Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[172] "Endspiel Teil II" / "Endgame Part II"

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [172] "Endspiel Teil II" / "Endgame Part II"

    Inhalt:
    Admiral Janeway beamt sich an Bord der "Voyager" und trifft ihr jüngeres Ich. Sie ist froh, einen gesunden Tuvok und Chakotay zu sehen. In Janeways Bereitschaftsraum erklärt der Admiral dem Captain, dass die "Voyager" nach weiteren 16 Jahren zur Erde zurückkehrt und das Schiff zu einem Museum wird. Weiter will sie, dass die "Voyager" zu dem Nebel zurückkehrt und eine Technologie benutzt, die sie an den Borg vorbei bringt.

    Der Captain wundert sich, warum sie sich an der Zeitlinie zu schaffen gemacht hat, aber sie vertraut dem Admiral. In der Krankenstation versichert der Doktor, dass der Admiral genetisch mit Janeway identisch, aber 26 Jahre älter ist. Er hat außerdem ein Implantat in ihrem Gehirn gefunden. Sie erklärt ihm, dass er selbst das Gerät erfinden wird, damit sie ein Schiff mit einem neuralen Interface fliegen kann. Seven of Nine kommt herein - sie wird vom Admiral herzlich begrüßt - und berichtet, dass die Schild- und Waffentechnologie vom Shuttle in die "Voyager"-Systeme integriert werden können. Janeway befiehlt, dies zu tun.

    Schnell verbessert die Crew das Schiff mit der Technologie aus der Zukunft und ist optimistisch, dass sie schon bald nach Hause gelangen kann. Als Seven sich regeneriert, stattet ihr jedoch die Borg-Queen in ihrem Traum einen Besuch ab. Sie warnt sie davor, die "Voyager" in den Nebel zurückzufliegen. Ansonsten würde sie zerstört werden. Seven wacht gewaltsam in ihrem Alkoven auf und nachdem sie vom Doktor untersucht wurde, erzählt sie den beiden Janeways von der Warnung der Borg-Queen. Der Admiral will trotzdem in den Nebel zurückkehren, da ihre Technologie 30 Jahre weiter als die Borg-Technologie entwickelt ist.

    Als sich die "Voyager" dem dunklen Nebel nähert, befiehlt Captain Janeway die verbesserten Schilde zu aktivieren. Drei Borg-Kuben feuern auf die "Voyager", aber die Schilde reflektieren das Waffenfeuer. Sie scannen das Schiff und lenken daraufhin das Feuer auf eine spezielle Sektion des Schildes, um ihn zu schwächen. Die "Voyager" feuert daraufhin transphasische Torpedos, die alle Kuben mit einem Schuss vernichten. Die "Voyager" befindet sich inzwischen im Zentrum des Nebels. Dort erkennt die Crew eine massive Borg-Struktur.

    Admiral Janeway befiehlt Tom, in eine Öffnung der Struktur zu fliegen, aber Captain Janeway annulliert den Befehl, weil sie noch keine Erklärung für ihr Vorhaben bekommen hat. Seven of Nine untersucht die Struktur und findet heraus, dass es sich dabei um eines von sechs Transwarp-Zentren, die es in der Galaxie gibt, handelt. Da der Admiral dies Janeway nicht erzählt hat, befiehlt sie, den Nebel zu verlassen.

    Die Crew findet heraus, dass dieses Zentrum Tausende Transwarp-Känale zu allen Endpunkten der Galaxie verbindet, vielleicht der wichtigste taktische Vorteil, den die Borg besitzen. Captain Janeway will wissen, wie man es zerstören kann, aber Admiral Janeway verbietet einen solchen Versuch. Sie will das Schiff unbedingt nach Hause bringen, bevor das Kollektiv die Schilde und Waffen reaktivieren kann.

