Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Darstellung der Vulkanier

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Darstellung der Vulkanier

    Hallo Forum

    hat noch jemand das Gefühl, dass das was wir über Vulkanier wissen, deren Philosophie, ihre Gesellschaft, ihre Lebensweise, ihr Fokus auf die Logik und Unterdrückung von Emotionen, sich mit dem beisst wie sie letztlich in den Fernsehsendungen dargestellt werden?

    Die vulkanischen Charaktere legen ständig so eine Mischung aus Dauergenervtheit, Arroganz, Ignoranz und herablassendes Verhalten an den Tag. Solch ein Verhalten ist aber absolut nicht logisch!

    Ein wirklich logisches Wesen würde die Vielfalt des Lebens akzeptieren, darunter auch die Tatsache, dass es nunmal Spezies gibt, die ihre Emotionen ausleben, oder das sie vielleicht physisch und mental etwas schwächer sind. Kein Grund für Arroganz oder sonstwas. Nehmen wir Data zb, der kann locker über seine überlegenen Fähigkeiten reden, ohne dabei auch nur ein Stück arrogant zu wirken. Spock ist ebenfalls eine Ausnahme, da auch er eine tierische Gelassenheit an den Tag legt.
    Genau so müssten eigentlich alle Vulkanier agieren, aber warum tun sie es nicht?

    Liegt es an den Schauspielern, die die Rolle falsch interpretieren? Oder an den Autoren und Regiesseuren, die die Darsteller so spielen lassen?

  • #2
    Woraus leitest du deine Beobachtung, das die Vulkanier arrogant seien, denn ab? Welche Folgen meinst du?
    Zumindest für die Serie "ENT" gibt es eine mehr oder weniger plausible Erklärung für ihr Verhalten.

    Außerdem besteht ein großer Unterschied zwischen Vulkaniern und Data:
    1. Die Vulkaner unterdrücken ihre Emotionen, haben aber sehr wohl welche. Das bedeutet, dass die Menschen oder andere emotionale Gesellschaften sie permanent an einen unterdrückten Teil ihrer eigenen Psyche erinnern. Die völlige Unterdrückung der eigenen Emotionen ist für die Vulkaner die höchste Tugend. Für Menschen dagegen ist sie etwas abnormales, ja krankhaftes.
    Für die Vulkaner muss es, da sie ja Logiker sein wollen, einen Grund geben, wieso sie ihre eigene Lebensweise vorziehen. Deshalb werten sie eventuell auch unbewusst die menschliche Lebensweise ab.
    Data ist dagegen hat überhaupt keine Emotionen, die er unterdrücken könnte. In "Treffen der Generationen" ist er als er durch den Emotionschip das erste Mal in der Lage ist selbstständig Emotionen zu empfinden auch erst mal überwältigt und kann sie kaum kontrollieren.
    2. Datas größter Wunsch ist es, wie ein Mensch zu sein. Das ist Teil seiner Programmierung. Deshalb sieht er die Lebensart der Menschen (bzw. ein idealisiertes Bild davon, wegen seinen "Ethik-Programmen") als ein Ideal an, dem er sich annähern will.
    Sein "Bruder" Lore zeigt außerdem, dass auch Data, hätte er bereits in frühen Stadien seiner Entwicklung über Emotionen verfügt, zu Arroganz und Überlegenheitsgefühlen fähig wäre.
    Für Vulkaner gilt auch das nicht. Sie wollen nicht so leben wie die Menschen und halten ihre "logische Lebensart" sogar für eine überlegene Weiterentwicklung.

    Ich hoffe, mein Beitrag konnte dir bei der Beantwortung der Frage helfen.
    "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

    Kommentar


    • #3
      Ich denke das oft arrogante Auftreten der Vulkanier ist ein Nebenprodukt ihrer Logik. Da sie von sich selbst denken, stets logisch zu handeln, heißt das, dass sie aus ihrer Sicht immer recht haben. Und das Nebenprodukt ist dann ein rechthaberisches Verhalten, dass sie vielleicht gar nicht als echte Emotion wahrnehmen. Vor allem da es sich hauptsächlich bei Interaktion mit "unlogischen" Lebensformen manifestieren wird und weniger wenn Vulkanier unter sich logisch debattieren.

