Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Star Wars Trilogien vertauscht

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Star Wars Trilogien vertauscht

    Was wäre wenn Lucas die Trilogien "vertauscht" hätte und zuerst die Teile
    1-3 gedreht hätte? Aufgrund des Fehlens von CGI hätten manche Sachen einfach nicht gemacht werden können und die Filme hätten ein wenig anders (besser?) sein müssen.

    Hier wie ich mir das ausgemalt habe:

    1977 Episode I Star Wars ( Der Titel "Die dunkle Bedrohung" wurde nach dem Erfolg des Filmes beugefügt)

    Anfang: Ähnlich wie in ANH. Ein Republik Blockadebrecher wird von einem Handelsföderationszerstörer verfolgt. Der Zerstörer ist Teil einer HF - Flotte welche eine Blockade um den Planeten Naboo durchsetzten wollen.

    Nur Sekunden bevor das Schiff zerstört wird gelingt Jedi Meister Qui Gon und Jedi Ritter Obi Wan die Flucht in einem Jedi Kampfflieger. Die zwei Jedi langen auf Naboo und finden heraus das es eine Wiederstandsbewegung gegen die HF gibt. Dort treffen sie den 16-jährigen Anakin Skywalker welcher bereits in diesem jungen alter ein spektakulärer Pilot ist.

    Zusammen machen sie sich auf die Suche nach der Herrscherin von Naboo, Königin Amidala. Diese versteckt sich vor der HF in den Bergen (Kostengründe) Die drei Helden finden Amidala brechen durch die Blockade und fliegen nach Coruscant. Der ganze pod -rennen mist war für die Story nicht wichtig und wäre 1977 ohne CGI sowieso nicht zu machen gewesen.

    Auf Coruscant (welches wie die Stadt aus Blade Runner aussieht) präsentiert Amidala vor dem Galaktischen Senat Beweise das die HF tatsächlich eine Blockade von Naboo unternimmt und berichtet von deren Grausamkeit.

    Daraufhin wird die Blockade für illegal erklärt da sie gegen intergalaktisches Gesetz verstößt und eine Task force der Republik wird nach Naboo entsandt um die Blockade aufzulösen.

    Ende: Eine Schlacht wie in ANH gegen den Todesstern. Das Blockadekontrollfestung der HF wird zerstört von Anakin zerstört.
    Qui Gon stirbt und Obi Wan der erkannt hat das Anakin über die Macht verfügt nimmt ihn als seinen Schüler.


    1980 EP II Angriff der Klonkrieger

    Anfang: Szenen von Anakins Jedi Ausbildung. (Schnelldurchlauf)
    Weitere Szene: Anakin bei einer Jedi Meditationsübung. Dieser wird von
    Obi wan beobachtet. Plötzlich kommt Jedi Meister Yoda rein und fängt ein Gespräch mit Obi Wan an. Dort erfahren wir folgendes:

    Es sind dunkle Zeiten. Seit 20 Jahren hat ein mächtiger Diktator vom Planeten Serreno welcher sich Count Dooku nennt ein System nach dem anderen erobert. Tausende Systeme im Äußeren Rand sind bereits gefallen.
    Zusätzlich hat er Allianzen mit mächtigen Institutionen wie der HF, der Techno Union, dem Intergalaktischen Bankenklan und vielen anderen geschmiedet.

    Die Blockade von Naboo hat zwar die HF durchgeführt, dies geschah jedoch auf den Befehl von Dooku. Naboo war nur eine von vielen Krisen welche Dooku verursacht hatte damit die Republik abgelenkt war während sich dieser auf den Angriff vorbereitete.

    Yoda ist zu Obi Wan gekommen um ihm die Nachricht zu übermitteln dass Dooku losgeschlagen hatte. Somit hatten die Klonkriege begonnen. Leider waren die Republiksoldaten Dookus Klontruppen völlig unterlegen. (Klontruppen mal böse, die Kampfdroiden wären um 1980 nur mit Kostümen gegangen, kann sich jemand kämpfende
    3-POs vorstellen?)

