Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Halb Mensch, halb Vulkanier, was kann dabei rauskommen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Halb Mensch, halb Vulkanier, was kann dabei rauskommen?

    Hey Leute, ich stelle mir gerade eine Frage, vielleicht wollt ihr ja helfen.
    Von Mr. Spock wissen wir ja, dass er halb Mensch und halb Vulkanier ist. Wir wissen aber auch, dass seine Physiognomie und Anatomie größtenteils der eines Vulkaniers entsprechen. Sein Herz und andere Organe sind an anderen Stellen, sein Blut ist grün, er hat blassgrüne Haut, außen hochgezogene Augenbrauen und spitze Ohren, usw.

    Ist es also so, dass bei einer Kreuzung zwischen Mensch und Vulkanier immer die vulkanischen Gene überwiegen? Oder könnte es auch sein, dass die menschlichen Gene überwögen?
    Ich habe mir nämlich gerade überlegt, ich könnte einen Halbvulkanier spielen, bei dem die menschlichen Gene überwiegen. Äußerlich menschlich, so wie Mr. Spock äußerlich ein Vulkanier ist, aber innerlich von ein paar vulkanischen Wesenszügen erfüllt, genau wie Mr. Spocks menschliche Seite auch eher eine mentale Eigenschaft ist.

  • #2
    Nun, ich könnte mir schon vorstellen, dass die vulkanischen Gene in der Mehrzahl dominant sind, in einigen Fällen intermediär und nur vereinzelt rezessiv. Allerdings sind zwei erwachsene menschlich-vulkanische Hybride (Spock und Lorian) nicht wirklich viel, um eindeutige Schlüsse zu ziehen.
    Spock scheint in der Tat stark dominant vulkanisch zu sein. Der einzige canonische physiologische Hinweis auf seine menschliche Abstammung (seine "Emotionalität" dürfte eher psychologisch, kulturell bedingt sein, da reinrassige Vulkanier ebenso Gefühle haben wie Menschen, intensivere sogar) ist das Vorhandensein menschlicher Blutgruppenelemente (siehe TOS: "Reise nach Babel").
    Bei Lorian (unten 2. Bild) sehen wir spitze Ohren und erfahren von der Vulkanier-typischen Langlebigkeit, sehen aber auch, dass zumindest seine Augenbrauen einen menschlichen Schwung haben (siehe ENT: "E2").

    Da für eine menschlich-vulkanische Empfängnis medizinische Unterstützung in Form genetischer Anpassungen notwendig ist, könnte ich mir allerdings auch Vorstellen, dass du einfach sagst, dass die Eltern deines Charakters vorher festgelegt haben, dass ihr Kind ein dominant menschliches Erscheinungsbild haben sollte, also entsprechende Gene des vulkanischen Elternteils deaktiviert wurden. Oder du spielst einfach einen viertel-vulkanoiden wie Simon Tarsis (unten 3. Bild, siehe TNG: "Das Standgericht").

    Live long and prosper.
    Angehängte Dateien
    UNENDLICHE MANNIGFALTIGKEIT IN UNENDLICHER KOMBINATION

    LOGIK IST DER ANFANG DER WEISHEIT, NICHT DAS ENDE!

    Kommentar


    • #3
      Mir leuchtet die Erklärung sehr gut ein....Vulkanier und Mensch können nur mit Hilfe der Genetik Nachwuchs empfangen, so kann man selbstverständlich in der Zukunft auch einiges vorher festlegen.
      Wenn wir uns ansehen, wie weit wir heute schon mit der Genetik sind, ist das in der Zukunft wohl ein Kinderspiel.
      Ausschlaggebend für die Entscheidung der Eltern, welche Merkmale dominant sein sollen könnten ja durchaus in ihrer Umgebung zu finden sein, sprich: da Spock auf Vulkan großgeworden ist, war es nur logisch, ihm auch eine dominant vulkanische Physiognomie zu verpassen.
      Bei einem Vulkanier -Mensch Mischling, der auf der Erde lebt mag das andersrum sein.
      Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
      Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

      Kommentar


      • #4
        Naja Wannabe hat schon recht, dass es nur zwei menschlich-vulkanische hybride gibt.
        Ich auf jeden Fall kommt es auch darauf, ob der Vater oder die Mutter vulkanisch ist. Ich weiß noch von Spok, dass sein Vater Vulkanier ist. Aber bei Lorian würds mich ma interssieren.
        Letzten Sonnteg kam ne passende Enterprise Folge auf K1, da gabs nen hybriden, aus fünf Spezies. Menschen und Vulkanier waren auch vertreten. Die anderen Spezies reich ich bei Gelgenheit nach.

