Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Romulaner -- Remaner: Eine spezies???

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Romulaner -- Remaner: Eine spezies???

    Also was ich mich frage is sind Romulaner und Remaner eine Spezies oder haben sich die Romulaner die Remaner zum sklaven gemache??
    Wenn sie eine spezies sind bzw beide von den Vulkaniern abstammen warum sehen dann die Remaner total anders aus als die Romulaner (bzw Vulkanier) ???Auser den Spitzen Ohren haben sie ja vom aussehen her keine ähnlichkeiten.Oder haben sich irgendwelche Romulaner mal mit den
    Ur-Remanern gepaart und daraus sind dann die Remaner endstanden???
    Angehängte Dateien
    NCC 1701 USS Enterprise
    Der Weltraum, unendliche Weiten......

  • #2
    Irgendwo gibts dazu schon nen Threat glaube ich aber egal.

    Also ich hab das schon immer so verstanden das sie eine Spezies sind und sich die Remaner durch evolution Remus angepasst und/oder starke strahlung auf Remus mutiert sind. Nun, es gibt weder einen Canon-fakt dagegen noch dafür (selbst wenn ich weiss das einige leute hier das anders sehen und gern hätten^^)
    Ich bin wie ein Hund, der Autos nachjagt! Ich wüsste gar nicht, was ich tun würde, wenn ich mal eins erwische...

    http://www.youtube.com/watch?v=R9JRm3iQQak

    Kommentar


    • #3
      Für eine evolutionäre Entwicklung sind die paar tausend Jahre nach dem Exodus von Vulkan aber zu wenig.

      Meine Theorie (sicher auch schon irgendwo niedergelegt): Die Remaner waren die Ureinwohner von Romulus.
      Die Romulaner haben sie nach ihrer Ankunft versklavt und auf den Remus verfrachtet, wo sie dann Dilithium abauen durften.
      I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

      Kommentar


      • #4
        Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
        Für eine evolutionäre Entwicklung sind die paar tausend Jahre nach dem Exodus von Vulkan aber zu wenig.

        Meine Theorie (sicher auch schon irgendwo niedergelegt): Die Remaner waren die Ureinwohner von Romulus.
        Die Romulaner haben sie nach ihrer Ankunft versklavt und auf den Remus verfrachtet, wo sie dann Dilithium abauen durften.
        Niemand sagt Star Trek sei realistisch. Die Remaner optisch sind bewusst nahe am Romulaner angelegt. Und die Stirnwülste die die Romulaner haben und die Vulkanier nicht sind ebenfalls eine evolutionäre entwickelung.

        Die Lebensbedingungen auf Remus sind ganz andere und so passen sich die Remaner evolutionär eben anders an.
        Und wie gesagt: ein wenig unnatürliche Mutation durch die Strahlung in Minen kann auch ihren teil beigetragen haben.
        Und bedenkt man die denkweise der Romulaner ist auch bewusste genetische manipulation ein denkbarer Faktor.

        Gegen deine Theorie spricht beispielsweise deffinitiv die Tatsache das im Romulanischen "logo" romulus und remus als "gleichgestellt" dargestellt sind, die schwächere Position der Remaner muss daher eine folge gesellschaftlicher entwickelung und nicht die folge einer Versklavung von anfang an.
        Ich bin wie ein Hund, der Autos nachjagt! Ich wüsste gar nicht, was ich tun würde, wenn ich mal eins erwische...

        http://www.youtube.com/watch?v=R9JRm3iQQak

        Kommentar


        • #5
          Zitat von DarthRevan Beitrag anzeigen
          Niemand sagt Star Trek sei realistisch.
          Klar ist es gerade beim Themenkomplex Evolution bei Star Trek immer etwas gefährlich von Realismus zu sprechen- da werden wiederholt Menschen innerhalb einer Folge in Tiere und zurück mutiert, Humanoide entwickeln sich in Sekunden zu Lichtwesen usw. . Aber sofern es nicht ausdrücklich durch den Seriencanon kaputt gemacht wird, versuche ich trotzdem eine möglichst nachvollziebare Erklärung zu finden.

          Die Remaner optisch sind bewusst nahe am Romulaner angelegt.
          Aussehensähnlichkeiten bedeuten nicht viel. Bestimmte Muster wie spitze Ohren oder Beulen auf dem Kopf wiederholen sich ständig. Manchmal gehen die Ähnlichkeiten noch weiter. Kriosianer und Trill sehen etwa mit ihren Flecken praktisch identisch aus, ohne dass sie irgendwelche Verwandtschaftsbeziehungen hätten. Der Kerngedanke hinter dem Remaneraussehen war offensichtlich: Macht sie hässlich, das assoziert sich gut mit böse- mehr nicht.

