Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der Offizielle Star Wars-Comic Thread

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Der Offizielle Star Wars-Comic Thread

    In unserem kleinen Star Wars Unterforum ist ja doch einiges los.
    Sogar einige kleine Threads über die Bücher aus dem Expanded Universe haben wir hier, aber seltsamer Weise keinen Thread für die Comics, die ja immerhin einen beträchlichen Teil des EUs ausmachen. Gibt immerhin gut 7mal so viele Comics wie Romane.
    Nach kurzer Unterredung mit Sterni hab ich also die Entscheidung getroffen einen solchen Thread zu eröffnen bevor er es tut.

    Meh.. hätte nie gedacht, dass ich mal einen Thread über Star Wars Comics aufmachen würde, aber mit Herauskommen der CloneWars innerhalb der Republicreihe hat es mich dann doch gepackt. Ich les sonst nur Mangas und ein bisserl "Sandman", aber einige der SW Comics verhelfen mich dann doch als durchaus Zeicheninteressierte Person in Freude.

    Das ist also der Ort für Fragen, Spekulationen und Schwärmereien was dieses Stück Star Wars betrifft.
    Bei über Hundert Ausgaben Marvel Comics (so wie ich das mitbekommen hab, Ausgaben von eher zweifelhaften Ruf) und die neuen Darkhorse (bei uns in Deutschland von PaniniDino) ist so ein Thread auch nötig.

    Ich hoffe mal, dass hier zumindest auch ein paar andere User sind, die das genauso sehen, und hier im Thread schön viel diskutiert wird...
    ...unteranderem über die drei neuen Reihen, Rebellion, Legacy und Knights of the Old Republic.
    Los, Zauberpony!
    "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

  • #2
    Dino-SW [#55] - X-Wing Rogue Leader

    "Die Helden der Rebellion sind zurück"...

    Der sechste Film ist schon einige Zeit her...
    Während die Rogue-Squadron (bzw eigentlich ja das "Renegaten-Geschwader" auf deutsch) auf Corellia weilt, überfällt die kleine Flotte des imperialen Generals Weir (trägt schwarze Scout-Trooper-Panzerung) den Planeten und steckt die Hauptstadt Coronet in Brand. Einer der Piloten, der Sullustaner Ten fällt ihnen dabei in die Hände.
    Die Rebellen können den Angriff zwar nicht verhindern, verfolgen die Imperialen aber nach ihrer Flucht und entdecken so die Basis bei Tralus auf Selonia, dem zweiten Planeten des Corellia-Systems. Leider ist Ten schon tot, gefoltert von Weir. Die Basis wird ausgeräuchert und Weir bei der Flucht in einem TIE von Luke und Tycho Celchu getötet. Nachdem man die Mission beendet hat, trifft sich Luke mit Admiral Wedge Antilles und Admiral Ackbar weist der Rogue-Squad neue Piloten zu, Freiwillige... Dutzende von Freiwilligen ^_^

    Leider nur Band 2 und 3 des Dreiteilers, setzt dafür aber an einer spannenden Stelle ein... Größtenteils nett gezeichnet[Tomas Giorello], wenn auch sehr kantig vom Stil her. Der Texter [Haden Blackman] hat sich zwar beim Plot nicht wahnsinnig viel Mühe gegeben, eher ein lockerer Übergang zwiscehn zwei anderen Storybögen um die RSq aber im Detail ist ihm dafür umso mehr gelungen, etwa wenn Weir den halbtoten Sullustaner fragt "Welche Geheimwaffe hat die Rebellion" und Ten nur antwortet "Hoffnung".
    Auch ein paar nette Luke-Szenen, die endlich mal in Zeiten der Neuen Republik auch im Comic die Fähigkeiten der "Prä-RotS-Jedi" anklingen lassen, sind durchaus einen Blick wert.

    4 von 6 Sternen.
    »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Sternengucker
      "Die Helden der Rebellion sind zurück"...

      Der sechste Film ist schon einige Zeit her...
      Während die Rogue-Squadron [...]
      Ich weiß auf jedenfall schonmal worauf ich beim nächsten Spaziergang durch den Bahnhof achten muss. Wobei es mir lieber wäre, wenn Wedge dabei wäre. *g*
      Leider nur Band 2 und 3 des Dreiteilers, setzt dafür aber an einer spannenden Stelle ein... Größtenteils nett gezeichnet[Tomas Giorello], wenn auch sehr kantig vom Stil her. Der Texter [Haden Blackman] hat sich zwar beim Plot nicht wahnsinnig viel Mühe gegeben, eher ein lockerer Übergang zwiscehn zwei anderen Storybögen um die RSq
      Oh mein Lieblingsteam. Naja nicht wirklich... ehrlich gesagt mag ich Giorellos kantigen Stil überhaupt nicht und im fünften CW Band hat mich das ziemlich gefuchst dass ausgerechnet der die Obi-Wan/Asajj-Plots illustrieren durfte. Naja... immer noch besser als wenn Ching es gemacht hätte und Giorello im Gegenzug Obsession bekommen hätte.
      Und was Hadens Plots angeht, die müsstest du doch auch schon aus CW kennen. Im Grunde gute Geschichten (über die aus dem zweiten Band kann man sich streiten ) aber die Löcher darin sin d groß genug um Planeten verschwinden zu lassen.
      aber im Detail ist ihm dafür umso mehr gelungen, etwa wenn Weir den halbtoten Sullustaner fragt "Welche Geheimwaffe hat die Rebellion" und Ten nur antwortet "Hoffnung".
      Auch ein paar nette Luke-Szenen, die endlich mal in Zeiten der Neuen Republik auch im Comic die Fähigkeiten der "Prä-RotS-Jedi" anklingen lassen, sind durchaus einen Blick wert.
      Gute Luke Szenen reizen mich schon wieder mächtig zum Kaufen. BIn halt eine Jedi-Fanatikerin. Daran lässt sich schwer was ändern. *g* (und im Grunde ist Luke ja ganz knuffig. Nur im ersten Film ist er ein bisschen weinerlich )
      Los, Zauberpony!
      "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

      Kommentar


      • #4
        Also ich finde den neuen Band 55(und54) ja schon mal doof, erstens der zeichenstil und zweitens die lahme, irgendwie zusammengetackerte Story.