      Das arrogante Auftreten der Vulkanier wird oft fälschlicherweise auf eine Eigenart der Darstellung in der Serie "Enterprise" reduziert, wobei außer Acht gelassen wird, dass auch die anderen Star Trek-Serien Vulkanier als arrogant und hochnäsig gezeigt haben. Sogar ein Hauptcharakter wie Tuvok war davor nicht gefeit, aber vor allem betraf es Gastcharaktere wie Captain Solok (Paradebeispiel!), Botschafter Lojal, Lt. Cmdr. Syvar (siehe DS9) und mal mit Ausnahme von Spock war so ziemlich jeder TOS-Vulkanier auch nicht gerade die Freundlichkeit in Person.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von EpicQ Beitrag anzeigen
        Hallo Forum

        hat noch jemand das Gefühl, dass das was wir über Vulkanier wissen, deren Philosophie, ihre Gesellschaft, ihre Lebensweise, ihr Fokus auf die Logik und Unterdrückung von Emotionen, sich mit dem beisst wie sie letztlich in den Fernsehsendungen dargestellt werden?
        [...]
        Hallöchen,

        ich würde sagen nein. Es ist eher Logsich das sie sich so "albern" verhalten, denn, es gibt da eine gaaaanz einfach Erklärung.

        Vulkanier sind eben auch nur "Menschen".

        Was will ich mit meine Lustigin aussage sagen ?

        Die Vulkanier haben wie wir Menschen Gefühle,
        sie sind ja keine Androiden wie Data/Lore/B4...

        Im Gegenteil in ihnren brodeln die Emotionen und Gefühle ja dauernt.
        Sie sind wie ein Dampfdruck-Topf, denn sie unterdücken ihre Gefühle/Emotionen. Das haben sie über viele Jahrhunderte gelernt
        (wenn man die ST-Story mal für bare Bünze, äh bare Münze nimmt).

        Das die Vulkis eben auch nur wilde "Menschen" waren zeigt auch klar der Vulkanier 3-Teiler in der 4.Staffel von ENT, aber auch in vielen anderen Episoden der anderen Serien TOS und VOY... Aber auch in TNG (siehe Sarek und Spock, also Vater und Sohn Dilemma und Sarkes Geheimhaltung seiner Krankheit an der er dann stirbt, eben weil Sarek die Emotioen nicht mehr unterdücken konnte, weil sie ihm zu viel wurden und sie ihn stück für stück Wahnsssing machten, deswegen musste Picard ihm ja helfen).

        Und man sieht das auch in den FIlmen.

        Diese Ganze Logik-Kultur hat sich nur entwickelt um eben wege zu finden wie man eben die Emotionen bzw. Gefühle unterdrücken kann. Dies ging aber wohl nur über plumpe und teilweise wirklich alberene und auch unlogische Rituale, die die sie sich natürlich logisch erkläen müssen.

        Und eben alle 6 jahre berechen ihre Animalischen "Menschenlichen" (eigetlich ja Vulkanischen) Gefühle heraus in form des Pon Far... Genau genommen sind die Vulkis also ärmer dran als die Menschen und die anderen Gefühlvollen Lebensformen. Die haben wenigstens gelernt mit ihren Gefühlen/Emotioen zu leben im gegensatz zu den Vulkis die den eher, auf den ersten blick, einfachen Weg gegangen sind. Auf den zweiten Blick ist aber der scheibare einfacher weg der viel schwierigere Teil, den sie sich selbst aufgebürdet haben.

        In ST haben die Menschen einen Nulkaeren Krieg erlebt, sie haben daras gelernt und das beste daraus gemacht, dennoch Fehler machen auch sie, sie sind eben Menschenlich.

        Die Vulkis haben aus ihren Nuklaeren Krieg ganz andere schlüße gezogen.
        Oberflächlich betracht sicher nicht ganz unlogisch, das die Gefühle und Emotionen zum krieg geführt haben ... Darum sist es logsich sie zu unterdrükcen. Aber das Problem bzw. das Gehfähreliche an dieser Logischen Unlogik daran ist, das die Vulkis quasi ein Kochender Dampfdruck-Topf sind, die regelmäßig Dampf über ein ventil (Pon Far) ablassen müssen, ansonsten explodieren/implodieren sie (siehe Sarek)..