    Dookus Hauptangriff findet auf dem Planeten Geonosis statt. Dem Tor zwischen Äußerem Rand und Republikraum. Es würde zu einer Schlacht kommen welche ähnlich aussehen würde wie die Schlacht von Hoth in TESB.

    Die Republik wird besiegt und muss sich zurückziehen. Aus Verzweiflung werden die Jedi in die Galaxis ausgeschickt um Dookus Klonfabriken zu finden und diese zu Zerstören.

    Anakin wird auch auf so eine Mission entsandt und eine Szene zeigt wie er einen zwischenstopp auf Naboo macht. Er hat dort nämlich eine Frau - jemanden den er zur Zeit des Wiederstandes kennen gelernt hatte.

    Ende: Ein Militärraum mit einer Karte der Galaxis. Wir sehen Count Dooku welche sehr zufrieden mit dem Fortschritt ist. Plötzlich nähert sich Dooku eine Gestalt in schwarzen Roben und Dooku bemerkt dass er ohne die Hilfe dieser misteriösen Gestalt nie so weit gekommen wäre.


    1983 EP III Die Rache der Jedi

    Während es im Laufe der Jahre gelungen ist viele kleinere Klonfabriken zu zerstören, ist der Versuch die Hauptklonfabrik zu vernichten gescheitert.
    Dooku außer sich vor Wut meint dass jetzt der Zeitpunkt gekommen ist um Coruscant anzugreifen und den Krieg so schnell wie möglich zu beenden.

    Anfang: Kurze Kampfszenen ähnlich der Schlacht von Endor aus ROTJ ( Kurz weil Kostengründe)

    Die Rebulik war am verlieren. Es war nur eine Frage der Zeit bis Dookus Klone Coruscant besetzten würden. Damit wäre der Krieg so gut wie verloren gewesen. Aber genau in dem Augenblick als es schien das Dooku die Republikflotte eingekreist hatte und erste Bodentruppen landen wollte, erschien eine unbekannte Flotte aus dem Hyperraum und richtete ein Massaker unter Dookus Streitkräften an.

    Die unbekannte Flotte wurde von Senator Palpatine befehligt. Unter seiner führung hatten die Naboo gleich nach der FH-Blockade damit begonnen im geheimen eine riesige Flotte zu bauen um nie wieder besetzt zu werden.

    Die Schlacht von Coruscant war die Wende des Krieges. Die Republik hatte auf einen Schlag eine Flotte von mehreren tausend Schiffen dazubekommen während Dooku durch den Überraschungsangriff bei Coruscant so viele Schiffe und Truppen verloren hatte wie in den letzten 20 großen Schlachten zusammen. Sein Imperium war am zerfallen.

    Einsehend das die Niederlage nun unausweichlich war, bereitete sich Dooku auf ein letztes gefecht bei Serreno vor. Während der Planung näherte sich Dooku die Gestalt in den Dunklen Roben welche bereits in EP II gesehen worden war und tötete ihn. Die Gestalt war niemand anders als Senator Palpatine. Es war nicht schwär für den verhüllten Palpatine Dookus Anhänger davon zu überzeugen dass die Jedi Dooku umgebracht haben. Dooku war doch von einem Lichtschwert getötet worden. Das war offensichtlich von dem Loch in seiner Brust.

    Dookus Anhänger wussten dass sie nicht gewinnen konnten, doch als Rache für den verwehrten Sieg und Dookus tod würden sie die Galaxis mit sich zerren. Eine Galaxis in Flammen.

    Nur Minuten nach Dookus Tod wurde von der Militärzentrale ein Galaxisweiter Selbstmord befehl für die Klone ausgesant. Alle Klone sollten wahllos Selbstmord/Kamikazeanschläge auf die Zivilbevölkerung auf den besetzten Planeten und auf alle Republik Einrichtungen auf den Umkämpften Planeten ausführen. Der Schaden war enorm.

