Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Machtnutzer und ihre verschiedenen Formen - Passive Macht?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Machtnutzer und ihre verschiedenen Formen - Passive Macht?

    OMG ja der Typ macht nach all den Jahren n Neues Thema um die Macht auf. Aber neben ein paar alten Gednaken haben mich hauptsächlich Episode 7 8 und R1 auf eine Idee gebracht.

    Viele empfanden ja die Einführung der Midichlorianer (desweiteren als MC bezeichnet) in Ep1 als ziemlichen Mist, wurde doch versucht der magisch mystischen Macht einen "Wissenschaftlichen" Stempel aufgedrückt.

    In der Tat bin ich der Idee nicht unbedingt abgeneigt, schließt sie ja auch gleich der Möglichkeit einer Erklärung der Vererbbarkeit mit ein. Grundsätzlich klingen Qui Gons erklärungen für mch so, dass alle Lebewesen MCs enthalten, Machtnutzer aber offenbar besonders viel so wie bei Anakin getan wird.

    Nun gibt es ja auch differenzierbare Machtfähigkeiten. Telekinese, Telepathie, Prä-Conitation. Und das immer gern angespielte "Spüren".
    "Ich spüre seine Anwesenheit"
    "Die Macht wirkt stark in dem da"
    Auch können im EU und nun auch in Rebels Blinde Jedi gaz gut ohne Augen "sehen"

    Die Erhöhten Wahrnehmungen und Reflexe machen aus ihnen auch gute Piloten und Schützen.

    Also könnte man sagen, es gibt aktive und passive Machtfähigkeiten.

    So kommt nun meine Idee auf, dass es bei einer gewissen Schwelle an MC-Werten Lebewesen passive, nicht steuerbare Fähigkeiten haben könnten. Man würde sie nicht als Jedi sehen, wahrscheinlich andere sie auch nicht als solche spüren aber sie wären von Natur aus talentierter als andere Menschen. An wen und was ich dabei denke:

    - Lea zu aller Erst. Da da alte EU und ihre damit bisherige Geschichte nicht mehr gilt ist nicht klar, ob Luke generell viel mächtiger ist oder sie durch Training in der Lage wäre ein Jedi zu werden. Aber vom onscreen Eindruck scheint sie wohl zu spüren dass Luke lebt (Ep6) als auch dass Han gestorben ist. Zudem mit Fahrzeugen und Waffen geschickter als man es von einer Hoheit und Diplomatin erwarten könnte.
    - Chirut. Ob nun Jedi-Kultist vom Tempel und gut Trainiert könnte er ebenso Macht-Wahrnehmung haben, hier wäre die Möglichkeit eines geheimen Kindes eines Jedis aus dem Tempel gegeben und halt ererbt ein relativ schwacher MC-Wert.
    - Maze. So wie sie über die macht spricht ... ihr "In die Augen sehen" könnte auch eine Art Machtwahrnehmung oder Einblick in die Gefühle sein
    - Die Lebensformen auf Dagoba, würde eine Möglichkeit für die dunkle Höhle liefern
    - Grievious: vorher ein guter Kämpfer, später einer der besten Nicht-Sith in Sachen Jed töten. Weiß nicht wo das mit dem Blut von Meister Sithodias herkommt, aber da könnte auch ein gewisser MC-Transfer stattfinden
    - in Serien und dem alten EU bestimmt noch mehr

    Wenn man das noch etwas weiter spinnt könnte fast jeder Held da noch rein gezogen werden wie Han oder Poe, da ist aber außer Pilotenfähigkeiten nix weiter dabei und das ist ja sehr Plot-Spezifisch.

    Was haltet ihr von der Idee
    You should have known the price of evil -And it hurts to know that you belong here - No one to call, everybody to fear
    Your tragic fate is looking so clear - It's your fuckin' nightmare

    Now look at the world and see how the humans bleed, As I sit up here and wonder 'bout how you sold your mind, body and soul
    >>Hades Kriegsschiff ist gelandet<<

  • #2
    Zitat von Hades Beitrag anzeigen
    Viele empfanden ja die Einführung der Midichlorianer (desweiteren als MC bezeichnet) in Ep1 als ziemlichen Mist, wurde doch versucht der magisch mystischen Macht einen "Wissenschaftlichen" Stempel aufgedrückt.

    In der Tat bin ich der Idee nicht unbedingt abgeneigt, schließt sie ja auch gleich der Möglichkeit einer Erklärung der Vererbbarkeit mit ein. Grundsätzlich klingen Qui Gons erklärungen für mch so, dass alle Lebewesen MCs enthalten, Machtnutzer aber offenbar besonders viel so wie bei Anakin getan wird.
    Ich hatte mit dem Konzept auch nie wirklich ein Problem und sehe die Entmystifizierung eher als Pluspunkt. Vor allem im Hinblick darauf, dass die Jedi in den Anfangszeiten des alten EU ein ziemlich eng begrenztes Fähigkeitsspektrum hatten, das sich ziemlich rational erklären ließ (gut, so rational wie Fähigkeiten wie Telekinese und Telepathie sein können). Das war allerdings vor dem mit den Prequels einsetzenden "Power Creep", der irgendwann die meisten Fantasy-Zauberer alt aussehen ließ.

    Zitat von Hades Beitrag anzeigen
    So kommt nun meine Idee auf, dass es bei einer gewissen Schwelle an MC-Werten Lebewesen passive, nicht steuerbare Fähigkeiten haben könnten. Man würde sie nicht als Jedi sehen, wahrscheinlich andere sie auch nicht als solche spüren aber sie wären von Natur aus talentierter als andere Menschen. An wen und was ich dabei denke:

    [...]

    Wenn man das noch etwas weiter spinnt könnte fast jeder Held da noch rein gezogen werden wie Han oder Poe, da ist aber außer Pilotenfähigkeiten nix weiter dabei und das ist ja sehr Plot-Spezifisch.

    Was haltet ihr von der Idee
    Das war zumindest früher im EU ziemlich expliziter Canon, soweit ich mich erinnere und ich würde mich wundern, wenn das geändert werden würde (falls es nicht in irgendeinem aktuellen Offscreen-Werk nicht schon wieder etabliert wurde). Als Luke seine Jedi-Adademie aufbaute und dafür nach potenziellen Kandidaten Ausschau hielt, suchte er nach Personen mit außergewöhnlichen Fähigkeiten und unwahrscheinlichen Glückssträhnen (er tourte dafür sogar durch diverse Casinos). Ich weiß nicht, wie ausdrücklich das gesagt wurde, aber nicht alle davon waren wirklich Machtsensitiv, einige waren einfach "nur" wirklich, wirklich außergewöhnliche "Normalsterbliche".

