Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Dominion-Krieg - Reparationen nach dem Krieg

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dominion-Krieg - Reparationen nach dem Krieg

    Gestern abend habe ich mir bei der Ausarbeitung eines Planspiel zur post-DW-Ära eine Frage gestellt, die ich zunächst für garnicht so wichtig hielt. Nach längerer Überlegung kam ich aber dennoch zu keiner wirklichen Antwort.

    Das Dominion hat ja den Krieg verloren und die Kriegsparteien haben große Verluste erlitten.

    Jetzt stellt sich mir die Frage, wie wohl die Reparationsforderung an das Dominion aussehen könnten. Im Gegensatz zu den Breen und Cardassianern besitzt das Dominion keine Planeten und kein Territorium im Alpha- und Beta-Quadrant. Die Cardassianer und Breen werden sicherlich, zumindestens wenn es nach den Klingonen und Romulanern geht, Territorium und Kolonien abtreten müssen.

    Aber was muss das Dominion leisten?

    Geld spielt für die Föderation kaum eine Rolle und über Ressourcen wie Deuterium und Dilithium verfügt sie auch in ausreichendem Maße. Jem'Hadar-Soldaten und White wird die Föderation ganz sicher auch nicht übernehmen und die Klontechnik der Vorta wohl eher auch nicht.

    Das einzige was das Dominion anbieten kann ist Raumschifftechnologie, speziell die Waffen- und Raumschiffbautechnologie.
    Auch besitzt das Dominion ja die Möglichkeit über große Strecken (mehrere Lichtjahre DS9->Empok Nor) zu beamen, was wohl die Föderationstransporter revolutionieren könnte.

    Gut, die Föderation wird sicherlich auch versuchen durchzusetzen, dass ihre Raumschiffe freies Geleit im Gamma-Quadrant bekommen. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob das Dominion das so einfach hinnehmen wird, da sie im Gamma-Quadrant auch noch die Mittel besitzen sich in einem militärischen Konflikt zu verteidigen.

    Es ist garkeine so leichte Frage bzw es gibt darauf garkeine so leichte Antwort.
    Mein Profil bei Memory Alpha
    Treknology-Wiki

    Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

  • #2
    Erstmal wäre es m.E. die Frage, ob das Dominion im Gamma-Quadranten die Niederlage überhaupt akzeptiert. Gibt es dazu irgendwelche Informationen?
    Ansonsten würde ich es nämlich getrost bezweifeln, dass das Dominion im Gammaquadranten auch nur Ansatzweise bereit ist, irgendwelche Reparationen zu leisten. Einfach aus dem Grund, dass sie vermutlich noch über gewaltige Streitkräfte verfügen, die man vermutlich überhaupt nicht besiegen könnte. Dazu müsste man nämlich eine koordinierte Offensive durch ein schmales Nadelöhr wie das Wurmloch koordinieren. Man hat ja gesehen, wie leicht die Fed das mit einem Minenfeld verhindern konnte. Außerdem kann man vermutlich davon ausgehen, dass das Dominion im Gamma-Quadranten mehr Ressourcen hat als Cardassia und die Breen-Konföderation plus Dominion-Streitkräfte im Alpha-Quadranten zusammen.
    Alles an Reparationen, was das Dominion leisten könnte, müsste also aus dem bestritten werden, was im Alpha-Quadranten vorhanden ist. Ich denke mal, da könnten industrielle Einrichtungen wie Industriereplikatoren durchaus interessant sein, um die vorhandenen Schäden schneller zu beseitigen. Obwohl ich mir irgendwie nicht vorstellen kann, dass die Fed einfach die industrielle Infrastruktur in der cardassianischen Union demontiert und die Bevöllkerung so einfach dem Elend überlässt, nur um bei sich Schäden schneller zu beseitigen. Bei den Klingonen und Romulanern ist das sicher was anderes.
    Was die noch vorhandenen Streitkräfte der Jem'Hadar angeht, könnte ich mir vorstellen, dass die ihre Schiffe lieber selbst vernichten, als sie dem Feind zu überlassen.
    "Mit dem ersten Glied ist die Kette geschmiedet. Wenn die erste Rede zensiert, der erste Gedanke verboten, die erste Freiheit verweigert wird, dann sind wir alle unwiderruflich gefesselt."
    -Cpt. Jean-Luc Picard

    Kommentar


    • #3
      Die Allianz würde sich selber in den Fuss schiessen, wenn es von den absolut intakten und wesentlich mächtigeren Dominionkräften im Gamma-Quadranten Reparationen verlangen würde. Nur weil man die winzig-kleine Invasionsstreitmacht und einen Gründer festnageln konnte mit deren Verbündeten diesseits des Wurmloches, bedeutet das nicht, dass man das Dominion weiterprovoziert, nachdem man gerade mal knapp gewonnen hat.

