Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[140] "Der gute Hirte" / "The good sheperd"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [140] "Der gute Hirte" / "The good sheperd"

    Star Trek - Voyager

    Folge: 140
    Sternzeit: 53753.2

    Titel: Der gute Hirte
    Original-Titel: Good Shepherd

    Episodenbeschreibung:
    Auf der Voyager befinden sich drei Außenseiter, die noch nie bei einer Außenmission dabei waren und die sich nie sonderlich hervortun. Janeway möchte diesen Leuten etwas mehr Ansporn verschaffen. Die drei sollen sie bei einer Mission mit dem Delta Flyer begleiten. Es soll ein neuer Sternenhaufen untersucht werden. Unerwartet werden sie dabei von einem Alien angegriffen, das schließlich den Körper eines Crewmitgliedes übernimmt. Schließlich wird die fremde Kreatur in Panik von einem anderen Crewmitglied getötet…

    Regie: Winrich Kolbe
    Drehbuch: Dianna Gitto

    Gastdarsteller:
    Jay Underwood as Crewman Mortimer Harren
    Michael Reisz as Crewman William Telfer
    Zoe McLellan as Tal Celes
    Kimble Jemison as Engineer
    Tom Morello as Junction Operator

    DVD: Box 06, Disc 05

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v719.10 - 05.01.2005
    2
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    5.81%
    5
    ***** sehr gute Folge - hat alles was Star Trek ausmacht!
    26.74%
    23
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    36.05%
    31
    *** vollkommen durschnittliche Folge!
    24.42%
    21
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    5.81%
    5
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star Trek-unwürdig!
    1.16%
    1
    Zuletzt geändert von STI; 09.01.2005, 22:49.
    "Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert...."

    "Das X markiert den Punkt...!"

  • #2
    Also ich fand die Folge ganz und gar durchschnittlich!
    Auf der einen Seite ist es ja ganz schön, mal ein paar neue Gesichter der Crew kennenzulernen! Auf der anderen Seite: Warum kommt Miss Janeway jetzt erst auf einmal in den Sinn, dass es vielleicht auch Außenseiter in ihrer Crew geben könnte? Das muss ihr doch auch schon eher aufgefallen sein!
    Schlimmer fande ich jedoch:
    Da wird ein Crewmitglied als totales Genie dargestellt...philosophiert über theoretischen physikalischen Schnickschnack...und der Captain kommt vorbei und weiß nach 2 Sekunden worums geht, und gibt ihm "Tipps" bzw sagt ihm, dass auch sie keine Lösung dafür gefunden hat! Ich fand das einfach nur sowas von übertrieben und unrealistisch...klar kann sie das vielleicht schon mal irgendwo gehört haben, aber mit diesem "Genie" gleich mithalten zu können...das war einfach nur blöd!
    Abgesehen davon war die Spannung und die Action schon recht gut gegeben, und vor allem die Einleitungssequenz mit dem Rundflug um die Voyager hat mir trickmäßig sehr gut gefallen, aber insgesamt bleibt mir für die Folge nur ein !ganz nett, aber unrealistisch" über!
    Ich gebe denk ich 3 Sterne!
    BTW: Warum wurde nicht mal die Equinox-Crew beleuchtet, die doch genauso Außenseiter sein müssten und damit in ein ähnliches Konzept passen würden

    Kommentar


    • #3
      @ zefram: nimm doch das ganze nich zu ernst! ich fand die folge echt gut, weil es mal wieder was neues und spannendes war! es müssen ja nich immer die hauptdarsteller die helden sein! _ starfish

      Kommentar


      • #4
        Ich fand die Folge auch guten Durchschnitt, 3 Sterne...gute Idee, solide Verarbeitung aber nicht mehr...dieses Vieh was da in den Typen steckte erinerte mich ziemlich an die Dinger, die in der TNG-Folge "Conspiracy"/"Die Verschwörung" versucht hatten, die Sternenflotte zu unterwandern.

