Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Palpatine stirbt in den Klonkriegen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Palpatine stirbt in den Klonkriegen

    Als Grievous Palpatine von Coruscant entführt wird das Fluchtschiff getroffen. Grievous als Halbdroid überlebt aber Palpatine stirbt im Vakuum.

    Wie gehen die Klonkriege weiter? Die Republik hat zwar eine schlagkräftige Klonarmee, tausende Jedi und man braucht 2 oder 3 Seperatistenschiffe um ein Republikschiff auszugleichen - die KUS dafür hat Grievous, Dooku, eine größere Flotte las die Republik und auf jeden Klon kommen etwa 100 Kampfdroiden. Wer gewinnt?

  • #2
    Palpatine hat sich von Count Doku entführen lassen und er war ja der Schüler von Palpatine. Grievous hat auf Doku gehört und er wusste nicht wie die beiden wirklich zueinander stehen.

    Was passiert wäre? Der Jedirat hätte geholfen einen neuen Kanzler zu wählen und wärend den Kämpfen weiter versucht eine friedliche Lösung zu finden.

    Obi-Wan hätte vielleicht trotzdem Grievous gekillt und der Krieg wäre dann entweder durch einen Friedensvertrag beendet worden oder mit einem Sieg der Republik. Weil ohne Palpatine hätte es auch nicht die Order 66 gegeben und die Jedis hätten überlebt und weiter gekämpft.
    "noH QapmeH wo' Qaw'lu'chugh yay chavbe'lu' 'ej wo' choqmeH may' DoHlu'chugh lujbe'lu'!"

    Kommentar


    • #3
      Zitat von FltCaptain Beitrag anzeigen
      Palpatine hat sich von Count Doku entführen lassen und er war ja der Schüler von Palpatine. Grievous hat auf Doku gehört und er wusste nicht wie die beiden wirklich zueinander stehen.

      Was passiert wäre? Der Jedirat hätte geholfen einen neuen Kanzler zu wählen und wärend den Kämpfen weiter versucht eine friedliche Lösung zu finden.

      Obi-Wan hätte vielleicht trotzdem Grievous gekillt und der Krieg wäre dann entweder durch einen Friedensvertrag beendet worden oder mit einem Sieg der Republik. Weil ohne Palpatine hätte es auch nicht die Order 66 gegeben und die Jedis hätten überlebt und weiter gekämpft.
      Sieg der Republik? Wenn 100 Kampfdroiden auf einen Klontruppler und 5 KUS Schiffe auf ein Republikschiff kommen? Da helfen ein paar tausend Jedi nicht viel. Du sprichst von friedlicher Lösung und dann gleich davon das Grievous getötet wird.

      Wie hätten die Grievous überhaupt gefunden ohne das Palpatine die Info weitergegeben hätte? Und Dooku der Sith hätte sicherlich einen Friedensvertrag geschlossen.

      Meiner Meinung nach wäre die Republik schlichtweg überrollt worden.

      Kommentar


      • #4
        Ich habe gesagt das Obi-Wan Grievous vielleicht auch getötet hätte. Die Jedi wollen im grunde ja nicht kämpfen, aber zu der Zeit taten sie es eben. Und man hat gesehen was ein oder zwei Jedis alles auf einem feindlichen Schiff/Planeten anstellen können.
        Ein paar tausend Jedis würden wohl schon was ausmachen.
        Ausserdem war Obi-Wan auch ein General und scheinbar kein schlechter. Die Klontruppen sind für den Kampf gezüchtet worden können aber trotzdem noch kreative Entscheidungen treffen, sie sind nicht wie diese stumpfsinnigen "Roger-Roger" Droiden.

        Aber trotz allem sehen sich die Jedis ja als "Hüter des Friedens". Sie hätten auch versucht eine friedliche Lösung zu finden.
        "noH QapmeH wo' Qaw'lu'chugh yay chavbe'lu' 'ej wo' choqmeH may' DoHlu'chugh lujbe'lu'!"

