Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[080] "Leben nach dem Tod" / "Mortal Coil"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [080] "Leben nach dem Tod" / "Mortal Coil"

    Star Trek - Voyager

    Folge: 80
    Sternzeit: 51449.2

    Titel: Leben nach dem Tod
    Original-Titel: Mortal Coil

    Episodenbeschreibung:
    Der Talaxianer Neelix, Schiffskoch und Moraloffizier der Voyager, wird auf einer Außenmission getötet. Es vergehen 18 Stunden, in denen Neelix klinisch tot ist. Dann gelingt es Seven of Nine, unter dem Einsatz von Borg-Technologie, jedoch, den toten Körper des Talaxianers wiederzubeleben. Doch der ist zunächst alles andere als erfreut, dass er zu den Lebenden zurückgekehrt ist, war er doch innerlich bereit, das Paradies, in das nach dem talaxianischen Glauben alle nach ihrem Tode gelangen, zu betreten.

    Bald ergibt sich daraus für Neelix eine ernsthafte Glaubenskrise, denn er ist sich sicher, in den 18 Stunden, in denen er tatsächlich tot war, nichts vom Paradies erlebt zu haben. Ist der gesamte Glaube seines Volkes nur eine Illusion? Wenn dem so wäre, würde das bedeuten, dass Neelix gesamtes Leben eigentlich gar keinen Sinn hätte, ohne das große Ziel vor Augen, in der Ewigkeit seine vertrauten und geliebten Personen wiederzusehen…

    Regie: Allan Kroeker
    Drehbuch: Bryan Fuller

    Gastdarsteller:
    Nancy Hower as Ensign Samantha Wildman
    Robin Stapler as Alixia
    Brooke Ashely Stephens as Naomi

    DVD: Box 04, Disc 03

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v719.10 - 05.01.2005
    2
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    1.92%
    1
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    21.15%
    11
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    36.54%
    19
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    15.38%
    8
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    23.08%
    12
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    1.92%
    1
    Zuletzt geändert von STI; 09.01.2005, 12:20.
    Republicans hate ducklings!

  • #2
    Eine sehr schöne Folge in der Neelix endlich mal etwas tiefgründiger wird. Die Konfrontaion mit der Tatsache dass sich seine Erwartung vom Leben nach dem Tod nicht erfüllt hat muss sehr schwierig sein.
    Die Folge bot einiges an Tiefgang und war auch unterhaltsam umgesetzt. 5 Sterne !
    “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
    They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
    Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

    Kommentar


    • #3

      Seven holt Neelix vom Tod zurück, weil seine Aufgaben auf der Voyager sehr "mannigfaltig" sind.
      Neelix, der sich damit auseinandersezen muß,
      dass seine Vorstellung von einem Leben nach dem Tod,
      anders ist, als das was er in den 18 Stunden, die er als tot galt, erlebte.

      eine sehr nachdenklich machende Episode,
      t´bel

      Kommentar


      • #4
        Die erste Charakterfolge um Neelix, die mir wirklich gefiel.

        Man konfrontierte ihn hier mit einer sehr harten Wahrheit - einer Wahrheit im übrigen, von der wir nicht wissen, ob es eine ist, da noch niemand nach 18 h Tod zurückgeholt wurde.

        Chakotay zeigte sich hier sehr einfühlsam. Vielleicht hätte er besser als Counselor getaugt als als 1. Offizier . Er hat mir jedenfalls gut gefallen.

        Ts, Q durfte sich umbringen, warum halten alle Neelix davon ab? Naja, die Antwort ist offensichtlich, aber die Frage kam mir dennoch.

        Ich denke, Seven hat Neelix nicht nur gerettet, weil seine Aufgaben "Manigfaltig" sind; ich denke, zu diesem Zeitpunkt betrachtet sie noch alles aus einem begutachtenden Blickwinkel hinsichtlich Effizienz und Relevanz (und Neelix' Dasein macht die Arbeit auf der Voyager effizienter ...).

