Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wurmloch zwischen Star Wars- und Star Trek-Galaxie (keine VS Diskussion)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wurmloch zwischen Star Wars- und Star Trek-Galaxie (keine VS Diskussion)

    Stellt euch vor, es gäbe ein Wurmloch das von Coruscant zur Mitte des Alpha und Beta-Quadranten führt.

    Ich will keine neue VERSUS-Diskussion anfangen, welche Technologie usw. besser ist. Aber wie würdet ihr euch das vorstellen? Wer könnte mit wem zusammenarbeiten, handeln oder Krieg führen?

    Sagen wir es spielt kurz nach Star Trek Nemesis und Die Rückkehr der Jedi-Ritter.

  • #2
    Das haut nicht hin. Wenn sich nach der Rückkehr der Jedi Ritter ein Wurmloch in den Alpha-Quadranten öffnen würde, wären die Menschen vermutlich noch nicht mal von den Bäumen heruntergeklettert

    "Star Wars" spielt vor langer Zeit, "Star Trek" in der Zukunft
    Fürchte Dich nicht vor dem langsamen Vorwährtsgehen, nur vor dem Stehenbleiben!

    Kommentar


    • #3
      Zitat von DBCooper Beitrag anzeigen
      Stellt euch vor, es gäbe ein Wurmloch das von Coruscant zur Mitte des Alpha und Beta-Quadranten führt.

      Ich will keine neue VERSUS-Diskussion anfangen, welche Technologie usw. besser ist. Aber wie würdet ihr euch das vorstellen? Wer könnte mit wem zusammenarbeiten, handeln oder Krieg führen?

      Sagen wir es spielt kurz nach Star Trek Nemesis und Die Rückkehr der Jedi-Ritter.
      "A long time ago in a galaxy far, far away...."

      Das Wurmloch müsste dann nicht nur in eine andere Galaxie sondern auch in eine andere Zeit führen. So eine Vorstellung führt zwangsläufig zum Technik-Vergleich, weil bei einem militärischen Konflikt der technologische Stand entscheidend ist.

      Es gibt hier bereits mehrere STAR TREK vs STAR WARS Threads.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von quest Beitrag anzeigen
        Das haut nicht hin. Wenn sich nach der Rückkehr der Jedi Ritter ein Wurmloch in den Alpha-Quadranten öffnen würde, wären die Menschen vermutlich noch nicht mal von den Bäumen heruntergeklettert

        "Star Wars" spielt vor langer Zeit, "Star Trek" in der Zukunft
        Ich weiß, aber ich habe ja geschrieben: "Sagen wir es spielt kurz nach Star Trek Nemesis und Die Rückkehr der Jedi-Ritter."

        - - - Aktualisiert - - -

        Zitat von Kobor Beitrag anzeigen
        "A long time ago in a galaxy far, far away...."

        Das Wurmloch müsste dann nicht nur in eine andere Galaxie sondern auch in eine andere Zeit führen. So eine Vorstellung führt zwangsläufig zum Technik-Vergleich, weil bei einem militärischen Konflikt der technologische Stand entscheidend ist.

        Es gibt hier bereits mehrere STAR TREK vs STAR WARS Threads.
        Wie gesagt: Ich will keine neue VERSUS-Diskussion anfangen.

        Kommentar


        • #5
          Ein Wurmloch in der Mitte vom Alpha- und Beta-Quadranten, dann nehme ich an es befindet sich mitten im Föderationsgebiet. Das bedeutet schon einmal, dass Klingonen und Romulaner nur wenig zu sagen haben. Es interagieren also primär die Föderation mit den sich gerade im Krieg befindenden Resten des Imperiums und den Rebellen/Neue Republik.

          Und da hast du auch schon Problem Nr. 1. Die Föderation mischt sich in andere Konflikte nur selten ein. Sie würde wohl am ehesten versuchen mit Diplomaten Frieden in SW zu stiften, was durchau Erfolg haben kann.

          Danach wird weiter verhandelt, Kultur ausgetauscht u.s.w., halt das Standardprogramm der Föderation. Vielleicht wird die neue Republik sogar ein Verbündeter der Föderation, aber das muss zuvor mit den Klingonen und den Resten des Imperiums abgesprochen werden, um mögliche Konflikte zu vermeiden. Vorrausgesetzt man befindet sich nach der Zerstörung von Romolus nicht im Krieg mit den Klingonen.