          Und die Stirnwülste die die Romulaner haben und die Vulkanier nicht sind ebenfalls eine evolutionäre entwickelung.
          Nein, wahrscheinlicher ist es, dass zwischen dem Aufbruch von Vulkan und der Ankunft auf Romulus kleinere Spezies in den Genpool der zukünftigen Romulaner aufgenommen wurden (universelle Interspezies-Fruchtbarkeit ist in Star Trek ja eine naturwissenschaftliche Tatsache).

          Die Lebensbedingungen auf Remus sind ganz andere und so passen sich die Remaner evolutionär eben anders an.
          Doch nicht in 2000 Jahren. Und wo wäre da der evolutionäre Vorteil, wenn man sich als raumfahrende Spezies gut gegen extreme Klimabedingungen schützen kann.

          Und wie gesagt: ein wenig unnatürliche Mutation durch die Strahlung in Minen kann auch ihren teil beigetragen haben.
          Strahlung würde wahrscheinlicher zu Unfruchtbarkeit und Fehlgeburten führen, nicht zu einer neuen Spezies.

          Gegen deine Theorie spricht beispielsweise deffinitiv die Tatsache das im Romulanischen "logo" romulus und remus als "gleichgestellt" dargestellt sind, die schwächere Position der Remaner muss daher eine folge gesellschaftlicher entwickelung und nicht die folge einer Versklavung von anfang an.
          Bei der Einführung des Emblems hat sich noch keiner Gedanken darüber gemacht, wer auf dem Schwesterplaneten der Romulaner leben würde. Aber ableiten kann man daraus eh nichts bestimmtes. Die Sowjetunion mag sich mit Hammer und Sichel geschmückt haben, das heißt nicht, dass im Staat die Arbeiter und Bauern das Sagen gehabt hätten. Vielleicht erfüllte das Romulaneremblem auf ähnliche Weise eine Propagandafunktion: romulanische Denker und remanische Arbeiter und Soldaten, vereint für ein prosperierendes Imperium.

          Ich will nicht ausschließen, dass die Remander gebürtig vom Remus kommen (dagegen würden die extremem Klimabedingungen sprechen, aber das Leben findet im Star Trek-Universum anscheindend immer einen Weg ... zu einer humanoiden Lebensform). Aber für eine gemeinsame Abstammung mit den Romulanern spricht meiner Meinung nach nichts.
          I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

          Kommentar


          • #6
            Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
            Klar ist es gerade beim Themenkomplex Evolution bei Star Trek immer etwas gefährlich von Realismus zu sprechen- da werden wiederholt Menschen innerhalb einer Folge in Tiere und zurück mutiert, Humanoide entwickeln sich in Sekunden zu Lichtwesen usw. . Aber sofern es nicht ausdrücklich durch den Seriencanon kaputt gemacht wird, versuche ich trotzdem eine möglichst nachvollziebare Erklärung zu finden
            Mutatuion und Genmanipulation sind im Sci Fi durchaus nachvollziehbar.

            Aussehensähnlichkeiten bedeuten nicht viel. Bestimmte Muster wie spitze Ohren oder Beulen auf dem Kopf wiederholen sich ständig. Manchmal gehen die Ähnlichkeiten noch weiter. Kriosianer und Trill sehen etwa mit ihren Flecken praktisch identisch aus, ohne dass sie irgendwelche Verwandtschaftsbeziehungen hätten. Der Kerngedanke hinter dem Remaneraussehen war offensichtlich: Macht sie hässlich, das assoziert sich gut mit böse- mehr nicht.
            Also wenn 2 Völker in einem Sternensystem optische ähnlichkeiten in einer Kinoproduktion wie star trek haben dann haben sich autoren und designer was dabei gedacht. Wenn du das ignorieren willst bitte steht dir frei aber DIE sind es die nunmal sagen wo es lang geht.

            Nein, wahrscheinlicher ist es, dass zwischen dem Aufbruch von Vulkan und der Ankunft auf Romulus kleinere Spezies in den Genpool der zukünftigen Romulaner aufgenommen wurden (universelle Interspezies-Fruchtbarkeit ist in Star Trek ja eine naturwissenschaftliche Tatsache).
            Darauf gibt es ja mal sowas von garkeinen hinweis.

            Doch nicht in 2000 Jahren. Und wo wäre da der evolutionäre Vorteil, wenn man sich als raumfahrende Spezies gut gegen extreme Klimabedingungen schützen kann.
            Wenn mans penibel sind haben die romulaner in 80 jahren stirnwülste bekommen also bitte. Und reine evolution war nicht mein einziges argument, aber was solls. Glaub was du willst.

