Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Romulanisches Imperium - Kampf auf verlorenem Posten?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Romulanisches Imperium - Kampf auf verlorenem Posten?

    Betrachtet man die Situation von Romulus nachST X, drängt sich die Befürchtung auf, dass das Imperium dem Untergang entgegensteuert.

    -Die Elite des Reiches wurde ermordet.
    -Der Tal Shiar liegt am Boden. Anders währe es nicht zu erklären, dass Shinzon nicht gestopt wurde.
    -Das Reich ist klein und von der Allianz zwischen VFP und Kligonischen Reich umschlossen.
    -Die Remaner werden nun sicherlich ihre Rechte einfordern und mit ihnen sicher viele andere Völker.

    der einzige Rückhalt des Imperiums ist das Heer und die Flotte die wahrscheinlich eine der besten Streitmächte des Alpha Quadranten, wenn nicht die beste überhaupt bildet. Ein weiterer Vorteil könnte eine hohe Bevölkerung sein, wenn sie Loyal ist.

    Hat Romulus noch eine Chance eine der wichtigsten Mächte der Galaxis zu bleiben.
    Männer, passend für Sklaven
    (Tiberius über die Senatoren)

  • #2
    DAs Imperium gehört zu den 3 großen Mächten im Alpha Quadranten.

    und das mit Nemesis wo der Senat ermordet wird ist so zu erklären das sie sich entwerder vom Krieg erhohlen müssen oder Die HerrenB&B haben eine großen Fehler gemacht wieder einmal.
    Ich glaube das zweite stimmt eher zu
    4 MORE YEARS - WE CAN DO IT

    Kommentar


    • #3
      Ich denke nicht, dass das Imperium von Klingonen und UFP umschlossen ist.
      Beide Mächte liegen neben dem Imperium. Aber sie kesseln es nicht ein.
      Keiner weiß, was für Rassen noch im Empire sind und wie weit es sich erstreckt (wurde glaub ich nie gesagt).

      Und das die Fed den Krieg wohl am besten überstanden hat stimmt schon.
      ich denke aber eher, dass jetzt gute Möglichkeiten für einen Frieden sind.
      Wir sind allet Borg. Und Du ooch gleich. Dein Widastand kannste vajessen. Weil wa nämlich Deine janzen Eijenschaften in unsre mit rintun werden. So sieht det aus.

      Generation @, die Zukunft gehört uns.

      Kommentar


      • #4
        Hinzu kommt, dass die UFP garantiert kein Interesse daran hat, die Romis zu erobern. Die UFP erweitert sich durch freiwillige Anschlüsse und nicht durch gewaltsame Annektion.

        Und die Klingis sind selbst eine im Verfallen begriffene Kultur, sie haben nun wahrlich genügend eigene Probleme.
        ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

        Kommentar


        • #5
          Eben. Im Moment ist der Aufbau der Flotten am wichtigsten.
          Jede der drei Parteien hat enorme Verluste an Crew und Offizieren und die müssen erstmal wieder ausgeglichen werden.

          Und es gibt ja immer noch die drohende Gefahr von Borg und Dominion.(beim dominion ist ja nur die Invarsion fehlgeschlagen. Verluste hatte das Dominion ja eigendlich nicht zu verzeichnen. Bis auf die Schiffe, die in den AQ geschickt wurden. Von daher liegen alle Hoffnungen auf Frieden auf Odos Schultern).
          Wir sind allet Borg. Und Du ooch gleich. Dein Widastand kannste vajessen. Weil wa nämlich Deine janzen Eijenschaften in unsre mit rintun werden. So sieht det aus.

          Generation @, die Zukunft gehört uns.

          Kommentar


          • #6
            Ich denke nicht das die Romulaner am Ende sind.
            Der Tal Shiar hat doch schon an Macht verloren, als er in "Der geheimnisvolle Garak" (DS9) seine Flotte geschickt hat um die Gründer zu vernichten. Also wäre dessen Schwäche nicht erst jetzt ein Problem. Was den Senat angeht, jeder ist ersetzbar. Man setzt einfach neue Senatoren ein, es dürfte wohl noch genug Politiker unter den Romulanern geben.
            Und was ST X selber angeht, ich denke wir haben hier nur einen Ausschnitt gesehen. Denn wie sonst ist es zu erklären, das die Romulaner nur 2 Schiffe schicken um Shinzon aufzuhalten? Glaube nicht, das die nur 2 Schiffe hatten.
            Und die anderen Völlker? Ich denke die sind müde vom Krieg. Die Sternenflotte muss sich vom Dominion-Krieg erholen. Und mit Martok haben die Klingonen auch erstmal einen "Friedenskanzler", welcher nicht angreifen wird.

