Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sprachen ad absurdum

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sprachen ad absurdum

    Was man heute alles an pseudo-romulanisch und anderen Pseudophrasen im Net findet...

    z.B. der Satz "Layden-d Rihannsu?" bedeutet angeblich "Sprechen Sie Romulanisch?" Welche Grundlage hat das bitte - außer des Rihannsu=Romulaner!?

    Im Grunde finde ich dass heutzutage viele Trekker und TrekFanFictioner sich alle Sprachen außer Klingonisch selbst zusammenbasteln. Ich könnte mittlerweile jederzeit hingehen und sagen, der Satz "Kalot phar-Nok tes lasah Dimm'ron" bedeutet "Ich hebe eine Katze auf." Und das schlimmste: Keiner würde es bemerken! Außer ein Paar vielleicht.

    Und daher finde ich, die ST-Produzenten sollten mal von jeder größeren Sprache ein genaues Wörterbuch produzieren, nicht nur für klingonisch. Dann könnte man das in Filmen verwenden und es wäre Canon. Dann würde endlich dieser Mist mit dem Kauderwelsch aufhören.

    Ist ja wie beim Bar-Mitzwah klingonisch zu sprechen. Oder so zu tun... ...YouTube - Frasier Speaks Klingon

  • #2
    Wäre das den Aufwand wert? Die Ersteller solcher Wörterbücher würden dann in deinem "Idealfall" (Alle halten sich an die Regeln) den Serien/Film-Autoren bzw. Schauspielern Steine in den Weg legen weil die sich peinlich genau an die Vokabel (und Grammatik?) halten müssten. In der Praxis bedeutet dass, dass sie keine situationsbedingte Bewegungsfreiheit haben. Das mag bei einer Sprache nicht so ins Gewicht fallen aber ein Schauspieler oder Autor hätte dennoch keine Freude daran die Dialoge peinlich genau zu lernen. Vor allem weil dann auch wieder Fanboys kommen die auf jeden Wort- bzw. Aussprachefehler achten und das als Todsünde bekritteln.

    Weiters ist die Erstellung einer vernünftigen professionellen Sprache mit enormen Aufwand verbunden. Also viel Arbeit für die Autoren. Und im Endeffekt ist es nur ein weiteres Machwerk um Fans das Geld aus der Tasche zu ziehen. Und das Extreme-Fandom wird auch noch weiter gefördert. Schlimm genug, dass Leute glauben Klingonisch oder Elbisch lernen zu müssen.
    "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
    "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

    Kommentar


    • #3
      Zitat von cybertrek Beitrag anzeigen
      Weiters ist die Erstellung einer vernünftigen professionellen Sprache mit enormen Aufwand verbunden. Also viel Arbeit für die Autoren. Und im Endeffekt ist es nur ein weiteres Machwerk um Fans das Geld aus der Tasche zu ziehen.
      Genau hier liegt der Grund, warum so etwas wohl nicht in Angriff genommen wird. Wörterbücher, selbst für die im ST-Universum "großen" Sprachen wie Romulanisch oder sonstwas hätten imho keine Chance ernsthaft Geld einzubringen.
      Beim Klingonischen war das Ganze noch witzig und neu, "seht her, ich hab mein Google auf Klingonisch umgestellt und versteh das sogar!", aber da niemand außer dem wirklich extremen Kern der Fans, und ein paar verirrten Leuten, denen kein besseres Geburtstagsgeschenk eingefallen ist, ein Wörterbuch für Romulanisch, Vulkanisch oder Nausicaanisch kaufen würde, wäre der Ladenhüter vorprogrammiert. Sprachen spielen imo vor allem wegen den Universalübersetzern eine untergeordnete Rolle, daher (mit Ausnahme des Klingonischen) das eher geringe Interesse.
      Deshalb werden ST-Wörterbücher in diesem Sinne, soweit ich das sehe, nicht kommen.