        Überhaupt ist dieses Qualitative hin und her Nervig, mal macht der Zeichner von Bildfolge und Inn-sig-stimmigkeit das Nonplusultra und dann wieder totalen mist!
        Am besten von dauerqualität her waren jetzt die Klonkriege- und Imperiums-Bände.
        Da ich sowieso für diese eher "Realistischeren" Zeichnungen bin obwohl aus Klonkrieg-Sammelband 5 dieser Animeartige Zeichenstil auch nicht schlecht ist(daran stören mich nur die komischen fixgemachten Computeranimierten Häuser und die Ari).
        Mit dem lesen dieser Signatur haben sie grade einen TOKIO-HOTEL-FAN getötet.
        Bitte helfen sie bei dieser kleinen Aktion "Saubere Welt" mit und Lesen sie diese Signatur nocheinmal!


        "Ich liebe den Geruch von Napalm am Morgen."

        Kommentar


        • #5
          Hi Mugen`?
          Du auch hier? Seeeehr gut!

          Zitat von Mugen
          Also ich finde den neuen Band 55(und54) ja schon mal doof, erstens der zeichenstil und zweitens die lahme, irgendwie zusammengetackerte Story.
          Ich hab das neue Heft noch nicht. Bin leider nicht in die Stadt gekommen.
          Naja so sehr interessiert mich die Rogue Squadron (vor alle ohne Wedge ) dann wohl doch nicht.
          Da warte ich dann lieber bis Rebellion rauskommt. Erste Ausgabe erscheint ja diesen Monat in den USA, und das Flipbook dazu fand ich was die Story anging sehr gut geschrieben. (zeichnungen waren auch okay, aber nichts herausragendes)

          Da ich sowieso für diese eher "Realistischeren" Zeichnungen bin obwohl aus Klonkrieg-Sammelband 5 dieser Animeartige Zeichenstil auch nicht schlecht ist(daran stören mich nur die komischen fixgemachten Computeranimierten Häuser und die Ari).
          Mit dem Zeichenstil von der Yoda-Story ringe ich auch noch so ein bisschen. Mir haben allerdings gerade die Hintergründe und die Farbgebung gefallen... die Charaktere fande ich etwas befremdlich vom Design her.
          Je mehr ich es mir ansehe desto mehr gewöhne ich mich dran, aber meine Lieblingszeichner werden wohl noch auf lange Zeit Jan Duursema und Brian Ching bleiben.
          Wobei ich fand eigentlich, dass der Animestil so schlecht nicht zu der Story gepasst hat. Der ganze Planet und sein Völkchen hatten ja schon so einen japanischen Touch und der Spruch den Yoda zu Beginn zitiert hat könnte auch gut von einem Samurai stammen. ^_^


          So.... dieser Teil könnte jetzt etwas länger werden, hab ich doch heute meine erste Lieferung US-Comics bekommen und eine Rezi versprochen:

          Da wäre zum einen das oben schon erwähnte Flipbook mit Rebellion #0 (+ eine Vorschau auf die erste Ausgabe ) und Knights of the Old Republic #0
          Den Rebellionteil fand ich sehr dicht und sehr packend geschrieben. Scheint mir ne gute Story zu sein. Die #0 Story setzt da an, wo die Story um Jabiim aus der alten Comicreihe endet und liefert einen Vorgeschmack auf das persönliche Drama von Luke und Sunber, einst Freunde, jetzt auf verschiedenen Seiten, dass uns bevorsteht.
          Zur Rebellion-Story selbst ist da leider noch nicht viel zu sagen, da das Heftchen nur berichtet, wie Tal Hesz, nachdem er die Rebellen auf Jabiim an das Imperium verraten hat von Schuldgefühlen ergriffen versucht, seine Sünden wieder gut zu machen und sein Volk aber vorallem Jorin Sol aus dem Würgegriff des Imperiums zu befreien. Unglücklicherweise ist in Sol während seiner Gefangenschaft etwas kaputt gegangen... was ihn sicher zu einem interessanten Charakter in der neuen Reihe machen wird. Freund, Feind? Spion des Imperiums? Wir werden sehen. ^_^
          Writer (#0): Thomas Andrews
          Artist (#0): Michel Lacombe
          Writer (#1 Preview): Rob Williams
          Artist (#1 Preview): Brandon Badeaux


          Reisen wir 4000 Jahre zurück in die Vergangenheit der GFFA und kommen wir zur anderen Seite des Flipbooks... der erste Ausblick auf die neue Knights of the Old Republic Serie! (na was heißt neu... 3 Ausgaben sind schon draußen, die erste bereits vergriffen und die vierte kommt auch diesen Monat)
          Hier gefallen mir die Zeichnungen besser als die Story, die ich bereits allerdings auch nur Häppchenweise aus Previews kenne... die ist jedoch noch ziemlich undurchsichtig und von daher muss da wohl wirklich erst das ganze Bild kennen um da viel bewerten zu können.
          Was allerdings in #0 vorgestellt wird, dass ist unser Hauptcharakter: Padawan Zayne Carrick, der unrühmlichste von 5 Padawanschülern auf der kleinen Akademie auf Taris. Und unrühmlich scheint für ihn ein passendes Wort zu sein. Während sich die anderen Schüler Lob von ihren Meistern einheimsen indem sie Swoopbanden und Verbrecher auf dem Stadtplaneten zähmen stolpert Zayne nur von einem verpatzten Auftrag zum Nächsten. Naja... manchmal hat er dann doch einbisschen Glück und ist, wie sein Meister Lucien treffend formuliert: Der lebende Beweis dafür, dass die Macht einen Sinn für Humor hat...
          Writer: John Jackson Miller
          Artist: Brian Ching
          Zayne kann einem echt Leid tun, aber so hat man bei seinem Pech in der Reihe wenigstens etwas zu Lachen. Düster wird das Ding ja noch genug.
          Schön ist auch die Einbettung in die Story des Gleichnamigen Computerspiels. Zwar spielt der Comic 8 Jahre davor, aber die Mandalorianischen Kriege sind schon voll im Gange, Saul Karath ist bereits allseits bekannter Name und eine Splittergruppe der Jedi sucht bereits Freiwillige die die Republik unterstützen wollen, anstatt die Hände auf den Schoß zu legen und abzuwarten, wie es der Jedi-Rat vorschlägt.