        Viel Spass noch beim weiter Forschen.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Iberius Beitrag anzeigen
          Naja Wannabe hat schon recht, dass es nur zwei menschlich-vulkanische hybride gibt.
          Ich auf jeden Fall kommt es auch darauf, ob der Vater oder die Mutter vulkanisch ist. Ich weiß noch von Spok, dass sein Vater Vulkanier ist. Aber bei Lorian würds mich ma interssieren.
          Letzten Sonnteg kam ne passende Enterprise Folge auf K1, da gabs nen hybriden, aus fünf Spezies. Menschen und Vulkanier waren auch vertreten. Die anderen Spezies reich ich bei Gelgenheit nach.

          Viel Spass noch beim weiter Forschen.
          Ob Vater oder Mutter Mensch bzw. Vulkanier sind, halte ich für unwichtig. Bei menschlichen Rassenmischlingen (bin ja selbst einer) ist das jedenfalls ohne Bedeutung, und die humanoiden Spezies in ST sind sich ja doch so ähnlich, dass man da kaum von echten separaten Spezies sondern fast von "Rassen" bzw. Sub-Spezies sprechen kann.
          Lorians Vater ist übrigens Mensch (Trip Tucker), seine Mutter Vulkanierin (T'Pol).

          Live long and prosper.
          UNENDLICHE MANNIGFALTIGKEIT IN UNENDLICHER KOMBINATION

          LOGIK IST DER ANFANG DER WEISHEIT, NICHT DAS ENDE!

          Kommentar


          • #6
            Da hast du wohl Recht..und danke wegen der Info mit Lorian (da hätt ich aber drauf kommen können können!)
            Naja bin noch im ersten Jahr an der Akademie^^

            Kommentar


            • #7
              Letzten Sonnteg kam ne passende Enterprise Folge auf K1, da gabs nen hybriden, aus fünf Spezies. Menschen und Vulkanier waren auch vertreten. Die anderen Spezies reich ich bei Gelgenheit nach
              So Leute hat 'was gedauert, aber ich habs auf VCR aufgenommen...etwas umständlich.
              Also Dr. Flox hat einen Hybrieden entdekt, der: meschlich, vulkanisch, tirelianisch, und etwas, was er in seinem Zeitramen noch in der Datenbank hatte, war.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Iberius Beitrag anzeigen
                So Leute hat 'was gedauert, aber ich habs auf VCR aufgenommen...etwas umständlich.
                Also Dr. Flox hat einen Hybrieden entdekt, der: meschlich, vulkanisch, tirelianisch, und etwas, was er in seinem Zeitramen noch in der Datenbank hatte, war.
                Wie hieß denn die Folge und aus welcher Staffel ist sie? (kann mich grad nicht erinnern das schon mal gehört zu haben.

                Live long and prosper.
                UNENDLICHE MANNIGFALTIGKEIT IN UNENDLICHER KOMBINATION

                LOGIK IST DER ANFANG DER WEISHEIT, NICHT DAS ENDE!

                Kommentar


                • #9
                  das wird der tote pilot aus "die zukunft" sein, vermute ich ...!

                  aber was ich überhaupt nicht verstehe, ist, dass hier so viele davon ausgehen, dass bei einer menschlich-vulkanischen zeugung medizinische unterstützung u genetische anpassung nötig seien. das kann doch nur aus den "terra prime" folgen am ende von ENT kommen. allerdings wird das am ende genau jener beiden folgen wieder völlig relativiert ... da trip zu t'pol geht u sagt, dass phlox meinte, dass wohl ein fehler bei der künstlichen "zusammensetzung" des menschlichen u vulkanischen erbmaterials gemacht wurde. und dass anno für sich nichts dagegen spricht, dass menschen und vulkanier nicht kinder (ganz normal) bekommen können! ... also nichts deutet darauf hin, dass medizinische unterstützung überhaupt nötig ist ... oder hab ich was verpasst?