    Die einzige Möglichkeit die Klone zu stoppen war in das Kommandozentrum auf Serreno zu gelangen und den Kapitulationsbefehl zu geben. Aber selbst die vereinten Flotten der Republik und der Naboo würden Tage brauchen um Dookus Verteidigungsnetz zu durchdringen. Bis dahin hätten sich alle Klone umgebracht und dabei Billionen mit in den Tod gerissen.

    Also wurde ein Plan erarbeitet. Während die Republikflotten Dookus verbliebene Streitkräfte beschäftigen würden, würden all die übrigen Jedi in der Galaxis mit ein oder zweimann Raumjägern versuchen durchzubrechen und ins Kommandozentrum zu gelangen.

    Mit etwas Glück würde wenigstens einer der 600 Jedi durchkommen.

    Wieder eine kurze Endor ähnliche Raumschlacht. Danach eine Szene wo 20 oder 30 Jedi - alles was übrig geblieben ist in eine Endor-Bunker ähnliche Konstruktion eindringen.

    In der Kommandozentraler würden die Jedi Palpatine mit hunderten von Klonsoldaten entdecken. Nun würde Palpatine bekennen dass er ein Anhänger der dunklen Seite der Macht war und das der ganze Krieg und alle Aktionen von Dooku sein Werk waren.

    Anakin welcher die Jedi Ausbildung erst mit 16 begonnen hatte, wäre natürlich mächtig sauer. Die anderen Jedi würden Anakin sagen er soll nicht seinem Hass nachgeben dass dies zur dunklen Seite führe. Doch Anakin wäre so wütend dass er nicht darauf achten würde. Ein Jedi würde versuchen ihn zu stoppen und Anakin würde ihn mit dem Lichtschwert vor Wut umbringen.

    Die Jedi wären schockiert, doch Palpatine würde nur lachen und sagen dass er sowieso einen Schüler brauchte. Anakin, der dunklen Seite zugewant würde natürlich sagen dass er alle umbringt und die Macht ganz alleine für sich haben will.

    Obi Wan der sich für Anankins Fall verantwortlich hällt stellt sich Anakin.
    Die restlichen Jedi versuchen durch die hunderten von Klonsoldaten zu kommen. Obi wan besiegt Anakin und verwundet ihn sehr schwer von nun an muss er eine Lebenserhaltende Rüstung tragen. Der Rest der Jedi wird von den Klonsoldaten getötet nur Obi Wan und Yoda schaffen es zu entkommen. Die letzten zwei Jedi in der Galaxis.

    Palpatine gibt den Kapitulationsbefehl für die Klone. Der Galaxis sagt er dass alle Jedi getötet worden sind und dass er ganz alleine Dooku getötet und den Kapitulationsbefehl gegeben hat. Zudem war es auch seine geheime Flotte welche die Republik vor der sicheren Niederlage gerettet hatte.

    Um zu verhindern dass solch ein Krieg die Galaxis noch einmal erfasse, müsse die Galaxis unter einer Institution vereint sein. So entsteht das Galaktische Imperium. Auf Coruscant wird Palpatine zum Imperator gekrönt.
    Palpatines Plan hat perfekt funktioniert. Um seinem Sieg perfekt zu machen nimmt er Anakin als seinen Schüler und gibt ihn einen neuen Namen:
    Darth Vader.

    Währenddessen reisen Yoda und Obi Wan nach Naboo um Anakins Frau in sicherheit zu bringen. Dort angekommen müssen sie feststellen das Anakins Frau bei einem Klon Kamikazeangriff schwer verletzt worden ist. Zudem stellen die zwei Jedi fest dass sie schwanger ist. Anakins Frau lebt lange genug um Leia und Luke zu gebären stirbt aber kurz nach der Geburt an ihren schweren Verletzungen.

