Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sternzerstörer und Kreuzer??

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sternzerstörer und Kreuzer??

    Hallo

    Ich weiss ehrlich gesagt nicht, was bei Star Wars der Unterschied zwischen einem Sternzerstörer und einem Kreuzer/Schlachtkreuzer/Schlachtschiff ist. Beide sind sehr gross, sind sowohl Kampfschiffe für den direkten Kampf gegen Raumschiffe und planetare Ziele als auch Träger für Jäger und können auch für den Transport von Bodentruppen verwendet werden.
    Bei beiden ist offensichtlich bei der Grösse nach oben hin keine Grenze gesetzt udn ab einer bestimmten Grösse nannt man sie Star-Dreadnoughts.

    Was ist dann jetzt der Unterschied zwischen den beiden Schiff-Arten?

    Grüsse

  • #2
    Naja das Imperium nennt ihre schiffe halt einfach Sternenzerstörer hört sich auch böse an schlimmer als Schlachtschiff.

    Genau so gut könnte heute auf der Erde manche ihr schiff DumDum nennen und andere Träger


    Imperium = Evil = Sternenzerstörer
    Allianz = gut = Kreuzer
    Ich war nie gut in Sig Schreiben*sniff* Schenkt mir wer eine:)

    Kommentar


    • #3
      Naja das Imperium nennt ihre schiffe halt einfach Sternenzerstörer hört sich auch böse an schlimmer als Schlachtschiff.
      1. SDs gab es schon Jahrtausende vor dem GI.

      2. Jede Fraktion zur zeit der Filme setzt SDs ein, das hat also nichts mit dem Imperium im speziellen zutun.

      Ich weiss ehrlich gesagt nicht, was bei Star Wars der Unterschied zwischen einem Sternzerstörer und einem Kreuzer/Schlachtkreuzer/Schlachtschiff ist. Beide sind sehr gross, sind sowohl Kampfschiffe für den direkten Kampf gegen Raumschiffe und planetare Ziele als auch Träger für Jäger und können auch für den Transport von Bodentruppen verwendet werden.
      Es gibt auch keinen Unterschied. SDs sind defakto in SW eine eigene Unterart von schweren Kreuzern.
      GOTTLOS GLÜCKLICH.... Ein erfülltes Leben braucht keinen Glauben.

      Niveau ist keine Hautcreme - und Stil kein Teil vom Besen!

      Kommentar


      • #4
        Habe mich wikrlich gefragt wo welche Unterschiede gibst, (Aussehen zählt natürlich nicht )
        Der Imp. Sternzerstörer II oder der Mon Calamari Kreuzer (Klassische Version, ich meine das war der 80b).
        Hier mal meine Meinung dazu:

        1. Feuerkraft: Vorteil Sternzerstörer: 60 Schwere Turbolaser, 60 Ionenkanonen
        Mon-Cal "nur" 48 Turbolaser und 20 Ionenbatterien

        2. Jäger: Unentschieden: Beide können insgesamt 6 Geschwader
        aufnehmen

        3. Geschwindigkeit: ???: Sternzerstörer: 60 MGLT und Klasse 2 Hyperantrieb
        Mon-Cal: ?

        4. Manövrierfähigkeit: Unentschieden: Sternzerstörer: Eines der wendigsten und
        schnellsten Großkampfschiffe trotz der
        Masse und Größe
        Mon-Cal: Eigentlich besser, allerdings nur,
        wenn er von Mon-Calamari gesteuert
        wird.

        5. Widerstand: Vorteil Sternzerstörer: 4800 SBD Schilde, 2200 Ru Rumpf,
        Durastahl
        Mon-Cal: Ähnlich starke Schilde, da es aber früher Forschungs-
        schiffe waren ein eher leichter gepanzerter Rumpf.

        6. Besatzung: Vorteil Mon-Cal: Benötigen nur 5.402 Mann Besatzung (668
        Offiziere, 4.734 Untergebene)
        Ein Sternzerstörer braucht 36.810 Mann

        Es gibt also 3 Unterschiede/ sogar Vorteile, aber wie ich zählen kann gewinnt der Sternzerstörer

        Was meinst du?