            Strahlung würde wahrscheinlicher zu Unfruchtbarkeit und Fehlgeburten führen, nicht zu einer neuen Spezies.
            Ahso interessant das du weisst wie sich dies strahlung auf einem fremden planeten auswirkt.
            Gut das wir nicht von Science Fiction reden wo sowas immer wieder thema ist sondern von ner live-dokumentation.

            Bei der Einführung des Emblems hat sich noch keiner Gedanken darüber gemacht, wer auf dem Schwesterplaneten der Romulaner leben würde.
            Ich verstehe. Produktionshintergründe spielen keine rolle wenns dir nicht passt und dann wenns dir passt sind sie die einzige erklärung. Okey.

            Aber ableiten kann man daraus eh nichts bestimmtes. Die Sowjetunion mag sich mit Hammer und Sichel geschmückt haben, das heißt nicht, dass im Staat die Arbeiter und Bauern das Sagen gehabt hätten.
            ja aber ursprünglich hatte das man eine bedeutung, wobei ich jetzt nicht weiss welche. Das Romulanische symbol ist eben auch alt und hat URSPRÜNGLICH bedeutet das beide welten gleichwertig sind. Im Nemesis-roman wird das klar gesagt (ich meine auch das es mal eine spezies war wird dort gesagt, sicher weissich das aber nichtmehr), ist zwar non-canon, aber das symbol spricht ja für sich selbst.

            Vielleicht erfüllte das Romulaneremblem auf ähnliche Weise eine Propagandafunktion: romulanische Denker und remanische Arbeiter und Soldaten, vereint für ein prosperierendes Imperium.
            Es sagt jedenfalls deutlich das beide gleich sind, was dem nicht wiederspricht. Gut sie SIND es nichtmehr, aber am anfang des imperiums waren sie es sicher mal, und das spricht imo klar gegen ein fremdes sklavenvolk.

            Ich will nicht ausschließen, dass die Remander gebürtig vom Remus kommen (dagegen würden die extremem Klimabedingungen sprechen, aber das Leben findet im Star Trek-Universum anscheindend immer einen Weg ... zu einer humanoiden Lebensform).
            Den Aspekt habich jetzt nichtmal bedacht.
            Aber der "Witz" an remus ist das der planet sich nicht dreht und somit auf einer seite immer tag ist (extem warm) und auf der anderen immer nacht. Es KÖNNTE sich also dort ne zivilisation entwickelt haben ehe die rotation aufgehört hat (oder von romulanern aus irgendwelchen praktischen gründen angehalten wurde)...
            Nur um mir mal selbst zu wiedersprechen^^

            Aber für eine gemeinsame Abstammung mit den Romulanern spricht meiner Meinung nach nichts.

            und meiner meinung nach eine ganze menge.
            Ich bin wie ein Hund, der Autos nachjagt! Ich wüsste gar nicht, was ich tun würde, wenn ich mal eins erwische...

            http://www.youtube.com/watch?v=R9JRm3iQQak

            Kommentar


            • #7
              Ich denke mal das die Remaner die Ureinwohner von Remus waren und sich die Romulaner die Remaner zu Sklaven gemacht haben damit sie schön in den Mienen arbeiten können (Dilithium abbauen) und in Kriegen als Kanonfutter eingesetzt werden können.
              NCC 1701 USS Enterprise
              Der Weltraum, unendliche Weiten......

              Kommentar


              • #8
                Hm, bei Star Trek wird einiges mit "Evolution" erklärt... Stirnwülste ect. Ich denke das ist unfug, denn Romulaner sind auch nur Menschen Romulaner oder Remaner vermehren sich auch nicht schneller als Menschen, das heist es werden nicht soviele Generationen geboren die nötig sind für Evolution. Selbst wenn es sich um Radioaktive oder sonstige Mutationen handelt, würden dann nicht alle Remaner gleich aussehen.

                Früher also zu TOS und TNG Zeiten... da gabs keine Remaner... da war alles noch fein Romulus und Remus 2 Klasse M Planeten Basta.

                Es gibt da einige Humanoiede also Zweibeiner die scheinbar doch durch Evolution verändert wurden. Ich meine damit die Wesen die in der Leere des Delta Quatrant leben. Die leben auf Raumschiffen und haben sich "der Leere angepasst" Was ich für Bullentreck halte...

