Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der ewig unbekannte Held?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Der ewig unbekannte Held?

    Eine kleine Theorie. Ich habe das Buch zu Episode 5 (Empire) nicht, daher weiß ich nicht, ob etwas dazu geschrieben steht.
    Beim Ansehen von Empire hatte ich jedenfalls plötzlich eine Eingebung. Was, wenn Admiral Ozzel nicht so ein Blödmann gewesen wäre wie Vader behauptete? Was, wenn er ein Sympathisant der Republik und der Rebellen-Allianz war ohne, daß diese es je wußte noch jemals erfahren würde?

    Speziell bei der Szene als Needa das Signal vom Sondendroiden von Hoth erhielt und Ozzel versuchte dieses Signal als völlig uninteressant zu deklarieren (selbst gegenüber Vader) hatte ich bei Ozzel das Gefühl, daß irgendetwas nicht stimmen würde. Der Blick, den er daraufhin Needa zuwarf sprach irgendwie Bände (ich denke nicht, daß er Eifersucht wiederspiegelte, weil Vader Needas Meinung teilte und nicht seine).

    Und warum ist ein erfahrener Militär wie Ozzel zu früh aus dem Hyperraum gesprungen und hat mit der Anwesenheit der Flotte der Rebellion unnötig zu Zeit für Gegenmaßnahmen und Vorbereitungen zur Flucht verholfen?

    Da gibts IMHO eigentlich nur eine (einleuchtende) Möglichkeit. Es war Absicht! Ozzel opferte sich, um der Rebellion zu helfen. Ein auf ewig unbekannter Held!
    HOFFNUNG ist alles!

  • #2
    Gewagte These, wenn auch berechtigt. Allerdings glaube ich nicht, daß Admiral Ozzel ein Befürworter der Allianz und somit der Rebellion war.

    Auch wenn er ein langgedienter und erfahrener Militär war, ist er vor Fehlern nicht gefeit. Die Geschichte der Erdenkriege ist Beleg genug.
    Bevor du dich daran machst, die Welt zu verbessern, gehe dreimal durch dein eigenes Haus.

    Kommentar


    • #3
      Wäre er ein Sympathisant der Rebellen gewesen hätte es mit Sicherheit erfolgversprechendere Mittel gegeben als ausgerechnet Vader zu verärgern... viele der höheren Führungsebene der Rebellion stammen ja ursprünglich aus den Reihen der Imperialen Streitkräfte und haben sicher auch überlegen müssen, wie sie am besten den Schritt zur Allianz bewältigen.
      »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

      Kommentar


      • #4
        Und warum ist ein erfahrener Militär wie Ozzel zu früh aus dem Hyperraum gesprungen und hat mit der Anwesenheit der Flotte der Rebellion unnötig zu Zeit für Gegenmaßnahmen und Vorbereitungen zur Flucht verholfen?
        Ich hatte es immer so verstanden, dass Ozzel in diesem Fall gar keinen Fehler begang. Die Rebellen hatten schließlich schon vor dem Eintreffen der Imperialen Flotte mit ihrern Fluchtvorbereitungen begonnen. Gleich nachdem Han und Chewie die Sonde zersörten wurde der Evakuierungsbeschluss gefasst und sich auf einen Agriff des Imperiums eingstellt. Sie waren längst gewarnt, als sie die Flotte erkannten. Vader hat den falschen Schluss aus ihrer bereits bestehenden Alarmiertheit gezogen.
        Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
        "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

        Kommentar


        • #5
          Naja
          er hat den Rebllen schon geholfen, absichtlich oder unabsichtlich. Es ist schwer zu sagen, da er nur kurz vorkommt, aber ich denke auch, dass er nichts mit den Reblelen zu tun hatte.
          Hier ist die erklärung von der offiziellen Star Wars, was genau Ozzels Fehler den Rebllen gebracht hat
          Zitat von Starwars.com
          When Vader decided to follow Piett's leads, Ozzel brought the Imperial fleet out of hyperspace too close to the system.
          Alerted to the Imperial presence, the Rebels were able to erect a protective energy shield over Echo Base, preventing any Imperial bombardment. What was to be a simple bombing strike now was transformed into a costly ground invasion. It was the last error Ozzel ever made
          Quelle: offizielle Star Wars Homepage
          "Indeed" Teal'C "Darth Vader"
          "Do or do not, there is no try" Yoda
          "Nur Pessimisten schmieden das Eisen, solange es heiß ist. Optimisten vertrauen darauf, daß es nicht erkaltet." Peter Bamm

          Kommentar


          • #6
            Ich glaub nicht, dass Ozzel ein Sympathisant der Rebellen war.

