Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[098] "In Fleisch und Blut"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [098] "In Fleisch und Blut"

    Star Trek - Voyager

    Folge: 98
    Sternzeit: 52136.4

    Titel: In Fleisch und Blut
    Original-Titel: In the Flesh

    Episodenbeschreibung:
    Man befindet sich auf der Erde, im Garten der Sternenflottenakademie. Chakotay macht von allem Bilder und sammelt Daten. Er unterhält sich mit Boothby, um danach in eine Bar zu gehen. Dort angekommen, trifft er eine Frau namens Valerie Archer. Sie unterhalten sich miteinander, als ein Fähnrich plötzlich aufschreit, da sich sein Gesicht verformt. Er wird weggetragen. Valerie fragt Chakotay, ob er jemals Probleme habe, seine Form zu behalten, was er verneint. Wie es scheint, sind dies alles Aliens, die sich als Menschen ausgeben. Chakotay und Tuvok treffen sich mit anderen Crewmitgliedern an einem verabredeten Punkt. Ein Fähnrich, der sie aufhalten will, wird kurzerhand betäubt und mitgenommen.

    Regie: David Livingston
    Drehbuch: Nicholas Sagan

    Gastdarsteller:
    Ray Walston as Boothby
    Kate Vernon as Archer
    Zach Galligan as Ensign Gentry
    Tucker Smallwood as Admiral Bullock

    DVD: Box 05, Disc 01

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v719.10 - 05.01.2005

    -
    Das war eine wie ich finde durch und durch gelungene Episode. Mir gefällt vor allem das man mal wieder Spezies 8472 ins Spiel gebracht hat. Schade war hier nur das man sie nicht öfter in Natura zu sehen bekommen hat.
    Die Folge zeigt auch, das wenn man gegenseitiges Mißtrauen ablegt, man zu einer Übereinkunft kommen kann. Eine Botschaft die sich einige in unserer Zeit dringend aneignen sollten.
    Doch bei aller Zufriedenheit muss ich auch wieder Kritik üben. Ich bin verwirrt, weil die Station von 8472 den Delta-Flyer mehrmals beschießt und nicht kaputt geht, aber die Station die Voyager mit einem Schuß vernichten kann. Klingt irgendwie unrealistisch.
    4
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    11.59%
    8
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    53.62%
    37
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    20.29%
    14
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    7.25%
    5
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    2.90%
    2
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    4.35%
    3
    Zuletzt geändert von STI; 09.01.2005, 18:15.
    Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
    Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

  • #2
    Irgendwie hat mich bei dieser Folge die friedliche Übereinkunft sogar ein wenig gefreut, sowas kam viel zu selten vor in den letzten Jahren bei ST.
    Allerdings finde ich, dass es inzwischen mal allerhöchste Zeit wäre, Spezies 8472 mal wieder auftauchen zu lassen...
    Schade, dass Ray Walston nicht mehr zur Verfügung steht...
    :-(

    Kommentar


    • #3
      Ich fand die Episode auch erwähnenswert, obwohl man in Kritik stellen muß, dass alle sich freuen, wenigstens ein Stück Erde zu sehen-wofür gibt es das Holodeck?
      Außerdem: Chacotay fragt Boothby, wer er ist, ein paar Folgen später, erzählt er Boothby wäre sein Boxlehrer gewesen?-Häh?
      Sie meinen so eine Art Star Trek-Zephram Cochrane

      Kommentar


      • #4
        Originally posted by Patrice

        Außerdem: Chacotay fragt Boothby, wer er ist, ein paar Folgen später, erzählt er Boothby wäre sein Boxlehrer gewesen?-Häh?
        Chakotay musste ja so tun als gehöre er zu Spezies 8472. Und da konnte er ja nicht einfach sagen das er Boothby gut kenne.
        Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
        Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

        Kommentar


        • #5


          Der beginn einer möglicherweise friedlichen Übereinkunft, denn der Vertreter von Spezies 8472 wußte noch nicht wie seine Vorgesetzten reagieren.

