Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[122] "Überlebensinstinkt"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [122] "Überlebensinstinkt"

    Star Trek - Voyager

    Folge: 122
    Sternzeit: 53049.2

    Titel: Überlebensinstinkt
    Original-Titel: Survival Instinct

    Episodenbeschreibung:
    Die Voyager dockt an einer riesigen Raumstation an, auf der sich viele Mitglieder verschiedenster Rassen aufhalten. Die meisten davon sind überaus freundlich und hilfsbereit, doch drei der Aliens schleichen sich bei einem Besuch auf der Voyager in Seven of Nines Quartier und überfallen die ehemalige Borg. Die Fremden beginnen, Sevens Erinnerungsspeicher zu decodieren, werden jedoch von einem Sicherheitsteam der Voyager dabei entdeckt und festgenommen. Wie sich bald darauf herausstellt, handelt es sich bei den drei Aliens um ehemalige Borg, die zwar vom Borg-Kollektiv gelöst, aber untereinander immer noch mental verbunden sind. Mit Seven of Nines Hilfe wollen sie ihre Freiheit wiedererlangen…

    Regie: Terry Windell
    Drehbuch: Ron Moore

    Gastdarsteller:
    Scarlett Pomers as Naomi Wildman
    Vaughn Armstrong as Two of Nine
    Bertila Damas as Three of Nine
    Tim Kelleher as Four of Nine
    Jonathan Breck as Dying Borg

    DVD: Box 06, Disc 01

    -
    Quelle: StarTrek Infos - Datenbank: v719.10 - 05.01.2005

    -
    Also wie fandet ihr die Folge? Ich eher Mittelmäßig so lala. Wieder eine Seven-folge über die Borg.
    ich gebe ihr die Note 3.
    3
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    17.07%
    7
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    51.22%
    21
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    21.95%
    9
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    4.88%
    2
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    4.88%
    2
    Zuletzt geändert von STI; 09.01.2005, 22:35.
    Even on a black and empty street ... if we go together ... we might one day find something ... like the moon that floats in the darkness [eva 3-18]

    Homepage: StarTrek-Pictures.com | StarTrekArchiv.com

  • #2
    Nach der total bescheidenen Equinox-Episode, die nicht sonderlich gut in die neue Staffel führte war diese Folge endlich mal wieder so richtig... langweilig.
    Es dauert über 30 Minuten bis die Handlung in rollen kommt. Die Rückblenden fand ich ehrlich gesagt langweilig (ich hab' mich dauernd gefragt wann Yoda um die Ecke schaut... das sah aus auf Dagobah) und auch das "düstere Geheimnis" das Seven sie reassimiliert hat weil sie Angst hatte hat mich nicht vom Sofa gerissen. Da kennt man bessere 7of9 Character-Episoden... davon gibt's eh schon genug. Die Characterzeichnung fand ich übrigens leicht übertrieben und die Szenen wie die Borg sich wieder in Individuen verwandelten fand ich kitschig.
    Ich geb der Folge 3 von 10 Punkten auf der Bart Simpson Skala. Danke an die Produzenten das sie die Borg mehr und mehr demontieren... die waren mal einfach nur cool und böse, aber seitdem man die Borg durchleuchtet frage ich mich wie die jemals so mächtig werden konnten. Die werden nicht mal mit der Voyager fertig. Achja, die Deassimilierung von Hugh gefiel mir besser, aber der hatte ja auch Kontakt mit Menschen damals.
    Hoffentlich wird diese Staffel noch besser!

    Ein Gedanke kam mir noch: wieviele Lichtjahre hätte die Equinox zurücklegen können wenn sie Naomi Wildman als Treibstoff benutzt hätten?

    Kommentar


    • #3
      Was soll ich sagen die Folge war langweilig bis auf die schönen aussenansichten der Voyager.


