Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Klingonische Geschichte vor TOS und Enterprise

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Klingonische Geschichte vor TOS und Enterprise

    Mich interessiert wie das Klingonische Imperium entstanden ist. Canonische, also on Screen Infos gibt es afaik nicht und abgesehen von diesem Dossier habe ich nichts gefunden was sich konkret mit der Klingonischen Geschichte befasst. Da dieses Dossier nicht so aussieht als wäre es als Anfang für eine Diskussion gedacht, frage ich mal hier ob jemand etwas darüber weiß.
    Das was ich davon weiß, habe ich auch nur aus einem Älteren Taschenbuch, und das ist vermutlich Non-Canon. Bei dem Buch handelt es sich um "Ishmael" von Barbara Hambly mit dem ISBN 3-453-03927-0.
    Die Älteste Info die ich habe, bezieht sich auf den Erstkontakt der Karsid mit den Herrschern von Thersach im Jahre 1484 nach Irdischer Zeitrechnung. Laut dem Buch handelte es sich um eine Kriegerische Industrieregion mit hoher sozialer Flexibilität. Anscheinend handelt es sich bei den Karsid um eine Rasse, die ihre eroberungen nicht mit Waffengewalt, sondern über Wirtschaftliche und Technologische Abhängigkeit. Dazu wird ein Volk, das sich am beginn einer Technologischen Revolution befindet, mit High Tech geködert, ohne zu verraten das es sich dabei um Alientechnologie handelt. Ist das geköderte Volk von der Technik abhängig gemacht, werden die Karten aufgedeckt und der Planet dem Imperium hinzugefügt. Ist dies geschehen wird der Planet Tributpflichtig. Diesen Status erhielt Klinzhai im Jahre 1540. Das selbe hatten die Karsid laut "Ishmael" 1873 auch mit der Erde vor, jedoch hatten Unruhen im Orion System die Verhandlungen unterbrochen. Im Zuge dieser Revolten ist das Karsid Imperium untergegangen und die Klingonen haben das Machtvakuum ausgenutzt und Quasi die Macht übernommen.
    Was haltet ihr davon und wird das irgendwo bestätigt? Habt ihr noch mehr Informationen zur Klingonischen Geschichte ?

    Danke euch für eure Antworten
    www.eiskaltmacher.de

  • #2
    Klingonische Geschichte

    Aus DS9 ist bekannt, dass die klingonische Kultur wie sie in TOS/TNG bekannt ist, sich etwa um 800 n.Chr. der irdischen Zeitrechnung entwickelt hat.

    1400 n.Chr. hatten die Klingonen erstmals Kontakt zu einer anderen Spezies, den raumfahrenden Hur'q. Die Begegnung war jedoch nicht friedlich und die Hur'q plünderten den Planeten.

    Alles was dannach kommt ist unbekannt, auch wann die Klingonen zur Raumfahrt kamen. Einzig ist bekannt, dass die Klingonen schon seit mindestens dem 22. Jh. Raumfahrt beherrschen und mehrere Kontakte mit den Vulkaniern hatten.

    Also kann man die Zeit zwischen 1400 und 2100 durchaus mit eigenen Spekulationen anfüllen.
    Mein Profil bei Memory Alpha
    Treknology-Wiki

    Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

    Kommentar


    • #3
      Danke für den Link, ich sollte mir wirklich mal nen Lesezeichen für Memory Alpha setzen.

      Zeitlich würde es also passen und widerspricht dem Canon deshalb nicht. Und es würde auch erklären wie die Klingonen zur Raumfahrttechnologie kommen.
      Gibt es noch mehr infos?
      www.eiskaltmacher.de

      Kommentar


      • #4
        Zitat von efferman Beitrag anzeigen
        Mich interessiert wie das Klingonische Imperium entstanden ist. Canonische, also on Screen Infos gibt es afaik nicht und abgesehen von diesem Dossier habe ich nichts gefunden was sich konkret mit der Klingonischen Geschichte befasst. Da dieses Dossier nicht so aussieht als wäre es als Anfang für eine Diskussion gedacht, frage ich mal hier ob jemand etwas darüber weiß.
        Das was ich davon weiß, habe ich auch nur aus einem Älteren Taschenbuch, und das ist vermutlich Non-Canon. Bei dem Buch handelt es sich um "Ishmael" von Barbara Hambly mit dem ISBN 3-453-03927-0.
        Danke euch für eure Antworten
        Naja, alle Romane sind Non-Canon. Das oben genannte Taschenbuch kenne ich nicht. Ich habe dafür den Roman "Kahless" von Michael J. Friedman gelesen. Der hat zwei Handlungsebenen, eine in der TNG-Zeit mit Picard, Worf, Gowron und dem Kahless-Klon. Da geht es um alte Schriftrollen und irgendwelche drohenden Aufstände. Die parallel erzählte Geschichte spielt 1500 Jahre vorher und dreht sich um den "realen" Kahless. Dort erfährt man, was er so gemacht hat und welche der Klingonenmythen daraus entstanden sind. Ich fand das ganze Buch recht spannend, und auch die alte "reale" Klingonenkultur recht interessant dargestellt.