          Weiter geht's:
          Ganz besonders gefreut hab ich mich über
          "The Return of Tag & Bink - Special Edition" (Tag & Bink Special Edition #1)
          die Fortsetzung zu "Tag & Bink are Dead"
          Das Chaos Duo aus der Rebellen Allianz ist zurück, und nachdem sie Episode IV und V überlebt haben bleibt auch Return of the Jedi nicht vor ihnen verschont, sie müssen ihrem alten Freund Lando helfen einen gewissen in Carbonit eingefrorenen Schmuggler retten. Zum Glück haben sie dafür auch jede Menge Pläne entwickelt - und natürlich Ersatzpläne falls Plan A mal nicht funtkioniert... nur sollte es möglichst schnell klappen, denn die Buchstaben gehen ihnen ziemlich schnell aus...
          Nun, trotz aller Widrigkeiten läuft die Geschichte von Episode VI genauso ab, wie wir sie kennen und lieben und unsere Helden landen schließlich im Finale auf einem Todessttern.... schon wieder! Diese Todessterne müssen irgendwie unter die Regel "immer zu zweit sie sind" fallen, anders kann man das nicht erklären, oder? Werden sie diesmal wieder entkommen? Oder werden sie am Ende herausfinden müssen wer die Jedi-Geister im Jenseits mit den immer gleichen Roben ausstattet?
          Writer: Kevin Rubio
          Artist: Lucas Marangon
          Der Reiz von den Tag & Bink Parodien liegt in der Liebe zum Detail. Die Dialoge sind (wie bei diesem Dreamteam von Zeichner und Autor üblich, zumindest was Star Wars Parodien angeht) unglaublich treffend, meist ironisch, trocken, und werden von den Zeichnungen wundervoll unterstrichen. Die kleinen Referenzen, die der Zeichner immer wieder einbaut Verlangen an sich schon, dass man alles mit wachem Auge liest. (Sonst entgeht einem noch Arthur Dent im Bademantel auf Jabbas Barke, der mit Hilfe seines Reiseführers wohl versucht eben nicht in Panik zu geraten )
          Ich hab den Kauf nicht bereut, obwohl ich wünschte die Ausgabe wäre ein bisschen länger. Der Autor steckt voller verrückter Ideen. Gebt ihm gefälligst noch ne Ausgabe mit doppelt so vielen Seiten!
          Zum Glück steht uns ja noch eine Ausgabe aus, die die Prequels auf die Schippe nimmt... wie soll das erst da werden mit den Seitenzahlen? War doch jetzt schon wieder zu wenig Platz?
          Und was kommt danach? Das Ende des ersten Specials ließe ja noch Raum für ein Sequel... wenn auch nicht so, wie man sich das vor dem Lesen dieser Ausgabe denken würde... (zumindest erklärt das für zwei einfache Rebellen ziemlich ungewöhnliche Ende warum die Prequel-Ausgabe unbedingt nötig ist und warum das Yoda einige Kopfschmerzen bereiten muss! )

          Spoiler
          "Bink, sind wir tot?"
          "Nein. Nur mächtiger als du es dir jemals vorstellen kannst!"



          Mein Review für das Ende der Clone Wars Reihe (hab heute auch die letzte Republic Storyline bekommen) gebe ich ab, wenn ich das Ende verdaut hab. O.o (Quinlan ist mein Held *schluchz*)
          Das dürfte dann etwas ausführlicher ausfallen.
          Los, Zauberpony!
          "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Mugen
            Also ich finde den neuen Band 55(und54) ja schon mal doof, erstens der zeichenstil und zweitens die lahme, irgendwie zusammengetackerte Story.
            Also beim Zeichenstil hast du meine volle Zustimmung. Irgendwie wirkt alles so kantig und rau. Zur Story: IMO ziemlich gelungen und gut rübergebracht. Einen zusätzlichen Bonuspunkt kriegt die Story durch einige Mitglieder der Rouges, wie Wes und Tycho, die eigentlich viel zu selten in den Comics auftauchen. Im Grunde ist der Comic eine nette Abwechselung. 4 von 6 Sternen.
            Es ist alles wahr
            Alles! Hörst du?
            Vertraue niemandem
            Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

            Kommentar


            • #7
              Mit dem Zeichenstil von der Yoda-Story ringe ich auch noch so ein bisschen. Mir haben allerdings gerade die Hintergründe und die Farbgebung gefallen... die Charaktere fande ich etwas befremdlich vom Design her.
              Je mehr ich es mir ansehe desto mehr gewöhne ich mich dran, aber meine Lieblingszeichner werden wohl noch auf lange Zeit Jan Duursema und Brian Ching bleiben.
              Wobei ich fand eigentlich, dass der Animestil so schlecht nicht zu der Story gepasst hat. Der ganze Planet und sein Völkchen hatten ja schon so einen japanischen Touch und der Spruch den Yoda zu Beginn zitiert hat könnte auch gut von einem Samurai stammen. ^_^
              Ich hab gesagt die Ari und die Häuser sind Blöd,der rest der Hintergründe gefällt mir , musst versthen die sind nur so eingefügt und deplaziert,wirken halt billig!

              Yoda is der bese Samurai..........außerdem iss das ein Zitat aus Yojinbo(vom 7 Samurai macher)hehehe-du bist gut!
              Mit dem lesen dieser Signatur haben sie grade einen TOKIO-HOTEL-FAN getötet.
              Bitte helfen sie bei dieser kleinen Aktion "Saubere Welt" mit und Lesen sie diese Signatur nocheinmal!


              "Ich liebe den Geruch von Napalm am Morgen."

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Mugen
                Ich hab gesagt die Ari und die Häuser sind Blöd,der rest der Hintergründe gefällt mir , musst versthen die sind nur so eingefügt und deplaziert,wirken halt billig!

                Yoda is der bese Samurai..........außerdem iss das ein Zitat aus Yojinbo(vom 7 Samurai macher)hehehe-du bist gut!
                Cool, das wusste ich nicht
                Dann ist das ja umso schöner, immerhin hat sich GL von dem Film ja bei der Entwicklung der Jedi inspirieren lassen.
                Das merk ich mir.

                Ich hab mir die Häuser noch mal angesehen. Schön ist das wirklich nicht. Erinnert mich an die frühen Screenshots zu Age of Empire 3. Etwas wenig CG-haft hätte dem Comic gut getan.
                Wobei, mich berühren auch leider die zwei Padawane wenig, von daher hat der Comic eh nicht den Besten Stand bei mir, obwohl da schon ein paar ziemlich geniale Sachen drin sind. Die beiden Unterhaltungen von Yoda mit dem König (vor allem am Ende) und Yodas Fazit aus allem gingen mir schon sehr Nahe.
                Immernoch einer der Besten Comics zu Zeiten der CloneWars, aber schon nicht mal mein Liebling in der Jedi Reihe. Da mochte ich die Ausgabe mit Dooku doch lieber. Steht in meiner Gunst ungefähr gleich mit dem Aayla-Comic was die fünf "Jedi"-Comics angeht.


