Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[066] "Translokationen" / "Displaced"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [066] "Translokationen" / "Displaced"

    Star Trek - Voyager

    Folge: 66
    Sternzeit: 50912.4

    Titel: Translokalisation
    Original-Titel: Displaced

    Episodenbeschreibung:
    Das plötzliche und völlig überraschende Erscheinen eines Aliens auf der Voyager wird begleitet vom gleichzeitigen Verschwinden von Kes. Als bald darauf immer mehr Aliens auf dem Schiff erscheinen, verschwindet zu gleicher Zeit dieselbe Anzahl von Crewmitgliedern. Die noch übriggebliebene Besatzung ist genauso verwirrt über die Ereignisse, wie die Außerirdischen, die behaupten, vom Planeten Nyria III zu stammen. Indessen finden sich die verschwundenen Crewmitglieder auf einem äußerst idyllischen Planeten wieder…

    Regie: Allan Kroeker
    Drehbuch: Lisa Klink

    Gastdarsteller:
    Deborah Levin as Ensign Lang
    Mark L. Taylor as Jarlath
    James Noah as Rislan
    Kenneth Tigar as Dammar
    Nancy Youngblut as Taleen

    DVD: Box 03, Disc 06

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v719.10 - 05.01.2005
    2
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    9.62%
    5
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    19.23%
    10
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    44.23%
    23
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    25.00%
    13
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    1.92%
    1
    Zuletzt geändert von STI; 09.01.2005, 11:35.
    Republicans hate ducklings!

  • #2

    diese Episode löste bei mir fast ein de-ja-vu Erlebnis aus.

    Denoch, beim Ansehen dieser Episode verging die Zeit sehr schnell.
    t´bel

    Kommentar


    • #3
      Ich muss schon sagen, dass war eine sehr gute Taktik um andere Schiffe zu übernehmen, so bekommt man ein völlig intaktes Raumschiff ohne Verluste und Opfer. Hat mir gefallen .

      Gruß Manuel
      Wer sich zu groß fühlt, um kleine Aufgaben zu erfüllen, ist zu klein, um mit großen Aufgaben betraut zu werden.
      (Jacques Tati, frz. Schauspieler, 1908 - 1982)

      Kommentar


      • #4
        Die lumpige Kleidung und die Turban ähnliche Kopfbedeckung der Aliens lässt sie wie Space-Terroristen aussehen...Janeway hätte früher und agressiver Reagieren müssen...und die anschliessende Flucht war unglaubwürdig eigentlich unmöglich....

        Kommentar


        • #5
          Dies ist eine der seltenen Folgen, in denen Chakotay mal zum Phaser greifen darf ... Ich finde, hier wäre mal wieder Gelegenheit gewesen, seinen Charakter mal ausnahmsweise herausragen zu lassen ... er macht seine Sache sehr gut, aber irgendwie schaffen die Autoren es, ihn dennoch unspektakulär wirken zu lassen.

          Bis Chakotay das Schiff verläßt, ist die Folge sehr gut. Dann wird es ein wenig komisch.

          Hm, etliche Rassen werden gefangen gehalten, und ausgerechnet die Voyager findet nicht nur einen Weg, Portale zu öffnen, sondern auch gleich, zu entkommen. Ein Eingreifen und Mobilisieren anderer Rassen wäre logischer gewesen ...

          Daß Janeway in die Systeme der Fremden eindringen kann, ist zutiefst unlogisch, auch, daß das erste Portal, daß die Crew entdeckt, gleich in den Kontrollraum führt ... daß sich dort auch noch niemand aufhält ... ts ts ... und daß sich dort auch noch eine "Beamvorrichtung" befindet, die dort eigentlich gar nicht gebraucht wird ...

          3* in Vorfreude auf Scorpion.
          Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei... freue mich immer über alte Bekannte!
          Lest *gute* Harry Potter-Fanfiction!

          Kommentar


          • #6
            4 Sterne.
            Eine sehr spannende Folge. Man weiß erstmal gar nich genau was los ist, bis nach und nach klar ist, das die Voyager erobert wird.
            Sehr gut ist dann auch Chakotays Versuch, für die Voyager zu kämpfen und dann auch der Ausbruch einiger Crewmitglieder aus dem Habitat.
            Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
            Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

            Kommentar


            • #7
              Interessante Idee mit diesem Austauschen der Besatzung. Nur leider kam bei mir irgendwie die Spannung nicht so ganz auf, obwohl sie recht gut ist. Ist nur leider zu lange her um näher einzugehen. Ich hab mal drei Sterne gegeben.

