Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Das Austerben der Ocampa

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Das Austerben der Ocampa

    Dies hier ist IMO einer der größten Logikfehler überhaupt in ST:

    In einer Folge (ich glaube die, wo Kes glaubt es wäre an der Zeit ein kind zu bekommen), gibt Kes an dass eine Ocampa-Frau üblicherweise nur einmal im lkeben die Chance hat ein kind zu bekommen. Aber das würde ja bedeuten dass durchschnittlich jede Ocampafrau weniger als ein Kind hätte (da manche überhaupt keines bekommen und von besonders häufigen Zwillings- oder Mehrlingsgeburten wurde nie etwas erwähnt)! Aber was dass bedeutet ist klar, nämlich dass sich die Ocampapopulation mit jeder Generation (also alle paar jahre) halbieren müsste!! Und dass führt unweigerlich zum recht raschen Aussterben der Ocampa (zu berechnen nach der Formel für radioaktiven Zerfall, denn auch hier halbiert sich die Menge immer nach einer gewissen Zeit)!
    Also wie kommt es dass es zum Zeitpunkt als die Voyager kommt überhaupt noch ocampa gibt, bzw. dass je so eine Art entstehen konnte?
    die einzige Möglichkeit, wie diese System funktionieren könnte ohne schnell das Austerben herbeizuführen, wäre polygames System bei gleichzeitig extreme Frauenübergewicht und gehäuften mehrlingsgeburten - dafür gibt es aber absolut keine Hinweise, im Gegenteil, die Ocampa scheinen sehr familienorientiert zu sein (Kes redet öfter über die gute Beziehung zu ihrem Vater) und sowohl auf dem planeten als auch auf Suspirias Station laufen genau so viele Männer wie Frauen herum.

    Ich frage mich: Wie konnten die Voy Autoren so kurzsichtig sein, und eine so absurde rasse erfinden?!!
    tempus fugit

  • #2
    Darauf war ich auch schon gekommen ,hatte aber nicht geglaubt ,daß ich das eintragen sollte.

    Das ist der erste GROßE Lokigfehler in Star Trek Voyager. Daß gleich in der ersten oder zweiten Folge vorkommt ,stößt übel auf.

    Wer weiß ,vielleicht bekommen sie ja viele Kinder auf einmal ,wenn sies mit möglichst vielen Männern hintereinander in ganz kurzer Zeit machen.
    "Die Borg werden zurückkehren - Und dann ist Widerstand wirklich zwecklos."

    -Tribun

    Kommentar


    • #3
      Hm. Zwei gedankliche Einwürfe

      1. Daß Mehrfachgeburten und Zwillinge nie erwähnt wurden, heißt lange nicht, daß es sie nicht gibt
      2. Daß Occampa für gewöhnlich nur ein Kind haben können, muß noch nicht lange so sein, sondern kann in kurzer Vergangenheit durch geologische Veränderungen oder so zustande gekommen sein.
      Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei... freue mich immer über alte Bekannte!
      Lest *gute* Harry Potter-Fanfiction!

      Kommentar


      • #4
        Ich bin mir ziemlich sicher, dass dieses Problem schon einmal besprochen wurde.

        Ich meine auch, dass es einige Ansätze gab, die das Problem zu erklären, allerding keine, die wirklich gut gewesen wären.

        Wenn man aber davon ausgeht, dass sie nur ein Kind bekommen, dann müsste die Rasse tatsächlich aussterben und auch wenn das ein neues Phänomen wäre, dann wären sie trotzdem vom Aussterben bedroht und könnten sich nicht weiter vermehren.

        Mehrafchgeburten wären eine Lösung, allerdings muss man sich fragen wie oft soetwas bei denen möglich wäre.
        Wenn man von Menschen ausgeht, dann würde selbst soetws auf Dauer die Rasse nicht am Leben erhalten können.

        Kommentar


        • #5
          Zu 1: Kes sagt eindeutig, dass eine Ocampa-Frau nur EIN Kind haben kann. Das schließt imo Merhlingsgeburten ziemlich aus. Außerdem reden Sie und Neelix immer nur von "dem Kind" - wenn Mehrlingsgeburten üblich wären, würden sie von "den Kindern" oder - bei der überaus seltsamen Fortpflanzungsmethode der Ocampa - von "dem Wurf" reden.