            Star Wars ist ein Märchen, das mit schwarz-weiß-Archetypen agiert. Entweder ein Charakter ist gut oder er ist böse. Sogar Han Solo, der Schurke, hat sein Herz am Rechten Fleck. Ein grauer Charakter wie ein Sypathisant in den Reihen der Gegner passt einfach nicht in das Konzept der Filme.

            Eher würde ich Ozzel für einen typischen imperialen Offizier halten, der in totaler Selbstüberschätzung einfach unvorsichtig war.

            Whyme
            "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
            -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

            Kommentar


            • #7
              Laut offiziellem Star wars Fact File kam die Imperiale Flotte zu nah an Hoth aus dem Hyperraum, sodass die Rebellensensoren, welche auf die Hyperraumbugwellen (die beim Hyperaumaustritt entstehen) der Sternenzerstörer reagieren, losgingen.

              Ich glaube nicht, dass Ozzel ein Verräter war. Er hätte den Rebellen viel eher eine Nachricht zuschicken können, damit die in aller Ruhe evakuieren können und nicht einen verlustreichen Rückzugskampf führen müssen.
              "The only thing we have to fear is fear itself!"

              Kommentar


              • #8
                Ich kam auf die Idee, weil ich glaube, daß ein Mann im Rang von Ozzel solch ein Fehler einfach nicht unterlaufen kann. Es sei denn, er ist nicht mehr ganz bei trost, oder ein Verräter.
                HOFFNUNG ist alles!

                Kommentar


                • #9
                  Wir wissen ja nicht, wie er in diesen Rang gekommen ist.

                  Er kann als Sympathisant der Neuen Ordnung rasant befördert sein worden um einen Admiralsstab zu haben, der loyal zum Imperium steht. Oder er hatte Beziehungen, die ihm diesen Rang verschafft haben. Oder er hat, wie viele im Imperium, die Rebellen einfach so unterschätzt, dass er meinte sich das Manöver erlauben zu können.

                  Letzendlich war er auch nur ein Mensch und Menschen machen Fehler. Auch Admiräle.

                  Whyme
                  "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
                  -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich hab jetzt keien Lust nach zugucken, aber ich habe auf der offizieleln Seite meien ich gelesen, dass er einen schnelle Aufstieg hatte, da neue Adrimäle und so gesucht wurden, da viele auf dem ersen DS gestorben sind. Also hatte er wahrscheinlich noch nicht so viel erfahrung.
                    "Indeed" Teal'C "Darth Vader"
                    "Do or do not, there is no try" Yoda
                    "Nur Pessimisten schmieden das Eisen, solange es heiß ist. Optimisten vertrauen darauf, daß es nicht erkaltet." Peter Bamm

                    Kommentar


                    • #11
                      Das Ozzel ein Verräter war, glaube ich nicht. Auch ich denke, dass es da effektivere Möglichkeiten gegeben hätte.
                      Aber vielleicht war der Grund für sein Versagen nicht etwa reiner Schwachsinn, sondern einfach nur Angst. Er war schließlich Admiral auf Vaders Flaggschiff, der Executor. Und das war zwar einerseits ein Job mit vielen Aufstiegsmöglichkeiten, andererseits aber wegen der oftmals mörderischen Launenhaftigkeit des dunklen Lords auch eine verdammt gefährliche Angelegenheit.
                      Da sieht man es dann schon mit sehr gemischten Gefühlen, wenn ein niederer Offizier wie Piett vor Vader glänzt und man selbst dumm dasteht. Das wäre zumindest eine Erklärung für Ozzels Übereifer bei der Eroberung von Hoth.
                      Es muss geschehen, wie es geschrieben steht, sonst würde nicht geschrieben stehen wie es geschehen soll.

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X