Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wal Sonde aus ST4

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wal Sonde aus ST4

    Hallo,
    was könnte eigentlich aus der Walsonde aus ST4 geworden sein?
    Jene ist fortgeflogen und verschwand nicht einfach wie V'ger in ST1!
    Die Frage kann natürlich nicht beantwortet werden aber es wäre interessant
    darüber zu spekulieren!
    Wer Wind sät wird Sturm ernten

  • #2
    Denkbar ist, dass sie irgendwann mal wieder auftaucht um nach dem Rechten zu sehen, jedenfalls ist sie erstmal in den tiefen des Alls verschwunden.

    Kommentar


    • #3
      Dazu müßte man aber auch wissen, was die Sonde und die Buckelwale beredet haben: "Hey, flieg mal nach Alpha Centauri, da gibt`s klasse Plankton!" Interessant wäre auch, woher bzw. von wem die Sonde eigentlich kam... Vielleicht von diesen Xindi-Fischwesen?!
      "You see the primitive rage in his eyes, the uncontrolled brutality?
      Klingons can be quiet entertaining, can`t they? Every Romulan zoo should have a pair!"

      Kommentar


      • #4
        Zitat von lars85
        Hallo,
        was könnte eigentlich aus der Walsonde aus ST4 geworden sein?
        Jene ist fortgeflogen und verschwand nicht einfach wie V'ger in ST1!
        Die Frage kann natürlich nicht beantwortet werden aber es wäre interessant
        darüber zu spekulieren!
        ich denke die sonde kommt net aus unserer Galaxis!
        Wie die robotersonde aus ST1 (von der übrigens behauptet wurde sie habe was mit den Borg zu tun)
        Ich denke sie Fliegt jetzt immernoch in richtung ihrer Heimat!
        "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

        Kommentar


        • #5
          Laut dem Roman zum Film will die Sonde die Erde in eine neue Eiszeit versetzen, damit sich das Leben auf ihr neu entwickeln kann. Das ist natürlich nur Theorie und nicht Canon, aber denkbar wärs. Oder die Sonde war vor langer Zeit schon mal da und hat mit den Walen(sollen ja sehr intelligent sein) kommuniziert. Als keine mehr geantwortet haben, wurde die Sonde sauer.

          @lars85: V´ger ist nicht einfach verschwunden, sondern hat sich zu einer höheren Lebensform entwickelt. Und die entzieht sich im klassischen Sinne unserer Wahrnehmung!
          "Möchten Sie wieder runter?"
          Chekov zu Kirk und Pille, nachdem sie von Rura Penthe hochgebeamt wurden!! (ST VI)

          Kommentar


          • #6
            Pardon,
            ich habe damit gemeint, dass Sie "optisch" verschwunden ist; Die Sonde hat gedreht und ist zurückgeflogen;
            ich hätte es übrigens sehr interessant gefunden, wenn jenes Thema bei Yoyager wieder aufgegriffen worden wäre, im delta-Quadranten am anderen Ende der Galaxis; andererseits hätte man bei einem schlechten Drehbuch das schöne mystische darum kaputt gemacht! (meiner Meinung nach)

            P.S. Wurde die Besatzung der Saratoga eigentlich gerettet? das Schiff muss ja, da es bei WOLF zerstört wurde
            Wer Wind sät wird Sturm ernten

            Kommentar


            • #7
              Das Schiff bei ST IV war die Saratoga NCC-1937 und hatte mit der Saratoga auf der Sisko 1.Offizier war (NCC-31911) nix zu tun. War zwar auch Miranda-Klasse wie man erkennt, aber definitiv nicht die in ST IV! Zeitlich dürfte zwischen ST IV(2286) und TNG Wolf 359(2366) 80 Jahre liegen. Und ich glaube schon das die gerettet wurden, denn die Sonde war ja nicht all zu lang da. Die Bounty ist ja nur kurz weg gewesen in der Zeitlinie der Zukunft!!
              Zuletzt geändert von picard500; 19.02.2006, 00:32.
              "Möchten Sie wieder runter?"
              Chekov zu Kirk und Pille, nachdem sie von Rura Penthe hochgebeamt wurden!! (ST VI)

              Kommentar


              • #8
                von Letant
                Interessant wäre auch, woher bzw. von wem die Sonde eigentlich kam... Vielleicht von diesen Xindi-Fischwesen?!
                lol - ja, das wär was! die aquis wundern sich, dass es so wenige intelligente wasser-wesen in ihrer umgebung gibt und schicken eine sonde aus, die kontakt mit anderen, ähnlichen spezies herstellen soll...

                ...na ja...nachdem es wieder wale gibt auf der erde... - vlt haben sie sich ja um 2300 angefreundet und sind im 24.jhd. dicke freunde

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von TauLeonis
                  von Letant

                  lol - ja, das wär was! die aquis wundern sich, dass es so wenige intelligente wasser-wesen in ihrer umgebung gibt und schicken eine sonde aus, die kontakt mit anderen, ähnlichen spezies herstellen soll...