    Und was Poe im Speziellen angeht: Ich war ja schon immer der Meinung, dass er mit einer zusätzlichen Machtsensitivität einen netten Ersatz für Corran Horn abgeben würde.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Drakespawn Beitrag anzeigen

      Ich hatte mit dem Konzept auch nie wirklich ein Problem und sehe die Entmystifizierung eher als Pluspunkt. Vor allem im Hinblick darauf, dass die Jedi in den Anfangszeiten des alten EU ein ziemlich eng begrenztes Fähigkeitsspektrum hatten, das sich ziemlich rational erklären ließ (gut, so rational wie Fähigkeiten wie Telekinese und Telepathie sein können). Das war allerdings vor dem mit den Prequels einsetzenden "Power Creep", der irgendwann die meisten Fantasy-Zauberer alt aussehen ließ.​
      Ja was Kräfte und Mächte angeht ist da n ganz schöner Prozess gelaufen. Ich muss sagen, dass EU ist n Zwei schneidiges Schwert, gibt zwar tolle Sachen aber ich find die Macht funktioniert n Stück weit noch in Soft Scifi aber da war viel Harter Tobak. Lichtjahre weite Kampfmeditation, Gedankenbombe, Lebensenergie entziehen .... nicht ganz mein Ding. Aber n Sachen Techik ja auch, da hat JJA aber auch noch onscreen ein drauf gesetzt

      Das war zumindest früher im EU ziemlich expliziter Canon, soweit ich mich erinnere und ich würde mich wundern, wenn das geändert werden würde (falls es nicht in irgendeinem aktuellen Offscreen-Werk nicht schon wieder etabliert wurde). Als Luke seine Jedi-Adademie aufbaute und dafür nach potenziellen Kandidaten Ausschau hielt, suchte er nach Personen mit außergewöhnlichen Fähigkeiten und unwahrscheinlichen Glückssträhnen (er tourte dafür sogar durch diverse Casinos). Ich weiß nicht, wie ausdrücklich das gesagt wurde, aber nicht alle davon waren wirklich Machtsensitiv, einige waren einfach "nur" wirklich, wirklich außergewöhnliche "Normalsterbliche".​
      Klingt ganz nach meinem Geschmack.

      Und was Poe im Speziellen angeht: Ich war ja schon immer der Meinung, dass er mit einer zusätzlichen Machtsensitivität einen netten Ersatz für Corran Horn abgeben würde.
      Das müsste ich erstmal goole
      You should have known the price of evil -And it hurts to know that you belong here - No one to call, everybody to fear
      Your tragic fate is looking so clear - It's your fuckin' nightmare

      Now look at the world and see how the humans bleed, As I sit up here and wonder 'bout how you sold your mind, body and soul
      >>Hades Kriegsschiff ist gelandet<<

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Hades Beitrag anzeigen
        Ja was Kräfte und Mächte angeht ist da n ganz schöner Prozess gelaufen. Ich muss sagen, dass EU ist n Zwei schneidiges Schwert, gibt zwar tolle Sachen aber ich find die Macht funktioniert n Stück weit noch in Soft Scifi aber da war viel Harter Tobak. Lichtjahre weite Kampfmeditation, Gedankenbombe, Lebensenergie entziehen .... nicht ganz mein Ding. Aber n Sachen Techik ja auch, da hat JJA aber auch noch onscreen ein drauf gesetzt
        Die Kampfmeditation in ihrer ursprünglichen Form, die mir geläufig wäre (nämlich als rein psychologischer und koordinierender Effekt) war in meinen Augen noch eine sehr nette Idee und ziemlich kreativer Umgang mit Telepathie. Da habe ich mehr ein Problem mit der auch existierenden Implikation, der/die Meditierende würde das Schicksal beeinflussen oder direkt die Realität verbiegen.
        Aber auch so Kram wie Präkognition, was abseits von nebulösen Vorahnungen wie denen von Yoda oder dem Imperator erst Anakins Spezialität und eine superseltene, angeborene Fähigkeit war und dann später auf alle Jedi ausgedehnt wurde.

        Achja: Und nochwas, was mir in Bezug auf die Macht im frühen EU besser gefiel, als in den Prequels und der Zeit danach: Machtnutzer hatten verschiedene "Talente" und "Schwächen" in der Macht, was sie wesentlich individueller machte. Z.B. hatte der erwähnte Corran Horn ein Faible für Telepathie und Gedankenmanipulation, während er so gut wie keine Telekinese zustande bekam.

        Zitat von Hades Beitrag anzeigen
        Das müsste ich erstmal goole
        Kurzfassung:

        Corran ist ein extrem... umstrittener Charakter gewesen. Viele sehen in ihm eine Mary Sue (bzw. Gary Stu, da männlich), andere sehen das nicht so und wieder andere (ich z.B.) sehen die Tendenzen, es ist ihnen aber egal.

        Corran fing an als ein Pilotenass und Mitglied der Rogue Squadron, entpuppte sich aber relativ schnell als Spross einer corellianischen Jedi-Familie, wurde als einer von Lukes ersten 12 Schülern ge-retconned und dann später einer der leitenden Jedimeister des neuen Ordens.

        Den "extrem talentierter Pilot"-Part hat Poe schonmal, macht man aus ihm jetzt noch einen Jedi, dann würde es fast passen.

        Kommentar


        • #5
          Das Problem, was sich in meinen Augen mit den Midichlorianern ergibt (besonders in der imperialen Ära, in denen Jedi offizielle Feinde sind), ist, das es dank EP1 ja nun unglaublich leicht ist, zu überprüfen, ob wer machtbegabt ist oder nicht. Neben den Anfangsverdacht von machtsensitiven, die die Macht bei anderen spüren können, reicht ja auch ein einfacher Bluttest, der in Sekundenschnelle Gewissheit bringt, ob wer ein Machtnutzer sein kann, oder eben nicht, je nachdem wieviele Midichlorianer im Blut so rumschwimmen. Und ein kleines Handgerät liefert in Sekunden eine präzise Aussage dazu.

