Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[054] "Makrokosmos" / "Macrocosm"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [054] "Makrokosmos" / "Macrocosm"

    Star Trek - Voyager

    Folge: 54
    Sternzeit: 50425.1

    Titel: Makrokosmos
    Original-Titel: Macrocosm

    Episodenbeschreibung:
    Captain Janeway und Neelix kehren von einer Außenmission zurück und müssen feststellen, dass die gesamte Crew mit einem furchtbaren Virus infiziert worden ist, der zu allem Überfluss auch noch damit beginnt, stetig vor sich hin zu wachsen, so dass das Schiff bald von riesigen Viren überflutet wird. Auch der Doktor, obwohl zwar immun gegenüber der Infektion, wird von den Makroviren angegriffen und in seinen Bemühungen, ein Gegenmittel zu finden, behindert. Während Janeway das Schiff durchkämmt, um die Eindringlinge im Zweikampf zu besiegen, geht der Doktor auf eine Außenmission, um den Ursprung der Erreger ausfindig zu machen…

    Regie: Alexander Singer
    Drehbuch: Brannon Braga

    Gastdarsteller:
    Michael Fiske as Garan miner
    Albie Selznick as Tak Tak

    DVD: Box 03, Disc 03

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v719.10 - 05.01.2005
    3
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    15.25%
    9
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    28.81%
    17
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    38.98%
    23
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    6.78%
    4
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    6.78%
    4
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    3.39%
    2
    Zuletzt geändert von STI; 09.01.2005, 11:32.
    Republicans hate ducklings!

  • #2
    "Makrokosmos" ist eine reine Action-Folge mit Janeway als Rambolischen. Recht unterhaltsam, aber nicht das nonplusultra.

    Kommentar


    • #3
      Warum zum Teufel sind diese Viren so groß ??
      Ein Virus hat doch nur das Ziel eine Zelle mit seiner DNA zu infizieren und diese dann mit Hilfe der Wirtszelle zu vermehren. Dazu muss er doch nicht derart groß sein.
      Davon ab ist diese Folge nicht sonderlich gut, aber auch nicht wirklich schlecht. Eben absolut durchschnittlich: 3 Sterne.
      “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
      They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
      Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

      Kommentar


      • #4
        • die Kommunikationstechnik der Tak Tak ist höchst interessant
          Neelix erweist sich als geschickter "Botschafter"
          mehr Information über die Viren wäre interessant gewesen
          die Beziehung zwischen B´Elanna und Tom wird intensiver
          dass die Tak Tak die Voyager vernichten wollen ist von deren Sicht verstehbar
          Janeway tut ihre Pflicht - sie setzt sich mit allen Mittel für ihr Schiff und ihre Besatzung ein
        eine Episode, die denkbare Probleme aufzeigt, ...nicht mehr
        t´bel

        Kommentar


        • #5
          Tricktechnisch nicht so toll.
          Janeway erinnert mich auf ihrem Rachefeldzug an Ripley aus Alien.
          Eigentlich eine überflüssige Folge.
          Der Himmel ist das Limit!!!

          Kommentar


          • #6
            5 Sterne!
            Eine wirklich von anfang an packende Story. Janeway gefällt mir hier als Captain sogar mal richtig gut. Wie sie da so mit geladener Waffe durchs Schiff spaziert ist schon spannend. Auch die Rückblicke vom Doc, was geschehen war, waren sehr gelungen und haben die Habndlung nach und nach ergänzt.
            "Leider" ging aber am Ende wieder alles zu glimpflich ab.
            Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
            Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

            Kommentar


            • #7
              Irgendwie glaube ich das ich zu dieser Folge schon was gesagt habe...

              Naj mir gefiehl sie nicht.
              2*
              Sie war voller Fehler...und nicht so Spannend wie Colmi sie fand...

              Es war ja klar das der Doc es schafft die Crew zu retten...
              »Ich bin Hunger! Ich bin Durst!
              Ich kann hundert Jahre fasten, ohne zu sterben.
              Ich kann hundert Nächte auf dem Eis liegen, ohne zu erfrieren.
              Ich kann einen Strom von Blut trinken, ohne zu bersten. Sagt mir, wer Eure Feinde sind!«

              Kommentar


              • #8
                Ich fand die Folge eher ein wenig zu durchschaubar (wie ja immer alles in VOY )...

                Allerdings war die Idee um dier Makroviren gar nicht mal so schlecht... hielt er doch wenigstens Janeways Kaffeekonsum für ein paar Stunden auf

                Insgesamt 4 Punkte, weil es im Gegensatz zu ein paar anderen VOYnoch eine relativ gute war (woran wohl die coolen Effekte "Schuld" sind)!
                "Archäologie ist nicht das, was sie glauben. Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert."

                „And so the lion fell in love with the lamb“

                Kommentar


                • #9
                  Eine reine Janeway-Action-Folge, die mir dafür überraschend gut gefallen hat. Mir gefiel Janeway als "Rambo", vor allem, weil es ein einmaliges Erlebnis ist und nicht öfter vorkommt. Sie zeigt Durchhaltevermögen und Ausdauer.

                  Die Vorstellung eines wachsenden Virus war mir ein wenig suspekt ... warum griffen die Viren den Doktor an? ... warum gingen die Hologramme auf dem Holodeck zu Boden, nachdem sie getroffen waren?

                  Nett, daß bereits hier ansatzweise auf Paris' und Torres' Beziehung eingegangen wird. Nette Idee, daß die ganze Crew gefangen wird.