          Und wenn alles schief läuft kann das Wurmloch immernoch vermint werden.

          Kommentar


          • #6
            Ungemütlich dürfte es werden, sobald die Völker in unserer Galaxie von der Macht erfahren. Die Klingonen dürften mit Gewalt versuchen, einen Jedi zu entführen um Tests an ihm durchzuführen, um evtl. die Midi-Chlorianer auch für sich zu nutzen. Auch Sektion 31 des Sternenflottengeheimdienstes dürfte dann Versuche unternehmen, die Macht für die Sternenflotte zum Vorteil zu bekommen oder zumindest Klingonen daran zu hindern, sich damit einen Vorteil zu verschaffen. Denn sollten die Klingonen die Macht für sich nutzbar machen, dürfte eine Eroberung der Föderation nur noch Formsache sein. Hier könnte man dann von Seiten der Sternenflotte nur darauf spekulieren, dass die Jedi sich dem Kampf anschließen, weil die Klingonen vermutlich nicht gerade der hellen Seite der Macht ergeben sein werden. Hier könnte dann das Problem bestehen, dass wir uns deiner Frage zufolge gerade nach "Die Rückkehr der Jedi-Ritter" befinden, d.h. wir haben noch nicht allzuviele Jedi. Ergo sieht es nicht gut aus für die Föderation, wenn die Klingonen vor ihr die Macht erforschen und nutzen können. Also ist die Föderation - speziell Sektion 31 - wohl gezwungen, ebenso skrupellos wie die Klingonen vorzugehen, um die Macht für sich nutzbar zu machen.
            Fürchte Dich nicht vor dem langsamen Vorwährtsgehen, nur vor dem Stehenbleiben!

            Kommentar


            • #7
              Zitat von quest Beitrag anzeigen
              Ungemütlich dürfte es werden, sobald die Völker in unserer Galaxie von der Macht erfahren. Die Klingonen dürften mit Gewalt versuchen, einen Jedi zu entführen um Tests an ihm durchzuführen, um evtl. die Midi-Chlorianer auch für sich zu nutzen. Auch Sektion 31 des Sternenflottengeheimdienstes dürfte dann Versuche unternehmen, die Macht für die Sternenflotte zum Vorteil zu bekommen oder zumindest Klingonen daran zu hindern, sich damit einen Vorteil zu verschaffen. Denn sollten die Klingonen die Macht für sich nutzbar machen, dürfte eine Eroberung der Föderation nur noch Formsache sein.
              Wie kommst du auf die Idee? Bei Raumschiff-Gefechten ist die "Macht" doch kaum von Vorteil.


              Zitat von quest Beitrag anzeigen
              Hier könnte man dann von Seiten der Sternenflotte nur darauf spekulieren, dass die Jedi sich dem Kampf anschließen, weil die Klingonen vermutlich nicht gerade der hellen Seite der Macht ergeben sein werden. Hier könnte dann das Problem bestehen, dass wir uns deiner Frage zufolge gerade nach "Die Rückkehr der Jedi-Ritter" befinden, d.h. wir haben noch nicht allzuviele Jedi. Ergo sieht es nicht gut aus für die Föderation, wenn die Klingonen vor ihr die Macht erforschen und nutzen können. Also ist die Föderation - speziell Sektion 31 - wohl gezwungen, ebenso skrupellos wie die Klingonen vorzugehen, um die Macht für sich nutzbar zu machen.
              Das erinnert stark an die Story um die Augments in ENT. Da hat die genetische Aufwertung zu übermenschlichen Reflexen/Kräften geführt und diese Macht wurde missbraucht.

              In den SW-Filmen gibt es aber nur die Variante, dass jmd mit der Macht geboren wird. Sie kann nicht künstlich geschaffen werden.
              Zuletzt geändert von Kobor; 03.02.2015, 16:35.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Kobor Beitrag anzeigen
                Wie kommst du auf die Idee? Bei Schlachten im Weltraum ist die "Macht" doch kaum von Vorteil.
                Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Klingonen einen Weg finden würde, die Macht zur Eroberung der Föderation zu nutzen. Man könnte Sternenflotten-Captains bspw. "einreden", dass sie ja eigentlich gar nicht gegen die Klingongen kämpfen wollen und dergleichen.


