Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Würde das Borg-Kollektiv auf freiwilliger Basis funktionieren?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Würde das Borg-Kollektiv auf freiwilliger Basis funktionieren?

    Die Borg -machen wir uns da nichts vor- haben ein ernsthaftes Image-Problem. Kaum einer, so scheint es, wäre gerne selbst Mitglied des Kollektivs. Direkte Folge ist, dass praktisch jede Spezies und jedes Individuum bis zuletzt Widerstand leistet, selbst wenn dieser zwecklos sein sollte.
    Das ist nicht wirklich ein Wunder: Erst bekommt man den nicht gerade nett klingenden Hinweis "Widerstand ist zwecklos, dann werden unfreundlich dreinblickende Drohen auf das eigene Schiff gebeamt und ehe man sich versieht, hockt man in einer grün illuminierten, schwülen Reifungkammer. Wer würde das schon ansprechend finden?

    Aber was wäre wenn die Borg ihr Kollektiv umorganisieren würden, so dass nur noch Drohnen Teil des Kollektivs wären, die zuvor ihre Zustimmung gegeben hätten. Potentiellen Mitgliedern könnte man einiges bieten: Reisen an Orte, die noch kein Mensch zuvor gesehen hat, die Erfahrung Teil einer kollektiven Superintelligenz zu sein und obendrauf eine Form von Unsterblichkeit.

    Könnte ein solches Unternehmen Erfolg habe; würde die Föderation feststellen müssen, dass ihr die Bewohner weglaufen?
    Oder würden die Borg bald so unter Personalmangel leiden, dass sie wieder auf die Zwangsberufung zurückgreifen müssten?



    PS: Verblüffend wie wenig Borg-Threads es hier doch gibt!
    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

  • #2
    Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
    Potentiellen Mitgliedern könnte man einiges bieten: Reisen an Orte, die noch kein Mensch zuvor gesehen hat, die Erfahrung Teil einer kollektiven Superintelligenz zu sein und obendrauf eine Form von Unsterblichkeit.
    Also ich persönlich schätze meinen freien Willen, freie Meinungsäußerung, eigene Entscheidungen, Kinderkriegen, eigenes Bewußtsein. Das sind alles Dinge, die es im Kollektiv nicht gibt und somit würde ich (und wahrscheinlich jeder aufgeklärte Mensch) vermutlich kein Freiwilliger der Borg-Armee werden.

    Trotzdem wäre es z.B. möglich, dass die Menschheit (oder eine andere Rasse) andere Bewußtseinsvorstellungen hat, die dem Kollektivismus nicht entgegen stehen. Oder vielleicht eine globale Naturkatastrophen wenn eine Rasse kurz vor der Auslöschung steht? Da wäre die freiwillige Aufnahme ins Kollektiv vielleicht eine Chance, weiter zu exisitieren. Aber um welchen Preis?
    Forum verlassen.

    Kommentar


    • #3
      Es wäre sicher eine Frage des Volumens: Sogar in Gesellschaften, die ein ordentliches Empfinden für das Individuum haben, könnten sich aus was für Gründe auch immer eine ganze Reihe an freiwilligen Kollektivmitgliedern finden. Allerdings erweckten die Borg nie den Eindruck Klasse (die auf diesem Wege ja auch nicht zu erreichen wäre) sei wichtiger als Masse, denn erst durch die Vielzahl lassen sich auch die unterschiedlichsten Eigenschaften sammeln, was ja als Motivation durch die Borg kommuniziert wird.
      Starship BSB-Collection 2009 | Raumschiffentwürfe


      Das Mondschaf spricht zu sich im Traum: "Ich bin des Weltalls dunkler Raum"

      Kommentar


      • #4
        So ein Kollektiv, in den man ständig mit den Anderen in verbindung steht, hätte vielleicht auch angenehme Seiten.

        Ich kann mir vorstellen, dass es auch freiwillige Mitglieder gibt. Wenn natürlich auch nicht in den Mass wie durch Assimilisation.
        "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

        Kommentar


        • #5
          Andererseits, würde sowas vllt in der tat mehr 'Neugierige' anziehen.
          Interessanterweise gab es so eine ähnliche Thematik vor etwa eine Jahr einmal hier, wobei auch aufkam, dass das Kollektiv auf freiwilliger Basis vielleicht mehr Zulauf fände.
          Also ich könnte es mir auch vorstellen zumindest einmal drüber nachzudenken.
          ...When you run with the Doctor it feels like it will never end, and how ever hard you try, you can't run forever. Everybody knows that everybody dies. And nobody knows it like the Doctor. But I do think that all the skies in all the worlds might just turn dark, if he ever accepts it.
          (River Song)

          Krayt-Riders | Praktische Tipps für Erstkontakt mit Aliens

          Kommentar


          • #6
            Die Sache ist nur die: Es handelt sich um eine ziemlich endgültige "Verpflichtung"
            Starship BSB-Collection 2009 | Raumschiffentwürfe


            Das Mondschaf spricht zu sich im Traum: "Ich bin des Weltalls dunkler Raum"

            Kommentar


            • #7
              Ich glaube ja nicht, wer gibt schon freiwillig seine Individualität auf ?Und das so radikal gleich ?1000n Prozent so zusagen ?Das ist nicht logisch
              From the far Antares Nebula to the moons of Kherex 3
              We fight our klingon battles as on Space on Air and See. First to fight for right and freedom then to keep our honour clean. We are proud to claim the Tilte of Imperial Marine! TD