                Millionen Jahre auf den selben Schiffen leben, und sich an die Leere anpassen... unmöglich

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von DarthRevan Beitrag anzeigen
                  Mutatuion und Genmanipulation sind im Sci Fi durchaus nachvollziehbar.
                  Es gibt keine Hinweise für mutagene Strahlung auf Remus. Shinzon lebt dort als nichtangepasster Mensch über 20 Jahre, ohne dass er irgendwelche körperlichen Schwierigkeiten bekommen hätte. Auf Genmanipulation gibt es auch keine Hinweise. Im Gegenteil: Offensichtlich sind die Romulaner nicht daran interessiert, den Remanern angenehme Arbeitsbedingunen zu gewähren. Warum sollen sie da mittels Genmanipulation dafür sorgen, dass die Remaner besser an die Bedingungen auf Remus angepasst sind?

                  Also wenn 2 Völker in einem Sternensystem optische ähnlichkeiten in einer Kinoproduktion wie star trek haben dann haben sich autoren und designer was dabei gedacht. Wenn du das ignorieren willst bitte steht dir frei aber DIE sind es die nunmal sagen wo es lang geht.
                  Äußerliche Ähnlichkeiten bedeuten im Star Trek-Universum nicht viel. Mintakaner sind nicht mit Vulkaniern verwandt nur weil sie fast genauso aussehen, die unzähligen menschenähnlichen Spezies sind auch nicht untereinander verwandt. Die oberflächlichen Ähnlichkeiten von Romulanern und Remanern (es ist ja wirklich nicht so, dass man sie äußerlich verwechseln könnte) sind also kein sehr überzeugender Grund für eine gemeinsame Abstammung.

                  Darauf gibt es ja mal sowas von garkeinen hinweis.
                  Aber natürlich. Man gucke sich nur die TNG-Doppelfolge "Der Schachzug" an. Dort stößt man haufenweise auf Relikte von aufgegebenen romulanischen Kulturen außerhalb des romulanischen Sternenimperiums. Offensichtlich ist man nicht direkt von Vulkan nach Romulus durchgestartet, sondern hat Zwischenstopps eingelegt, die reichlich Zeit für eine Verschmelzung mit anderen Völkern boten.

                  Übertragen auf die aktuelle multiethnische US-Gesellschaft, die aus einer ursprünglich weißen Siedlergemeinschaft hervorging, wäre deine Position, dass Teile der amerikanischen Gesellschaft in den letzten Jahrhunderten eine evolutionäre Entwicklung durchgemacht haben müssen, vermutlich angestoßen durch die Klimabedingungen auf dem amerikanischen Kontinent. Plausibler wird so ein Standpunkt auch dann nicht, wenn man Nordamerika durch Romulus, Großbritanien durch Vulkan und 400 durch 2000 Jahre ersetzt.

                  Wenn mans penibel sind haben die romulaner in 80 jahren stirnwülste bekommen also bitte. Und reine evolution war nicht mein einziges argument, aber was solls. Glaub was du willst.
                  Gleiche Situation wie bei den Klingonen, nur dass keine Canon-Erklärung nachgeschoben wurde. Also wird es wohl so gewesen sein, dass wir in TOS zufällig nur rein vulkanische Romulaner gesehen haben. Vielleicht hängt das damit zusammen, dass auch Romulaner es vorziehen unter ihresgleichen zu bleiben. Mit der Erklärung lässt sich gut leben, weil sie sich auch auf Menschen (die jedes Föderationsschiff zu dominieren scheinen) und Klingonen (die in TOS-Zeiten ausschließlich mongolisch aussahen, obwohl sicherlich nicht jeder Klingone mit Augment-DNS behandelt wurde) anwenden lässt.

                  Ahso interessant das du weisst wie sich dies strahlung auf einem fremden planeten auswirkt.
                  Mutagene Strahlung manipuliert doch nicht wahlweise bestimmte Bereiche des Erbguts, so dass eine neue gesunde Spezies entsteht. Die "Ist nur Sci-Fi"-Schiene" funktioniert hier nicht. Damit ließe sich wirklich alles rechtfertigen, selbst "Die Schwelle".

                  Ich verstehe. Produktionshintergründe spielen keine rolle wenns dir nicht passt und dann wenns dir passt sind sie die einzige erklärung. Okey.
                  Ja, bei solchen Trivialitäten spielen sich für mich wirklich keine Rolle. Es gibt Leute, die behaupten die Klingonen wären einmal Mitglied in der Föderation gewesen, weil man in einer Folge ein Föderationsemblem auf einer klingonischen Brücke sah. Auf solche Kleinigkeiten lassen sich doch keine großen Thesen stützen. Davon abgesehen kann man hier eben auch mehrer Interpretationen anbringen.

                  . Das Romulanische symbol ist eben auch alt und hat URSPRÜNGLICH bedeutet das beide welten gleichwertig sind.
                  Deutung A: Es ist wie zuvor gesagt reine Propaganda.
                  Deutung B: Remus war eine ursprünglich romulanische Kolonie. Weil immer weniger Romulaner bereit waren in der widrigen Umgebung zu arbeiten, hat man die auf Romulus verbliebenden Ureinwohner als Zwangsarbeiter hochgeschickt.

