Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Warum hat die Föderation überhaupt Gegner?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Warum hat die Föderation überhaupt Gegner?

    Die Föderation ist doch ein Verbund von extrem vielen Welten zusammen. Das muss natürlich auch bedeuten, dass die Technologie nicht zu knapp kommen muss, wenn so viele Rassen zusammen arbeiten.

    Und was ist dann zB mit den Klingonen, Romulanern usw.? Die sind meistens nur ein Volk und können es mit der Föderation aufnehmen? Denn ich glaube, dass die vorigen genannten Mächte nie und nimmer so viele Welten zusammenbringen wie die Föderation?

    Was bedeuten muss, die Föderation müsste eigentlich unschlagbar sein gegen die Mächte aus dem Alpha Quadranten. Das Dominion allerdings wäre ein andere Story.

    Was denkt ihr darüber?
    Die Zeit ist das Feuer in dem wir verbrennen.

    Ich war Teil der Lösung - und mein größtes Problem.

  • #2
    hmmm... allerdings ist die Föderation friedlich veranlagt und kann sich daher nur mit der Sternenflotte verteidigen und nicht mit einzelnen Schlachtschiffen der verschiedenen Welten.

    Dementsprechend hat die Föderation nicht mehr zur verteidigung/angriff als Romulaner, klingonen etc.

    Und der Dominion-Krieg bestand der Gegner, als das Dominion ja auch aus vielen Welten aus dem gamma-Quadranten + Breen + Cardassianer.
    "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

    Kommentar


    • #3
      Man muss ja aber bedenken, das als die Föderation gegründet wurde, die Gründerrassen, also Vulkis, Menschen, Andorianer... ungefähr den selben Technologie Stand hatten. Gut die eine Rasse war in dem einen bereich weiter, dafür war ne andere Rasse in nem anderen Bereich weiter. Damals wurden die Technologien vereint und es wurde danach gemeinsam geforscht. Es kamen immer mehr Welten hinzu aber die meisten hatten den selben Technologiestand. Manche Rassen sind der Föderation ja auch erst beigetreten, als sie den ersten Warpflug tätigten, also diese Rassen sind sogar noch weiter zurück als der Rest.

      Außerdemlegt die Föderation ja auch Wert auf friedliche Erforschung, also wird nicht so gezielt nach Waffen geforscht, wie das z.B. die Romis tun.

      Man kann eigentlich nicht sagen, weil man viele Rassen vereint, haben die den anderen was voraus. Die EU ist den Amis ja auch nicht meilenweit voraus, nur weil sich viele unterschiedliche Nationen zu einem Bund zusammengeschlossen haben.
      Wir sind die Borg. Die Existenz wie sie sie kennen ist beendet. Ihre biologischen und technologischen Komponenten werden unseren hinzugefügt werden.
      Senken sie ihre Schilde und ergeben sie sich.
      Wiederstand ist zwecklos.

      Kommentar


      • #4
        Die eher kiegerischen Völker haben ein viel höheres Militärbudget und daher wohl auch eine beachtliche Flotte, trotz ihrer insgesammt geringeren Bevölkerung. Wurde auch in ST6 erwähnt, als die Klingonen ihre(n) "Praxis" lediert haben.
        Fan von: Star Trek - Star Wars - Babylon 5 - Seaquest - Nash Bridges
        Sport: Michael Schumacher - BMW - Rally - FC Bayern
        Interessen: Frauen - Astronomie - Formel 1 - Computer & Spiele - Filme - gute Musik

        Kommentar


        • #5
          Nun, IMO erfährt man zu wenig über Klingonen und Romulaner um ganz ausschließen zu können dass zu ihren Reichen nicht auch andere, dann vermutlich unterworfenen Spezies gehören.

          Und wenn die Kolonisation schon lange Zeit läuft, dann bieten auch die vom eigenen Volk besiedelten Welten ein ordentliche Potezial an Menschen und Kreativität.

          Und das von Iron Mike erwähnte vermutlich höhere Militärbudget ist auch ein gutes Argument.
          Die EU ist ja auch ein Zusammenschluss vieler Völker und den USA an militärischer Macht dennoch weit unterlegen.
          “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
          They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
          Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

          Kommentar


          • #6
            "Billigste" Erklärung: Dramaturgie - Protagonisten brauchen Antagonisten

            Einfachste Erklärung: Gene Roddenberry wollte die Geopolitischen Mächte auf der Erde als Gegenpol im ST Universum wiederspiegeln.

            Ausführlichste Erklärung: wird noch gesucht
            Die Wahrheit ist das Licht, das uns zum Pfad der Weisheit führt...

            Kommentar


            • #7
              Foederation macht es sich schwer

              Ich glaube, die Foederation hat auch deswegen Gegner, weil sie es sich selbst etwas schwer macht - was ich im Sinne der Serien fuer sehr positiv halte.