          Einfach eine großangelegte medizinische Untersuchung mit Bluttest unter Vorwand XY einleiten, und schon weiss man konkret, wer Machtpotential hat, und wer nicht :/ Grade das Imperium hätte so schnell neue Sith-Rekruten finden können, denn die hatten definitiv die Mittel, sowas auf den meisten Planeten durchzusetzen.
          Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

          Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Suthriel Beitrag anzeigen
            Das Problem, was sich in meinen Augen mit den Midichlorianern ergibt (besonders in der imperialen Ära, in denen Jedi offizielle Feinde sind), ist, das es dank EP1 ja nun unglaublich leicht ist, zu überprüfen, ob wer machtbegabt ist oder nicht. Neben den Anfangsverdacht von machtsensitiven, die die Macht bei anderen spüren können, reicht ja auch ein einfacher Bluttest, der in Sekundenschnelle Gewissheit bringt, ob wer ein Machtnutzer sein kann, oder eben nicht, je nachdem wieviele Midichlorianer im Blut so rumschwimmen. Und ein kleines Handgerät liefert in Sekunden eine präzise Aussage dazu.
            Entsprechende Möglichkeiten gab es soweit ich mich entsinne im EU auch vor der Etablierung der MidChlors auch, da hat sich also nicht wirklich viel geändert.

            Zitat von Suthriel Beitrag anzeigen
            Einfach eine großangelegte medizinische Untersuchung mit Bluttest unter Vorwand XY einleiten, und schon weiss man konkret, wer Machtpotential hat, und wer nicht :/ Grade das Imperium hätte so schnell neue Sith-Rekruten finden können, denn die hatten definitiv die Mittel, sowas auf den meisten Planeten durchzusetzen.
            Soweit ich weiß hat das Imperium niemals gezielt Jagd auf bloße Machtsensitive gemacht hat, sondern auf überlebende Jedi und ggf. deren (potenzielle) Schüler. Ein (untrainierter) Machtsensitiver ist keine Gefahr für die Sith, ein ausgebildeter Jedi dagegen schon eher (allein schon wegen seinem Symbolcharakter für die Rebellen und jene Bürger, die alt genug waren, die Jedi noch aus den Klonkriegen zu kennen und nicht nur aus der verdrehten Geschichtsschreibung des Imperiums).
            Und einige Jedi sind trotzdem davongekommen, weil sie sich an Orten versteckt haben, an die das Imperium nicht herankam oder ihre Spuren gut genug verwischt haben. Ein Test ihrer Machtsensitivität allein hätte da trotzdem nichts gebracht, ihre Identität aufzudecken.

            Und da Palpatine aus irgendeinem Grund weiterhin an der Regel der Zwei festhielt, hatte er auch nicht wirklich Interesse, weitere Sith heranzuzüchten, solange er glaubte Vader wäre loyal. Es wurden diverse Dunkelseite Adepten rekrutiert (Inquisitoren wie Jerec und andere Jedi-Jäger, Starkiller, etc. pp.), aber keiner von denen war ein Sith.

            Das einzige wirklich große Problem, das ich mit der Etablierung irgendeiner Erklärung für Machtsensitivität sehe ist, dass es verdammt seltsam ist, dass in all den Jahrtausenden galaktischer Zivilisation niemals jemand eine Möglichkeit gefunden hat, auf künstlichem Wege gezielt Machtsensitive zu züchten (und das eine Mal das Plagueis es geschafft hat, zähle ich da nur als Ausnahme, die die Regel bestätigt).

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Drakespawn Beitrag anzeigen

              Die Kampfmeditation in ihrer ursprünglichen Form, die mir geläufig wäre (nämlich als rein psychologischer und koordinierender Effekt) war in meinen Augen noch eine sehr nette Idee und ziemlich kreativer Umgang mit Telepathie. Da habe ich mehr ein Problem mit der auch existierenden Implikation, der/die Meditierende würde das Schicksal beeinflussen oder direkt die Realität verbiegen.
              Aber auch so Kram wie Präkognition, was abseits von nebulösen Vorahnungen wie denen von Yoda oder dem Imperator erst Anakins Spezialität und eine superseltene, angeborene Fähigkeit war und dann später auf alle Jedi ausgedehnt wurde.​
              Vllt hab ich mich verlesen oder mein Gedächtnis spielt mir grad ein großen Streich, aber wenn ich grad bei Jedipedia nachlese ist das grad nicht was ich dacht. Gab es nicht so ne Fähigkeit, dass man "Phantombilder", Illusionen erzeugen kann? Dachte sowas gelesen zu haben wie ein Machtnutzer über Lichtjahre entfernt eine ganze Armee von Illiosionen-Kämpfern auf ein Schlachtfeld projezierte.

              Das meiste was ich grad zur Meditation finde ist eigentlich soweit vernünftig und schlüssig. Wie immer etwas unsachgemäß skaliert. Selbst die Typischen Kräfte wie Telekinese sind ja teilweiße unsinnig unterschiedlich. Luke scheitert schon am X-Wing, Yoda bekommts ganz gut hin. In dem Clone Wars Zeichentrick Doppelevent kann Yoda sogar Landungsschiffe (300m) beim Anflug ineinander knallen und Starkiller bewegt n Ganzen Sternzerstörer. Bei soviel Macht müsste man eigentlich gleich ganze Gegner vollständig zerquetschen.

              Aber die Machtsicht/Meditation könnte auch wieder als unwillkürliches Talent auftreten.

              Außerdem verleiht die Kampfmeditation den eigenen Truppen Kampfeswillen und entzieht den feindlichen Truppen Mut und Zuversicht.

              http://jedipedia.wikia.com/wiki/Macht-Sicht
              Da könnte man bei vielen Anführern und Kämpfern so etwas vermuten wie den Fetts, Mandalorianern usw.

              Achja: Und nochwas, was mir in Bezug auf die Macht im frühen EU besser gefiel, als in den Prequels und der Zeit danach: Machtnutzer hatten verschiedene "Talente" und "Schwächen" in der Macht, was sie wesentlich individueller machte. Z.B. hatte der erwähnte Corran Horn ein Faible für Telepathie und Gedankenmanipulation, während er so gut wie keine Telekinese zustande bekam.​
              Wäre ja soweit natürlich. Wobei mit etwas Phantasie kann an da auch etwas differenzieren, so scheint mir Yoda grade in den nicht-körperlichen Effekten stärker zu sein, Anakin (Ep3) und Windu besonders gute Nahkämpfer. Obi Wan dafür nicht grade ein guter Pilot (im Vergleich zu anderen).

              Kurzfassung:

              Corran ist ein extrem... umstrittener Charakter gewesen. Viele sehen in ihm eine Mary Sue (bzw. Gary Stu, da männlich), andere sehen das nicht so und wieder andere (ich z.B.) sehen die Tendenzen, es ist ihnen aber egal.

              Corran fing an als ein Pilotenass und Mitglied der Rogue Squadron, entpuppte sich aber relativ schnell als Spross einer corellianischen Jedi-Familie, wurde als einer von Lukes ersten 12 Schülern ge-retconned und dann später einer der leitenden Jedimeister des neuen Ordens.

