Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Welche Legitimation haben die Jedi

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Welche Legitimation haben die Jedi

    Hallo zusammen,

    aufgrund der Diskussion in diesem Thread ...

    http://www.scifi-forum.de/science-fi...ml#post2351738

    ... frage ich mich, welche Stellung die Jedi in der Alten Republik und später in der Neuen Republik bekleiden.

    Welche Befugnisse hatten die Jedi in der Alten Republik vor ihrer Ernennung zu Generälen? Sind sie vielleicht mit den Anla'shok (Rangern) in Babylon 5 vergleichbar?
    Oder sind sie eher mit den Samurai im alten Japan vergleichbar? Oder eher mit den Rittern des europäischen Mittelalters, immerhin tragen ja auch die Jedi den Titel "Ritter".

    Wo gleich und wo unterscheidet sich die Stellung der Jedi in der Neuen Republik gegenüber den Jedi in der Alten Republik?

  • #2
    Also die Jedi sind Hüter des Friedens in der Galaxie deswegen sind sie sehr gute Diplomaten weil sie alles friedlich regeln wollen un nicht zuschlagen.
    Deswegen würde ich sie nicht mit Samurais oder Ritters vergleichen!
    Der Titel "Ritter" ist ja nur ein Rang!
    Es gibt genauso gut Padawane,Jedi-Meister(diese können einen Padawan als Schüler nehmen),Jünglinge und eben Jedi-Ritter!
    Eigentlich unterscheiden sich die Jedis nicht wirklich in der alten und der neuen Republik ausser das ein paar Regeln geändert wurden.
    Ich bring jetz mal nen Beispiel:
    In der alten Republik durften ein Jedi nicht heiraten und eine Familie gründen doch in der neuen Republik war es unter Luke Skywalker erlaubt!

    Kommentar


    • #3
      Oder sind sie eher mit den Samurai im alten Japan vergleichbar?
      Eher mit den Samurai, denn dessen Ideale waren ja der Grundgedanke von GL's
      Jedi. Die Samurai wahren Ehrenhaft und ihren Herren Treu ergeben,ähnlich die Jedi und die Republik.
      rage ich mich, welche Stellung die Jedi in der Alten Republik und später in der Neuen Republik bekleiden.
      Das wahr Unterschiedlich,
      in den Jahren 2000 -1000 VSY stellten die Jedi immer den Kanzler und führten als Kommandanten und Soldaten die Armeen der Republik.
      Die Jedi hatten damals einen sehr großen Einfluss Geschehnisse in der Galaxis.Nach dem die Sith Vernichtet(besiegt)wurden ,wurde das erste mal seit 1000 Jahren ein Nicht Jedi zum Obersten Kanzler gewählt.Die Bevölkerung der Republik stand immer ein wenig Skeptisch den Jedi gegenüber,zu einem waren sie deren Botschafter und Bewahrer des Friedens zum anderen waren sie diese Mystische eingeschworene Gesellschaft die sich hinter den Mauern ihres Tempels Versteckten.
      Außerdem darf man nicht Vergessen das die Jedi seit der Gründung der Republik zu ihr gehören.Man hat sich an sie gewöhnt und es war selbst Verständlich das man bei Planetaren Konflikten oder anderen Dingen Jedi zu Hilfe rief.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Darth Venku Beitrag anzeigen
        Eher mit den Samurai, denn dessen Ideale waren ja der Grundgedanke von GL's
        Jedi. Die Samurai wahren Ehrenhaft und ihren Herren Treu ergeben,ähnlich die Jedi und die Republik.
        Der Vergleich mit den Samurai hinkt doch ziemlich. Die Jedi waren keinen Herren zu bedingungslosen Gehorsam verpflichtet. Und ihre oberste Handlungsmaxime waren Moral und Ethik, und kein Ehrenkodex der blindlings zu befolgen ist.
        Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
        Dr. Sheldon Lee Cooper

        Kommentar


        • #5
          Die Jedi in der zeit vor kurz den Klonkriegen waren sehr stark mit der Regierung verbunden. Trotzdem haben sie keine echten Befugnisse oder Befehlsgewalt. Sie erhalten beides immer nur im Rahmen ihres Auftrages. So waren Qui-Gon und Obi-Wan am anfang von EP-I noch die Unterhändler des Kanzlers und kurz darauf nur noch Bodyguards für die Königin.

          Jedi werden oft als neutrale Beobachter bei Verhandlungen eingesetzt oder als Diplomaten. Das sind allerdings keine allgemeingültigen Befugnisse. Ein Jedi kann nicht so ohne weiteres für die Regierung sprechen oder einfach Polizei spielen.

