Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Grausige Militärtaktik des Imperiums??

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Grausige Militärtaktik des Imperiums??

    Mein erster Beitrag in diesem Forum

    Also: Aus dem EU kenne ich Angaben, dass das Imperium eine Flotte von etwa 25000 Sternenzerstörern hat.
    Bei einer über eine Million Planeten umfassenden Galaxie ja auch kein Wunder.

    Jetzt meine Frage: WIE ZUR HÖLLE KANN ES SEIN, DASS DER IMPERATOR DIE REBELLEN MIT SO EINER MICKRIGEN FLOTTE ANGREIFT????

    Bei Endor kann ich beim besten Willen nicht mehr als 12 Sternzerstörer, also 0,05 % der Flotte des Imperiums wahrnehmen.

    WArum kommt Palpatine nicht einfach mit 3000 Sternzerstörern an, füllt die umliegenden Sektoren bis zum Brechen mit Flotte und erdrückt die Rebellen zur Not durch Rammstöße??


    Klar, GL hat damals die Angaben aus dem EU nicht gekannt.
    Aber von einer Flottengröße von 12 ISDs bei Endor würde ich eine Gesamtgröße der Imperialen Navy von nicht mehr als 100 ISDs annehmen.
    Wie will man damit eine Galaxie kontrollieren?
    Die Angaben aus dem EU sind also durchaus schlüssig.
    Also zurück zu meiner Frage: Wie kann es sein, dass ein solches politisches Genie wie Palpatine eine so trottelig zusammengestellte Flotte auf die Rebellen loslässt?

    oder anders gefragt: Wie konnte so jemand nur jemals Imperator werden...

    Ich hoffe, jemand kann mich da aufklären...


    mfg
    DArth Pandabaer

  • #2
    Solch grosse Flottenverschiebungen, die man niemals hätte kaschieren können, hätten die Rebellen dazu veranlasst, überhaupt nicht auf den Köder mit dem zweiten, augenscheinlich nicht funktionellen Todesstern und sogar mit dem Imperator an Bord einzugehen.

    Vergiss nicht, dass das ganze als Falle aufgebaut war. Palpatine wollte der Rebellion einen vernichtenden moralischen Schlag versetzen. Wenn so viele Sternenzerstörer bei Endor gewesen wären, hätten die Rebellen sich nie getraut, überhaupt mit ihrer Flotte dort aufzutauchen.

    Sie hätten dann einfach weiterhin mit Nadelstich-Attacken und konstanten Hinterhalten das Galaktische Imperium destabilisiert. Palpatine wollte dem ein schnelles Ende bereiten und der ganzen Galaxis zeigen, dass Widerstand zwecklos sei gegenüber der Neuen Ordnung.

    Ausserdem ist Palpatine höchst arrogant und glaubt eher an Täuschung und Hinterlist.

    Zudem ist die Flotte bei Endor gar nicht erst dazu gedacht, die Rebellen zu zuerstören. Sie war nur dazu da, um ihnen den Fluchtweg abzuschneiden. Der saddistische Palpatine wollte eher jedes einzelne Schiffchen von seinem neusten und grössten Spielzeug, dem zweiten Todestern zusammenschiessen lassen, ganz langsam und genüsslich.

    Und die Falle hat ja auch geklappt, nur, wer rechnet halt schon, dass eine Einheit der Elite-Legion des Imperators von kleinen Killer-Teddybären überwältigt wird...

    Kommentar


    • #3
      die zerstörer sind in der gesammten galaxis verteilt!für viele würde es wochen dauern bis sie endor erreichen würden!
      außerdem würden die rebellen es auch merken ,wenn das imperium große flottenverbände verlegen würde!selbst dem dümmsten rebellen würde dann klar sein, wozu das imperium das tun würde!
      www.501st.de
      www.501st.com

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Darth Pandabaer Beitrag anzeigen
        Bei Endor kann ich beim besten Willen nicht mehr als 12 Sternzerstörer,... wahrnehmen.
        Das ist wohl eher ein persönliches Problem, da eigentlich in jeder Szene, die die Flotte in ihrer Gesamtheit zeigt mehr als 12 Sternzerstörer zu sehen sind.

        Und was bitte setzt die Rebellion dagegen?
        Man kommt wohl auf etwa 6 -10 Mon Cals, welches die einzigen Schiffe sind welche man als etwa gleichwertig zu einem Sternzerstörer ansehen könnte. Das würde immer noch ein Verhältnis von mehr als 2:1 für das Imperium machen und man hat den Todesstern im Rücken.