    Während Yoda und Obi Wan die Kinder in Sicherheit bringen reist Darth Vader nach Naboo um dort seine Frau zu sehen. Dort angekommen entdeckt er jedoch nur noch ihr Grab. In seinem Zorn nimmt er an dass sie von Obi Wan und Yoda umgebracht worden ist was seinen Hass und seine Verbindung mit der dunklen Seite nur noch stärker macht.

    Obi Wan und Yoda beschließen sich zu trennen und die Kinder bei bekannten aufwachsen zu lassen.

    Die nächsten drei Star Wars filme erscheinen erst 1999-2005
    Ihre Titel werden, Eine Neue Hoffnung, Das Imperium schlägt zurückt und Die Rückkehr der Jedi Ritter heißen.....

  • #2
    Das ist doch mal ein interesanter Gedanke.

    Imme, wenn ich die Szene sehe, in der Luke das Geschütz des Falken übernimmt, muss ich an etwas denken. Man sieht keine Einstellung, in der Die Kamera von außen in das Geschütz hinein filmt. Immer nur von innerhalb das Geschütztes. Das hatte bestimmt Produktionsgründe. Eigentlich ist so ein Einstellung zu mindest heutzutage Standart.

    Ich glaube aber, dass Star Wars nie so erfolgreich geworden wäre.
    Der Auftakt der alten Triologie: Rebellen kämpfen gegen das böse Imperium. Yeah!

    Auftakt neue Triologie: Kleiner Planet wird von einer Handelsflotte belagert wegen...wegen...verdammt, ich hab's vergessen....ernsthaft jetzt...
    Mhm...spricht das nicht für sich selber?

    Ich überlege auch oft, wie Episode 1-3 aussehen würde, nur von dem ausgehend, welche Informationen wir aus Episode 4-6 bekommen.
    Ich versuche meinen Status und meine Beitragszahl in diesem Forum durch sinnvolle Beiträge zu erhöhen.
    Neues Ziel: Weniger Tippfehler...Das geht so nicht weiter!

    Kommentar


    • #3
      Zitat von berg-ulme Beitrag anzeigen
      Das ist doch mal ein interesanter Gedanke.

      Imme, wenn ich die Szene sehe, in der Luke das Geschütz des Falken übernimmt, muss ich an etwas denken. Man sieht keine Einstellung, in der Die Kamera von außen in das Geschütz hinein filmt. Immer nur von innerhalb das Geschütztes. Das hatte bestimmt Produktionsgründe. Eigentlich ist so ein Einstellung zu mindest heutzutage Standart.

      Ich glaube aber, dass Star Wars nie so erfolgreich geworden wäre.
      Der Auftakt der alten Triologie: Rebellen kämpfen gegen das böse Imperium. Yeah!

      Auftakt neue Triologie: Kleiner Planet wird von einer Handelsflotte belagert wegen...wegen...verdammt, ich hab's vergessen....ernsthaft jetzt...
      Mhm...spricht das nicht für sich selber?

      Ich überlege auch oft, wie Episode 1-3 aussehen würde, nur von dem ausgehend, welche Informationen wir aus Episode 4-6 bekommen.
      Das hab ich in meinen Versionen berücksichtigt.

      Nach dem alten Filmen und den EU Büchern vor 1999 wussten wir:

      1. Palpatine war nur Senator - nie Kanzler
      2. Die Klone waren anscheinend böse
      3. Obi Wan und Yoda waren die letzten 2 Jedi in der Galaxis
      etc etc


      Und ich glaube auch dass meine Version plausibler ist als die von Lucas.
      So erfahren wir nie den Grund für die Blockade von Naboo.

      In meiner Version fand diese Statt um die Republik abzulenken das Dooku seine Streitkräfte auf einen Angriff auf die Republik vorbereitete und es nur einer von vielen Krisenherden war.