              Den "extrem talentierter Pilot"-Part hat Poe schonmal, macht man aus ihm jetzt noch einen Jedi, dann würde es fast passen.
              Interessant. Ich meine, ich hab grade in einer Hinsicht diese Idee gewonnen; Ray hat nie ein Raumschiff geflogen und wenn auch holprig hat sie mehrere Kampfpiloten besiegt (gut Heimvorteil zudem). Und Poe saß das erste mal in einem TIE und entkam dem SZ. Dieses schnelle Talent zum Fliegen erinnert mich etwas an die auch gern benutzte "Tierherrschaft".

              An der Stelle muss ich immer an das in One Piece Verbreitete Hakki denken.

              Zitat von Suthriel Beitrag anzeigen
              Das Problem, was sich in meinen Augen mit den Midichlorianern ergibt (besonders in der imperialen Ära, in denen Jedi offizielle Feinde sind), ist, das es dank EP1 ja nun unglaublich leicht ist, zu überprüfen, ob wer machtbegabt ist oder nicht. Neben den Anfangsverdacht von machtsensitiven, die die Macht bei anderen spüren können, reicht ja auch ein einfacher Bluttest, der in Sekundenschnelle Gewissheit bringt, ob wer ein Machtnutzer sein kann, oder eben nicht, je nachdem wieviele Midichlorianer im Blut so rumschwimmen. Und ein kleines Handgerät liefert in Sekunden eine präzise Aussage dazu.

              Einfach eine großangelegte medizinische Untersuchung mit Bluttest unter Vorwand XY einleiten, und schon weiss man konkret, wer Machtpotential hat, und wer nicht :/ Grade das Imperium hätte so schnell neue Sith-Rekruten finden können, denn die hatten definitiv die Mittel, sowas auf den meisten Planeten durchzusetzen.
              Naja, die Jedi die Order 66 überlebten werden sich nirgendwo verstecken wo es offizielle Volkszählungen und ein gewissen Grad an Überwachung gibt. Man sehe sich "The Force Unleashed" an. Kota mit Militärischer Truppe konnte ein autarkes Leben führen, warscheinlich mit Piratentätigkeiten gegen das Imperium. Paxdan auf nem Schrottplaneten um den sich keiner scheert und außer Schrottsammlern sich keiner rum treibt. Shaak Tee auf Felucia, seit den KLonkriegen offenbar nicht weiter von Bedeutung für das Imperium und von Primitiven Bewohnt.

              Der Imperator wird wissen das ständig neue Machtnutzer geboren werden, diese aber ohne Ausbildung nicht weiter gefährlich werden können. (Luke hätte ohne Obi Wan nicht den Schacht getroffen und Rey konnte zwar gegen Ren bestehen, aber gegen ein Vader oder Imperator wäre sie bestimmt gescheitert.

              Zitat von Drakespawn Beitrag anzeigen
              Und da Palpatine aus irgendeinem Grund weiterhin an der Regel der Zwei festhielt, hatte er auch nicht wirklich Interesse, weitere Sith heranzuzüchten, solange er glaubte Vader wäre loyal. Es wurden diverse Dunkelseite Adepten rekrutiert (Inquisitoren wie Jerec und andere Jedi-Jäger, Starkiller, etc. pp.), aber keiner von denen war ein Sith.​
              Naja, ist schwierig jetzt die Linie zu ziehen. Viele machen ja ein schwarz Weiß Schema für dunkel = Sith und hell = Jedi. Find ich persönlich schon blöd. Eigentlich Gibts im EU ja Unterarten wo so jemand wie Vetress und Starkiller als "Sith-Attentäter" und die Figuren aus Rebells "Sith-Inquisitoren" kategorisiert werden. Da kann man feststellen, das der Sith Lord (Mit Darth-Titel) für gewöhnlich ein Meister aller Fähigkeiten ist und alle Unterarten Ausbilden kann. Dieses Regel der Zwei Ding könnte so sicher stellen, das es nicht eine Armee von Sith gibt die einen Problemlos besiege können, sondern es gibt einen Schüler der eine Arche ist für die Fähigkeiten der Dunklen Seite und wiederum Schergen Ausbilden kann.

              Das einzige wirklich große Problem, das ich mit der Etablierung irgendeiner Erklärung für Machtsensitivität sehe ist, dass es verdammt seltsam ist, dass in all den Jahrtausenden galaktischer Zivilisation niemals jemand eine Möglichkeit gefunden hat, auf künstlichem Wege gezielt Machtsensitive zu züchten (und das eine Mal das Plagueis es geschafft hat, zähle ich da nur als Ausnahme, die die Regel bestätigt).
              Hmmm, künstlich also aus dem Nichts... selbst mit den MC gibt es ja eine Ausrichtung, dass die Macht ein gewissen Eigenwillen hat. Künstlich könnte man dann eigentlich nur erwägen, Künstlich ein einem Organismus das Niveau an MCs zu steiger. Vielleicht verkraften sie aber ein entfernen aus der Ursprungszelle nicht oder die Anzahl muss Ausgerichtet sein an die Restlichen Zellbestandteile. Wie wir in The Force Unleashed 2 erfahren war es bis 1VSY nicht mal Möglich Machtnutzer zu Klonen. Trotz aller Schwächen einer der Pluspunkte für das Spiel, mit den Klonexperimenten auf Camino kann man im EU Palpatines spätere Klon-Ereignisse erklären.

              Aber für eine Tiefere Betrachtung von Macht-Nutzern musste so etwas wie MCs kommen, wie erklärt man sonst warum Spezies-Übergreifend Individuen hat die sie Nutzen können und andere nicht. Das wäre dann noch mehr Fantasy gewesen.
              You should have known the price of evil -And it hurts to know that you belong here - No one to call, everybody to fear
              Your tragic fate is looking so clear - It's your fuckin' nightmare

              Now look at the world and see how the humans bleed, As I sit up here and wonder 'bout how you sold your mind, body and soul
              >>Hades Kriegsschiff ist gelandet<<

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Hades Beitrag anzeigen
                ...
                Aber für eine Tiefere Betrachtung von Macht-Nutzern musste so etwas wie MCs kommen, wie erklärt man sonst warum Spezies-Übergreifend Individuen hat die sie Nutzen können und andere nicht. Das wäre dann noch mehr Fantasy gewesen.
                Ein Problem mit den MC habe ich auch nicht. Dann gibt es eben ein Bindeglied zwischen der Macht und den Machtnutzern. Die reine Anzahl macht aber noch keinen guten Jedi/Sith, wie man an Anakin sehen kann. Training und Affinität zu bestimmten Ausprägungen der Macht gehören auch dazu.