        Mein Fazit:

        Eigentlich tun mir die Vulkanier leid, denn sie haben es nicht geschaft mit ihren Gefühlen und Emotionen im Einklang zu leben und ihre "Mitte" zu finden, sie können die Dinge nur in Extremen leben.
        Extrem Sachlich und Logisch und beim Pn Far das ganze gegenteil rauslasen bis zu den nächsten 6 Jahren. Ich möchte echt kein Vulkanier sein.

        Dafür machen mir viele dinge (und manche besonders) viel zu viel Spaß
        Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
        Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Dominion Beitrag anzeigen
          Diese Ganze Logik-Kultur hat sich nur entwickelt um eben wege zu finden wie man eben die Emotionen bzw. Gefühle unterdrücken kann. Dies ging aber wohl nur über plumpe und teilweise wirklich alberene und auch unlogische Rituale, die die sie sich natürlich logisch erkläen müssen.
          (Hervorgehoben von mir.)

          Müssen sie sich das erklären?
          Wir haben in der ganzen Serie nicht einen einzigen Versuch einer (logischen) Erklärung dieser Rituale gesehen. Die Vulkaner scheinen das vor Aussenstehenden nicht mal versucht zu haben, dabei müsste sie doch ihren "logischen Anspruch" auf Allgemeingültigkeit und Objektivität grade dadurch unter Beweis stellen, dass sie auch externe von ihren Ritualen und ihrer besonderen Kultur überzeugen.

          Den einzigen Hinweis auf eine Rechtfertigung ihrer Rituale, den ich in der Serie gehört habe, war Spocks Aussage in TOS:"Pon Far" (die Neusynchronisation von "Weltraumfieber"), dass die Vulkanier sich hinter "antiken Ritualen" verstecken würden.

          Demnach scheint die vulkanischen Gesellschaft sehr konservativ zu sein und alte Traditionen unhinterfragt zu übernehmen. Ähnlich vielleicht wie die antiken Skeptiker (gemeint sind die pyrrhonischen), die zwar alle Ansprüche auf Wahrheit in Frage stellten, sich in vielen praktischen Dingen aber mit den Hinweis, sie wurden nun mal in eine Tradition hineingeboren, sehr "normal" verhalten haben sollen (ich erinnere mich leider im Moment nicht mehr, wo ich das gelesen habe).
          Die Vulkaner dagegen haben aufgrund ihrer mangelnden Emotionalität und reine Logik keine Möglichkeit, neuen Moden zu folgen und so auch neue Traditionen zu begründen. Da aber offenbar selbst ihre Gesellschaft ein Bedürfnis nach Ritualen hat, in deren Rahmen sich z. B. Eheleute kennenlernen oder Tote bestattet werden, erhalten sie einfach Traditionen aufrecht die "schon da sind".
          Abgesehen davon scheinen viele Vulkanische Rituale aber zu funktionieren, wie die Übertragung von Spocks Geist aus McCoys Körper zeigt.

          Ob es in der Zeit, in der die Vulkanier "logisch" wurden wohl soziale Fortschritte gegeben hat?

          Zitat von Dominion
          Und eben alle 6 jahre berechen ihre Animalischen "Menschenlichen" (eigetlich ja Vulkanischen) Gefühle heraus in form des Pon Far...
          Das habe ich lange Zeit auch geglaubt. Aber nachdem ich mir die TOS-Episode, in der das Pon Far das erste Mal auftritt, noch mal angesehen habe ist mir etwas aufgefallen. Spock spricht dort von der "vulkanischen Paarungszeit" und stellt sein Verhalten in Analogie zu den Verhalten von Tieren (wie u.a. Lachse), die auch zu ihrer Paarungszeit zu dem Ort, in den sie geboren wurden, zurückkehren.

          Somit könnte das Pon Far vielleicht keine psychologische Konsequenz aus der vulkanischen Logik, sondern ein natürlicher Instinkt der Vulkanier sein.