          Durch ihre Fähigkeiten sind sie in der Lage Dinge zu tun die andere nicht können und deshalb werden sie auch gerne mal als Unterstützung vom Judical Department oder dem Geheimdienst angefordert.

          Die Rolle der Jedi wird im allgemeinen auch deutlich überschätzt. Das liegt daran das sie häufig im Fokus der Geschichte stehen und daher der Zuschauer denkt das ihre Abenteuer die regel wären. Was man aber nicht vergessen darf ist das es nur knapp 10000 Jedi gibt in einer Republik mit etlichen Millionen Planeten.

          Es gibt sogar viele Welten wo man noch nie von ihnen gehört hat oder welche wo sie verhasst sind.
          GOTTLOS GLÜCKLICH.... Ein erfülltes Leben braucht keinen Glauben.

          Niveau ist keine Hautcreme - und Stil kein Teil vom Besen!

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Enas Yorl Beitrag anzeigen
            Der Vergleich mit den Samurai hinkt doch ziemlich. Die Jedi waren keinen Herren zu bedingungslosen Gehorsam verpflichtet. .
            Na und trotzdem war GL Grundidee das die Jedi eine Mischung aus Samurai und Ritter sind.Besonders Akira Kurosawa's Sieben Samurai hatte es ihn
            angetan.Es ging nicht darum einen Herren treu ergeben zu sein sondern der Bevölkerung der Republik.Den Schwachen die sich nicht selbst verteidigen konnten.
            Zitat von Darth Xanatos
            Durch ihre Fähigkeiten sind sie in der Lage Dinge zu tun die andere nicht können und deshalb werden sie auch gerne mal als Unterstützung vom Judical Department oder dem Geheimdienst angefordert.
            In der Neuen Republik/GFFA hatten aber einige der Jedi auch Militärische Ämter inne.Außerdem waren sie bei vielen Schlachten mittendrin statt nur dabei
            kämpften Seite an Seite mit den Jägern der Republik.

            Kommentar


            • #7
              Noch ne frage vieleicht bringe ich was durcheinader.0.0 Und zwar in Episode 2 wo Anakin und Obi die Kopfgeldjäger gejagt haben die Padme umbringen wollten,und denn in der Bar waren und Anakin das ist eine angelegenheit der Jedi.?

              Können die alles machen was sie wollen in der Bevölkerung?.Ich fande diese Szene voll komisch was meinte er damit.BSP: Ah du Alien ich mag dich nicht denn sagt einer hey Jedi was machst du da, ein angelegenheit der Jedi und er geht einfach wieder.Also haben sie doch großen Einfluss in der Rebulik oder?.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Darth Venku Beitrag anzeigen
                Na und trotzdem war GL Grundidee das die Jedi eine Mischung aus Samurai und Ritter sind.Besonders Akira Kurosawa's Sieben Samurai hatte es ihn
                angetan.Es ging nicht darum einen Herren treu ergeben zu sein sondern der Bevölkerung der Republik.Den Schwachen die sich nicht selbst verteidigen konnten.
                Genau das sind die Samurai eben nicht, und die Sieben aus Kurosawas "Sieben Samurai" sind genau genommen Ronin. In dem Film wird ein Samurai Klischee vermittelt, das mit der geschichtlichen Realität wenig zu tun hatte. Wenn dann hat sich G. Lukas an diesen Klischee orientiert.
                Viel besser würde der Vergleich mit den Xia aus den chinesischen Wuxia-Geschichten passen

                In der chinesischen Geschichte waren die Xia Krieger, die durch das Land zogen. Im Unterschied etwa zu den japanischen Samurai gehörten den chinesischen Xia nicht nur Aristokraten an, sondern auch Leute aus dem Volk.

                Die Xia hatten eine bestimmte Ethik, die sich stark auf konfuzianistische Vorstellungen stützt. Viele Xia verstanden sich als Kämpfer für Gerechtigkeit. Diese muss gelegentlich auch gegen die Obrigkeit z. B. in Form korrupter Beamter durchgesetzt werden. In diesem teilweise subversiven Aspekt unterscheidet sich die Ethik der Xia von derjenigen der Kriegerkasten auch anderer ostasiatischer Kulturen wie dem Bushidō der Samurai.
                Fantasy ist ein wichtiges Thema in Wuxia, sowohl in Filmen als auch in Büchern. Die Helden dieser Filme oder Romane meistern die Kampfkunst in einem Ausmaß, dass sie de facto übernatürliche Kräfte beherrschen. Sie beherrschen u. a. folgende Fähigkeiten:

                * Sie können mit blitzartiger Geschwindigkeit kämpfen, indem sie eine festgelegte Sequenz von Bewegungen durchlaufen (chin. 招, zhāo).
                * Sie können die unwahrscheinlichsten Objekte als tödliche Waffen benutzen, z. B. Pinsel, Regenschirme oder Musikinstrumente.
                * Sie können Waffen mit unwahrscheinlicher Präzision benutzen.
                * Sie können mittels Qinggong (chin. 輕功 / 轻功, qīnggōng) an Wänden hochlaufen oder fliegen.
                * Sie erlangen durch den Gebrauch von Neili (chin. 内力, nèilì) die Fähigkeit, die mystische innere Energie (Qi) zu kontrollieren, um damit Gegner nach innen zu saugen oder Gift aus dem eigenen Körper auszuscheiden.
                * Mittels Dianxue (chin. 點穴 / 点穴, diǎnxué) sind sie in der Lage, einen Gegner durch Druck auf dessen Akupressurpunkte (chin. 穴, xué) mit einem Finger oder einer Waffe zu lähmen oder zu töten.

                Zitat aus: Wuxia Wikipedia
                Zuletzt geändert von Enas Yorl; 08.05.2010, 12:58.
                Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                Dr. Sheldon Lee Cooper

                Kommentar


                • #9
                  Diese Angelegenheit der Jedi Sache ist wohl eher als Warnung zu verstehen sich nicht einzumischen. Immerhin sind die Jedi auf Coruscant sehr bekannt und das vor allem als Lakaien der Regierung.

                  Ob der Spruch nun der Allgemeinheit oder dem "Offizier" (gespiellt von Anthony Daniels alias C-3PO) dort galt ist eher zweitrangig aber nicht unwichtig.
                  GOTTLOS GLÜCKLICH.... Ein erfülltes Leben braucht keinen Glauben.

                  Niveau ist keine Hautcreme - und Stil kein Teil vom Besen!

                  Kommentar


                  • #10
                    Laut Buch zu Episode 2 sagte Anakin
                    "Das hier ist eine offizielle Sache. Setzt euch wieder hin und trinkt weiter." Langsam, sehr langsam beruhigten sich alle wieder und neue Gespräche begannen.
                    Warum sollten die Leute sich großartig darum aufregen? Gerade wurde jemandem ein Arm mit einem Laserschwert abgehackt. Und? Wer mischt sich schon bei den Jedi ein.
                    "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Enas Yorl Beitrag anzeigen
                      Genau das sind die Samurai eben nicht, und die Sieben aus Kurosawas "Sieben Samurai" sind genau genommen Ronin. In dem Film wird ein Samurai Klischee vermittelt, das mit der geschichtlichen Realität wenig zu tun hatte.
                      Ich habe den Film selber zu Hause. Und es stimmt, so "friedfertig" waren die Samurai nicht.
                      Sie haben die einfachen Bauern unterdrückt - im Namen ihres Herren versteht sich. Darüber gibt es zahlreiche Überlieferungen und es wurden sogar schon Schwerter danach benannt:
                      Ein Samuraischwert wurde danach benannt, daß einem Gemüsehändler der Kopf samt Schulter mit einem Hieb abgeschlagen wurde (die übertriebene Version ist, daß der Gemüsehändler in der Mitte gespalten wurde ).
                      Dieser hat den Samurai auch nur missbilligend angeschaut.

                      Des Weiteren ist geschichtlich überliefert, daß gerade waffenlose Kampfkünste dahin ausgerichtet waren, einen Samurai samt Rüstung nieder zu schlagen, bevor dieser sein Schwert einsetzen konnte.

                      Soweit ich weiß orientierte sich GL auch nur an der Fechtkunst der Samurai, was ihn auch dazu brachte die "Meistergrade" der Schwert-Kämpfer in Stufen von 1-10 zu unterteilen.
                      Yoda und Sidious sind natürlich Stufe 10. Obi Wan war glaub ich Stufe 9 und Anakin dürfte - zumindest in Episode II - "nur" Stufe 8 gewesen sein.

                      Wenn den Handlungen der Jedi eine Legitimation innewohnte, dann war es sicher eine moralische.

                      Kommentar


                      • #12
                        @Enas Yorl
                        Dein Vergleich mit den Xia Kriegern erscheint mir sehr passen. In einer TV-Sendung über Star Wars, in der auch George Lucas persönlich zur Sprache kam, wurden die Jedi mit den Shaolin-Mönchen verglichen.

                        @arthur
                        Ich stimme Dir zu. George Lucas orientierte sich bei den Samurai im Wesendlichen an deren Schwertkunst Kendo.

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X