      Ich hätte allerdings ein paar Ideen für ST-Bücher, die sicherlich mehr Erfolg hätten:

      - "Darmok auf Tanagra! - Eine literarisch/historische Reise durch das ST-Universum"
      - "Moderne Biotechnologie am Beispiel 8472"

      und mein persönlicher Favorit:


      Angehängte Dateien
      Es gibt Leute, die haben sich schon totgemischt.
      Nur durch gründliches Mischen wird der Verdacht des Falschspielens ausgeräumt.
      Das hoffe ich sehr!
      (Pokern beim Stammtisch Süd... Déjà Vu? :-D)
      Das bin ich: Master DJL ...and the sky is the limit!

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Master DJL Beitrag anzeigen
        Genau hier liegt der Grund, warum so etwas wohl nicht in Angriff genommen wird.
        ...

        Ich hätte allerdings ein paar Ideen für ST-Bücher, die sicherlich mehr Erfolg hätten:

        - "Darmok auf Tanagra! - Eine literarisch/historische Reise durch das ST-Universum"
        - "Moderne Biotechnologie am Beispiel 8472"

        und mein persönlicher Favorit:


        Da muss ich Dir zustimmen. Der Aufwand würde bestimmt niemals wirklich angemessen honoriert werden können, außer einer dieser harten "Fan-Kerne" nimmt sich dessen an, lässt es später gegen alle Widerstände von Paramount absegnen und freut sich'n Ast.;

        Zu Deinen Buchvorschlägen kann ich nur sagen:

        GEIL!!!
        Molto bene!

        Kommentar


        • #5
          Meines Wissens soll sich für den neuen Film ein Linguist mit der romulanischen Sprache beschäftigt und sie ausgebaut haben, die man dann auch wie Klingonisch in ST3 oder 6 hören soll.

          Kommentar


          • #6
            Wozu soll sich Jemand die Mühe machen eine Sprache für Jedes Star Trek Volk zu konstruieren? Es werden sowieso Universalübersätzer verwendet, der Franzose Picard spricht in der Japanischen Syncro ja auch Japanisch

            Vieleicht könnte man ja eine der Serien in den Originalsprachen syncronisieren, mit Untertitel? Spricht dan Doc Bashir Indisch? und Chieff O´Brian Irisch? Gul Dukat dan sicher Cardassianisch! Nur ob es bei Auserirdischen eine Einheitliche Sprachen gibt? Jede Spezies hat wohl ethnische Gruppen, Dialekte und mehrere Sprachen.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von GGG Beitrag anzeigen
              Vieleicht könnte man ja eine der Serien in den Originalsprachen syncronisieren, mit Untertitel? Spricht dan Doc Bashir Indisch? und Chieff O´Brian Irisch? Gul Dukat dan sicher Cardassianisch! Nur ob es bei Auserirdischen eine Einheitliche Sprachen gibt? Jede Spezies hat wohl ethnische Gruppen, Dialekte und mehrere Sprachen.
              Wie wär's mit einer Folge, in der alle Universalübersetzer durch irgendein Phänomen blockiert werden? Wenn jeder tatsächlich nur seine Sprache sprechen würde.... Alle außerirdischen Crewmitglieder können sich nur noch mit Handzeichen verständigen und die menschlichen Offiziere könnten allenfalls versuchen, sich in gebrochenem Englisch verständlich zu machen. Ich würde zu gerne wissen, ich welcher Sprache die Borg ohne Universalübersetzer ihr "Wiederstand ist zwecklos" loswerden.
              Es gibt Leute, die haben sich schon totgemischt.
              Nur durch gründliches Mischen wird der Verdacht des Falschspielens ausgeräumt.
              Das hoffe ich sehr!
              (Pokern beim Stammtisch Süd... Déjà Vu? :-D)
              Das bin ich: Master DJL ...and the sky is the limit!

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Master DJL Beitrag anzeigen
                Wie wär's mit einer Folge, in der alle Universalübersetzer durch irgendein Phänomen blockiert werden? Wenn jeder tatsächlich nur seine Sprache sprechen würde.... Alle außerirdischen Crewmitglieder können sich nur noch mit Handzeichen verständigen und die menschlichen Offiziere könnten allenfalls versuchen, sich in gebrochenem Englisch verständlich zu machen. Ich würde zu gerne wissen, ich welcher Sprache die Borg ohne Universalübersetzer ihr "Wiederstand ist zwecklos" loswerden.
                Schwedisch?