          Andererseits scheinen die Vulkanier in der selben Folge auch zu sowas wie Liebe und Partnerschaft fähig, was eigentlich nicht für Lebewesen spricht, die einmal alle 7 Jahre ihre Paarungszeit haben und sonst keine Gefühle.

          Zitat von Dominion
          Die Vulkis haben aus ihren Nuklaeren Krieg ganz andere schlüße gezogen.
          Oberflächlich betracht sicher nicht ganz unlogisch, das die Gefühle und Emotionen zum krieg geführt haben ... Darum sist es logsich sie zu unterdrükcen.
          Für die Zeit unmittelbar nach den Krieg und wahrscheinlich auch die nächsten Jahrhunderte danach könnte dieser Schritt sogar sehr logisch gewesen sein. Wir wissen auch nicht, wie die vulkanische Kultur vorher aussah, aber offenbar scheinen sie schon vorher sehr viel Wert auf geistige Disziplin und Weisheit usw. gelegt zu haben.
          Was aber auch an ihren sehr impulsiven Wesen gelegen haben könnte.
          "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

          Kommentar


          • #6
            danke für die Antworten, interessante Sichtweisen

            bezüglich Data: ich weiss schon, dass es da einen deutlichen Unterschied zwischen einem Androiden gibt, der gar keine Gefühle hat und einem Vulkanier, der diese nur unterdrückt. Sollte nur als Beispiel dienen, um zu zeigen, dass man sehr wohl überlegen sein kann, ohne dies übermässig raushängen zu lassen.

            MFB hat hilfreicherweise auch gleich eine Reihe von Vulkanier genannt, auf die das arrogante Verhalten recht deutlich zutrifft. An die hatte ich auch gedacht, mir wären auf Anhieb allerdings nicht die Namen bzw die Titel der Episoden eingefallen ^^


            Übrigens, es geht ja auch nicht nur um eine gewisse Arroganz, sondern auch um die bereits erwähnte "Dauergenervtheit". Darauf möchte ich nochmal näher eingehen...

            Beispiel Tuvok: Wenn der mal wieder von Neelix getriezt wird, hat man als Zuschauer fast das Gefühl er sei kurz davor dem Neelix einfach mal eine zu knallen
            zumindest aber ist eine deutliche Anspannung in seiner Mimik zu erkennen.
            Gegenbeispiel Data und Spock: egal wie sehr man die beiden nervt oder gar beleidigt, die bleiben einfach cool, da regt sich überhaupt gar nix. Im Falle von Spock war es auch gerade seine Gelassenheit, die die Sticheleien mit McCoy so amüsant gemacht haben, weil den einfach nichts aus der Fassung gebracht hat, was McCoy wiederum nur noch mehr in Rage brachte ^^

            Und deshalb an dieser Stelle nochmal die Frage: Liegt es an den unterschiedlichen Interpretationen von Leonard Nimoy und Tim Russ, oder haben sich die Autoren einfach mit der Zeit gedacht, dass man die Vulkanier anders darstellen sollte?
            Wie auch immer, Spocks Darstellung halte ich für passender.


            Beispiel T'Pol (und andere Vulkanier aus Enterprise): Hier würde ich sogar wetten, dass jemand der mit Star Trek so rein gar nichts am Hut hat, die Hintergründe usw nicht kennt und dann ein paar Folgen sieht, sogar sowas sagen würde wie "Mein Gott, was ist das denn für eine emotionale Zicke? Zieht ständig ne Schnute, ist am rummosern und weiss alles besser"

            Ist auch nicht wirklich ein logisches und sachliches Verhalten. Meiner Ansicht nach ist es nicht logisch, völlig stur sein eigenes Ding durchzuziehen und damit möglicherweise Konfrontationen bzw Konflikte heraufzubeschwören, die völlig unnötig und leicht zu verhindern wären, wenn man sich nur ein wenig anpassen würde. Anpassung ist unzweifelhaft logisch. Anpassung macht den Unterschied zwischen einer Spezies, die ausstirbt und einer die überlebt. Die Evolution auf unerer Welt ist voll mit Geschichten, die das bestätigen.