            Also die Romulaner feiern bestimmt noch oft Silvester.
            Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
            Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

            Kommentar


            • #7
              -Dass das Imperium umschlossen ist habe ich neulich in einem Atlas beim Buchhändler gesehen.
              -Mit Elite meinte ich nicht nur den Senat, sondern die Eliten in Armee, Politik etc. die nach der Machtübernahme von Shinzon höchstwahrscheinlich ermordet wurden.
              -Die Einkesselung ist nicht die zwingende Vorraussetzung für die Invasion, aber ein Imperium das zum Binnenstaat verkommt wird nichtig (geht unter)
              Männer, passend für Sklaven
              (Tiberius über die Senatoren)

              Kommentar


              • #8
                So weit ich weiß hat Shinzon die Macht nicht übernommen, denn es gibt 2 Gründe:

                1. Denn das Militär stellt sich sicher nicht hinter einen remanischen Prätor.
                2. Shinzon und die Remaner haben nicht die nötige Integrität und militärrische Macht um das romulanische Imperium zu beherrschen.
                4 MORE YEARS - WE CAN DO IT

                Kommentar


                • #9
                  Auserdem denke ich dass es nicht das erste mal ist, dass der Romulanische Senat ermordet wurde. Shinzon erwähnte doch, dass schon oft eine andere Regierung in Romulus an die Macht kam. Außerdem sind die Remaner keine echte Bedrohung für das Romulanische Imperium.
                  Signaturen sind irrelevant

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Tiberius
                    Betrachtet man die Situation von Romulus nachST X, drängt sich die Befürchtung auf, dass das Imperium dem Untergang entgegensteuert.
                    Wieso Befürchtung?

                    -Die Elite des Reiches wurde ermordet.
                    Unfug... zwanzig Vertreter dieser Elite sterben nachweisbar...
                    Beim Rest ist nichtmal eine Inhaftierung gezeigt worden!
                    Und angesichts der Flottenkommandeure die ungeschoren blieben ist es auch nicht sehr wahrscheinlich, dass mehr als eine momentane Enthauptung der absoluten Spitze des politischen Apparates erreicht wurde.
                    Wenn in Deutschland ein Verrückter eine Bombe im Bundestag legen würde, wären die 700 Leutchen ja auch in Tagen ersetzbar...
                    Oder in den USA bei den 100 Senatoren oder was auch immer im Repräsentantenhaus sitzt...

                    -Der Tal Shiar liegt am Boden. Anders währe es nicht zu erklären, dass Shinzon nicht gestopt wurde.
                    Doch: mit Autorenwillkür.
                    Ein Putsch in der beschriebenen Form macht keinen Sinn, jedenfalls nicht wenn man Donatras anschliessende Hilfeleistung mit in Betracht zieht, bzw das die Scimitar nicht von hunderten von Raubvögeln auf dem Feldzug begleitet wurde.... (diese beiden Fakten schliessen die Mitplanerschaft/täterschaft des romulanischen Militärs IMO aus, da sonst mehr Unterstützung für Shinzons Sache dagewesen, bzw ein unzuverlässiger Commander wie Donatra beseitigt worden wäre!)

                    -Das Reich ist klein und von der Allianz zwischen VFP und Kligonischen Reich umschlossen.
                    Ein voreiliger Schluss aus der Studie eines lediglich 2dimensionalen Kartenwerkes... ein 3D Reich komplett zu umschliessen ist sehr unwahrscheinlich, zumal es eine kaum zu verteidigende Grenze wäre. Auch die Existenz der diversen entmilitarisierten/neutralen Zonen legt relativ eindeutige 2D Fronten nahe, die eben NICHT komplette Raumkugeln "erwürgen"
                    und was macht es schon, wenn auf einer Ebene die Seifenblasenförmigen Raumgebiete der anderen Reiche einmal um das romulanische Reich herumlangen? 100 - 200 LJ wieter oben oder unten mag das schon ganz anders sein

