Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Darth Vader in EP VI

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Darth Vader in EP VI

    Also Vader und sein Verhalten in Episode VI. Nehmen wir es mal unter die Lupe:

    1) Wenn der Imperator sagt, dass Luke bald auf der dunklen Seite is, muss doch Vader klar sein, das er der Part is der ausgetauscht wird....

    2) Er schlägt Luke schon in EP V einen Pakt vor, aber warum rettet er dann den Imperator als Luke ihn töten will?

    Eigentlich handelt er sehr verwunderungsmässig...

    Und eigentlich sollte ihm nicht nur der Plot einen STrich durch die Rechnung machen

  • #2
    Vader folgt Imperator Palpatine aus Kadavergehorsam. Ohnmächtig, seine eigenen Entscheidungen zu treffen, ist er nur ein Diener des mächtigen Sith-Fürst, der die Galaxis regiert. Zu Episode V mag er vielleicht noch dem Ruf der Sith gefolgt sein, zu versuchen, den Imperator möglicherweise zu hintergehen, aber spätestens dann, als sich Luke auslieferte, gab Vader alle Hoffnung für sich selber auf.

    Man muss Vader als eine Art Weltraum-Version des untoten Schwarzen Ritters vorstellen, der dem bösen Hexenmeister-König gehorcht, der ihn erschaffen hat.

    Vader ist nichts anderes als ein desillusionierter, gebrochener Mann, der alles verloren hat und nur noch existiert, um die Ziele des Meisters über die Dunkle Seite der Macht zu verfolgen und auszuführen.

    Kommentar


    • #3
      Vielleicht erklärt es ein wenig die Letzte Szene von Padmé in Episode 3, als Sie meinte, es stecke noch gutes in Ihm!

      Das stimmt er auch, da er - im Buch besser beschrieben - einen kleinen Gefühlsabstecher bei Luke's Festnahme hat und über dessen Worte ins grübeln kommt!
      V.a. als Luke seinen wahren Namen - Anakin Skywalker - nennt.

      Für mich ist Anakin Skywalker sowieso der Auserwählte geblieben, trotz Sith Abstecher.

      Vorsicht ein wenig Ironie...

      Er hat ja immerhin Luke gezeugt, damit dieser Ihn dann später aufzeigen kann, dass noch was gutes in Ihm ist und er so Sidious in den Tod stürzt! Echt guter Plan!

      Ansonsten wird er ja von den Gefühlen übermannt, als er endlich die Maske abnimmt! Und von seinem Freund Obi Wan spricht und sich nach seiner lieben Frau sehnt!
      So als ob die Maskie ihn in einen langen Schlaf versetzt hat, aus dem er nur schwer erwachen konnte und das nicht aus eigener Kraft!

      Kommentar


      • #4
        Aber er hätte ihn doch nur von Luke in sechsten Teil töten lassen können und alles wäre in Butter gewesen

        Kommentar


        • #5
          Der Imperator hat schon gewusst, dass keine Gefahr von Skywalker ausgeht. Deshalb sitzt er zufrieden selbstgrinsend auf seinem Thron, und stachelt Luke noch dazu an, dass er das Lichtschwert ergreifen und dann den Imperator im Zorn niederschlagen soll...

          Vader dagegen ist halt hin- und hergerissen. Er wollte Luke zum Bösen bekehren und dann mit ihm als Vater und Sohn die Galaxis regieren. Aber das ist ihm nicht gelungen. Sein Sohn ist seinem Griff entwischt und bleibt für immer fern von ihm. Gleichzeitig ist er nichts anderes als der "machtlose" Sklave des wahren Meister der Finsternis.
          Wollen und Können sind zwei verschiedene Paar Schuhe bei Anakin/Darth Vader.

          Er wollte mal seine Mutter von Tatooine wegbringen, er wollte der grösste aller Jedis werden, er wollte Padmé und sein Kind (er wusste theoretisch nur von einem Kind) beschützen.

          Er hat nichts von alldem gekonnt, was er vorhatte, wurde zum Schergen des bösesten Sith-Meister aller Zeiten, beging riesige Gemetzel, unterdrückte zahllose Welten für seinen finsteren Herren, jagte seine ehemaligen Kameraden bis zum bitteren Ende und muss nun dem Imperator für immer und ewig dienen, was er alles überhaupt nicht wollte.

          Wie gesagt, ein gebrochener desillusionierter Mann, der nicht einmal die Sith-Ambitionen durchführen kann. Reiner Kadavergehorsam.

