Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wo sind die Chinesen, Inder und Co?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wo sind die Chinesen, Inder und Co?

    Hallo zusammen!

    Ich weiß, dass Roddenberry bei seiner Idee zu STAR TREK darauf geachtet hat, dass möglichst alle heutigen Völker, "Rassen" und Nationen in Einklang leben. Dazu hat er ja auch einen Russen und einen Asiaten auf die TOS-Ent gesetzt.

    Doch nun zu dem was mich stört. Man hat im Laufe der 40 Jahre ST doch recht viele Mitglieder der Sternenflotte zu Gesicht bekommen und was soll ich sagen, Asiaten (Chinesen, Japaner...), Inder (ich weiß eigentlich auch Asiaten) und Schwarze sind völlig unproportional vertreten.
    Wenn man bedenkt, dass heute allein 40% der Weltbevölkerung durch Asiaten (als "Schlitzaugen" erkennbar) und nochmal 20% durch Schwarze dargestellt werden, erscheinen das Auftreten solcher Personen in ST doch als sehr spärlich.
    Spätestens im 24.Jh ist die Erde geeint und es gibt keine bedeutenden Unterschiede in Technologie und Bildung zwischen den einzelnen Regionen der Erde mehr. Demnach kann man damit auch nicht erklären, warum fast nur typische "Weiße" im Weltraum herumfliegen.

    Was meint ihr dazu?
    "Möge die Macht mit dir sein"
    "Lebe lange und in Frieden"

  • #2
    Wie du schon gesagt hast man kann es logisch schlecht bis gar nicht erklären warum Weiße (angloamerikanischer Herkunft) überproportional häufig vertreten sind.

    Die amerikanische Zielgruppe ist nun mal hauptsächlich weiß, weniger schwarz und kaum gelb.
    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

    Kommentar


    • #3
      Wahrscheinlich hatten die Autoren schon genug damit zu tun, die Quote an Vulkaniern und anderen Föderationsmitgliedern aufrecht zu erhalten, damit es nicht heißt, dass in der Sternenflotte nur Menschen dienen (obwohl auch da immer diskutiert wird, warum Menschen an sich so überproportional häufig vorkommen). Wenn man das Ganze logisch betrachtet, müsste es auch eine Menge Schiffe geben, in deren Kommandocrews überhaupt keine Amerikaner vorkommen, aber so etwas zu zeigen würde in Amerika wohl wirklich nicht gut ankommen, eine andere Erklärung fällt mir auch nicht ein.
      Es gibt Leute, die haben sich schon totgemischt.
      Nur durch gründliches Mischen wird der Verdacht des Falschspielens ausgeräumt.
      Das hoffe ich sehr!
      (Pokern beim Stammtisch Süd... Déjà Vu? :-D)
      Das bin ich: Master DJL ...and the sky is the limit!

      Kommentar


      • #4
        Da finde ich die Einsetzung eines schwarzen Vulkaniers besonders spannend, oder?

        Täusche ich mich, oder war Tuvok der erste und einzige schwarze Vulkanier?
        You should have known the price of evil -And it hurts to know that you belong here - No one to call, everybody to fear
        Your tragic fate is looking so clear - It's your fuckin' nightmare

        Now look at the world and see how the humans bleed, As I sit up here and wonder 'bout how you sold your mind, body and soul
        >>Hades Kriegsschiff ist gelandet<<

        Kommentar


        • #5
          Wie KennerderEpisoden schon sagte ist das ein rein produktionstechnisches Problem. Man muss halt gewisse Quoten zusammenbringen, damit die Show weitergeht. Die Verteilung erfolgt nicht nach Erdbevölkerung, sondern nach Zusehergruppen. Und da werden auch nur die Amerikaner berücksichtigt. Das Publikum will sich mit dem Charakter identifizieren können.
          Und ganz ehrlich, mir geht es genauso.

          Dabei müsste SF nicht nur die verschiedenen ethnischen Gruppen der Erde beachten, sondern auch die der anderen 150 Mitgliedswelten, und derer Gruppierungen (!). Ein schier unmögliches Unterfangen. Ich bin froh, dass es so ist, wie es ist. Damit hat sich's für mich.
          Jede Zeit hat ihre Aufgabe, und durch die Lösung derselben rückt die Menschheit weiter.