                  In dieser Folge wird die Spannung von Anfang bis Ende aufrecht erhalten, ohne daß die Ereignisse vorraussehbar werden (außer der Schluß). Der Höhepunkt war da und angemessen.

                  Ich vergebe 4*
                  Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei... freue mich immer über alte Bekannte!
                  Lest *gute* Harry Potter-Fanfiction!

                  Kommentar


                  • #10
                    Platzt da, Ripley, hier kommt Janeway, oder:
                    Kommt, lasst uns eine noch bescheuererte Episode entwerfen, als "Die Schwelle"!

                    ...so oder so ähnlich müsste die Vorgabe für diese Episode gehießen haben!

                    Letztenendes wurde die Vorgabe nicht ganz erreicht, denn blöder als "Die Schwelle" war ja auch wirklich verdammt schwer!

                    Der Anfang geht ja sogar noch...mit diesen höchst nachtragenden Wesen...aber dann muss man sich minütlich ärgern!
                    Erstens: Janeway als Ripley-Verschnitt...einfach nur ALBERN, ALBERN, ALBERN!
                    Zweitens: Die Makroviren! ALberne Idee, noch albernere Umsetzung! Da stimmte weder die Idee, noch die visuelle, noch die soundmäßige Darstellung! Einfach nur grottenschlecht! Ein paar Fliegen aufgenommen, und das als Makrovire verkauft!
                    Drittens: KEIN normaler Captain würde, wenn die Crew offensichtlich befallen und das Schiff von einer bösen Spezies überfallen wurde, Hilfe rufen, sondern würde allen nur raten, das Schiff zu meiden! Hier hat man offensichtlich mal versucht, sich von "Alien" abzuheben! Aber: Falsche Stelle...absolut falsche Stelle!
                    Viertens: Die offensichtliche Abkupferung bei "Alien"...und dazu sowas von ULTRAMIES! "Crew gibt kein Signal" kennt man aus Alien2; "Säure, die sich durch alles frisst" kennt man aus ALien 1-4; Frau mit Waffe im Alleingang verbindet man mit Alien 1-4...aber alles so dermaßen albern!

                    Keine Gnade!

                    einen Stern!

                    Die wohl dämlichste Action-ST-Folge nach "Die Schwelle", die je die Studios von Paramount verlassen hat...

                    Kommentar


                    • #11
                      Die Folge war toll. Man hat zwar deutlich die Anleihen an Alien bemerkt, aber hier wird Janeway mal als Kämpferin gezeigt. Die Folge fand ich sehr actionorientiert und kann sie net mehr genau beurteilen, wie sie war, da ich sie vor 4 Jahren das letzte Mal sah.

                      Ich gebe 4*
                      To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
                      Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

                      Kommentar


                      • #12
                        Die Folge hat eindeutig bei Alien abgekupfert. Trotzdem aber funktioniert sie IMO wirklich sehr gut. Zu Janeway passt das Rambo-mäßig-durch-das-Schiff-laufen IMO auch viel besser als zu Picard bei "In der Hand von Terroristen". Auch das Ende hat man eigentlich nie richtig voraussagen können (natürlich wusste man das alles glimpflich ausgeht, allerdings fragte man sich eben wie). Die Rückblenden vom Doc haben mir auch gefallen (außerdem entwickelten sie die Beziehung zwischen Torres und Paris weiter).

                        Insgesamtgesehen gebe ich dieser sehr unterhaltsamen Action-Horror-Folge sogar solide
                        5 Sterne!

                        Kommentar


                        • #13
                          Alien für Arme

                          Was die Makroviren angeht, gebe ich Zefram recht. Ich sehe es ja eigentlich nicht so eng, mit der wissenschaftlichen Korrektheit, aber diese Viecher waren einfach zu starker Tobak. Mal abgesehen davon, dass die Autoren wohl nicht mal nachgeguckt haben, was Viren eigentlich sind, frage ich mich: Wie können die Viecher eigentlich fliegen??

                          Die Umsetzung war genauso mies: Billige 3D-Grafik, alberne Actionszenen. Aber am herrlichsten fand ich diese giftgrüne "Antigen"-Explosion.

                          Goldig war auch diese Szene:

                          *alles trieft vor schleim*

                          -"Was ist das?"

                          *scan*

                          -"Es ist eine Art...... schleimige Substanz!"

                          Leider war die Folge nicht mal auf ihre unfreiwillig komische Art so richtig unterhaltsam, denn die Handlung lief reichlich träge ab.

                          Fazit: Feinster Trash. Einen Punkt gibt's aber trotzdem. Dafür, dass man ab und zu schmunzeln konnte.

                          Kommentar


                          • #14
                            4*
                            Mal eine gute und äußerst spannende Voyager Episode. Auch wenn sie nicht irgend eine Botschaft vermittelte, war die Folge von Anfang an fesselnd. Janeway fand ich in dieser Episode richtig symapthisch.

                            Im vorzeitigen Ruhestand.

                            Kommentar


                            • #15
                              Eine meiner Meinung nach recht spannende Folge.Ich gebe 4,3 Sterne.Janeway konnte sich gut behaupten.Die Story war sehr spannend bis zum Schluß.Die Geräusche der Viren klangen ein wenig nach "Langoliers",aber es war dennoch passend. Die Idee mit den Tak Tak war recht lustig.Außerdem fand ich das Ende witzigieser schöne Strand mit den wundervollen Frauen und Co wird plötzlich heimgesucht von den Makroviren

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X