                Zitat von Kobor Beitrag anzeigen
                Das erinnert stark an die Story um die Augments in ENT. Da hat die genetische Aufwertung zu übermenschlichen Reflexen/Kräften geführt und diese Macht wurde missbraucht.
                Genau daran habe ich bei meiner Spekulation auch ein wenig gedacht


                Zitat von Kobor Beitrag anzeigen
                In den SW-Filmen gibt es aber nur die Variante, dass jmd mit der Macht geboren wird. Sie kann nicht künstlich geschaffen werden.
                Da sich der Thread mit einem Crossover beschäftigt, dürfen wie aber nicht nur SW-, sondern müssen auch ST-Kanon einbeziehen. Und "Star Trek" ist deutlich wissenschaftlicher als "Star Wars". In der PT sind aber nunmal die Midi-Chlorianer eingeführt worden. Soweit ich weiß, hat jemand, der die Macht besitzt, mehr Midi-Cholorianer in seinem Blut als Nicht-Machtsensitive. Im wissenschaftlichen ST-Universum liegt da der Versuch sehr nahe, Blut mit Midi-Chlorianern anzureichern oder das zu versuchen. Kann natürlich sein, dass es nicht funktioniert. Ich bin mir aber sicher, dass Klingonen (und Sektion 31 der Sternenflotte) auf jeden Fall damit experimentieren würde. Es wäre ein zu wichtiger Vorteil als das sich jemand im ST-Universum damit zufrieden geben würde, dass irgendein philosophisch sprechender, langzöpfiger Mann in Robe durchs Wurmloch kommt und erzählt, es sein lediglich von Geburt aus möglich
                Fürchte Dich nicht vor dem langsamen Vorwährtsgehen, nur vor dem Stehenbleiben!

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von quest Beitrag anzeigen
                  Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Klingonen einen Weg finden würde, die Macht zur Eroberung der Föderation zu nutzen. Man könnte Sternenflotten-Captains bspw. "einreden", dass sie ja eigentlich gar nicht gegen die Klingongen kämpfen wollen und dergleichen.
                  In den SW-Filmen ist der Geistestrick nur möglich, wenn der Jedi/Sith das Opfer direkt sehen kann und das Opfer nicht charakterstark ist.

                  Wenn deine Idee umsetzbar wäre, müssten die Jedi/Sith das auch mit den Raumschiff-Kommandanten im SW-Universum machen können. Davon ist aber nichts zu sehen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Kobor Beitrag anzeigen
                    In den SW-Filmen ist der Geistestrick nur möglich, wenn der Jedi/Sith das Opfer direkt sehen kann und das Opfer nicht charakterstark ist.

                    Wenn deine Idee umsetzbar wäre, müssten die Jedi/Sith das auch mit den Raumschiff-Kommandanten im SW-Universum machen können. Davon ist aber nichts zu sehen.
                    In Star Wars gibt es das Beamen nicht. Wie oft konnten sich Eindringlinge in Star Trek einfach an Bord beamen? Ständig. Noch einfacher: Zur Sternenflottendoktrin gehört es, zuerst den diplomatischen Weg zu versuchen. Da ruft man dann das fremde Schiff. Und schwupps hat man Sichkontakt über den Bildschirm. Zumindest am Anfang, bis die Sternenflotte schnallt was abgeht, ist das also eine weitere Möglichkeit.

                    Außerdem war das ja nur ein Beispiel meinerseits, wie die Macht für die Klingonen gegen die Föderation einsetzbar ist. Da gibt es ja noch viele weitere Möglichkeiten.
                    Wie sehen im Star Wars Universum zum Beispiel häufiger, wie Gegenstände - und ja, auch ganze Schiffe - mittels der Kraft bewegt werden. Warum es in SW nicht während einer Schlacht angewandt wird, ist eine andere Frage. Außerdem ist allein schon das "Gespür", das die Macht verleiht, ein Vorteil im Kampf.
                    Usw. usf.

                    Du willst doch nicht wirklich behaupten, die Macht sei kein Vorteil für eine Partei, wenn die gegnerische nicht darüber verfügt?
                    Fürchte Dich nicht vor dem langsamen Vorwährtsgehen, nur vor dem Stehenbleiben!

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von quest Beitrag anzeigen
                      In Star Wars gibt es das Beamen nicht. Wie oft konnten sich Eindringlinge in Star Trek einfach an Bord beamen?
                      Wenn die Schilde aktiviert sind, ganz ganz selten.