          Kommentar


          • #6
            Lord Vader ist weder gebrochen noch desillusioniert! In SotE wird deutlich warum Vader so handelt. Er kann ja schlecht die Aufträge für den Imperator ausführen und dann im Thronsaal wild herumtoben nach dem Motto "Ich will mehr"! Das ist eben nun mal bei dem Sith Orden so, das hat Darth Bane ja auch so vorgegeben.
            End of Line

            Kommentar


            • #7
              Vaders Pläne sind wirklich nur schwer zu verstehen.
              Zum einen denke ich schon, dass er im Bereich von Episode V am Anfang vorhatte Luke auf seine Seite zu ziehen, mit ihm Palpatine zu stürzen und ihn dann zu seinem neuen Schüler zu machen. Auch in Episode VI, zumindest in der Buchfassung hat er das immer noch vor - ich glaube da steht dann irgendwas, dass er nicht zulassen konnte, dass Luke den Imperator so einfach erschlägt, weil er noch nicht so weit sei. Auf der anderen Seite zerrt aber auch seit Luke sich ihm entzogen hat seine gute Seite an ihm, denn sein Sohn schafft das, was er nicht konnte - er entzieht sich den Verkockungen der Macht der dunklen Seite. Und dadurch kommen auch ihm Zweifel.
              Am Ende entscheidet er sich dann doch für das "Gute", bring Palpatine um (der war wohl entweder durch die Machtblitze geschwächt oder zu alt geworden, ansonsten hätte er das sicher überleben müssen) und kann somit als Jugendlicher Machtgeist ewig leben...

              Kommentar


              • #8
                Ach was... er will nicht den Imperator durch Luke erschlagen lassen, weil der nicht so weit sein soll? Ach kommt schon, das klingt jetzt wirklich nur nach Unsinn. Palpatine ist gestorben, weil er in den Reaktor-Schacht hinuntergeworfen worden ist. Er hat ja auch weiterhin Blitze geschossen und geschrien, als er nach unten fiel.
                In Romanen wird so einiges dazu-gedichtet, um die Seiten weiter auszufüllen. Sonst wären die Romane zu den drei Filmen eine ziemlich kurze Sache. Da wird auch mal über irgendeinen Todesstern-Kommandanten geschrieben, der den Todesstern auf Endor richten will, um die dortigen Rebellen zu vernichten, was kein Aas jemals auf Bildschirm gesehen hat.
                Aber solange es Geld einbringt für George Lucas, darf jeder seinen Senf dazugeben und die Szenen so ausbauen, wie er es für Seitenfüllung nötig hält.

                Kommentar


                • #9
                  @ Makaan
                  viele Novelisationen werden nach Originaldrehbüchern geschrieben, aus denen oft Szenen (selten auch ganze Rollen) wieder entfernt werden, weil sie zB für einen Film zu teuer oder zu langweilig wären. Ob das bei den SW Büchern so war, weiß ich nicht, bilde es mir aber ein. Kann das mal wer nachprüfen?

                  zum Thema: ich denke, vader hat im Finale von Ep 6 einfach die Schnauze voll von Palpatine. Er hat vor dem Imperator genauso Angst wie jeder andere. Ausserdem ist er durch den ihm verhassten sith Orden dazu gezwungen, seinem meister zu folgen (dass jeder Sith Schüler sich irgendwann gegen seinen Meister auflehnt ist ja auch bekannt - bei vader halt eine Variation )
                  und wir wissen ja, dass noch gutes in ihm war. und als Palpatine dann noch auf seinen wehrlosen Sohn eindrischt - da is Vader einfach der Knoten geplatzt und er hat wieder zu sich selbst gefunden: Palpatine BÖSE
                  (im EU wird Vader meiner Meinung nach viel zu viel angedichtet. nur so als randbemerkung)

                  Kommentar


                  • #10
                    Er hat vor dem Imperator genauso Angst wie jeder andere
                    Allerdings fast Vader Angst nicht so auf wie andere!
                    Ausserdem ist er durch den ihm verhassten sith Orden
                    Er hasste den Orden nicht.
                    End of Line

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von MS-Hirsch Beitrag anzeigen
                      Allerdings fast Vader Angst nicht so auf wie andere!
                      Ich fürchte, bei dem Satz wirst du noch das eine oder andere Wort hinzufügen müssen, damit er Sinn macht.

                      Kommentar


                      • #12
                        Vader kennt kein anderes Gefühl mehr als Angst und Furcht, egal ob er es nun verbreitet oder es selbst empfindet. Darum begrüsst er diese Gefühle. Zum einen weil er dadurch seine Fähigkeiten in der dunklen Seite verstärken kann und auch weil er sich damit ein rest menschlichkeit bewahrt.
                        End of Line

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich glaube schon, dass er noch andere Gefühle hat, nur kann oder will er sie nicht mehr ausleben, weil er keinen Grund mehr dazu hatte. Und er muss ja auch erinnert werden daran, dass es daneben noch etwas anderes gibt.
                          Textemitter, powered by C8H10N4O2

                          It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

                          Kommentar


                          • #14
                            Und er muss ja auch erinnert werden daran, dass es daneben noch etwas anderes gibt.
                            Wieso muss er das?
                            End of Line

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich meinte, er musste, nicht er muss. War ein Typo. Aber ich glaube, er hätte seine Menschlichkeit nicht behalten können, wenn er nicht hie und dann gesehen hätte, dass es ausser der dunklen Seite noch etwas gibt.
                              Textemitter, powered by C8H10N4O2

                              It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X