                So... kommen wir zum zweiten Teil meiner Rezensionen:
                Ein ausführliches Review. Das hab ich Sternie versprochen.

                Unglücklicherweise war #82 schon vergriffen also kann ich nur zu Anfang und Ende dieses Dreiteilers was sagen. Aber eins weiß ich ganz sicher: Es ist ein gelungener, passender Abschluss der Quinlan Vos Saga und damit ein passender Abschluss der Republic-Reihe, die tapfere 83 Ausgaben gelaufen ist.
                Das ganze spielt sich während der Geschehnisse von Episode 3 auf Kashyyk ab. Wer im Film ganz genau aufgepasst hat, wird mitbekommen haben, wie Obi-Wan erwähnte Saleucami wäre gefallen (siehe die früheren Rrepublic Ausgaben von #72-#77) und Meister Vos habe seine Truppen nach Boz Pity verlegt. Wie er vo Boz Pity nach Kashyyk gekommen ist, dazu kann ich nichts sagen, aber jedenfalls ist er da und hilft zusammen mit Luminara Meister Yoda bei einem kleinen Problem: Wie wir auch aus Episode 3 wissen, wird der Wookiee-Heimatplanet von den Seperatisten und der Republik wild umkämpft.
                Nun hat sich eine Gruppe Trandoshaner der Seperatisten scheinbar selbstständig gemacht und belagert ein kleines Wookiee-Dorf um die Bevölkerung als Sklaven zu verkaufen (Wookiees sind unglaublich beliebte Sklaven in der GFFA) und gerüchten zu Folge sind sie auch noch auf der Spur geheimer Hyperraumrouten, die den Seps große Vorteile bringen könnten und deren Geheimnis einem der Wookiees anscheinend bekannt ist.
                Da Yoda mit den großen Schlachtplänen beschäftigt ist, müssen sich Quinlan und Luminara kümmern, mit den paar Truppen, die gerade entbehrlich sind, angeführt von Quinlans Clone-Commander "Faie".
                Der Streich gegen die Trandoshaner scheint anfangs gut zu laufen, doch die haben leider noch ein paar Asse im Ärmel. Es sieht eklig aus, für Jedi und Klone, doch dann taucht plötzlich ein Alter Bekannter auf, der ihnen erstmal anständig den Arsch rettet: Seit fast 40 Ausgaben haben wir ihn nicht mehr gesehen, aber er ist noch quick lebendig und stets der einzige der darüber glücklich ist: Vilmahr Grakh, samt dem unscheinbaren Schiffchen, dass er Inferno nennt und dem ewig nörgelden Droiden NT(oder Droidin? Wie schon immer vermutet ist NT ne weibliche Persönlichkeit... wie kann es auch anders sein? Wer so viel nörgelt... *g*).
                Und das ist noch nicht alles. Er hat inwzischen einen Co-Piloten aufgegabelt, der ausnahmsweise mal Villie selbst am Meisten auf die Nerven fällt: einen Wookiee-Jungen namens Chak und der den schurkischen Devaronianer als seinen "Onkel" adoptiert hat. Was ist passiert? Ist Villie die Jahre in denen wir ihn nicht gesehen haben etwa ein echtes Herz gewachsen?
                Wenn man dem Glauben schenken mag was er Quin darüber erzählt (was man allerdings normalerweise nicht tun sollte, immerhin ist Lügen eine Kunst die Villie erfunden hat ) dann hat ihn der Krieg etwas gelehrt: Wenn man so viele Feinde auf beiden Seiten hat, dann sollte man nett zu den paar Freunden sein, die einem noch bleiben. Vorallem aber wenn diese Freunde Jedi sind.
                Zurück zur Handlung: Die Trandoshaner sind also erstmal platt. Zum Glück hat ein recht hohes Tier überlebt. Mit ein paar rhetorischen Tricks kann Quin ihn dazu bringen die Gerüchte über die geheimen Hyperraumrouten zu bestätigen.
                Mehr erfahren die Jedi nicht von ihm. Der Trandoshaner hat sich entschlossen, dass er nicht gerne Gefangener der Republik ist und unternimmt einen Fluchtversucht, den Faie mit einem Blasterschuss beendet.
                Quinlan wirft dem Klon vor, dass er ihn hätte noch schnell genug unschädlich machen können, ohne das es nötig gewesen wäre ihn zu töten, aber Faie interessiert das nicht. Er war ein Feind der Republik und Feinde gehören rigoros ausgemerzt.
                Am selben Abend versucht Quinlan Kahleen über einen privaten Comlink zu erreichen, erhält aber in dem dichten Dschungel keinen Empfang. Glücklicherweise steckt ja Villie in seiner sozialen Phase und nimmt seinen Lieblingsjedi mit auf die Inferno.
                Er macht schon ne ganze Weile seine Geschäfte (hauptsächlich irgendwelcher Schmuggel) auf Kashyyk, was auch den Bewohnern des besagten Wookiee-Dorfes zur Gute kommt, weswegen sie ihn bei sich verstecken und versorgen.
                MIt Villies Hilfe kann Quinlan also seine Nachricht an Kahleen senden.
                Glücklicherweise haben Chak und Villie Quin alleine gelassen um mit Kahleen zu reden. Quin nutzt also die Gunst der Stunde um den geheimen Hyperraumrouten auf den Grund zu gehen. Klar ist, dass es einen Informant im Wookiee-Dorf gegeben haben muss, der den Seperatisten davon erzählt hat. Und da Quin Villie und dessen Moral kennt, ist es nicht schwer für ihn die richtigen Schlüsse zu ziehen. Noch besser als Villies Anwesenheit ist, dass der Devaronianer Quinlans Zugangsberechtigung zu den Systemen der Inferno nie gelöscht hat, seit den Tagen, da die beiden zusammen unterwegs waren (siehe Ende von "Darkness" und Quins Kommentar über diese Zeite aus "Rite of Passage"). Und in der Tat war die Inferno in letzter Zeit auf ziemlich ungewöhnlichen Routen unterwegs, die Villie laut NT von Chak genannt bekommen hat. Und das ist ein Problem. Für Quin und für Villie, der seinem Lieblingsjedi jetzt einen Blaster an den Kopf hält...

