Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Trill+klon

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Trill+klon

    Ich habe mich mal gefragt warum die Trill nicht einfach klone als wirte nehmen denn man sieht ja in DS9: "Unter Verdacht" das die klone keinen eigenen geist haben und nur leere hüllen sind, das wäre doch perfekt für einen trill, oder nicht?

  • #2
    Trills werden in Wirte eingepflanzt, die den Symbionten weiterbringen... bei einem leeren Klon kann sich der Symbiont nicht weiter entwickeln... deswegen gibt es ja auch die Regel, das ein Trill mit einem früheren Partner keine neue Patnerschaft eingehen darf...
    "Diese Prozedur wird nicht empfohlen..."

    "... wo nie ein Hund zuvor gewesen ist" *Cpt. Archer*

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Aramis Beitrag anzeigen
      Trills werden in Wirte eingepflanzt, die den Symbionten weiterbringen... bei einem leeren Klon kann sich der Symbiont nicht weiter entwickeln... deswegen gibt es ja auch die Regel, das ein Trill mit einem früheren Partner keine neue Patnerschaft eingehen darf...
      Ich dachte immer, es sei aus anderen, ethisch-moralischen Gründen. Ich verstehe so den Zusammenhang nicht; kannst du das bitte erklären?
      Jede Zeit hat ihre Aufgabe, und durch die Lösung derselben rückt die Menschheit weiter.


      - Heinrich Heine -

      Kommentar


      • #4
        @Cmdr. Reyes:
        Trillsymbionte sollen in ihrem Leben so viele unterschiedliche Erfahrungen machen wie möglich und die Trillsymbiosekommission sieht in einer Wiedervereinigung mit einem früheren Partner eine Wiederholung einer Beziehungserfahrung. Wie bei den meisten Dogmen handelt es sich bei näherer Betrachtung natürlich um totalen Quarsch, da der Symbiont ja mit jedem neuen Wirt auch neue Charakterelemente dazubekommt, wodurch die Beziehunhgserfahrungen mit einem früheren Partner zwangsläufig anders wären.

        @Aramis:
        Ganz genau! Ein geistloser Klon hätte einem Symbionten nichts weiter zu bieten als größere Mobilität. Es geht bei der Symbiose aber hauptsächlich um vielfältige Erfahrungen und komplexe Charakterbildung.


        Live long and prosper!
        UNENDLICHE MANNIGFALTIGKEIT IN UNENDLICHER KOMBINATION

        LOGIK IST DER ANFANG DER WEISHEIT, NICHT DAS ENDE!

        Kommentar


        • #5
          @Cmdr Reyes

          Ist doch simpel:

          Der Trill lebt einfach ein früheres Leben weiter, wenn er eine Beziehung aus einem früheren wieder aufnimmt. Der Wirt lebt also das Leben des Symbionten weiter. Es ist aber so, dass der Symbiont in erster Linie das Leben seines Wirtes weiterführen soll um so neue Erfahrungen zu sammeln. Dafür läßt er den Wirt an früheren Erfahrungen teilhaben.

          MfG
          Whyme
          "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
          -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Tomba Beitrag anzeigen
            Ich habe mich mal gefragt warum die Trill nicht einfach klone als wirte nehmen denn man sieht ja in DS9: "Unter Verdacht" das die klone keinen eigenen geist haben und nur leere hüllen sind, das wäre doch perfekt für einen trill, oder nicht?
            finde ich nicht!

            Woher wissen die das Menschen einen eigenen Geist haben?? das Klone keinen haben kan man genau so wenig beweisen. Es ist eben die Kultur der Trill, zwei Spezies sind eine Symbiose eingegangen und haben Jahrhunderte lang so überlebt, also warum solten die Trill (Sybionten) nicht mit den Trill Humanoieden eine Symbiose eingehen?

            Kommentar


            • #7
              Kann mich jemand aufklären, mir ist die genannte Episode grad nicht präsent. Warum sollen Klone keinen eigenen Geist haben? Heißt das, wenn ich einen Zwillingsbruder hätte, wäre der ebenfalls geistlos?

              Kommentar


              • #8
                Zitat von newman Beitrag anzeigen
                Kann mich jemand aufklären, mir ist die genannte Episode grad nicht präsent. Warum sollen Klone keinen eigenen Geist haben? Heißt das, wenn ich einen Zwillingsbruder hätte, wäre der ebenfalls geistlos?
                Das käme ganz auf den Klonugsprozess an.
                Ein Klon, der schnell im Labor bis zum Erwachsenenalter gezüchtet wird und dabei keine "Erfahrungen" implantiert bekommt wäre vollkommen geistlos, da sein Gehirn keine Möglichkeit hatte, sich über da Niveau eines Neugeborenen hinauszuentwickeln - um diese Art Klon ging es hier.

