Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kriegstechnik aus S/W für die US Armee

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kriegstechnik aus S/W für die US Armee

    was ich schon öfter mal dachte ist, ob sich wohl führende köpfe des pentagons auch schon mal star wars reingefiffen haben und sich über das umfassende waffenarsenal gedanken gemacht haben!weis meint ihr?

    bei dem technischen und finanziellen mitteln die die us armee doch unweigerlich hat, müsste es doch eigentlich auch möglich sein nicht nur einen tarnkappenbomber usw zu bauen, sondern auch einen AT AT Walker,T-16 Skyhopper oder einen podrenner !!
    die filme bieten doch so unglaublich viel potenzial und ideen, daß der rumpsfeld doch eigentlich schon die SLAVE1 neben seinem jeep in der tiefgarage stehen habe müsste. ...oder schon hat!? wer weiß..

    gruss

  • #2
    Naja, ein AT-AT ist ja ein recht unbewegliches, großes Ziel! Ich wüsste nicht, wie man den gegen einen Luftschlag verteidigen sollte! Aber so einen T-16 würde ich in meiner Garage auch gerne stehen haben!
    Die Rache ist ein Gericht, das am besten kalt seviert wird. Es ist sehr kalt - im Weltraum!
    Khan zu Kirk in Star Trek II - Der Zorn des Khan

    Kommentar


    • #3
      naja seh eigentlich keinen Sinn in nem AT-AT denn wenn schon die Ewoks mit denen fertig werden ist das ja nicht so dolle Lichtschwert wäre doch mal was für den Nahkampf

      Kommentar


      • #4
        klaro.ich meinte das ja auch nur als beispiel .

        im allgemeinen mein ich, könnten die doch mal etwas gas geben und n paar abgefahrene technik updates aus star trek und S/W übernehmen.
        mit m speeder am strand rumballern hätte schon was..

        Kommentar


        • #5
          Ich glaube ganz so weit sind wir noch nicht! Die Amis geben lieber viel Geld für wenig durchdachte Auslandseinsätze aus (oder sollte ich lieber Angriffskriege sagen?)!
          Die Rache ist ein Gericht, das am besten kalt seviert wird. Es ist sehr kalt - im Weltraum!
          Khan zu Kirk in Star Trek II - Der Zorn des Khan

          Kommentar


          • #6
            Najo, man hat ja schon ein großes 'Baumfäll-Fahrzeug' entwickelt, das tatsächlich über BEINE verfügt, anstelle von Rädern. Ist warscheinlich viel flexibler (90° Richtungswechsel, stabiler Halt auf unebenem Gelände...), wenn auch nicht schneller. Aber warum sollte so ein Konzept nicht fürs Militär interessant sein, wenn es um Kämpfe in bewaldetem und/oder unebenem Gebiet geht?
            Und wie siehts denn mit Schwebefahrzeugen aus? Gibts in die Richtung schon eine anständige Entwicklung? Oder müssen wir auf die Erfindung von Antigrav-Generatoren warten?
            - KLAATU! VERATA!! NICTU!!!
            - Icecream is a dish best served cold!
            - Eine neue Star-Trek-Serie verwirklichen??? Guckst du hier !

            Kommentar


            • #7
              es gibt doch auch in der magnetforschung schon gelungene experimente wo sich durch das gegenseitige abstossen der verschiedenen pole ein objekt bewegen lässt.
              sagen wir mal "zurück in die zukunft" z.b mit dem scateboard.die solln sich mal schön von nintendo oder so sponsorn lassen und reinhauen!
              aber das "baumfäll-fahrzeug".. noch nich gesehen.is das dan so wie bei Aliens wo sie mit dem verladerobotter rumrennt?

              Kommentar


              • #8
                Die Ewoks sind nur mit nem AT_ST fertig geworden.
                Der AT AT ist das ganz große. Und mit nen paar MGs und kleinen Flaks wäre der wohl doch ganz praktisch. Allerdings würde ich eher die version aus EPISODE II nehmen. Das was die Klonkrieger da hatten..
                ES GAB MAL EINE FRAU NAMENS SCHLICHT
                DIE REISTE HÄUFIG SCHNELLER ALS DAS LICHT
                EINES ABENDS BRACH SIE AUF, RELATIV GEDACHT
                UND KEHRTE ZURÜCK IN DER VERGANGENEN NACHT

                Kommentar


                • #9
                  Der einzige LÄUFER, den man bisher fertig bekommen hat ist in der Tat ein Baumfällfahrzeug, hat nur 10-20 km/h Spitze und verfügt über SECHS Beine, weil er auf vieren nicht stehen könnte.
                  Der Vorteil ist im übrigen nicht die "bessere Manövrierbarkeit" @Tantalus sondern die bessere Gewichtsverteilung auf dem empfindlichen Waldboden... Moos usw kann sich nach dem Ende der Arbeiten wieder erholen und das Ökosystem bleibt abgesehen von den gefällten Bäumen intakt



                  Die gesamte im Fernsehen gezeigte Technologie ist doch leistungsmässig noch Jahrzehnte -Jahrtausende von unserer entfernt... Seien es Blaster/laser/Phaserwaffen die Löcher in Panzerplatten schneiden können oder Haushohe Mechas ala AT-AT oder Battletech.

