumschiff Enterprise abgeschlossen, anschließend Captain Picard und Deep Space Nine, und habe mich jetzt durch sechs Folgen von Voyager gequält.
                    Ich schreibe ausdrücklich gequält, denn jede Folge ist für mich der Horror und zieht sich wie Kaugummi mit Teer versetzt.
                    Interessant ist ja schon, dass du bis VOY kamst, ohne dich zum ersten Mal zu quälen, aber vielleicht bist du dem Roddenberry-Trek nicht so nah gestanden, wie ich ursprünglich. Spätestens mit dem Dominion-Krieg in DS9 musste ich erstmal aussteigen und hab dann lange gebraucht, um mich zum Rest zu überwinden. Wenn man dann seine Erwartungshaltung ändert, dann ist DS9 auf jeden Fall in Ordnung. Mir gings selbst mit dem ersten Teil von Herr der Ringe am Anfang so, weil ständig gelobt wurde, wie nah das doch am Buch sei und so nah war es dann doch nicht und vor allem Tom Bombadil fehlte...

                    VOY auf der anderen Seite ist für mich aber bis heute die schlechteste der Serien, weil das IMHO die meisten Widersprüche enthält, aber das musst du selbst rausfinden.
                    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                    Klickt für Bananen!
                    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                    Kommentar


                    • #11
                      Hier im Forum gibt es ja immer Leute, die sagen: "Du musst erst alle 179 Folgen von XY gesehen haben, bevor du sagen darfst, dass sie dir nicht gefällt!" (das gilt natürlich nie umgekehrt - dass einem eine Serie gefällt, darf man immer ab Folge 1 sagen, aber eben nicht das Gegenteil).

                      Glücklicherweise gehöre ich nicht zu denen, denn ich fand das immer etwas aufwändig und zeitraubend für etwas, was ich nicht mag.

                      Also wenn dir die ersten sechs Folgen nicht gefallen haben, dann kannst du vielleicht nochmal eine Folge aus der dritten oder vierten Staffel gucken, ob dir das etwas besser gefällt, aber dann würde ich es auch lassen.
                      Republicans hate ducklings!

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von endar Beitrag anzeigen
                        Also wenn dir die ersten sechs Folgen nicht gefallen haben, dann kannst du vielleicht nochmal eine Folge aus der dritten oder vierten Staffel gucken, ob dir das etwas besser gefällt, aber dann würde ich es auch lassen.
                        Das wäre auch mein Vorschlag. Da es bei Voyager praktisch keine episodenübergreifenden Handlungsstränge und auch keine nennenswerten Änderungen in den Beziehungen der Charaktere untereinander und deren Stellung in der Serie gibt, ist es null Problem, einige Folgen der späteren Serien anzugucken. Ich würde etwas aus der vierten Staffel empfehlen, vielleicht die Folgen mit den Hirogen.

                        Wenn einem die auch nicht zusagen, kann man es sein lassen. Was einem nicht gefällt, gefällt einem nunmal nicht. Wobei ich auch erstaunt bin, dass jemand sich TNG und DS9 anschaut und dann erst bei VOY anfängt, sich durch irgendwas quälen zu müssen.
                        "The only thing we have to fear is fear itself!"

                        Kommentar


                        • #13
                          Was ein Sturm an Antworte; Dank Euch!!!

                          Ich habe nun Folge 7 der 1. Staffel geschaut und mir ist folgendes aufgefallen:

                          -Der Doc gibt seiner lerneifrigen Gehilfin Unterlagen zum lernen, welche, laut seiner Aussage, sehr komplex und hoch anspruchsvoll sind. Diese hat sie (natürlich!) in ein paar Minuten durchgelesen, und dann kommt seine Abfrage:
                          Frage: Knochen des Innenohrs?
                          Antwort: Hammer, Ambos, Steigbügel!
                          Seine Antwort: Gratuliere, sie sind bereit für ein außerordentlich kompliziertes Studium.... blablaablaaaaa....


                          Was mich dabei stört ist der NULL-Anspruch! Es werden nicht einmal die medizinischen Begriffe (Malleus, Incus) benutzt, sondern Namen die jeder meiner Tauchschüler in der ersten Stunde lernt, und wo sich eine Praktikantin in der Schwesternschule drüber kaputt lachen würde. Das lernen Kinder in der Grundschule im Sachkunde-Unterricht.

                          Dann der Kerl auf der Brücke, der wohl Spock darstellen soll. Seine schauspielerische Leistung unterkellert noch die, der GZSZ-Darsteller. Der ist grottenschlecht. Der steht da, sagt gelernten Text auf, und es fehlt nur noch, wie bei GZSZ, dass er die Augen bewegt und somit verrät dass er den Text abliest.

                          Und die Frau.... hüstel... Captain.... Ne, sorry, die ist für mich Katherine Hepburn in den 50ern, die mit ihren hochgesteckten Haaren und ihrem permanenten Verständnis für jedes Problem, abends ihren Mann mit einem selbstgebackenen Kuchen überrascht, die Wehwechen ihrer Kinder heilt und alte Leute pflegt. Aber eine Respektsperson sieht anders aus.

                          Bei den anderen Serien fand ich den Anspruch schön. Da steckte teilweise ne ordentliche Portion Philosophie dahinter, wo man auch mal drüber nachdenken konnte. Und auch nicht alles an den anderen Serien fand ich toll. Kai Winn fand ich recht abtörnend und den Sohn des Captains fand ich einfach unterirdisch in jeder Hinsicht. Auch das ganze Getue um die Götter fand ich ne Spur zu viel. Aber man konnte es sich anschauen. Bei Enterprise und Next Generation gefiel mir eigentlich alles sehr gut.
                          Aber jetzt Voyager, finde ich wirklich auf RTL-Vorabend-Serien-Niveau angekommen.

                          Ich befolge mal Euren Ratschlag und blätter mal ein paar Staffeln vor.

                          Dank Euch!

                          Kommentar


                          • #14
                            Das ist jetzt ein bisschen polemisch gewesen. Ganz so schlimm ist die Serie sicher nicht. Aber es ist eben eher eine Unterhaltungsserie. Wenn Du geistvolle Anregungen suchst, dann geh doch z.B. mal in den Jazzclub in Deiner Stadt oder in eine öffentliche Vorlesung an der Universität.
                            Mein Profil bei Last-FM:
                            http://www.last.fm/user/LARG0/

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Largo Beitrag anzeigen
                              Wenn Du geistvolle Anregungen suchst, dann geh doch z.B. mal in den Jazzclub in Deiner Stadt oder in eine öffentliche Vorlesung an der Universität.
                              Wouw, was eine tiefsinnige Antwort..... ich wette, Du bist der Stolz des ganzen Forums!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X