Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[034] "Todessehnsucht" / "Death wish"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [034] "Todessehnsucht" / "Death wish"

    Star Trek - Voyager

    Folge: 34
    Sternzeit: 49301.2

    Titel: Todessehnsucht
    Original-Titel: Death Wish

    Episodenbeschreibung:
    Eines der mächtigen Q-Wesen, das von seinen Artgenossen auf einem Kometen gefangengesetzt wurde, entkommt seinem Gefängnis und bittet auf der Voyager um Asyl. Da taucht ein Abgeordneter des Q-Kontinuums auf, es ist der schon von der Enterprise bekannte Q und fordert die Herausgabe des Flüchtigen, der es ablehnt, unsterblich zu sein. Janeway jedoch weigert sich, das Q-Wesen so einfach auszuliefern…

    Regie: James L. Conway
    Drehbuch: Shawn Piller

    Gastdarsteller:
    John de Lancie as Q
    Gerrit Graham as Q2
    Peter Dennis as Isaac Newton
    Maury Ginsberg as M. Ginsberg
    Jonathan Frakes as William Thomas Riker

    DVD: Box 02, Disc 05

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v719.10 - 05.01.2005
    3
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    8.97%
    7
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    51.28%
    40
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    34.62%
    27
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    3.85%
    3
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    1.28%
    1
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    0.00%
    0
    Zuletzt geändert von STI; 09.01.2005, 01:35.
    Republicans hate ducklings!

  • #2

    der Wunsch nach Unsterblichkeit ist der Stoff vieler Märchen, Mythen und Sagen auf Terra,
    ...die Suche nach dem Jungbrunnen, nach dem Wasser des Lebens, nach dem Hl. Gral...

    In dieser Episode wird die andere Seite der Unsterblichkeit aufgezeigt:

    irgendwann einmal ist das Lebenswerk vollbracht,
    irgendwann enmal hat man alles getan, was nützlich, sinnvoll und erstrebenswert ist,
    Q,

    was macht man dann?
    was gibt dem Leben dann noch einen Sinn?

    Sicher, bei den Q´s kommt zur Unsterblichkeit noch die Omnipotenz dazu,
    eben alles machen zu können,

    Q, der Selbstmord begehen will, sagt zu Tuvok: Sie überraschen mich,--ein seltenes Geschenk für einen Q.

    Q, der Selbstmord begehen will, zeigt auf, wie unendlich langsam die Zeit dann vergeht,
    ..keine unerwarteten Wendungen mehr, alles irgendwann irgendwie schon einmal erlebt,
    die Darstellung der fadess, der Sinnlosigkeit im Kontinuum ist für mich nachvollziehbar dargestellt.

    Und es ist denkbar, dass das Kontinuum tatsächlich Angst vor dem Unbekannten hat.
    ---obwohl sie omnipotente Kräfte besitzen.

    Interessant ist für mich auch , dass Janeway die Regeln und ethnischen Grundsätze anderer Völker studiert, um eine Entscheidung zu treffen, ...einerseits wird sie damit Q gerecht, andrerseits könnte dies auch heißen, dass sie sich selbst noch keine grundsätzlichen Gedanken zum Thema : Ist Selbstmord "erlaubt", gemacht hat.

    Eine Handlung, die jemanden von Leiden befreit ist ehtnisch gerechtfertigt, auch wenn dies Handlung unter anderen Umständen ethnisch verwerflich ist. ..(ein bolivianisches Gesetz.(?))

    Für mich eine gelungene Darstellung eines interessanten Themas,
    Q als hervorragender Rhetoriker, so wie wir ihn aus TNG kennen,
    Tuvok als Verteidiger,
    und das kurze Wiedersehen mit bekannten Charakteren.

    eine extrem lohnende Episode.
    t´bel

    Kommentar


    • #3
      Eine Episode die sehr viel über die Q verrät. Ich stelle mir hier die Frage, ob die Q wirklich allmächtig sind. Denn wer allmächtig ist, wird keinen Grund haben sich umzubringen. Die "Versteckspiele" empfand ich als recht unterhaltsam. 4 Sterne.
      Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
      Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

      Kommentar


      • #4
        Der Tod des (ex)allmächtigen Q(uinn) ist unlogisch,unmöglich und beschränkt dargestellt,wenn er die Möglichkeit besitzt sich überall und in jedem Punkt der Zeitlinie einzumischen und vom Anfang bis zum Ende des Universums schon alles gesehen hat,befindet er sich immer noch in der Zunkunft und der Vergangenheit von der Voyager Gegenwart er hätte komplett aus der Zeitlinie elemeniert worden müssen......ist er aber nicht,also tot ist er nicht...