                  Es sagt jedenfalls deutlich das beide gleich sind, was dem nicht wiederspricht. Gut sie SIND es nichtmehr, aber am anfang des imperiums waren sie es sicher mal, und das spricht imo klar gegen ein fremdes sklavenvolk.
                  Man kann es auch so interpretieren, dass die Remaner nicht immer ein Sklavenvolk waren, richtig. Ist nicht meine Lieblingsinterpretation, weil ich mir schwer vorstellen kann, wie die Romulaner, die in Windeseile ein Imperium aus dem Boden gestampft haben, längere Zeit einen gleichberechtigten Nachbarplaneten dulden würden- aber ausschließen kann man es nicht. Nur die Blitzevolution einiger Romulaner in Remaner ist nach wie vor völlig unplausibel.

                  Aber der "Witz" an remus ist das der planet sich nicht dreht und somit auf einer seite immer tag ist (extem warm) und auf der anderen immer nacht. Es KÖNNTE sich also dort ne zivilisation entwickelt haben ehe die rotation aufgehört hat (oder von romulanern aus irgendwelchen praktischen gründen angehalten wurde)...
                  Ich glaub nicht, dass die Romulaner einen Planeten anhalten können und verschwinden tut so ein Drehimpuls ja auch nicht einfach. Aber ich gestehe die Möglichkeit gerne zu, dass auf Remus humanoides Leben entstanden sein könnte. Nur würde ich die Wahrscheinlichkeit, dass auf Romulus humanoiden Leben entstanden ist höher ansetzten. Beim Eintreffen der Romulaner hätten die zukünftigen Remaner dann eben auf Romulus und nicht auf Remus gesessen.

                  und meiner meinung nach eine ganze menge.
                  Wenn du noch ein Ass im Ärmel hast, ist es jetzt an der Zeit, es zu ziehen.
                  Zuletzt geändert von KennerderEpisoden; 26.04.2009, 17:38.
                  I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                    Es gibt keine Hinweise für mutagene Strahlung auf Remus. Shinzon lebt dort als nichtangepasster Mensch über 20 Jahre, ohne dass er irgendwelche körperlichen Schwierigkeiten bekommen hätte. Auf Genmanipulation gibt es auch keine Hinweise. Im Gegenteil: Offensichtlich sind die Romulaner nicht daran interessiert, den Remanern angenehme Arbeitsbedingunen zu gewähren. Warum sollen sie da mittels Genmanipulation dafür sorgen, dass die Remaner besser an die Bedingungen auf Remus angepasst sind?
                    Wenn arbeiter ständig wegen der Unweltbedingungen strerben ist das nicht effizient. Zu zu "modifizieren" das sie länger durchhalten ist keine frage der Bequemlichkeit sonden eine Frage des nutzen.

                    Äußerliche Ähnlichkeiten bedeuten im Star Trek-Universum nicht viel. Mintakaner sind nicht mit Vulkaniern verwandt nur weil sie fast genauso aussehen, die unzähligen menschenähnlichen Spezies sind auch nicht untereinander verwandt. Die oberflächlichen Ähnlichkeiten von Romulanern und Remanern (es ist ja wirklich nicht so, dass man sie äußerlich verwechseln könnte) sind also kein sehr überzeugender Grund für eine gemeinsame Abstammung.
                    Also wenn äusserliche ähnlichkeiten für leute krieiert werden die IM SELBEN FILM NEBENEINANDER STEHEN sagt das einiges.
                    Und die Mintakaner könnten beispielsweise durchaus von ausgewanderten Romulanern abstammen die sie irgendwo auf dem weg nach romulus zurückgelassen haben oder einem Schiff das zum damaligen Exodus gehörte und dort abgestützt ist.

                    Aber natürlich. Man gucke sich nur die TNG-Doppelfolge "Der Schachzug" an. Dort stößt man haufenweise auf Relikte von aufgegebenen romulanischen Kulturen außerhalb des romulanischen Sternenimperiums. Offensichtlich ist man nicht direkt von Vulkan nach Romulus durchgestartet, sondern hat Zwischenstopps eingelegt, die reichlich Zeit für eine Verschmelzung mit anderen Völkern boten.
                    Alles klar. Ich spar mir jetzt mal den spruch dazu WIE WENIG das deine these belegt. Die blosse tatsache das da mal irgendwann zeit für war soll iorgendwas belegen?