        Was mich auch interessieren würde, ist wie ein Volk wie die Klingonen ins Industriezeitalter kommt. Diese Epoche eines Volkes ist natürlich aufgrund der ersten Direktive in Star Trek fast nie zu sehen. In einer antiken oder mittelalterlichen Umgebung kann man sich die Klingonen ja leicht vorstellen, aber so am Fließband oder am Steuer eines Kraftfahrzeugs?
        ---- What does God need with a starship? - Jim, what are you doing? - I'm asking a question!
        ---- Sir, I protest! I am NOT a merry man!

        Kommentar


        • #5
          Ich denke das es in keiner Kultur ohne Industrie, Landwirtschaft und Forschung geht. Im Grunde erhält das ja alles die Fähigkeit in den Kampf zu ziehen und ist deshalb eine Ehrenvolle Tätigkeit. Geht vielleicht auch soweit, dass es als Schande angesehen wird, wenn man Pfusch abliefert und die Herstellende Bevölkerung auf diesem Weg nach Ehre strebt.
          Aber Sorry, einen Klingonen der Rüben anbaut will ich mir onscreen nicht antuen müssen.

          edit: Mir fällt gerade was ein. Irgendwann gab es bei den Klingonen ja eine Veränderung der Physiologie. Vielleicht kam neben der aggressiven Optik auch eine Veränderung der Psyche dazu und die Klingonen wurden dadurch auch aggressiver. Wodurch wurde diese Veränderung ausgelöst. Ich habe mal gehört das da ein Virus dafür verantwortlich war. Ist das so korrekt oder weis man da nichts genaues?
          Zuletzt geändert von efferman; 19.06.2009, 20:01.
          www.eiskaltmacher.de

          Kommentar


          • #6
            Zitat von efferman Beitrag anzeigen
            Aber Sorry, einen Klingonen der Rüben anbaut will ich mir onscreen nicht antuen müssen.
            Ein ehrenvoller Sieg über den Kartoffelkäfer...

            Irgendwann gab es bei den Klingonen ja eine Veränderung der Physiologie. Vielleicht kam neben der aggressiven Optik auch eine Veränderung der Psyche dazu und die Klingonen wurden dadurch auch aggressiver. Wodurch wurde diese Veränderung ausgelöst. Ich habe mal gehört das da ein Virus dafür verantwortlich war. Ist das so korrekt oder weis man da nichts genaues?
            Das wird in Enterprise gezeigt. Die Klingonen experimentierten mit menschlicher Augment-DNA (Khan lässt grüßen), dabei entstand ein Virus, wodurch die Infizierten ihre Stirnknubbel verloren. Siehe hier für Details. Das wurde eingeführt, um das unterschiedliche Aussehen der Klingonen bei TOS und TNG serienintern zu erklären.
            Dass die Klingonen das Kriegerdasein als höchstes/einziges erstrebenswerte Ziel ansehen, setzte aber schon vorher ein (laut ENT).
            ---- What does God need with a starship? - Jim, what are you doing? - I'm asking a question!
            ---- Sir, I protest! I am NOT a merry man!