    Janeway will wissen, warum der Admiral so zynisch ist, obwohl sie Millionen Leben retten könnten. Admiral Janeway erinnert sie daran, dass sie selbst diese Entscheidung getroffen hätte und somit das Leben von Fremden über das Leben der eigenen Crew stellte. Trotzdem will der Captain die gleiche Entscheidung treffen, doch dann erzählt der Admiral, dass Seven of Nine sterben wird. Dadurch werden ihr Ehemann Chakotay und Janeway selbst nicht mehr dieselben sein. Zusammen mit 22 anderen Fällen wird Tuvok an einer Degeneration seines neurologischen Zustandes leiden, über das er ihr bisher noch nicht erzählt hat. Aber sie kann dies alles vermeiden und heute sicher und heil nach Hause zurückkehren.

    Captain Janeway befragt Tuvok nach seinem Zustand und erfährt, dass er nur durch eine Gedankenverschmelzung mit seinen Familienmitgliedern geheilt werden kann. Er will aber dennoch lieber das Zentrum zerstören, als sich selbst retten. Sogar Seven of Nine will sich die Argumente des Admirals nicht anhören. Die gesamte Crew nimmt eine längere Reise in Kauf, wenn sie etwas erreichen, an das sie glauben. Der Admiral hatte vergessen, wie gerne die Crew zusammenlebte und gibt zu, dass sie Unrecht hat. Aber dann schlägt der Captain einen Weg vor, mit dem beide Janeways erreichen könnten, was sie wollen.

    Der Admiral geht an Bord des Shuttles und der Captain injiziert ihr ein Hypospray. Der Admiral steuert das Schiff durch eine Öffnung im Zentrum und projiziert sich in den Uni-Komplex, wo die Borg-Queen regiert. Mit ihrem neuralen Interface gelangt sie in den Geist der Borg-Queen und versucht einen Deal mit ihr auszuhandeln, um die Crew der "Voyager" zu schützen. Sie will, dass ein Kubus die "Voyager" mit einem Traktorstrahl nach Hause bringt. Dafür bietet sie ihr das Wissen an, wie man die transphasischen Torpedos ihrer Technologie anpasst.

    Aber die Queen entdeckt das Shuttle und beamt sie in den Uni-Komplex und beginnt die Assimilation. Währenddessen aktiviert die "Voyager" ihre Schutzschilde und fliegt in eine Öffnung des Transwarp-Zentrums. Die Borg-Queen befiehlt, die "Voyager" abzufangen. Dann erkennt sie aber, dass die nicht länger die Kontrolle über das Kollektiv hat. Während der Admiral assimiliert wird, schleust sie ein neurologisches Pathogen in das Kollektiv ein. Die "Voyager" benutzt ihre transphasischen Waffen in dem Transwarp-Korridor und beginnt, das Transwarp-Zentrum zu zerstören. Die Borg-Queen verliert nun Teile ihres eigenen Körpers, während der Uni-Komplex aufgrund mehrerer Explosionen zerfällt.

    Im Alpha-Quadranten entdecken Admiral Paris und der gegenwärtige Barclay, dass sich ein Transwarp-Kanal weniger als ein Lichtjahr von der Erde entfernt öffnet. Jedes Schiff in Reichweite soll dorthin fliegen. Im kollabierenden Transwarp-Korridor überwältigt eine Borg-Sphäre die "Voyager", als deren Schilde zusammenbrechen. Captain Janeway befiehlt Tom den Kurs zu korrigieren. Die Sphäre tritt in den Alpha-Quadranten ein und die Schiffe der Sternenflotte greifen das Schiff an. Es explodiert in einem spektakulären Feuerball und die "Voyager" taucht in den Trümmern fast unbeschädigt auf.

    Admiral Paris begrüßt Janeway zu Hause und sie verspricht ihm einen vollständigen Bericht. Währenddessen wird ein Baby in der Krankenstation geboren - die Tochter von Tom und B'Elanna. Tom wird vom Dienst freigestellt und kann sein Kind besuchen und Captain Janeway befiehlt Chakotay, das Steuer zu übernehmen und einen Kurs nach Hause zu setzen.