                    Übertragen auf die aktuelle multiethnische US-Gesellschaft, die aus einer ursprünglich weißen Siedlergemeinschaft hervorging, wäre deine Position, dass Teile der amerikanischen Gesellschaft in den letzten Jahrhunderten eine evolutionäre Entwicklung durchgemacht haben müssen, vermutlich angestoßen durch die Klimabedingungen auf dem amerikanischen Kontinent. Plausibler wird so ein Standpunkt auch dann nicht, wenn man Nordamerika durch Romulus, Großbritanien durch Vulkan und 400 durch 2000 Jahre ersetzt.
                    Wir sind nicht in Nordamerika sondern auf Romulus.

                    Gleiche Situation wie bei den Klingonen, nur dass keine Canon-Erklärung nachgeschoben wurde. Also wird es wohl so gewesen sein, dass wir in TOS zufällig nur rein vulkanische Romulaner gesehen haben. Vielleicht hängt das damit zusammen, dass auch Romulaner es vorziehen unter ihresgleichen zu bleiben. Mit der Erklärung lässt sich gut leben, weil sie sich auch auf Menschen (die jedes Föderationsschiff zu dominieren scheinen) und Klingonen (die in TOS-Zeiten ausschließlich mongolisch aussahen, obwohl sicherlich nicht jeder Klingone mit Augment-DNS behandelt wurde) anwenden lässt.
                    Vielleicht vielleicht auch nicht.

                    Mutagene Strahlung manipuliert doch nicht wahlweise bestimmte Bereiche des Erbguts, so dass eine neue gesunde Spezies entsteht. Die "Ist nur Sci-Fi"-Schiene" funktioniert hier nicht. Damit ließe sich wirklich alles rechtfertigen, selbst "Die Schwelle".
                    Vielleicht beschleunigt es einfach die natürliche evolution? Gerade bei Star Trek sieht man so viele schnelle mutationen.

                    Deutung A: Es ist wie zuvor gesagt reine Propaganda.
                    Deutung B: Remus war eine ursprünglich romulanische Kolonie. Weil immer weniger Romulaner bereit waren in der widrigen Umgebung zu arbeiten, hat man die auf Romulus verbliebenden Ureinwohner als Zwangsarbeiter hochgeschickt.
                    Wiederspricht dem was im Roman gesagt wurde. Zwar non-Canon aber die offensichtliche intention des Autors.

                    Man kann es auch so interpretieren, dass die Remaner nicht immer ein Sklavenvolk waren, richtig. Ist nicht meine Lieblingsinterpretation, weil ich mir schwer vorstellen kann, wie die Romulaner, die in Windeseile ein Imperium aus dem Boden gestampft haben, längere Zeit einen gleichberechtigten Nachbarplaneten dulden würden- aber ausschließen kann man es nicht. Nur die Blitzevolution einiger Romulaner in Remaner ist nach wie vor völlig unplausibel.
                    Die Romulaner grenzen sich so sehr von anderen ab das es sehr unwahrscheinlich ist das sie sich irgendwo erstmal mit anderen zusammen niederlassen würden.

                    Ich glaub nicht, dass die Romulaner einen Planeten anhalten können und verschwinden tut so ein Drehimpuls ja auch nicht einfach. Aber ich gestehe die Möglichkeit gerne zu, dass auf Remus humanoides Leben entstanden sein könnte. Nur würde ich die Wahrscheinlichkeit, dass auf Romulus humanoiden Leben entstanden ist höher ansetzten. Beim Eintreffen der Romulaner hätten die zukünftigen Remaner dann eben auf Romulus und nicht auf Remus gesessen.
                    Könnte auch einfach ein unfall gewesen sein. Es ist sind Dillithium-minen auf dem planeten, mit dem zeug werden Warp-antriebe angetrieben. Eine Explosion davon kann ungute folgen haben.


                    Wenn du noch ein Ass im Ärmel hast, ist es jetzt an der Zeit, es zu ziehen.
                    Habich garnicht nötig, ich denke ich hab hier erheblich bessere Argumente als du angebracht.
                    Ich bin wie ein Hund, der Autos nachjagt! Ich wüsste gar nicht, was ich tun würde, wenn ich mal eins erwische...

                    http://www.youtube.com/watch?v=R9JRm3iQQak

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                      Für eine evolutionäre Entwicklung sind die paar tausend Jahre nach dem Exodus von Vulkan aber zu wenig.

