Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Woher kommt eigentlich der Jedi Nachwuchs?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Woher kommt eigentlich der Jedi Nachwuchs?

    Ich habe just eben mal wieder Episode III gesehen und jetzt geht mir die Frage durch den Kopf, woher eigentlich der Jedi Nachwuchs in dieser Epoche kommt.

    Ich mein, die Ehe von Anakin und Padme musste ja geheim gehalten werden, weil es Jedi angeblich nicht erlaubt sei zu heiraten, andererseits wissen wir ja durch die originale Trilogie, das Machtsensivität erblich ist.

    Ist der Jedi Orden dann nicht ziemlich blöd, sich selbst so zu beschneiden?

    Dazu kommt ja, das Anakin im Alter von 10 Jahren angeblich schon zu alt gewesen sein soll für eine Ausbildung zum Jedi.

    Wie also finden sie machtbegabten Nachwuchs, wenn es scheinbar keine Nachkommen von Jedis gibt?

  • #2
    In der zweiten Staffel von the Clone Wars gabs ne Folge in der Cad Bane ein Holocron stahl,auf diesem Holocron standen Kinder(verstreut über die Galaxis)welche schon im jungen Alter ein Gespür für die Macht hatten.Ich denke wenn Eltern eines Kindes dies bemerken wenden sie sich an die Jedi,so müssen die Jedi selbst nicht Nachwuchs bekommenWas ich hierbei aber nicht verstehe ist das die Macht eigentlich etwas sehr kostbares ist,da es aber viele Jedi gibt müsten ja daher auch sehr viele Kinder ein Gespür für die Macht haben,aber wenn es so viele haben was ist dann noch so besonders an ihr?In Episode II oder III kann man eine ganze Scharr von Kindern beim Trainig mit Yoda beobachten,alle eine andere Rasse.Also müsste die Macht ja fast jedem 3Kind zugeflogen kommenoder die Eltern selbst stammen von Jedi ab.
    "What the hell..."

    Kommentar


    • #3
      Zitat von pherry rohdan Beitrag anzeigen
      Ich denke wenn Eltern eines Kindes dies bemerken wenden sie sich an die Jedi,so müssen die Jedi selbst nicht Nachwuchs bekommen
      Wieviele Eltern lieben ihre Kinder so wenig, dass sie sie einem religösen Orden übergeben? Ich hoffe mal stark, dass so etwas die absolute Ausnahme ist.
      I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

      Kommentar


      • #4
        Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
        Wieviele Eltern lieben ihre Kinder so wenig, dass sie sie einem religösen Orden übergeben? Ich hoffe mal stark, dass so etwas die absolute Ausnahme ist.


        es gibt geschichten,wo die kinder von den jedi mehr oder weniger freiwillig mitgenommen werden...
        so z.b im hörspiel "the darl lord"
        www.501st.de
        www.501st.com

        Kommentar


        • #5
          Das die Kinder in den Jeditempel kamen war wohl nicht immer als so toll angesehen. Zumindest während der späten Zeit der alten Republik hatten die Jedi den Ruf das sie Kinder stehlen würden.
          In dem Buch "Die Kundschafter" gab es einige Personen die das ganze ziemlich dramatisch sahen und es war wohl nicht immer so das die Eltern ihre Kinder freiwillig weg gegeben haben. Der Jediorden hat da wohl einen gewissen Druck auf die Eltern ausgeübt. Kritisiert wurde da auch der Abbruch der Kommunikation zwischen Eltern und Kindern, aber das ist eine andere Sache.
          Es gab jedoch auch viele Eltern die ihre Kinder freiwillig weg gegeben haben. Die Gründe dafür waren vielseitig und von Familie zu Familie anders, der Wohlstand und der Wohnort der Familie waren da wohl genauso entscheidend wie die "Endschädigung" durch den Orden.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von pherry rohdan Beitrag anzeigen
            Was ich hierbei aber nicht verstehe ist das die Macht eigentlich etwas sehr kostbares ist,da es aber viele Jedi gibt müsten ja daher auch sehr viele Kinder ein Gespür für die Macht haben,aber wenn es so viele haben was ist dann noch so besonders an ihr?In Episode II oder III kann man eine ganze Scharr von Kindern beim Trainig mit Yoda beobachten,alle eine andere Rasse.Also müsste die Macht ja fast jedem 3Kind zugeflogen kommenoder die Eltern selbst stammen von Jedi ab.
            Man sieht ja insgesamt höchstens ein paar Hundert Jedis, von einem möglichen Pool von mehreren Milliarden Geschöpfen.
            Da ists schon leicht dreist zu sagen "jedes dritte Kind".

            Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
            Wieviele Eltern lieben ihre Kinder so wenig, dass sie sie einem religösen Orden übergeben? Ich hoffe mal stark, dass so etwas die absolute Ausnahme ist.
            Ernährung geht vor Liebe. Siehe Anakin <> Shmi.
            When I feed the poor, they call me a saint.
            When I ask why the poor are hungry, they call me a communist.


            ~ Hélder Câmara

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Kid Beitrag anzeigen

              Ernährung geht vor Liebe. Siehe Anakin <> Shmi.
              Die Jedi haben keine Kompensation für Anakin gezahlt. Shmi wollte, dass ihr Sohn mehr wird als ein Sklave und Anakin wollte die Möglichkeit erhalten, später seine Mutter zu befreien. Beide haben nicht bekommen, was sie sich erhofft hatten.
              I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

              Kommentar


              • #8
                Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                Die Jedi haben keine Kompensation für Anakin gezahlt. Shmi wollte, dass ihr Sohn mehr wird als ein Sklave und Anakin wollte die Möglichkeit erhalten, später seine Mutter zu befreien. Beide haben nicht bekommen, was sie sich erhofft hatten.
                Das meinte ich auch. Anakin hat im Orden immer genug zu futtern und das bessere Leben.
                Das ist ja bei "Ware" (wie Shmi) anders.
                When I feed the poor, they call me a saint.
                When I ask why the poor are hungry, they call me a communist.


                ~ Hélder Câmara

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                  Die Jedi haben keine Kompensation für Anakin gezahlt. Shmi wollte, dass ihr Sohn mehr wird als ein Sklave und Anakin wollte die Möglichkeit erhalten, später seine Mutter zu befreien. Beide haben nicht bekommen, was sie sich erhofft hatten.
                  Das ist genau der Grund warum viele Eltern ihre Kinder den Jedi gegeben haben .
                  Ein Privilegiertes Leben ,eine gute Ausbildung etc etc ....,denn wie heist es
                  so schön, Eltern wollen immer nur das beste für ihre Kinder.

                  Kommentar


                  • #10
                    Dennoch würde auch mich interessieren, woher diese Regel kommt, dass Jedis nicht ne Frau haben bzw. heiraten dürfen, wenn doch Jedi-Nachwuchs ebenfalls machtempfindlich ist und man so sein "Reservoir" an guten Jedis erhöhen könnte.
                    When I feed the poor, they call me a saint.
                    When I ask why the poor are hungry, they call me a communist.


                    ~ Hélder Câmara

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Darth Venku Beitrag anzeigen
                      Das ist genau der Grund warum viele Eltern ihre Kinder den Jedi gegeben haben .
                      Ein Privilegiertes Leben ,eine gute Ausbildung etc etc ....,denn wie heist es
                      so schön, Eltern wollen immer nur das beste für ihre Kinder.
                      Welche Privilegien? Es gibt keine Frauen, keine Familien, kein Reichtum- dafür Disziplin, Selbstaufopferung und Pflichterfüllung. Nicht unbedingt das, was sich die meisten Eltern für ihren Kinder erträumen. Zudem wollen Eltern für gewöhnlich auch Anteil am Leben ihrer Kinder haben, was durch die Aufgabe des Kontakts zu den heranwachsenden Jedis ebenfalls wegfällt. Sicherlich wird es Extremfälle geben (Sklaverei, extreme Armut z.B), die eine Übergabe an die Jedi sinnvoll erscheinen lassen, aber der Jedi-Orden erscheint in keinem guten Licht, wenn er seine Rekrutierung auf solche Härtefälle stützt.