    Eine Armada der Sternenflotte eskortiert die lange vermisste "Voyager" zurück zur Erde.
    Quelle: http://www.voyager-center.de

    Wie fandet ihr Teil 2?
    Fandet ihr Teil 2 besser oder schlechter als Teil 1?
    Findet ihr es einen würdigen Abschluss für Voyager oder nicht?
    Ich empfele diesen Artikel(die gesamte Sid is zu empfehlen! Beschäftigt sich ausschließlich mit Endgame!)! Er ist sehr sehr ausführlich und greift auch viele verschiedene reaktionen und Meinungen auf!

    PS: Falls ihr euch fragt warum ich nen extra Thread für Part II auf mach, ich weiß, es gibt schon einen für Endgame allgemein und euinen für Teil 1! Also fehlt dieser noch!
    1
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    14.29%
    4
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    21.43%
    6
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    17.86%
    5
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    3.57%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    3.57%
    1
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    39.29%
    11
    Support: Bitte besucht den Werbebanner des Forums!!
    "The very young do not always do as they are told." aus Stargate The Nox

  • #2
    Also falls ich schon antworten darf:

    Ich finde den 2. Teil absolut besch.....eiden, und absolut unwürdig für Star Trek!!!!!!!!!!!!!!!
    Da hätten wir erstmal die alte Admiral Janeway, die mal wieder alles verraten hat worauf die Föderation gegründet idt nur, um sich von ihrem Jüngeren alter Ego eines besseren belehren zu lassen.
    Die Jüngere Janeway hat natürlich, den Heimweg vor Augen, nichts besseres zu tun als alle Heimatwünsche auf einmal zu vergessen, sondern sie will einfach den fiesen Borg mal wieder so richtig eins auswischen!!! Mit den Zukunftswaffen, die sich natürlich, wie selbstverständlich innerhalb von ein paar Stunden von der Voyager hergestellt und integriert würden können ist das natürlich kein Problem.
    Und Janeway Offiziere, die Quasi die Wahl haben nach Hause zu kommen oder in Deltaquadranten zu bleiben zeigen die unwürdigste Form von Rückgratlosigkeit seit in First Contact keiner der Crew Picard vom Kampf gegen die Borg abhalten wollte, sogar Klein Kim will auf einmal nicht mehr nach Hause.

    Also fliegt die alte Janeway mit dem Borgvirus vom Icheb infiziert zur Borgkönigin und flankiert von der Voyager Crew und mit der Rechfertigung des Erretens von Millionen von Menschen werden mehrere Milliarden von Borg förmlich Hingerichtet.
    Nebenbei kommt die Voyager durch einem unmotiviert erfundenen Zufall doch noch nach Hause, nachdem der Transwarpkomplex in die Luft geflogen ist und das Ende ist schon da ohne Kommantar oder ähnlichem!

    Also mein Fazit,das schlechteste Ende das Star Trek je hatte und eine Verrat an allem was Star Trek zu TNG Zeiten noch ausmachte !!!!!

    Kommentar


    • #3
      Umfrage

      Umfrage hinzugefügt

      llap
      t´bel

      Kommentar


      • #4
        Ich muss mich hier ehrlich gesagt, der Meinung von Souvereign anschließen, diese Episode ist für mich kein Star Trek mehr, es werden alle, aber auch alle Prinzipien über Bord geworfen, nur um ein paar US- Teenis ein actionreiches Ende zu bieten, nachdem sie lechzen. Deshalb auch meinen Meinung: absolut Star Trek Unwürdig! Ich verziche darauf, hier sterne zu verteilen...

        Zek

        Kommentar


        • #5
          Leider das Niveau vom 1. Teil nicht halten können

          Ich müsste lugen, würde ich sagen, es sei eine der besten ST-Episodenteile aller Zeiten.
          Nach dem ersten Teil war ich im Begriff zu sagen, es wird ein Riesenhammer, aber als ich dieses schnelle Ende, dieses Blitzfinish miterlebt habe, war ich enttäuscht. Es wurde zu wenig über die Crew erwähnt. Es wurde zwar gefragt und geantwortet, aber nur spärlich und mit wenig Emotionen dahinter. Wenn doch Chakotay so an Seven hängt, warum sagt er nicht gleich, er wolle mit ihr zusammenziehen?! Unverständlich dafür, dass es so schnell gehen musste!