          Zu 2: Die Ocampa lebten in "Caretaker" schon in der fünfhundertsten Generation unter der Oberfläche, was von dem Vorsteher auch mit 1000 Jahren gleich gesetzt wird. Da wärean aber am Anfang viele dagewesen...
          ~ TabletopWelt.de ~

          Kommentar


          • #6
            Originalnachricht erstellt von Odysseus
            Zu 1: Kes sagt eindeutig, dass eine Ocampa-Frau nur EIN Kind haben kann. Das schließt imo Merhlingsgeburten ziemlich aus. Außerdem reden Sie und Neelix immer nur von "dem Kind" - wenn Mehrlingsgeburten üblich wären, würden sie von "den Kindern" oder - bei der überaus seltsamen Fortpflanzungsmethode der Ocampa - von "dem Wurf" reden.

            Zu 2: Die Ocampa lebten in "Caretaker" schon in der fünfhundertsten Generation unter der Oberfläche, was von dem Vorsteher auch mit 1000 Jahren gleich gesetzt wird. Da wärean aber am Anfang viele dagewesen...
            Ich wusste das nicht mehr wortgenau, aber es zeigt, dass es tatsächlich keine mehrfachen Geburten gibt, weshalb die Okampa doch ziemlich stark davon bedroht sind auszusterben.

            Eine bessere Erklärung, als dass die Sache mit den Geburten sich erst vor relativ kurzer Zeit so entwickelt hat, fällt mir auch nicht mehr ein.

            Kommentar


            • #7
              also nehmen wir an dass am Anfang etwa 5 Miliionen Okampa da waren... Eine Generation geht bei Okampa ca. 5 Jahre...rechnen wir mal: Nach 25 Jahren die gestrobenen : Wenn ein Okampa ca 10 Jahre lebt sind in der zeit ALLE tot... also haben wir 0 dann rechnen wir die geborenen dazu: Jeder 2. Okampa zeugt in 10 Jahren ein Kind (mal davon ausgegangen dass wir 50% Männer und 50% frauen haben) : 0 + (125000x5) = 625000 hätten wir dann nach ein paar jahren übrig und dann macht der Führsoger *Heileheilesegen* und wir haben wieder 5 Milionen Okampa... Ich weiss gar nicht was ihr habt... geht doch auf...

              5 of 12 ... Der von paramount bevorzugte Voyager-Autor
              "Je mehr sich unsere Bekanntschaft mit guten Büchern vergrößert, desto geringer wird der Kreis von Menschen, an deren Umgang wir Geschmack finden." - Ludwig Feuerbach

              Kommentar


              • #8
                Originalnachricht erstellt von The_Borg
                Eine bessere Erklärung, als dass die Sache mit den Geburten sich erst vor relativ kurzer Zeit so entwickelt hat, fällt mir auch nicht mehr ein.
                Selbst wenn es so wäre, müsste das Problem doch auch den Ocampa selbst bewusst sein. Also ist es ziemlich verwunderlich, dass es nie zur Spache kommte oder zumindest erwähnt wird. Die Voyagercrew muss auch geschlafen haben, als Kes über ihren "Kinderwunsch" sprach.

                Neuer Erklärungsversuch: vielleicht lassen sich die Ocampa regelmäßig klonen oder stellen in Vitro neue Ocampa her
                tempus fugit

                Kommentar


                • #9
                  Da kann man diskutieren, was man will, diese Aussage ist schon ein ziemlicher Hirnriss. Vieles kann man sich ja solange zurechtinterpretieren, bis es passt, aber wohl nicht diese Frage.
                  Sie kommt aber erst in Folge 12 (oder so) und nicht in Folge 1 oder 2.
                  Sie ist aber auch nicht neu und hat schon oft für Erheiterung hier gesorgt.
                  Republicans hate ducklings!

                  Kommentar


                  • #10
                    Originalnachricht erstellt von Atona


                    Selbst wenn es so wäre, müsste das Problem doch auch den Ocampa selbst bewusst sein. Also ist es ziemlich verwunderlich, dass es nie zur Spache kommte oder zumindest erwähnt wird. Die Voyagercrew muss auch geschlafen haben, als Kes über ihren "Kinderwunsch" sprach.