      Kommentar


      • #4
        Und ich glaube auch dass meine Version plausibler ist als die von Lucas.
        So erfahren wir nie den Grund für die Blockade von Naboo
        Die Besteuerungen der Handelsrouten wäre sehr teuer geworden fü die Hf gleichzeitig sollte es die einzelnen Wirtschaftlichen Supermächte von der Republik beschneiden lassen so das diese sich ihr abwenden.In den 10 Jahren dann zwischen bis zum Klonkrieg. Wurde die die KUS gegründet.

        In meiner Version fand diese Statt um die Republik abzulenken das Dooku seine Streitkräfte auf einen Angriff auf die Republik vorbereitete und es nur einer von vielen Krisenherden war.
        Einer der Gründe warum Dooku die Jedi verließ und die Republik begann zu hassen war der Tod von Qui Gong Jinn. Und die Unfähigkeit der Jedi wirklich zu handeln.

        Kommentar


        • #5
          Auch wenn du die Stories nur skizzenhaft darstellst finde ich sie doch sehr verwirrend und langweilig. Es finden andauernd nur Schlachten statt und Dinge passieren einfach so, damit man irgendwie auf das Gesamtergebnis kommt. Wie Anakin auf einmal zum dunklen Jedi wird ist auch ziemlich fragwürdig. Wütend --> tötet Jedi --> Darth Vader
          Die Genialität Palpatines kommt überhaupt nicht richtig rüber, vor allem wie er alle um sich herum stets für seine Zwecke missbraucht.

          Letztendlich kann man nur froh sein, dass Episode I-III später gedreht wurden. Ich stelle mir gerade den Endkampf zwischen Yoda und Palpatine vor. Das ganze würde wohl in einem Raum statt finden und beide schwingen in Zeitlupe ihre Holzschwerter, bis beide schließlich in ein Loch fallen und der Kampf beendet ist...
          Oder der Kampf in der Arena: Man hätte wohl nur 20 Droiden antreten lassen die zu 99,9% daneben stehen wie die Sturmtruppen in Episode 4.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
            Letztendlich kann man nur froh sein, dass Episode I-III später gedreht wurden. Ich stelle mir gerade den Endkampf zwischen Yoda und Palpatine vor. Das ganze würde wohl in einem Raum statt finden und beide schwingen in Zeitlupe ihre Holzschwerter, bis beide schließlich in ein Loch fallen und der Kampf beendet ist...
            Oder der Kampf in der Arena: Man hätte wohl nur 20 Droiden antreten lassen die zu 99,9% daneben stehen wie die Sturmtruppen in Episode 4.
            Das ist doch aber kein Argument. Denn mal abgesehen davon, dass das Luke/Vader-Duell in Return of the Jedi immernoch besser ist als alle Lichtschwertkämpfe der PT zusammen, wären die Filme dann vermutlich einfach ganz anders (und besser) geworden. Der Kampf zwischen Yoda und Palpatine war so nämlich auch nicht sonderlich toll Eine reine Effektschlacht, die an Langweiligkeit eigentlich nurnoch vom Duell zwischen Obi-Wan und Anakin übertroffen wird.
            I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

            - George Lucas

            Kommentar


            • #7
              Hätte, wäre, wenn.....

              alles schön und gut, wir werden es nie erfahren.
              Aus meiner Sicht ist das auch gut so.
              Man kann nicht wissen wie es sich ergeben hätte und vor allem nicht, ob die Filme besser oder schlechter gewesen wären. Denn das ist nicht nur spekulativ, sondern auch subjektiv!

              Das einzige, bei dem ich mir zutraue eine Prognose abzugeben ist der Punkt in dem ich mit berg-ulme übereinstimme!
              Bei dem Setting des von E1 so wie wir es kennen wäre es deutlich unwahrscheinlicher, dass es so ein Erfolg geworden wäre wie seinerzeit E4.

              Insgesamt ist das ganze aber eine Sache der Überzeugung. Es gibt die, die auf die neue Triologie schimpfen und die die auf sie schwören.

