Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[057] "Der Wille" / "Coda"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [057] "Der Wille" / "Coda"

    Star Trek - Voyager

    Folge: 57
    Sternzeit: 50518.6

    Titel: Der Wille
    Original-Titel: Coda

    Episodenbeschreibung:
    Captain Janeway stürzt mit ihrem Shuttle auf einem Planeten ab und wird schwer verletzt. Auf einmal wird sie auch noch von Vidiianern angegriffen und schließlich getötet, um sich selbst in einer Art Zeitschleife wiederzufinden, in der von Mal zu Mal die Geschichte einen noch schrecklicheren Ausgang nimmt. Ist das eine Begegnung mit dem Tod? Zumindest erzählt das ihr Vater, Admiral Janeway, der auf einmal vor ihr steht und sie mit sich mitnehmen will…

    Regie: Nancy Malone
    Drehbuch: Jeri Taylor

    Gastdarsteller:
    Len Cariou as Admiral Janeway

    DVD: Box 03, Disc 04

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v719.10 - 05.01.2005
    3
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    10.53%
    6
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    22.81%
    13
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    50.88%
    29
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    10.53%
    6
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    1.75%
    1
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    3.51%
    2
    Zuletzt geändert von STI; 09.01.2005, 11:32.
    Republicans hate ducklings!

  • #2
    Das mit den verschieden Toden, die Janeway gestorben ist, war IMHO etwas verwirrend, aber ich fand die Folge sehr spannend.
    Die "Begräbniszeremonie" für Janeway war vielleicht traurig!
    Aber zum Glück gabs ja auch was Witziges (J und C's Unterhaltung über den Talenteabend zB)

    Chako: Harrys Klarinettensolo war okay. Auf Tuvoks Lesung von vulkanischen Gedichten hätte ich verzichten können. (setzt sich) Aber der Höhepunkt des Abends war definitiv Kathryn Janeways Darstellung des sterbenden Schwans.
    Kath(lacht): Den Tanz habe ich glernt als ich 6 war und ich versichere Ihnen, er war der Hit der Ballettanfängergruppe.
    Chako: Beim nächsten Talenteabend müssen Sie ihn unbedingt wieder vorführen.
    Kath: O nein, zuerst erhalten andere Leute ihre Chance. Zum Béispiel der Erste Offizier des Schiffes.
    Chako: Bitte? Ich soll vor der Crew etwas vorführen? Das mache ich nicht.
    Kath: Kommnen Sie. Sie haben bestimmt ein Talent, das der Crew Freude bereitet. Ich könnte mich mit einem Apfel auf dem Kopf hinstellen und Sie schießen ihn mit dem Phaser runter.
    Chako(grinst): Klingt gut. Wenn ich ihn verfehle, werde ich Captain.
    Kath(grinst ebenfalls)


    Ein Ende in der Richtung war allerdings vorherzusehen, da die Crew ihren Captain noch braucht...

    ***** 5 Sterne

    LG Nerys
    Zuletzt geändert von Nerys; 22.07.2001, 12:05.
    Wie weit ist es bis man den Himmel berührt? Wirklich frei macht wahrscheinlich nur der Wahnsinn! You will see those better days!

    Kommentar


    • #3
      Wieder mal produziert eine Zeitanomalie eine gute Folge. Auch wenn Kathy im Mittelpunkt steht habe ich mir diese Folge gerne angesehen, teils weil sie eben etwas verwirrend war.
      4 Sterne.
      “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
      They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
      Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

      Kommentar


      • #4
        Die Folge ist gut. Vor allem da man mal wieder eine neue Theorie über das Leben nach dem Tod zu sehen bekommt. Aber offen gesagt ich möchte auch nicht die Ewigkeit in dieser Matrix verbringen. Da hab ich doch lieber Q als Gott.
        Die Folge bekommt 4 Sterne.
        Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
        Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

        Kommentar


        • #5

          @ Nery´s im sogenannten Free TV hörte ich Tuvok keine Gedichte lesen, dies hätte ich aber gerne gehört.

          eine Episode , die erzählt wie die Crew zu diesem Captain steht,
          und umgekehrt.
          sehr einfühlsam und eindringlich,

          Tuvoks Worte: "...eine Person, die keine andere ersetzen kann..."

          Die Darstellung eines denkbaren Lebens nach dem Tode, die interessant ist.

          eine lohnende Episode
          t´bel

          Kommentar


          • #6
            Originalnachricht erstellt von t´bel

            @ Nery´s im sogenannten Free TV hörte ich Tuvok keine Gedichte lesen, dies hätte ich aber gerne gehört.
            Kannst du auch nicht gehört haben, da es gar nicht gezeigt wurde. Kathy und Chako haben nur darüber geredet.

            LG Nerys
            Wie weit ist es bis man den Himmel berührt? Wirklich frei macht wahrscheinlich nur der Wahnsinn! You will see those better days!

            Kommentar


            • #7
              Ich sehe mir grade die Folge an und muss nun feststellen, Janeway hat einen Fehler gemacht. Kes hatte sie einmal gespürt, als sie durch sie durchgegangen ist. Warum hat Janeway dann nicht einfach durch Kes's Körper gefasst, als sie und Tuvok versuchten den Captain zu finden. Das hätte Janeway merken müssen.
              Aber letztendlich ist es ja egal, da all das nur Illusion war ...
              Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
              Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

              Kommentar


              • #8
                @ Colmi

                Ja, das fiel mir ebenfalls auf.

