Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[038] "Unschuld" / "Innocence"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [038] "Unschuld" / "Innocence"

    Star Trek - Voyager

    Folge: 38
    Sternzeit: 49578.2

    Titel: Unschuld
    Original-Titel: Innocence

    Episodenbeschreibung:
    Auf ihrer Reise durch den Delta-Quadranten nimmt die Crew der Voyager Kontakt zu dem Volk der Drayaner auf, die sehr isoliert auf ihrem Planeten leben. Die Voyager beamt einen Vertreter der Drayaner an Bord. Doch die diplomatischen Beziehungen zwischen den beiden Parteien spitzen sich bald darauf gefährlich zu, als nämlich ein Shuttle der Voyager mit Lt. Tuvok und Fähnrich Bennet auf einem von Drayans Monden notlanden muss, ein Mond, der von den Drayanern als ihr höchstes Heiligtum angesehen wird.

    Auf dem Mond selbst liegt Bennet, durch den Shuttleabsturz schwer verletzt, im Sterben, während Tuvok dort drei Kinder entdeckt, die behaupten, auf die Ankunft des Todesboten Morrok zu warten…

    Regie: James L. Conway
    Drehbuch: Anthony Williams

    Gastdarsteller:
    Marnie McPhail as Alcia
    Tiffany Taubman as Tressa
    Sarah Rayne as Elani
    Tahj D. Mowry as Corin
    Richard Garon as Ensign Bennet

    DVD: Box 02, Disc 06

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v719.10 - 05.01.2005
    2
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    3.85%
    2
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    15.38%
    8
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    38.46%
    20
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    23.08%
    12
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    17.31%
    9
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    1.92%
    1
    Zuletzt geändert von STI; 09.01.2005, 01:37.
    Republicans hate ducklings!

  • #2

    Tuvok, der den sterbenden Fähnrich tröstet.-

    Und in der Begegnung mit den "Kindern", ist vorstellbar, wie
    Tuvok als Vater ist.
    Ein wertschätzender Umgang mit Kindern,
    klar, abgrenzend und denoch sehr achtsam.

    Die Drayaner, die die Werte der Voagercrew hinterfragen.-

    Die Erklärung, dass sich Drayaner zurückentwickeln lässt viele Fragen offen.

    t´bel

    Kommentar


    • #3
      Eine gut Folge. Wie Tuvok mit den Kindern umgeht finde ich sehr interessant. Aber anstatt die Kinder ein wenig den Vulkaniern näher zu bringen ist wohl ejhr Tuvok durch diese Erfahrung etwas menschlicher geworden.
      Ein Volk das sehr zurückgezogen lebt ist auch interessant. Nur war ich überrascht das Janeway einfach so die drayanischen Monde untersuchen lässt, wo diese doch einem anderen Volk gehören.
      Auch interessant, war der Alterungsprozess dieser Spezies, welcher genau umgekert ist wie bei den Menschen. Dabei hat sich aber von den Autoren wohl keiner überlegt wie sie dann geboren werden.
      4 Sterne.
      Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
      Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

      Kommentar


      • #4
        Originalnachricht erstellt von Colmi Dax
        ... wohl ejhr Tuvok durch diese Erfahrung etwas menschlicher geworden.

        dies verstehe ich nicht....................ganz.

        wodurch wurde er "menschlicher"?
        kannst du dies bitte erklären.

        Danke t´bel

        Kommentar


        • #5
          Natürlich ist er das. Er hat ja das Mädchen richtig ins Herz geschlossen als wäre es sein eigenes Kind. Für mich ist Zuneigung ein Zeichen für Menschlichkeit.
          Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
          Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

          Kommentar


          • #6
            Originalnachricht erstellt von Colmi Dax
            Natürlich ist er das. Er hat ja das Mädchen richtig ins Herz geschlossen als wäre es sein eigenes Kind. Für mich ist Zuneigung ein Zeichen für Menschlichkeit.

            ...das ist aber , um mit Worten von Spock zu antworten:
            Eine Beleidigung!
            ........ sind die Terraner , die einzige Rasse/Species/Volk im ganzen Universum, die zu ihren Kindern Zuneigung entwickeln?

            Tuvok sagt sogar, dass ihm die Beziehung zu seinen Kindern so wichtig ist, dass sie nicht mit einer Emotion beschrieben werden kann.

            Er ist nicht menschlicher geworden, er hat nur gezeigt, wie achtsam und wertschätzend Vulkanier ihren Kindern begegnen.
            t´bel

            Kommentar


            • #7
              4*

              Eine großartige Charakterfolge, die Tuvok mal von einer anderen Seite zeigte, eine Seite im übrigen, die mir sehr gut gefallen hat.