      Kommentar


      • #4
        Wie gesagt, für die Föderation dürften vorallem die Basistechnologien wie Dominion-Langstreckentransporter, Polaronwaffen und vorallem die Raumschiffbautechnologie interessant sein.

        Wenn die Föderation/Sternenflotte in Zukunft die Raumschiff so schnell wie das Dominion bauen könnte, hätten sie eine gewisse Sicherheit, nicht nochmal so stark auf die Nase zu fallen.

        Die Energiedissipatoren der Breen haben sie dank Garak, Odo, Damar und Kira ja schon abgegriffen. Die Cardassianer haben wohl eher nichts zu bieten und brauchen Unterstützung beim Wiederaufbau.

        Ich kann mir noch am ehesten vorstellen, dass die Föderation die restlichen Streitkräft beim Wiederaufbau der zerstörten Welten in die Pflicht nehmen wird.


        .
        EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

        McWire schrieb nach 8 Minuten und 59 Sekunden:

        Zitat von Makaan Beitrag anzeigen
        Die Allianz würde sich selber in den Fuss schiessen, wenn es von den absolut intakten und wesentlich mächtigeren Dominionkräften im Gamma-Quadranten Reparationen verlangen würde. Nur weil man die winzig-kleine Invasionsstreitmacht und einen Gründer festnageln konnte mit deren Verbündeten diesseits des Wurmloches, bedeutet das nicht, dass man das Dominion weiterprovoziert, nachdem man gerade mal knapp gewonnen hat.
        BTW: Nach VOY "Endspiel" müsste die Föderation dem Dominion eigentlich so ziemlich diktieren können, was es zu tun hat und was nicht
        Zuletzt geändert von McWire; 15.01.2009, 19:52. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
        Mein Profil bei Memory Alpha
        Treknology-Wiki

        Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

        Kommentar


        • #5
          Vom Dominion irgendwelche Kompensationen zu verlangen (dazu gehört auch Technologie), wäre vollkommen unrealistisch. Sowohl Föderation als auch Klingonen und Romulaner sollten so schlau sein, in dieser Richtung nichts zu verfolgen. Die verbleibenden Jem'Hadar kann man einfach zusammen mit ihren Schiffen zurück in den Gamma-Quadraten schicken.

          Interessant finde ich dagegen die Frage, was mit den anderen Kriegsteilnehmern auf Seiten des Dominions geschieht. Man kann davon ausgehen, dass Klingonen und Romulaner da wesentlich ausschweifendere Vorstellungen haben werden als die Föderation und dass es ihnen auch egal sein wird, wenn diese Forderungen die Gefahr eines erneuten Krieges in die Höhe treiben. Die Frage ist, inwieweit die Föderation einen mäßigenden Einfluss auf die ehemaligen Kriegspartner nehmen kann.
          I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

          Kommentar


          • #6
            Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
            Vom Dominion irgendwelche Kompensationen zu verlangen (dazu gehört auch Technologie), wäre vollkommen unrealistisch. Sowohl Föderation als auch Klingonen und Romulaner sollten so schlau sein, in dieser Richtung nichts zu verfolgen. Die verbleibenden Jem'Hadar kann man einfach zusammen mit ihren Schiffen zurück in den Gamma-Quadraten schicken.

            Interessant finde ich dagegen die Frage, was mit den anderen Kriegsteilnehmern auf Seiten des Dominions geschieht. Man kann davon ausgehen, dass Klingonen und Romulaner da wesentlich ausschweifendere Vorstellungen haben werden als die Föderation und dass es ihnen auch egal sein wird, wenn diese Forderungen die Gefahr eines erneuten Krieges in die Höhe treiben. Die Frage ist, inwieweit die Föderation einen mäßigenden Einfluss auf die ehemaligen Kriegspartner nehmen kann.
            Och... ein paar Angriffsschiffe und Werften verschwinden zu lassen wird sicherlich nicht so problematisch.
            Was will das Dominion schon großartig tun? Neue Flotte durch das Wurmloch in die Arme der wartenden Föderations-Klingonen-Romulaner-Flotte zu schicken?