                Allgemein sollte eine hohe Machtsensitivität aber entsprechende passive Fähigkeiten verleihen. Wenn jeder dank MC zumindest etwas Macht besitzt, dann kann eine solche Person andere Personen auch spüren und ist in Kämpfen besser. Halt: Ich spüre, dass jemand auf mich schießen will und habe deshalb das dringende Bedürfnis mich zu ducken, auch wenn ich keine Ahnung habe warum. Ein Ahnungsloser nennt das dann unverschämtes Glück.

                WIrklich interessant finde ich aber Wesen, die keine Macht besitzen oder sie sogar verdrängen können. http://jedipedia.wikia.com/wiki/Macht (bei Machtresistenz)
                Wie machen solche Wesen das? Ist das Antimacht oder saugen die die Macht einfach komplett auf?


                Zwischen der Hellen und der Dunklen Seite der Macht gibt es viele Möglichkeiten (preiset die korrupte Seite der Macht). Machtnutzer, die weder dem Weg der Jedi noch dem der Sith folgen werden oft als Graue Jedi bezeichnet, auch wenn das so nicht wirklich korrekt ist.
                Warum kommt eigentlich kaum jemand auf die Idee beide Seiten zu kombinieren, um sozusagen ein Gleichgewicht der Mächte in einer Person zu erschaffen? Immer nur dieses Schwarz-Weiß-Denken.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Hades Beitrag anzeigen
                  Vllt hab ich mich verlesen oder mein Gedächtnis spielt mir grad ein großen Streich, aber wenn ich grad bei Jedipedia nachlese ist das grad nicht was ich dacht. Gab es nicht so ne Fähigkeit, dass man "Phantombilder", Illusionen erzeugen kann? Dachte sowas gelesen zu haben wie ein Machtnutzer über Lichtjahre entfernt eine ganze Armee von Illiosionen-Kämpfern auf ein Schlachtfeld projezierte.
                  Phantombilder projizieren geht, ja, aber soweit ich weiß nur in die Köpfe von Lebewesen (sprich sie sehen Dinge, die gar nicht da sind), nicht die Erschaffung von "Hologrammen". Und das mit der Lichtjahres-Reichweite kann sicher irgendwo mal aufgetaucht sein, aber ich kenne da eigentlich nur Beispiele aus Entfernungen wie Orbit-Planetenoberfläche oder dergleichen.

                  Zitat von Hades Beitrag anzeigen
                  Das meiste was ich grad zur Meditation finde ist eigentlich soweit vernünftig und schlüssig. Wie immer etwas unsachgemäß skaliert. Selbst die Typischen Kräfte wie Telekinese sind ja teilweiße unsinnig unterschiedlich. Luke scheitert schon am X-Wing, Yoda bekommts ganz gut hin. In dem Clone Wars Zeichentrick Doppelevent kann Yoda sogar Landungsschiffe (300m) beim Anflug ineinander knallen und Starkiller bewegt n Ganzen Sternzerstörer. Bei soviel Macht müsste man eigentlich gleich ganze Gegner vollständig zerquetschen.
                  Da gab's mal ein sehr interessantes Retcon in der Hand von Thrawn-Trilogie (leider nicht mehr Canon), dass das dadurch zustande kommt, dass ein Machtnutzer automatisch die dunkle Seite anzapft, wenn er die Macht benutzt um sich zu verstärken (selbst wenn das aus selbstlosen Gründen geschieht), eine etwas "strengere" Variante der Aussage, dass ein wahrer Jedi die Macht nur zur Erleuchtung verwendet, niemals zum Angriff.
                  Demnach gibt es beim Kräfteeinsatz theoretisch kein oberes Limit - wenn man bereit ist, dafür mit der dunklen Seite zu "flirten". Als Luke das im entsprechenden Buch offenbart wird, bemerkt er dass er es schon immer seltsam fand, dass der alte Meister Yoda schon Probleme mit einem X-Wing hatte, während er selbst ein paar Jahre später telekinetisch ganze Gebäude wieder aufbauen konnte.

                  Und dass Luke an der Stelle am X-Wing scheitert liegt auch eher daran, dass er (wie Yoda andeutet) immer wieder scheitern wird, solange er Zweifel hat, dass er es schaffen kann.

                  Zitat von Hades Beitrag anzeigen
                  Aber die Machtsicht/Meditation könnte auch wieder als unwillkürliches Talent auftreten.

                  [...]

                  Da könnte man bei vielen Anführern und Kämpfern so etwas vermuten wie den Fetts, Mandalorianern usw.
                  Theoretisch ja, aber soweit ich weiß war die Kampfmeditation eine sehr seltene Begabung weswegen z.B. Bastila Shan in Knights of the Old Republic auch so eine wertvolle Ressource für die Jedi war.

                  Zitat von Hades Beitrag anzeigen
                  Wäre ja soweit natürlich. Wobei mit etwas Phantasie kann an da auch etwas differenzieren, so scheint mir Yoda grade in den nicht-körperlichen Effekten stärker zu sein, Anakin (Ep3) und Windu besonders gute Nahkämpfer. Obi Wan dafür nicht grade ein guter Pilot (im Vergleich zu anderen).
                  Wie gesagt, früher zumindest war Anakins spezielles Talent Präkognition, was zum besseren Kämpfer passen würde. Rey könnte theoretisch eine ähnliche Begabung haben, oder sie hatte einfach ein natürliches Talent zum Fliegen, was sie vorher nie anwenden konnte. Mace Windu war so ein herausragender Lichtschwertkämpfer, weil er ebenfalls die dunkle Seite anzapfte und damit eine ziemliche Ausnahme unter den Jedi des alten Rates.

                  Zitat von Hades Beitrag anzeigen
                  Interessant. Ich meine, ich hab grade in einer Hinsicht diese Idee gewonnen; Ray hat nie ein Raumschiff geflogen und wenn auch holprig hat sie mehrere Kampfpiloten besiegt (gut Heimvorteil zudem). Und Poe saß das erste mal in einem TIE und entkam dem SZ. Dieses schnelle Talent zum Fliegen erinnert mich etwas an die auch gern benutzte "Tierherrschaft".
                  Deswegen zog ich die Parallele zwischen Poe und Corran, wobei sich mir der Eindruck dass Poe einfach übermenschlich schnell reagieren kann eher an den Manövern auffiel, die er über Maz Kanedas Bar geflogen ist (die Szenen vor der Stelle, an der Finn jubelt: "Yeah! Das nenn' ich mal 'nen Wahnsinnspiloten!"). Ziemlich enge Kurven und sehr präzise Schüsse - drei davon punktgenau auf Sturmtruppler, die direkt um Han, Chewie und Finn herum stehen - und das auch noch in schneller Folge.
                  Wobei, so abartig gut ist Corran selbst als ausgebildeter Jedi nie geflogen.