                    -Die Remaner werden nun sicherlich ihre Rechte einfordern und mit ihnen sicher viele andere Völker.
                    Die Remaner werden nach dem Verlust ihres einzigen ernsthaften Druckmittels (dieser Metreonkaskade oder wie das Mistding hiess) sicher ganz arg kuschen und hoffen die Lage friedlich beizulegen, bevor IHNEN in den Hintern getreten wird... das ist ja das lächerliche an Shinzons Putsch... die eine Waffe, die ihm die Macht garantiert schickt er in die Fremde wo sie in Gefahr gerät, ihm weggenommen zu werden...
                    Naja wenigstens war er an Bord, sonst wär das ein lustiger Nachmittag geworden... von der Meldung der Vernichtung der Scimitar bis zum Eintreffen
                    eine Föderationsflotte im Orbit um Romulus hätte er ja kniffeln können ob er lieber vom romulanischen Mobb zerrissen oder von der Föderation gefangengenommen werden will
                    der einzige Rückhalt des Imperiums ist das Heer und die Flotte die wahrscheinlich eine der besten Streitmächte des Alpha Quadranten, wenn nicht die beste überhaupt bildet. E

                    in weiterer Vorteil könnte eine hohe Bevölkerung sein, wenn sie Loyal ist.
                    Bei einer Unterdrückungsstruktur, wie sie das Beispiel Reman nahelegt und selbst die Folgen auf der Heimatwelt beschreiben eher unwahrscheinlich (Zensur herrscht, Vulkan wird totgeschwiegen usw...). Da wird das Miltär das eigentliche Kontrollmedium sein. Die Loyalität dürfte bei diesem aber eh wichtiger sein als bei Bauern und Industrieabeitern

                    Hat Romulus noch eine Chance eine der wichtigsten Mächte der Galaxis zu bleiben.
                    war es das jemals?

                    Romulus ist IMO eher eine zweitrangige Großmacht des Betaquadranten, auf galaktischer Ebene kommt ja schon die Föderation kaum/nicht mit Dominion, Hirogen oder Borg mit Also allenfalls "Regionalliga"....
                    »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich denke nicht das das romulanische Imperium aufgrund der letzten Ereignisse dem Untergang geweit ist.

                      Ich könnte mir eher vorstellen das jetzt im Alpha/Beta Quadranten eine neue Ära des Friedens einsetzt vor der sich die Romulaner auch nicht verschließen. Am Ende von Nemesis berichtete Cpt. Riker ja das er im Rahmen einer diplomatischen Task Force mit der Titan zu den Roumulanern fliege.

                      Orginal geschrieben von Sternengucker
                      Doch: mit Autorenwillkür. Ein Putsch in der beschriebenen Form macht keinen Sinn, jedenfalls nicht wenn man Donatras anschliessende Hilfeleistung mit in Betracht zieht, bzw das die Scimitar nicht von hunderten von Raubvögeln auf dem Feldzug begleitet wurde.... (diese beiden Fakten schliessen die Mitplanerschaft/täterschaft des romulanischen Militärs IMO aus, da sonst mehr Unterstützung für Shinzons Sache dagewesen, bzw ein unzuverlässiger Commander wie Donatra beseitigt worden wäre!)
                      Wir wissen ja nicht wo diese Raubvögel waren. Und das das romulanische Imperium nach den schweren Verlusten der letzten Kriege überhaupt noch hunderte Raubvögel zu verfügung hat ist auch zu bezweifeln. Shinzon hat Donatra außerdem angedroht, sollte sie ihm weiter Probleme bereiten, dann würde das Folgen nach sich ziehen, was wohl auf Beseitigung hinausläuft. Im Film wurde ferner ausdrücklich gesagt das Shinzon die Unterstützung des Militärs genießt da sich dieses etwas von Shinzons Machtübernahme verspricht.

                      Ein voreiliger Schluss aus der Studie eines lediglich 2dimensionalen Kartenwerkes... ein 3D Reich komplett zu umschliessen ist sehr unwahrscheinlich, zumal es eine kaum zu verteidigende Grenze wäre. Auch die Existenz der diversen entmilitarisierten/neutralen Zonen legt relativ eindeutige 2D Fronten nahe, die eben NICHT komplette Raumkugeln "erwürgen" und was macht es schon, wenn auf einer Ebene die Seifenblasenförmigen Raumgebiete der anderen Reiche einmal um das romulanische Reich herumlangen? 100 - 200 LJ wieter oben oder unten mag das schon ganz anders sein
                      Komplett Umschlossen ist es auch im Star Trek Atlas nicht. Aber fast. Aber aufgrund der Ausdehnung von Föderation, Klingonischem und Romulanischem Imperium ist wohl doch klar das jedem Expansionswunsch der Romulaner richtung Alpha Quadrant, ob mangelnde 3D darstellung hin oder her, auf jeden Fall ein Riegel vorgeschoben. Auch wenn die Romulaner nicht eingeschlossen sind, so haben sie es doch rund um ihr Territorium mit starker Präsenz der Sternenflotte und des Klingonischen Militärs zu tun, deswegen verstehe ich nicht warum sich die Sternenflotte jedesmal in die Hose machte wenn irgendwo ein romulanisches Schiff auftauchte, weil wenn man die Territorien vergleicht, dann sind dir Romulaner im Vergleich zur Föderation und den Klingonen ein Witz. Sogar die Cardassianer haben ein größeres Territorium.

