Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[011] "Der Verrat" / "State of Flux"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [011] "Der Verrat" / "State of Flux"

    Star Trek - Voyager

    Folge: 11
    Sternzeit: 48658.2

    Titel: Der Verrat
    Original-Titel: State of Flux

    Episodenbeschreibung:
    Die Voyager trifft erneut auf die furchterregenden Krieger der Kazon. Sie stößt auf ein Kazon-kampfschiff, auf dem sich mehrere Tote befinden. Nur einer der Kazon kann bewusstlos geborgen werden. Offenbar haben die Kazon ein technisches Experiment durchgeführt, das misslang. Kurz darauf werden an Bord des Kazon-Schiffes einige Überreste von Föderationstechnologie gefunden. In den Reihen der Crew muss es einen Verräter geben…

    Regie: Robert Scherrer
    Drehbuch: Paul Robert Coyle

    Gastdarsteller:
    Martha Hackett as Seska
    Josh Clark as Lt. Carey
    Anthony De Longis as Culluh

    DVD: Box 01, Disc 03

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v719.10 - 05.01.2005
    1
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    1.59%
    1
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    25.40%
    16
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    57.14%
    36
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    14.29%
    9
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    1.59%
    1
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    0.00%
    0
    Zuletzt geändert von STI; 09.01.2005, 01:11.
    When I was a boy we had a dog. One day, we took it to the park. Our dad had warned us how fast that dog was, but... we couldn't resist.So, my brother took off the leash, and in that instant, the dog spotted a cat. Well, he just sat down, bored. Guess cats weren't his thing.

  • #2
    An und für sich eine recht gute Folge. Die Seska ist aber auch sehr heftig.
    Wie sie da so banal Chakotay um den Finger wickelt - sehr nett.
    Und Carey war auch dabei, beim Apfelpflücken!!!

    Schön war das Ende, auch als Chak Tuvok fragt, ob denn jemand an Bord seines Schiffes auch für ihn gearbeitet hätte.
    Ebenfalls nett war die Aufforderung Seskas, Chak solle erstmal seinen "tierischen Begleiter" um Rat fragen, bevor er sich ein Urteil bilde.

    Naja, man hörte von diesem Begleiter auch nicht wieder...



    endar
    When I was a boy we had a dog. One day, we took it to the park. Our dad had warned us how fast that dog was, but... we couldn't resist.So, my brother took off the leash, and in that instant, the dog spotted a cat. Well, he just sat down, bored. Guess cats weren't his thing.

    Kommentar


    • #3
      Die Folge war nett.
      Dabei finde ich vorallem interessant, das Tuvok zugeben muss, das Seska auch Sand in seine Augen gestreut hat. Ansonsten war es eine schöne Rätselfolge. Aber man konnte sich denken das Seska schuldig war und nicht Carey.

      Für alle, die die Folge das letzte Mal auf Sat1 gesehen haben: Es haben 4 Minuten gefehlt.

      EDIT: 4 Sterne.
      Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
      Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

      Kommentar


      • #4
        Originalnachricht erstellt von Colmi Dax

        Für alle, die die Folge das letzte Mal auf Sat1 gesehen haben: Es haben 4 Minuten gefehlt.

        Ach, doch so wenig?
        Naja, bei der Brutalität dachte ich, man würde hier so viel rausschneiden wie bei Terminator, aber anscheined sahens die Medienwächter von der FSK doch nicht so eng...

        Kommentar


        • #5
          Ja aber die Folge war eh nur so kurz. Aber was heißt da groß schneiden, sie haben ja einfach den ganzen Anfang auf dem Planeten mit den giftigen Äpfeln weggelassen.
          Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
          Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

          Kommentar


          • #6
            Außerdem war da doch gar nix Brutales zu sehen, das einzige, was brutal war, war Seskas unschuliges Dreinblicken und fröhliches Gequatsche - bevor sie zur Schurkin wurde.
            When I was a boy we had a dog. One day, we took it to the park. Our dad had warned us how fast that dog was, but... we couldn't resist.So, my brother took off the leash, and in that instant, the dog spotted a cat. Well, he just sat down, bored. Guess cats weren't his thing.

            Kommentar


            • #7
              Eine druchschnittliche Folge, die mir eigentlich auch nur wegen Seskas Begabung, männliche Wesen zu manipulieren im Kopf geblieben ist! Der Dialog von Tuvok und Chakotay war auc hgut, aber insgesamt nur reiner Durchschnitt der ersten Staffel!