              Was ich dabei so lustig finde ist, dass die meisten aus den Augen verlieren, wie ähnlich sich die beiden Triologien in vielen Dingen sind, die die beiden Parteien aber als Argumente gegeneinander benutzen!

              In beiden Triologien war:
              - die Story eher zweitrangig und einfach gestrickt
              - das Hauptaugenmerk auf teilweise revolutionäre Effekte
              - die Qualität der meisten Schauspieler schlecht
              - der Großteil der Dialoge mittelmässig bis schlecht.

              Ich denke also mal rein hypotetisch betrachtet wäre Star Wars nie so weit gekommen, wenn mit Episode 1 begonnen worden wäre.
              Wenn doch glaube ich wäre das Endprodukt mal abgesehen von der Optik aufgrund älterer bzw neuerer Effekte nicht groß unterschiedlich gewesen....

              Aber man wirds nie erfahren....
              Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

              Kommentar


              • #8
                Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                Auch wenn du die Stories nur skizzenhaft darstellst finde ich sie doch sehr verwirrend und langweilig. Es finden andauernd nur Schlachten statt und Dinge passieren einfach so, damit man irgendwie auf das Gesamtergebnis kommt. Wie Anakin auf einmal zum dunklen Jedi wird ist auch ziemlich fragwürdig. Wütend --> tötet Jedi --> Darth Vader
                Die Genialität Palpatines kommt überhaupt nicht richtig rüber, vor allem wie er alle um sich herum stets für seine Zwecke missbraucht.
                Es ist auf jeden fall plausiebler als die jetzige EP I-III

                Und in Star Wars ist es nun mal "Tradition" das in jedem Teil entweder am Anfag oder am Ende ne große Schlacht stattfindet.

                Haste also auch Episode IV-VI schlecht langweilig gefunden? Waren ja auch nur ständig kämpfe die Serie heißt ja Krieg der Sterne

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                  Letztendlich kann man nur froh sein, dass Episode I-III später gedreht wurden. Ich stelle mir gerade den Endkampf zwischen Yoda und Palpatine vor. Das ganze würde wohl in einem Raum statt finden und beide schwingen in Zeitlupe ihre Holzschwerter, bis beide schließlich in ein Loch fallen und der Kampf beendet ist...
                  Das ist gerade einer der absolut ärgerlichsten Punkte der Prequels: Joda.braucht.kein.Lichtschwert. Und der Imperator erst recht nicht.

                  Diese beiden Figuren verkörpern die Essenz der hellen und der dunklen Seite. Sie stehen über den banalen Dingen wie Lichtschwertern, Yoda sagt doch selbst in Episode V: "Nach meiner Größe beurteilst du mich, tust du das? Aber das solltest du nicht! Denn die Macht ist mein Verbündeter."

                  Die Kämpfe mit dem Lichtschwert führen das ad absurdum. Yoda ist nunmal deutlich kleiner als Dooku und als der Imperator, also muss er auf dieses lächerliche (und sicher anstrengende) Flummiballgehüpfe zurückgreifen - sein Größe spielt dabei eben doch eine Rolle und ist ein Nachteil für ihn!

                  Auch der Imperator sagte in Episode VI abfällig über Lukes Lichtschwert:"Ahh, dein Lichtschwert, die Waffe eines Jedi." Nicht die Waffe eines Sith. Seine Stimme ist voll von Verachtung für diese Waffe - aus seinen Augen nur lächerliches Spielzeug.