        Hm....und gibts schon einen Föderations-Vogelscheuchen Avatar? wenn nicht muß einer gemacht werden

        Kommentar


        • #5
          also ich fand die Folge zwar interressant - aber 2 Qs sind schon recht nervtötend

          aber wenn man SO alt wie die ist und alles kennt da wird jedem Langweilig...
          Und man will eben sich ins Koma saufen oder sterben.
          und ersteres geht bei Qs anscheinend nicht

          @Colmi - deiner Logik kann ich nciht Folgen. Nur weil man Allmächtig ist muss man nicht dagegen gefeit sein seiner Macht und seiner Unsterblichkeit überdrüssig zu werden...

          3*
          »Ich bin Hunger! Ich bin Durst!
          Ich kann hundert Jahre fasten, ohne zu sterben.
          Ich kann hundert Nächte auf dem Eis liegen, ohne zu erfrieren.
          Ich kann einen Strom von Blut trinken, ohne zu bersten. Sagt mir, wer Eure Feinde sind!«

          Kommentar


          • #6
            Eine der weniger guten Q Folgen. Die Situationskomik hat mir von vorne bis hinten nicht gut gefallen. Q wirkte nicht wirklich wie jemand, der sterben will. Und auch nicht wirklich gelangweilt, was das angeht. Ansonsten eine lohnende Folge über Allmacht und Überdruß.

            3*


            @Cy Borg

            Ich verstehe nicht wirklich, worauf du hinauswillst.
            Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei... freue mich immer über alte Bekannte!
            Lest *gute* Harry Potter-Fanfiction!

            Kommentar


            • #7
              Ne wirklich interessante Folge rund um die Unsterblichkeit. Der Beginn mit dem Versteckspiel ist natürlich vollgespickt mit dem ach so Q-typischen Humor, der Rest aber stellt uns vor eine wirklich faszinierende Frage: Der christliche Glaube besagt ja auch das ewige Leben. Aber was ist, wenn man alles schon gehört, gesehen und entdeckt hat. Wovor lohnt sich das Dahsehen dann noch? Also IMHO eine der nachdenklichsten ST-Folgen überhaupt, welche einem nächtelanges Kopfzerbrechen bereiten könnte.

              Warum diese Folge aber von mir nicht die volle Punktezahl erhält? Da wäre zum einen die Spannung. Also (bis auf den wirklich guten Kurzauftritt Rikers) war die Gerichtsverhandlung wirklich langweilig. Das hätte man eindeutig besser machen können (siehe zB. "Wem gehört Data?" oder "Das Standgericht"). Auch auf Kontinuität und Logik scheint nicht unbedingt viel Wert gelegt worden zu sein.

              Deshalb "nur" gute
              4 Sterne!

              Kommentar


              • #8
                Ich fand die Folge absolut genial.Ich gebe 5 Sterne. Die Folge war von Anfang an spannend und überaus lustig. Ein Q hätte auch schon gereicht,aber der 2. Q(also der wahre Q) machte das ganze noch viel besser. Das Thema war für den Humor der Folge noch sehr gut. Von den vielen guten Szenen haben mir Q´s Blick auf B´elanna(ich hab immer darauf gewartet das Q sagt: "Ich wusste gar nicht das Worf eine Schwester hat" oder ähnliches. Dann noch das Verfolgungsspiel. "Captain,wir werden von Protonen beschossen" und der Besuch von Riker und den anderen 2. Also die Folge war wirklich Klasse.

                Kommentar


                • #9
                  Eine meiner Lieblings-VOY-Folgen...

                  Ein Blick ins Q-Kontinuum und die Miseren, die hinter der Unsterblichkeit stecken... die Folge offenbart wieder einmal neues vom Q-Kontinuum und ist geprägt von philosophischen Aspekten. Der Auftritt von Riker, Newton und wer immer der Dritte war, waren sehr unterhaltsam und die Folge hat auch sonst eine wunderbare Kombination von Humor und Tiefgang. Es wird auch menschlich gesehen hinter den Wunsch nach Selbstmord geblickt und dass Selbstmörder nicht oberflächlich zu betrachten sind... was soll ich noch sagen, außer dass es eine wunderbar ST-mäßige Folge ist, die zum Nachdenken anregt und viele tolle Dialoge über oben genannte Aspekte beinhaltet?

                  VOLLE SECHSE!
                  Traum und Realität verschmelzen zu einer absoluten, höheren Realität oder Surrealität.

                  (Andrè Breton)

                  Kommentar


                  • #10
                    Eine unterhaltende und auch Star Trek typische Folge. Der Q-Humor wurde wirklich gut rübergebracht. (Wir waren doch alle schon mal die Vogelscheuche ) Auch die Darstellung des Kontinuums als lange Straße in der Einöde fand ich gut.