                      Bei einer Unterdrückungsstruktur, wie sie das Beispiel Reman nahelegt und selbst die Folgen auf der Heimatwelt beschreiben eher unwahrscheinlich (Zensur herrscht, Vulkan wird totgeschwiegen usw...). Da wird das Miltär das eigentliche Kontrollmedium sein. Die Loyalität dürfte bei diesem aber eh wichtiger sein als bei Bauern und Industrieabeitern
                      *zustimm*

                      Romulus ist IMO eher eine zweitrangige Großmacht des Betaquadranten, auf galaktischer Ebene kommt ja schon die Föderation kaum/nicht mit Dominion, Hirogen oder Borg mit Also allenfalls "Regionalliga"....
                      Denke ich auch. Mit Ausnahme das die Föderation mit den Hirgoen sehr gut mithalten kann.
                      Es gibt immer Möglichkeiten - Cpt. Kirk

                      Dann und wann begegnen wir der Realität und sind überhaupt nicht auf sie vorbereitet.
                      John Le Caree

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Starwatcher
                        Ich denke nicht das das romulanische Imperium aufgrund der letzten Ereignisse dem Untergang geweit ist.

                        Ich könnte mir eher vorstellen das jetzt im Alpha/Beta Quadranten eine neue Ära des Friedens einsetzt vor der sich die Romulaner auch nicht verschließen. Am Ende von Nemesis berichtete Cpt. Riker ja das er im Rahmen einer diplomatischen Task Force mit der Titan zu den Roumulanern fliege.
                        Das kann auch ganz gemäß Blauhelmmission einfach nur die Überwachugn der Aufräumarbeiten sein (also Kontrolle, dass nicht doch die Shinzon Fraktion wieder / weiter an der Macht ist ) s wie die UNO Wahlen überwacht, nur dass halt nicht gewählt werden muss sondern nur ein neuer Senat zusammen treten brauch...

                        Wir wissen ja nicht wo diese Raubvögel waren. Und das das romulanische Imperium nach den schweren Verlusten der letzten Kriege überhaupt noch hunderte Raubvögel zu verfügung hat ist auch zu bezweifeln. Shinzon hat Donatra außerdem angedroht, sollte sie ihm weiter Probleme bereiten, dann würde das Folgen nach sich ziehen, was wohl auf Beseitigung hinausläuft. Im Film wurde ferner ausdrücklich gesagt das Shinzon die Unterstützung des Militärs genießt da sich dieses etwas von Shinzons Machtübernahme verspricht.
                        Hunderte Warbirds sollten sie noch haben... die Föderation hat ja auch noch Tausende von Schiffen aller Größe...
                        Und wenn schon die Heimatwelt nicht verteidigt ist.... bzw die Grenze zur Föderation (an der sie ja vorbei mussten ) was ist dann überhaupt noch verteidigt?

                        Komplett Umschlossen ist es auch im Star Trek Atlas nicht. Aber fast. Aber aufgrund der Ausdehnung von Föderation, Klingonischem und Romulanischem Imperium ist wohl doch klar das jedem Expansionswunsch der Romulaner richtung Alpha Quadrant, ob mangelnde 3D darstellung hin oder her, auf jeden Fall ein Riegel vorgeschoben. Auch wenn die Romulaner nicht eingeschlossen sind, so haben sie es doch rund um ihr Territorium mit starker Präsenz der Sternenflotte und des Klingonischen Militärs zu tun, deswegen verstehe ich nicht warum sich die Sternenflotte jedesmal in die Hose machte wenn irgendwo ein romulanisches Schiff auftauchte, weil wenn man die Territorien vergleicht, dann sind dir Romulaner im Vergleich zur Föderation und den Klingonen ein Witz. Sogar die Cardassianer haben ein größeres Territorium.
                        Das Weltall ist 3D... und damit muss man "von außen" sehr viel mehr Fläche und Raum verteidigen als innen drin in der Kugel... und mit einer Tarnvorrichtung kann der Romulaner auch noch mit etwas Glück unbemerkt durchschlüpfen und wie weiland Mr X in Scotland Yard nur gelegentlich hier und da auftauchen ist das nicht erschreckend?