          Es ist sicher keine schlechte Folge, aber ich habe mir einfach mehr erwartet. - Das Finale mit der Borg Queen ist sehr gelungen und bildete meiner Ansicht nach den Höhepunkt des ganzen Zweiteilers! Super gemacht!

          Mir scheint unrealistisch, dass die Voyager aus einer explodierenden Borgsphäre fliegen kann und derart intakt bleibt. Die Panzerung war nämlich nicht mehr aktiv! Das habe ich ganz deutlich gesehen!

          Aber schlussendlich spielt dies ja auch keine so grosse Rolle mehr. Viel wichtiger ist, dass es die Voyager überhaupt nach Hause geschafft hat. - Sehr wahrscheinlich ist dies auch die Antwort auf einen VOY-Kinofilm: NEIN

          In diesem Sinne, viele Grüsse von Captain Matthew Bluefox.

          Kommentar


          • #6
            Original geschrieben von Zek
            , nur um ein paar US- Teenis ein actionreiches Ende zu bieten, nachdem sie lechzen.
            Und wenn man sich hier umhört sind es auch deutsche Teenies die danach lechzen bzw. gelechzt haben
            "But men are men; the best sometimes forget."
            "Immortality! Take it! IT'S YOURS!"
            "Gute Menschen lernen von den schlechten mehr als die schlechten von den guten."
            "We'll make sure history never forgets the name ENTERPRISE."

            Kommentar


            • #7
              Das ist also das Ende, das Ende im doppelten Sinne:
              Zum einen ist es das Ende der Serie, zum anderen das Ende von Star-Trek wie wir es kennen, die Voyager ist nunmehr allem überlegen und bombadiert schöner denn je Borgkuben, fliegt da durch die Gegend und tut was sie will, ohne, dass noch irgendjemand sie aufhalten könnte.

              Super, da haben die Autoren wirklich was geleistet.

              Endlich wissen wir, was der wahre Geist von Star-Trek ist: "Zum Teufel mit den Direktiven" und "Retten sie immer zuerst ihre eigene Mannschaft und denken sie erst dann an die Millionen von Fremden, die sie gerade töten!"

              Ich glaube nicht, dass das noch vielen weiteren Worten bedarf, aber offenbar wurde alles was ST einst ausmachte auf dem Opfertisch der Action niedergemacht, danke Berman und Co.

              Kommentar


              • #8
                Naja ich möcht mich nicht direkt auf die Bewertung beziehen,da ich mich schon häufig geäußert habe.Aber trotzdem sage ich noch das es ein schönes Ende war
                Ich will hier nur nochmal aufführen WAS Sat1 mit ST abzieht:
                a)es ist kein Wunder das ST immer weniger Quoten hatte,denn SAT1 hat sich nicht mehr die Bohne um Cliffhangners für die nächset Episode gekümmert.Und wenn waren das irgendwelche zusammengeschnippelte Dinger aus anderen Folgen
                b)wie sollte jemand der den ersten Teil von Endgame nicht gesehen hat etws mit dem zweiten Teil anfangen,wenn die Rückschau total unsinnig und unschlüssig gemacht wurde??
                c) die Werbeeinblendungen von Sat1 sind taktlos!!! Da wird mitten im Geschehen/Satz einfach Werbung gemacht!!

                Wenigstens wurde wenig raus geschnitten.Und in diesem Chat auf Sat1 wurde auch mit tiefsten Bedauern über das Ende gesprochen

                Kommentar


                • #9
                  Original geschrieben von Chaotica

                  b)wie sollte jemand der den ersten Teil von Endgame nicht gesehen hat etws mit dem zweiten Teil anfangen,wenn die Rückschau total unsinnig und unschlüssig gemacht wurde??
                  Ich tue es ja nicht gerne, aber ich muss den Sendern in Schutzt nehmen, denn das ist ja keine Sache von Sat 1, sondern eine Angelegenheit der Macher von Star-Trek, die das ja als Teil der fertigen Sendung einbauen, das obliegt also Sat 1 garnicht, sondern das hat Paramount einmal mehr verbockt.