              Die Foederation betreibt eine extrem Moral-getriebene Aussenpolitik (ich weiss gar nicht, ob ich mir dass fuer die Realitaet wuenschen soll). Das fuehrt einerseits dazu, dass sich die Foederation viele Gegner "macht", und andererseits dazu, dass sie vielleicht nicht machtpolitisch genug agiert.
              Der Mensch ist endlich auch ein Federvieh, denn gar mancher zeigt, wie er a Feder in die Hand nimmt, dass er ein Viech ist.
              Johann Nestroy

              Kommentar


              • #8
                Geht es jetzt in diesem Thread eigentlich darum, weshalb die Föderation Feinde hat, also die Gründe für militärische, politische, wirtschaftliche oder wie auch immer geartete Konflikte mit der UFP?

                Oder geht es darum, weshalb sich noch jemand an dieses wahrscheinlich ziemlich wehrhafte Staatsgebilde heranwagt

                Ersteres würde ich damit erklären, dass manche Völker eben so verbohrt und indoktriniert sind, dass sie sich um die liberale Grundhaltung der Föderation einen Kehrricht kümmern und mehr an den schönen netten gut bewohnbaren Planeten interessiert sind, auf denen ihre Einwohner leben

                Letzteres liegt wohl daran, dass selbige Völker dann auch oft die Mittel haben um ihren Willen durchzusetzen.... oder die Hybris, das anzunehmen
                »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                Kommentar


                • #9
                  Warum hat die UPF Gegner? Meiner Meinung nach wohl aus territorialen und imperialen Gründen.
                  Feinde wird es immer geben...

                  Im vorzeitigen Ruhestand.

                  Kommentar


                  • #10
                    Vielleicht wirkt die Föderation auf andere Völker eher wie rosa Borgs *g*

                    Sie heimsen Welten ein und verbreiten über all eitel Sonnenschein, wie ne Sekte...

                    Da mag nicht jeder mitmachen...

                    Und da sich die Föderation ja immer so friedlich gibt, versucht man natürlich auch immer wieder, sie zu berauben...

                    Und wenns nur um neue Sklaven geht *muhahahahaharrr*

                    Kommentar


                    • #11
                      Das mit den Rosa Borgs ist gar keine blöde Vermutung. Es gibt doch viele Menschen, die Angst vor einer nach gleichen Gesetzen geregelten Welt haben (--> Globalisierungsgegner). Warum sollte es das nicht auch auf galaktischer Ebene geben?

                      Kommentar


                      • #12
                        Feelgood-Sekte

                        Original geschrieben von Ezri Chaz
                        Vielleicht wirkt die Föderation auf andere Völker eher wie rosa Borgs *g*

                        Sie heimsen Welten ein und verbreiten über all eitel Sonnenschein, wie ne Sekte...

                        Wirklich gute Idee! Bei den Angriffen und Anfeindungen an die Foederation geht es wohl auch viel um Neid und um eigene Minderwertigkeitskomplexe.

                        Toleranz gegen die Gluecklichen und Erfolgreichen ist halt nun mal auch nicht einfach...
                        Der Mensch ist endlich auch ein Federvieh, denn gar mancher zeigt, wie er a Feder in die Hand nimmt, dass er ein Viech ist.
                        Johann Nestroy

                        Kommentar


                        • #13
                          Die Föderation hat auch Gegner, durch ihre Naivität, alles im Frieden lösen zu können. So müssen die Star Fleet Captains immer darauf warten, bis das andere Schiff zuerst gefeuert hat. Das ist Zeitverschwendung und könnte der entscheidende Schlag sein. Würde die Star Fleet zuerst mit ihren mächtigen Schiffen angreifen, hätten sie schon viele Kämpfe im Keim ersticken können.
                          Wir sind die Borg. Die Existenz wie sie sie kennen ist beendet. Ihre biologischen und technologischen Komponenten werden unseren hinzugefügt werden.
                          Senken sie ihre Schilde und ergeben sie sich.
                          Wiederstand ist zwecklos.

                          Kommentar


                          • #14
                            Re: Feelgood-Sekte

                            Original geschrieben von Locksley
                            Wirklich gute Idee! Bei den Angriffen und Anfeindungen an die Foederation geht es wohl auch viel um Neid und um eigene Minderwertigkeitskomplexe.

                            Toleranz gegen die Gluecklichen und Erfolgreichen ist halt nun mal auch nicht einfach...
                            Na das würde ich nicht sooo verallgemeinern...

                            Vielleicht haben einige wirklich keinen Bock auf Eitel-Sonnenschein?

                            Ich meine, ich verspüre auch nicht das Bedürfnis, mich jeder tollen friedlichen Gemeinschaft anzuschließen...

                            Ich seh da irgendwie keinen Grund drin *g*

                            Kommentar


                            • #15
                              Original geschrieben von Locutus_Borg
                              Die Föderation hat auch Gegner, durch ihre Naivität, alles im Frieden lösen zu können. So müssen die Star Fleet Captains immer darauf warten, bis das andere Schiff zuerst gefeuert hat. Das ist Zeitverschwendung und könnte der entscheidende Schlag sein. Würde die Star Fleet zuerst mit ihren mächtigen Schiffen angreifen, hätten sie schon viele Kämpfe im Keim ersticken können.
                              Dann wäre die StarFleet nicht viel besser als ihre Gegner wenn sie Präventivschläge durchdürfen würde. Das widerspricht nun man den Grundsätzen der Föderation.

                              Im vorzeitigen Ruhestand.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X