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Wannabe Beitrag anzeigen
                    Ob Vater oder Mutter Mensch bzw. Vulkanier sind, halte ich für unwichtig. Bei menschlichen Rassenmischlingen (bin ja selbst einer) ist das jedenfalls ohne Bedeutung, und die humanoiden Spezies in ST sind sich ja doch so ähnlich, dass man da kaum von echten separaten Spezies sondern fast von "Rassen" bzw. Sub-Spezies sprechen kann.
                    Lorians Vater ist übrigens Mensch (Trip Tucker), seine Mutter Vulkanierin (T'Pol).

                    Live long and prosper.
                    Richtig, es ist unerheblich, ob Vater oder Mutter Vulkanier ist, aber das sind wirklich (wissenschaftlich gesehen) verschiedene "Rassen" bzw. sogar Spezies, daher nur durch Genmanipulation.... Bei Menschen spricht man eigentlich nicht (mehr) von Rassen. Mensch ist Mensch! Die äußeren Merkmale sind entwicklungsgeschichtlich erst ca. maximal!!! 100.000 Jahre alt und eine Folge der Anpassung an klimatische Verhältnisse...., aber entscheidend bzw. dominant wird meist das dunklere Gen sein: Es werden sich also meist (mit Ausnahmen) die Gene für dunkle Augen-und Hautfarbe durchsetzen.... und können sich mit der Zeit abschwächen. So kommt es, dass selbst heute erzkonservative weiße Politiker plötzlich in ihrer Ahnenreihe auf Verwandte von Obama ( ) stoßen....
                    Hier noch einer von vielen guten Artikeln dazu:

                    Menschenrassen?

                    Und bei Simon Tarsis war ja bereits der GROßvater ein Vulkanoide (Rom.) und man sieht, wie sich die dominanten vulkanoiden Merkmale schon wieder in abgeschwächter Form zeigen, da keine weiteren genetischen Einflüsse in den Genpool seiner Familie eindrangen (außer menschliche...).
                    Wer weiß, vielleicht hat Dr. Phlox bei Lorian die (künstlich) erzeugte "Mischung" etwas ausgewogener "gestaltet" als man das bei Spock getan hat. Da Spock als Vulkanier auf deren Heimatwelt geboren wurde und dort unter Vulkaniern leben (sollte) musste (vorgesehen war das von väterlicher Seite), hat man ihm eben die "volle" Dosis "Vulkangenmixtur" verpasst.... Wer weiß das schon?!

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Anthea Beitrag anzeigen
                      verschiedene "Rassen" bzw. sogar Spezies, daher nur durch Genmanipulation....
                      Zitat von Anthea Beitrag anzeigen
                      hat man ihm eben die "volle" Dosis "Vulkangenmixtur" verpasst.... Wer weiß das schon?!
                      wieder die unbegründete behauptung genmanipulation wäre nötig! manchmal redet man hier echt gegen ne wand! ...
                      wo ist der onscreen-beleg dafür?? ... oder behauptest du, dass das "ja wissenschaftlich klar" ist, da wir schon so viele humanoide spezies getroffen haben in real life?

                      nach dem was man von st bisher weiß, ist genmanipulation einfach NICHT nötig bei humanoiden mischkindern. wobei das, zugegebenermaßen nicht ganz klar ist, da selten behandelt. aber einfach so zu behaupten es WÄRE nötig, entbehrt jeder grundlage

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von TauLeonis Beitrag anzeigen
                        nach dem was man von st bisher weiß, ist genmanipulation einfach NICHT nötig bei humanoiden mischkindern. wobei das, zugegebenermaßen nicht ganz klar ist, da selten behandelt. aber einfach so zu behaupten es WÄRE nötig, entbehrt jeder grundlage
                        Nein entbehrt es nicht.
                        Phlox sagt das ganz klar in ENT. Und in ENT legt er auch die Grundlage dafür, daß es in Zukunft möglich war, Vulkanier und Menschen zu "kreuzen".
                        Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
                        Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von T`Pau Beitrag anzeigen
                          Nein entbehrt es nicht.
                          Phlox sagt das ganz klar in ENT. Und in ENT legt er auch die Grundlage dafür, daß es in Zukunft möglich war, Vulkanier und Menschen zu "kreuzen".
                          er sagt es und relativiert es in der gleichen folge wieder!!! nämlich in terra prime und dämonen!!!
                          ergo..entbehrt es jeder grundlage

                          oder meinst du ne andere folge? kann ich mir eigentlich nicht vorstellen ... war ja praktisch die letzte ...

