Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bajor: Rolle der Föderation nach der card. Besetzung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bajor: Rolle der Föderation nach der card. Besetzung

    Ich bin etwas verwirrt!
    WAS ist die Raumstation DEEP SPACE NINE?
    Eine Station der Föderation, der Bajoraner?
    Wer hat das letzte Wort bei den Entscheidungen?
    Am Anfang hieß es die Station würde von den Bajoranern betrieben und die Sternenflotte wäre nur zu Verwaltungszwecken dort.
    Warum ist Sisko dann Kommandant?
    Müsste er nicht Verbindungsoffizier unter dem Kommando eines Bajoraners sein wenn es eine bajoranische Station ist?

  • #2
    Zitat von Xindi1985 Beitrag anzeigen
    Ich bin etwas verwirrt!
    WAS ist die Raumstation DEEP SPACE NINE?
    Eine Station der Föderation, der Bajoraner?
    Wer hat das letzte Wort bei den Entscheidungen?
    Am Anfang hieß es die Station würde von den Bajoranern betrieben und die Sternenflotte wäre nur zu Verwaltungszwecken dort.
    Warum ist Sisko dann Kommandant?
    Müsste er nicht Verbindungsoffizier unter dem Kommando eines Bajoraners sein wenn es eine bajoranische Station ist?
    DS9 ist eine Raumstation im bajoranischen System, die von der Föderation verwaltet wird. Dies bedeutet auch, dass die Föderation die Sicherheit auf der Station garantiert, da die Bajoraner dazu nicht in der Lage sind. Daher sehe ich es als normal an, dass die Sternenflotte den Kommandanten stellt.
    Ich würde DS9 mit dem amerikanischen Sektor von Berlin vergleichen, besonders in den Jahren 1945 bis 1949.
    \\// Dup dor a´az Mubster
    TWR www.labrador-lord.de
    United Federation of Featherless
    SFF The 6th Year - to be continued

    Kommentar


    • #3
      Wobei es schon seltsam ist dass nie jemand vom Dominion fragt wieso die Föderation am Ende der fünften Staffel so lange auf der Station bleiben durfte!

      Kommentar


      • #4
        Ähnliche Diskussionen gab es in den vergangenen Jahren bereits in anderen Threads, dennoch möchte ich dieses Thema nochmal explizit herausheben, da es durchaus interessant ist.

        Unvollständige Auswahl:
        http://www.scifi-forum.de/science-fi...-deration.html
        http://www.scifi-forum.de/science-fi...pace-nine.html
        http://www.scifi-forum.de/science-fi...anisation.html

        Interessanter Vergleich mit dem amerik. Sektor von Berlin, dennoch würde ich es eher mit einem UNO-Einsatz vergleichen. Die Föderation war trotz vorhergehemden Krieg keine direkte Konfliktpartei und wurde nach Abzug der Cardassianer eingebunden. Deren Aufgabe war es, die Bajoraner in die Föderation zu geleiten. Die Bajoraner verfügten nach der Besetzung über wenig geordnete Strukturen welche erst im Laufe der Zeit gebildet werden mussten. Dies umfasst neben der Regierung auch die Wirtschaft und natürlich auch das Militär. Wie man in der Serie sah, wurden hochrangige Offiziere einfach aus Wiederstandskämpfern rekrutiert welche ein paar Monate oder sogar Wochen zuvor noch in chaotischen Zellen operierten. Sei es Major Kira oder die Generäle Krim und Hazar. Sofern es keine Kollaborateure im Dienste eines regulären Militärs waren.

        Die Aufgabe einer Hilfstruppe ist im Normalfall, sofern notwendig, Militärs und Sicherheitskräfte auszubilden. Man kann wohl davon ausgehen, dass die Cardassianer dies in den 50 Besatzungsjahren verabsäumt haben. So wie in den letzten Jahren im Irak von den Briten und Amerikanern lokale Sicherheitsstrukturen aufgebaut wurden, wird diese Aufgabe auch im Fall von Bajor notwendig werden. Auf der einen Seite sind die lokalen Sicherheitskräfte ohne Hilfe nicht in der Lage sich effizient gegen interne und ausländische Übergriffe zu schützen, auf der anderen Seite können die Bajoraner eigenständig wohl keine Repressalien durch die Cardassianer verhindern.