              Ich hätte 5* gegeben, bloß hab ich nicht verstanden wie der Alterungsprozeß der Drayaner funktionieren kann. Ich meine, wie kommen die auf die Welt Und wenn sie auf die Welt kommen, kennt man ja sofort ihre Lebenserwartung, je nachdem ob sie mit einem biologischen Alter von 90 oder 80 geboren werden Und daß das Verhalten der Kinder ein Zeichen von hohem Alter sein soll ... naja ...
              Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei... freue mich immer über alte Bekannte!
              Lest *gute* Harry Potter-Fanfiction!

              Kommentar


              • #8
                Tuvok landet auf der Märcheninsel Pultanella.

                Na ja, die Prämisse, dass die Drayaner rückwärts altern ist schon fast so haarsträubend wie die Ereignisse in "Die Schwelle".

                Von Tuvok hätte ich gedacht, dass er ein wenig cooler auf die Kinder reagiert und sein Gesang ist im wahrsten Sinne des Wortes einschläfernd.

                Das ist mir nur 2* wert.

                Kommentar


                • #9
                  Ohja, Tuvoks Gesang war wirklich "ermüdend"...imho fast schon "peinlich"!
                  Über Sinn und Unsinn des Alterungsprozesses kann ich mich eigentlich nicht so richtig aufregen...als ich mir die Folge ansah, kam mir das auch gar nicht in den Sinn!
                  Der Ausgang der Folge ist überraschend und unterhaltsam...und obwohl Kinder eigentlich eher ein "nervfaktor" sind...in dieser Folge tragen sie positiv zur Story bei!
                  3*

                  Kommentar


                  • #10
                    Eine tolle Tuvok-Charakterepisode (natürlich hat er väterliche Gefühle gegenüber Tressa entwickelt) mit vielen überraschenden Wendungen (erst der Morog, welcher dann nicht existiert; die Eltern, welche ihre Kinder angeblich zum Sterben auf den Planeten bringen; das Verschwinden der beiden anderen Kinder; und schließlich die Auflösung mit dem umgekehrten Altersprozess - wirklich was Neues bei ST).

                    Leider jedoch kommt die Folge über die eine oder andere Länge nicht hinweg (vor allem Tuvoks Gesang war nicht nur peinlich sondern tatsächlich einschläfernd - aber im negativen Sinne).

                    Folglich "nur"
                    4 Sterne!

                    Kommentar


                    • #11
                      Mal wieder eine recht gute Charakterstudie über Tuvok.
                      Leider hat man die Gesangsszene synchronisiert. Großer Fehler, sollte man net machen.

                      Aber egal, die Handlung war recht in Ordnung und diese Rasse hatte irgendwie gewisse Parallelen zu den Amish-People im Osten der USA.
                      Zwar nix besonderes, aber auch kein Durchschnitt.

                      Ich gebe 4*.
                      To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
                      Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

                      Kommentar


                      • #12
                        Nun, zumindest steht mit Tuvok einer der besten Voyager-Charaktere im Mittelpunkt !

                        Der Plot war IMO nicht gerade unterhaltsam und ich gebe dieser Folge trotz einiger stärkerer Szenen mit Tuvok nur 3 Sterne
                        “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                        They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                        Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                        Kommentar


                        • #13
                          Tucok mit Kindern zu sehen ist ja auch mal was anderes.
                          Und das diese Rasse zum Ende des Lebens hin immer jünger wird, ist doch eine interessante Theorie. Fragt sich nur, wie sie auf die Welt kommen...
                          Ein Pinguin, der's besser weiß, kühlt sich den Po mit Scholleneis.

                          Kommentar


                          • #14
                            es war eine schöne folge mit inerresanter story. tuvok mag ich sowiso gern, aber hier war er wirklich besonders gut.
                            ich geb 4*
                            Wenn nun schön gespielt worden ist, spendet Beifall und gebet alle uns mit Freuden Geleit.
                            Ich grüße (und knuddle, wer will)Aloe,Logic,Zoidberg,Locksley,Arwen,Wilmor,Socky, Sebi.T,McQueen,Dax,Miles,Newhouse,Weyoun 5,Counselor,Odo,alle Göttinger und andere Verrückte,das ganze Forum und Ce'Rega!

                            Kommentar


                            • #15
                              Die Story war etwas flach aufgebaut. Da hatte jemand eine originelle Idee, aber mehr auch nicht. Für das Ende hätten die ja wenigstens noch einen special Effekt springen lassen können. Aber es war mitten in der Season, was will man erwarten. 4 von 6 sternen
                              Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
                              Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
                              Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X