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Politiker01 Beitrag anzeigen
          [...]
          und man braucht 2 oder 3 Seperatistenschiffe um ein Republikschiff auszugleichen - die KUS dafür hat eine größere Flotte als die Republik und auf jeden Klon kommen etwa 100 Kampfdroiden.
          Kann man das irgendwo nachschlagen...??
          Wäre toll, wenn du dafür mindestens eine Quelle nennen könntest.
          Deutsches BABYLON5 Forum || STAR TREK - ICICLE || STAR TREK - BREAKABLE
          Mein Fan-Fiction und Original-Fiction WIKI

          STAR TREK EXPANDED - WIKI || SONS OF ANARCHY - WIKI || FAN-FICTION TOTAL || SPACE 2063 WIKI

          Kommentar


          • #6
            Zu diesem zeitpunkt ist der Krieg schon längst entschieden. Die KUS ist in den Rim zurück gedrängt und hält nur noch wenige Systeme von denen die meisten unter Belagerung liegen. Die Politische, militärische und wirtschaftliche Führung ist auf der Flucht. Offensiven gibt es nur noch sehr wenige, der grossteil der Truppen ist in der Defensive gebunden.

            Die Kriegsmaschinerie der AR läuft auf Hochtouren und übersteigt das Potenzial der KUS zu ihren besten Zeiten mit sicherheit um ein vielfaches.

            Mit Palpi oder ohne der Krieg war kurz vor seinem ende. Der Angriff auf Coruscant war das letzte große aufbäumen der KUS.

            Ohne Palpatines eingreifen wäre sicherlich in einem Jahr alles vorbei.
            GOTTLOS GLÜCKLICH.... Ein erfülltes Leben braucht keinen Glauben.

            Niveau ist keine Hautcreme - und Stil kein Teil vom Besen!

            Kommentar


            • #7
              Die KUS wäre ohne Darth Sidious zusammengebrochen. Vielleicht hätte Dooku noch etwas reißen können, aber er war ja nur der Mittelsmann von Sidious gewesen und wenn dann noch Dooku von den Jedi getötet wird, ist die KUS am Ende.

              Alleine die Handelsföderation hätte niemals genug Rückgrat zum Weiterführen dieses Krieges, wenn die einzigen ihnen bekannten Sith getötet würden. Sie würden eher versuchen, so viel Profit wie möglich zu sichern, was ja auch möglich ist, da sich die Handelsföderation von den Separatisten - zumindest öffentlich - distanzierte.
              "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Darth-Xanatos Beitrag anzeigen
                Zu diesem zeitpunkt ist der Krieg schon längst entschieden. Die KUS ist in den Rim zurück gedrängt und hält nur noch wenige Systeme von denen die meisten unter Belagerung liegen. Die Politische, militärische und wirtschaftliche Führung ist auf der Flucht. Offensiven gibt es nur noch sehr wenige, der grossteil der Truppen ist in der Defensive gebunden.

                Die Kriegsmaschinerie der AR läuft auf Hochtouren und übersteigt das Potenzial der KUS zu ihren besten Zeiten mit sicherheit um ein vielfaches.

                Mit Palpi oder ohne der Krieg war kurz vor seinem ende. Der Angriff auf Coruscant war das letzte große aufbäumen der KUS.