              Kommentar


              • #8
                Zitat von TheDoc Beitrag anzeigen
                Ich glaube ja nicht, wer gibt schon freiwillig seine Individualität auf?
                Wieso "Aufgeben"?
                Selbst in jetztigen Borg-Kollektiv ist ja die Individualität noch erhalten, nur ist jeder Borg eben nur noch "eine Stimme, in einen gewaltigen Chor".
                In einen werbefreundlich umgestallteten Kollektiv würde dieser Aspekt noch stärker sein...
                "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von DragoMuseveni Beitrag anzeigen
                  Wieso "Aufgeben"?
                  Selbst in jetztigen Borg-Kollektiv ist ja die Individualität noch erhalten, nur ist jeder Borg eben nur noch "eine Stimme, in einen gewaltigen Chor".
                  Magst du mir die Eigenschaften der Individualität in einem Borg-Kollektiv mal aufzeigen? Ich sehe nämlich nicht, in welcher Art eine Borg-Drohne ihre Individualität ausdrückt.
                  Forum verlassen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von maestro Beitrag anzeigen
                    Magst du mir die Eigenschaften der Individualität in einem Borg-Kollektiv mal aufzeigen? Ich sehe nämlich nicht, in welcher Art eine Borg-Drohne ihre Individualität ausdrückt.
                    Sie sind eine Stimme in Kollektiv, wenn diese Stimmen nicht "individuel" wären, wieso bracht man eine Königin die diese "harmonisiert"?

                    Ok, das ist wirklich gering, aber in diesen Thread geht es auch darum, dass die Borg sich umorganisieren und sich auf freiwilligkeit umstellen.
                    Da muss man den Leuten eine grössere Freiheit einräumen!

                    Wie sonst sollten sie, die Leute, sonst die Freiheit haben das Kolletiv zu verlassen?
                    "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von DragoMuseveni Beitrag anzeigen
                      Wie sonst sollten sie, die Leute, sonst die Freiheit haben das Kolletiv zu verlassen?
                      Da müssen wir nochmal den Kenner fragen: Freiwillige Basis bedeutet auch, dass man freiwillig wieder austreten kann? Oder endet das Dienstverhältnis irgendwann? DaZ (Drohne auf Zeit) 4?
                      Forum verlassen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von maestro Beitrag anzeigen
                        Da müssen wir nochmal den Kenner fragen: Freiwillige Basis bedeutet auch, dass man freiwillig wieder austreten kann? Oder endet das Dienstverhältnis irgendwann? DaZ (Drohne auf Zeit) 4?
                        Naja...Wenn KdE nur Drohne auf Zeit meinte, denn ist meine Argumentation falsch.

                        Man müsste den Drohnen nicht zwangsläufig grössere Freiheit einräumen...
                        "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von maestro Beitrag anzeigen
                          Freiwillige Basis bedeutet auch, dass man freiwillig wieder austreten kann? Oder endet das Dienstverhältnis irgendwann? DaZ (Drohne auf Zeit) 4?
                          Meine Vorstellung ist da letzteres. Nach einer bestimmten Zeit im Kollektiv -vielleicht 10-20 Jahre- wird die Drohne vorübergehend vom Hive abgekoppelt und kann dann entscheiden, ob sie Borg bleiben möchte oder nicht.

                          Das Wesen der Borg soll sich außer der fehlenden Zwangassimilation nicht ändern; d.h das Hive-Bewusstsein soll nicht durch eine Gruppe Individuen ersetzt werden, die zwar in einem engen mentalen Kontakt stehen, sich aber trotzdem noch deutlich voneinander unterscheiden.
                          I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                          Kommentar


                          • #14
                            Naja, bleibt dann nur die Frage, ob man einer Drohne, die man nach 10-20 Jahren vom Hive abkoppelt damit nicht den Schock ihres Lebens versetzt.
                            Ich meine, wenn ich da so an Hugh denke, gings dem ja nicht grade so wirklich gut.
                            Ich bezweifle, dass jemand, der mal Kollektiv 'angetestet' hat, es dann wieder freiwillig verlassen würde.
                            (Das wäre doch die Idee - Klientenfishing durch Hive-Testversion - Wer könnte danach noch wiederstehen? *sfg*)
                            ...When you run with the Doctor it feels like it will never end, and how ever hard you try, you can't run forever. Everybody knows that everybody dies. And nobody knows it like the Doctor. But I do think that all the skies in all the worlds might just turn dark, if he ever accepts it.
                            (River Song)

                            Krayt-Riders | Praktische Tipps für Erstkontakt mit Aliens

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von June Doe Beitrag anzeigen
                              Naja, bleibt dann nur die Frage, ob man einer Drohne, die man nach 10-20 Jahren vom Hive abkoppelt damit nicht den Schock ihres Lebens versetzt.
                              Ich meine, wenn ich da so an Hugh denke, gings dem ja nicht grade so wirklich gut.
                              Ich bezweifle, dass jemand, der mal Kollektiv 'angetestet' hat, es dann wieder freiwillig verlassen würde.
                              (Das wäre doch die Idee - Klientenfishing durch Hive-Testversion - Wer könnte danach noch wiederstehen? *sfg*)
                              Zumal es Drohen gibt, die schon vom Kollektiv geklont usw. wurden.

                              Die Borg hätten also immernoch Mitglieder. Könnten nur nicht mehr Assimilieren.
                              "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X