            Kommentar


            • #7
              @EpicQ

              Hallo EpicQ,
              erstmal danke für dein danke

              ich habe ja meine sichtweise der Vulkanier denke ich einigemaßen
              deutlich dargelegt um darzulegen warum sie so Logisch Unlogisch agieren.
              Zu deinen erneuten posting würde ich gerne etwas hinzufügen. Du schreibst ja
              das Tuvok und Spock oder T`Pol völlig unterschideliche Vulkanier sind und ich denke dieser Kern trifft den Nagel auf den Kopf.

              So wie wir Menschen werden auch die Vulkanier völlig unterschidelich sein.
              Die einen können (trotz stärkerer Emotionen, siehe Spock, da Halb Mensch) besser unter kontrolle halten und dennoch Freundschaftliche Gefühle hegen, die sie natürlich oft unter den Deckmantel ihrer Logik verpacken müssen, die anderen (wie z.b Tuvok) wirken wiederum ganz anders, so wie du beschrieben hast. T'Pol wiederum ist auch wiederum ganz ganz anders, eben wie die Menschen, da sie eben alle 3 eines gemeinsam haben, ihre Emotionen und Gefühle die sie eben nur versuchen zu Unterdrücken, ein versuch der Perfektion der immer wieder auf's neue Scheitern muss, ob sie wollen oder nicht.

              Ich denke das könnte eine (von sicher vielen) Logischen erklärungen sein, warum sich die 3 z.b genannten so voneinander unterscheiden.

              Aber vielleicht lag es auch nur daran, das die Schauspieler die Rollen anders interpretierten oder die Geschichtenschreiber, Regiseure usw. das eben so wollten...

              So oder so, ich finde alle Vulkanier im prinzip gut dargstellt, jeder ist eben anders, so wie wir Menschen. Es lebe die Vielfalt !

              Dominion
              Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
              Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Dominion Beitrag anzeigen
                So wie wir Menschen werden auch die Vulkanier völlig unterschidelich sein.
                Guter Einwand.

                Ich muss leider dennoch entgegnen ... dass trotz aller individueller Unterschiede immerhin ein gewisser Standard des logischen Verhaltens gegeben sein muss, oder besser gesagt, selbst ein Vulkanier, der vielleicht etwas emotionaler ist sollte trotzdem noch in der Lage sein die logisch richtige Lösung für ein Problem zu finden. Und dazu gehört mMn auch andere nicht unnötig mit seiner Sturheit vor den Kopf zu stossen und sich anzupassen.


                Mir fällt da gerade noch die Enterprise Episode Carbon Creek ein
                Carbon Creek (Star Trek: Enterprise) - Wikipedia, the free encyclopedia
                Ein vulkanisches Schiff stürzt lange vor dem offiziellen Erstkontakt auf die Erde. 3 Mann der Besatzung überleben, 2 davon sind der Ansicht sich möglichst nicht vom Schiffswrack zu entfernen und jeglichen Kontakt zu vermeiden. Diese 2 wären verhungert, man hätte ihre ausserirdischen Leichen und das Schiff gefunden. Very unlogisch
                Der 3. jedoch war bereit sich der neuen, unbekannten Situation anzupassen. Dank ihm haben sie letztlich überlebt und konnten gerettet werden.
                In einer von Logik getriebenen Gesellschaft ist es schon erstaunlich, dass nur einer von dreien in der Lage war die logisch richtige Entscheidung zu treffen ^^

                das ist ja fast schon klingonisches Niveau

                Kommentar


                • #9
                  mr. spock ist in den kinofilmen anders als in der serie

                  ist wohl vom halb-unlogiker-logiker zum trauerfall-logiker mutiert

                  aber in filmen vs serie verhalten sich alle anders als gewohnt
                  ausser mccoy villeicht, der nörgelt immer rum *g*

                  hm, vulkanier die alles nach logischen schlussfolgerungen erechnen und dann den spruch kloppen: Das hätte eigentlich nicht geschehen sollen ! ( ganz nach dem motto wenn ich nen Böller mit 10 leuchtkugeln 3 sekundenlang schüttel und dann anzünde fliegen 4 kugeln nach norden. wenn nur 3 nach norden fliegen nörgelt der vulkanier rum ( wie unlogisch )