                Tja und hier wünschte ich jetzt, ich hätte auch die #82 (da hätte Yoda dann seinen großen Auftritt gehabt ;-) ), aber Tatsache ist, dass am Ende weder Quin ein Loch im Kopf noch Villie eins im Bauch hat. Auch Chak und den Wookiees geht es in Ausgabe #83 gut... nur Luminara nicht, die ist tot, und Quinlan ist auch nicht mehr so ganz auf der Höhe. Die Klontruppen haben Order 66 gewissenhaft befolgt und jagen nun Quinlan, der die Explosion des Tanks die ihn ursprünglich töten sollte mit Müh und Not überlebt hat, durch den nächtlichen Dschungel.
                Für Quinlan schaut es nicht gut aus. Die Explosion hat ihn ganz schön zerrissen und die Klone, die ihm auf den Fersen sind, sind auch nicht gerade zimperlich. Trotz der Heilkräfte eines Jedi kommt Quinlan nur eher mühsam voran, doch verzweifeln braucht er noch nicht. Kashyyk ist ein unglaublich lebendiger Planet, unglaublich mit der Macht verbunden, und füttert ihn nach und nach mit immer mehr Erinnerungen, die er nach dieser desaströsen Mission auf Ryloth für immer verloren glaubte. Die Lektionen die er damals von seinen Meistern lernte, helfen ihm zu überleben und die Klone nach und nach auszuschalten. Dabei muss er mehrmals dem Drang widerstehen der Dunkelheit in ihm selbst nachzugeben und die Klone in blinder Raserei niederzustrecken. Er weiß, dass der Jedi-Orden geschlagen ist, dass all die Leute mit denen er gelebt hat tot sein müssen. Und vorallem hat er gespürt wie Aayla gestorben ist. Aber gerade diese Erinnerungen, die ihm durch Kashyyks Dschungel zufließen helfen ihm am Licht festzuhalten: Yoda, Aayla, Mace Windu... aber auch die düsteren Erinnerungen an seine Zeit im Dienste von Count Dooku.
                Schließlich kommt es zum Showdown zwischen Quin und Faie. Faie stellt seinen ehemaligen General vor die Wahl freiwillig aus seinem Versteck zu kommen und sich seinen Schicksal zu ergeben, oder die Truppen legen vorher das Wookiee-Dorf in Schutt und Asche. Die Wookiee, die den Jedi geholfen haben, sind nun schließlich ebensolche Verräter. Eine letzte Erinnerung an seinen Meister bringt Quinlan dazu eine Entscheidung zu treffen. Soll er überleben und weiter sein Ziel verfolgen den letzten Sith zu finden und ihn für seine Taten bluten lassen? Oder opfert er sich jetzt für die Wookiees und taugt nur noch als Pflanzendünger?
                Quinlan aktiviert sein Lichtschwert und stürzt sich auf Faie und Faie schießt.

                Spoiler

                Kurze Zeit später finden die restlichen Trooper Villie vor einem brennenden Scheiterhaufen. Faies gefällte Rüstung ist in einiger Entfernung auszumachen. Es scheint als hätten sich die beiden Gegner gegenseitig getötet. Villie hat die Leiche des Jedi verbrannt, wie es im Orden Brauch ist. Warum? Weil sie Freunde waren.
                Als die Trooper wieder verschwinden schaut Villie ins Feuer. „Alle Schulden sind beglichen“

                Was dem Leser darauf noch bleibt ist ein 4 seitiger Epilog, 8 Monate später, in dem Kahleen mit ihrem Kind auf der Suche nach Spuren von Quinlan auf dessen Holocron stößt, dass er nur wenige Minuten vor der letzten Begegnung mit Faie aufgenommen hat. Sein Vermächtnis.

                Die 83 ist ein ziemlich ruhiges, intensiv geschriebenes Stück, die dunklen grün und blaut-Töne im Dschungel geben dem Comic ein ganz einzigartige Stimmung. Während Quinlans Leben in der Schwebe hängt findet er nach den all den Bänden, in denen er so tief in die Dunkelheit gestürzt schien endlich wieder zu sich selbst.
                Die Erinnerungen sind gut eingesetzt. Dabei haben besonders die beiden Flashbacks mit Aayla und Tholme einen emotional ansprechenden Wert. Vorallem das Stück über Aayla indem er sich mit seiner kleinen Schülerin über den Tod unterhält tun weh, verschaffen dem Aayla Fan aber auch den Abschied, der mit dieser unrühmlichen Sterbeszene in Episode 3 nicht gegeben war.
                Letzteres Flashback gibt dann aber schließlich den Ausschlag für unseren Rastajedi sich schließlich wieder dem Weg der Jedi zu zuwenden nachdem Hass und Rachegelüste bereits wieder die Oberhand zu gewinnen drohten.
                Bis zum Epilog wird offen gehalten ob Quin lebt oder stirbt. Bei Vilie weiß man schließlich nie wann er lügt, oder ob er dochmal die Wahrheit sagt. Und ich hätte es auch nicht unbedingt schlecht gefunden wenn kein Epilog mehr drangehangen hätte und der Comic mit Villies Blick auf den Scheiterhaufen und "alle Schulden sind beglichen" geendet hätte, aber Ostrander ist es wie immer gelungen noch einen drauf zusetzen. (um ehrlich zu sein... der verdammte Zusatz hat mir, ebenso wie das zweite und das letzte Flashback im Dschungel "Vergebt mir , Meister" , die Tränen in die Augen getrieben. . Sowas gehört verboten. *schluchz* )
                Der Epilog bietet einen schönen Abschied von all den Charakteren, die man über die Zeit lieb gewonnen hat (oder auch nicht)

                Spoiler
                auch wenn T'ra keinen Dialog hatte und nur als Deko an Tholmes Arm hing. Das ist immerhin auch ne schöne Beschäftigung ^_^)