            Ich sage ja auch nicht, dass man das Dominion wirklich zwingen sollte und kann, aber man kann ja einiges von cardassianischen Planeten mitgehen lassen und dem Dominion dann sagen "Sorry, behalten wir als Reparation für uns".

            Hingehen und zu sagen "Gebt uns das und dies als Entschädigung"... so dreist ist die Föderation wohl nicht.
            Mein Profil bei Memory Alpha
            Treknology-Wiki

            Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

            Kommentar


            • #7
              Die Technologiefrage in Sachen "mitgehen lassen" stellt sich bei Lichte betrachtet doch garnicht.
              Was meinst du denn wie viele zig Hunderte Dominionschiffe der Föderation während des Krieges in die Hände gefallen sind?
              Da zieht man doch alles raus was man braucht.

              Ansonsten schließe ich mich vorbehaltlos dem Tenor keine Reparationen an.
              Man wird im Gegenteil noch mit allen Mitteln versuchen eine Verständigung mit dem viel zu mächtigen Dominion zu erreichen. Wahrscheinlich wird es auch starke politische Bestrebungen geben die sich dafür aussprechen das Wurmloch einfach komplett und undruchdringlich zu verminen und keinen größeren Kontakt mehr mit dem Dominon zu haben. Die Gefahr dadurch ist viel zu groß.

              Endgame kann da ja wohl keine Argumentation sein. Die Flotte hatte in Nemesis keine der verwendeten Technologien, entsprechend würde ich davon ausgehen das man das Zeugs gemäß der Temporalen Direktive vernichtet hat.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Cmdr. Ch`ReI Beitrag anzeigen
                Die Technologiefrage in Sachen "mitgehen lassen" stellt sich bei Lichte betrachtet doch garnicht.
                Was meinst du denn wie viele zig Hunderte Dominionschiffe der Föderation während des Krieges in die Hände gefallen sind?
                Da zieht man doch alles raus was man braucht.

                Ansonsten schließe ich mich vorbehaltlos dem Tenor keine Reparationen an.
                Man wird im Gegenteil noch mit allen Mitteln versuchen eine Verständigung mit dem viel zu mächtigen Dominion zu erreichen. Wahrscheinlich wird es auch starke politische Bestrebungen geben die sich dafür aussprechen das Wurmloch einfach komplett und undruchdringlich zu verminen und keinen größeren Kontakt mehr mit dem Dominon zu haben. Die Gefahr dadurch ist viel zu groß.

                Endgame kann da ja wohl keine Argumentation sein. Die Flotte hatte in Nemesis keine der verwendeten Technologien, entsprechend würde ich davon ausgehen das man das Zeugs gemäß der Temporalen Direktive vernichtet hat.
                Man = Föderation abzüglich Sektion 31

                Ich glaube aber nicht, dass die Föderation das Wurmloch dicht macht und nie wieder in den Gamma-Quadrant fliegt. So "ticken" die einfach nicht und die Versuchung der Erforschung ist auch viel zu groß.

                Ob das Dominion der Föderation dauerhaft überlegen ist, wage ich mal zu bezweifeln. Die Föderation ist durch den Krieg beflügelt ihre Flotte zu vergrößern und das Dominion wird durch die Niederlage innere Spannungen bekommen, da einige unterdrückte Völker nun ihre Chance sehen aus der Sklaverei zu entkommen.
                Mein Profil bei Memory Alpha
                Treknology-Wiki

                Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von McWire Beitrag anzeigen
                  Man = Föderation abzüglich Sektion 31
                  Hilft auch nicht.
                  Man kann das Dominion schließlich schlecht mit Sektion 31 erpressen.

                  Zitat von McWire Beitrag anzeigen
                  Ich glaube aber nicht, dass die Föderation das Wurmloch dicht macht und nie wieder in den Gamma-Quadrant fliegt. So "ticken" die einfach nicht und die Versuchung der Erforschung ist auch viel zu groß.
                  Weiß mans. So ein blutiger Krieg ändert viel. Vollkommen zurecht werden viele Föderationsbürger die Meinung haben das die Sternenflotte durch ihre rumstolperei im Hinterhof des Dominion den Krieg mit zu verantworten hat.