        WArum kommt Palpatine nicht einfach mit 3000 Sternzerstörern an, füllt die umliegenden Sektoren bis zum Brechen mit Flotte und erdrückt die Rebellen zur Not durch Rammstöße??

        Kennst du das mit den Kanonen und den Spatzen?

        Das was dir hier vorschwebt, würde wohl kein militärischer Anführer mit auch nur ein bißchen Stolz tun, selbst wenn er tatsächlich die Gelegenheit dazu hätte.

        Der Film gibt den Imperator recht:
        Das Imperium hat weit mehr Jäger im All, die großen Rebellenkreuzer werden vom Todesstern zumindest zum Beginn der Schlacht wie Tontauben heruntergeschossen und gegen die Sternzerstörer wird man eine Schlacht nach Auskunft von Admiral Ackbar auch nicht lange überleben.

        Was das Imperium in die Schlacht schickt hätte eigentlich ausgereicht um die Rebellenflotte bei jeden realistisch vorstellbaren Schlachtverlauf zu vernichten.
        Aber es gibt eben keinen realistisch vorstellbaren Schlachtverlauf, sondern vom Autor wurden heftige Heldenboni ins Buch geschrieben, aber das kann man wohl kaum dem Imperator zum Vorwurf machen, der zumindest bezüglich der Größe seiner Flotte alles richtig gemacht hat.

        Wie konnte so jemand nur jemals Imperator werden...
        So wie es in Episode I-III gezeigt wird.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von John Sheridan Beitrag anzeigen
          Das ist wohl eher ein persönliches Problem, da eigentlich in jeder Szene, die die Flotte in ihrer Gesamtheit zeigt mehr als 12 Sternzerstörer zu sehen sind.


          Nja, gut, sagen wir eben im zweistelligen Bereich. Mehr waren sicher nicht da.

          Obwohl, laut Jedipedia waren von der Executor abgesehen drei ISD der Imperium II Klasse und sechs der Imperiums-Klasse vorhanden- also sogar weniger als 12.

          Und was bitte setzt die Rebellion dagegen?
          Man kommt wohl auf etwa 6 -10 Mon Cals, welches die einzigen Schiffe sind welche man als etwa gleichwertig zu einem Sternzerstörer ansehen könnte. Das würde immer noch ein Verhältnis von mehr als 2:1 für das Imperium machen und man hat den Todesstern im Rücken.




          Kennst du das mit den Kanonen und den Spatzen?

          Das was dir hier vorschwebt, würde wohl kein militärischer Anführer mit auch nur ein bißchen Stolz tun, selbst wenn er tatsächlich die Gelegenheit dazu hätte.

          Also, ich weiß nicht. Ich kenne mich in Geschichte ganz gut aus und weiß, dass zum Beispiel Clausewitz, DER Taktiker für das 19. Jahrhundert schlechthin , lehrt, dass eine Übermacht nie groß genug sein kann und das eine Übermacht, wenn sie stark genug ist, selbst das beste Heer unter dem besten Feldherrn erdrücken kann.

          Naja, der Sinn der RAumschlacht war doch nach meiner Ansicht, Luke zu beeindrucken. Da finde ich 10 ISDs ´n bisschen mickerig...
          Ich denke, ein Meer aus weißen Dreiecken beeindruckt den jungen Farmer noch mehr...


          Der Film gibt den Imperator recht:
          Das Imperium hat weit mehr Jäger im All, die großen Rebellenkreuzer werden vom Todesstern zumindest zum Beginn der Schlacht wie Tontauben heruntergeschossen und gegen die Sternzerstörer wird man eine Schlacht nach Auskunft von Admiral Ackbar auch nicht lange überleben.

          Was das Imperium in die Schlacht schickt hätte eigentlich ausgereicht um die Rebellenflotte bei jeden realistisch vorstellbaren Schlachtverlauf zu vernichten.
          Aber es gibt eben keinen realistisch vorstellbaren Schlachtverlauf, sondern vom Autor wurden heftige Heldenboni ins Buch geschrieben, aber das kann man wohl kaum dem Imperator zum Vorwurf machen, der zumindest bezüglich der Größe seiner Flotte alles richtig gemacht hat.




          So wie es in Episode I-III gezeigt wird.

          Die Frage war auch eher rhetorisch gemeint...
          Und was die Flottenverschiebungen angeht: Ich hätte die ISDs einfach von vornherein als strategische Reserve zurückgehalten, oder aus einem benachbarten Sektor aus der Hyperraum herbeispringen lassen...