                    Ich muss aber anmerken, dass mir manche Dinge etwas zu übertrieben waren:
                    z.B. Dass Quinn dafür gesorgt hat, dass der Apfel auf Newton fällt. Vor allem weil das doch nur eine Geschichte ist, hinter der nicht viel Wahrheit steckt.
                    Oder die Betrachtung des Urknalls "von außen"
                    Auch die Aussage, dass Quinn den Krieg zwischen Vulkanieren und Romulanern verursacht hat kann ich canon-mäßig nicht ganz ernst nehmen.

                    Aber so Kleinigkeiten sollen einem die Freude an der Folge an sich doch nicht nehmen!

                    Als Quinn einen seiner Artikel vorzeigte fiel mir auf, dass man das wirklich lesen könnte. Hat die Folge vielleicht jemand auf Video und könnte das beim Standbild abschreiben? Würde mich nämlich interessieren.

                    5 Sterne.
                    Signatur ist auf Urlaub

                    Kommentar


                    • #11
                      Diese Q-Episode hat mir sehr gut gefallen, schon allein deswegen weil John DeLancie als Q wieder mal überzeugt hat. Und auch die Dialoge waren einfach göttlich.
                      In dieser Episode hat man auch endlich mal gesehen wie es im Q Kontinuum aussieht. Natürlich ist das nicht das wirkliche Erscheinungsbild des Kontinuums, aber dafür machte es doch die Situation in der sich die befinden Q sehr deutlich.

                      Das einzigste das ich wirklich an der Folger etwas lächerlich fand war die Voyager als Christbaumkugel am dazugehörigen Nadelbaum.

                      Was mir noch an der Folge gut gefallen hat war das die Folge auch deutlich zeigte das die Q durch das Universum reisen und gutes tun.

                      5*****
                      Es gibt immer Möglichkeiten - Cpt. Kirk

                      Dann und wann begegnen wir der Realität und sind überhaupt nicht auf sie vorbereitet.
                      John Le Caree

                      Kommentar


                      • #12
                        Eine absolute Top-Folge.
                        Ein interessantes moralisches Thema, das auch wirklich gut inszeniert wird.
                        Auch gut ist, dass man hier mal einen Einblick in das Q-Kontinuum insgesamt erhält.

                        Allerdings ist es grausam zu sehen dass Q unter derartiger Geschmacksverirrung leidet , dass er Kathy attraktiv findet !

                        Dennoch 5 Sterne !
                        “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                        They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                        Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                        Kommentar


                        • #13
                          Eine gute Q-Folge mit zusätzlichem Riker-Bonus.
                          Seltsam nur, dass er Janeway sofort zum richtigen Schiff zuweisen konnte.

                          Aber egal, interessantes moralisches Thema und endlich auch mal ein Blick in das Q-Kontinuum machen die Folge interessant.
                          Auch wurde hier ein größerer Storybogen eingeleitet, der intensiv die Q behandelt.

                          Leider fehlte ein wenig Humor seitens von John DeLancie.
                          Er hat immer nur mit Picard perfekt harmoniert und das merkt man hier auch.

                          Aber dennoch seine 4* wert.
                          To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
                          Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

                          Kommentar


                          • #14
                            Original geschrieben von Ductos
                            Eine gute Q-Folge mit zusätzlichem Riker-Bonus.
                            Seltsam nur, dass er Janeway sofort zum richtigen Schiff zuweisen konnte.
                            Helden sind halt überall bekannt . (bestimmt hat sie mal ein Missionslogbuch der Flaggschiffs der Starfleet gelesen)

                            Ahhh, mal eine wirklich gute Voy Folge. Qs in welcher anzahl auch immer sorgen immer für gute Episoden. Der heute eingeleitete Storybogen ist einer der Besten in Voy.
                            Die wohl fast einzige Voy-Folge die 5***** von mir bekommt
                            Tante²+²

                            Kommentar


                            • #15
                              Das ist definitiv eine der besten VOY-Folgen. Ob sie auch eine der besten überhaupt ist, darüber lässt sich streiten. Auf jeden Fall ist es schön, dass man mal einiges über das Q-Kontinuum erfährt und dass es da noch mehr Revoluzzer gibt.

                              Allerdings verwundert eines schon. In der TNG-Folge "eine echte Q" wird ja erwähnt, dass die Q die Eltern der jungen Q ermordet haben. Was also kann die Q daran stören, wenn sich ein Q selbst tötet?
                              Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                              endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                              Klickt für Bananen!
                              Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X