          Toll fand ich, dass der Gärtner, der höchstrangige von Spezies 8472 war; da fällt mir immer das Lied ein: ...der Mörder war immer der Gärtner.......)

          Tuvoks Dialog mit Chakotay: T: " ein date?", da waren meiner Meinung nach etliche Fragezeichen dahinter, und Chakotay wird sogar ein bisschen verlegen. - wohl auch wegen des Tonfalls von Tuvok. Doch draußen, als sie aufgehalten werden ein Blick und sie verstehen sich wieder. ( wär toll wenn es mal eine Folge gäbe nur über die zwei)

          Janeway schürt wieder ein bisschen zw. Chakotay und Tuvok indem sie erstgenannten kalt unter die Nase hält, dass sich Tuvok bereits untersuchen lässt und zwar nicht gesagt, aber sinngemäß erkennbar: er, Chakotay noch nicht auf die Idee kam.

          Sevens Eingeständnis zum Schluß, dass sie sicher kriegerisch agiert hätte und es so jedoch besser sei.- ihre alte Angst vor Spezies 8472 war für mich fast spürbar - gute schauspielerische Leistung von Jeri.

          Eine für mich gut gelungene Folge, typisch Voy: gute Charakterdarstellungen und meine Logik hat genug zu tun, die der Schreiber war auf Urlaub.

          Kommentar


          • #6
            Schöne Episode, da will ich niemand wiedersprechen, aber irgendwie haben die werten Autoren da ein paar Fragen offen gelassen:

            1. Wie können 8472 plötzlich im "normalen" Raum existieren? Das Wesen, das sich in "Beute" (4. Staffel) auf der Voyager versteckt hielt, sah nicht besonders gesund aus und musste in den Flüssigraum zurück. Komischerweise geht es denen auf dieser Station allen recht gut.

            2. Warum planen die eine Infiltration der Erde? Wenn sie die Föderation als Bedrohung ansehen, sollten sie besser ein paar ihrer Bio-Schiffe klarmachen und losfliegen, anstatt sich erst mit Infiltration aufzuhalten.

            3. Woher weiß man so genau über die Erde Bescheid? Wenn man schon da war, müsste man zweifelsohne nicht jetzt erst Infiltrationstrainings anfangen. Und ansonsten? Zwischendurch wird zwar mal spekuliert, sie könnten die Informationen von den Borg haben, aber so richtig schlüssig finde ich das nicht. Hat Janeway ihnen das heimlich bei einer Tasse Kaffee erzählt?

            Kommentar


            • #7
              Gehört haben die 8472er wahrscheinlich nicht von Borg oder beim Kaffekränzchen...
              Ich glaube eher, dass sie sich bei den ersten Begegnungen mit der Voyager Informationen aus dem Bordcomputer heruntergeladen haben und dann die Möglichkeit gesucht (und gefunden) haben, mittels irgendeiner Technologie im "normalen" Raum überleben zu können.

              Spezies 8472 will ja nicht (sofort) die Erde vernichten...
              Im entscheidenden Gespräch auf der Voyager spricht Chakotays Date davon, lediglich feststellen zu wollen, ob die Menschen tatsächlich so gewalttätig sind, wie sie annehmen...

              das heißt noch lange nicht, dass sie die Erde vernichten wollen...

              By the way:
              Wäre der fluide Raum nicht in irgendeiner Weise für eine "Abkürzung" in den Alpha-Quadranten geeignet ???
              Habe Mut, Dinge zu ändern, die du ändern kannst,
              Habe die Gelassenheit, Dinge zu akzeptieren, die du nicht ändern kannst,
              und bekomme die Weisheit, beides voneinander zu unterscheiden.

              \\//_
              Selak

              Kommentar


              • #8
                Originally posted by Agent D

                1. Wie können 8472 plötzlich im "normalen" Raum existieren? Das Wesen, das sich in "Beute" (4. Staffel) auf der Voyager versteckt hielt, sah nicht besonders gesund aus und musste in den Flüssigraum zurück. Komischerweise geht es denen auf dieser Station allen recht gut.
                Vieleicht weil die auf der Station wie Menschen aussahen und immer diese Injektionen benutzt haben.