          - Heinrich Heine -

          Kommentar


          • #6
            Also auf der Erde gab es immerhin einen Dritten Weltkrieg, wer weiß, wie der die ethnische Zusammensetzung beeinflusst hat... ebenso schrumpt die europäische Bevölkerung heute, aber vor ein paar hundert Jahren ist sie noch explosionsartig gewachsen, vielleicht ist das in Zukunft ja in Asien der Fall... wer weiß... aber weniger Weiße und mehr Asiaten oder auch Völker des Mittleren Osten hätte ich auch gerne gesehen.
            Aber vor allem viel weniger Menschen und viel mehr andere UFP Mitglieder.
            Coming soon...
            Your reality was declared a blasphemy against the Spheres of Heaven.
            For we are the Concordat of the First Dawn.
            And with our verdict, your destruction is begun.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Windu Beitrag anzeigen
              Wo sind die Chinesen, Inder und co?
              Private Theorie:
              Die Östliche Koalition hat im 3. Weltkrieg etwas mehr abbekommen als der Rest der Welt. Will heißen, die Zahl der Asiaten ging durch die Kämpfe (die Einsatzdoktrin könnte in Form von überproportionalen Verlusten eine Rolle spielen), den nuklearen Holocaust (sie hatten zB einfach kein Raketenabwehrschild) und die Nachkriegszeit (schlecht ausgebaute Infrastruktur verschlimmerte die klassischen Folgen wie Seuchen und Hungersnöte nur noch weiter) im erheblichen Umfang zurück.
              Riker spricht in First Contact von 600 Millionen Toten. Es ist aber ziemlich unbekannt inwieweit dies tatsächlich die Gesamtzahl der Toten wiederspiegelt.
              beispielsweise vor dem Hintergrund, das auch in Archer Zeiten Städte wie San Fransisco existieren erlaube ich mir den Schluss, das der nukleare Schlagabtausch doch eher sehr einseitig war.

              EDIT: Genau das was SM halt auch geschrieben hat.

              Kommentar


              • #8
                Euer heiliger Gene Roddenberry würde sich bei dieser Fanerklärung im Grab herumdrehen, so er nicht im Weltraum wäre.
                Republicans hate ducklings!

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Cmdr. Reyes Beitrag anzeigen
                  Wie KennerderEpisoden schon sagte ist das ein rein produktionstechnisches Problem.
                  Nunja ich gebe ja zu, dass weiße Amerikaner in den USA vielleicht besser ankommen; da habe ich ja selber auch gar nichts dagegen. Aber in Nebenrollen - man hat noch nie einen asiatischen Admiral gesehen - könnte man doch in einer höheren Fluktuation solcher "Nichtamerikaner" zeigen. Das müsste auch produktionstechnisch möglich sein.

                  Ich glaube, dass ein atomarer dritter Weltkrieg auf allen Erdteilen erhebliche Schäden hinterlässt. Schließlich könnten die Chinesen allein mit ihren heutigen Atomwaffen dreimal die Welt hochjagen. Die einzige Erklärung wäre, dass die Bevölkerungsdichte nunmal in Asien viel höher ist und deshalb bei einem Einschlag viel mehr Menschen umkommen.
                  "Möge die Macht mit dir sein"
                  "Lebe lange und in Frieden"

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von endar
                    Euer heiliger Gene Roddenberry würde sich bei dieser Fanerklärung im Grab herumdrehen, so er nicht im Weltraum wäre.
                    Ich habe Roddenberry nie als heilig angesehen. Wo kämen wir denn da hin.
                    Was besseres anzubieten?

                    Zitat von Windu Beitrag anzeigen
                    Schließlich könnten die Chinesen allein mit ihren heutigen Atomwaffen dreimal die Welt hochjagen.
                    Nein können sie nicht. Nicht mal im Ansatz.
                    Sie dürften froh sein wenn sie es im Falle des Falles schaffen die amerikanische Westküste in einen Parkplatz zu verwandeln.
                    Und wenn sie Pech haben nicht einmal das.

                    Zitat von Windu Beitrag anzeigen
                    Die einzige Erklärung wäre, dass die Bevölkerungsdichte nunmal in Asien viel höher ist und deshalb bei einem Einschlag viel mehr Menschen umkommen.
                    Was ist an der Erklärung, das es auf asiatischen Gebiet einfach viel mehr Einschläge gegeben hat als im Westen so abwegig?

                    Kommentar


                    • #11
                      Weil das OFFENSICHTLICH nur mit dem amerikanischen Fernsehpublikum zu tun hat und mit nichts anderem. Sich jetzt etwas derartiges daherzuinterpretieren, ist albern - zumindest in meinen Augen. Wenn man mit sowas anfängt, hat man die Grenze zum "Nerd" längst hinter sich gelassen.
                      Republicans hate ducklings!

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Cmdr. Ch`ReI Beitrag anzeigen
                        Nein können sie nicht. Nicht mal im Ansatz.
                        Sie dürften froh sein wenn sie es im Falle des Falles schaffen die amerikanische Westküste in einen Parkplatz zu verwandeln.
                        Und wenn sie Pech haben nicht einmal das.
                        Stimmt ich habe mich vertan. Aber die Russen und Amis können und da es ja Osten gegen Westen hieß, haben diese wahrscheinlich nicht miteinander gekämpft. Außerdem hat bis dorthin China wahrscheinlich noch deutlich aufgerüstet aber nunja...

