Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Referenzen an Werke dritter

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Referenzen an Werke dritter

    Hi,
    man kennt es ja schon aus Babylon 5. Jede Menge Referenzen an Herr der Ringe sind immer wieder in der Serie anzutreffen.
    Aber wie ist es mit Star Wars? Ich habe etwas in einem Dune Roman gefunden, was mich zum Lachen brachte

    Daß Lukes Android C3PO von der Form her an den weiblichen Androiden aus dem deutschen s/w Schinken "Metropolis" angeleht wurde, ist ja sogar in Magazinen offiziell bestätigt worden.
    Daß der Wüstenplanet aus "Dune" als Ideenlieferant für Tatooine hergehalten hat, war bisher nur ein Gerücht.
    Aber bei der Lektüre von "Die Ketzer des Wüstenplaneten" (Buch #5) fand ich folgendes:

    Kapitel 33 - 2. Absatz:

    Das in Massen hergestellte Material, das man damals unter Bezeichnungen wie Polastin, Polaz und Pormabat () gekannt hatte, gefiel ihnen weniger. Außerdem hatte man in der Ära des alten Imperiums für die gewöhnlichen Reichen der Kleineren Häuser - auch wenn sie den Wert seltener Hölzer kannten - einen bestimmten Ausdruck geprägt.
    "Er ist ein 3PO", hieß es...
    Zufall? Was meint ihr? Und kennt ihr noch weitere Parallelen oder Referenzen?
    HOFFNUNG ist alles!

  • #2
    Ähem, "Die Ketzer des Wüstenplaneten" wurde 1984 geschrieben, da war Star Wars schon Geschichte. Herbert hat höchsten von Lucas geklaut. Wahrscheinlich aus Rache, weil dieser einfach (s)einen Wüstenplaneten nutzte.
    Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
    "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

    Kommentar


    • #3
      Original geschrieben von Ford Prefect
      Ähem, "Die Ketzer des Wüstenplaneten" wurde 1984 geschrieben, da war Star Wars schon Geschichte. Herbert hat höchsten von Lucas geklaut. Wahrscheinlich aus Rache, weil dieser einfach (s)einen Wüstenplaneten nutzte.
      Ha ha... wohl wahr!

      Man sollte mal durchs Impressum lesen, bevor man solch Zeug schreibt.

      Dann kann man aber Deine Annhame bezüglich Herberts "Anleihe" wirklich in Betracht ziehen. Das ist IMHO dann wirklich ein Scherz von Herbert gewesen.
      HOFFNUNG ist alles!

      Kommentar


      • #4
        Original geschrieben von Ford Prefect
        Ähem, "Die Ketzer des Wüstenplaneten" wurde 1984 geschrieben, da war Star Wars schon Geschichte. Herbert hat höchsten von Lucas geklaut. Wahrscheinlich aus Rache, weil dieser einfach (s)einen Wüstenplaneten nutzte.
        Wenn dann wohl eher eine Hommage...

        Und daß sich Lucas für Tatooine bei Dune bedient kann jeder sehen, der Augen im Kopf hat!

        Und diesen C3PO-Maria Vergleich kann ich auch nicht ganz nachvollziehen. Ich habe Metropolis gesehen und das einzige Gemeinsamkeit ist, abgesehen von Äußerlichkeiten, daß Maria eine "Frau" ist und C3PO eine Tunte...
        Streichle niemals einen brennenden Hund !

        Kommentar


        • #5
          Ich denke die Nutzung eines Wüstenplaneten als Schauplatz, der bis dato nur in einem Roman niedergeschrieben war, ist nicht unbedingt Beleg für eine Inspiration durch Herberts Werk. Ein Roboter der bis auf das Geschlecht genauso aussieht wie in einem anderen Film deutet dagegen schon zu Fritz Lang.

          Ich bin aber zufällig auf die die direkte und von Lucas bestätigte Vorlage von Star Wars gestoßen. Es handelt sich um "Kakushi toride no san akunin - Die verborgene Festung" von Akira Kurosawa, dessen "Sieben Samurai" ja auch schon für die Geschichte von "Die glorreichen Sieben" herhalten musste.

          Inhaltsbeschreibung von terrashop.de
          Der Film spielt in einer vergangen Epoche des von Kriegen bestimmten Japan. Die eigenwillige Prinzessin eines besiegten Samurai-Clans sowie der versteckte Goldschatz des Landes soll durch das feindliche Land von dem General Makabe (Toshiro Mifune) in Sicherheit gebracht werden. Begleitet werden Sie von zwei aus einem Zwangslager geflüchteten Bauern, die beim Transport des Goldes helfen sollen. Dabei geraten die Clanerbin und der General durch die Habgier der beiden Helfer in zusätzliche Gefahr.

          Bemerkenswert ist, das der Film Einflüsse auf George Lukas für den Storyaufbau seines ersten "Krieg der Sterne" Teil hatte (aus den Samurai wurden Jedi-Ritter, die zwei helfenden Bauern wurden zu Robotern...).
          Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
          "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

          Kommentar

          Lädt...
          X