                Schön ist auch, dass wir das Kind, namentlich

                Spoiler
                Korto Vos , ein Junge
                zu Gesicht bekommen und dazu auch noch sehen, wie es die für Kiffar typischen Streifen aufgemalt bekommt.
                Noch dazu kommt meiner Meinung nach in beiden Teilen endlich mal die Liebe gut rüber, die da zwischen Kahleen und Quinlan ist. In den bisherigen Bänden, hatte ich das nie so richtig nachvollziehen können, was die da an einander finden. Gute Arbeit also von dem Dialogschreiber, auch wenn es mal nur ein Dialog über mit Holobildchen über den Komm-Kanal ist. Ich hatte endlich mal das Gefühl, dass die zusammengehören.
                Das Gespräch mit Kahleen in der Inferno gehört ohnehin schon zu meinen Lieblingsszenen. Kahleen erzählt, ihr und dem Baby ginge es gut, sie sei bei Freunden auf Nar Shaddaa untergekommen und dort erstmal vor dem Kiregsgeschehen sicher. Außerdem kündigt sie an, dass Tr'a Saa bald mal nach ihr sehen wird - und dabei auch Tholme (gegen seinen Willen ) mitbringt. Weniger um auf Kahleen aufzupassen, als auf Tholme aufpassen zu können, der sich trotz frischer Verletzungen lieber auf eine neue gefährliche Mission stürzen würde.
                Das freut mich natürlich als Tholme-Fan dass der alte Fuchs wieder ganz er selbst zu seien scheint und seinen Stolz über seinen Verstand setzt, nachdem er doch in dem Saleucami-Vierteiler eher ziemlich depressiv wirkte.
                (und mindestens genau erfreulich ist natürlich, dass T'ra sich so um ihn sorgt . ("Sie war ziemlich sauer auf ihn deswegen..." ) )
                Ebenso ist Villie eine reine Freude. Er sorgt für ein bisschen Humor in der düsteren Geschichte. Seine Szenen mit Vos sind gewohnt köstlich ("Ooh! Love! Scary!" ^_^), eben weil sie so ein ungleiches Paar sind. Und wie immer wenn Villie auftaucht weiß man nicht, ob er nun ein Freund ist, oder mal wieder was Niederträchtiges im Schilde führt.
                Aber jetzt zum interessanten: Was ist letztlich aus Quin geworden? Was erzählt uns der Epilog und was steckte alles in dem Holocron?

                Spoiler
                Quin lebt. Kahleen braucht das Holocron nicht zu Ende zu hören, um zu erfahren wie sehr sie Quinlan geliebt hat, weil Quin, den sie die ganzen letzten 8 Monate nicht gesehen hat, schon hinter ihr steht und es ihr selbst sagen, was er vorher nie wirklich ausdrücken konnte.
                Quin hat Faie getötet, wurde durch den Blasterschuss allerdings selbst schwer verwundet. Villie konnte ihn allerdings noch rechtzeitig auf sein Schiff schmuggeln und in einen Bactatank stecken. Als Quin wieder fit war und mit Villie aufbrach um Kahleen und die anderen auf Nar Shaddaa zu suchen waren die aber bereits aufgebrochen und sind schließlich nach Kashyyk gekommen und dort herauszufinden was aus Quinlan geworden ist. Chak hat Kahleen, Tholme und T'ra dann schließlich einen Unterschlupf und das Holocron besorgt.
                Bei all der Wiedersehensfreude müssen sie aber erkennen, dass die Galaxis ein dunkler Ort geworden ist. Die Jedi sind vernichtet, es ist die Zeit der Sith und des Imperiums.
                Doch in den Erinnerungen der wenigen Überlebenden können die Jedi weiter existieren. So lange ihr Licht nicht ausgeht besteht Hoffung. Die Jedi müssen tun, was sie immer getan haben und die Hoffnung am Leben erhalten. Und das ist es, was auch der kleine Korto lernen soll. Jedes Kind ist ein Stück Huffnung in der dunklen Zeit. Hoffnung darauf, dass sich die Zeiten eines Tages wieder ändern werden.

                Und wenn sie nicht gestorben sind, oder Villie sie an das Imperium verkauft hat, dann hoffen sie noch heute...
                ^_^
                Zuletzt geändert von Moogie; 03.04.2006, 23:07.
                Los, Zauberpony!
                "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

                Kommentar


                • #9
                  Cool, das wusste ich nicht
                  Dann ist das ja umso schöner, immerhin hat sich GL von dem Film ja bei der Entwicklung der Jedi inspirieren lassen.
                  Das merk ich mir.
                  Jap, aber um verwirrung vorzubeugen ich meine den "Nicht alle Wege den Feind vernichten muss", was natürlich ein Ironisch gemeintes "halber" Satz ist den das "völlig vernichten" würde den Satz erst realistisch machen.........
                  Yojinbo= Berühmter Samurai/Assasine Kopfgeldjäger, nach ihm wurde angeblich sogar eine Fabel mit einem Fuchs benannt, da er als besonders gerissen galt..............die Fabel endet ungefähr so „Da kam der Fuchs und fraß sie alle, alle auf!“ - Jango Fett.........alles klar!?
                  Ps.: deswegen gefällt mir der Yojinbo aus Mtg als kitsune bito so!

                  Anime-Stil:
                  Stimmt die Chara´s sind so Konturlos........

                  Dann zu Quinlan:
                  Echt ich dachte wirklich der wäre wie im Ep III Comic erschossen worden vom Radpanzer............aber so im Nachhinein betrachtet wäre das ja schön ein blöder Tod für so einen Interessanten und vor allem Durchdachten Charakter.

                  Zu Aeyla Secura:

                  Also ich fand ja Battlefront II beschissen, die story ist an das Spielprinzip angepasst anstatt andersherum und die story war an den Haaren herbeigezogen, aber ein was gutes hatte es schon den auf Felucia hat der Cloncommander ihr einen schnellen Tod gewünscht...................°berührt°

                  Zu Kotor:
                  Also Kotor Comics......Cool! Fand ja Kotor ziemlich gut und bis jetzt nicht versaut! -Autoren Bravo! - wenn Kotor III mal rauskommen sollte beschäftigen die sich hoffentlich mal mit den anderen seiten den die dortige Rebuplik iss ja nicht die vollständige von „heute“!
                  es gibt ja noch unzählige anderer Imperien................
                  Da wär ja mal geil Durge´s Volk(die wären ja wohl besser als die Yhuzaan´s V.).......ein Planet von den Typen .........autsch, oder die Kwa aus Infinitiy´s- End dürften dort ja auch noch nicht in den Urzustand zurückgefallen sein oder der Konkurrenz-Fastganzstadt-Planet von coruscant, den die haben sich ja auch immer bekriegt -das wär ja mal geil!
                  Zuletzt geändert von Mugen; 04.04.2006, 18:15.
                  Mit dem lesen dieser Signatur haben sie grade einen TOKIO-HOTEL-FAN getötet.
                  Bitte helfen sie bei dieser kleinen Aktion "Saubere Welt" mit und Lesen sie diese Signatur nocheinmal!


                  "Ich liebe den Geruch von Napalm am Morgen."