                      Wieso rekrutiert der Jedi-Orden eigentlich keine Erwachsenen? Luke hat sich doch auch als "alter Hase" noch ordentlich entwickelt, trotz einer relativ kurzen Trainingsphase.
                      I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                      Kommentar


                      • #12
                        Wieso rekrutiert der Jedi-Orden eigentlich keine Erwachsenen? Luke hat sich doch auch als "alter Hase" noch ordentlich entwickelt, trotz einer relativ kurzen Trainingsphase.
                        Luke ist aber auch die extreme Ausnahme. Gerade sein Neuer Orden hatte mehr als genug "Abweichler" weil er die alten Regeln nicht befolgt hat.

                        Dennoch würde auch mich interessieren, woher diese Regel kommt, dass Jedis nicht ne Frau haben bzw. heiraten dürfen, wenn doch Jedi-Nachwuchs ebenfalls machtempfindlich ist und man so sein "Reservoir" an guten Jedis erhöhen könnte.
                        Den Orden gibt es seid 25000 Jahren. Da macht man schon gewisse Erfahrungen mit sowas.

                        Fakt ist das Bindungen zur dunklen Seite führen können. Und auch wenn das nur bei jedem Hundertsten passiert, so ist eben dieser schon einer zuviel. Anakin ist das beste Beispiel.

                        Man sieht ja insgesamt höchstens ein paar Hundert Jedis, von einem möglichen Pool von mehreren Milliarden Geschöpfen.
                        Da ists schon leicht dreist zu sagen "jedes dritte Kind".
                        Etwa 10000 Jedi in einer Galaxis mit 20 Millionen Intelligenten Spezies. Das ist nichts, nichtmal 0.001% der Kinder ist Machtsensitiv und bei vielen wird das auch nie entdeckt.

                        es gibt geschichten,wo die kinder von den jedi mehr oder weniger freiwillig mitgenommen werden...
                        so z.b im hörspiel "the darl lord"
                        In dem Hörspiel war der Vater ausdrücklich dafür.

                        Die Jedi stehlen keine Kinder und sie nehmen sie nur dann mit wenn die Eltern ausdrücklich dafür sind.

                        Ist der Jedi Orden dann nicht ziemlich blöd, sich selbst so zu beschneiden?
                        Schonmal darüber nachgedacht warum das so ist? Ich glaube nicht denn dann hätte sich deine Frage erübrigt.

                        Bindungen beeinflussen jeden und führen allzuoft zur dunklen Seite.
                        GOTTLOS GLÜCKLICH.... Ein erfülltes Leben braucht keinen Glauben.

                        Niveau ist keine Hautcreme - und Stil kein Teil vom Besen!

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Kid Beitrag anzeigen
                          Dennoch würde auch mich interessieren, woher diese Regel kommt, dass Jedis nicht ne Frau haben bzw. heiraten dürfen, wenn doch Jedi-Nachwuchs ebenfalls machtempfindlich ist und man so sein "Reservoir" an guten Jedis erhöhen könnte.
                          gerade der Alte Orden war doch ziemich in seinen Regeln und Grundsätzen festgefahren und alles andere als Flexibel.
                          man hatte auch wörtlich gesagt, wie sich eine Liebe aus der Sicht des Ordens immer entwickelt: "Liebe wird zur Leidenschaft, aus der Leidenschaft folgt die Angst, aus der Angst wird Hass." zumindest sinngemäß kann ich mich noch an so etwas erinnern. Des weiteren wird Leidenschaft als Dunkle Seite abgestempelt.
                          Hinzu kommt außerdem noch das ein verliebter Jedi ganz anders agiert und handelt als jemand der keine Beziehung eingeht. Im schlimmsten Fall verliert der JEdi seine Objektivität.

