Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Graue Jedi

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Graue Jedi

    Hi...bräuchte mal dringend alle Infos über Graue Jedi, da ich einen in einem Rollenspiel spielen werde....insbesondere interessieren mich die Eigenschaften, das Wesen, wie sie von den anderen beiden Seiten gesehen werden, wie die anderen beiden Seiten auf sie reagieren (bei Kommunikation), Trainingsmethoden (mein Held war Jedi-Meister, bevor er vom Orden verbannt wurde, aufgrund einiger Unstimmigkeiten. Allerdings isser sehr mächtig), usw. Kurz, alles worauf man beim Spielen eines Grauen Jedi achten muss....hoffe ihr könnt mir da helfen.

  • #2
    Naja, mein Wissen über die grauen ist auch nur begrenzt, aber versuchs einfach mal.

    1. Graue Jedi sind im Orden der Jedi nicht grade gern gesehen. Zur PT-Ära treten die meisten Grauen aus dem Orden aus, wenn sie sich für den grauen Pfad entschließen.

    2. Das Wesen der grauen Jedi ist in etwa das selbe wie das eines hellen Jedi. Mit dem wesentlichen Unterschied, dass die grauen Jedi nicht davor zurückschrecken auf dunkle Kräfte zurückzugreifen, wenn es der Sache dienlich ist. Je nachdem wie nah er sich der dunklen Seite zuwendet würde er sich also auch trauen einen Machtwürgegriff einzusetzen um einen unwilligen "Zeugen" zum reden zu bringen.

    3. Wie weit die Jedi noch mit ihren grauen Brüdern kommunzieren kann ich nur raten, aber die meisten mehr oder weniger vom Orden ausgeschlossen werden dürften da die großen Verbindungen wegfallen. Höchstens im äußersten Notfall könnte ich mir vorstellen, dass der Rat auch einen grauen Jedi um Hilfe bittet.
    Bei den einzelnen Jedi kommt es sicher darauf an, für wie gefährlich der Jedi den grauen Pfad hält und wie diszipliniert er gegenüber dem Orden ist. Ein Quinlan Vos hätte sicher weniger Probleme mit einem grauen Jedi als ein Mace Windu, auch wenn beide wissen dass der graue Pfad eigentlich viel zu gefährlich ist.
    And if you keep fighting other peoples demons, they will eventually become your own

    Kommentar


    • #3
      Moin das sagt StarWars-Union
      <b>
      "Jinn macht immer alles auf seine Weise, glaubt immer, er täte das Richtige, kann es nie begreifen, wenn wir seine Sichtweise nicht teilen. Manche halten ihn für einen Grauen Jedi."
      Tyvokka über Qui-Gon Jinn
      </b> "Grauer Jedi" war eine - häufig abwertend gemeinte - Bezeichnung für Jedi, deren Vorgehensweise den Anweisungen des Hohen Rates nicht ent- oder sogar offen widersprach.
      Ursprünge des Begriffs

      Der Begriff läßt sich bis in die Zeit der Mandalorianischen Kriege zurückverfolgen. Aus dieser Zeit sind bestimmte Typen von Jedi-Roben überliefert, die Grauen Jedi zuzuordnen zu sein scheinen. In den folgenden Jahrtausenden wurde der Begriff häufiger verwendet, wahrscheinlich aufgrund steigender Zentralisierungstendenzen innerhalb des Jedi-Ordens und der wachsenden Autorität des Jedi-Rats. Dies ließ Jedi, die in früheren Zeiten höchstens als etwas eigensinnig betrachtet worden wären, ungleich deutlicher aus dem inzwischen dogmatisierten Rahmen fallen und machte den Begriff des "Grauen Jedi" zu einer nur schwach umrissenen Propagandaparole.
      Vorgebliche Charakteristika