            Kommentar


            • #7
              Wie McWire schon schrieb, der erste Kontakt mit den Klingonen war mit den Hur'q, aber was danach geschah, weiß man nicht.
              Ich bin doch fest der Überzeugung, dass die klingonische Kultur nicht nur aus Kriegern besteht, aber in den ganzen Serien hat man halt immer nur welche gesehen. Die Klingonen haben bestimmt auch alle anderen Berufssparten, die auch wir haben, nur sind diese Leute dann eben nicht auf Raumschiffen und machen das Weltall unsicher.
              Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
              die Internationale erkämpft das Menschenrecht


              das geht aber auch so

              Kommentar


              • #8
                Hm, das Klingonische Industriezeitalter stelle ich mir irgendwie ähnlich wie die Orks aus Warhammer 40K vor. Eine Zeit wo neue Dampfgetriebene Waffen aufkammen, die Klingonischen Häuser auf die Neue Massenproduktion setzten. Allerdings frage ich mich wie Klingonen das mit ihrem Alten Kodex vereinbaren konnten? Im Ersten Weltkrieg empfanden es auch einige Generäle als Bruch der Tradition Kaverlarie und althergebrachtes der Technologiesierung zu opfern. Wie dann die Klingonen reagiert haben wehr intressant.

                Kommentar


                • #9
                  also on Screen Infos gibt es afaik nicht
                  Das ist so nicht ganz richtig.
                  Mann muss sie mit der Lupe suchen, das gebe ich zu, aber sie sind da.
                  Ich bin kein laufendes Episodenlexikon daher kann ich an dieser Stelle dazu auch keine exakten angaben machen.Aber Worf benutzt ja des öfteren die Metapher das die Klingonen ihre Götter hingerichtet hätten. Darauf wird in DS9, in zusammenhang mit Worfs Hochzeit weiter eingegangen und es gibt da auch einige Daten und Fakten.
                  In den Diversen Kolos & Co Episoden werden ebenfals einige sachen eingestreut.
                  Und warda nicht auch was bei der Voyagerepisode um B`lanas Mutter ?
                  Jemand mit viel Zeit und ausreichend motivation könnte ja mal alle Fakten zusammentragen...

                  Wie dann die Klingonen reagiert haben wehr intressant.
                  Schau dir die heutigen klingonischen Krieger und ihre bevorzugten Kampftechnicken an und du weißt es...

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von efferman Beitrag anzeigen
                    Ich denke das es in keiner Kultur ohne Industrie, Landwirtschaft und Forschung geht. Im Grunde erhält das ja alles die Fähigkeit in den Kampf zu ziehen und ist deshalb eine Ehrenvolle Tätigkeit. Geht vielleicht auch soweit, dass es als Schande angesehen wird, wenn man Pfusch abliefert und die Herstellende Bevölkerung auf diesem Weg nach Ehre strebt.
                    Aber Sorry, einen Klingonen der Rüben anbaut will ich mir onscreen nicht antuen müssen.
                    Nach nur Onscreen-Informationen kann man sich bei den Klingonen vieles vorstellen (folgende Liste erhebt keinen Anspruch auf vollständigkeit):
                    1. Die Klingonen sind eigentlich eine Kultur aus diversen verschiedenen "Kasten", bzw. "Häusern" von denen es aber nur die Kriegerhäuser zu größeren Ansehen im Klingonischen Imperium brachten.
                      Die einzelnen Häuser können dabei gleichberechtigt sein.
                    2. Unter den Klingonen waren Nichtkrieger schon immer weniger angesehen als Krieger und die Gründung des Imperiums hat denn dazu geführt, dass die Mehrheit der Klingonen Krieger wurde.
                    3. Die Klingonen waren gar nicht so kriegerisch, bevor die andere Spezies, von der die Rede war, die Klingonen "besuchte".
                    4. Wie 2., nur das hier die vorherrschende Kultur der Klingonen schon immer ausschließlich aus Kriegern bestand, während die anderen Kulturen die Stellung einnahmen, die heute die "Mitgliedsplaneten" des Imperiums haben.
                    5. Die Ehre wurde verschieden ausgelegt und die Ausrichtung auf Krieger ist eine jüngere Entwicklung.

                    Letztlich muss man feststellen, dass man zu wenig über die jetzige Gesellschaft der Klingonen weiß, um darüber sicher urteilen zu können.

                    Zitat von Mr.Viola Beitrag anzeigen
                    Wie McWire schon schrieb, der erste Kontakt mit den Klingonen war mit den Hur'q, aber was danach geschah, weiß man nicht.
                    Ich bin doch fest der Überzeugung, dass die klingonische Kultur nicht nur aus Kriegern besteht, aber in den ganzen Serien hat man halt immer nur welche gesehen. Die Klingonen haben bestimmt auch alle anderen Berufssparten, die auch wir haben, nur sind diese Leute dann eben nicht auf Raumschiffen und machen das Weltall unsicher.
                    In ENT hat man einen Klingonenanwalt gesehen und er hat sich kurz mit Archer über die Gesellschaft der Klingonen unterhalten, als er (Archer) erwähnte, er dachte die Klingonengesellschaft bestehe nur aus Kriegern.
                    "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Und in TNG tauchen gleich in 2 Episoden klingonische Wissenschaftler auf.
                      In "Das unbekannte Land" und DS9 gibt es Richter und Anwälte.
                      Ach und der geigespielende Kellner auf DS9, Worfs Kindermädchien. Alles keine Krieger.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich hab hier einen Link mit einer sehr genauen auflistung:

