Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[015] "Dr. Jetrels Experiment" / "Jetrel"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [015] "Dr. Jetrels Experiment" / "Jetrel"

    Star Trek - Voyager

    Folge: 15
    Sternzeit: 48832.1

    Titel: Dr. Jetrels Experiment
    Original-Titel: Jetrel

    Episodenbeschreibung:
    Neelix wird mit dem haakonianischen Wissenschaftler Ma'bor Jetrel konfrontiert, dem Mann, der für die Erschaffung der Metreon Kaskade verantwortlich ist, einer Waffe, die für die Vernichtung eines großen Teils der talaxianischen Rasse, darunter auch Neelix' Familie, verantwortlich ist. Jetrel wird erlaubt, auf die Voyager zu kommen, als er behauptet, dass Neelix bald durch die Langzeitwirkung der bei der Explosion freigesetzten Strahlung erkranken wird. Doch Neelix misstraut dem Mann, der für den Tod seiner Familie mitverantwortlich ist und muss dessen wahren Gründe für seine Anwesenheit auf der Voyager herausfinden, bevor es zu spät ist…

    Regie: Kim Friedman
    Drehbuch: James Thornton, Scott Nimerfro

    Gastdarsteller:
    Larry Hankin as Gaunt Gary
    James Sloyan as Ma'bor Jetrel

    DVD: Box 01, Disc 04

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v719.10 - 05.01.2005
    3
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    14.71%
    10
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    38.24%
    26
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    25.00%
    17
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    22.06%
    15
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    0.00%
    0
    Zuletzt geändert von STI; 09.01.2005, 01:12.
    Republicans hate ducklings!

  • #2

    Neelix, der sich selbst eingesteht, dass er nicht der Held ist, sondern auch seine Schwächen hat und damit leben lernt.
    Dr. Jetrel, der die Auswirkungen seiner Massenvernichtungswaffe rückgängig machen möchte.
    Die Auseinandersetzung zwischen Täter und Opfer.

    Und dies in einer amerikanischen Serie, ich war erstaunt.
    Lohnende Gespräche und zum Schluss die Erkenntnis, dass es "so einfach" denn doch nicht geht.

    Eine höchst lohnende Episode.
    t´bel

    Kommentar


    • #3
      Eine gute Folge, die Neelix vor eine schwere Entscheidung stellt. Das er am Ende Jetrels Befürworter ist, ist sehr überraschend und stellt eine interessante Wendung in der Folge dar. Ich gebe 4 Sterne.
      Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
      Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

      Kommentar


      • #4
        Originalnachricht erstellt von Colmi Dax
        Das er am Ende Jetrels Befürworter ist, ist sehr überraschend und stellt eine interessante Wendung in der Folge dar.
        Überraschend ist nicht das richtige Wort, weil es sich abzeichnete!
        Diese Folge war finde ich wirklich verdammt gut! Eine der moralisch gesehen besten Folgen in ganz Voyager (von denen, die ich bislang kenne), leider wurden solche Aspekte nicht mehr oft in Voyager behandelt in den späteren Staffeln!

        Die Folge behandelt denke ich wirklich ein Thema, was höchst interessant und deprimierend ist...ich denke, KEIN Wisenschaftler ist wirklich verantwortlich für das, was mit seinen Enticklungen böses getan wird, aber ich denke, jeder fühlt sich schuldig!
        Im ersten Moment hat man Jetrel gegenüber auch nur Verachtung, aber man lernt, in welcher Lage er ist und vergibt ihm! Man sieht die andere Seite der Medaille!
        Wirklich stark! 5*!

        Kommentar


        • #5
          Eine sehr starkte Neelix-Charakterepisode, welche seiner Figur endlich mehr Ecken und Kanten verleiht und ihn nicht nur zum "Pausenkasperl" dagadiert.

          Die Gespräche zwischen ihm und Jetrel sind immer sehr gut gemacht (vor allem deren letzte Szene, wo er ihm vergibt). Die Story rund um die Metrionkaskade erinnert im Grunde an unsere Atomwaffen und wirft eine faszinierdene Frage auf: Ist die Wissenschaft schuld an Massensterben alles Hirshima?

          4 Sterne!

          Kommentar


          • #6
            Da man in dieser Epsiode mehr über Neelixs Vergangenheit erfahren konnte und das halbwegs gut verpackt war gebe ich mal 3,5 Sterne. Lustig war einzig die kurze Szene auf dem Holodeck. Aber Kes sah ja im Neelix Traum ja ganz reizend aus,so sollte sie immer sein...

            Kommentar


            • #7
              Wow, nie hab ich Ethan Philips so emotional spielen sehen.
              Er verliert zu keiner Sekunde seine Glaubwürdigkeit.
              Auch die Auflösung der Folge fand ich äußerst überraschend.
              Wirklich eine tolle Folge!

              5*
              To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
              Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

              Kommentar


              • #8
                So, mit meiner Bewertung werde ich wohl etwas aus dem Rahmen fallen, aber das macht nichts.