                  is halt star trek. data = 0 gefühle und emotionen ohne chip aber ohne chip fast schon alle gefühle und emotionen ( er war oftmals ganz schön erstaunt gewesen wenn etwas unbekanntes geschah )

                  steckste data und spock in eine kiste kommt nen formwandler bei raus der alle formen annehmen kann - ausser das menschliche gesicht

                  es lebe das unlogische star trek

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich denke, man muss zudem ein wenig zwischen emotionslosem Auftreten und logikbasiertem Handeln unterscheiden. Ebenso, wie man zwischen Logik und Wahrheit/Richtigkeit unterscheiden muss - denn Logik ist lediglich die Auslegung der Fakten.

                    Für die Vulkanier ist die Logik das Wichtigste - folglich ist es mit Logik möglich, unter Betrachtung aller zur Verfügung stehenden Fakten die eine logische Herangehensweise an ein Problem zu finden. Das muss nicht dir richtige sein, ist jedoch die logische - und da alles andere, wie zum Beispiel Instinkt, Intuition, Bauchgefühl oder allgemein die Laune für einen Vulkanier keine Bedeutung besitzt, ist eine logisch getroffene Entscheidung die einzig mögliche. Eine logische Entscheidung als die einzige denkbare anzusehen, degradiert sämtlichen anderen Entscheidungen jedoch zugleich zu aus der Sicht der Vulkanier "falschen" Entscheidungen.

                    Da ein Vulkanier stets logisch denkt, ist er nicht in der Lage, eine andere Entscheidung überhaupt in Betracht zu ziehen - und dieses Verharren auf der Logik wirkt auf andere arrogant, wenngleich es nur der Philosophie der vulkanischen Logik entspricht. Hätte Cpt. Archer z.B. weniger oft den Cowboy raushängen lassen, sondern seine Kommandoentscheidungen ausschließlich auf Basis kühler Logik getroffen, wäre auch T'Pol mit Sicherheit kein Bisschen arrogant rübergekommen.

                    Das, was Vulkanier daher sehr oft arrogant erscheinen lässt, ist zum einen ein kühles, im Maximalfall höfliches Auftreten, welches jeder Freundlichkeit oder gar Kameradschaftlichkeit entbehrt - und ein stures, starrköpfiges Verharren auf der Logik als einzig denkbare Option, womit man in einer sehr emotionslastigen Umgebung zwangsweise aneckt.
                    Mamor, Stein und Eisen bricht, aber unser Warpkern nicht!

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Oddball Beitrag anzeigen
                      Ich denke, man muss zudem ein wenig zwischen emotionslosem Auftreten und logikbasiertem Handeln unterscheiden. Ebenso, wie man zwischen Logik und Wahrheit/Richtigkeit unterscheiden muss - denn Logik ist lediglich die Auslegung der Fakten.

                      Für die Vulkanier ist die Logik das Wichtigste - folglich ist es mit Logik möglich, unter Betrachtung aller zur Verfügung stehenden Fakten die eine logische Herangehensweise an ein Problem zu finden. Das muss nicht dir richtige sein, ist jedoch die logische - und da alles andere, wie zum Beispiel Instinkt, Intuition, Bauchgefühl oder allgemein die Laune für einen Vulkanier keine Bedeutung besitzt, ist eine logisch getroffene Entscheidung die einzig mögliche. Eine logische Entscheidung als die einzige denkbare anzusehen, degradiert sämtlichen anderen Entscheidungen jedoch zugleich zu aus der Sicht der Vulkanier "falschen" Entscheidungen.

                      Da ein Vulkanier stets logisch denkt, ist er nicht in der Lage, eine andere Entscheidung überhaupt in Betracht zu ziehen - und dieses Verharren auf der Logik wirkt auf andere arrogant, wenngleich es nur der Philosophie der vulkanischen Logik entspricht. Hätte Cpt. Archer z.B. weniger oft den Cowboy raushängen lassen, sondern seine Kommandoentscheidungen ausschließlich auf Basis kühler Logik getroffen, wäre auch T'Pol mit Sicherheit kein Bisschen arrogant rübergekommen.