      @Ash
      Zu deinem letzten Gedanken *nixcheck*
      »Ich habe nie eine Chance hastig vergeben, sondern lieber gemütlich vertändelt.« - Willi »Ente« Lippens

      Läuft!
      Member der No - Connection

      Kommentar


      • #4
        Mit dem letzten wollte ich eigentlich nur ausdrücken, dass mich Naomi Wildman tierisch an . Da die Equinox ja Lebensformen "opfern" musste um ihren... ähm... besonderen Antrieb zu betreiben wäre die Equinox Folge 'ne tolle Gelegenheit gewesen diesen nervötenden Pseudo-Character loszuwerden.

        Kommentar


        • #5
          Jaaaaa - Naomi als Treibstoff! Was sind wir doch gemein - aber die Idee wäre nicht schlecht gewesen!

          Ich fand die Folge gar nicht mal sooo schlecht - hängt vielleicht daran, dass ich eine Menge früherer Borg-Folgen nicht gesehen habe und daher nicht so übersättigt bin mit Seven-Folgen.

          Insgesamt: Gegenüber Equinox eine deutliche Steigerung.
          Note: 3

          Aber es kommen ja noch ein paar bessere Folgen.
          Macht alle mit in unserer SETI-Gruppe! Infos, wie's geht, unter: SETI. Den Erfolg unserer Gruppe könnt Ihr hier bewundern!
          Und Tipps und Probs werden hier diskutiert

          Kommentar


          • #6
            Ich fand die Epsiode auch nicht sooo berauschend...

            Aber Kira: Hast Du nicht mal gemeint, daß Dir "Survival Instinct" so gut gefallen hätte?
            "Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert...."

            "Das X markiert den Punkt...!"

            Kommentar


            • #7
              Hm, ich weiß ja nicht , was ich von der Folge halten soll. Wirklich vom Hocker haut die ja keinen. Die Außenansichten war ja ganz nett und die Nebenhandlung mit der kleinen Auseinandersetzung und Janeways Begegnung mit der Pflanze waren ganz gut. Nur denke ich, dass die Borg langsam mal ausgedient haben. Langsam werden sie anstatt der harten Gegner immer mehr in die Opferrolle gepresst.
              Im Gegensatz zu " Equino" aber eindeutig eine Steigerung. Ich gebe mal ne 3+
              Is that a Daewoo?

              Kommentar


              • #8
                Und wieder mal eine Folge in der die Borg lächerlich gemacht werden! Note: 5-

                Kommentar


                • #9
                  Mit den Bog hast du absolut recht. Ich habe irgendwie das Gefühl das die Borg seitdem sie ihre neuen Kostüme haben viel netter geworden sind. Ich meine okay, das ist Star Trek, da sind wir nett zu allen und zeigen das keine Rasse wirklich böse ist, aber bei den Borg nervt es. Ich finde die Borg haben es echt drauf gehabt unverstandene Bösewichte zu sein. Ich will das die wieder 'ne Gefahr sind und cool und mehr auf dem Kasten haben als die Kazon.

                  Achja, ging das nur mir so oder war es dumm von den Produzenten soviele Alienrassen an Bord rumlaufenzulassen? Irgendwie wird sobald mehr als drei Rassen im Bild sind klar wie "kreativ" das Alien Design ist. Da hat man das Gefühl die haben drei Masken und die variieren sie dann ("Hmmm, lass uns 'ne Bajoranernase machen und dann noch Vulkanier-Ohren dran... das merkt schon keiner.").

                  Kommentar


                  • #10
                    Fandet ihr auch, dass die eine Rasse, die aus dem Turbolift ausgestiegen ist, nicht eine gewisse Ähnlichkeit mit der Rasse hatte, die in ST: IX mitgespielt hat. Ihr wisst , die mit der Cap.Picard tanzen musste und von der ihr dieses nette Perlenband bekam
                    Is that a Daewoo?

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich hab'S in der Zwischenzeit aufgegeben Rassen auseinander halten zu wollen, das wird solangsam unmöglich. Es gibt da echt den Grundtyp
                      a.) Mensch mit besonderer Stirn/Nase/Ohren
                      b.) Alien das aussieht wie 'ne Echse
                      c.) computeranimierte Viecher, Menschen mit blinkenden Lcihtern.
                      Ich mag die CGI-Animationen bei Voyager nicht, weil man sieht, dass es aus dem Computer stammt, aber zumindest kann man endlich wirklich fremdartige Rassen darstellen, die nicht so menschlich wirken müssen (8742).