                          Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                          Welche Privilegien? Es gibt keine Frauen, keine Familien, kein Reichtum- dafür Disziplin, Selbstaufopferung und Pflichterfüllung. Nicht unbedingt das, was sich die meisten Eltern für ihren Kinder erträumen. Zudem wollen Eltern für gewöhnlich auch Anteil am Leben ihrer Kinder haben, was durch die Aufgabe des Kontakts zu den heranwachsenden Jedis ebenfalls wegfällt. Sicherlich wird es Extremfälle geben (Sklaverei, extreme Armut z.B), die eine Übergabe an die Jedi sinnvoll erscheinen lassen, aber der Jedi-Orden erscheint in keinem guten Licht, wenn er seine Rekrutierung auf solche Härtefälle stützt.
                          Ich denke mal hier sollte man noch berücksichtigen das die Menschen und andere Empfindungsfähige Wesen in der GFFA kaum alles über die Jedi wissen. Vor allem in den Randregionen dürfte ihr "wissen" doch wohl eher auf Gerüchte aufbauen. Und gerade über die Jedi musste es massenhaft gerüchte geben.
                          Wenn man Jedi immer in den Modernsten Schiffen sieht und wie sie nahezu bedenkenlos mit Credits um sich werfen, dann macht es schon den Eindruck als wären Jedi alle samt reich oder zumindest sehr wohlhabend.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Darth-Xanatos Beitrag anzeigen
                            Schonmal darüber nachgedacht warum das so ist? Ich glaube nicht...
                            Stimmt hab nicht eine sekunde darüber nachgedacht warum das so sein sollte...deswegen hab ich hier ja auch nicht nachgefragt...

                            Also verzichten die jedi lieber auf tausende Potentielle Schüler und hoffen darauf immer genug Kinder zu finden die noch keinerlei emotionale Verbindungen aufgebaut haben und freiwillig von den eltern hergegeben werden.

                            Nagut, dann solls halt so sein.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Darth-Xanatos Beitrag anzeigen
                              Den Orden gibt es seid 25000 Jahren. Da macht man schon gewisse Erfahrungen mit sowas.

                              Fakt ist das Bindungen zur dunklen Seite führen können. Und auch wenn das nur bei jedem Hundertsten passiert, so ist eben dieser schon einer zuviel. Anakin ist das beste Beispiel.
                              Anakins erster Konflikt entstand zwischen Padme und dem Orden. Das war doch schonmal unnötig.

                              Zitat von Tesar Beitrag anzeigen
                              gerade der Alte Orden war doch ziemich in seinen Regeln und Grundsätzen festgefahren und alles andere als Flexibel.
                              man hatte auch wörtlich gesagt, wie sich eine Liebe aus der Sicht des Ordens immer entwickelt: "Liebe wird zur Leidenschaft, aus der Leidenschaft folgt die Angst, aus der Angst wird Hass." zumindest sinngemäß kann ich mich noch an so etwas erinnern. Des weiteren wird Leidenschaft als Dunkle Seite abgestempelt.
                              Hinzu kommt außerdem noch das ein verliebter Jedi ganz anders agiert und handelt als jemand der keine Beziehung eingeht. Im schlimmsten Fall verliert der JEdi seine Objektivität.
                              Das ist ne tolle Umschreibung für die Liebe - Not!
                              Und das mit der Objektivität ist auch so ne Sache: Anakin z.B. wollte seine Frau (einen Menschen) vor dem Tod bewahren, was sowohl subjektiv als auch objektiv wohl nicht verkehrt ist.
                              Anakins Naivität aber war es doch eher - dass die dunkle Seite eine Lösung bietet - die ihn vom Weg abbrachte, nicht die Beziehung selbst.
                              Diese Naivität hat er sogar noch als Vader, und er legt sie erst ganz zuletzt ab.

                              Der Orden selbst war mir aber auch zu geheimniskrämerisch, obs diese "Tote wiederbeleben" Kräfte überhaupt gibt - Offenheit von allen Parteien hätte hier die Krise eher abgewendet als eben diese Geheimnistuerei (durch die hat Anakin seinen Vertrauen in den Orden verloren).
                              When I feed the poor, they call me a saint.
                              When I ask why the poor are hungry, they call me a communist.


                              ~ Hélder Câmara

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X