                  Zitat von Hades Beitrag anzeigen
                  Naja, die Jedi die Order 66 überlebten werden sich nirgendwo verstecken wo es offizielle Volkszählungen und ein gewissen Grad an Überwachung gibt. Man sehe sich "The Force Unleashed" an. Kota mit Militärischer Truppe konnte ein autarkes Leben führen, warscheinlich mit Piratentätigkeiten gegen das Imperium. Paxdan auf nem Schrottplaneten um den sich keiner scheert und außer Schrottsammlern sich keiner rum treibt. Shaak Tee auf Felucia, seit den KLonkriegen offenbar nicht weiter von Bedeutung für das Imperium und von Primitiven Bewohnt.
                  Weitere Beispiele, die mir aus dem Stehgreif einfielen wären (logisch) Obi-Wan auf Tatooine (Hutt-Raum), Yoda auf Dagobah (unbewohnt), Vima-Da-Boda auf Kessel (unabhängig, und chaotisch, wenn auch Imperiumstreu) und irgendwer hatte sich meine ich auch auf Dathomir versteckt (Quarantäne durch das Imperium wegen der Nachtschwestern).

                  Zitat von Hades Beitrag anzeigen
                  Naja, ist schwierig jetzt die Linie zu ziehen. Viele machen ja ein schwarz Weiß Schema für dunkel = Sith und hell = Jedi. Find ich persönlich schon blöd. Eigentlich Gibts im EU ja Unterarten wo so jemand wie Vetress und Starkiller als "Sith-Attentäter" und die Figuren aus Rebells "Sith-Inquisitoren" kategorisiert werden. Da kann man feststellen, das der Sith Lord (Mit Darth-Titel) für gewöhnlich ein Meister aller Fähigkeiten ist und alle Unterarten Ausbilden kann. Dieses Regel der Zwei Ding könnte so sicher stellen, das es nicht eine Armee von Sith gibt die einen Problemlos besiege können, sondern es gibt einen Schüler der eine Arche ist für die Fähigkeiten der Dunklen Seite und wiederum Schergen Ausbilden kann.
                  Also soweit ich weiß waren zumindest Ventress, Starkiller und die Inquisitoren keine wirklichen Sith, wobei das aber mehr Haarspalterei ist, wohl gerade wegen der Regel der Zwei.

                  Zitat von Hades Beitrag anzeigen
                  Aber für eine Tiefere Betrachtung von Macht-Nutzern musste so etwas wie MCs kommen, wie erklärt man sonst warum Spezies-Übergreifend Individuen hat die sie Nutzen können und andere nicht. Das wäre dann noch mehr Fantasy gewesen.
                  Genau meine Meinung.

                  Zitat von pollux83 Beitrag anzeigen
                  WIrklich interessant finde ich aber Wesen, die keine Macht besitzen oder sie sogar verdrängen können. http://jedipedia.wikia.com/wiki/Macht (bei Machtresistenz)
                  Wie machen solche Wesen das? Ist das Antimacht oder saugen die die Macht einfach komplett auf?
                  Eine genaue Erklärung ist mir nicht geläufig, aber das bekannteste Beispiel, die Ysalamiri, haben eine machtleere "Blase" erzeugt, die den Eindruck machte, als würde sie die Macht einfach verdrängen. Wenn man in den Wirkungsbereich der Blase hineintrat oder -gebracht wurde, konnte man weder die Macht benutzen, noch von ihr betroffen werden.

                  Zitat von pollux83 Beitrag anzeigen
                  Warum kommt eigentlich kaum jemand auf die Idee beide Seiten zu kombinieren, um sozusagen ein Gleichgewicht der Mächte in einer Person zu erschaffen? Immer nur dieses Schwarz-Weiß-Denken.
                  Bedank' dich bei Lucas. Diese Konzentration auf Schwarz-Weiß war explizit seine Vorstellung und du findest bis heute noch Star Wars Fans, die behaupten, so etwas wie "graue Jedi" gäbe es schlicht und ergreifend nicht - entweder man ist ein Jedi und benutzt die dunkle Seite nicht, oder man tut es und ist sofort ein Sith bzw. Dunkler Jedi.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Drakespawn Beitrag anzeigen
                    Phantombilder projizieren geht, ja, aber soweit ich weiß nur in die Köpfe von Lebewesen (sprich sie sehen Dinge, die gar nicht da sind), nicht die Erschaffung von "Hologrammen". Und das mit der Lichtjahres-Reichweite kann sicher irgendwo mal aufgetaucht sein, aber ich kenne da eigentlich nur Beispiele aus Entfernungen wie Orbit-Planetenoberfläche oder dergleichen.​
                    Das klingt für mich schon Schlüssiger.

                    Da gab's mal ein sehr interessantes Retcon in der Hand von Thrawn-Trilogie (leider nicht mehr Canon), dass das dadurch zustande kommt, dass ein Machtnutzer automatisch die dunkle Seite anzapft, wenn er die Macht benutzt um sich zu verstärken (selbst wenn das aus selbstlosen Gründen geschieht), eine etwas "strengere" Variante der Aussage, dass ein wahrer Jedi die Macht nur zur Erleuchtung verwendet, niemals zum Angriff.
                    Demnach gibt es beim Kräfteeinsatz theoretisch kein oberes Limit - wenn man bereit ist, dafür mit der dunklen Seite zu "flirten". Als Luke das im entsprechenden Buch offenbart wird, bemerkt er dass er es schon immer seltsam fand, dass der alte Meister Yoda schon Probleme mit einem X-Wing hatte, während er selbst ein paar Jahre später telekinetisch ganze Gebäude wieder aufbauen konnte.​
                    Gut das gibt zwar neue Interpretations-Möglichkeiten jedoch bedarf das wieder einer genaueren Differenzierung von den beiden Seiten. Ich tu mich schwer außerhalb des jeweiligen Individiums die Beiden Seiten vorzustellen ... wie die Pole eines Elektrischen Feldes ... Hmmm wenn ich drüber nachdenke .... Konstruktiv und Destruktive .... Ja ich glaub das funktioniert.