                Ohne Palpatines eingreifen wäre sicherlich in einem Jahr alles vorbei.
                Man brauch nicht das EU oder TCW um zu sehen wie die "Lage" zum Zeitpunkt des Angriffes uf Couruscant ist..die GAR ist "Herr der Lage" und in imstande mehrere Flotten (von denen die von Obi_Wan nur eine ist) kreuz und quer durch die Galaxis zu schicken um ganz bestimme "Schlüsselziehle" wie Dooku oder Grivious zu suchen und ggf. auszuschalten um den Krieg damit "Schnell" zu beenden,ohne dafür die "Front" schwächen zu müssen...
                Das die GAR am "gewinnen ist zu diesem Zeitpunkt ist doch offensichtlich
                .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von [OTG]Marauder Beitrag anzeigen
                  Man brauch nicht das EU oder TCW um zu sehen wie die "Lage" zum Zeitpunkt des Angriffes uf Couruscant ist..die GAR ist "Herr der Lage" und in imstande mehrere Flotten (von denen die von Obi_Wan nur eine ist) kreuz und quer durch die Galaxis zu schicken um ganz bestimme "Schlüsselziehle" wie Dooku oder Grivious zu suchen und ggf. auszuschalten um den Krieg damit "Schnell" zu beenden,ohne dafür die "Front" schwächen zu müssen...
                  Das die GAR am "gewinnen ist zu diesem Zeitpunkt ist doch offensichtlich
                  Ich würde das etwas diffiziler betrachten. Militärisch gesehen hast du Recht, da hätte die GAR wohl gewonnen. Aber politisch hätten sie verlieren können. Viele Senatoren haben mit der KUS sympathisiert und waren mit dem Weg der Republik nicht einverstanden.. so hat sich ja später auch die Petition der 2000 und noch viel später die Allianz zur Wiederherstellung der alten Republik gebildet. Ohne die emotionalen Hetzreden von Palpatine wäre der Zusammenhalt im Senat schnell dahin gewesen und die Republik wäre zerfallen statt zu einem Imperium zu werden.

                  Gestützt wird meine Ansicht und Beobachtung durch die Tatsache, dass sich im späteren EU-Canon nie wieder eine galaxieweite funktionsfähige Republik gebildet hat, welche die Ausmaße der GAR hatte.

                  Außerdem hätte es selbst nach dem Tod von Dooku, Palpatine und Grivious noch genügend Führungspersonal gegeben um die GAR zu zerstören... ich denke da beispielsweise an Moff Tarkin, der schon zum Zeitpunkt der Klonkriege eine für den späteren Imperator wichtige Instanz dargestellt hat und er auch ohne die Sith den Todesstern hätte fertig stellen können.
                  Zuletzt geändert von McWire; 01.07.2011, 22:33.
                  Mein Profil bei Memory Alpha
                  Treknology-Wiki

                  Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von McWire Beitrag anzeigen
                    Ich würde das etwas diffiziler betrachten. Militärisch gesehen hast du Recht, da hätte die GAR wohl gewonnen. Aber politisch hätten sie verlieren können. Viele Senatoren haben mit der KUS sympathisiert und waren mit dem Weg der Republik nicht einverstanden.. so hat sich ja später auch die Petition der 2000 und noch viel später die Allianz zur Wiederherstellung der alten Republik gebildet. Ohne die emotionalen Hetzreden von Palpatine wäre der Zusammenhalt im Senat schnell dahin gewesen und die Republik wäre zerfallen statt zu einem Imperium zu werden.

                    Gestützt wird meine Ansicht und Beobachtung durch die Tatsache, dass sich im späteren EU-Canon nie wieder eine galaxieweite funktionsfähige Republik gebildet hat, welche die Ausmaße der GAR hatte.

                    Außerdem hätte es selbst nach dem Tod von Dooku, Palpatine und Grivious noch genügend Führungspersonal gegeben um die GAR zu zerstören... ich denke da beispielsweise an Moff Tarkin, der schon zum Zeitpunkt der Klonkriege eine für den späteren Imperator wichtige Instanz dargestellt hat und er auch ohne die Sith den Todesstern hätte fertig stellen können.
                    Das ist aber wieder ein ganz anderes Thema...
                    das die republik an sich ein "Problem" hatte ist offensichtlich,genauso wie die tatsache das dieses "grundsätzliche" Problem überhaupt erst das tun eines Palpatine begünstigt hat..
                    .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von [OTG]Marauder Beitrag anzeigen
                      Das ist aber wieder ein ganz anderes Thema...
                      das die republik an sich ein "Problem" hatte ist offensichtlich,genauso wie die tatsache das dieses "grundsätzliche" Problem überhaupt erst das tun eines Palpatine begünstigt hat..
                      Ich finde nicht, dass sie ein völlig anderes Thema ist. Das spielt durchaus mit hinein, wenn man ein alternatives Szenario zur kanonischen Zeitlinie entwirft.