        @Zefram
        Ich fand das mit Janeway nicht so schlimm, als Wissenschaftlerin weiß sie sicher wo die Grenzen der Urknalltheorie sind (eben das Postulat von diesem Typen) und sie sagt ja auch nicht mehr als: `Na, das Postulat macht sicher ganz schön Schwierigkeiten´. Hätt ich an ihrer Stelle auch gesagt, das stellt sie noch lange nicht auf seine Stufe.
        "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
        "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

        Member der NO-Connection!!

        Kommentar


        • #5
          Durchschnitt...

          ... mehr war's nicht. Die Folge ist eigentlich nur so dahingeplätschert. Da gibt es den Aufmüpfigen, die Ängstliche und die Mischung aus beiden... im Westen nix Neues. Die Idee, sie mit dem Delta-Flyer loszuschicken war ok, der Umgang mit dieses seltsamen Wesen war mir zu knapp gehalten. Irgendwie kam der erhobene Zeigefinger zu langatmig raus.
          CU

          Kommentar


          • #6
            Originalbeitrag von notsch

            @Zefram
            Ich fand das mit Janeway nicht so schlimm, als Wissenschaftlerin weiß sie sicher wo die Grenzen der Urknalltheorie sind (eben das Postulat von diesem Typen) und sie sagt ja auch nicht mehr als: `Na, das Postulat macht sicher ganz schön Schwierigkeiten´. Hätt ich an ihrer Stelle auch gesagt, das stellt sie noch lange nicht auf seine Stufe.
            Mir kam es so vor, als wollten sie Janeway mit diesem offensichtlichen Genie auf fast dieselbe Stufe heben, und das fand ich einfach nur maßlos übertrieben...mir hat sie da einfach viel zu dick aufgetragen! (also vom Standpunkt eines Nicht-Physikers aus gesehen!!!)

            Naja, Schwamm drüber!

            Kommentar


            • #7
              Alles der Vorspann machte diese Folge meiner Meinung nach zu einem echten Highlight !
              Ich muss sagen einfach nur genial.
              Was das Personalmanagment angeht, nun ja, da kann man sich streiten.
              Ich finde die Figuren der Bajoranerin und dieses Hypochonders waren gut durchdacht und hatten auch irgendwo ihren Reiz (z.B. das die Bajoranerin immer von Seven fertig gemacht wurde ), nur diese Figur dieses Genies fand ich zu extrem.
              Ein solches Talent hätte durchaus besser Eingesetzt werden können, z.b. im Wissenschaftlichen Labor.
              Klar, es wurde gesagt, daß er anspruchsvollere Aufgaben abgelehnt hat, aber er wurde eigentlich nur von B´Elanna gefragt.
              Ich meine, vielleicht hat er keien Lust Mechaniker zu spielen sonder will lieber "Forscher" sein.
              Wie gesagt, eine etwas unglaubwürdige Figur.
              Aber die anderen beiden waren echt Klasse !!!
              Bisher passierte folgendes:
              Am Anfang wurde das Universum erschaffen.
              Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen.
              Douglas Adams: Das Restaurant am Ende des Universums

              Kommentar


              • #8
                Ich fand die Folge auch nur durchschnittlich.
                Es ist ja schön, dass mal andere Crewmitglieder näher beleuchtet wurden, aber ich befürchte, schon in der nächsten Folge erinnert sich keiner mehr an sie
                Und das Mama Janeway einer Außenmission mit den Außenseitern macht und schon ist alles wieder gut. Ich fands auch total unrealistisch, dass der super Hypochonder nach den Befall mit diesen Wesen sofort wieder normal ist, so in der Art Schocktherapie. Ich weiß nicht. An Stelle von den dreien wäre ich total nervös geworden, wenn sich plötzlich der Captain für mich interessiert und dann auch noch auf eine Außenmission unter ihrer Aufsicht mitnimmt (ok, wurde der Hypochonder ja auch )

                Hoffentlich vergisst man diese Charaktere nicht wieder sofort.
                Was sit eigentlich mit den Ex-Marquis geworden, die Tuvok früher mal durchs schiff gescheucht hat?