      Die meisten als "Graue Jedi" bezeichneten Angehörigen des Ordens verband eine angespannte Beziehung mit dem Jedi-Rat. Obwohl sie in den meisten Punkten treue und überzeugte Anhänger der Jedi-Lehren waren, gerieten sie aufgrund ihrer eigensinnigen Natur häufig in Konflikt mit dem Hohen Rat und insbesondere mit dessen konservativeren Mitgliedern. Dieses angespannte Verhältnis und die unorthodoxen Methoden der "grauen" Jedi dürften die Hauptgründe dafür sein, daß kaum einer von ihnen jemals in den Hohen Rat aufgenommen wurde oder eine andersgeartete Führungsposition im Jedi-Orden erlangte, da der Jedi-Rat selbst über neue Mitglieder befand. Dies kann als Erklärung dafür dienen, wieso sowohl Dooku, als auch Qui-Gon Jinn, die beide ein großes Talent für die Macht besaßen, bei der Besetzung des Hohen Rates mehrfach zugunsten gemäßigterer Jedi wie Plo Koon und Ki-Adi-Mundi übergangen wurden.
      Eine andere und einfachere Erklärung wäre, daß kaum eine Organisation sprunghafte und gefühlsbeherrschte Personen in Führungspositionen einsetzen würde, da dies ein enormes Risiko für die Organisation mit sich brächte, ob in der Führung eines Unternehmens, eines Staates oder einer religiösen Gemeinschaft.
      Ein inhaltsloser Begriff

      130 Jahre nach der Schlacht von Yavin dienten ausgebildete Jedi dem neuen Imperium als Imperiale Ritter. Diese wurden von Außenstehenden ebenfalls als "grau" eingestuft, wobei gerade hier die Hilflosigkeit dieses Begriffes deutlich wird, dienten diese Ritter doch keiner Machtphilosophie - gleich ob hell, dunkel oder, wenn man so möchte, "grau" -, sondern einzig und allein ihrem Kaiser. Auch Palpatines Rote Garde dürfte kaum als "grau" zu bezeichnen gewesen sein, genausowenig wie seine persönlichen Agenten und die schwächeren seiner anderen in der Macht unterwiesenen Handlanger, die den Dienst am Imperium und dessen Gebieter über jede philosophische Präferenz stellten. Auch bei Qui-Gon Jinn, einer der wenigen Jedi, die jemals ausdrücklich als "grau" beschrieben wurden, zeigt sich, daß er keineswegs, wie von einem "grauen" Jedi zu erwarten, an der Schnittkante zwischen Hell und Dunkel operierte. Er war vielmehr ein überzeugter Anhänger der Lebendigen Macht und sich der Gefahr und Anziehungskraft der Dunklen Seite nicht weniger bewußt als seine Ordensbrüder- und Schwestern. Sowohl in seinem täglichen Handeln, wie in seiner Beziehung zum Hohen Rat, wich er zwar oftmals von den starren Jedi-Regeln ab, doch nie wurde Jinns Treue zum Kern der Jedi-Philosophie von irgendwem in Zweifel gezogen...
      Ich hoffe das hilft

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Doc Jaques la Croix Beitrag anzeigen
        Moin das sagt StarWars-Union


        Ich hoffe das hilft
        Ne, auch nicht so wirklich - ist zu wenig, die Seite kenn ich halt schon...

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Rasha Beitrag anzeigen
          Hi...bräuchte mal dringend alle Infos über Graue Jedi, da ich einen in einem Rollenspiel spielen werde....insbesondere interessieren mich die Eigenschaften, das Wesen, wie sie von den anderen beiden Seiten gesehen werden, wie die anderen beiden Seiten auf sie reagieren (bei Kommunikation), Trainingsmethoden (mein Held war Jedi-Meister, bevor er vom Orden verbannt wurde, aufgrund einiger Unstimmigkeiten.
          Kannst du dir da nicht einfach irgendwas zusammenreimen? In den Filmen kam noch keiner vor, als wird es keine richtig offiziellen Informationen geben. Verlässt du dich auf das EU und somit die Erfindungen irgendwelcher Autoren kannste das eigentlich auch gleich selber machen, weil sich im EU vermutlich wiedersprüchliche AUssagen finden lassen. Ansonsten eben nach EU Büchern suchen, SW Union hat sich ja auch auf irgendwas bezogen.
          Solltest du Qui Gon schon als grauen Jedi sehen (Episode I angucken), dann würde er sich selbst wohl trotzdem als "normalen" Jedi betrachten und sich auch nicht wirklich von den Jedi unterscheiden.

          Die Frage ist doch aber auch, warum sollte sich nur augrund einer Verbannung irgendwas an seinen vorherigen Ansichten ändern? Er kann sie jetzt vielleicht etwas offener ausleben, aber das wars dann auch.
          Allerdings isser sehr mächtig
          Ach was.
          Zuletzt geändert von Makrovirus; 12.03.2008, 18:08.
          When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

          Kommentar

          Lädt...
          X