Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fragen zu den Borg

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fragen zu den Borg

    Ich hoffe, ich eröffne grad nichts, was schon existiert; ich habe zwei konkrete Fragen:

    1: Angenommen die Borg erobern einen reich bevölkerten Planeten, etwa die Erde; sie kommen jedoch nur mit einem Kubus. Ihr Ziel ist es, jeden einzelnen zu assimilieren.
    Bei einer Bevölkerung von - sagen wir mal - 9 Milliarden müsste das doch ein ziemlich langwieriges Unterfangen sein (ob mit Transporter oder ohne). Daher meine Frage: Gibt es so etwas wie "Massenassimilation", d. h. eine Vorrichtung, eine Atmosphäre mit Nanosonden zu infiltrieren etc? Oder muss man wirklich jeden einzeln assimilieren?

    2: Wie groß ist Eurer Meinung nach ein Borg-Kubus? Angenommen, einer würde hier auf der Erde landen - wie viele Meter, Kilometer würde er ausmachen?

  • #2
    2. Ein Kubus hat 3000 Meter Kantenlänge.

    1. Wenn ein Borg in einer Stunde zwei Menschen assimiliert, und diese nach einer Stunde jeder zwei weitere, dann verdoppelt sich die Anzahl der Borg jede Stunde. Nach zehn Stunden vertausendfacht sich die Anzahl, nach zwanzig Stunden sind bereits eine Million Menschen assimiliert, nach dreißig Stunden eine Milliarde, und nach weniger als 34 Stunden die gesamte Weltbevölkerung.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Deflektor Beitrag anzeigen
      Ich hoffe, ich eröffne grad nichts, was schon existiert; ich habe zwei konkrete Fragen:

      1: Angenommen die Borg erobern einen reich bevölkerten Planeten, etwa die Erde; sie kommen jedoch nur mit einem Kubus. Ihr Ziel ist es, jeden einzelnen zu assimilieren.
      Bei einer Bevölkerung von - sagen wir mal - 9 Milliarden müsste das doch ein ziemlich langwieriges Unterfangen sein (ob mit Transporter oder ohne). Daher meine Frage: Gibt es so etwas wie "Massenassimilation", d. h. eine Vorrichtung, eine Atmosphäre mit Nanosonden zu infiltrieren etc? Oder muss man wirklich jeden einzeln assimilieren?

      2: Wie groß ist Eurer Meinung nach ein Borg-Kubus? Angenommen, einer würde hier auf der Erde landen - wie viele Meter, Kilometer würde er ausmachen?
      Ein Boorgkubus hat 28m³, also eine Kantenlänge von ~3036m (wenn ich mich jetzt nicht verrechnet hab)

      Eine Assimilierungsbombe wurde in Voy glaube ich mal erwähn gehört aber wohl nich zum standartunterfangen... Wenn man mi sagen wir mal 10000 Drohnen runter geht macht das aber immernoch "nur" 9000 für jeden und daa eine Assimilierung recht schnell geht sollte es wohl doch noch recht schnell gehen,zumal jeder assimilierte ja auch weiter assimiliert

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Deflektor Beitrag anzeigen
        Ich hoffe, ich eröffne grad nichts, was schon existiert; ich habe zwei konkrete Fragen:

        1: Angenommen die Borg erobern einen reich bevölkerten Planeten, etwa die Erde; sie kommen jedoch nur mit einem Kubus. Ihr Ziel ist es, jeden einzelnen zu assimilieren.
        Bei einer Bevölkerung von - sagen wir mal - 9 Milliarden müsste das doch ein ziemlich langwieriges Unterfangen sein (ob mit Transporter oder ohne). Daher meine Frage: Gibt es so etwas wie "Massenassimilation", d. h. eine Vorrichtung, eine Atmosphäre mit Nanosonden zu infiltrieren etc? Oder muss man wirklich jeden einzeln assimilieren?