                Zur Folge: Sehr verwirrend. Was hatten Janeways verschiedene Tode letztendlich mit der Handlung zu tun und auch mit der Lebensform?
                Die Idee dieser Lebensform hat mir gefallen, auch wenn ihr Auftreten als naher Verwandter nicht gerade originell war. Chakotays hingebungsvolle Wiederbelebungsversuche waren interessant (kleiner Faux Pas: Chakotay zu Janeway "Sie lagen in einer Art Koma" ... bei einem Herzstillstand kann man doch nicht von Koma reden)

                Die Bestattungszeremonie war wirklich sehr traurig

                Ich vergebe 4*
                Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei... freue mich immer über alte Bekannte!
                Lest *gute* Harry Potter-Fanfiction!

                Kommentar


                • #9
                  @ Phelia:
                  Da muss ich dir recht geben, Janeways verschiedene Tode waren ziemlich verwirrend. Vielleicht konnte sich der Alien nicht entscheiden, welchen Tod er sie sterben lässt
                  Hast du "Mosaik" gelesen? Wenn man das Buch gelesen hat, ist es IMHO offensichtlich, dass es für den Alien kein besseres Auftreten als in Gestalt von Kathys Vater geben kann...

                  Und "Coda" ist wieder eine der Folgen in denen herauskommt, dass ein gewisser Erster Offizier bis über beide Ohren in seinen Captain verknallt ist

                  Grüße,
                  Nerys
                  Wie weit ist es bis man den Himmel berührt? Wirklich frei macht wahrscheinlich nur der Wahnsinn! You will see those better days!

                  Kommentar


                  • #10
                    Original geschrieben von Nerys
                    @ Phelia:
                    Da muss ich dir recht geben, Janeways verschiedene Tode waren ziemlich verwirrend. Vielleicht konnte sich der Alien nicht entscheiden, welchen Tod er sie sterben lässt
                    Hast du "Mosaik" gelesen? Wenn man das Buch gelesen hat, ist es IMHO offensichtlich, dass es für den Alien kein besseres Auftreten als in Gestalt von Kathys Vater geben kann...
                    Nee ich habe Mosaik noch nicht gelesen. Werde das nachholen, wenn ich mal wieder Geld habe

                    Wenn wir jetzt im Wissenschaftsforum wären, würde dir garantiert jemand folgendes antworten: "Aber Nerys, du weißt doch, daß wir Informationen aus Büchern nicht gelten lassen"


                    Und "Coda" ist wieder eine der Folgen in denen herauskommt, dass ein gewisser Erster Offizier bis über beide Ohren in seinen Captain verknallt ist
                    Echt? Dumme Frage, wo?

                    Wenn du seine Sorge um Janeways Ableben meinst, ich denke, er hätte genauso zB bei B'Elanna oder einem anderen guten Freund reagiert. Obwohl ich sagen muß, seine Verzweiflung war überraschend intensiv
                    Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei... freue mich immer über alte Bekannte!
                    Lest *gute* Harry Potter-Fanfiction!

                    Kommentar


                    • #11
                      Nette Folge. Der Beginn mit den Vidiianern ist schon sehr spannend und dann jagt eine Überraschung förmlich die anderen (die Zeitschleife - "Deja vu" lässt grüßen, Janeway hat sich mit der Freßzelle infiziert - darauf warte ich eigentlich schon seit der ersten Staffel, dass sowas mal passiert, ihr Tod - "So nah und doch so fern" sowie "Ghost" diente hier wohl zur Inspiration, das plötzliche Aufteten ihres Vaters). Die Auflösung mit dem fremden Wesen war dann doch vielleicht etwas zu einfach. Trotzdem aber gefällt sie mir irgendwie. Vor allem Janeways Gespräch mit Chakotay zum Schluss, welches zeigt dass sie wohl länger mit diesen Erlebnissen zu kämpfen haben wird.

                      4,5 Sterne!

                      Kommentar


                      • #12
                        Ja, die Ideen waren zum großen Teil alt, aber das störte mich nicht wirklich, weil sie ja gar nicht im Mittelpunkt standen. Weder die Zeitschleife, noch das "was ist passiert, ich kann durch Wände gehen" waren ja wirklich Thema, sondern diese Rückgriffe wurden verwendet, um eine (verhältnismäßig ) neue Situation zu schaffen und daher finde ich das auch legitim und sogar notwendig.

                        Da ich die Episode selten sehe, finde ich sie immer wieder verwirrend.
                        Republicans hate ducklings!

                        Kommentar


                        • #13
                          Eine Sehr spannende, wenn auch verwirrende Folge.

                          Wie HanSolo schon gesagt hat eine kreuzung aus mehreren anderen Episoden

                          4,5*
                          Die Wahrheit ist nur eine Entschuldigung für einen Mangel an Phantasie.
                          DS9 - "Elim Garak"

                          Kommentar


                          • #14
                            Nettes Verwirrspiel und eine der besseren Janeway-Folgen. War mal interessant, etwas mehr Licht in ihre Vergangenheit zu bringen, indem man ihren Vater auftreten läßt.
                            Insgesamt eine nette Mischung aus TNG's "Cause and Effect" und "The Next Phase".
                            Und die Trauerfeier hat fand ich auch recht bedrückend, obwohl ich Janeway eigentlich nie leiden konnte.

                            4*
                            To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
                            Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

                            Kommentar


                            • #15
                              Eine sehr gute Episode.Ich gebe 5 Sterne.Anfangs wirkte die Folge wie die TNG Folge Déjà Vu,aber im Verlauf änderte sich das total.Die Folge war sehr spannend.Janeway konnte gut überzeugen.Die Trauerfeier war ja beinahe Herzergreifend. Die Ideen um das Leben nach dem Tod waren recht interessant. Lustig war die Szene im Shuttle als Chak sich Aussichten auf den Platz des Captain machte...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X