                      Ein Tarkin mit einem fertigen Todesstern wäre beispielsweise eine viel größere Bedrohung als die gesamte KUS-Flotte. Außerdem hatten die KUS-Ingenieure Zugang zu den Superwaffen des Palpatine, nein sie haben sie teilweise sogar mit entwickelt.

                      Ich glaube, dass ein KUS am Rande der Niederlage wohl aufgegeben hätte, um dann heimlich Todessterne, Eclipse-Supersternzerstörer, Galaxiegeschütze, Weltenvernichter oder Sonnenhammer-Raumschiffe zu entwickeln und zu bauen. Vielleicht wären sie in Ermangelung der geeigneten Führung und der fehlenden Ressourcen niemals so weit gekommen wie Palpatine, aber es hätte gereicht um die GAR politisch zu destabilisieren.

                      Regional dürfte die KUS dann wohl weiter von großer Bedeutung geblieben sein, ähnlich dem Hutt-Territorium im Outer Rim.
                      Mein Profil bei Memory Alpha
                      Treknology-Wiki

                      Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von McWire Beitrag anzeigen
                        Ich finde nicht, dass sie ein völlig anderes Thema ist. Das spielt durchaus mit hinein, wenn man ein alternatives Szenario zur kanonischen Zeitlinie entwirft.

                        Ein Tarkin mit einem fertigen Todesstern wäre beispielsweise eine viel größere Bedrohung als die gesamte KUS-Flotte. Außerdem hatten die KUS-Ingenieure Zugang zu den Superwaffen des Palpatine, nein sie haben sie teilweise sogar mit entwickelt.

                        Ich glaube, dass ein KUS am Rande der Niederlage wohl aufgegeben hätte, um dann heimlich Todessterne, Eclipse-Supersternzerstörer, Galaxiegeschütze, Weltenvernichter oder Sonnenhammer-Raumschiffe zu entwickeln und zu bauen. Vielleicht wären sie in Ermangelung der geeigneten Führung und der fehlenden Ressourcen niemals so weit gekommen wie Palpatine, aber es hätte gereicht um die GAR politisch zu destabilisieren.

                        Regional dürfte die KUS dann wohl weiter von großer Bedeutung geblieben sein, ähnlich dem Hutt-Territorium im Outer Rim.
                        Ich glaube eher das (nach dem "vorzeitigen" ) Tod eines Palpatine sehr schnell ein anderer "Fähiger" Senator wie zb. Bail Organa ,möglicherweise durch den "Druck" von seiten der Jedi,den Job des Kanzlers übernommen hätte und unter dem "Einfluss" von mächtigen Jedi wie Mace Windu,den krieg erstmal dadurch beendet hätten,das man jedem potentiellen Feind (wie der KUS) erstmal mächtig auf die Finger klopft..mal von der Tatsache abgesehen das die Jedi sicherlich (nach dem Krieg) losgezogen wären um alle vielleicht noch lebenden/überlebenden Sith auszurotten von deren Existenz sie ja seit Dooku auf jeden fall wissen..
                        .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von [OTG]Marauder Beitrag anzeigen
                          Ich glaube eher das (nach dem "vorzeitigen" ) Tod eines Palpatine sehr schnell ein anderer "Fähiger" Senator wie zb. Bail Organa ,möglicherweise durch den "Druck" von seiten der Jedi,den Job des Kanzlers übernommen hätte und unter dem "Einfluss" von mächtigen Jedi wie Mace Windu,den krieg erstmal dadurch beendet hätten,das man jedem potentiellen Feind (wie der KUS) erstmal mächtig auf die Finger klopft..mal von der Tatsache abgesehen das die Jedi sicherlich (nach dem Krieg) losgezogen wären um alle vielleicht noch lebenden/überlebenden Sith auszurotten von deren Existenz sie ja seit Dooku auf jeden fall wissen..
                          Die GAR ist mächtig, aber es gab zu keiner Zeit genug Jedi und Soldaten um die gesamte Galaxie unter Kontrolle zu halten. Und mit militärischen Zwang die separatistischen Systeme in die Republik zurück zu drängen kommt den imperialen Methoden gleich und hätte wohl auch zur Ausbildung eines Galaktischen Imperiums geführt... egal wer nun unter welchem Einfluss als Kanzler agiert.