                      Kommentar


                      • #12
                        Originally posted by AsH
                        Mit dem letzten wollte ich eigentlich nur ausdrücken, dass mich Naomi Wildman tierisch an
                        ...wäre die Equinox Folge 'ne tolle Gelegenheit gewesen diesen nervötenden Pseudo-Character loszuwerden.
                        Was habt ihr denn gegen Naomi? Sie nervt doch bei weitem nicht so wie Wesley, im Gegenteil sie ist ein ganz normales Kind und verhält sich auch so. Also ich mag sie.
                        Er lächelte ein verklemmtes kleines Lächeln, in das Zaphod am liebsten mit einem Backstein reingehauen hätte. [...] "Im realen Universum", sagte er mit einem Lächeln, das noch sehr viel mehr nach einem Backstein schrie, "hätten Sie den Totalen Durchblicksstrudel niemals überlebt." [...] Er lächelte wieder das Lächeln, in das Zaphod am liebsten mit einen Backstein reingehauen hätte, und diesmal tat er's. - tu es!

                        Kommentar


                        • #13
                          Stimmt, sie nervt nicht so wie Wesley (wozu jahrelang auf die Academy gehen, das kann Mr. Crusher alles so), aber sie ist der total Stereotype Kindercharakter, der mich in Sci-Fi Serien annervt.
                          Sie repräsentiert das ultimativ gute und reine, die kindliche Unschuld und gerade sie ist es die Seven hilft ihre Menschlichkeit zu finden, ein Spiegel zu Seven. Das empfinde ich als sehr schlecht charakterisiert. Außerdem hat sie diese niedlichen Szenen (salutieren, die Assistentin des Captains) die einfach nur furchtbar kitschig sind. Genau wie die "Vielleicht brauchen sie jetzt die Familie..."-Schlussszene in der gestrigen Episode.

                          Kommentar


                          • #14
                            Originally posted by U'Tor
                            Was habt ihr denn gegen Naomi? Sie nervt doch bei weitem nicht so wie Wesley, im Gegenteil sie ist ein ganz normales Kind und verhält sich auch so. Also ich mag sie. [/B]
                            Wie bitte???? Normales Kind??? Die ist vielleicht 8 Jahre alt und benimmt sich wie Stephen Hawkings und Siegfried Freud in einem.
                            Bei Wesley war wenigstens noch das Alter für seinen Intellekt realitisch, aber die.
                            Bis auf das Wesley nerven soll(ich fand ihn immer ganz nett, lag aber wohl daran dass ich genau so alt war wie er), stimme ich AsH völlig zu!
                            Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                            Makes perfect sense.

                            Kommentar


                            • #15
                              Vielleicht nicht normal für ein menschliches Kind. Sie ist aber zur Hälfte auch außerirdisch (keine Ahnung von welcher Spezies ihr Vater war). Vielleicht verhält sie sich ja für ein Kind dieser Spezies normaöer, wir kennen nur deren eigenschaften nicht.
                              Außerdem so anormal finde ich sie nicht, wenn man bedenkt, dass es ein TV-Charakter ist (die sind alle nicht sehr normal). Sie ist halt einfach ein aufgewecktes, interessiertes und freundliches Kind.
                              Er lächelte ein verklemmtes kleines Lächeln, in das Zaphod am liebsten mit einem Backstein reingehauen hätte. [...] "Im realen Universum", sagte er mit einem Lächeln, das noch sehr viel mehr nach einem Backstein schrie, "hätten Sie den Totalen Durchblicksstrudel niemals überlebt." [...] Er lächelte wieder das Lächeln, in das Zaphod am liebsten mit einen Backstein reingehauen hätte, und diesmal tat er's. - tu es!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X