Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[168]Ein natürliches Gesetz / Natural Law

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [168]Ein natürliches Gesetz / Natural Law

    Star Trek - Voyager

    Folge: 168
    Sternzeit: 54827.7

    Titel: Ein natürliches Gesetz
    Original-Titel: Natural Law

    Episodenbeschreibung:
    Auf dem Weg zu einer diplomatischen Konferenz wird das Shuttle, auf dem sich Commander Chakotay und Seven of Nine befinden, durch ein Energie-Schutzfeld, das einen kleinen Bereich eines M-Klasse-Planeten umgibt, so schwer beschädigt, dass die beiden Crewmitglieder der Voyager versuchen müssen, innerhalb dieser geschützten Zone notzulanden, was jedoch nicht erfolgreich ist.

    In letzter Sekunde gelingt es ihnen, sich aus dem abstürzenden Shuttle herauszubeamen. Dabei wird Commander Chakotay jedoch am Bein schwer verletzt. Die zwei Gestrandeten stoßen bald auf ein innerhalb des Energiefeldes lebendes Volk, das fernab von jeder Zivilisation und Technik als eine Art Ureinwohner im Einklang mit der Natur lebt und die beiden Neuankömmlinge zuvorkommend und hilfsbereit behandelt. Während Seven of Nine aufbricht, um Teile des abgestürzten Shuttles zu bergen, durch deren Hilfe sie Kontakt mit der Voyager aufnehmen will, bleibt der verletzte Commander bei den Eingeborenen, welche ihn medizinisch versorgen und mit denen er erste Kontakte knüpft.

    Währenddessen muss sich Lieutenant Paris mit ganz anderen Problemen herumschlagen. Weil er sich nämlich nicht an die örtlichen Flugvorschriften der Behörden gehalten hat, muss er nun wieder als "Flugschüler" die Schulbank drücken…

    Regie: Terry Windell
    Drehbuch: Kenneth Biller, James Kahn

    Gastdarsteller:
    Paul Sandman as Healer
    Autumn Reeser as Girl
    Robert Curtis Brown as Ambassador
    Neil C. Vipond as Kleg
    Ivar Brogger as Barus
    Matt McKenzie as Port Authority Officer
    Brooke Benko as Transporter N.D.

    DVD: Box 07, Disc 06

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v719.10 - 05.01.2005
    3
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    5.36%
    3
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    12.50%
    7
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    23.21%
    13
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    37.50%
    21
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    17.86%
    10
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    3.57%
    2
    Zuletzt geändert von STI; 09.01.2005, 23:11.

  • #2
    Naja, die Folge war nicht wirklich überragend und höchst unrealistisch !! Seven würde trotz High Heels niemals so einfach stolpern . Und dann findet sie noch nicht mal den Tricorder. Unrealistischer gehts nimmer . Auf jeden Fall hat die arme Annie jetzt wieder mal ein neues Problem das sie belastet. Seven dürfte wohl der am meissten geplagte Voyager Charakter sein. Kein Wunder dass sie da den Verstand verliert und eine Beziehung mit Chak eingeht .
    Tom's Flugstunden haben mir auch gut gefallen aber alles in allem bekommt die Folge vor allem wegen zuviel Chak und dem oben erwähnten fehlenden Realismus nur 3 Sterne.
    “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
    They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
    Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

    Kommentar


    • #3
      Ich stimme Nicolas zu und gebe ebenfalls 3. Die Folge war langweilig und uninteressant. Schon wieder eine Seven-Selbstfindungsfolge. Naja, ich mag sie ja echt gerne, aber man darfs nicht übertreiben. Übrigens - ich bin nicht sicher ob es der 6. oder 7. Voyager Romane war - ist die ganze Rahmenhandlung schon da gewesen ...
      Toms Flugstunden waren der absolute Aufheller und total klasse. Voll zum Weglachen. Der Lehrer hat mich verdammt an meinen eigenen Fahrlehrer erinnert ....
      Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei... freue mich immer über alte Bekannte!
      Lest *gute* Harry Potter-Fanfiction!