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Mugen
                    Jap, aber um verwirrung vorzubeugen ich meine den "Nicht alle Wege den Feind vernichten muss", was natürlich ein Ironisch gemeintes "halber" Satz ist den das "völlig vernichten" würde den Satz erst realistisch machen.........
                    Yojinbo= Berühmter Samurai/Assasine Kopfgeldjäger, nach ihm wurde angeblich sogar eine Fabel mit einem Fuchs benannt, da er als besonders gerissen galt..............die Fabel endet ungefähr so „Da kam der Fuchs und fraß sie alle, alle auf!“ - Jango Fett.........alles klar!?
                    Ps.: deswegen gefällt mir der Yojinbo aus Mtg als kitsune bito so!
                    *lol*
                    Also Fabel kannte ich ja schonmal gar nicht.
                    Das find ich echt mal interessant. Bei Star Wars ist es also gut möglichst berühmte Samurai-Filme zu sehen, damit man die Insider-Gags auch ja alle versteht.

                    Anime-Stil:
                    Stimmt die Chara´s sind so Konturlos........
                    Mich stört da generell das Charakter design. Mit den kleinen Nasen sehen die alle so verkniffen aus, als müssten die mal kurz austreten... Und der Kleidungsstil der kleinen Jedi-Padawan ist auch mal was ungewöhnliches... bauchfrei ist ja nichts bahnbrechendes mehr, aber dieser Minirock ist ja fast schon ein Verbrechen!

                    Dann zu Quinlan:
                    Echt ich dachte wirklich der wäre wie im Ep III Comic erschossen worden vom Radpanzer............aber so im Nachhinein betrachtet wäre das ja schön ein blöder Tod für so einen Interessanten und vor allem Durchdachten Charakter.
                    Jup. Ganz genau. Den Panzer hat er ja nu überlebt. ^_^
                    Was bin ich froh, dass die die Todesszene aus RotS rausgeschnitten haben (gedreht wurde sie ja ursprünglich, hat es aber glaub ich nichtmal bis in die Postproduction geschaft).
                    So ein Glück, so konnten wenigstens seine "Eltern" ihm ein vernünftiges Ende für seine Geschichte verschaffen.

                    Zu Aeyla Secura:

                    Also ich fand ja Battlefront II beschissen, die story ist an das Spielprinzip angepasst anstatt andersherum und die story war an den Haaren herbeigezogen, aber ein was gutes hatte es schon den auf Felucia hat der Cloncommander ihr einen schnellen Tod gewünscht...................°berührt°
                    Battlefront II hab ich nicht gespielt. Erzähl mal was da so an Story so merkwürdig war?
                    btw. ist ja nett, dass er ihr nen schnellen Tod gewünscht hat, aber mir wäre es noch lieber gewesen, er hätte erst gar nicht auf sie geschossen. In den Comics haben sie sich so gut verstanden, Bly war mir richtig sympatisch und dann macht der sowas. *g*
                    Aber so ging es ja den meisten Klonen

                    Zu Kotor:
                    Also Kotor Comics......Cool! Fand ja Kotor ziemlich gut und bis jetzt nicht versaut! -Autoren Bravo! - wenn Kotor III mal rauskommen sollte beschäftigen die sich hoffentlich mal mit den anderen seiten den die dortige Rebuplik iss ja nicht die vollständige von „heute“!
                    es gibt ja noch unzählige anderer Imperien................
                    Da wär ja mal geil Durge´s Volk(die wären ja wohl besser als die Yhuzaan´s V.).......ein Planet von den Typen .........autsch, oder die Kwa aus Infinitiy´s- End dürften dort ja auch noch nicht in den Urzustand zurückgefallen sein oder der Konkurrenz-Fastganzstadt-Planet von coruscant, den die haben sich ja auch immer bekriegt -das wär ja mal geil!
                    Ich dachte bisher immer, es wäre ne schöne Sache, wenn der dritte Teil Revan in die Unknown Regions folgen würde, wo er ja nach dem Enden vom Ersten Teil diese "unbekannte Bedrohung" ausschalten wollte. Vielleicht die Überreste der Alten Sith, vielleicht was Schlimmeres. *g*
                    Die Kwa würde ich lieber nicht wieder sehen. Infinity's End fand ich einfach nicht besonders gut. *g*
                    Da fänd ich die Rakata aus dem ersten KotOR Teil interessanter (die die Sternenschmiede gebaut hatten). Die schienen ja auch mal ne mächtige Kultur gehabt zu haben.
                    Los, Zauberpony!
                    "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

                    Kommentar


                    • #11
                      Battlefront II hab ich nicht gespielt. Erzähl mal was da so an Story so merkwürdig war?
                      btw. ist ja nett, dass er ihr nen schnellen Tod gewünscht hat, aber mir wäre es noch lieber gewesen, er hätte erst gar nicht auf sie geschossen.

                      Also der Clon-commander war laut der story zur Zeit der order 66 gar nicht mehr auf Felucia sondern auf corusant und die story in dem Spiel finde ich auch gar nicht so merkwürdig den die 501. ist ja eine Elite-einheit sie wir ja laut dem spiel auch `s faust gennant.

                      Vieleicht Meinte er (Mugen) ja die Aufträge wärend der einzelnen missionen die wirklich zusehr auf den spieltyp geschneidert sind (zumindest die meisten).

                      endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                      www.Bildblog.de
                      Scheint die sonne auch für nazis? wenns nach mir geht tut sie`s nicht

                      Kommentar


                      • #12
                        Ja das sowieso aber die ereignisse fanden alle gleichzeitig statt weswegen die 501 überall gar nicht sein konnte außerdem redet immer der gleiche Comander, und die Missions reihenfolge iss ja nun wirklich an den haaren herbei gezogen!
                        Dann sind die geschichten mit den Anti-klonen und Kus-"Akt II" nun garantiert nich offiziell....lustig aber........

                        @Moogie Och mit den Filmen die gibts glaube ich nich mal auf Deutsch(außer 7 samurai ,mit ner scheiß übersetzung!).........also English und außerdem Schwarz/Weiß.

                        aber dieser Minirock ist ja fast schon ein Verbrechen!
                        Ach na ja.............