                      Meine Theorie (sicher auch schon irgendwo niedergelegt): Die Remaner waren die Ureinwohner von Romulus.
                      Die Romulaner haben sie nach ihrer Ankunft versklavt und auf den Remus verfrachtet, wo sie dann Dilithium abauen durften.
                      Wäre für mich auch am Wahrscheinlichsten.
                      Obwohl Remus mit seiner gebundenen Rotation ja schon ein Exot unter den Planeten ist ist er soweit man das bisher gesehen hat ja noch immer Klasse M, und auch für Menschen wie Shinzon eigentlich ganz gastfreundlich.
                      Ich denke mal nach Star Trek Maßstäben spräche daher auch nicht viel dagegen, dass sich dort Leben entwickelt hat.
                      Nach romulanischer Lesart wäre es 'praktisch' sich bei der Ankunft direkt ein Arbeitervolk klarzumachen, zumal wenn man auf Remus direkt an der Rohstoffquelle sitzt, was ja schonmal ein brauchbarer Ausgangspunkt für ihr Imperium ist...


                      Zitat von DarthRevan Beitrag anzeigen
                      Gegen deine Theorie spricht beispielsweise deffinitiv die Tatsache das im Romulanischen "logo" romulus und remus als "gleichgestellt" dargestellt sind, die schwächere Position der Remaner muss daher eine folge gesellschaftlicher entwickelung und nicht die folge einer Versklavung von anfang an.
                      Nicht zwingend - (mal abgesehen davon dass das Logo designt wurde bevor je einer einen Gedanken an Remaner verschwendet hat) Ich denke mal die Remaner werden bei derlei einfach ignoriert und fertig.
                      Sie sind Arbeiter, Sturmtruppen, im besten Falle hält man sich als Romulanerfamilie noch einen Hausremaner als Diener aber das war's dann mit der 'Wichtigkeit' dieser Spezies für die Gesellschaftsideologie.

                      Dass auf Remus Remaner leben schliesst ja nicht aus, dass dort nicht auch Romulaner zu finden sind.
                      Sobald dort Romulanische Siedler zu finden sind, ist Remus mit in der Familie und fertig.
                      Ich kann mich jetzt nicht entsinnen, dass zB auf der Erde in den Flaggen grösserer Nationen auf ureinwohner von Ländern eingegangen wird.


                      Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                      Es gibt keine Hinweise für mutagene Strahlung auf Remus. Shinzon lebt dort als nichtangepasster Mensch über 20 Jahre, ohne dass er irgendwelche körperlichen Schwierigkeiten bekommen hätte.
                      Wer ist überhaupt auf diese eigenartige Idee gekommen???
                      Dieist nicht nur non-canon sondern auch total unlogisch, wie Du selbst ja mit Shinzon angemerkt hast


                      Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                      Deutung A: Es ist wie zuvor gesagt reine Propaganda.
                      Deutung B: Remus war eine ursprünglich romulanische Kolonie. Weil immer weniger Romulaner bereit waren in der widrigen Umgebung zu arbeiten, hat man die auf Romulus verbliebenden Ureinwohner als Zwangsarbeiter hochgeschickt.
                      B wäre natürlich auch noch eine nicht uninteressante Variante.
                      Da Romulus ja wie man schon in TNG gesehen hat ein sehrviel gemütlicherer Planet zu sein schien als Remus, hätte auch hier nichts dagegen gesprochen dass sich hier Leben entwickelt hat.


                      Zitat von DarthRevan Beitrag anzeigen
                      Die Romulaner grenzen sich so sehr von anderen ab das es sehr unwahrscheinlich ist das sie sich irgendwo erstmal mit anderen zusammen niederlassen würden.
                      Sehe ich ganz genauso, von daher kann ich mir auch kaum vorstellen, dass sie die Stirnwülöste von irgendeiner uminösen anderen Spezies mitgebommen haben (Die hätten ja dann zwangsweise auch noch den Mintakanern einen Besuch abstatten müssen o.O).
                      So verstört und abgekapselt wie die Ex-Vulkanier bzw. Romulaner reagieren wäre eher zu erwarten, dass sie auf ihrer Reise ins Eisn-system einen grosen Bogen um alles bewohnte geflogen sind.
                      (Auch hier wieder : Schade, dass einiges nie canon erklärt wurde :/ )
                      ...When you run with the Doctor it feels like it will never end, and how ever hard you try, you can't run forever. Everybody knows that everybody dies. And nobody knows it like the Doctor. But I do think that all the skies in all the worlds might just turn dark, if he ever accepts it.
                      (River Song)