                          Die Republik war am Ende, mit oder ohne Palpatine, und deshalb hätte man die KUS niemals wirklich besiegen können. Es wäre der GAR vielleicht gelungen ihre Raumflotten aufzureiben, aber selbst da bin ich mir nicht 100% sicher, da Piraten und Schmuggler ja weiterhin existieren, selbst zu Zeiten des GI. Es gibt schlicht und ergreifend nicht genug militärische Stärke auf irgendeiner Seite um ständig 500 Mrd. Sterne/Planetensysteme im Auge zu behalten. Da ist immer genug Platz für irregeleitete Machthaber mit Superwaffen oder funktionierenden Intrigen.
                          Zuletzt geändert von McWire; 02.07.2011, 00:38.
                          Mein Profil bei Memory Alpha
                          Treknology-Wiki

                          Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von McWire Beitrag anzeigen
                            Die GAR ist mächtig, aber es gab zu keiner Zeit genug Jedi und Soldaten um die gesamte Galaxie unter Kontrolle zu halten. Und mit militärischen Zwang die separatistischen Systeme in die Republik zurück zu drängen kommt den imperialen Methoden gleich und hätte wohl auch zur Ausbildung eines Galaktischen Imperiums geführt... egal wer nun unter welchem Einfluss als Kanzler agiert.

                            Die Republik war am Ende, mit oder ohne Palpatine, und deshalb hätte man die KUS niemals wirklich besiegen können. Es wäre der GAR vielleicht gelungen ihre Raumflotten aufzureiben, aber selbst da bin ich mir nicht 100% sicher, da Piraten und Schmuggler ja weiterhin existieren, selbst zu Zeiten des GI. Es gibt schlicht und ergreifend nicht genug militärische Stärke auf irgendeiner Seite um ständig 500 Mrd. Sterne/Planetensysteme um Auge zu behalten. Da ist immer genug Platz für irregeleitete Machthaber mit Superwaffen oder funktionierenden Intrigen.
                            sehe ich anders...für mioch sieht es so aus als hätte die "Führung" der GAR hier erstmals seit Jahrtausenden die (militärischen) Mittel und aufgrund einer nichtvorhandenen Führung (in Form eines starken Kanzlers) die "freiheit" alles in ihrem Sinne zu ordnen..die jedi sind Generale der Armee,diese Armee ist erstmals in der Geschichte der Republik "künstlich" und stellt keine fragen, im Jedi Orden dominieren "Hardliner" wie mace windu oder Anakin Sywalker,und diese kommandieren die Armee...wer soll also den neuen Kanzler daran hindern die KUS oder jeden anderen (potentiellen)gegner im rahmen der bereits bestehenden verordnungen zu Staub zu machen?? Wer sollte in der Lage sein einen Anakin Skywalker (mit seinen Klon Truppen und seiner Flotte im Rücken) einen Feldzug zu starten,der drauf abziehlt die Herrschaft der Hutts (und damit Sklavenhandel etc) im Outer Rym zu beenden umd dort die geltenden Gesetze der republik durchzusetzten (die Sklaverei verbieten) und "frieden" nach der Ansicht der Jedi zu "verbreiten??
                            .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von [OTG]Marauder Beitrag anzeigen
                              sehe ich anders...für mioch sieht es so aus als hätte die "Führung" der GAR hier erstmals seit Jahrtausenden die (militärischen) Mittel und aufgrund einer nichtvorhandenen Führung (in Form eines starken Kanzlers) die "freiheit" alles in ihrem Sinne zu ordnen..die jedi sind Generale der Armee,diese Armee ist erstmals in der Geschichte der Republik "künstlich" und stellt keine fragen, im Jedi Orden dominieren "Hardliner" wie mace windu oder Anakin Sywalker,und diese kommandieren die Armee...wer soll also den neuen Kanzler daran hindern die KUS oder jeden anderen (potentiellen)gegner im rahmen der bereits bestehenden verordnungen zu Staub zu machen?? Wer sollte in der Lage sein einen Anakin Skywalker (mit seinen Klon Truppen und seiner Flotte im Rücken) einen Feldzug zu starten,der drauf abziehlt die Herrschaft der Hutts (und damit Sklavenhandel etc) im Outer Rym zu beenden umd dort die geltenden Gesetze der republik durchzusetzten (die Sklaverei verbieten) und "frieden" nach der Ansicht der Jedi zu "verbreiten??
                              Las mal einen Irren einen Superlaser oder einen Resonanztorpedo bauen, erwerben, wie auch immer. Alleine schon die Drohung beispielsweise Corusant zu zerstören, dürfte der GAR-Führung politische Probleme bereiten.