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von TauLeonis Beitrag anzeigen
                            er sagt es und relativiert es in der gleichen folge wieder!!! nämlich in terra prime und dämonen!!!
                            ergo..entbehrt es jeder grundlage

                            oder meinst du ne andere folge? kann ich mir eigentlich nicht vorstellen ... war ja praktisch die letzte ...
                            Ich habe das so verstanden, daß er es sagt und schließlich bestätigt einen Weg gefunden zu haben. Da ich eh gerade beim Gucken von ENT bin, werde ich das die Tage mal ansehen.
                            Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
                            Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Anthea Beitrag anzeigen
                              Bei Menschen spricht man eigentlich nicht (mehr) von Rassen. Mensch ist Mensch!
                              Ich weiß, aber in Ermangelung eines besseren, allgemein verständlichen Wortes, welches die gemeinten Menschengruppen mit den für sie typischen Merkmalsgemeinsamkeiten beschreibt, nutze ich erstmal weiterhin (wertneutral) den Begriff "Rasse".

                              Zitat von Anthea Beitrag anzeigen
                              Die äußeren Merkmale sind entwicklungsgeschichtlich erst ca. maximal!!! 100.000 Jahre alt und eine Folge der Anpassung an klimatische Verhältnisse ...
                              Das habe ich schon ein paar Mal gehört/gelesen, komplett einleuchten tut es mir allerdings nicht. Dass eine duklere Hautfarbe in Sonnenintensiven Regionen von Vorteil ist, leuchtet mir ja noch ein, aber wie z.B. die typischen Physiognomiemerkmale der Ostasiaten, Aborigines, Ost- oder Westafrikaner, Nordeuropäer, mittelamerikanischen Ureinwohner etc. eine Anpassung an klimatische Verhältnisse darstellen sollen ist mir schleierhaft.

                              Zitat von Anthea Beitrag anzeigen
                              ... aber entscheidend bzw. dominant wird meist das dunklere Gen sein: Es werden sich also meist (mit Ausnahmen) die Gene für dunkle Augen-und Hautfarbe durchsetzen.... und können sich mit der Zeit abschwächen. So kommt es, dass selbst heute erzkonservative weiße Politiker plötzlich in ihrer Ahnenreihe auf Verwandte von Obama ( ) stoßen ...
                              Soll das wissenschaftlich fundiert sein, dass die afrikanischen Gene meist dominant sind? Wäre mir neu und widerspricht meiner gesamten Erfahrung mit "Mischlingen" inklusive mir selbst.
                              Meine Hautfarbe ist zwar etwas dunkler als die meiner deutschen Mutter oder die des Durchschnittsmitteleuropäers, ist aber auch deutlich heller als die meines malinesischen Vaters oder die des Durchschnittswestafrikaners. Die Gene meiner Mutter setzen sich hier eindeutig stärker durch als die meines Vaters.
                              Mein Haar hingegen ist eindeutig afrikanisch kraus. Die väterlichen Gene setzen sich hier deutlich stärker durch als die mütterlichen.
                              Bei meine Physiognomie sind weder mütterliche noch väterliche Gene dominant, sie kommt den meisten Europäern zwar afrikanisch vor, aber genauso empfinden die meisten Afrikanern sie als europäisch. Es wird erfahrungsgemäß immer erst der Aspekt wahrgenommen, der sich vom Vertrauten unterscheidet. Die Frage nach der Dominanz der Merkmale ist also oftmals eher eine Angelegenheit der Wahrnehmung als der tatsächlichen Merkmalsausprägung.

                              Da meine afrikanische Familie sehr groß ist (ich habe allein dort 10 Onkel und Tanten und über 40 Cousins und Cousinen im Alter zwischen 6 und 45 Jahren) und sich über Mali, Senegal, Frankreich und die USA verteilt, sind tatsächlich ein paar "Mischlinge" unterschiedlichen Grades (1/2, 1/4, 1/8) neben mir vertreten. Die typischen Merkmale der jeweiligen "Rassen" setzen sich bei ihnen aber ohne erkennbares Muster durch. Meine Cousine Genevieve z.B. ist fast so hell wie ihre französische Mutter, ihre Haare hingegen sind krauser, aber nicht so kraus wie bei ihrem afrikanischen Vater und in ihrer Physiognomie lässt sich die afrikanische Abstammung kaum erkennen, während bei meiner Cousine Christel Haare und Physiognomie fast komplett denen ihrer afrikanischen Mutter entsprechen, die Hautfarbe jedoch einen Ton hat, der genau zwischen dem ihrer Mutter und dem ihres französischen Vaters liegt. Und ich könnte immer so weiter Beispiele anführen, die belegen, dass die afrikanischen Gene sich eben nicht meistens dominant verhalten.