                        Klingonische Geschichte - zusammengetragen von Kahlest Tai
                        www.SF3DFF.de / Mein Blog
                        "Nich' lang schnacken – Bier in' Nacken“

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Mr. Ronsfield Beitrag anzeigen
                          Ich hab hier einen Link mit einer sehr genauen auflistung:

                          Klingonische Geschichte - zusammengetragen von Kahlest Tai
                          Quellenangaben?

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von DragoMuseveni Beitrag anzeigen
                            1. Die Klingonen sind eigentlich eine Kultur aus diversen verschiedenen "Kasten", bzw. "Häusern" von denen es aber nur die Kriegerhäuser zu größeren Ansehen im Klingonischen Imperium brachten.
                              Die einzelnen Häuser können dabei gleichberechtigt sein.
                            2. Unter den Klingonen waren Nichtkrieger schon immer weniger angesehen als Krieger und die Gründung des Imperiums hat denn dazu geführt, dass die Mehrheit der Klingonen Krieger wurde.
                            3. Die Klingonen waren gar nicht so kriegerisch, bevor die andere Spezies, von der die Rede war, die Klingonen "besuchte".
                            4. Wie 2., nur das hier die vorherrschende Kultur der Klingonen schon immer ausschließlich aus Kriegern bestand, während die anderen Kulturen die Stellung einnahmen, die heute die "Mitgliedsplaneten" des Imperiums haben.
                            5. Die Ehre wurde verschieden ausgelegt und die Ausrichtung auf Krieger ist eine jüngere Entwicklung.
                            Der letzte Punkt 5 wird in der Tat in ENT so erwähnt (Episode "Das Urteil/Judgment"), nämlich von Archers Anwalt. Er kritisierte da die klingonische Jugend, die alle nur noch Krieger werden wollen und erwähnte seine Eltern, einen Lehrer und eine Biologin. Daraus folgte in der gesellschaftlichen Entwicklung dann Punkt 2. Und zu Punkt 3 gibt es, glaube ich mich zu erinnern, zumindest eine Erwähnung in DS9 (Episode "Das Schwert des Kahless"), wonach die Klingonen von der Hur'q-Plünderung verständlicherweise nicht gerade begeistert waren.
                            ---- What does God need with a starship? - Jim, what are you doing? - I'm asking a question!
                            ---- Sir, I protest! I am NOT a merry man!

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Yusaku Beitrag anzeigen
                              Der letzte Punkt 5 wird in der Tat in ENT so erwähnt (Episode "Das Urteil/Judgment"), nämlich von Archers Anwalt. Er kritisierte da die klingonische Jugend, die alle nur noch Krieger werden wollen und erwähnte seine Eltern, einen Lehrer und eine Biologin. Daraus folgte in der gesellschaftlichen Entwicklung dann Punkt 2. Und zu Punkt 3 gibt es, glaube ich mich zu erinnern, zumindest eine Erwähnung in DS9 (Episode "Das Schwert des Kahless"), wonach die Klingonen von der Hur'q-Plünderung verständlicherweise nicht gerade begeistert waren.
                              Zu 5: Daran erinnere ich mich noch.
                              Zu 2: Die anderen Welten übernehmen dann die unehrenhaften Aufgaben wie Landwirtschaft, Handel, Wissenschaft, Unterhaltung, Kultur, vielleicht sogar Produktion und Verwaltung. Wobei letztes sicher nicht ganz ungefährlich wäre. Die Infrastruktur für eine Selbstständigkeit wäre damit immer da.
                              Zumindest die Waffensysteme und Flotten werden wohl größten Teils von Klingonen gebaut.
                              Das zeigt der Praxis Unfall.
                              Zu3: Dazu gibt es zu wenig Infos. Man müsste die Klingonengesellschaft vor dem Überfall kennen. Allerdings wäre damit eine interessante historische Anspielung gemacht (auf den Überfall Roms in den frühen Jahrhunderten).
                              "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X