      Kommentar


      • #4
        ich kann mich dem nur anschließen...Toms Flugstunden war schon der Höhepunkt dieser Episode..alles andere war zum Gähnen langweilig. Mehr kann ich einfach nicht sagen.
        2 Sterne
        Die Liebe ist wie eine chemische Reaktion und es macht immer wieder Spaß nach der Formel zu suchen!... Hildegard Knef

        Kommentar


        • #5
          Außer den Flugstunden und den ständigen Streiterein zwischen Fluglehrer und unserm guten Tom , hat die Episode wirklich nicht viel zu bieten.
          Sie greift wohl das Thema auf, dass mit der Ausrottung der Indianer in Amerika gleichkommt. Seven verhält sich wirklich ungewöhnlich tolpatschig und Chakotay fühlt sich natürlich ganz in seinem Element.
          Aber die Szene an dem Wasserfall sieht wirklich gut aus

          Ich geb mal 3*
          Is that a Daewoo?

          Kommentar


          • #6
            Nun ja mehr als 2 Sterne gibt es für diese Folge sicher nicht...

            War alles schon mal da..... die Flugstunden von Tom waren ja auch nur zum kurzen Schmunzeln da. (Sehr unrealistisch dass der Captain seinen besten Navigator Flugstunden erteilt ??!?)

            Kommentar


            • #7
              Naja ... nicht so besonders. Wie wir' gewohnt sind, eben.

              Gleich zu Beginn hätte ich mich vor Lachen schon fast wieder wegschmeißen können: Da schlägt der Aushilfs-Kapitän doch glatt vor, in der Planeten-Atmosphäre auf Warp zu gehen . . . lol. Dass das Shuttle kaputt geht, war ja auch klar - aber das ist ja für die Voyager mit dem Großraumreplikator in Frachtaum 41 kein Problem!

              Die Story an sich war dann ganz nett. Wenigstens sind wir bisher noch nie bei stummen Neandertalern abgestürzt. (Sondern nur bei prävulkanischen Bronzezeitalter-Bewohnern, aber das nur so am Rande).
              Das mit dem deflektor ist auch ne abgedrochene Sache . . . aber ein Gutes hat es: Endlich hat mal der 08/15-Zuseher mitbekommen, wo bei einem Shuttle der NavDef ist


              Das Ende war ja auch klar: Gerade entwickelt sich zaghaft der moralische Kern der Grschichte - plupp! Rumbegaller. Und weil wir sie nicht brauchen können, fallen bei beiden Schiffen natürlich auch gleich die Transporter aus. Schade eigentlich . . .

              So langsam wird es abr Zeit, dass die Voyager den Deltaquadranten verlässt - die müssen einen tierisch schlechten Ruf haben! Aber offenbar breiten sich in diesem Eck der Galaxie Gerüchte nur mit Impulsgeschwindigkeit aus. (Sonst gäb's ja Probleme in Atmosphären - schon klar )

              FAZIT: Absoluter Durchschnitt (3 Sterne)
              ~ TabletopWelt.de ~

              Kommentar


              • #8
                Umfrage

                Umfrage e hinzugefügt, Bewertung der Episode mache ich später
                llap
                t´bel

                Kommentar


                • #9
                  naja muß mich dem Vorposter anschließen, eine absolut durchschnittliche Folge, die am Ende natürlich wiedermal den Zeigefinger hebt und zeigt wie böse doch manche Leute sind

                  Und das was da zwischen Seven und Chakotay läuft gefiel mir auch nicht

                  Kommentar


                  • #10
                    So ich mache mich jetzt wieder unbeliebt.


                    Nun ich fand die Folge recht interessant. Das fremde Volk machte mich neugierig und ich fand die Versuche der Kommunikation bemerkenswert. Wobei mich dann der Abschiedsgruß an einen bestimmten Gruß aus der TOS-Folge "Schablonen der Gewalt" erinnert ...
                    Ich fand es schön, das auch Chakotay wieder etwas im Mittelpunkt stand und der Kontakt mit diesem Volk passt ja zu seiner indianischen Abstammung.
                    Seven hat ja im Grunde die Hauptrolle in dieser Folge. Ich fand es gab einige schöne Szenen mit ihr, wie beispielsweise ihre Kommunikationsversuche mit den Fremden oder die Szenen in der Nacht beim Unwetter. Kurios fand ich dann schon, das Seven ohne Tricorder keinen graden Kurs halten kann. Sie lief ja regelrecht im Kreis.
                    Auch die zweite Handlung um Tom und den Delta Flyer fand ich gut. War eigentlich recht witzig. Tom muss Flugstunden nehmen.
                    Nun zum Ende der Folge hat man eigentlich beide Handlungsbögen auch prima zusammengeführt als dann Tom zu Hilfe eilen muss.
                    Nun letztendlich war dann das Dilemma interessant, das Volk so belassen wie es ist, oder ihm beibringen, wie man fortschrittlicher lebt ... Die Entscheidung war letztlich vollkommen richtig.
                    Nun allgemein wäöre noch zu sagen, das die Folge ein paar schöne Effkte hatte und auch die Landschaft sah sehr idyllsch aus.
                    Interessant wäre noch zu erfahren wer eigentlich vor lange Zeit einmal diese Barriere erschaffen hat ...