        2: Wie groß ist Eurer Meinung nach ein Borg-Kubus? Angenommen, einer würde hier auf der Erde landen - wie viele Meter, Kilometer würde er ausmachen?
        Jeder Mensch, welcher zu einem Borg assimiliert worden ist, kann seinerseits andere Menschen assimilieren.

        Laut Star Trek "First Contact" oder VOY "Das ungewisse Dunkel" dauert das Assimilieren einer einzelnen Personen zwischen 15 min und 1 Stunde. Die Übernahme der geistigen Kontrolle erfolgt aber schon unmittelbar und das reicht für den Anfang ja.

        Wir schicken in unserem Szenario eine einzelne Drohne auf die Erde und lassen sie 9 Milliarden Menschen assimilieren. Gesetz dem unwahrscheinlichen Fall keinerlei Gegenwehr, kann man die Assimilationsdauer nach der klassischen Zinseszinsformel berechnen.

        An = A0 * ( 1+p/100)^n

        An = aktuelle Menge
        A0 = Ausgangsmenge
        p = Zinssatz
        n = Anzahl der Durchläufe

        Den Zinssatz setze ich mal mit 100% fest, also jede Drohne assimiliert genau einen Menschen.

        An = A0 * 2^n

        An = 9 Milliarden
        A0 = 1

        9.000.000.000 = 2^n

        n = log(9.000.000.000)/log(2) = 33,07

        d.h. damit eine Drohne 9 Milliarden Menschen assimilieren kann, braucht es gerade mal 34 Assimilationsdurchläufe.

        Wenn ein Durchlauf mindestens 15 Minuten dauert, wäre die gesamte Menschheit im Fall keiner Gegenwehr nach 8 1/2 Stunden vollständig assimiliert.

        Realistisch gesehen würden die Leute sich wehren, es würden Drohnen getötet, welche dann keine Personen mehr assimilieren können und es würden viele Menschen getötet die dann keine Drohnen werden würden.

        Das in eine Formel zu fassen ist schwierig. Man kann aber durchaus davon ausgehen, dass die Assimilation eines erdähnlichen Planeten beim Einsatz von 1000 Drohnen quer über die Welt verteilt in weniger als 48 Stunden komplett abgeschlossen ist.
        Zuletzt geändert von McWire; 13.11.2012, 18:56.
        Mein Profil bei Memory Alpha
        Treknology-Wiki

        Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

        Kommentar


        • #5
          Wow, naja, ich glaub diesen Mathematismen mal. Trotzdem habe ich da noch meine Vorbehalte zur Effizienz. Und das liegt daran, dass mir bei Voyager (ich glaube es war Unimatrix Zero) Borgdrohnen käferartig ungeschickt vorkamen, v.A. unbeweglich.
          Wenn ich also eine Drohne auf ein Ziel für die Assimilation losschicke, wird dieses ja wahrscheinlich flüchten - und im größeren Maßstab: Menschen würden in noch existierende Dschungel etc abhauen; wenn erste Ziele assimiliert sind - okay, dann setzt der Zinseszins ein, aber bis dahin stelle ich mir das irgendwie wie ein ganz schönes Gewürge vor, was irgendwie nicht zum Effizienzgedanken passen will. Frage mich, warum es nicht eine etwas athletischere Drohnenform gibt.
          Lange Rede kurzer Sinn: Borgdrohnen scheinen mir an Land nur bedingt "verfolgungsjagdtauglich".

          Kommentar


          • #6
            eine "borg drohne" damit ist doch ein normaler roboter mit 2 armen, beinen und kopf gemeint nicht ? normalerweise versteh ich das darunter. und keine maschinchen.