                      Krayt-Riders | Praktische Tipps für Erstkontakt mit Aliens

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von NaMaz82 Beitrag anzeigen
                        Ich denke mal das die Remaner die Ureinwohner von Remus waren und sich die Romulaner die Remaner zu Sklaven gemacht haben damit sie schön in den Mienen arbeiten können (Dilithium abbauen) und in Kriegen als Kanonfutter eingesetzt werden können.
                        Ja, so wurde es beschrieben. Zu den vulkanoiden Völkern gehören neben den Vulkaniern und deren vor 2000 Jahren entschwundenen Verwandten den Romulanern, die Mintakaner, die Debrune und die Rigelianer (?!). Die Remaner lebten bereits auf Remus vor der Ankunft der Romulaner, wären höchst wahrscheinlich sogar die Urbevölkerung dort und somit die evolutionäre Antwort auf diese Bedingungen dort. Wobei die Bedingungen durch den Minenbetrieb wohl noch verschlimmert wurden... (Umweltsünden!)
                        Die Remaner verfügen über eine komplett andere Sprachstruktur (Wichtig.) und Schrift (Das soll aber nichts heißen!).

                        Kommentar


                        • #13
                          Naja Sprache und Schrift sind bei Star Trek immer so'ne Sache - Da wird gerne vereinheitlicht was das Zeug hält, und pro Planet gibt's dann immer genau eine Sprache, eine Schrift (, einen Modestil, eine Religion, eine Musikrichtung etc...) aber dass dass die remanische Schrift als Andersartig hervorgehoben und ihr system als im Gegensatz zu dem der romulanischen Schrift auf Piktogrammen basierend erklärt wurde spricht grade aufgrund der ST-typischen Vereinheitlichung schon für etwas eigenständiges Remanisches.

                          Dass die Remaner Ureinwohner sind, wurde canon so nie belegt.

                          Non-canon, sprich in ST literatur gibt es interessanterweise beide Varianten.
                          Die wahrscheinlichste jedoch ist für mich ebenfalls die, dass die Remaner die ersten Bewohner des Systems waren, und von den Romulanern einfach untergebuttert wurden.
                          ...When you run with the Doctor it feels like it will never end, and how ever hard you try, you can't run forever. Everybody knows that everybody dies. And nobody knows it like the Doctor. But I do think that all the skies in all the worlds might just turn dark, if he ever accepts it.
                          (River Song)

                          Krayt-Riders | Praktische Tipps für Erstkontakt mit Aliens

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Anthea Beitrag anzeigen
                            Ja, so wurde es beschrieben. Zu den vulkanoiden Völkern gehören neben den Vulkaniern und deren vor 2000 Jahren entschwundenen Verwandten den Romulanern, die Mintakaner, die Debrune und die Rigelianer (?!). Die Remaner lebten bereits auf Remus vor der Ankunft der Romulaner, wären höchst wahrscheinlich sogar die Urbevölkerung dort und somit die evolutionäre Antwort auf diese Bedingungen dort. Wobei die Bedingungen durch den Minenbetrieb wohl noch verschlimmert wurden... (Umweltsünden!)
                            Die Remaner verfügen über eine komplett andere Sprachstruktur (Wichtig.) und Schrift (Das soll aber nichts heißen!).
                            Wo bitte wurde das denn beschrieben?
                            Ich bin wie ein Hund, der Autos nachjagt! Ich wüsste gar nicht, was ich tun würde, wenn ich mal eins erwische...

                            http://www.youtube.com/watch?v=R9JRm3iQQak

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich bin auch der Meinung, dass es sich um 2 verschiedene Spezies handelt. Glaube nicht dass sich in 2000 Jahren solch eine evolutionäre Wandlung vollziehen kann. Natürlich ist es nicht ausgeschlossen, dass die Romulaner ihre Sklaven gentechnisch verändert haben, um sie den Bedingungen auf Remus anzupassen.
                              Aber meine Theorie lautet, die Remaner waren die Ureinwohner entweder auf Romulus oder Remus und wurden nach der Ankunft der Romulaner versklavt. Kann auch sein, dass sich die Romulaner remanische Sklaven nahmen, bevor sie überhaupt auf Romulus ankamen.
                              Ein Indiz für mich ist, dass in Nemesis gezeigt wurde, dass es eine eigene remanische Schrift gibt, dass deutet für mich schon stark darauf hin, dass sich die remanische Kultur von selbst entwickelt hat. Kann mir auch gut vorstellen, dass die Remaner auf einem sehr niedrigen Entwicklungsniveau waren, als sie versklavt wurden und deshalb den Romulanern nichts entgegenzusetzen hatten.
                              In der 4. Staffel von Enterprise wurde in der Romulanerfolge ja am Ende der romulanische Offizier gezeigt, der eine remanische Leibwache hatte, das deutet für mich darauf hin, dass besonders treue Remaner auch die Chance haben, ein halbwegs angenehmes Leben zu führen, zumindest außerhalb der Minen.
                              Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
                              die Internationale erkämpft das Menschenrecht


                              das geht aber auch so

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X