          Außerdem; meinetwegen war Endor als Falle konzipiert, aber was ist denn zum Beispiel mit Yavin?
          Da hat sich der Todesstern stundenlang angenähert, ohne das die Rebellen geflohen wären, sie haben lieber todesmutig gekämpft.
          Warum? Weil sie ihre Basis nicht mehr evakuieren konnten.

          Auch da hätte ich locker mal eben 500 ISDs mitgeschickt.

          Oder, auch wenn ich mich da nicht soo gut auskenne- WAs ist mit der Rückeroberung von Coruscant im EU?
          An der Stelle von Isanne Ysard hätte ich sowieos zehnmal so starke Truppen auf Coruscant zurückgelassen.
          Denn auch wenn die Navy da sicher schon zusammengeschmolzen war, mehr als die paar Schiffe hätte sie sicher aufbringen können...

          Mir scheint es eher so, als hätte GL verzweifelt versucht, eine Schlacht zu konzipieren, die die Rebellen mit ihren Truppen gewinnen können...


          mfg Darth Pandabaer

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Darth Pandabaer Beitrag anzeigen
            Und was die Flottenverschiebungen angeht: Ich hätte die ISDs einfach von vornherein als strategische Reserve zurückgehalten, oder aus einem benachbarten Sektor aus der Hyperraum herbeispringen lassen...
            Welche? Etwa alle? Nicht vergessen, der Bürgerkrieg tobt in der ganzen Galaxis, dort werden die Schlachtschiffe auch gebraucht, um die imperiale Präsenz aufrecht zu erhalten. Das ganze muss glaubwürdig sein. Die ganze Falle musste so aussehen, dass die Rebellen der Meinung waren, dass sie überhaupt über eine Chance verfügten.
            Die Falle hat ja geklappt. Man konnte eine unerwartete Flotte zusammenziehen, die gegen die Rebellen auch gewonnen hätte, wenn sie sich auf einen direkten Kampf stellen würde.
            Außerdem; meinetwegen war Endor als Falle konzipiert, aber was ist denn zum Beispiel mit Yavin?
            Da hat sich der Todesstern stundenlang angenähert, ohne das die Rebellen geflohen wären, sie haben lieber todesmutig gekämpft.
            Warum? Weil sie ihre Basis nicht mehr evakuieren konnten.
            Genau. Und die imperiale Kampfstation wäre gegen jegliche Grosskampfschiffe total überlegen gewesen. Der ganze Plan der Rebellen, auf ein paar mickrige Weltraum-Jäger zu setzen war von Anfang an als Suizid angesehen. Wie es die Macht so wollte, befand sich unter den heldenhaften Piloten aber ein Bauernjunge, der die Macht richtig einsetzen konnte und das praktisch Unmögliche vollbrachte. Dass dieser kleine Energie-Schacht, den die Rebellen ständig anfliegen tatsächlich eine Schwachstelle sei, haben sie erst später gemerkt, und da hat Tarkin sich auch schon geweigert, den Todesstern zu verlassen. Im Moment des Triumpfes soll er feige fliehen? Wo kämen denn die Imperialen noch hin, wenn sie vor den Mückenstichen der Rebellen fliehen, nur weil es eine klitzekleine Chance gäbe, dass diese tatsächlich gewinnen würden.
            Auch da hätte ich locker mal eben 500 ISDs mitgeschickt.
            Bis man die wieder zusammengerufen hat, hätte es bestimmt auch schon wieder Zeit gebraucht. Und 500 Sternenzerstörer können halt eben nicht einen Planeten mit einem einzigen Schuss zerstören.
            Oder, auch wenn ich mich da nicht soo gut auskenne- WAs ist mit der Rückeroberung von Coruscant im EU?
            An der Stelle von Isanne Ysard hätte ich sowieos zehnmal so starke Truppen auf Coruscant zurückgelassen.
            Denn auch wenn die Navy da sicher schon zusammengeschmolzen war, mehr als die paar Schiffe hätte sie sicher aufbringen können...
            Tja, scheinbar nicht.
            Mir scheint es eher so, als hätte GL verzweifelt versucht, eine Schlacht zu konzipieren, die die Rebellen mit ihren Truppen gewinnen können...
            Er hat gar nichts verzweifelt versucht. Eher versuchen Roman-Autoren verzweifelt, irgendwie die ehrlich gesagt ziemlich banalen und einfachen Geschichten, die in erster Linie durch ihre Szenarien und Special Effects beeindrucken, und die man als Fortsetzung der Flash-Gordon-Scifi-Zeit ansehen kann, in ein sich immer mehr und mehr wandelndes modernes Scifi-Verständnis anzugleichen.