                  Kommentar


                  • #10
                    Original geschrieben von The_Borg

                    Ich tue es ja nicht gerne, aber ich muss den Sendern in Schutzt nehmen, denn das ist ja keine Sache von Sat 1, sondern eine Angelegenheit der Macher von Star-Trek, die das ja als Teil der fertigen Sendung einbauen, das obliegt also Sat 1 garnicht, sondern das hat Paramount einmal mehr verbockt.
                    Dann muss ich mich aufrichtig entschuldigen Das wusste ich nicht.Dann gilt das oben gesagte eben für PP und leider nicht für Sat1.

                    Kommentar


                    • #11
                      Die Autoren hätten sich wirlklich etwas anderes einfallen lassen können... nein, aber natürlich wieder Zeitreisen .
                      Das geht mir einfach "zu einfach"... aber jedenfalls ein Happy-End für die Einschaltquoten.
                      Obwohl ich den Schluß nicht richtig verfolgen konnte. Wieso war die Voyager aufeinmal "hinter" dem Borgkubus? Es klang so, als nehme sie ein anderen Warpknoten als Ausgang.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich tue es ja nicht gerne, aber ich muss den Sendern in Schutzt nehmen, denn das ist ja keine Sache von Sat 1, sondern eine Angelegenheit der Macher von Star-Trek, die das ja als Teil der fertigen Sendung einbauen, das obliegt also Sat 1 garnicht, sondern das hat Paramount einmal mehr verbockt.
                        Ich finds in Ordnung das du deine Meinung vertrittst, aber ich kann nicht glauben, das Paramount Sat.1 sagt wie sie die Werbung zu händeln haben. Ich denke in Deutschland haben wir unsere eigenen "Verbraucherinformation-Regeln".

                        Das eigentliche was mich an dieser Folge am meisten gestört hat sind die 4 Werbeblöcke (Wenn ich richtig gezählt habe). Quasi alle 10 Minuten *nerve* * kotz*. Ansonsten war die richtig gut!


                        Voyager, life long and prosper
                        Resistance is futile

                        Kommentar


                        • #13
                          Original geschrieben von Dozer


                          Ich finds in Ordnung das du deine Meinung vertrittst, aber ich kann nicht glauben, das Paramount Sat.1 sagt wie sie die Werbung zu händeln haben. Ich denke in Deutschland haben wir unsere eigenen "Verbraucherinformation-Regeln".
                          Ich sprach doch nicht von der Werbung!

                          Ich habe doch extra etwas gequotet und das bezog sich einzig und alleine auf den Rückblick am Anfang der Episode, den Chaotica als etwas wirr und nicht sonderlich zugänglich betrachtet, ich habe nur erwähnt, dass sich dafür Paramount verantwortlich zeigt und nicht Sat 1, im Gegensatz zu der Werbung.

                          Kommentar


                          • #14
                            6* von mir.

                            Egal wie SAT.1 mit der Folge umgegangen ist, sie war echt klasse.
                            Ich find es sogar schade, das Voyager jetzt vorbei ist.
                            Banana?


                            Zugriff verweigert
                            - Treffen der Generationen 2012
                            SFF: Ankündigungen | Regeln | Support | Historie

                            Kommentar


                            • #15
                              Werbung

                              Die hat wirklich genervt... wahrscheinlich hat SAT1 auch nicht die Doppelfolge in einem Stück gesendet um mehr Werbung in der Zeit unterzubringen... alles Kalkül...oder etwa nicht?
                              Mir hätte es jedenfalls besser gefallen die beiden Folgen in einem Stück zu sehen... da hätte man sich auch den miserablen Rückblick am Anfang des 2.T. sparen können.
                              Greets

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X