                  Zitat von McWire Beitrag anzeigen
                  Ob das Dominion der Föderation dauerhaft überlegen ist, wage ich mal zu bezweifeln. Die Föderation ist durch den Krieg beflügelt ihre Flotte zu vergrößern und das Dominion wird durch die Niederlage innere Spannungen bekommen, da einige unterdrückte Völker nun ihre Chance sehen aus der Sklaverei zu entkommen.
                  Ich glaube nicht das die Föderation jemals die Flottenstärken des Dominions im GQ erreichen könnte.
                  Aber da kann man auch anderer Auffassung sein.

                  Kommentar


                  • #10
                    Reparationen wären denkbar.
                    Immerhin hat die Gründerin doch in DS9 zugestimmt, sich für ihre Taten zu verantworten.

                    Und die Gründer werden wohl kaum einen neuen Krieg wollen, auch wenn die Föderationsallianz nach diesem Krieg sicherlich geschwächt ist - in Anbetracht der Verluste an Schiffen und Leben.

                    Der Hauptgrund der Gründer für den Krieg war ja eigentlich auch nicht Eroberung wegen Ressourcen oder so, sondern die Furcht gegenüber den Solids und diese Einstellung dürfte sich wohl nach Odo's Rückkehr in die Große Verbindung zumindest im Wandel befinden.

                    McWires Argument, dass das Dominion nun "Probleme" durch Welten bekommt, die Ihre Chance zur Sezession sehen, ist durchaus vorstellbar.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Yoko Beitrag anzeigen
                      Reparationen wären denkbar.
                      Immerhin hat die Gründerin doch in DS9 zugestimmt, sich für ihre Taten zu verantworten.
                      Ja und? Heißt noch lange nicht das alle aus der großen Verbindung mal eben genauso denken.
                      Odo geht nicht ohne Grund zurück.

                      Zitat von Yoko Beitrag anzeigen
                      Und die Gründer werden wohl kaum einen neuen Krieg wollen, auch wenn die Föderationsallianz nach diesem Krieg sicherlich geschwächt ist - in Anbetracht der Verluste an Schiffen und Leben.
                      Die Gründerin hat deutlich gemacht das ihr die Verluste an Schiffen und Leben aller Seiten im wahrsten Sinne des Wortes komplett scheiß egal sind. Komplett wird sich das nicht geändert haben
                      Jem Hadar und Schiffe produziert man zudem eh am Fließband.

                      Zitat von Yoko Beitrag anzeigen
                      Der Hauptgrund der Gründer für den Krieg war ja eigentlich auch nicht Eroberung wegen Ressourcen oder so, sondern die Furcht gegenüber den Solids und diese Einstellung dürfte sich wohl nach Odo's Rückkehr in die Große Verbindung zumindest im Wandel befinden.
                      Im Wandel ja. Aber das garantiert noch lange nicht das sich reaktionäre Kräfte nicht durchsetzen. Nicht vergessen der Föderationsrat versuchte an den Gründern einen netten kleinen Völkermord.
                      Das wirkt nach.

                      Zitat von Yoko Beitrag anzeigen
                      McWires Argument, dass das Dominion nun "Probleme" durch Welten bekommt, die Ihre Chance zur Sezession sehen, ist durchaus vorstellbar.
                      Auch nur solange bis man die Jem Hadar wieder mal von der Leine gelassen hat.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Cmdr. Ch`ReI Beitrag anzeigen
                        Hilft auch nicht.
                        Man kann das Dominion schließlich schlecht mit Sektion 31 erpressen.
                        Denken wir einfach mal 15-20 Jahre weiter und die Föderation besitzt diese Technologie völlig legal. So oder so wird sie irgendwann kommen. Vielleicht wird durch die Heimkehr der Voyager die Entwicklung sogar ohne die verfügbare Hardware beschleunigt, da deren Crew neue Inputs setzen kann, aufgrund der Erfahrungen im Delta-Quadrant, unabhängig von konkretem Wissen.
                        Man kann den Leuten ja schlecht effektiv verbieten weiterzuarbeiten oder ihr Wissen mit anderen zu teilen.