                    Deswegen zog ich die Parallele zwischen Poe und Corran, wobei sich mir der Eindruck dass Poe einfach übermenschlich schnell reagieren kann eher an den Manövern auffiel, die er über Maz Kanedas Bar geflogen ist (die Szenen vor der Stelle, an der Finn jubelt: "Yeah! Das nenn' ich mal 'nen Wahnsinnspiloten!"). Ziemlich enge Kurven und sehr präzise Schüsse - drei davon punktgenau auf Sturmtruppler, die direkt um Han, Chewie und Finn herum stehen - und das auch noch in schneller Folge.
                    Wobei, so abartig gut ist Corran selbst als ausgebildeter Jedi nie geflogen.
                    JA das Personen mit Starfightern abschießen war einer meiner größten WTF Momente

                    Also soweit ich weiß waren zumindest Ventress, Starkiller und die Inquisitoren keine wirklichen Sith, wobei das aber mehr Haarspalterei ist, wohl gerade wegen der Regel der Zwei.​
                    Naja wären wir wieder beim Punkt:
                    - Helle Seite =/== Jedi
                    - Dunkle Seite =/== Sith

                    Nicht jeder Machtnutzer der "gut" ist ist ein Jedi, dazu gehört ja nun ein gewisser Kodex. Auf der dunklen Seite ebenso. Ich würde sagen, die Regel der Zwei trifft nur auf Lords zu. Aber je nach Ausbildungsgrad spricht doch nichts dagegen das ein Sith auch "Nur" ein Attentäter oder Inquisitor sein kann. Sie verpflichten sich dem Imperator, ihrem Meister und sind damit Sith.

                    Bedank' dich bei Lucas. Diese Konzentration auf Schwarz-Weiß war explizit seine Vorstellung und du findest bis heute noch Star Wars Fans, die behaupten, so etwas wie "graue Jedi" gäbe es schlicht und ergreifend nicht - entweder man ist ein Jedi und benutzt die dunkle Seite nicht, oder man tut es und ist sofort ein Sith bzw. Dunkler Jedi.
                    Graue Jedi ist das beste, was dass EU in Sachen Macht zu bieten hat. Und da habe ich auch meine Hoffnung zu Episode 8. Das Ende der Jedi und Balance Gerede ist für mich die perfekte Vorlage
                    You should have known the price of evil -And it hurts to know that you belong here - No one to call, everybody to fear
                    Your tragic fate is looking so clear - It's your fuckin' nightmare

                    Now look at the world and see how the humans bleed, As I sit up here and wonder 'bout how you sold your mind, body and soul
                    >>Hades Kriegsschiff ist gelandet<<

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Hades Beitrag anzeigen
                      Das klingt für mich schon Schlüssiger.
                      Ich muss sagen, diese Form der Gedankenmanipulation ist für mich eine der interessantesten Möglichkeiten, die Macht einzusetzen. Vor allem weil man mit etwas Kreativität damit verdammt viel anstellen kann (tendenziell mehr, als mir aus Beispielen aus Star Wars bekannt wäre) und weil es eine extrem kontroverse Fähigkeit ist. Sie ist nicht per se "böse", aber es ist auch nicht unbedingt "gut", mit dem freien Willen eines Lebewesens herumzuspielen. Naja, ist aber nicht so aufregend anzusehen wie Blitze oder Lichtschwerter, was vielleicht erklärt, warum das in Wars immer etwas kurz kommt, besonders onscreen.

                      Zitat von Hades Beitrag anzeigen
                      Gut das gibt zwar neue Interpretations-Möglichkeiten jedoch bedarf das wieder einer genaueren Differenzierung von den beiden Seiten. Ich tu mich schwer außerhalb des jeweiligen Individiums die Beiden Seiten vorzustellen ... wie die Pole eines Elektrischen Feldes ... Hmmm wenn ich drüber nachdenke .... Konstruktiv und Destruktive .... Ja ich glaub das funktioniert.
                      Ich sehe das mehr so in der Form von "Benutze die Macht als Kraftquelle: Dunkle Seite. Lasse dich von ihr leiten: Helle Seite."
                      Was zusätzlich die Ambivalenz mit sich bringt, dass die dunkle Seite nicht zwingend böse und die helle Seite nicht zwingend gut sein muss.

                      Zitat von Hades Beitrag anzeigen
                      JA das Personen mit Starfightern abschießen war einer meiner größten WTF Momente
                      Das Detail muss ich irgendwie verdrängt haben, denn es fiel mir erst wieder ein, als ich die Szene als Referenz nochmal kurz angesehen habe.

                      Zitat von Hades Beitrag anzeigen
                      Naja wären wir wieder beim Punkt:
                      - Helle Seite =/== Jedi
                      - Dunkle Seite =/== Sith

                      Nicht jeder Machtnutzer der "gut" ist ist ein Jedi, dazu gehört ja nun ein gewisser Kodex. Auf der dunklen Seite ebenso. Ich würde sagen, die Regel der Zwei trifft nur auf Lords zu. Aber je nach Ausbildungsgrad spricht doch nichts dagegen das ein Sith auch "Nur" ein Attentäter oder Inquisitor sein kann. Sie verpflichten sich dem Imperator, ihrem Meister und sind damit Sith.
                      Wie du ja sagst, auch zum Sith-sein gehört etwas mehr als nur die Loyalität zu einem Sith-Lord, die ganze pseudo-sozialdarwinistische Ideologie mit eigenem Kodex eben. Und rein theoretisch wäre ich da schon bei Palpatine und Vader eher skeptisch, inwieweit die dieses Kriterium erfüllen, von den "Dunkelseite-Azubis" wie Ventress und Starkiller ganz zu schweigen.

                      Zitat von Hades Beitrag anzeigen
                      Graue Jedi ist das beste, was dass EU in Sachen Macht zu bieten hat. Und da habe ich auch meine Hoffnung zu Episode 8. Das Ende der Jedi und Balance Gerede ist für mich die perfekte Vorlage
                      Das sehe ich allerdings ganz genauso.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Hades Beitrag anzeigen
                        Naja wären wir wieder beim Punkt:
                        - Helle Seite =/== Jedi
                        - Dunkle Seite =/== Sith