                              Und und bezweifle, dass nur Palpatine Superwaffen bauen konnte... eigentlich braucht man nicht einmal eine Superwaffen... schon ein Großkampfkreuzer der mit annähernder Lichtgeschwindigkeit mit einem Planeten kollidiert macht Zerstörungen die einem Superlaser gleichkommen.

                              Wir haben in Star Wars aus EU und Filmcanon viel zu oft lernen müssen, dass die Inbesitznahme von Supertechnologie in Star Wars recht leicht ist. Auch hat die Rebellion das Imperium besiegt, obwohl es um 550.000 Welten größer war als die alte Republik, mit den entsprechenden Ressourcen.

                              Das GAR war nie so stark wie dargestellt, da Palpatine beide Seiten gelenkt und aufeinander abgestimmt hat. Sein Ziel war es nie, dass eine Seite gewinnt, sondern das der Krieg die Jedi verzehrt. Wäre er jetzt im dritten Kriegsjahr umgekommen, wäre die KUS-Führung eigenverantwortlich an Dooku oder da er ja auch gestorben ist, an Grivious gefallen. Das in Kombination mit der kurzen Handlungsunfähigkeit der Republik hätte schon politische Wellen geschlagen.

                              Ich habe schon geschrieben, dass die KUS der GAR militärische unterlegen war und früher oder später militärisch vernichtet worden wäre... aber das alleine reicht eben nicht.

                              Ein weiterer Aspekt den man berücksichtigen muss ist Anakin Skywalker. Hätte er Dooku nicht getötet, wäre Dooku an die Stelle von Sidious getreten und hätte die KUS weiter gelenkt. Wäre Palpatine/Sidious erst gestorben nachdem Anakin Dooku ermordet hat, liegt es durchaus im Bereich des Wahrscheinlichen, dass Anakin der Dunklen Seite verfallen und damit zum neuen Feind der Republik geworden wäre.

                              Es sich so einfach zu machen und zu sagen, dass die GAR dann alles weggeputzt hätte, finde ich in diesem Rahmen falsch. Auch wenn die Geschichten der Filme selbst etwas flach waren, so haben sie trotzdem die relative Komplexität der Ereignisse aufgezeigt. Ich glaube an keinen einfachen und schnellen Sieg der GAR. Ich glaube aber an eine militärische Niederlage des KUS im direkten Kampf gegen die GAR.
                              Mein Profil bei Memory Alpha
                              Treknology-Wiki

                              Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X