        Ein kritisches Thema, das die Autoren leider nicht zufriedenstellend aufgelöst haben. Die Frage nach dem Leben nach dem Tod oder dem Sinn des Lebens wurde nicht beantwortet, andeutende Hinweise gingen in zu viele Richtungen.

        4*
        Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei... freue mich immer über alte Bekannte!
        Lest *gute* Harry Potter-Fanfiction!

        Kommentar


        • #5
          Eine der wenigen Neelix-Charakterfolgen in denen er nicht nur als Witzfigur oder netter Onkel vom Dienst dargestellt wird. Die ganze Stimmung und die Dialoge rund um das Leben nach dem Tot stimmt ähnlich "Todessehnsucht" sehr nachdenklich. Auch kann ich Neelix' Gefühle verstehen, dass er sich nach seinem traumatischen Erlebnis nicht mehr zugehörig fühlt. Wirklich toll. Ne Charakterfolge wie diese hat es seit DS9 "Strafzyklen" nicht mehr gegeben. Schade ist nur, dass in den nächsten Folgen kein Bezug mehr darauf genommen wird. Chakotay hält Neelix davon ab sich umzubringen und alles ist wieder im Lot. Auch Naomi fand ich (erstmals) ein kleines bisschen nervig. Scarlett Pommers passt einfach viel besser in diese Rolle und gibt ihr weitaus mehr Charme.

          4 Sterne!

          Kommentar


          • #6
            Imo ne eher schwache Flolge, die man besser hätte machen können. Das mit dem In-ner-Glabens-oder-Sonstwas-Krise-stecken-und-am-Schluss-nen-Selbsmordversuch-unternehmen-Nummer ist nun wirklich nicht mehr interesant.
            Und diese Wiederbelebungstechnik. Warum haben sie die nicht später wieder eingesetzt? Da hätte man sich ne menge Crewverluste ersparen können. Wirklich ein schwerer Ausrutscher in der 4. VOY-Staffel
            2,3--->2Sterne

            (P.S.: Aber das hier war gut: Seven: Sie werden assimiliert werden.
            Neelix: Dafür habe ich jetzt keine Zeit. Vielleicht später.)
            "The only thing we have to fear is fear itself!"

            Kommentar


            • #7
              3*
              Eine eher schwache Folge. Neelix kam nicht so überzeugend rüber (na gut das tat er nie wirklich ) und die Trauer der Crew um Neelix war auch nicht gerade groß (vielleicht haben sie sich ja gefreut, wer weiß...)

              Die Thematik der Folge und die eigentlich ganz gute umsetztung retten diese Episode jedoch noch vor den 3* und bringen sie weit an die 4* ran.

              P.S. Naomi fand ich in den späteren Jahren eigentlich immer ganz gut, aber in der Folge, na ja.

              P.S.S. Ihre Mutter sah in der Folge irgendwie imme noch so aus als ob sie schwnger wäre
              Wenn nun schön gespielt worden ist, spendet Beifall und gebet alle uns mit Freuden Geleit.
              Ich grüße (und knuddle, wer will)Aloe,Logic,Zoidberg,Locksley,Arwen,Wilmor,Socky, Sebi.T,McQueen,Dax,Miles,Newhouse,Weyoun 5,Counselor,Odo,alle Göttinger und andere Verrückte,das ganze Forum und Ce'Rega!