                Ich glaub nicht das sich die Autoren von Star Trek Gedanken über die Sprachen gemacht haben, ist eben eine Serie da bleibt die Logik auf der Strecke. Bei Stargate ist es ja noch Ärger, die haben da nichtmal einen Übersätzer und sprechen mit Altägyptern

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Master DJL Beitrag anzeigen
                  Wie wär's mit einer Folge, in der alle Universalübersetzer durch irgendein Phänomen blockiert werden? Wenn jeder tatsächlich nur seine Sprache sprechen würde.... Alle außerirdischen Crewmitglieder können sich nur noch mit Handzeichen verständigen und die menschlichen Offiziere könnten allenfalls versuchen, sich in gebrochenem Englisch verständlich zu machen.
                  Nun. Die Mitglieder der Föderation müssen sich ja auf eine Sprache geeinigt haben, die als Zweitsprache unterrichtet wird. Der Universalübersetzer übersetzt zwar das Gesprochene, aber nicht das was an Konsolen/ auf Pads angezeigt wird. ---> Man muss eine Zweitsprache beherrschen (in der Föd wohl Englisch)
                  "<Wretched> Religionskriege sind Konflikte zwischen erwachsenen Menschen, bei denen es darum geht, wer den cooleren, imaginaeren Freund hat"
                  "Ich habe es schon häufig als bedauerlich empfunden, dass Noah und seine Sippe das Boot nicht verpasst haben." - Mark Twain

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von GGG Beitrag anzeigen
                    Schwedisch?

                    Ich glaub nicht das sich die Autoren von Star Trek Gedanken über die Sprachen gemacht haben, ist eben eine Serie da bleibt die Logik auf der Strecke. Bei Stargate ist es ja noch Ärger, die haben da nichtmal einen Übersätzer und sprechen mit Altägyptern
                    Wobei bei Stargate noch dazu kommt, dass Apophis als er im Sterben lag auf einmal wirklich altagyptisch sprach und nur Daniel ihn verstand.
                    "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
                    "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von GGG Beitrag anzeigen
                      Schwedisch?
                      Genau, schließlich sind die Borg eine schwedische Truckerorganisation, die ihrer Konkurrenzfirma "Förderation" auf deren Reisen das Leben schwer macht. Star Trek - Stupidedia

                      Zitat von GGG Beitrag anzeigen
                      Ich glaub nicht das sich die Autoren von Star Trek Gedanken über die Sprachen gemacht haben, ist eben eine Serie da bleibt die Logik auf der Strecke. Bei Stargate ist es ja noch Ärger, die haben da nichtmal einen Übersätzer und sprechen mit Altägyptern
                      Nun ja, man hat die Logik nicht unbedingt auf der Strecke gelassen, sondern einfach eine Möglichkeit gefunden, das allgegenwärtige Sprachproblem geschickt zu umgehen. Und wie du schon sagst, darum hat man sich zu dem Thema keine weiteren Gedanken machen müssen.
                      Es gibt Leute, die haben sich schon totgemischt.
                      Nur durch gründliches Mischen wird der Verdacht des Falschspielens ausgeräumt.
                      Das hoffe ich sehr!
                      (Pokern beim Stammtisch Süd... Déjà Vu? :-D)
                      Das bin ich: Master DJL ...and the sky is the limit!