                  Im übrigen kann man FOrschungsmittel sicher sinnvoller verwenden, wenn man sich nicht von den potemkinschen Dörfern aus Hollywood und Co blenden lässt, so wie umgekehrt bisher JEDES Gerät/ JEDE Technik das/die mit den Worten "so wie bei Star Trek im Fernsehen" angekündigt wurde einfach eine Enttäuschung war
                  Es funktioniert einfach nicht, die Zukunfts-Visionen aus der Trickwerkstatt 1:1 umsetzen zu wollen. Das ist wie mit den Prognosen der Zukunftsforscher... was die HEUTE über 2050 sagen wird schon 2030 lächerlich wirken, einfach weil 10-20 Jahre im Voraus keine verlässliche VOrhersage zu treffen ist... KLar, wenn man anschaut wie rasend schnell im letzten Jahrzehnt die PCs sich weiterentwickelt haben (verzehnfachung, verzwölffachung der Hertzzahl, vertausendfachung der Speicherkapazität usw.... dann kann man versuchen abzusehen, was in 46 Jahren sein wird... bloß wer garantiert, dass nicht 2009 ein Problem auftaucht, weil sich die nm Zahl nicht beliebig verringern lässt und man an einer Schwelle hängen bleibt, die Jahrzehntelang nicht zu übertreten sein wird... dann fehlt diese Zeit in der Entwicklung bis zum Jahr das man prognostizieren wollte usw Ebenso fehlt dann für andere Technik die Leistung um sie zu errechnen oder zu steuern usw

                  Nein, die Forscher sollten lieber anschauen was heute grad so rauszuholen ist aus der Technik und welche Probleme daran schuld sind, dass es nicht mehr ist dann haben sie ein wesentlich erfolgversprechenderes Ziel als "so wie in SW" zu arbeiten.... da können sie sich den Arsch blutig forschen bevor sie sowas entwickelt haben werden.
                  »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                  Kommentar


                  • #10
                    Wozu sie es nun auch verwenden, hauptsache nicht zu neuen waffen. Ich würde es hassen in 50 jahren mal die ideen des - für mich - mit-genialsten menschen der welt im revertoire der Amis zu sehen. Da würde mir das blut in den adern gefrieren vor wut. Du forschung macht einen unglaublichen fortschritt ! Wenn man sich die lebensweise der menschen vor 500 jahren anschaut und nun unsere und jetzt nochmal 500 jahre nach unserer zeit denkt.... oh man ! da scheinen blaster gar nicht mal so unrealistisch. die frage ist, blaster als schildbrecher von fahrzeugen, ok ! Aber als handfeuerwaffen ? Wer SG sieht, der weiß warum SG1 eigentlich die besseren Waffen besitzt !

                    Kommentar


                    • #11
                      das baumfällfahrzeug heist harbinger und wird bereits eingesetzt, weil es den waldboden weniger belastet als ein radfahrzeug.
                      das mit den em-waffen da basteln die amis schon rum. da gibt es noch ne
                      em-puls-kanone genannt railgun, die schon nicht schlecht ist, wenn mann die zivile nutzung (tranzportmöglichkeit) bedenkt. leider ist es so, dass die technische entwicklung vom militär schneller gefördert wird als wenn reine zivile forschung betreibt. da geld beim militär kaum eine rolle spielt.

                      Kommentar


                      • #12
                        Die Amis entwickeln bereits Nicht-tödliche Waffen im Bereich eines Stunner-Strahls, wobei die Ergebnisse noch mehr als dürftig sind. Ehe sie eine Art Laser in handelsüblichen Gewehren einbauen, wird wohl noch einige Zeit vergehen, allein aus Kostengründen.
                        Das ihre Special Force mit Laser-Waffen ausgestattet ist, daran zweifle ich indes nicht. Bislang waren die Amerikaner ziemlich gut darin, solche Dinge zu entwickeln (wobei man sagen muss, das sie sich fachkundiges Personal aus dem Ausland besorgen).