              Kommentar


              • #8
                Mich überraschte es, dass die Folge das Thema des Leben nach dem Tod doch recht gut umsetzt. Ich hatte diese Folge schlechter in Erinnerung
                Nette Charaktergeschichte um Neelix. Mehr aber auch net und so gebe ich auch nur 4*.
                To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
                Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

                Kommentar


                • #9
                  gaaanz knappe 3*

                  Ich finde die idee ganz gut, den tod zu behandeln.

                  ich kann neelix einstellung zwar verstehen aber dennoch finde ich das die folge nicht so gut umgesetzt wurde.
                  Die Wahrheit ist nur eine Entschuldigung für einen Mangel an Phantasie.
                  DS9 - "Elim Garak"

                  Kommentar


                  • #10
                    Ok... Neelix ganze Glaubenswelt bricht zusammen... das er sich unsicher ist und so fühlt... auch ok.... aber den Schluß und die Erklärung, warum er nicht in "seinem Leben nach dem Tod" gelandet ist, finde ich sehr merkwürdig....

                    Daher eine schwache Folge mit fadem Nachgeschmack....
                    "Diese Prozedur wird nicht empfohlen..."

                    "... wo nie ein Hund zuvor gewesen ist" *Cpt. Archer*

                    Kommentar


                    • #11
                      Neelix, der Charakter der die größte Weiterentwicklung in Voyager erlebte bekommt hier eine klasse Charakterepisode.
                      Die Frage was nach dem Tod auf einem zukommt wurde hier gut umgesetzt, Neelix muss sich mit seinem Glauben auseinandersetzten.
                      Man leidet ein wenig mit ihm, denn stellt man sich nicht auch ab und zu die Frage: Was passiert wenn wir sterben? Geh es weiter?
                      Die Vorstellung das dort nichts ist, rein gar nichts ist beängstigend und mit dieser angst wird in dieser Episode gespielt --> das verleiht Dramatik. 4 Sterne mit der tendenz zu 5 Sternen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Was ist, wenn man merkt, dass Dinge, an die man sein ganzes Leben lang geglaubt hat, nicht stimmen, eine Lüge sind? Was, wenn der eigene Glaube ins wanken gerät, weil man plötzlich weiß, dass er nicht wahr sein kann?

                        Hochphilosophiosche Fragen, die ich eigentlich mit Neelix nicht unbedingt sofort in Verbindung gebracht hätte. Aber diese Verbindung ist gelungen und auch wenn ich nicht gerade ein "Neelix-Fan" bin ... dies dürfte eine seiner besten Episoden gewesen ein (ansonsten fällt mir da insbesondere "Tuvix" ein ... komischerweise mit ebenfalls gelagertem Grundthema philosophischer Betrachtungsweisen!)!

                        Als er starb habe ist mir sofort seine Gutenachtgeschichte für Naomi in den Sinn gekommen und ich hab' gedacht "Oh! Oh!" ... da musste eine "heiße Geschichte" hinterherkommen ... und so war es auch.

                        Wer einen tiefen Glauben hat, der findet häufig darin und in dem, was er nach der irdischen Existenz verheißt, den Sinn des Lebens. Bei Neelix war das offenbar nicht anders. Er hatte den Sinn des Lebens verloren ... und wollte deshalb auch nicht mehr leben. Zum Glück ist es ihm gelungen, diesen Sinn neu zu definieren (oder zumindest einen Ansatz zu finden), denn sonst wäre er in Depressionen versackt und sein Selbstmordversuch wäre vermutlich nicht der einzige geblieben.

                        Eine Episode zum Nachdenken ... über den Glauben, Religion, den Sinn des Lebens und was uns nach dem Tod erwartet.

                        Ich habe 5 Sterne vergeben ... mit Tendenz zu mehr.
                        "So wie Du bist, so wie du bist, so und nicht anders sollst du sein. So wie du bist, so wie du bist, so bist du für mich der Sonnenschein." (Rolf Zuckowski) ... wenn Kinder an sich selbst zweifeln, kann dieser Songtext Eltern die richtige Anleitung bieten, damit umzugehen und Kindern in dieser Situation Selbstvertrauen und Liebe zu geben! "Was Du nicht willst, das man Dir tu', das füg' auch keinem andern zu." (Einfachste kindliche Weisheit, die ich stets zu beherzigen versuche ...)

