Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Jediismus<-> ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Jediismus<-> ?

    Moinsen,
    bin eben bei Jedipedia auf den Artikel des Jediismus gestoßen. Hab mir die Lehren durchgelesen. Einiges sehr Interessantes ist dabei, anderes jedoch scheint mir zu utopisch und nicht mit meiner eigenen Philosophie entgegenlaufend.

    Das soll jetzt keine Religion-Fankult werden (meine persönliche Meinung ist sowieso, dass man eine richtige Religion sich nicht "erdenken" kann). Ich ziele hier vielmehr auf eine vernünftige Philosophie ab. Eine Philosophie, die zwar auf der Basis der Sithlehren entsteht, jedoch realitätsnah wirklich gelebt werden kann. Denn seinen wir mal ehrlich, als ein Palpatineverschnitt zu leben ist, glaube ich, nicht wirklich das beste für die Welt. Und Darth Maul anzubeten ist vielleicht lustig, aber auch wohl etwas albern.

    Aber man kann meiner Meinung nach trotzdem aus dem Material eine vernünftige Lebensphilosophie entwickeln. Z.B. immer nach dem Besten zu streben und sich weiter zu entwickeln. Oder auch, dass man an Problemen und Konflikten (hier sind nicht unbedingt Kriege gemeint) wächst. Dass man sein Leben mit Leidenschaft führt und sein Selbstbewusstsein auf ein gesundes Maß entwickelt.

    Was haltet ihr davon, bzw. was für Vorschläge habt ihr?
    Nur zu, frei Schnauze nach.

    mfg
    Epibata
    "Enterkommando bereitmachen, Durchbruch des Entertopedos in T-5,...4,...3,...,2...1, lasst die Hölle auf sie los!"
    +++Leutnant Cinius Dragnis, 13. Marineeinheit der Stratokratie von Titan+++

  • #2
    Der "Sithismus" wäre die Lehre des Egoismus. Es geht um den eigenen Vorteil und wer einem im Weg steht, wird platt gemacht.

    Also eventuell nicht ganz die beste Philosophie in unserer Gesellschaft.
    "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

    Kommentar


    • #3
      Die Jedi achten alles Leben, in jeder Form.
      =Vegetarier

      Es gibt keine Gefühle, es gibt Frieden.
      Commander Spock

      Kommentar


      • #4
        Der "Sithismus" wäre die Lehre des Egoismus. Es geht um den eigenen Vorteil und wer einem im Weg steht, wird platt gemacht.

        Also eventuell nicht ganz die beste Philosophie in unserer Gesellschaft.
        Daher war es ja meine Intension, zwar Die "Saga-Lehren" als Grundideen zu nutzten, jedoch sie dann in ein Maß zu formen, dass es mit der heutigen Gesellschaft kompatibel ist. Außerdem muss Sithismus ja nicht unbedingt egoistisch sein, zu sehen an der altruistischen Haltung des Meisters bei der Regel der Zwei.
        Hier mal ein paar mögliche Bearbeitungsmaterialien:
        Sith-Kodex
        Sith-Kodex ? Jedipedia

        Regel der Zwei
        „Es sollen zwei sein, nicht mehr, nicht weniger. Einer, der die Macht verkörpert, und einer, der danach giert.“
        — Darth Bane

        Dazu und auch weitere Ideenmöglichkeiten:
        Darth Bane ? Jedipedia
        z.B.
        Nach und nach kam ihm [Bane] die Erkenntnis, dass die Sith nur zu wahrer Stärke gelangen könnten, wenn es zu jeder Zeit nur zwei Sith gebe, den Meister, der die Macht verkörpert und den Schüler, der sie begehrt. So müsste der Schüler den Meister besiegen, um selbst der Meister zu werden und könne sich nicht mit Schülern zusammen tun. Dies würde sicher stellen, dass der Schüler immer wirklich stärker wäre, als sein Meister und die Stärke der Sith somit ständig zunähme.
        Was im Sinne des stetigen Verbesserns der eigenen Fähigkeiten wäre.

        Allgemeine Ideen:
        - allgemeiner, vernünftiger Ehrgeiz
        - Streben nach der Verbesserung der Fähigkeiten eines Individuums
        - eine Art "Partenschaft", zwischen einem der lehrt und einem der dem Lehrer übertreffen will (Man sieht eine Tendenz zur Steigerung der individuellen Fähigkeiten)
        - An Konflikten wachsen, sich also auch Problemen stellen
        - Mit Leidenschaft all seine Taten verfolgen
        etc.

        Haben andere noch gute Ideen? Vielleicht auch eine "Kodex-Übersetzung"?
        "Enterkommando bereitmachen, Durchbruch des Entertopedos in T-5,...4,...3,...,2...1, lasst die Hölle auf sie los!"
        +++Leutnant Cinius Dragnis, 13. Marineeinheit der Stratokratie von Titan+++

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Epibata Beitrag anzeigen
          Allgemeine Ideen:
          - allgemeiner, vernünftiger Ehrgeiz
          - Streben nach der Verbesserung der Fähigkeiten eines Individuums
          - eine Art "Partenschaft", zwischen einem der lehrt und einem der dem Lehrer übertreffen will (Man sieht eine Tendenz zur Steigerung der individuellen Fähigkeiten)
          - An Konflikten wachsen, sich also auch Problemen stellen
          - Mit Leidenschaft all seine Taten verfolgen
          etc.
          Ich sehe da keine besondere Sith-Philosophie darin. Alles das machen die Jedi auch. Punkt 1 und 2 würde ich zusammenfassen.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Epibata Beitrag anzeigen
            Daher war es ja meine Intension, zwar Die "Saga-Lehren" als Grundideen zu nutzten, jedoch sie dann in ein Maß zu formen, dass es mit der heutigen Gesellschaft kompatibel ist. Außerdem muss Sithismus ja nicht unbedingt egoistisch sein, zu sehen an der altruistischen Haltung des Meisters bei der Regel der Zwei.
            Natürlich ist der Sithismus von Egoismus geprägt und der Meister bei der Regel der Zwei würde ich als alles bezeichnen, aber nicht als altruistisch.