                              Zitat von Anthea Beitrag anzeigen
                              Wer weiß, vielleicht hat Dr. Phlox bei Lorian die (künstlich) erzeugte "Mischung" etwas ausgewogener "gestaltet" als man das bei Spock getan hat. Da Spock als Vulkanier auf deren Heimatwelt geboren wurde und dort unter Vulkaniern leben (sollte) musste (vorgesehen war das von väterlicher Seite), hat man ihm eben die "volle" Dosis "Vulkangenmixtur" verpasst.... Wer weiß das schon?!
                              Das entspricht in ungefähr meiner und T'Paus Vermutung.

                              ___________Stellungnahme zu anderem Beitrag__________________________________

                              Zitat von TauLeonis Beitrag anzeigen
                              wieder die unbegründete behauptung genmanipulation wäre nötig! manchmal redet man hier echt gegen ne wand! ...
                              wo ist der onscreen-beleg dafür?? ... oder behauptest du, dass das "ja wissenschaftlich klar" ist, da wir schon so viele humanoide spezies getroffen haben in real life?

                              nach dem was man von st bisher weiß, ist genmanipulation einfach NICHT nötig bei humanoiden mischkindern. wobei das, zugegebenermaßen nicht ganz klar ist, da selten behandelt. aber einfach so zu behaupten es WÄRE nötig, entbehrt jeder grundlage
                              onscreen-Mischungen der ST-Rassen/Spezies:

                              klingonisch/terranisch: ohne medizinische Unterstützung möglich, aber sehr unwahrscheinlich und komplikationsbehaftet (siehe K'Ehleyrs Kommentar in TNG:"The Emissary" sowie Tom Paris' und Holodocs Kommentar in VOY:"Lineage"; bei K'Ehleyr wurde nachgeholfen, bei B'Elanna nicht)

                              vulkanisch/terranisch: nicht ohne medizinische Unterstützung möglich (siehe Dr. Phlox' Kommentar in ENT:"E2", In "Terra Prime" und "Dämonen" relativiert er dies nicht, sonder sagt lediglich, dass aus medizinischer Sicht nichts gegen eine vulkanisch-terranische Kombination sprechen würde, was eine notwendige genetische Anpassung aber nicht ausschließt. Wenn ein Mediziner sagt, dass aus medizinischer Sicht trotz Diabetes nichts gegen ein langes und gesundes Leben spricht, dann schließt er damit ja auch nicht aus, dass dafür trotzdem medizinische Unterstützung in Form von Insulin-Injektionen nötig ist.)

                              klingonisch/trill: nicht ohne medizinische Unterstützung möglich (siehe Bashirs Kommentare in DSN:"Tears of the Prophets")

                              cardassianisch/bajoranisch: ohne medizinische Unterstützung möglich (siehe Dukats "Zufalls-Baby" in DSN:"The Covenant")

                              klingonisch/romulanisch: wahrscheinlich ohne medizinische Unterstützung möglich (siehe Bael in TNG:"Birthright, Part I & II")

                              vulkanisch/romulanisch: wahrscheinlich ohne medizinische Unterstützung möglich (ist praktisch dieselbe Spezies)

                              terranisch/romulanisch: wahrscheinlich nicht ohne medizinische Unterstützung möglich (da praktisch dieselbe Spezies wie die Vulkanier gilt wohl auch dasselbe wie bei vulkanisch/terranischen Hybriden)

                              betazoid/terranisch: wahrscheinlich ohne medizinische Unterstützung möglich (siehe Deannas Reaktion auf K'Ehleyr in TNG:"The Emissary")

                              bajoranisch/terranisch: eventuell ohne medizinische Unterstützung möglich (Austragung eines terranischen Babys durch eine Bajoranerin war ohne medizinische Anpassungen möglich, siehe Kiras Schwangerschaft in DSN:"Body Parts")

                              Live long and prosper.
                              Zuletzt geändert von Wannabe; 14.11.2009, 12:00.
                              UNENDLICHE MANNIGFALTIGKEIT IN UNENDLICHER KOMBINATION

                              LOGIK IST DER ANFANG DER WEISHEIT, NICHT DAS ENDE!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X