            *edit* das war quark, hab das mit den käfern bildlich genommen.

            und zu der rechenformel: ich glaube nicht das drohnen so schnell sind. die assimilieren ja nicht alle sondern die machen auch andre sachen. häuschen bauen, borg-telefone, regenerations-bettchen und was denen sonst noch so einfällt.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Käffchen? Beitrag anzeigen
              und zu der rechenformel: ich glaube nicht das drohnen so schnell sind. die assimilieren ja nicht alle sondern die machen auch andre sachen. häuschen bauen, borg-telefone, regenerations-bettchen und was denen sonst noch so einfällt.
              Die Formel gilt nur, wenn eine Drohne nur einen einzigen Menschen assimiliert und danach wartet bis dieser fertig assimiliert ist und zwischenzeitlich nichts tut. Sollte die Drohnen jeweils mehrere Menschen gleichzeitig assimilieren, wird die Assimilation dadurch noch beschleunigt und es wäre möglich die gesamte Menschheit in weniger als 6 Stunden zu assimilieren, sofern sich keiner effektiv zur Wehr setzen kann.
              Mein Profil bei Memory Alpha
              Treknology-Wiki

              Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

              Kommentar


              • #8
                ja aber was ich meinte ist das die borg doch spezialisten haben. welche mit einer armprothese, andere mit monokeln über dem auge oder sonstwelche extraanfertigungen. und wenn so ein projekt beginnt werden die ja (denke ich mal) nach einem bestimmten system angefertigt das nicht daraus besteht unzählige "kämpfer" zu produzieren sondern auch hilfsarbeiter.

                das ist bestimmt effizienter bei einer eroberung erstmal forts zu bauen und sonstwas, scan-einrichtungen fällt mir da noch ein. damit man weis wohin.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Käffchen? Beitrag anzeigen
                  ja aber was ich meinte ist das die borg doch spezialisten haben. welche mit einer armprothese, andere mit monokeln über dem auge oder sonstwelche extraanfertigungen. und wenn so ein projekt beginnt werden die ja (denke ich mal) nach einem bestimmten system angefertigt das nicht daraus besteht unzählige "kämpfer" zu produzieren sondern auch hilfsarbeiter.

                  das ist bestimmt effizienter bei einer eroberung erstmal forts zu bauen und sonstwas.
                  Das reine Assimilieren erfolgt ja über den geistigen Anschluss an das Kollektiv und dies wird schon durch die Injektion der Nanosonden erreicht.

                  Assimilieren bedeutet anfangs nur jeden so schnell wie möglich mit Nanosonden zu infizieren und das geht doch sehr sehr schnell.
                  Mein Profil bei Memory Alpha
                  Treknology-Wiki

                  Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                  Kommentar


                  • #10
                    das assimilieren geht sicher schnell. aber ich wollte nicht darauf hinaus das "hilfsarbeiter anfertigen" besonders viel zeit in ansprucht nimmt sondern das diese borgs dann eben <nicht> losziehen um leute zu finden sondern anderes tun. nämlich das wofür sie bestimmt sind. kabel legen oder blinklichter herstellen. man also nicht jeden borg im rechenbeispiel als "angreifer" vorrausetzten kann.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Käffchen? Beitrag anzeigen
                      das assimilieren geht sicher schnell. aber ich wollte nicht darauf hinaus das "hilfsarbeiter anfertigen" besonders viel zeit in ansprucht nimmt sondern das diese borgs dann eben <nicht> losziehen um leute zu finden sondern anderes tun. nämlich das wofür sie bestimmt sind. kabel legen oder blinklichter herstellen. man also nicht jeden borg im rechenbeispiel als "angreifer" vorrausetzten kann.
                      Jede Drohne hat unabhängig von ihrer Aufgabe ein Assimilationsröhrchen. Man kann also alle Drohnen als "Angreifer" voraussetzen. Zumal die Borg jeglichen Widerstand so schnell wie möglich im Keim ersticken wollen. Sieht man ja schön in VOY "Das ungewisse Dunkel".

                      Zudem fangen sie ja nicht mit einer Drohne an, sondern gleich mit 1000.
                      Mein Profil bei Memory Alpha
                      Treknology-Wiki

                      Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X