            George Lucas kommt ausserdem auf die Idee, dass man den Leuten sogar die Filme nochmals neu verkaufen kann, indem man einfach ein paar neue Szenen hineinschneidet und das alte Material "verschlimmbessert", wie immer es ihm passt.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Makaan Beitrag anzeigen
              Solch grosse Flottenverschiebungen, die man niemals hätte kaschieren können, hätten die Rebellen dazu veranlasst, überhaupt nicht auf den Köder mit dem zweiten, augenscheinlich nicht funktionellen Todesstern und sogar mit dem Imperator an Bord einzugehen.
              Das wäre nicht das Problem gewesen... Aus jedem Sektor einen einzigen ISD abziehen, das wäre wahrscheinlich keinem aufgefallen. Oder von mir aus auch aus jedem 10. Sektor... Hätte immer noch eine enorme Streitmacht ergeben.

              Zitat von Makaan Beitrag anzeigen
              Zudem ist die Flotte bei Endor gar nicht erst dazu gedacht, die Rebellen zu zuerstören. Sie war nur dazu da, um ihnen den Fluchtweg abzuschneiden. Der saddistische Palpatine wollte eher jedes einzelne Schiffchen von seinem neusten und grössten Spielzeug, dem zweiten Todestern zusammenschiessen lassen, ganz langsam und genüsslich.
              Das ist meiner Meinung nach der springende Punkt. Man hat es nicht als NOTWENDIG erachtet mehr als kleine Flotte bereit zu stellen. Mehr als einen Fluchtversuch verhindern sollten sie ja eigentlich nicht.

              Zitat von Darth Pandabaer Beitrag anzeigen
              Mir scheint es eher so, als hätte GL verzweifelt versucht, eine Schlacht zu konzipieren, die die Rebellen mit ihren Truppen gewinnen können...
              In dieser Schlacht nicht. Was aber völlig lächerlich ist, ist die anschließende Siegsfeier. Impi tot und 25000 ISD (den ganzen Rest gar nicht mitgerechnet) ergibt sich, Coruscant kapituliert usw????????

              DAS ist bescheuert. Da mußten Zahn und die anderen EU-Autoren wirklich versuchen zu retten was noch zu retten war...
              Wer andern eine Grube gräbt, der hat ein Grubengrabgerät.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Gneisenau Beitrag anzeigen
                Das wäre nicht das Problem gewesen... Aus jedem Sektor einen einzigen ISD abziehen, das wäre wahrscheinlich keinem aufgefallen. Oder von mir aus auch aus jedem 10. Sektor... Hätte immer noch eine enorme Streitmacht ergeben.
                Vielleicht ist eben genau dies geschehen, und die Flotte, die den Rebellen den Rückzugspunkt abgeschnitten hat, ist auf diese Weise zustandegekommen.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Makaan Beitrag anzeigen
                  Vielleicht ist eben genau dies geschehen, und die Flotte, die den Rebellen den Rückzugspunkt abgeschnitten hat, ist auf diese Weise zustandegekommen.
                  Das Imperium erstreckte sich (je nach Quelle) über 6000 bis 26000 Sektoren. Was ein Minimum von 600 ISD´s ausmachen würde. Und wo du DIE im Film siehst, frag ich mich....
                  Wer andern eine Grube gräbt, der hat ein Grubengrabgerät.

                  Kommentar


                  • #10
                    Vielleicht eben alle auch ein bisschen oben und unten verteilt, offscreen. Der Raum ist ja 3-dimensional, auch wenn die Leute im Kino-Film eher nur auf einer 2-dimensionalen Ebene kämpfen, weil halt man damals, als man den Film gedreht hatte gar nicht auf solche Details geachtet hatte.

                    Kommentar


                    • #11
                      Genau. Und die Executor ist deswegen draufgegangen, weil sie aus der Leinwand fliegen wollte.
                      Wer andern eine Grube gräbt, der hat ein Grubengrabgerät.

                      Kommentar


                      • #12
                        Vielleicht... Und vor allem, weil es spektakulär aussieht auf der Kino-Leinwand. Das haben die Leute damals, und auch heute noch, für supertoll gefunden, zuzuschauen, wie der Riesenkahn auf der Oberfläche des Todessterns zerschellt und in einem riesigen Feuerball aufgeht.