              Deswegen nur 3 von 6 Sternen bei defintivem Potential.
              Recht darf nie Unrecht weichen.

              Kommentar


              • #8
                Eine an sich recht gute Folge. Seska ist eine sehr interessante "Bösewichtin".
                Chakotay hat mir gefallen - "Hat auf diesem Schiff eigentlich irgend jemand für mich gearbeitet?" .
                Er hat sehr interessant auf Seska reagiert.
                Janeway hat sich jedoch recht merkwürdig gegenüber dem Kazoncaptain verhalten - IMHO war er am Anfang recht freundlich, bis sie ihn dann so schnöde zurechtweist.

                Insgesamt reicht es knapp für 5*
                Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei... freue mich immer über alte Bekannte!
                Lest *gute* Harry Potter-Fanfiction!

                Kommentar


                • #9
                  Naja, so der reiser war die Folge ja nicht, allerdings gebe ich ihr, wegen ein paar guten Scenen mit Seka und auch Tuvok noch 4*.
                  Banana?


                  Zugriff verweigert
                  - Treffen der Generationen 2012
                  SFF: Ankündigungen | Regeln | Support | Historie

                  Kommentar


                  • #10
                    Schlecht war diese Folge mit Sicherheit nicht. Vor allem der Beginn mit den vergifteten Äpfeln und den Leolawurzeln ist doch recht amüssant. Allerdings konnte auch das Wiedersehen mit den Kazon und der Beginn des Cular-Handlungsbogens punkten. Nur Seskas Enterlarvung war meiner Meinung nach keine gelungene Überraschung, da ich offen gesagt von Anfang an vermutet habe, dass sie der Verräter ist. Und auch sonst kommt die Folge über die eine oder andere Länge nicht hinweg:

                    3 Sterne!

                    Kommentar


                    • #11
                      Man muss zumindest eingestehen dass diese Folge einen gewissen Unterhaltungswert hatte. Die Kazon bleiben IMO auch hier blass, wie eigentlich immer, und was Seska angeht teile ich HanSolo's Einschätzung das sie von Anfang an sehr zwielichtig erschien und ihr Verrat somit nicht überraschte.

                      Ich würde fast 4 Sterne geben, belasse es aber bei 3
                      “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                      They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                      Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                      Kommentar


                      • #12
                        Eine sehr gute Folge. Die Story war recht spannend und wurde,wie ich finde, zu keiner Zeit langweilig. Und an Humor hat es auch nicht gefehlt. Vorallem die Sache mit den Äpfeln...Und dann diese angemalten Ingwer-Wurzeln. Ich gebe verdiente 4 Sterne...

                        Kommentar


                        • #13
                          Eine gute Verschwörungsfolge mit vielen spannenden Ansätzen.
                          Witzig fand ich auch das Kartenspiel zwischen Chakotay und Tuvok.
                          Bis zum Ende net vorhersehbar.

                          4*
                          To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
                          Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

                          Kommentar


                          • #14
                            Vom Hocker gehauen hat mich die Folge irgendwie nicht. Ich konnte mich nie für diese Aushilfsklingonen erwärmen. Die Verschwörungsgeschichte war ganz nett, wäre aber besser gekommen, wenn sich das ganze schon ein paar Folgen lang angebahnt hätte und nicht so aus heiterem Himmel auf den Zuschaer geprallt wäre. Viel gravierender auf die Wertung wirkt sich allerdings aus, das die Voyager seit dieser Folge einen schweren Fehler im Navigationscomputer hat. Anders ist es zumindest nicht zu erklären, warum der Kübel ständig im Kreis fliegt und immer wieder auf die selben Gegner trifft....
                            Leider nur Mittelmaß, da hätte man viel mehr draus machen können.

                            Kommentar


                            • #15
                              Jetzt ist die alte Hexe Seska endlich mal weg - leider nur vorerst ... ok, abgesehen davon, dass Seska nervt, ist die Folge ziemlich langatmig. Den Dialog am Ende zwischen Tuvok und Chakotay finde ich echt gut. Ansonsten hat die Spannung ja echt nicht so lange hingehalten, um die Folge allzu interessant zu machen. 3*
                              Traum und Realität verschmelzen zu einer absoluten, höheren Realität oder Surrealität.

                              (Andrè Breton)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X