              Kommentar


              • #8
                Das erste Drittel als ein Crew-Mitglied nach dem anderen verschwindet ist wirklich sehr gut und sehr spannend geworden (wer von euch hätte schon zu Beginn gedacht dass dies alles ein Plan ist um das Schiff zu übernehmen?). Danach schwächt aber die Folge IMO deutlich ab. Einige gröbere Unlogikeiten (niemand im Kontrollraum, unbewacht, Janeway findet sofort heraus wie das Gerät funktioniert) unterhalten tuts aber trotzdem, Vor allem das Finale in der Eis-Umgebung mit Torres und Paris gefällt wo an deren Beziehung weiter gefeilt wird.

                4 Sterne!
                Zuletzt geändert von HanSolo; 07.09.2003, 09:47.

                Kommentar


                • #9
                  Mittlerer Durchschnitt.
                  Ich gebe 3*.

                  Die Episode selbst beginnt recht gut, baut dann aber immer weiter ab und am Ende ist es ziemlich unspektakulär in der Auflösung.
                  Nur die teils zynischen Sprüche des Doktors haben ein wenig Witz reingebracht.
                  To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
                  Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

                  Kommentar


                  • #10
                    bis auf das ende eine recht gute folge.

                    4*
                    Die Wahrheit ist nur eine Entschuldigung für einen Mangel an Phantasie.
                    DS9 - "Elim Garak"

                    Kommentar


                    • #11
                      3*, etwas mager und nicht besonders interresant, ich finde auch das die folge viel potential gehabt hätte, aber zum ende hin abschwächte.
                      Wenn nun schön gespielt worden ist, spendet Beifall und gebet alle uns mit Freuden Geleit.
                      Ich grüße (und knuddle, wer will)Aloe,Logic,Zoidberg,Locksley,Arwen,Wilmor,Socky, Sebi.T,McQueen,Dax,Miles,Newhouse,Weyoun 5,Counselor,Odo,alle Göttinger und andere Verrückte,das ganze Forum und Ce'Rega!

                      Kommentar


                      • #12
                        Nun, eine an und für sich potenziell recht interessante Folge.

                        Allerdings ließ die Umsetzung doch zu wünschen übrig, und wirkliche Spannung kam IMO eigentlich nie auf.

                        Ich gebe gute drei Sterne, fast wäre ich noch geneigt vier zu geben.
                        “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                        They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                        Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                        Kommentar


                        • #13
                          Mal davon abgesehen, dass ich bisher der Meinung war, hier schon gepostet zu haben...

                          Eine lustige Folge, mit einer recht interessanten Story.
                          Die Szenen mit dem Doc fand ich recht unterhaltsam.

                          4*
                          I'm the MasterOfMoon!

                          Coya anochta zab.

                          Kommentar


                          • #14
                            wurde eigentlich schon alles gesagt...

                            gute begonnen, leicht abgeschwächt gegen ende..

                            trotzdem 5 sterne...
                            alleine schon deswegen weil man erfährt das klingonen kälte hassen.
                            "Und er bürdete dem Buckel des weissen Wales, die Summe der Wut und des Hasses der ganzen Menschheit auf. Wäre sein Leib eine Kanone, so hätte er sein Herz auf ihn geschossen."

                            Kommentar


                            • #15
                              Also gerade solche "Modernes-Riesen-Raumschiff-Besetzungs-Szenarien" sind mir manchmal etwas zu einfach. Ich habe daher zwischen 3 und 4 Sternen geschwankt ... und schließlich 3 vergeben. Unterhaltsamer Durchschnitt, aber nicht mehr ...

                              Sehr gut gefallen hat mir aber die Rolle Chakotays, der sabotierend durch's Schiff schleicht!

                              Auch bedeutsam: B'Elanna und Tom in der Eislandschaft. Beide wärmen sich gegenseitig. Fortführung des Handlungstrangs aus "Pon Farr". Na, wir wissen ja wo das endet ...
                              "So wie Du bist, so wie du bist, so und nicht anders sollst du sein. So wie du bist, so wie du bist, so bist du für mich der Sonnenschein." (Rolf Zuckowski) ... wenn Kinder an sich selbst zweifeln, kann dieser Songtext Eltern die richtige Anleitung bieten, damit umzugehen und Kindern in dieser Situation Selbstvertrauen und Liebe zu geben! "Was Du nicht willst, das man Dir tu', das füg' auch keinem andern zu." (Einfachste kindliche Weisheit, die ich stets zu beherzigen versuche ...)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X