                        Danach, beim zweiten Mal anschauen, werden dann die in der Neuzeit gebildeten Physik- und Realismus-Geeks dann jeglichen Unzen in der Film-Reihe versuchen zu erklären oder zu bemängeln, die man einfach so im Film eingeworfen hatte, wie z.B. eben die Triebwerksgeschwindigkeit, die Organisationen im Film, wieso dieses und jenes Schiff so zerstört wurde und nicht auf diese andere Weise, dass es eigentlich hätte so und nicht anders verlaufen sollen, dass dieses Gerät tatsächlich ein X statt ein Y ist, usw.

                        Sprich, stinknormale SW-Diskussionen.

                        Kommentar


                        • #13
                          guten morgen,

                          ah wieder ein thema wo ich richtig bin
                          dass das Imperium eine Flotte von etwa 25000 Sternenzerstörern hat
                          damit sind nur Imperial-Sternzerstörer gemeint das imperium hat millionen andere
                          WIE ZUR HÖLLE KANN ES SEIN, DASS DER IMPERATOR DIE REBELLEN MIT SO EINER MICKRIGEN FLOTTE ANGREIFT????
                          die rebellen hat das imperium nie so wirklich als richtige gefahr angesehen
                          und für die paar schiffe hat er ein paar flotten (death squad,...) zum schutz des todesstern zusammengezogen.

                          Bei Endor kann ich beim besten Willen nicht mehr als 12 Sternzerstörer, also 0,05 % der Flotte des Imperiums wahrnehmen.
                          doch genau 24 (SZ) + 6 (Deathsquad) +1 (kommunikationschiff) +- paar andere = ~31

                          füllt die umliegenden Sektoren bis zum Brechen mit Flotte und erdrückt die Rebellen zur Not durch Rammstöße??
                          wie schon gesagt wurde große truppenverschiebungen wären womöglich aufgefallen

                          Aber von einer Flottengröße von 12 ISDs bei Endor würde ich eine Gesamtgröße der Imperialen Navy von nicht mehr als 100 ISDs annehmen
                          lol man sieht in den ersten 3 filmen nur randgebiete/unbewohnte systeme das wäre wie wenn du im kongo wärest und sagst das wäre das gesammte militär der deutschen.
                          nein das imperium hat ca ~40-80 millionen eigene schiffe + milliarden verbündeter
                          wie sonst sollen sie sonst ihre ca 1 milliarden planeten beschützen???
                          ich hoffe das wir in den serien mehr große schlachten um zentralwelten sehen

                          mfg Geforce
                          STARWARS-Kenner
                          Spezialgebiete: Flotten, Schiffe, Waffen, Antriebe
                          "The dark side of the Force is a pathway to many abilities some consider to be unnatural."

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Geforce Beitrag anzeigen
                            wie schon gesagt wurde große truppenverschiebungen wären womöglich aufgefallen
                            Wie schon erwähnt, wenn man es intelligent angestellt hätte, müßte das ganz und gar nicht auffallen. Es wäre für einen geschickten Taktiker/ Strategen überhaupt kein Problem gewesen bei dieser unglaublichen Masse sagen wir 1000 Großkampfschiffe UNBEMERKT abzuziehen.

                            Der springende Punkt (also der .... ; konnt ich mir net verkneifen, den flachen Witz. ) ist, daß die Rebs mit den SZ ja nicht bekämpft werden sollten, sondern nur an der Flucht gehindert. Allerdings würde jeder Stratege mit ein bißchen Hirn in der Nähe eine taktische Reserve bereit halten. Denn schief gehen kann immer was. Und warum diese fehlt... Viellericht gibts ja mal ne Special Edition wo Impi die Erklärung auf dem Weg nach unten im Schacht rausbrüllt.
                            Wer andern eine Grube gräbt, der hat ein Grubengrabgerät.

                            Kommentar


                            • #15


                              Wenn Ihr da mal nicht in Gigantomanie verfallt.


                              Man liest in den Büchern immer wieder, wie teuer der Unterhalt eines Supersternzerstöres ist. Und dann 25000?


                              Ich erinnere mal an die Katana Flotte. Die umfaßte nur etwa 220 StarWars-Union.de - Lexikon
                              Dreadnaughts und hatte trotzdem eine so große Bedeutung??

                              Ebenso die Angst vor Admiral Daala und ihrer doch recht kleinen Flotte.

                              Das spricht meiner Meinung nach dafür, daß das Imperium deutlich weniger Großkampfschiffe zur Verfügung hatte.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X