                Ich gebe 6******

                Mit der Metreon Cascade hat man deutlich anklagend auf die heutigen Massenvernichtungswaffen gezeigt die auch nach Ende des Kalten Krieges noch immer eine Gefahr darstellen. Die Folge wirft auch deutlich die Frage auf wer eigentlich die Schuld trägt wenn eine Massenvernichtungswaffe zum Einsatz kommt. Die Regierung? Das Militär? Die Wissenschaft? Oder gar alle, denn zum Krieg führen gehören immer zwei Parteien. Besonders das die Frage aufgeworfen wurde welche Schuld die Wissenschaft an grausamen Waffen hat, hat mich sehr beeindruckt. Denn wenn man der Wissenschaft zu diesem Thema vorwürfe macht, kommen meistens Rechtfertigungen wie: "Wenn ichs nicht getan hätte, hätte ein anderer meine Aufgabe übernommen" oder "Es geschah zu Wohle der (Menschheit" bla bla bla. Ähnliche Rechtfertigungen brachte ja auch Dr Jetrel vor. Die Folge lässt sich nahezu 1:1 auf die Realität übertragen. Die Metreon Cascade über Rinax erinnerte mich stark an den Atombombeneinsatz in Hiroshima und Nagasaki.

                Da soll noch einmal jemand sagen das Star Trek nichr mehr das ist was es früher war. Hier wurden sehr deutlich moralische Fragen aufgeworfen zu deren Gunsten man wohl auch auf Action Szenen verzichtet hat. Dieser deutliche Moralaspekt der auch durch die Wortgefecht von Dr Jetrel und Neelix so klar herüberkam hat mich sehr beeindrcukt, daher meine gute Bewertung.
                Es gibt immer Möglichkeiten - Cpt. Kirk

                Dann und wann begegnen wir der Realität und sind überhaupt nicht auf sie vorbereitet.
                John Le Caree

                Kommentar


                • #9
                  Original geschrieben von Starwatcher

                  Da soll noch einmal jemand sagen das Star Trek nichr mehr das ist was es früher war.
                  Ich denke die erste VOY-Staffel (oder besser gesagt die ersten drei) war im Grunde noch Star Trek, wie wir es von TNG und zum Teil von DS9 her kennen. Der große Absturz kam erst abdem die Borg zu sehr in den Vordergrund gedrängt wurden.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zugegeben bei den späteren Voyager Folgen stand dann vielmehr die Action im Vordergrund, aber es gab auch noch in den letzten Staffeln die an die Prinzipien von Star Trek erinnerten, wie z.B. "Die Muse"
                    Es gibt immer Möglichkeiten - Cpt. Kirk

                    Dann und wann begegnen wir der Realität und sind überhaupt nicht auf sie vorbereitet.
                    John Le Caree

                    Kommentar


                    • #11
                      Das Thema der Folge hat einiges an Potenzial, aber IMO ist die Umsetzung nicht wirklich in unterhaltsamer Weise gelungen.

                      Zwar liefert die Folge einige Denkanstöße, aber für eine Werung von mehr als 4 Sternen hätte es einfach noch besser realisiert werden müssen.

                      Positiv ist noch anzumerken, dass diese Folge Neelix einiges an charakterlicher Tiefe verleiht.
                      “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                      They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                      Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                      Kommentar


                      • #12
                        eine gute neelix-charakter episode die zugleich denkanregungen gab aber doch etwas unrealistisch war und stellenweise kangweilig. alles in allem nur 4*
                        Wenn nun schön gespielt worden ist, spendet Beifall und gebet alle uns mit Freuden Geleit.
                        Ich grüße (und knuddle, wer will)Aloe,Logic,Zoidberg,Locksley,Arwen,Wilmor,Socky, Sebi.T,McQueen,Dax,Miles,Newhouse,Weyoun 5,Counselor,Odo,alle Göttinger und andere Verrückte,das ganze Forum und Ce'Rega!

                        Kommentar


                        • #13
                          Echt ne witzige Folge, besonders als der Doktor am Anfang singt war komisch!

                          Kommentar


                          • #14
                            habe ich als sehr langwierige folge erfahren habe einerseits langatmig aber andererseits auch an die prinzipien von st erinnert und diese auch gekonnt wiederspiegelt..

                            erinnert mir auch an die folge "verwerfliche experimente" in der der cardassianische doktor und unser doktor von torres mit ethischen vorwürfen konfrontiert werden...

                            4 sterne..

                            edit: sorry, die folge war "inhumane praktiken"
                            Zuletzt geändert von Li Nalas; 21.06.2005, 12:28. Grund: falsche folge
                            "Und er bürdete dem Buckel des weissen Wales, die Summe der Wut und des Hasses der ganzen Menschheit auf. Wäre sein Leib eine Kanone, so hätte er sein Herz auf ihn geschossen."

                            Kommentar


                            • #15
                              Irgendwie fand ich die Folge reichlich sonderbar. Mag auch sein, dass ich mich die ganze Zeit an dem hier gestört habe, aber irgendwo fand ich auch die Handlung nicht sehr überzeugend. Für mehr, als durchschnittliche drei Sterne reicht es deshalb nicht.
                              Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                              endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                              Klickt für Bananen!
                              Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X