                        Denke ich auch. Mit Ausnahme das die Föderation mit den Hirgoen sehr gut mithalten kann.
                        Naja, mit einem Sensoren und Funknetz von weit über 30.000 Lichtjahren?
                        Mit der reinen "Militärmacht" der weit verstreuten einzelnen Pirschgruppen wäre das vielleicht möglich (wobei dei auch durchaus stark sein müssen sonst wäre das Tötungsspiel nicht möglich geworden...) aber in dieser Hinsicht der "Kontrolle" über ihr Reich sind die Hirogen dann doch um einiges weiter...
                        Und haben sie nicht sogar die Borg mehr oder weniger fern gehalten aus ihrem großen Besitztum?
                        »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                        Kommentar


                        • #13
                          das überleben der romulaner, denke ich, kann nur dadurch gesichert werden wenn sie mit den vulkaniern wiedervereinigt werden. den schliesslich haben vulkanischer abstammung. spock versucht ja dies im gange zu setzen was ich sehr bei nemesis vermisse!

                          Liburn
                          Wir sind Borg, Sie werden akkumuliert. Ihre Transistoren, Spulen und Kondensatoren werden der unseren hinzugefügt. Wiederstände sind zwecklos :) !

                          Kommentar


                          • #14
                            Das würde niemals funktionieren. Immerhin wären es nach der Wiedervereinigung ja keine Romulaner mehr sondern nur noch Vulkanier mit leicht anderen Vorfahren.
                            Oder glaubst du, dass das Vulkan von Spock und Tuvok es erlauben würde, dort romulanischer Arts die Gefühle auszuleben? Ich fürchte das wird NIEMALS der Fall sein.

                            Ausserdem, was sollte ihnen die vereinigung mit einem einzigen Föderationssystem bringen? Weder haben die Vulkanier die nötigen Ressourcen für so ein Großreich, noch würde das automatisch die Hilfe der Föderation bedeuten.
                            »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                            Kommentar


                            • #15
                              Orginal geschrieben von Sternengucker
                              Das Weltall ist 3D... und damit muss man "von außen" sehr viel mehr Fläche und Raum verteidigen als innen drin in der Kugel... und mit einer Tarnvorrichtung kann der Romulaner auch noch mit etwas Glück unbemerkt durchschlüpfen und wie weiland Mr X in Scotland Yard nur gelegentlich hier und da auftauchen ist das nicht erschreckend?
                              Ich schließe ja nicht aus das die Romulaner nicht mehr aus ihrem Territorium herauskönnen oder das sie keine Überraschungsangriffe starten können, sondern das es für sie nicht so leicht sein wird ihr Territorium auszudehnen.

                              Naja, mit einem Sensoren und Funknetz von weit über 30.000 Lichtjahren? Mit der reinen "Militärmacht" der weit verstreuten einzelnen Pirschgruppen wäre das vielleicht möglich (wobei dei auch durchaus stark sein müssen sonst wäre das Tötungsspiel nicht möglich geworden...) aber in dieser Hinsicht der "Kontrolle" über ihr Reich sind die Hirogen dann doch um einiges weiter... Und haben sie nicht sogar die Borg mehr oder weniger fern gehalten aus ihrem großen Besitztum?
                              Sicher sind die Hirogen stark, doch ihre große Schwäche ist, das weite Teile ihres Volkes über den ganzen Delta Quadranten verstreut sind. Und ein Sensor und Funknetz alleine macht noch keine Großmacht. Und die Föderation verügt ebenfalls über sehr gute Sensor und Funknetzte. Außerdem sind die Hirogen schon etwas länger mit Warp unterwegs als die meisten Völker der Föderation. Aber wenn sich die Föderation in dem Tempo weiter entwickelt wie bisher, dann ist es nur noch eine Frage der Zeit bis sie ebenfalls über ein so großes Territorium verfügt. Und die Borg müssen sich die Hirogen ja nicht unbedingt mit Waffengewalt vom Leib halten, das geht auch mit List und Tücke. Auch das muss man beherrschen wenn man Jäger ist.
                              Es gibt immer Möglichkeiten - Cpt. Kirk

                              Dann und wann begegnen wir der Realität und sind überhaupt nicht auf sie vorbereitet.
                              John Le Caree

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X