                  Gemäß der Original - Trilogie hätte man annehmen können, dass die Sith keine Lichtschwerter benutzen und dass Vader nur eines hat, weil er ein gefallener Jedi ist.
                  Fear is temporary, regrets are forever.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Maritimus Beitrag anzeigen
                    Gemäß der Original - Trilogie hätte man annehmen können, dass die Sith keine Lichtschwerter benutzen und dass Vader nur eines hat, weil er ein gefallener Jedi ist.
                    machtblitze sind auf dauer aber bissl ungesund^^
                    und schwerter sehn bessr aus als zwei typn, di sich übr x meter gegenseitig geistig erwürgen^^ rule of cool halt
                    >ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Guy de Lusignan Beitrag anzeigen
                      machtblitze sind auf dauer aber bissl ungesund^^
                      und schwerter sehn bessr aus als zwei typn, di sich übr x meter gegenseitig geistig erwürgen^^ rule of cool halt
                      Und warum muss man sich auf die alten, bekannten Machtfähigkeiten beschränken? Wie sagte schon redlettermedia in seinem review: Die Machtblitze des Imperators wirkten einfach nur wie eine Spielerei, eine Grausamkeit, um Luke langsam und quälend zu töten. Wenn er gewollt hätte, hätte er sicher auch eine schnelle Methode zur Hand gehabt (nein, kein Lichtschwert). Er wollte Luke das Ausmaß seiner Dummheit zeigen, an der hellen Seite festzuhalten. Die Prequels mussten daraus natürlich eine Standardsache für die dunkle Seite machen, nur weil sie keine bessere Idee zur Hand hatten.

                      Yoda und der Imperator hätten auf einer ganz anderen Ebene kämpfen müssen. Und das hätte durchaus auch cool aussehen können. Leider war GL unfähig.
                      Fear is temporary, regrets are forever.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Politiker01 Beitrag anzeigen
                        Es ist auf jeden fall plausiebler als die jetzige EP I-III
                        Ich glaube da wird dir jeder widersprechen, solange du dein Konzept nicht genau ausführst.
                        Und in Star Wars ist es nun mal "Tradition" das in jedem Teil entweder am Anfag oder am Ende ne große Schlacht stattfindet.
                        In Episode III übertreibst du es aber imho, vor allem kommt es mir so vor als konstruierst du SChlachten nur um eben SChlachten zu haben.
                        Haste also auch Episode IV-VI schlecht langweilig gefunden? Waren ja auch nur ständig kämpfe die Serie heißt ja Krieg der Sterne
                        Gerade die alte Trilogie lebt ja von weit mehr, ich denke darüber müssen wir nicht diskutieren.


                        .
                        EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                        DefiantXYX schrieb nach 5 Minuten und 27 Sekunden:

                        Zitat von Maritimus Beitrag anzeigen
                        Das ist gerade einer der absolut ärgerlichsten Punkte der Prequels: Joda.braucht.kein.Lichtschwert. Und der Imperator erst recht nicht.
                        Richtig. Weil Yoda frustriert und isoliert auf einem Planeten hockt, während der Imperator unangefochten die Machtposition inne hat. Keine feindlichen Jedis, kein Lichtschwert. Wozu auch?
                        Die Kämpfe mit dem Lichtschwert führen das ad absurdum. Yoda ist nunmal deutlich kleiner als Dooku und als der Imperator, also muss er auf dieses lächerliche (und sicher anstrengende) Flummiballgehüpfe zurückgreifen - sein Größe spielt dabei eben doch eine Rolle und ist ein Nachteil für ihn!
                        Warum? Dooku hat er ja quasi doch irgendwie besiegt und gegen den Imperator sah es doch recht gut aus.
                        Auch der Imperator sagte in Episode VI abfällig über Lukes Lichtschwert:"Ahh, dein Lichtschwert, die Waffe eines Jedi." Nicht die Waffe eines Sith. Seine Stimme ist voll von Verachtung für diese Waffe - aus seinen Augen nur lächerliches Spielzeug.
                        Stammt das aus nem Buch?


                        .
                        EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                        DefiantXYX schrieb nach 50 Minuten und 19 Sekunden:

                        Zitat von Maritimus Beitrag anzeigen
                        Yoda und der Imperator hätten auf einer ganz anderen Ebene kämpfen müssen. Und das hätte durchaus auch cool aussehen können. Leider war GL unfähig.
                        Dazu passen denke ich sehr gut Dooku´s Worte: "Sicherlich kann dieser Wettstreit nicht durch unser Wissen um die Macht entschieden werden. Sicherlich aber durch unsere Fertigkeiten mit dem Lichtschwert!"