                        Ich dachte bisher immer, es wäre ne schöne Sache, wenn der dritte Teil Revan in die Unknown Regions folgen würde, wo er ja nach dem Enden vom Ersten Teil diese "unbekannte Bedrohung" ausschalten wollte. Vielleicht die Überreste der Alten Sith, vielleicht was Schlimmeres. *g*
                        Ja Durge´s Volk...wie gesagt>--<(sith wär aj langweilig, gut außer die Massasi-Sache)

                        Die Kwa würde ich lieber nicht wieder sehen. Infinity's End fand ich einfach nicht besonders gut. *g*
                        Da fänd ich die Rakata aus dem ersten KotOR Teil interessanter (die die Sternenschmiede gebaut hatten). Die schienen ja auch mal ne mächtige Kultur gehabt zu haben.
                        Ja und was bringen die, die Typen sind untergegagen und bekriegen sich auf primitive Art..........
                        Also ich weiß ja net ob du Crimson Empire aber es muss ja mal ne fette Menschen Zivilisation gegeben haben.............. °übertreib°Sternenreich von Atlantis!oder von Sternie
                        Mit dem lesen dieser Signatur haben sie grade einen TOKIO-HOTEL-FAN getötet.
                        Bitte helfen sie bei dieser kleinen Aktion "Saubere Welt" mit und Lesen sie diese Signatur nocheinmal!


                        "Ich liebe den Geruch von Napalm am Morgen."

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Mugen
                          @Moogie Och mit den Filmen die gibts glaube ich nich mal auf Deutsch(außer 7 samurai ,mit ner scheiß übersetzung!).........also English und außerdem Schwarz/Weiß.
                          Meine Güte. *g*
                          Woher weißt du sowas alles?

                          Ach na ja.............
                          Naja... zumindest für nen Jedi... das ist etwas, was man heutzutage beim eehh "sozialisieren" tragen würde, aber doch nicht als Jedi auf einem Schlachtfeld! *g*


                          [quote]
                          Ja Durge´s Volk...wie gesagt>--<
                          (sith wär aj langweilig, gut außer die Massasi-Sache)
                          Och ich find die Sith gehören irgendwie zu KotOR dazu. Ganz ohne die würde mir das auch wieder nicht gefallen. Die müssen ja diesmal nicht die Hauptgegner sein, aber so ein paar möchte ich schon wieder in mein Lichtschwert laufen lassen
                          Und Durge... mehrere von dem Kaliber als Gegner? Wie soll das denn aussehen? Durge allein war ja schon nahezu unbesiegbar.
                          (und außerdem konnte ich Durge eh nie leiden. War heilfroh, als der in der Sonne gelandet ist. Das IMO einzig vernünftige, was Anakin je in den Comics verbochen hat. )


                          Ja und was bringen die, die Typen sind untergegagen und bekriegen sich auf primitive Art..........
                          Also ich weiß ja net ob du Crimson Empire aber es muss ja mal ne fette Menschen Zivilisation gegeben haben.............. °übertreib°Sternenreich von Atlantis!oder von Sternie
                          Aber man hat sich so Mühe gegeben da im ersten Teil sowas anzudeuten (auch mit dieser "Lieferung" für den Hutten auf Tatooine... die Rakata hatten ganz schön fiese Wege sich ihrer "Verbrecher" zu entledigen. )
                          Nope, Crimson Empire hab ich nicht gelesen.
                          Los, Zauberpony!
                          "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

                          Kommentar


                          • #14
                            Meine Güte. *g*
                            Woher weißt du sowas alles?
                            Ich liebe Samurai...........mal davon abgesehen das die Jedi mit Schwertkamptechnnicken des fernen Ostens arbeiten - -
                            ^

                            Und Durge... mehrere von dem Kaliber als Gegner? Wie soll das denn aussehen? Durge allein war ja schon nahezu unbesiegbar.
                            (und außerdem konnte ich Durge eh nie leiden. War heilfroh, als der in der Sonne gelandet ist. Das IMO einzig vernünftige, was Anakin je in den Comics verbochen hat. )
                            Sag mal kann das sein das dir so 70% des Comics nch in den kram passt, dier passt ja dies und das nich?....

                            Aber man hat sich so Mühe gegeben da im ersten Teil sowas anzudeuten (auch mit dieser "Lieferung" für den Hutten auf Tatooine... die Rakata hatten ganz schön fiese Wege sich ihrer "Verbrecher" zu entledigen. )
                            Hä, wie jetzt?!

                            Außerdem gibts ne geschichte von dem Pflanzenopa aus´n Jedi-Rat?

                            Und was war mit dem "Klonkrieger" in kotor?
                            Zuletzt geändert von Mugen; 05.04.2006, 16:36.
                            Mit dem lesen dieser Signatur haben sie grade einen TOKIO-HOTEL-FAN getötet.
                            Bitte helfen sie bei dieser kleinen Aktion "Saubere Welt" mit und Lesen sie diese Signatur nocheinmal!


                            "Ich liebe den Geruch von Napalm am Morgen."

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Moogie


                              Und Durge... mehrere von dem Kaliber als Gegner? Wie soll das denn aussehen? Durge allein war ja schon nahezu unbesiegbar.
                              (und außerdem konnte ich Durge eh nie leiden. War heilfroh, als der in der Sonne gelandet ist. Das IMO einzig vernünftige, was Anakin je in den Comics verbochen hat. )
                              Jop, meine Meinung. Allerdings war das "wie" doch irgendwie ziemlich lahm. Ein paar Bomben (oder wars Minen? ) auf ihn werfen, ihn so schwächen und anschließend inner Rettungskapsel verstauen und ab in dei Sonne.

                              Zitat von Moogie
                              Aber man hat sich so Mühe gegeben da im ersten Teil sowas anzudeuten (auch mit dieser "Lieferung" für den Hutten auf Tatooine... die Rakata hatten ganz schön fiese Wege sich ihrer "Verbrecher" zu entledigen. )
                              Irgendwie hab ich das Gefühl, niemand konnte dieser Kiste wiederstehen *g*
                              Aber die Methode ist einfach und effizient, wenns den mal die richtigen trifft..

                              Zitat von Moogie
                              Nope, Crimson Empire hab ich nicht gelesen.
                              WIE? Frevel. IMO eine der besten, genialsten und schönsten Serien die je gezeichnet wurden. Klasse Story, gute Charaktere mit denen man mitfiebern kann und das dann auch noch alles in einem. Wobei diese Bounty-Hunter One Shot, nicht gerade so der Bringer ist. Teil 2 steigert das ganze dann noch etwas und ist eine geniale Fortsetzung. War auch mal ganz nett im einen Vong in "echt" zu bestaunen. Und dann auch noch Nom Anor.. (the best Vong ever). Wenn Teil 3 das dann nochmal steigert....

                              Jetzt aber mal ne Frage: In den CE-Comics kommen ja öfters Szenen vor, in denen Luke und ein weiterer Jedi zwei Ehrengardisten töten und danach den geklonten Palpatine. Gibt es diese Szenen eigentlich in einem anderen Comic?
                              Es ist alles wahr
                              Alles! Hörst du?
                              Vertraue niemandem
                              Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X