                Stimmt, der Vorspann war echt sehenswert. Zoom zum Fenster rein, durchs Schiff in entlegene Sektionen, und Zoom zum anderen Fenster wieder raus.
                Er lächelte ein verklemmtes kleines Lächeln, in das Zaphod am liebsten mit einem Backstein reingehauen hätte. [...] "Im realen Universum", sagte er mit einem Lächeln, das noch sehr viel mehr nach einem Backstein schrie, "hätten Sie den Totalen Durchblicksstrudel niemals überlebt." [...] Er lächelte wieder das Lächeln, in das Zaphod am liebsten mit einen Backstein reingehauen hätte, und diesmal tat er's. - tu es!

                Kommentar


                • #9
                  Also die einzigen Nebenfiguren mit denen man sich in dem Sinne Mühe gegeben hat sind Suder und Seska, alle anderen waren sofort wieder vergessen.

                  Als da wären: die drei Ex-Marquis die U'Tor schon erwähnt hat, die drei aus dieser Folge (behaupte ich mal), die Equinox-Crewmen die an Bord genommen wurden, obwohl man da viel Potential hat.
                  Sowas ist eigentlich schade. Zur heutigen Episode: Ich hätte es viel interessanter gefunden, wenn man die Episode mal komplett aus dem Blickwinkel der drei gesehen hätte, ohne "störende" Janeway, den die drei Charaktere wirkten schon interessant (wenn auch etwas klischeehaft). Es gab mal eine schöne Babylon5 Episode, wo eine riesen Raumschlacht die fast die Station zerstörte nur aus dem Blickwinkel zweier Arbeiter gezeigt wurde, man wusste also all das, was die "Stammcrew" wußte nicht. War seeehr interessant. Aber ich denke, dass traut sich UPN mal wieder nicht, um nicht die Gelegenheitseher zu verscheuchen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Originalbeitrag von notsch
                    @Zefram
                    Ich fand das mit Janeway nicht so schlimm, als Wissenschaftlerin weiß sie sicher wo die Grenzen der Urknalltheorie sind (eben das Postulat von diesem Typen) und sie sagt ja auch nicht mehr als: `Na, das Postulat macht sicher ganz schön Schwierigkeiten´. Hätt ich an ihrer Stelle auch gesagt, das stellt sie noch lange nicht auf seine Stufe.
                    et @zefram
                    Der Heini sagt ja irgendeinen Namen, bzw. Ausdruck, bei dem durchaus irgendwas klingeln kann, wenn man Wissenschaftlerin ist. Ich pflichte notsch hier bei, ausserdem betrieb Janeway doch nur Konversation.

                    Insgesamt fand ich Folge auch mehr "och joh", habe sowieso das Ende nicht ganz verstanden.
                    Die Fremden, wohnen die in dem Ring? Und was zündet die da für einen Torpedo? Bleibt das nicht etwas schwammig, was die machen?

                    Sat 1 sendet die Folgen übrigens tatsächlich um ca. 1 Minute gekürzt!!! Ds fehlen wirklich ganze 60 Sekunden. ICh habe es auf Video aufgenommen - 42'45 Minuten im Vergleich zu 43'30 Minuten auf Premiere (Nachspann nicht mitgerechnet). Ich hab's gestern mal aufgenommen, weil ich da nur die amerik. Fassung hab.

                    Gruß, Endar
                    Republicans hate ducklings!

                    Kommentar


                    • #11
                      Die Folge gefiel mir recht gut, aber sher viel mehr als "guter Durchschnitt" war sie nicht. Gute Unterhaltung eben, das will ich von ST.

                      Meine Verbesserungsvorschläge:

                      a) Die Crewmen hätten unbedingt von der Equinox sein müssen (vielleicht bis auch die Bajoranierin, der hat man das auch so abgekauft). Dann wäre die Tatsache, dass die drei noch nie in ihrer Unproduktivität aufgefallen wären, viel glaubwürdiger: Sechs Jahre oder ein Jahr an Bord der Voyager ist ein Unterschied!!

                      b) Die Motive der Alienrasse kanem absolut nicht rüber! Waren die jetzt böse oder gut!?

                      c) Ein Abschlussbriefing! Oder zumindest ein Gespräch der drei untereinander. Mann, die drei kommen doch sicher nie wieder vor. Ich hätte gerne noch "die Moral von der Geschichte" aus Sicht der Crewmen gesehen.