                      Zitat von quest Beitrag anzeigen
                      Noch einfacher: Zur Sternenflottendoktrin gehört es, zuerst den diplomatischen Weg zu versuchen. Da ruft man dann das fremde Schiff. Und schwupps hat man Sichkontakt über den Bildschirm. Zumindest am Anfang, bis die Sternenflotte schnallt was abgeht, ist das also eine weitere Möglichkeit.
                      Das wäre nur ganz am Anfang eine Möglichkeit, wenn der Geistestrick auch über Monitore funktioniert, was aber unklar ist. Außerdem: Gehst du davon aus, dass Captains nicht charakterstark sind? Der Geistestrick funktioniert nur bei charakterschwachen Personen.

                      Zitat von quest Beitrag anzeigen
                      Wie sehen im Star Wars Universum zum Beispiel häufiger, wie Gegenstände - und ja, auch ganze Schiffe - mittels der Kraft bewegt werden. Warum es in SW nicht während einer Schlacht angewandt wird, ist eine andere Frage.
                      Höchstwahrscheinlich weil es nicht möglich ist. Ansonsten wären alle Jedi/Sith dumm, weil sie ihre Feinde auch einfach in die nächste Sonne schieben könnten.

                      Zitat von quest Beitrag anzeigen
                      Außerdem ist allein schon das "Gespür", das die Macht verleiht, ein Vorteil im Kampf.
                      Usw. usf.
                      Gerade bei Raumschiff-Gefechten bringt das Macht-Gespür wenig. Bei Raumgleiten ist es ein wenig anders wie man in Ep4 sieht, aber am Anfang von Ep3 ist auch Obi-Wan in einem Raumgleiter kurz davor sein Leben zu verlieren.

                      Zitat von quest Beitrag anzeigen
                      Du willst doch nicht wirklich behaupten, die Macht sei kein Vorteil für eine Partei, wenn die gegnerische nicht darüber verfügt?
                      Doch, das tue ich. Bei Raumschiff-Gefechten ist die "Macht" kaum von Vorteil.
                      Zuletzt geändert von Kobor; 03.02.2015, 17:46.

                      Kommentar


                      • #12
                        Wenn ich das richtig sehe dann willst du also auf keinen Fall einen VS Thread (finde ich gut gibt schon genug davon).

                        Warum also beginnst du mit einem Szenario das zwangsläufig zum Konflikt führen muss?

                        Kurz nach EP VI herrscht im Imperium Chaos und ein Wurmloch über Coruscant würde als Bedrohung wahrgenommen. Ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen wie das Friedlich enden soll. Im günstigsten Fall wird das Wurmloch einfach befestigt und im ungünstigsten beschließt ein Warlord das ein paar wehrlose Planeten ganz nützlich sein könnten.

                        Ich fände es weit Interessanter den Zeitpunkt noch vor oder deutlich nach Palpatines Herrschaft zu legen. Allerdings ist es zu keiner Zeit wirklich sicher für die Milchstraße. Nach EP VI herrscht die meiste Zeit über Krieg in der GFFA und die Neue Republik kommt kaum zur ruhe. Und auch in der Alten Republik gibt es genug gefährliche Gruppen. Über Kurz oder lang würde die AR sicherlich die UFP "Schlucken" (was durchaus günstig für diese wäre) und dann Grenzstreitigkeiten mit den Romulanern und Klingonen verursachen. Auch die grossen Konzerne würden sicherlich ihre Finger ausstrecken und ärger verursachen und das alles noch ohne die Sith im Hintergrund zu beachten. Andererseits würde über kurz oder lang sicherlich jemand die Borg erledigen bzw das Dominion (welches mit Hyperantrieb plötzlich in Reichweite ist).
                        GOTTLOS GLÜCKLICH.... Ein erfülltes Leben braucht keinen Glauben.

                        Niveau ist keine Hautcreme - und Stil kein Teil vom Besen!

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Darth-Xanatos Beitrag anzeigen
                          Wenn ich das richtig sehe dann willst du also auf keinen Fall einen VS Thread (finde ich gut gibt schon genug davon).

                          Warum also beginnst du mit einem Szenario das zwangsläufig zum Konflikt führen muss?

                          Kurz nach EP VI herrscht im Imperium Chaos und ein Wurmloch über Coruscant würde als Bedrohung wahrgenommen. Ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen wie das Friedlich enden soll. Im günstigsten Fall wird das Wurmloch einfach befestigt und im ungünstigsten beschließt ein Warlord das ein paar wehrlose Planeten ganz nützlich sein könnten.