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Himmelsläufer Beitrag anzeigen

                          Zum Glück ist es ihm gelungen, diesen Sinn neu zu definieren (oder zumindest einen Ansatz zu finden), denn sonst wäre er in Depressionen versackt und sein Selbstmordversuch wäre vermutlich nicht der einzige geblieben.
                          Leider ist es ihm gelungen, denn sein Ableben hätte der Serie und dem Schiff nur gut tun können.
                          Das ist das Problem an der Folge: Neelix ist einer der wenigen Charakter, deren Tod mich überhaupt nicht bewegen würde.

                          Zweites Problem: Diese tolle Borg-Medizin, die auch noch 72 (?) Stunden nach dem Tod eine Reanimation ermöglicht. Was ist mit all den Crewmitgliedern, die gestorben sind und bei denen die 72 Stunden noch nicht abgelaufen waren(Fähnrich Ballard, Lt. Carey, um nur zwei zu nennen)? Vermutlich ist deren Überleben nicht so wichtig, wie das des selbsternannten Survival-Experten.

                          Und den Zusammenbruch von Neelix Glauben fand ich auch nicht überzeugend. Wenn man schon so ein herrlich naives Bild vom Leben nach dem Tod hat, dann kann man diesen sicher leicht gegen Widerlegung immunisieren. Ich war nicht richtig tot; ich war im Wald, aber ich konnte meine Erinnerungen nicht ins Dieseits bringen etc.

                          2 Sterne, weil ich Neelix einfach nicht leiden kann und sich mir die Nackenharre aufstellen, dass man ganze Folgen um ihn herum aufgebaut hat.

                          **
                          I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                            Leider ist es ihm gelungen, denn sein Ableben hätte der Serie und dem Schiff nur gut tun können.
                            Das steht auf einem anderen Blatt.

                            Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                            Das ist das Problem an der Folge: Neelix ist einer der wenigen Charakter, deren Tod mich überhaupt nicht bewegen würde.
                            Doch, der bewegt mich schon, obwohl ich Neelix auch zeitweilig für "verzichtbar" gehalten habe.

                            Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                            Diese tolle Borg-Medizin, die auch noch 72 (?) Stunden nach dem Tod eine Reanimation ermöglicht. Was ist mit all den Crewmitgliedern, die gestorben sind und bei denen die 72 Stunden noch nicht abgelaufen waren(Fähnrich Ballard, Lt. Carey, um nur zwei zu nennen)?
                            Naja, da will ich Dir nicht widersprechen. Sowas kann den Eindruck schonmal trüben. Allerdings wimmelt das ST-Universum nur so vor Widersprüchen (ob nun großen oder kleinen), so dass mich das nicht so sehr beeinflusst hat. Mir ging's mehr um die Aussage "dahinter". Zumal ich das eher für einen der "kleineren" Widersprüche halte ... aber es stimmt schon: Manche Dinge werden zu oft so hingebogen, dass sie ins Konzepot passen. Sowas ist immer schade.

                            Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                            Und den Zusammenbruch von Neelix Glauben fand ich auch nicht überzeugend. Wenn man schon so ein herrlich naives Bild vom Leben nach dem Tod hat, dann kann man diesen sicher leicht gegen Widerlegung immunisieren. Ich war nicht richtig tot; ich war im Wald, aber ich konnte meine Erinnerungen nicht ins Dieseits bringen etc.
                            Ich fand das wiederum sehr überzeugend. Ob man sich gegen einen solchen Zusammenbruch "immunisieren" kann ... wer weiß das schon? Ich finde, wenn man tot war und wieder aufwacht ... das kann schon erschütternd sein. Er hat eben nicht nach Ausflüchten gesucht, sondern das Erlebte als Realität akzeotiert. Was gibt es daran auszusetzen? Das dürfte eher eine Persönlichkeitsfrage sein. Und letztendlich: Ich war noch nicht tot und kann sowas nicht wirklich nachvollziehen ... und wich will's auch nicht können! Die Darstellung und Reaktion fand ich daher sowohl plausibel als auch akzeptabel ... und überzeugend gespielt.