                      Kommentar


                      • #12
                        Wozu soll sich Jemand die Mühe machen eine Sprache für Jedes Star Trek Volk zu konstruieren?
                        Naja für die Klingonen wurde sich die Mühe gemacht, für die Romulaner wird sich je nach Umfang im Film ein wenig die Mühe gemacht.
                        Es hat halt einen besonderen Flair wenn die anderen mal ein wenig nicht in Englisch oder Deutsch sprechen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von newman Beitrag anzeigen
                          Naja für die Klingonen wurde sich die Mühe gemacht, für die Romulaner wird sich je nach Umfang im Film ein wenig die Mühe gemacht.
                          Es hat halt einen besonderen Flair wenn die anderen mal ein wenig nicht in Englisch oder Deutsch sprechen.
                          Ja, aber wie gesagt, beim Klingonischen war's noch etwas Besonderes, weil es eben die ST-Sprache schlechthin war. Wenn man das für mehrere Völker betreibt, wird es schlicht und einfach alltäglich, ganz zu schweigen davon, dass dann auch die Qualität und Originalität nicht mehr da sein könnte, wenn man aus dem nichts drei komplett neue Sprachen zaubern müsste.
                          Es gibt Leute, die haben sich schon totgemischt.
                          Nur durch gründliches Mischen wird der Verdacht des Falschspielens ausgeräumt.
                          Das hoffe ich sehr!
                          (Pokern beim Stammtisch Süd... Déjà Vu? :-D)
                          Das bin ich: Master DJL ...and the sky is the limit!

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Master DJL Beitrag anzeigen
                            Ja, aber wie gesagt, beim Klingonischen war's noch etwas Besonderes, weil es eben die ST-Sprache schlechthin war. Wenn man das für mehrere Völker betreibt, wird es schlicht und einfach alltäglich, ganz zu schweigen davon, dass dann auch die Qualität und Originalität nicht mehr da sein könnte, wenn man aus dem nichts drei komplett neue Sprachen zaubern müsste.
                            Wieso sollten die Klingonen einen Sonderstatus für eine Sache bekommen, die jedem Volk zu Eigen sein müsste? Unterschiedliche Sprachen für unterschiedliche Nationen/Völker sind nun mal an der Tagesordnung. Und dazu ist Star Trek ja auch mehr als nur ein Hobbyprojekt von ein paar Leuten. Man hat die Möglichkeit, sich mit Spezialisten zu umgeben, die für die Qualität sorgen und bezahlt dazu noch Künstler, die für die Eigenständigkeit und Fantasie der Kreationen sorgen. Es git bereist erste Vorgaben aus den Brocken Vulkanisch, aber ansonsten würde ich - auch mit Blick auf die Vielseitigkeit der Sprachen auf der Erde mit einer Bandbreite wie Deutsch, Mandarin und afrikanische Sprachgruppen - mir da keine Sorgen machen, dass es unmöglich wäre, eine interessante neue Sprache oberflächlich zu erfinden.
                            Starship BSB-Collection 2009 | Raumschiffentwürfe


                            Das Mondschaf spricht zu sich im Traum: "Ich bin des Weltalls dunkler Raum"

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Master DJL Beitrag anzeigen
                              Ja, aber wie gesagt, beim Klingonischen war's noch etwas Besonderes, weil es eben die ST-Sprache schlechthin war. Wenn man das für mehrere Völker betreibt, wird es schlicht und einfach alltäglich, ganz zu schweigen davon, dass dann auch die Qualität und Originalität nicht mehr da sein könnte, wenn man aus dem nichts drei komplett neue Sprachen zaubern müsste.
                              Sehe ich nicht so.
                              Was besonderes war Klingonisch ja nie, es wurde auch schon vulkanisch gesprochen und das bereits in ST1.

                              Ich weiß jetzt nicht ob sie wie beim Klingonischen aus dem Romulanischen eine komplette Sprache, die der Fan dann auch selbst sprechen kann, basteln, oder, was ich eher glaube, wie beim Vulkanischen für ein paar Szenen die nötigen Sätze konstruieren und vielleicht wird dann auch endlich mal Canon wie sich die Romulaner selbst nennen.

                              Ich weiß auch nicht warum es was besonderes sein muss. Der 0815 Zuschauer wird sich an Klingonisch erinnern und bekommt den Rest wohl eher nicht mit, aber für den Fan ists doch klasse wenn die Rassen immer weiter ausgebaut werden und deren Kultur immer vielschichtiger, komplexer und durchdachter wird.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X