                Es sind ein Paar Fragen offen geblieben, aber ich fand die Folge trotzdem super. Am besten war Chakotays Date wie er zuerst gezögert hat die Frau zu küssen, weil er genau wusste das sie eine 8472 ist.
                Aber dass Spezies 8472 erst zu halben Menschen werden mussten damit sie in der Lage sind die Menschen zu verstehen und dass die Voyager auch erst dann zu einer friedlichen Lösung bereit ist zeigt nicht gerade viel Toleranz gegenüber anderen. Trotzdem schön dass beide eine Übereinkunft getroffen haben, dass ist die friedliche Botschaft die ich an ST so mag und das Ende war echt gut, z.B. als Boothby Janeway eine Rose geschenkt hat.
                Freiheit ist immer nur Freiheit des anders Denkenden
                Das Computer Forum | Star Trek Galaxy | Trekladies | Free ST Subdomains | Star Trek Mail

                Kommentar


                • #9
                  Ich glaube jetzt hat die Förderation (oder nur die Voyager)
                  einen neuen Verbündeten gegen die Borg.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich glaube Voyager fliegt jetzt langsam in einem Friede-Freude-Eierkuchen Quatranten rum.
                    - Kazon zurückgelassen
                    - BorgRaum hinter sich gelassen
                    - Friede mit 8472
                    - die fliegenden Dinger von Equinox habens auch verstanden das Voyager "die Guten" sind
                    - von den Malon hat man auch schon lang nix mehr gehört
                    - die Hirogen kommen sicher nicht wieder nach dem Disaster das sie mit ihren Holo-Schiff-Voyager erlebt haben

                    Wo bleibt denn da die Action? Ich finde so Folgen wie "singender-Doktor-trifft-mathematisches-Volk" langweilig. Ich brauch Phaser!
                    Iich knan 400 aAnschlöge pre Minuet tippsn

                    Kommentar


                    • #11
                      Du weißt aber schon, dass StarTrek mehr als bloße Action ist?
                      He gleams like a star and the sound of his horn's /
                      like a raging storm

                      Kommentar


                      • #12
                        Die Autoren könnten mehr Action in die nächsten Folgen bringen.Wie du schon sagtest mehr Phaser,mehr Torpedos und mehr Warpkernbrüche.
                        Was wäre ,wenn die Voyager den Warpkern wirklich verlieren würde,WAS wäre dann.
                        Die würden sich vieleicht auf den Planeten niederlassen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Wie bitte? Noch mehr Action??? Für was haltet ihr Startrek eigentlich?

                          Ich hab mir einen Episodenguide der 5. und 6. Staffel angekukckt:
                          Mindestens 20 Action-Folgen, wie Dark Frontier oder Juggernaught.
                          Allgemein wird in 2 von 3 Folgen geschossen.

                          Kennt ihr TNG? Die ersten paar DS9-Staffeln? Und die Frage: Mögt ihr sie?

                          Sorry, aber sowas regt mich auf. Wenn ihr ST wegen der Action schaut, warum seht ihr euch nicht B5 oder AkteX an?
                          (ich hab nix gegen diese Serien).
                          He gleams like a star and the sound of his horn's /
                          like a raging storm

                          Kommentar


                          • #14
                            Weil AkteX keine "richtige" Action hat und B5 irgendwie seltsam ist.

                            Ich mochte TNG aber DS9 fand ich langweilig bis der Krieg ausgebrochen ist (oder ein bischen früher als die Defiant kam, da gings eigentlich los, dass ich DS9 regelmässiger geschaut hab)
                            Iich knan 400 aAnschlöge pre Minuet tippsn

                            Kommentar


                            • #15
                              Da geb ich dir vollkommen Recht.Bei DS9 war der Serienstart
                              etwas langweilig,vorallem wegen der "Abgesandten"-Geschichte (war aber mal etwas Abwechslung).Was mich bei StarTrek schon immer fasziniert hat waren die Rumschiffe und mit der Defiant ging es dann wieder richtig los!!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X