                        Nicht jeder Machtnutzer der "gut" ist ist ein Jedi, dazu gehört ja nun ein gewisser Kodex. Auf der dunklen Seite ebenso. Ich würde sagen, die Regel der Zwei trifft nur auf Lords zu. Aber je nach Ausbildungsgrad spricht doch nichts dagegen das ein Sith auch "Nur" ein Attentäter oder Inquisitor sein kann. Sie verpflichten sich dem Imperator, ihrem Meister und sind damit Sith.
                        Die dunkle Seite hat neben den Sith auch noch die Nachtschwestern, die ihre ganz eigenen Ziele verfolgen. Sith und Jedi definieren sie halt wirklich sehr stark durch ihren Kodex, der alles sehr schwarz-weiß malt.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Drakespawn Beitrag anzeigen
                          Ich muss sagen, diese Form der Gedankenmanipulation ist für mich eine der interessantesten Möglichkeiten, die Macht einzusetzen. Vor allem weil man mit etwas Kreativität damit verdammt viel anstellen kann (tendenziell mehr, als mir aus Beispielen aus Star Wars bekannt wäre) und weil es eine extrem kontroverse Fähigkeit ist. Sie ist nicht per se "böse", aber es ist auch nicht unbedingt "gut", mit dem freien Willen eines Lebewesens herumzuspielen. Naja, ist aber nicht so aufregend anzusehen wie Blitze oder Lichtschwerter, was vielleicht erklärt, warum das in Wars immer etwas kurz kommt, besonders onscreen.​
                          Ich hab bis zu diesem Thema auch noch gar nicht bedacht, dass das so ja nur eine Erweiterung des "Geistes-Tricks" ist den es ja seit dem ersten Film schon gibt. Wen ich dem Opfer schon sowas einreden kann, warum nicht Dinge die nicht da sind, oder: Macht-Tarnung: Sich selbst vor der Wahrnehmung verschleiern. Damit ja sogar ziemlich onscreen-canon-legetim.

                          Ich sehe das mehr so in der Form von "Benutze die Macht als Kraftquelle: Dunkle Seite. Lasse dich von ihr leiten: Helle Seite."
                          Was zusätzlich die Ambivalenz mit sich bringt, dass die dunkle Seite nicht zwingend böse und die helle Seite nicht zwingend gut sein muss.​
                          Gut ausgedrückt

                          Das Detail muss ich irgendwie verdrängt haben, denn es fiel mir erst wieder ein, als ich die Szene als Referenz nochmal kurz angesehen habe.
                          Mir ist es zwar beim ersten mal sehen aufgefallen, aber erst als ich begriffen habe dass da gar keine Infanterie gewesen sein kann die so geschossen hat sondern die X Wings

                          Wie du ja sagst, auch zum Sith-sein gehört etwas mehr als nur die Loyalität zu einem Sith-Lord, die ganze pseudo-sozialdarwinistische Ideologie mit eigenem Kodex eben. Und rein theoretisch wäre ich da schon bei Palpatine und Vader eher skeptisch, inwieweit die dieses Kriterium erfüllen, von den "Dunkelseite-Azubis" wie Ventress und Starkiller ganz zu schweigen.
                          Naja eigentlich ist einerseits kein Wunder wie eine Kultur verschwimmt wenn sie 1000 Jahre lang immer nur von ner Handvoll Leuten praktiziert wird und grade Palpatine ist ja so durchtrieben, der sucht sich wie n Radikaler nur das raus was ne gefällt

                          Zitat von pollux83 Beitrag anzeigen
                          Die dunkle Seite hat neben den Sith auch noch die Nachtschwestern, die ihre ganz eigenen Ziele verfolgen. Sith und Jedi definieren sie halt wirklich sehr stark durch ihren Kodex, der alles sehr schwarz-weiß malt.
                          Drum liebe ich die Nachtschwestern, die liefern schon n guter Grauton der Macht
                          You should have known the price of evil -And it hurts to know that you belong here - No one to call, everybody to fear
                          Your tragic fate is looking so clear - It's your fuckin' nightmare

                          Now look at the world and see how the humans bleed, As I sit up here and wonder 'bout how you sold your mind, body and soul
                          >>Hades Kriegsschiff ist gelandet<<

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Hades Beitrag anzeigen
                            Ich hab bis zu diesem Thema auch noch gar nicht bedacht, dass das so ja nur eine Erweiterung des "Geistes-Tricks" ist den es ja seit dem ersten Film schon gibt. Wen ich dem Opfer schon sowas einreden kann, warum nicht Dinge die nicht da sind, oder: Macht-Tarnung: Sich selbst vor der Wahrnehmung verschleiern. Damit ja sogar ziemlich onscreen-canon-legetim.
                            Das mit der Machttarnung war im alten EU tatsächlich canonisch, keine Ahnung wie das aktuell aussieht.
                            Aber der Gedankentrick erlaubt auch andere, weniger nette Anwendungen. Man nehme mal an, statt "Das sind nicht die Droiden, die ihr sucht!" oder "Du wirst Credits akzeptieren!" gibt ein Machtnutzer den Befehl "Du willst deinen eigenen Blasterlauf in den Mund nehmen und abdrücken!" oder "Du glaubst dass dein Kollege da drüben ein Rebell ist und willst ihn erschießen!"...

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Drakespawn Beitrag anzeigen

                              Das mit der Machttarnung war im alten EU tatsächlich canonisch, keine Ahnung wie das aktuell aussieht.
                              Aber der Gedankentrick erlaubt auch andere, weniger nette Anwendungen. Man nehme mal an, statt "Das sind nicht die Droiden, die ihr sucht!" oder "Du wirst Credits akzeptieren!" gibt ein Machtnutzer den Befehl "Du willst deinen eigenen Blasterlauf in den Mund nehmen und abdrücken!" oder "Du glaubst dass dein Kollege da drüben ein Rebell ist und willst ihn erschießen!"...

                              Genau das macht Starkiller in The force Unleashed 1 und 2. Sturmtruppler und andere Imperiale schießen auf einander bzw seine Klone auf Kamino (in der Wii VAriante auch in der Höhle auf Dagobah)

                              Er ist für mich auch ein Paradebeispiel für graue Jedi. Nach der Abkehr von Vader sagte er zwar so etwas wie "Ich war zuvor noch nie ein Jedi" aber welchem Orden usw will er sich schon anschließen? Kein Jedi hat ihn ausgebildet außer die paar Worte die Kota ihm dann später sagt. Er ist ein Machtnutzer und bekämpft Sith. Nutzt auch weiterhin SIth-Blitze. Strebt nach einer Frau, ist auch sonst nicht grade enthaltsam an Emotionen und Beziehungen.

                              Schade das nach dem Ende von Teil 2 nix mehr kam.
                              You should have known the price of evil -And it hurts to know that you belong here - No one to call, everybody to fear
                              Your tragic fate is looking so clear - It's your fuckin' nightmare

                              Now look at the world and see how the humans bleed, As I sit up here and wonder 'bout how you sold your mind, body and soul
                              >>Hades Kriegsschiff ist gelandet<<

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X