                        Yoda ist zudem ein Jedi, er benutzt die Macht nicht um Feinde zu töten, quälen, was auch immer. Das gefährlichste was Jedi nutzen sind Machtschübe. Die Jedi sind Ritter und Ritter haben ihr Schwert als Waffe.
                        Zuletzt geändert von DefiantXYX; 13.06.2011, 23:43. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

                        Kommentar


                        • #13
                          also ep 1 und 2 gefallen mir von dir besser als von GL - mit deinem 3ten teil kann ich mich allerdings noch nicht so anfreunden weil da irgendwie weniger detail in der sache steckt - wirkt irgendwie so als hättest du bei ep 1 und 2 noch mehr spass am schreiben gehabt oder bist unterwegs müde geworden

                          trotzdem wirklich nette überlegungen!

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                            Warum? Dooku hat er ja quasi doch irgendwie besiegt und gegen den Imperator sah es doch recht gut aus.
                            Du argumentierst in-universe, ich nicht. Ich bin einfach ganz stark überzeugt davon, dass es falsch ist, die beiden "Obermacker" mit gewöhnlichen Lichtschwertsperenzchen zu degradieren. Die Originaltrilogie weckt deutlich den Eindruck, dass sie über solchen Dingen stehen (sie sind die Verkörperung des Guten bzw. des Bösen).

                            Stammt das aus nem Buch?
                            Nein, "die Waffe eines Jedi" ist ein Zitat direkt aus dem Film.


                            Dazu passen denke ich sehr gut Dooku´s Worte: "Sicherlich kann dieser Wettstreit nicht durch unser Wissen um die Macht entschieden werden. Sicherlich aber durch unsere Fertigkeiten mit dem Lichtschwert!"
                            Was sagt das aber aus? "Wenn die Macht nicht ausreicht, tja, dann bist du besser auch körperlich stark!". Also genau das Gegenteil von dem, was Yoda uns in Episode V erzählt. Nochmal: "Nach meiner Größe beurteilst du mich, tust du das? Aber das solltest du nicht! Denn die Macht ist mein Verbündeter."

                            Ein Minilichtschwert sorgt aber genau dafür, dass seine kleine Größe eben doch zum Nachteil wird. Nach den Prequels muss man also davon ausgehen, dass Yoda Blödsinn erzählt. Das Zitat müsste dann lauten: ""Nach meiner Größe beurteilst du mich, tust du das? Aber das solltest du nicht, solange mit dem Lichtschwert ich nicht kämpfen muss. Dann ich habe auch mit der Macht als Verbündeten einen klaren Nachteil."
                            Fear is temporary, regrets are forever.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Maritimus Beitrag anzeigen
                              Die Originaltrilogie weckt deutlich den Eindruck, dass sie über solchen Dingen stehen (sie sind die Verkörperung des Guten bzw. des Bösen).
                              Wurde im EU auch lange Zeit anders dargestellt.

                              Ich glaube es war in der Thrawn-Trilogie, wo Luke (also ein junger Lichtschwertschwinger-Typus-Jedi) vor der bloßen VORSTELLUNG graut, wie ein Kampf zwischen zwei Jedi-Meistern aussehen würde (explizit "Nur mit der Macht" ausgetragen).

                              Ich glaube kaum, dass der Autor dabei das Bild eines Blitzgewitters, gefolgt von einem Standard-Lichtschwertduell vermitteln wollte.

                              Meine Vorstellung sah damals so aus, dass beide Duellanten versuchen, den Geist des Anderen direkt zu zerstören, nicht seinen Körper. Ein Duell der mentalen Vergewaltigungen, quasi. Sicher nicht so effektgeladen, aber deutlich eindrucksvoller.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X