                        Zitat von Cmdr. Ch`ReI Beitrag anzeigen
                        Was ist an der Erklärung, das es auf asiatischen Gebiet einfach viel mehr Einschläge gegeben hat als im Westen so abwegig?
                        Also in TNG: Der Mächtige und STVIII ist von Anarchie und einer postatomaren Schreckenszeit. Riker erwähnte auch, dass die großen stabilen Regierungen zu Grunde gegangen sind. Das deutet alles darauf hin, dass die Folgen auf sämtlichen Erdteilen katastrophal waren. Allein die Abschussbasis von Chorane sieht schon sehr heruntergekommen aus und die liegt schließlich auch in den USA.
                        "Möge die Macht mit dir sein"
                        "Lebe lange und in Frieden"

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von endar Beitrag anzeigen
                          Weil das OFFENSICHTLICH nur mit dem amerikanischen Fernsehpublikum zu tun hat und mit nichts anderem.
                          Natürlich, wer bestreitet das bitte?
                          Die produktionstechnische Erklärung ist ja wohl sonnenklar.
                          Es geht doch aber gerade darum diese Sachzwänge innerhalb von Star Trek vernünftig zu erklären.

                          Zitat von endar Beitrag anzeigen
                          Sich jetzt etwas derartiges daherzuinterpretieren, ist albern - zumindest in meinen Augen. Wenn man mit sowas anfängt, hat man die Grenze zum "Nerd" längst hinter sich gelassen.
                          Na aber sicher doch. In weiten Teilen der ST-Subforen geschieht Tag für Tag nichts anderes. Man sucht Lösungen für Probleme die sich einfach durch die Produktion ergeben haben. Wo ist das Problem? Wenn es eine nachvollziehbare Erklärung gibt kann man die ja wohl noch bringen.

                          Zitat von Windu
                          Stimmt ich habe mich vertan. Aber die Russen und Amis können und da es ja Osten gegen Westen hieß, haben diese wahrscheinlich nicht miteinander gekämpft. Außerdem hat bis dorthin China wahrscheinlich noch deutlich aufgerüstet aber nunja...
                          Müßig zu spekulieren. Kann so oder so gelaufen sein. Wie die Kräfteverhältnisse im 3 . Weltkrieg wirklich aussahen weiß man halt nicht.

                          Zitat von Windu
                          Also in TNG: Der Mächtige und STVIII ist von Anarchie und einer postatomaren Schreckenszeit. Riker erwähnte auch, dass die großen stabilen Regierungen zu Grunde gegangen sind. Das deutet alles darauf hin, dass die Folgen auf sämtlichen Erdteilen katastrophal waren. Allein die Abschussbasis von Chorane sieht schon sehr heruntergekommen aus und die liegt schließlich auch in den USA.
                          Muss mE eher wenig heißen. Das die Regierungen nach einem dritten Weltkrieg die Kontrolle verlieren und sich Anarchie breit macht muss nicht unbedingt aus zig Atombombenexplosionen auf den eigenem Territorium herrühren. Inwieweit sich die "postatomare Schreckenszeit" auf alle Gebiete der Erde erstreckt ist unbekannt. Es könnte da aber auch sein, das diese Schreckenszeit alleine aus einem nuklearen Winter resultiert. Dann mag man als der Westen zwar direkt kaum betroffen sein, bekommt aber die ganze Scheise trotzdem ab.
                          Und zur Abschussbasis: So heruntergekommen sieht es schon heute in den USA an vielen Ecken aus.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Cmdr. Ch`ReI Beitrag anzeigen
                            Natürlich, wer bestreitet das bitte?
                            Die produktionstechnische Erklärung ist ja wohl sonnenklar.
                            Es geht doch aber gerade darum diese Sachzwänge innerhalb von Star Trek vernünftig zu erklären.

                            Na aber sicher doch. In weiten Teilen der ST-Subforen geschieht Tag für Tag nichts anderes. Man sucht Lösungen für Probleme die sich einfach durch die Produktion ergeben haben. Wo ist das Problem? Wenn es eine nachvollziehbare Erklärung gibt kann man die ja wohl noch bringen.
                            Ich finde, das ist so offensichtlich, dass ich es kaum erklären möchte. Irgendwann werden diese Erklärungen einfach lächerlich.
                            Einerseits erfreut man sich an der "positiven Zukunftsvision" und "Ach, ist das alles schööön" und andererseits geht man davon aus, dass Asiaten, Schwarze und andere "Rassen" durch "nuclearen Holocaust" fast "ausgerottet" seien, um das Übergewicht der Nordamerikaner zu erklären. Das passt einfach nicht zusammen.
                            Republicans hate ducklings!

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von endar Beitrag anzeigen
                              Das passt einfach nicht zusammen.
                              Schon ab DS9 passt das etablierte Canon nicht mehr mit der Prämisse "Ach, ist das alles schööön" zusammen. Zum Glück.
                              Im Übrigen ist der Einwand ziemlich sinnfrei. Passt den der 3. Weltkrieg an sich mit einer gleichwertigen Verteilung der Schäden besser zur positiven Zukunftsversion??

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X