                Ein Zwilling ist zwar ebenfalls ein Klon (ein natürlicher), aber selbstverständlich nicht geistlos, wenn er Gelegenheit hatte eine Individualentwicklung durchzumachen.


                Live long and prosper!
                UNENDLICHE MANNIGFALTIGKEIT IN UNENDLICHER KOMBINATION

                LOGIK IST DER ANFANG DER WEISHEIT, NICHT DAS ENDE!

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Cmdr. Reyes Beitrag anzeigen
                  Ich dachte immer, es sei aus anderen, ethisch-moralischen Gründen. Ich verstehe so den Zusammenhang nicht; kannst du das bitte erklären?
                  Der Symbiont lernt bei jeden neuen Wirt etwas Neues, neue Erfahrungen, neue Situationen... er soll sich so weiter entwickeln...die Trill sollen nicht auf einer Stufe stehen bleiben...
                  Wenn ein Symbiont eine Partnerschaft mit einem Trill eingeht, mit dem er früher schon zusammen war, würde er an alten Werten und Erfahrungen festhalten... Partnerschaften könnten über Jahrhunderte bestehen bleiben, das soll aber nicht sein... das wäre sicher auch der ethisch-moralische Grund...
                  "Diese Prozedur wird nicht empfohlen..."

                  "... wo nie ein Hund zuvor gewesen ist" *Cpt. Archer*

                  Kommentar


                  • #10
                    also erst mal zur klontechnologie, soweit ich weiß kann man klone mit einfachen mitteln so erzeugen das ihr gehirn gerade dazu ausreicht die Körperfunktionen zu kontrollieren (welche klonart ich für einen Trill sehr gut finde) hier könnt ihr alles lesen:
                    Klon
                    aus Memory Alpha, der freien deutschen Star Trek Datenbank

                    Ein Klon ist die exakte genetische Kopie eines biologischen Organismus. Verschiedene Spezies, wie z.B. das Dominion, scheinen in der Lage zu sein ihre Klone mit einer Art genetischem Gedächtnis zu versehen und auch ausgewachsene Klone zu erzeugen. Während z.B. die Romulaner nur in der Lage sind, ihre Klone beschleunigt Altern zu lassen ("Star Trek: Nemesis").


                    nun warum ich das perfekt für einen Trill finde:
                    Also wenn ich ein Trilll wäre dann würde ich mir immer wieder solche klone machen, sonst muss man sich doch erst wieder in einem neuen wirt eingewöhnen




                    Aber eignetlich verstehen da nicht viel von, für mich bleiben die Trill die mysteriöste spezies in STAR TREK.

                    Kommentar


                    • #11
                      tja tomba ohne mysteriöser sachen wäre Star Trek ja auch langweilig. es muss einfach mysteriöse sachen und völker geben, sonst guckt das kein schwein mehr^^!
                      Chaos Universum
                      Fahrer eines Grün-Weißen Partybusses. Gerne auch in Silber-Weiß.
                      Ob das Kind Geburtstag hat oder nicht, Hauptsache es heult! - T`Pau

                      Kommentar


                      • #12
                        @Tomba: Genau darum geht es ja aber um diese ganzen Symbionten-Geschichte. Der Trill-Symbiont leiht die Erfahrung und das Wissen vergangener Generationen an den Träger, und die Trill-Gesellschaft betrachtet es als grosse Ehre, zu den auserwählten Trägern gehören zu dürfen. Deshalb haben sie überhaupt kein Interesse an Klonen, denen sie die wurmartigen Symbionten einpflanzen, sondern an andere lebende Trill-Humanoide, die ihr Wissen und ihre Erfahrung hinzugeben und Teil des grossen Zyklus sein wollen.

                        Deshalb heisst es ja auch Trill-Symbiont, und nicht Trill-Parasyt.

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich gebe mich geschlagen, ich galube das es nicht gut ist einen Klon als wirt zu benutzen, aber wenn dieser Thread schonmal auf ist können wir hier vll noch ein bisschen über die Trill diskutieren.

                          Kommentar


                          • #14
                            Beim wiederholten Klonen treten auch immer wieder Defekte auf, die durch einen minimalen genetischen Verlust beim Klonvorgang nicht zu vermeiden sind...ab einer bestimmten Generation ist der Klon nicht mehr lebensfähig...
                            "Diese Prozedur wird nicht empfohlen..."

                            "... wo nie ein Hund zuvor gewesen ist" *Cpt. Archer*

                            Kommentar


                            • #15
                              Ob das jetzt bei der fortgeschrittenen Star Trek-Technologie, wo man neue Nieren nachwachsen lassen kann, wenn man eine Pille schluckt, oder perfekte Molekular-Analysen anstellen kann, mit denen überhaupt die ganze Beam-Technologie erst funktionieren kann, noch von Belang ist, sei mal dahingestellt. Spätestens aber ab dem 24. Jahrhundert.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X