                          Ich fände es weit Interessanter den Zeitpunkt noch vor oder deutlich nach Palpatines Herrschaft zu legen. Allerdings ist es zu keiner Zeit wirklich sicher für die Milchstraße. Nach EP VI herrscht die meiste Zeit über Krieg in der GFFA und die Neue Republik kommt kaum zur ruhe. Und auch in der Alten Republik gibt es genug gefährliche Gruppen. Über Kurz oder lang würde die AR sicherlich die UFP "Schlucken" (was durchaus günstig für diese wäre) und dann Grenzstreitigkeiten mit den Romulanern und Klingonen verursachen. Auch die grossen Konzerne würden sicherlich ihre Finger ausstrecken und ärger verursachen und das alles noch ohne die Sith im Hintergrund zu beachten. Andererseits würde über kurz oder lang sicherlich jemand die Borg erledigen bzw das Dominion (welches mit Hyperantrieb plötzlich in Reichweite ist).
                          Man muss wohl ein Fanboy sein um so einen Quatsch zu schreiben.

                          Du hast am Anfang deines Beitrags geschrieben, dass du es gut findest, dass das hier kein VERSUS Thread sein soll und dann schreibst du doch den gleichen Quatsch der in diesen infantilen Threads schon zig mal steht.

                          Kommentar


                          • #14
                            So ungeschützt sind die Planeten bei ST nun wieder auch nicht, aber lassen wir das.

                            Bevor ich als Warlord mich mit einer fremden unbekannten Macht anlege muss ich doch zuerst die Grenzen in meinem eigenen Universum sichern. Und wie du schon richtig gesagt hast, da herrscht gerade Chaos. In einem solchen Moment ist es bestimmt eine gute Idee eine neue Kampffront zu errichten oder am besten gleich seine gesamte Invasionsflotte durchs Wurmloch zu schicken.
                            Mal ganz davon abgesehen, dass nur die Macht Zugang zum Wurmloch hat, die auch Coruscant beherrscht.

                            Zu wem gehört Coruscant zu dem Zeitpunkt überhaupt?

                            Kommentar


                            • #15
                              So ungeschützt sind die Planeten bei ST nun wieder auch nicht, aber lassen wir das.
                              Oh doch sind sie. Es gibt zig Welten die noch nichtmal eine Raumfahrt besitzen. Die UFP nimmt keinen Kontakt auf bevor da kein Warpantrieb auftaucht aber das GI schert sich nicht darum.

                              Bevor ich als Warlord mich mit einer fremden unbekannten Macht anlege muss ich doch zuerst die Grenzen in meinem eigenen Universum sichern. Und wie du schon richtig gesagt hast, da herrscht gerade Chaos. In einem solchen Moment ist es bestimmt eine gute Idee eine neue Kampffront zu errichten oder am besten gleich seine gesamte Invasionsflotte durchs Wurmloch zu schicken.
                              Ich würde nicht von Logik sprechen wenn besagte Warlords im Spiel sind. Da gibt es schon einige Spinner mit zu viel Streitkräften. Man darf auch nicht den Politischen nutzen einer Invasion ignorieren. Wenn Palpis Nachfolger damit Stärke demonstrieren wollen dann tun sie das auch, schon um ihren Führungsanspruch zu untermauern.

                              Mal ganz davon abgesehen, dass nur die Macht Zugang zum Wurmloch hat, die auch Coruscant beherrscht.
                              Das hält einige Splittergruppen kaum davon ab einfach durch zu fliegen. Zumal nicht jeder Warlord automatisch mit den Herrschern auf Coruscant verfeindet ist.

                              Zu wem gehört Coruscant zu dem Zeitpunkt überhaupt?
                              Zu dem Zeitpunkt noch dem Imperium unter Palpis Nachfolger Sate Pestage. Allerdings liegt die wahre Macht eher bei den Moffs und Isane Issard (Direktorin des Militär Geheimdienstes).

                              btw: was haltet ihr davon die ganze geschichte zu zeiten der AR spielen zu lassen?
                              Zuletzt geändert von Darth-Xanatos; 08.02.2015, 13:27.
                              GOTTLOS GLÜCKLICH.... Ein erfülltes Leben braucht keinen Glauben.

                              Niveau ist keine Hautcreme - und Stil kein Teil vom Besen!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X