                      Das, was Vulkanier daher sehr oft arrogant erscheinen lässt, ist zum einen ein kühles, im Maximalfall höfliches Auftreten, welches jeder Freundlichkeit oder gar Kameradschaftlichkeit entbehrt - und ein stures, starrköpfiges Verharren auf der Logik als einzig denkbare Option, womit man in einer sehr emotionslastigen Umgebung zwangsweise aneckt.
                      Zunächst einmal erachte ich diese Argumentierung als sehr plausibel, obwohl ich mich, genau wie der Threadersteller, auch schon zuweilen über den immer leicht genervten und mürrisch wirkenden Gesichtsausdruck eines Tuvok oder Soval gewundert habe. Kann es sein, dass genau aus den oben genannten Gründen die Vulkanier auch so lange benötigt haben, bis ihre Gesellschaft sich von dem letzten ihrer großen Kriege, welcher sie ja fast vernichtet hätte, erholt haben und zu der entwickelten Gesellschaft, wie sie heute existiert, geworden sind... Im Gegensatz zu den Menschen, die gerade einmal ca. 100 Jahre für einen ähnlichen Entwicklungsfortschritt benötigten... (Das, so sagte Soval ja zu Forrest, sei es, was die Vulkanier etwas... verwirrt.)
                      Zuletzt geändert von Anthea; 09.09.2012, 13:08.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich denke, man muss zudem ein wenig zwischen emotionslosem Auftreten und logikbasiertem Handeln unterscheiden. Ebenso, wie man zwischen Logik und Wahrheit/Richtigkeit unterscheiden muss - denn Logik ist lediglich die Auslegung der Fakten.
                        Genau, jeder Vulkanier hat andere Fakten zu verfügung. Der jenige der weniger Fakten weiß, schließt aus den Fakten die er hat eine gewisse Logik. Kommt ein velleicht viel wichtigerer neue Fakt hinzu kann sich die bis dato richtige Logik plötzlich als total falsch herausstellen.

                        Ich bleibe dabei, Vulkanier sind eben auch nur "Menschen".
                        Und wir dürfen nicht vergessen, Vulkanier sind von Menschen (Autoren) geschrieben.

                        Dominion
                        Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
                        Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

                        Kommentar


                        • #13
                          Ergänzung :

                          Da die Vulkanier ihre Logik am liebsten mit den gegebenen Fakten stützen, neigen sie oft auch dazu bestimmte dinge nicht zu sehen (bzw zu wollen).
                          Genaugenommen sind die meisten da dann wohl ein wenig "Engstirnig" und legen ihre sicht wie Pferde mit Scheuklappen nur nach Vorn... Wie in unserer Gesselsshaft. Da kann man manchen leuten die wahrheit ins gesicht kotzen, trotzdem wollen sie sie nicht sehen. Und da sieht man das die Vulkis von menschen Autoren Geschrieben wurden. Aber zurück zum Thema...

                          Will heißen, einige vielleicht alternative Sichtweisen, bzw.
                          auf scheinbar unlogische und doch Logische schlüße kommen sie dann eben nicht.
                          Da sie sich eben zu oft festfahren mit ihrer Ansicht.

                          Manchmal ist Logik eben nicht alles. Sie ist tatsächlich schön und gut.
                          Aber wenn ich z.b nur mich mal nehme, ich habe eine gewisse Fähigkeit
                          Menschen einzuschätzen (natürlich liege ich auch mal danbenen ,
                          aber zum Glück nicht all zu oft zum Glück).

                          Aber diese Fähigkeit hat nicht mit Logik zu tun,
                          sondern mit der ausstrahlung meines Gegenübers.

                          Wie ist die Mimik desjenigen ?
                          Wie schauen seine Augen ?
                          Wie seine Mundwinkel ?
                          Die Körpersprache an sich ?
                          Die Aura eines Menschen ?