                  ...na ja...nachdem es wieder wale gibt auf der erde... - vlt haben sie sich ja um 2300 angefreundet und sind im 24.jhd. dicke freunde
                  Die Xindi-Aquarianer haben doch die Menschen etwa 130 Jahre vor der Wal- Sonde kennengelernt. Als Archer und Hoshi im Rat(The Council) waren. Da würden die nicht einfach eine Sonde schicken und Walgesänge einleiten! Klar ist die Xindi- Story nach ST IV erdacht worden. Aber wenn jetzt eine Antwort auf die Frage:"Woher kommt die Wal- Sonde?" gefordert würde, dann hätte die sicher nix mit den Xindi zu tun!!
                  "Möchten Sie wieder runter?"
                  Chekov zu Kirk und Pille, nachdem sie von Rura Penthe hochgebeamt wurden!! (ST VI)

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von picard500
                    Die Xindi-Aquarianer haben doch die Menschen etwa 130 Jahre vor der Wal- Sonde kennengelernt.
                    Stimmt schon, die Fed hatte zum Zeitpunkt von ST IV bereits Kontakt mit den Xindi - aber vielleicht haben die Aquarianer die Sonde auch schon vor 1000 Jahren oder so gestartet und dann einfach vergessen...

                    Die Idee, daß Wale und Aquis im 24. Jhd. dicke Freunde (im doppelten Sinne ) sind, ist voll süß!
                    "You see the primitive rage in his eyes, the uncontrolled brutality?
                    Klingons can be quiet entertaining, can`t they? Every Romulan zoo should have a pair!"

                    Kommentar


                    • #11
                      Ist aber nicht sehr realistisch, dass eine Sonde 1000 Jahre braucht, um von einem Planeten der 2150 schon erreichbar ist, zu der Erde zu gelangen. Ferner ist die Sonde ja aus unbekannter Richtung gékommen und von 2150 bis 2280 wäre eine Kilometerlange dunkle Sonde, die jegliche Energie absaugt, der Sternenflotte aufgefallen; ich denke, dass sie von einer vieleicht untergagangen Zivilisation, die die Wale auf der Erde ausgesetzt haben vor langer Zeit natürlich, die am anderen Ende der Milchstrasse lebte, gesendet wurde; ich fände es interessant mal wieder was darüber zu hören; z.B. findet ein Deep Space Schiff diese driftend im Orbit eines Planteten irgendwo am Arsch des Gamma-Quadranten (der ist durch das Wurmloch zu erreichen);
                      Nebenbei: was hat die Sternenflotte aus dem Planetenzerstörer gemacht? Der ist bestimmt als Warnmal in irgendeinem Museum ausgestellt
                      Wer Wind sät wird Sturm ernten

                      Kommentar


                      • #12
                        Sie muß nicht zwingend in direkter Linie von ihrem Ausgangspunkt bis zur Erde geflogen sein, ich denke eher, daß die Sonde auf ihrer Reise eine ganze Reihe Planeten "abgeklappert" hat.
                        "You see the primitive rage in his eyes, the uncontrolled brutality?
                        Klingons can be quiet entertaining, can`t they? Every Romulan zoo should have a pair!"

                        Kommentar


                        • #13
                          Dazu könnt ich das Buch "Die Sonde" von Margaret Wander Bonanno aus der ST Classic-Reihe empfehlen,da steht viel über die Herkunft und den Zweck usw der Sonde drin...

                          Kommentar


                          • #14
                            Vermutlich könnte man ihr Folgen, würde man ein Suchraster erstellen, welches alle Klasse M-Planeten in der Nähe der Erde testet, ob sie 1. noch Wale haben und zweitens ob sie falls sie keine haben, in einer Art neuer Eiszeit sind.

                            Dann müsste man das Gebiet vergrößern und hätte irgendwann drei Planeten, die man miteinander verbinden könnte und dann hätte man eventuell den Weg / die Richtung, in die die Walsonde geflogen ist.


                            P.S.: Leider wird sowas bei Star Trek kaum erörtert.
                            "Gewalt ist die letzte Zuflucht des Unfähigen."
                            Salvor Hardin, Erster Bürgermeister von Terminus City
                            Isaac Asimov, Foundation Trilogie

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von lars85
                              Nebenbei: was hat die Sternenflotte aus dem Planetenzerstörer gemacht? Der ist bestimmt als Warnmal in irgendeinem Museum ausgestellt
                              Wie die meisten tollen Dinge aus TOS (Wächter der Ewigkeit, 100%ige Kopien der Erde, Androidenfabriken etc.) ,verschwand auch er in der Vergessenheit. Leider
                              Außerdem, hat V'ger nicht sämtliche gesammelten Daten an den "Schöpfer" übermittelt. Dann müsste die Föderation doch "Teraquads" an Daten über die halbe Galaxis haben?

                              Zurück zur Walsonde. Der Universalübersetzer kann doch echt alles übersetzen, wieso dann nicht den Walgesang (wenn's ne echte Sprache ist) ? Wenn er's nämlich könnte, dann wär's auch möglich mit Walen zu reden, so Dr. Doolittle-mäßig
                              "Für geniale Menschen ergeben sich die passenden Ereignisse von selbst. Sie sehen zwar aus wie Zufälle, sind aber eine Folge von Notwendigkeiten."

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X