                    Neuer Erklärungsversuch: vielleicht lassen sich die Ocampa regelmäßig klonen oder stellen in Vitro neue Ocampa her
                    Wir wissen aber, dass die Ocampa eigentlich als "naiv" bezeichnet werden müssten, da sie sich um nichts kümmern, sondern auf den Fürsorger vertrauten und selbst nicht viel tun um ihr Überleben zu sichern.

                    Daher könnte es möglich sein, dass sie sich der Problematik tatsächlich nicht bewusst sind.

                    Die Sache mit dem Klonen ist IMHO unwahrscheinlich, da das gentische Material mit der Zeit auch immer schlechter werden würde, da einfach kein neues dazukommt.
                    D.h., dass mit der Zeit immer mehr Erbkrankheiten auftreten müssten, die letztendlich auch zum Aussterben de Rassen führen würden.

                    Kommentar


                    • #11
                      Originalnachricht erstellt von 5 of 12
                      also nehmen wir an dass am Anfang etwa 5 Miliionen Okampa da waren... Eine Generation geht bei Okampa ca. 5 Jahre...rechnen wir mal:
                      Nur eine Anmekrung: Eine Menschen-Generation zählt man als 20-25 Jahre. Ocampa sind jedoch schon mit zwei Jahren so geschlechtsreif wie ein 25jähriger Mensch. Man sollte also realistischerweise 2 Jahre als Generationsdauer annehmen - was auch eher zu den 500 Generationen = 1000 Jahre passt, die Tuvok (oder war es der Fürsorger selbst?) erwähnt.
                      ~ TabletopWelt.de ~

                      Kommentar


                      • #12
                        Wir reden hier von VOYAGER und das hat sich ein VOYAGER-Autor ausgedacht... ICh hoffe ihr wisst was das heisst
                        "Je mehr sich unsere Bekanntschaft mit guten Büchern vergrößert, desto geringer wird der Kreis von Menschen, an deren Umgang wir Geschmack finden." - Ludwig Feuerbach

                        Kommentar


                        • #13
                          Originalnachricht erstellt von Odysseus


                          Nur eine Anmekrung: Eine Menschen-Generation zählt man als 20-25 Jahre. Ocampa sind jedoch schon mit zwei Jahren so geschlechtsreif wie ein 25jähriger Mensch. Man sollte also realistischerweise 2 Jahre als Generationsdauer annehmen - was auch eher zu den 500 Generationen = 1000 Jahre passt, die Tuvok (oder war es der Fürsorger selbst?) erwähnt.
                          Also soweit ich mich erinnere pflanzen sich die Ocampa erst mit rund 4 fort. So sagt es Kes auch in der bewussten Episode, daher ist sie ja auch so erstaunt, dass sie mit erst 2 "fortpflanzungsbereit" ist
                          tempus fugit

                          Kommentar


                          • #14
                            Also soweit ich mich erinnere pflanzen sich die Ocampa erst mit rund 4 fort. So sagt es Kes auch in der bewussten Episode, daher ist sie ja auch so erstaunt, dass sie mit erst 2 "fortpflanzungsbereit" ist
                            Wer rechnet jetzt nochmal neu??

                            Nein mal im ernst. Ich glaube, wir können hier uns jetzt die Finger wund rechnen und werden immer auf das gleiche Ergebnis kommen und zwar, das die Ocampa eigentlich schon ausgestorben sein müßten. (und zwar schon lange vor dem erscheinen der Voy im Delta-Quadrant)
                            Es regnet nicht, aber es gießt.

                            Kommentar


                            • #15
                              Originalnachricht erstellt von Calimax


                              Wer rechnet jetzt nochmal neu??

                              Nein mal im ernst. Ich glaube, wir können hier uns jetzt die Finger wund rechnen und werden immer auf das gleiche Ergebnis kommen und zwar, das die Ocampa eigentlich schon ausgestorben sein müßten. (und zwar schon lange vor dem erscheinen der Voy im Delta-Quadrant)
                              Das denke ich eigentlich auch, aber so naiv kann doch eigentlich keine Rasse sein, dass denen das nicht auffällt.

                              Für gewöhnlich haben die Rassen schließlich einen Selbsterhaltungstrieb und der sollte sich bei einem drohenden Aussterben doch irgendwie bemerkbar machen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X