                    Fazit: Man kann die Folge im Grunde unter dem Thema "Erstkontakt und Direktive der Nichteinmischung" stellen. Kein neues Thema aber zweifellos eine ganz gute Umsetzung desgleichen.
                    Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
                    Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

                    Kommentar


                    • #11
                      Original geschrieben von Colmi Dax
                      Kurios fand ich dann schon, das Seven ohne Tricorder keinen graden Kurs halten kann. Sie lief ja regelrecht im Kreis.
                      wenn man gerade Chakotay gerettet hatt darf man ja mal etwas durcheinander sein, gegen später hat sie sich ja wieder gefaßt.
                      Nur diese Fransenfrisur hat mir nicht gefallen

                      Kommentar


                      • #12
                        Nur diese Fransenfrisur hat mir nicht gefallen
                        Welche meinst du? Wo sie das Haar schon offen hat oder noch geschlossen? Was mir gut gefallen hat, war die Pferdeschwanz-Variante, aber wo hat sie bloß das Haargummi her, fragte ich mich da. Den Trikorder hatten sie Seven ja auch toll angebracht. Nicht fiel unter den **** (ihr wisst was ich meine).

                        Ansonsten eine recht sehenswerte Folge. Die Außenaufnahmen (?) waren IMO ganz gelungen. Auch das Ventu-Mädchen, was Seven begleitet hat, fand ich irgendwie schnuckelig ;-).

                        4 Sterne.

                        Kommentar


                        • #13
                          Eine wiedermal sehr gute Folge, die von mir 5* bekommt.

                          Besonders gut fand ich wie man gesehen hat, wie sich das einmischen, auch wenn es nicht anders ging, einer wesentlich weiter entwickelten Zivilisation in das leben einer nicht so vortschrittlicheren Zivilisation auswirkt.

                          Aber als Seven da gestolpert ist und ihren Tricorder verloren hat naja nicht so ganz glaubwürdig, sie mit ihren Borgimplantaten.
                          Banana?


                          Zugriff verweigert
                          - Treffen der Generationen 2012
                          SFF: Ankündigungen | Regeln | Support | Historie

                          Kommentar


                          • #14
                            Alles in allem eine ganz gute folge, die Pferdeschwanzfrisur hat mir auch gut gefallen. Aber wie Borg 1of1 fand ich es nicht besonders realistisch, dass Seven nicht in der Lage ist, nur weil er in einen 1m tiefen Graben gefallen ist.(fiel tiefer kann das ja nicht gewesen sein)
                            SevenofBorg's Assimilationcenter. Der offizielle Sponsor von Data's Multiplexkino.

                            Kommentar


                            • #15
                              *gähn*
                              Was, die Folge ist endlich zuende? Na dann ich ich ja mal zur Tat schreiten.

                              Also die Folge war mal wieder wirklich klasse gemacht, das was die Fremden in hunderten von Jahren nicht geschafft haben, nämlich die Barriere zu durchdringen, gelingt der Super-Voyager in nur wenigen Stunden oder besser es gelingt Seven alleine.

                              Natürlich sind solche Fremden sehr hilfsbereit und schleppen ein halbes Shuttle kilomertweit durch den Wald, ist ja auch gar kein Problem.

                              Insgesamt hat man sich mal wieder bei TNG und DS9 schamlos bedient von wegen Fremden, mit denen man nicht kommunizieren kann und Energiebarriere um einen Planeten, wo man dann abstürzt.

                              Am Ende kommt dann natürlich noch der obligatorische Gegner, der sich da einmischen will, obwohl er eigentlich ja so aufgeklärt ist und Tom Paris rettet die Situation.
                              Rein zufällig sind Kraftfeler auch dermaßen träge, dass er dann noch ein Runde drehen kann bis er wieder aus der Atmosphäre fliegt.

                              Also mal wieder ein top Episode, der ich für diese tolle Leistung ihren redlich verdienten einen Stern gebe.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X