                            Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                            2 Sterne, weil ich Neelix einfach nicht leiden kann und sich mir die Nackenharre aufstellen, dass man ganze Folgen um ihn herum aufgebaut hat.
                            Wenn ich danach gehen würde, wen ich leiden kann und wen nicht, würde ich allen Seven-Folgen gleich mit 1 Punkt abspeisen. Das würde aber so mancher Episode sicher nicht gerecht ... Und Neelix ist auch nicht gerade mein Lieblingscharakter.
                            "So wie Du bist, so wie du bist, so und nicht anders sollst du sein. So wie du bist, so wie du bist, so bist du für mich der Sonnenschein." (Rolf Zuckowski) ... wenn Kinder an sich selbst zweifeln, kann dieser Songtext Eltern die richtige Anleitung bieten, damit umzugehen und Kindern in dieser Situation Selbstvertrauen und Liebe zu geben! "Was Du nicht willst, das man Dir tu', das füg' auch keinem andern zu." (Einfachste kindliche Weisheit, die ich stets zu beherzigen versuche ...)

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Himmelsläufer Beitrag anzeigen
                              Doch, der bewegt mich schon, obwohl ich Neelix auch zeitweilig für "verzichtbar" gehalten habe.
                              Es hätte ja kein grausamer Tod sein müssen. Irgendeine Energieentladung -kurz und schmerzlos- oder von mir aus auch ein Heldentod. Hauptsache weg.

                              Ich fand das wiederum sehr überzeugend. Ob man sich gegen einen solchen Zusammenbruch "immunisieren" kann ... wer weiß das schon? Ich finde, wenn man tot war und wieder aufwacht ... das kann schon erschütternd sein. Er hat eben nicht nach Ausflüchten gesucht, sondern das Erlebte als Realität akzeotiert. Was gibt es daran auszusetzen? Das dürfte eher eine Persönlichkeitsfrage sein. Und letztendlich: Ich war noch nicht tot und kann sowas nicht wirklich nachvollziehen ... und wich will's auch nicht können! Die Darstellung und Reaktion fand ich daher sowohl plausibel als auch akzeptabel ... und überzeugend gespielt.
                              Bei Leuten, die von Nahtodeserlebnissen berichten, ist mein erster Einwand (auch wenn dieser nicht ganz Wasserfest ist), dass die entsprechende Person ja gar nicht tot war, sondern nur eben fast tot. Neelix war auch nur fast tot- aus Sicht der Borgmedizin. Wenn ich also an ein Leben nach dem Tod glaube würde, könnte ich diesen Glauben so problemlos beibehalten. Aber du hast wohl Recht, das mögen andere Personen (wie hier Neelix)anders sehen.

                              Wenn ich danach gehen würde, wen ich leiden kann und wen nicht, würde ich allen Seven-Folgen gleich mit 1 Punkt abspeisen. Das würde aber so mancher Episode sicher nicht gerecht ... Und Neelix ist auch nicht gerade mein Lieblingscharakter.
                              In Charakterfolgen spielt der Charakter logischerweise eine herausragende Rolle. Es gibt glaub ich sogar noch schlechtere Neelix-Folgen- etwa die, in der er sich als Privatermittler versucht.

                              Seven-Folgen gabs auch zuviel, aber sie hat wenigstens eine Funktion auf dem Schiff und einen Vorbau, auf den man im Notfall gucken kann, um die Folge doch noch zu retten. Folgen, die sich um sie drehen, haben in der Regel auch eine Relevanz für den Rest des Schiffes ( wie z.B "Das ungewisse Dunkel"). Daher würden Seven-Folgen bei mir auch dann noch einen höheren Stellenwert als Neelix-Folgen haben, wenn die sympatische Ex-Drohne eine ähnliche Nervensäge wäre.
                              I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X