                        Zitat von Cmdr. Ch`ReI Beitrag anzeigen
                        Weiß mans. So ein blutiger Krieg ändert viel. Vollkommen zurecht werden viele Föderationsbürger die Meinung haben das die Sternenflotte durch ihre rumstolperei im Hinterhof des Dominion den Krieg mit zu verantworten hat.
                        Sicherlich wird man die Erforschungsmethoden überdenken. Die oberste Direktive ist ja auch ein Produkt aus vergangenen Fehlern, wie man aus ENT schlussfolgern kann. Aber so rigoros kann ich es mir bei der allgemeinen Mentalität nicht vorstellen.

                        Zitat von Cmdr. Ch`ReI Beitrag anzeigen
                        Ich glaube nicht das die Föderation jemals die Flottenstärken des Dominions im GQ erreichen könnte.
                        Aber da kann man auch anderer Auffassung sein.
                        Ich gehe davon aus, dass die Sternenflotte im Laufe des 25. Jh. die 100.000 Marke durchbricht. Zwar sind sowohl Föderation als auch Dominion in einer Expansionsphase, jedoch basiert die Föderationsexpansion auf Verständnis und Freiwilligkeit, während das Dominion Völker unterdrückt.
                        Früher oder später wird die Föderation, was Bevölkerung und Raumschiffe angeht, das Dominion überrunden.
                        Die Föderation kann im Gegensatz zum Dominion auf das Wissen und die Ressourcen von 100ten Welten zurückgreifen... sie wird so oder so nach den Borg die technische dominierende Macht der Galaxis.

                        Irgendwann mit irgendeiner Transwarpform wird das bajoranische Wurmloch für die reine Forschungsarbeit (ausser am Wurmloch selbst) bedeutungslos.
                        Mein Profil bei Memory Alpha
                        Treknology-Wiki

                        Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von McWire Beitrag anzeigen
                          Denken wir einfach mal 15-20 Jahre weiter und die Föderation besitzt diese Technologie völlig legal. So oder so wird sie irgendwann kommen. Vielleicht wird durch die Heimkehr der Voyager die Entwicklung sogar ohne die verfügbare Hardware beschleunigt, da deren Crew neue Inputs setzen kann, aufgrund der Erfahrungen im Delta-Quadrant, unabhängig von konkretem Wissen.
                          Man kann den Leuten ja schlecht effektiv verbieten weiterzuarbeiten oder ihr Wissen mit anderen zu teilen.
                          Lassen wir mal dahingestellt, gehört nicht wirklich hier rein.
                          Für die Diskussion hier hilft es dir eh nichts weil auch das Dominion sich weiter entwickeln wird.

                          Zitat von McWire Beitrag anzeigen
                          Sicherlich wird man die Erforschungsmethoden überdenken. Die oberste Direktive ist ja auch ein Produkt aus vergangenen Fehlern, wie man aus ENT schlussfolgern kann. Aber so rigoros kann ich es mir bei der allgemeinen Mentalität nicht vorstellen.
                          Wie gesagt, Mentalität vor und nach dem Krieg sollten ziemlich verschieden sein.
                          Die Föderation von 2365 ist nicht mit der von 2375 zu verlgeichen.


                          Zitat von McWire Beitrag anzeigen
                          Ich gehe davon aus, dass die Sternenflotte im Laufe des 25. Jh. die 100.000 Marke durchbricht. Zwar sind sowohl Föderation als auch Dominion in einer Expansionsphase, jedoch basiert die Föderationsexpansion auf Verständnis und Freiwilligkeit, während das Dominion Völker unterdrückt.
                          Früher oder später wird die Föderation, was Bevölkerung und Raumschiffe angeht, das Dominion überrunden.
                          Die Föderation kann im Gegensatz zum Dominion auf das Wissen und die Ressourcen von 100ten Welten zurückgreifen... sie wird so oder so nach den Borg die technische dominierende Macht der Galaxis.