            Allgemeine Ideen:
            - allgemeiner, vernünftiger Ehrgeiz
            - Streben nach der Verbesserung der Fähigkeiten eines Individuums
            Hier unterscheiden sich Jedi und Sith. Jedi verbessern die Gesellschaft, nicht das Individuum. Und wenn du eine Philosophie entwickeln möchtest, die einen "vernünftigen" Ehrgeiz hat, so kannst du dich dabei nicht an den Sith orientieren.
            "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

            Kommentar


            • #7
              Jediismus &quot;nur in England&quot;?

              Soweit ich es noch in Erinnerung habe ist der Jediismus neben der anglikanischen Kirche die größte Religionsbewegung. Ich kann nur darüber schmunzeln, dass aus einem Film eine geistige Verbindung zur Macht entsteht. Einige Punkte sind ja mehr oder weniger entbehrlich- im ganzen erinnern die Grundsätze an den Buddhismus.
              Mal davon abgesehn, ist der Jediismus mir persönlich sympathischer als Scientology oder die Wachturm- Soldaten.

              Live long and posper. If not, it is still fascinating.

              Kommentar


              • #8
                Ein Sith zu sein, bedeutet ja auch alle anderen Individuen als minderwertig zu betrachten und niemandem zu vertrauen. Der Lehrer vertraut dem Schüler ja auch nicht...

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Adm.Hays Beitrag anzeigen
                  Ein Sith zu sein, bedeutet ja auch alle anderen Individuen als minderwertig zu betrachten
                  Dann waren große Sith-Lords wie Darth Bane keine Sith, da sie ihre Gegner durchaus als mindestens ebenbürtig eingeschätzt haben. Gleiches gilt für das Verhältnis von Lehrer/Schüler.

                  und niemandem zu vertrauen. Der Lehrer vertraut dem Schüler ja auch nicht...
                  Das würde ich nicht so sehen. Es ist eine logische Folgerung, aber nichts, was man als Eigenschaft haben muss, wenn man Sith ist.
                  "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

                  Kommentar


                  • #10
                    Der Jediismus ist sehr interessant, jedoch gibt es da keine eindeutige Auslegung... zum einen gibt es den Temple of Jedi Order und zum anderen die Church of Jedi, das sind zumindest die zwei größten... während der Temple of Jedi Order eher internet-organisiert ist, ist die Church of Jedi schon etwas kommerzieller... aber die Lehren beziehen sich klarerweise nicht nur auf das Star Wars (Expanded) Universe sondern eben auch auf die Weisheiten vieler Religionen (ja, es gibt auch Weisheiten in Religionen), gemischt mit einen Hauch Pantheismus (wenn man es so auslegen will, Die Macht = Gott = überall) und die Kunst der Selbstverteidigung... aber gut, von allen wurde wohl auch Lucas inspiriert als er die Jedi geschaffen hat und wer auch immer an den ganzen Romanen beteiligt war ebenfalls... der Jediismus ist auch leicht mit einen "spirituellen" Atheismus vereinbar, weil Gott keine eindeutige Rolle spielt (außer man sieht eben wie oben erwähnt die Macht als Gott an)
                    Space is the Place!

                    www.last.fm/user/Zaphbot

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von V´SHAR Beitrag anzeigen
                      Soweit ich es noch in Erinnerung habe ist der Jediismus neben der anglikanischen Kirche die größte Religionsbewegung. Ich kann nur darüber schmunzeln, dass aus einem Film eine geistige Verbindung zur Macht entsteht. Einige Punkte sind ja mehr oder weniger entbehrlich- im ganzen erinnern die Grundsätze an den Buddhismus.
                      Mal davon abgesehn, ist der Jediismus mir persönlich sympathischer als Scientology oder die Wachturm- Soldaten.
                      In Neuseeland gibt es auch viele, allerdings glaubt in beiden Ländern praktisch keiner tatsächlich an den ganzen Kram. Das war sowohl in Neuseeland als auch in Groß Britannien eine Mischung aus Gag und Protest gegen die Volksbefragung.
                      Weltweit werden die wirklichen Anhänger laut Wikipedia auf vielleicht 5000 geschätzt.
                      I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

                      - George Lucas

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Leandertaler Beitrag anzeigen
                        In Neuseeland gibt es auch viele, allerdings glaubt in beiden Ländern praktisch keiner tatsächlich an den ganzen Kram. Das war sowohl in Neuseeland als auch in Groß Britannien eine Mischung aus Gag und Protest gegen die Volksbefragung.
                        Weltweit werden die wirklichen Anhänger laut Wikipedia auf vielleicht 5000 geschätzt.
                        Ich würde es auf ca. 10.000 schätzen (wenn man bedenkt wieviele Mitglieder div. Jediismus-Communities haben), bei dieser Umfrage in Neuseeland haben sehr viele Star Wars Fans einfach zum Spass den Jediismus angegeben, weil es zumeist unreligiöse Leute oder Atheisten waren und keine der "gängigen" Religionen angeben wollten.
                        Space is the Place!

                        www.last.fm/user/Zaphbot

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X