                          Alles Dinge die nicht nur mit Logik begründet werden können.
                          Oft sind das nur Gefühle und Erfahrhungswerte die einen dabei helfen.
                          Das Bauchgefühl eben.
                          Natürlich hat dies auch mal seine Fehler (nichts und niemand ist perfekt).

                          Und so versuche ich Die Austrahlung eines Menschen,
                          mit den Worten desjenigen und dessen taten zu zu analysieren
                          (wenn man so jemand neu kennenlernt)...
                          Interresnate Aspekt ist allerdings, das geschiet alles ohne das ich
                          dabei groß nach denke. Diese Einschätzung geschiet einfach...
                          Eben einfach nur ein "Gefühl"...

                          Und ich ich denke da sind die Vulkanier einfach
                          "Gefühlsbehindert", und das wo sie ja so viele Gefühle haben.
                          Aber sie behindern sich dabei halt irgendwie selbst.

                          Spock konnte erst über diesen schatten springen als
                          er oft genug mit Kirk und Pille zu tun hatte und auch
                          seine Gefühle (ab und an) zu ließ (hat Mutter ihm ja
                          gesagt in irgendeinen Film).

                          So konnte Spock einmal sogar die Rettende Lösung
                          hevor bringen in dem er einfach "Schätzte".
                          Die Rettung hätte er aber mit purer Logik nicht bringen
                          können.

                          Aber mal davon abgesehen, auf einen FÖD Schiff sind
                          Vulkanier sicher nicht verkehrt mit ihrer starren aber oft
                          auch richtigen Logik. So kann ein Captain aus verschiedenen
                          Sichtweisen die Beste entscheidung treffen.
                          Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
                          Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

                          Kommentar


                          • #14
                            Mir scheint, dass diese bedingungslose Logik und Gefühlslosigkeit eher ein gesellschaftliches Ideal ist, das zwar alle Vulkanier anstreben, aber längst nicht alle erreichen. Wir sollten ja auch nicht vergessen, dass die Vulkanier eigentlich verkappte Romulaner sind, und die sind alles andere als gefühllos. Das lässt sich nicht einfach in ein paar Generationen genetisch verankern. Spock kommt auf seinem Weg eben beträchtlich weiter als Tuvok oder auch T'Pol. Ich erkenne da kein Problem.

                            Bei Data ist das etwas anderes: Der unterdrückt keine Emotionen, er hat keine.
                            Die Sternenflotte bescheinigt hiermit, dass zur Erzeugung dieses Textes kein Rothemd gemeuchelt, gephasert, erstochen, erschlagen, gesteinigt, transporterverunfallt noch in irgendeiner anderen Weise grob ausgebeutet, misshandelt oder an körperlicher oder geistiger Unversehrtheit geschädigt wurde.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Dessler Beitrag anzeigen
                              Mir scheint, dass diese bedingungslose Logik und Gefühlslosigkeit eher ein gesellschaftliches Ideal ist, das zwar alle Vulkanier anstreben, aber längst nicht alle erreichen.
                              Sicher. Aber dieses Ideal hat sich bestimmt verselbständigt.
                              Ich schätze das die meisten Vulkanier einfach verlernt haben,
                              ihre Gefühle/Emotionen zu zulassen, weil sie sie eben seit ewigkeiten unterdrückt haben. Und wenn sie sie jetzt rauslassen würden, einfach
                              so, wer weiß vielleicht kämen dann lauter "Suders" (siehe VOY) dabei heraus, die ihre Emotionen, ihre Gewalttätigen gedanken usw, die Animalischen Instiknte etc, nicht beherschen können...

                              Wir sollten ja auch nicht vergessen, dass die Vulkanier eigentlich verkappte Romulaner sind, und die sind alles andere als gefühllos.
                              Eben. Und das untermauert meine sichtweise. Die Gefühle und Emotionen sind ja da und eigentlich ein elemantarer bestandteil der Vulkanier, welche sie aber eben unterdrücken und nicht zulassen wollen (bzw. können, weil sie eben nicht gelernt haben damit umzugehen...).

                              Das auch sie ab und an von eben jenen gefühlen und Emotionen heimgesucht werden, zeigt sich an verschiedenen stellen, wie Pon Far etc.pp...
                              Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
                              Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X