                          Irgendwann mit irgendeiner Transwarpform wird das bajoranische Wurmloch für die reine Forschungsarbeit (ausser am Wurmloch selbst) bedeutungslos.
                          100.000 Raumschiffe, na und? Das baut dir ein Dominion mit Kriegswirtschaft wenn es dumm kommt im Jahr. Mit Besatzung.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Cmdr. Ch`ReI Beitrag anzeigen
                            Lassen wir mal dahingestellt, gehört nicht wirklich hier rein.
                            Für die Diskussion hier hilft es dir eh nichts weil auch das Dominion sich weiter entwickeln wird.
                            Wir können es auch allgemein unter "technischen Fortschritt" verbuchen. Ob sich das Dominion wirklich weiter "entwickelt"... schwere Frage. Sie haben sich, was Taktik und Technologie angeht, in den letzten 1000 Jahren kaum weiterentwickelt. Es klang mehrmals so durch, als würden sie immer dem gleichen Schema folgen. Natürlich bekommen sie neue Technologie durch unterdrückte Völker... die Polaronwaffen haben sie ja z.B. von den Karemma... aber die Basis-Technologie ist doch eher konstant.

                            Die Föderation entwickelt zwar über lange Zeiträume auch kaum neue Sachen, dafür gibt es aber sprunghafte Entwicklungen aufgrund aktueller Ereignisse, wie Borg-Invasionsversuche oder eben der Dominion-Krieg.

                            Zitat von Cmdr. Ch`ReI Beitrag anzeigen
                            Wie gesagt, Mentalität vor und nach dem Krieg sollten ziemlich verschieden sein.
                            Die Föderation von 2365 ist nicht mit der von 2375 zu verlgeichen.
                            Mentalitäten ändern sich im Laufe der Zeit, damit hast du recht, aber sie "kippen" nicht. Die Menschen werden auch weiter drauf bestehen, Raumschiffe in den Gamma-Quadrant zu entsenden. Zumal kann man ja dort von den unterdrückten Völkern wertvolle taktische Informationen über das Dominion bekommen.

                            Zitat von Cmdr. Ch`ReI Beitrag anzeigen
                            100.000 Raumschiffe, na und? Das baut dir ein Dominion mit Kriegswirtschaft wenn es dumm kommt im Jahr. Mit Besatzung.
                            Wobei die Föderation wohl kaum militärische Konflikte heraufbeschwören wird und will, wenn es sich vermeiden lässt. Man sollte nicht davon ausgehen, dass sie per Krieg das Dominion besiegen will, sondern indem sie den unterdrückten Völkern hilft, wenn es drauf ankommt.

                            Ausserdem werden Reparationen sicher verhandelt und nicht gefordert werden... um mal auf das Thema zurückzukommen.
                            Mein Profil bei Memory Alpha
                            Treknology-Wiki

                            Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                            Kommentar


                            • #15
                              Ähem, ich weis ja nicht, ob Ihr die letzte DS9 Folge noch im Kopf habt, aber dort wird doch klar, dass die Föderation allein überhaupt einen großen Anteil an der Rettung der Gründer als Rasse hat. Nur dem (illegalen) Eingreifen mit anschließendem Tod von Bashir und O'Brin an Sloane ist man überhaupt an die Formel für das Heilmittel gekommen, ansonsten wären die Gründer alle (mit Odo) gestorben. Das man denen dann nicht sofort das Heilmittel so einfach zukommen lassen wollte ist ja verständlich, da der Krieg da noch nicht beendet war.

                              Aber am Ende lät es ja nur durch diese KEtte von Taten zum Kriegsende gekommen und die Föderation sollte Odo eigentlich ein oder gar mehrere Denkmale setzen. Aber am Ende durfte er ja mit Segen der Föderation gehen und ich denke schon, dass seine Erfahrungen der großen Verbindung durchaus zeigen werden, dass die Föderation für Sie keine Bedrohung darstellt.

                              Zum Thema: Reparationen... Die wurden im Star Trek Universum doch kaum gezahlt und sind auch in heutigen Konflikten eher die Ausnahme (auch nach dem zweiten Weltkrieg wurde ja schnell umgedacht und zumindest Westeuropa zügig durch die Sieger wieder aufgebaut). Im galaktischen Maßstab wird das sicherlich wieder anders aussehen, aber wie schon angedeutet, ich kann mir nicht vorstellen, was dort außer Planetenbesitzt und Technologie noch gehandelt würde.

                              (und wie schon süffisant angemerkt. Mit der Technologie aus Voyager Endgame sollte die Föderation zumindest kurzfristig einen großen Vorsprung haben - bis sich dann alle das Zeug erschlichen haben - sofern es überhaupt reproduzierbar ist...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X