                      Nebenbei: Der Schwarze dot unten auf Deck 15, der sagte: "Captain auf dem Deck!" - das war doch einer von der Equinox, wenn mich nciht alles täuscht!

                      @ Zefram:
                      Janeway ist auch Forscherin und wenn sogar die anderen Crewmitglieder auf Deck 15 von dieser Theorie wissen, dann sicher auch andere Leute. Janeway sagt ja auch nix über die Inhalte, sondern nur, dass das sicher schwierig wird. Ich selbst kann ja auch zu einem Physiker sagen: "Wenn du die Relativitätstheorie widerlegen willst, wird das sicher schwer, da Einstein sehr grümdlich war.", und dennoch habe ich selbst (so wie Janeway) keine Kenntnis über die Widerlegungsansätze des anderen. Das war absolut ok und keinesfalls eine Gleichstellung.

                      ~ TabletopWelt.de ~

                      Kommentar


                      • #12
                        Tja, irgendwie konnte ich nicht das Gefühl abschütteln, dass ich das schon alles mal gesehen hätte. Ich erinnere da nur an eine sehr gute Folge " Beförderungen" aus TNG, bei der das Thema sehr viel besser verpackt wurde. Und in Voyager haben wir das doch auch schon mal gesehen. Ich erinnere mal an " Erfahrungswerte" . Aber ansonsten war die Folge eigentlich ganz nett. Witzige Dialoge, also eine gesunde Mischung Humor, und nett Effekte ( z.B. der Anfang). Auch die Schauspieler der 3 Besatzungsmitglieder leisten doch gute Arbeit, oder etwas nicht.

                        Ich hab jetzt mal **** gegeben, da die Story einfach nicht mehr neu war und schon mal besser da war.
                        Is that a Daewoo?

                        Kommentar


                        • #13
                          Hmm...die Story war ja nicht übel, aber wie sie umgesetzt wurde gefiel mir persönlich nicht so gut. Ich hätte es auch besser gefunden wenn man die Crew der Equinox eingesetzt hätte und es wäre viel besser nachzuvollziehen das gerade sie sich als Außenseiter an Bord der Voyager fühlen. Ich finds schon ein wenig merkwürdig das man jahrelang durch den Delta-Quadranten fliegt und erst jetzt dahinterkommt, dass es drei Crewmen gibt, die der Captain nie beachtet hat.
                          Das wirft auch kein gutes Licht auf Janeway, die doch immer bemüht war die Crew zusammenzuhalten.
                          Peinlich fand ich auch das der Captain sich nicht mal auf ihrem eigenen Schiff auskennt...Deck 15....
                          Auch das Ende fand ich unbefriedigend...man könnte das Gefühl bekommen, dass da doch noch eine Fortsetzung kommen müsste. Mehr als drei Sterne hat die Folge wirklich nicht verdient.
                          Die Liebe ist wie eine chemische Reaktion und es macht immer wieder Spaß nach der Formel zu suchen!... Hildegard Knef

                          Kommentar


                          • #14
                            Originalbeitrag von Zefram

                            Naja, Schwamm drüber!
                            Ich will mich hier nur noch mal selbst zitieren, um deutlich zu machen, dass es eine Nebensache war, die andere vielleicht nicht so sehen wie ich, und die ich vielleicht auch falsch gesehen habe, deswegen: Schwamm drüber und keine weiteren Kommentare dazu, wenn sie nix neues bringen!
                            Danke!

                            Kommentar


                            • #15
                              im grunde war die folge doch recht interessant.
                              mal zu sehen, dass es auf der voyager auch aussenseiter gibt und wie die so ihre zeit vertreiben.
                              es war keine gute folge in dem sinne, aber immerhin unterhaltsam und gut gemacht.
                              mir hat sie gefallen.
                              Man braucht nicht immer denselben Standpunkt zu vertreten, denn niemand kann einen daran hindern, klüger zu werden.
                              - Konrad Adenauer
                              Der erste Glaube, den man erlernen sollte, ist der an sich selbst.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X