                        Fahrzeuge in Form eines AT-ATs oder ähnliches wird es nie geben. Wozu auch? Sie können sich nur nach vorne mit 2 Schussvorrichtungen verteidigen. Herrje. Ein AH-64 Apache mit 'ner Hellfire auf den Kopf des AT-ATs...tschüss AT-AT.

                        Was fliegende Vehikel betrifft, so machen die Militärs in der ganzen Welt ja nichts anderes. Gerade die Amis. Vergleicht doch mal was heute rumfliegt, und was damals.
                        Damals cruiste ein B-17 Bomber über Deutschland herum, heute ists ein supermoderner High-Tech B-2 Bomber überm Irak. Also allzu lang kanns ja nicht mehr dauern, bis wir TIEs und X-Wings in der Atmosphäre haben.

                        Außerhalb der Atmosphäre dürften wir demnächst wohl schon eher was haben. Damit meine ich konkret Antriebe aus StarWars, StarTrek und ähnlichen SciFi-Serien. Ingenieure der NASA benötigen nämlich alternative Antriebsmöglichkeiten, wenn sie noch lange den Weltraum erforschen wollen. Denn mit der Zeit werden die herkömmlichen Raketenstarts immer unerschwinglicher.
                        Konkrete Beispiele sind dann unter anderem der Ionenantrieb, der wegen seiner technischen Einfachheit als umsetzbar gilt (Quelle: NASA). Fliegt allerdings nur außerhalb der Atmosphäre, aber ist um ein vielfaches schneller als die aktuelle Verbrennungstriebwerke (Route Erde-Mars im Stundentakt durchaus möglich).

                        Wie in StarWars mit einem Mark II Sternzerstörer innerhalb von wenigen Minuten durch ein System zu fliegen ist natürlich noch utopisch. Aber wenn die NASA, ESA und andere Weltraumbehörden genügend Geld und Fachpersonal erhalten, dann ist solch ein Ziel erreichbar.
                        Davon abgesehen bin ich noch der Meinung, das man den Weltraum derzeit schneller besiedeln und erkunden könnte, wenn man die NASA aufgibt und dafür Privatfirmen einsetzt. Aber das nur am Rande. *g*

                        So far.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Thandor
                          .

                          Wie in StarWars mit einem Mark II Sternzerstörer innerhalb von wenigen Minuten durch ein System zu fliegen ist natürlich noch utopisch. Aber wenn die NASA, ESA und andere Weltraumbehörden genügend Geld und Fachpersonal erhalten, dann ist solch ein Ziel erreichbar.
                          Davon abgesehen bin ich noch der Meinung, das man den Weltraum derzeit schneller besiedeln und erkunden könnte, wenn man die NASA aufgibt und dafür Privatfirmen einsetzt.

                          So far.
                          klar, nur dass es von der erde bis zur sonne 8 lichtminuten!! sind. und alle schiffe in star wars langsamer als das licht sind, wenn sie nicht gerade mit hyperantrieb unterwegs sind. zum thema ionenantrieb: ich dachte, dass sich die geschwindigkeit nur verdoppelt? im stundentakt zum mars ist etwas übertieben,oder?
                          die nasa ist ein beamten apparat der aufgeblassener ist als das arbeitsamt.
                          die haben mehr bürokraten als ingneure und wissenschaftler. das militär hat bei denen auch noch ein groses wort mitzureden, AFAIK. vieles was machbar ist, wird nicht gemacht aus welchen gründen auch immer.(was aber meistens das liebe geld ist). bush sollte der militäretet kürzen und das geld der nasa geben.

                          Ps: der ionenantieb fliegt doch schon mit der sonde deepspace one?
                          Zuletzt geändert von Anla'Shok; 07.06.2004, 23:00. Grund: nachtrag

                          Kommentar


                          • #14
                            Da muss ich zugeben: Ich bin echt überfragt, sorry. Kenne mich mit der Technik nicht so aus. Es gibt aber in jedem Fall so schnelle Antriebe, die bei der NASA derzeit entwickelt werden (hab ich jedenfalls aus mehreren Berichten entnommen, auch aus einem NASA-Newsletter). Wusste nur nicht mehr ws das für welche sind.

                            Kommentar


                            • #15
                              Ja es stimmt, Deep Space One hat einen experimentellen Ionenantrieb eingebaut... schnell ist der aber erstmal nur im Vergleich zu herkömmlichen Aggregaten und zB dadurch dass er solange die Solarpaneele Energie empfangen weiterbeschleunigen kann, statt nur so lange Schub geben zu können wie der Treibstoff den man mitführt es hergibt
                              »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X