        Der Unterschied ist jedoch, dass die Föderation mittelfristig die Eingliederung des bajoranischen Militärs in die Sternenflotte plant. Man wird also keine unendlichen Ressourcen in den strukturellen Aufbau eines lokalen Militärs invenstieren, wenn man in sagen wir 5 Jahre später deren Eingliederung in ein bestehendes Militär plant.

        Welche Möglichkeiten hat also die Föderation?

        1) Aufgrund des ungewissen Ausgangs des Mitgliedschaftsantrags hilft sie dennoch ein eigenständiges Militär aufzubauen. Dies umfasst Hilfe bei der Rekrutierung, Unterstützung bei der Strukturierung und Ausbildung.

        2) Man schickt Personal um die bestehenden Lücken im vom bajoranischen Volk eigenständig entwickelten Sicherheitswesen zu füllen. Dies beinhaltet auch die Verwaltung von Terok Nor / DS9. Gewisse Aufgaben werden von Sternenflottenoffizieren oder sonstigem Föderationspersonal übernommen. Zum Teil sicher bis lokale Strukturen gebildet sind um dies den Bajoranern zu übergeben, hauptsächlich aber bis dies durch die Föderationsmitgliedschaft generell hinfällig wird.

        In beiden Fällen ist ein Sternenflottenoffizier als Kommandant die logische Wahl. Die dargestellte Rolle von Kira deutet eher auf Variante 2 hin. Der Ausbildungsaspekt wurde nie großartig thematisiert, im Gegenteil, man hatte stets den Eindruck ihre Aufgabe wäre permanent der Posten des Verbindungsoffiziers. Zumindest solange, bis die Mitgliedschaftsverhandlungen abgeschlossen sind. Anschließend wird sie - vielleicht - als Sternenflottenoffizierin direkt übernommen. Wie auch immer diese Prozess dann laut Standard aussehen wird.
        "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
        "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

        Kommentar


        • #5
          Wobei sich die Situation nach der Entdeckung des Wurmlochs geändert hat.

          Seitdem wird auf die Belange der Bajoraner nicht so viel Rücksicht genommen wie es vielleicht angebracht wären, was ja auch den Putsch von 2369/2370 verursacht hat, wo die bajoranischen Hardliner die Sternenflotte von DS9 vertreiben wollten.

          Ich denke nicht, dass die Föderation DS9 jemals komplett aufgeben wird, da dies nun einer der wichtigsten strategischen Punkte der Galaxis ist.
          Mein Profil bei Memory Alpha
          Treknology-Wiki

          Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

          Kommentar


          • #6
            Zitat von McWire Beitrag anzeigen
            Ich denke nicht, dass die Föderation DS9 jemals komplett aufgeben wird, da dies nun einer der wichtigsten strategischen Punkte der Galaxis ist.
            Im Gegenteil, es wäre sehr dumm wenn sie DS9 weiter behielte. Es handelt sich immer noch um eine Station, gebaut von einer technisch rückständigen Rasse, die zudem auch noch primär als Bergbaustation konzipiert wurde. Die mag ja in Zeiten der Krise etwas aufgepeppelt worden sein, trotzdem kann sie doch kein Ersatz für eine reinrassige auf Krieg und Verteidigung optimierte Sternenflotten-Raumbasis sein. Erst recht wo man nun genau weiß was hinter dem Wurmloch droht. Das wäre ja so, als hätte man nach dem ersten Weltkrieg die behelfsmäßigen Flugdeckschiffe wieder zu Frachtern gemacht und im nächsten Krieg wieder behelfsmäßig Frachter mit Holzdecks ausgestattet anstatt direkt Flugzeugträger zu entwickeln. Die Föderation wird wohl eine ihrer Sternenbasen ans Wurmloch setzen und die Bajoraner können dann mit DS9 machen was sie wollen. DS9 zu behalten wäre törricht.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von sternenkind Beitrag anzeigen
              Im Gegenteil, es wäre sehr dumm wenn sie DS9 weiter behielte. Es handelt sich immer noch um eine Station, gebaut von einer technisch rückständigen Rasse, die zudem auch noch primär als Bergbaustation konzipiert wurde. Die mag ja in Zeiten der Krise etwas aufgepeppelt worden sein, trotzdem kann sie doch kein Ersatz für eine reinrassige auf Krieg und Verteidigung optimierte Sternenflotten-Raumbasis sein. Erst recht wo man nun genau weiß was hinter dem Wurmloch droht. Das wäre ja so, als hätte man nach dem ersten Weltkrieg die behelfsmäßigen Flugdeckschiffe wieder zu Frachtern gemacht und im nächsten Krieg wieder behelfsmäßig Frachter mit Holzdecks ausgestattet anstatt direkt Flugzeugträger zu entwickeln. Die Föderation wird wohl eine ihrer Sternenbasen ans Wurmloch setzen und die Bajoraner können dann mit DS9 machen was sie wollen. DS9 zu behalten wäre törricht.
              Zumindest bis 2390 wird das nicht passieren. Aus DS9 "Der Besuch" wissen wir ja, dass DS9 auch in Zukunft noch existieren wird.

              Ich schätze es ist für die Sternenflotte nicht besonders schwer die Raumstation nach ihren Wünschen umzugestalten und wir haben ja in DS9 "Der Weg des Kriegers" gesehen, dass es nicht sehr schwierig ist diese Raumstation mit modernster Militärtechnologie auszustatten.
              Mein Profil bei Memory Alpha
              Treknology-Wiki

              Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

              Kommentar


              • #8
                Zitat von McWire Beitrag anzeigen
                Zumindest bis 2390 wird das nicht passieren. Aus DS9 "Der Besuch" wissen wir ja, dass DS9 auch in Zukunft noch existieren wird.
                Aus DS9 "Der Besuch" wissen wir auch das Jadzia Dax 2390 noch lebt! Es sieht auch nicht aus als wäre sie je mit Worf verheiratet gewesen und die Defiant wurde nie zerstört. Aus der selben Folge wissen wir, dass es bis 2390 keinen Dominionkrieg gab.
                Aber selbst wenn all das nicht durch DS9 widerlegt worden wäre in "Der Besuch" gibt die Föderation DS9 auf!

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                  Aus DS9 "Der Besuch" wissen wir auch das Jadzia Dax 2390 noch lebt! Es sieht auch nicht aus als wäre sie je mit Worf verheiratet gewesen und die Defiant wurde nie zerstört. Aus der selben Folge wissen wir, dass es bis 2390 keinen Dominionkrieg gab.
                  Aber selbst wenn all das nicht durch DS9 widerlegt worden wäre in "Der Besuch" gibt die Föderation DS9 auf!
                  Daran sieht man aber auch, dass weder die Föderation noch die Klingonen ein Interesse daran gezeigt haben eine eigene neue Raumstation zu bauen, wo es die vorhandene auch tut.

                  Auch die gegenüber der alternativen Sisko-Realität veränderten Ereignisse der Originalzeitlinie dürften an dem Sachverhalt wenig ändern.

                  Außerdem ist DS9 Eigentum der Bajoraner, sodass sie das letzte Wort haben.
                  Mein Profil bei Memory Alpha
                  Treknology-Wiki

                  Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von McWire Beitrag anzeigen
                    Außerdem ist DS9 Eigentum der Bajoraner, sodass sie das letzte Wort haben.
                    Das ist das stärkste Argument. Solange Bajor nicht Mitglied der UFP ist, darf in dem Sektor gar keine Stationen bauen. Zudem erscheinen mir die Sternenbasen auch nicht wehrhafter zu sein als DS9.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X