        Kommentar


        • #5
          hi...also vergess mal schnell diese alten rollenspieldaten..bis auf die Besatzungsdaten kannste die in die tonne kloppen

          kauf dir am 3.april Star Wars: The Essential Guide to Warfare
          da werden alle deine fragen korrekt beantwortet

          das wird das beste star wars buch überhaupt!

          gruß Geforce
          STARWARS-Kenner
          Spezialgebiete: Flotten, Schiffe, Waffen, Antriebe
          "The dark side of the Force is a pathway to many abilities some consider to be unnatural."

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Geforce Beitrag anzeigen
            hi...also vergess mal schnell diese alten rollenspieldaten..bis auf die Besatzungsdaten kannste die in die tonne kloppen

            kauf dir am 3.april Star Wars: The Essential Guide to Warfare
            da werden alle deine fragen korrekt beantwortet

            das wird das beste star wars buch überhaupt!

            gruß Geforce
            Hui hab ich gar nicht mitbekommen *schäm*. Dabei hab ich schon fast alle Essential Bücher. Gleich mal auf Amazon gucken.
            Life is the Emperor's currency - spend it well

            Ein Deutscher windet sich nicht in juristischen Formulierungen, sondern er spricht Fraktur ! (aus : "Er ist wieder da" von Timur Vermes)

            Kommentar


            • #7
              Ich würde mich hier nicht so an den maritimen Begriffen aufhängen. Ein Sternenzerstörer ist ja nun mal sicher kein "Zerstörer" im klassischen Sinn, sondern wie schon beschrieben einen bestimmte Bauweise von Großkampfschiffen im Star Wars Universum. Ich könnte mir vorstellen, dass hier vor allem die Multifunktionalität eine Rolle spielt, da ein Sternenzerstörer bzw. eine kleine Gruppe von denen ausreichend ist, um ein System zu erobern bzw. zu halten, da so ein Schiff praktisch alles hat, was man dafür braucht: Größe, Feuerkraft, ein großes Kontingent an Jagdfliegern aller Art und dazu noch eine große Abteilung an Bodentruppen mit Unterstützungsfahrzeugen.

              So weit ich das sehe mangelte es den Rebellen, die ihre Schiffe (vor allem die Man Calamari Schiffe) gerne pauschal als Kreuzer bezeichneten an den Bodentruppen.

              Aber filmtechnisch ist es wohl wirklich so gewesen, dass Sternenzerstörer nunmal bedrohlicher Klingt als Kreuzer. Allerdings bezeichnet Han Solo in Episode IV einen Sternenzerstörer auch einfach als "imperialen Kreuzer", also ist das nicht wirklich einheitlich. Eine genaue Definition, was ein Schiff alles braucht, um als Sternenzerstörer bezeichnet werden zu können gibt es aber meines Wissens nach nicht...

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Destiny. Beitrag anzeigen
                Es gibt also 3 Unterschiede/ sogar Vorteile, aber wie ich zählen kann gewinnt der Sternzerstörer
                Er hat aber auch eine größere Oberfläche und ist daher leichter angreifbar. Die Mon-Calamari-Kreuzer sind gedrungener.

                Im Prinzip soll die kantige Bauweise der imperialen Raumschiffe hauptsächlich Angst einflösen. Effizient sind sie eigentlich nicht.
                Mein Profil bei Memory Alpha
                Treknology-Wiki

                Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                Kommentar


                • #9
                  Er hat aber auch eine größere Oberfläche und ist daher leichter angreifbar. Die Mon-Calamari-Kreuzer sind gedrungener.
                  Bei Schiffen jenseits der 1km dürfte das wohl kaum noch eine große Rolle spielen. Viel wichtiger ist die ECM Kapazität eines Schiffes um zu verhindern getroffen zu werden.

                  Im Prinzip soll die kantige Bauweise der imperialen Raumschiffe hauptsächlich Angst einflösen. Effizient sind sie eigentlich nicht.
                  Die Fähigkeit fast die ganze Schiffsbewaffnung nach vorne abfeuern zu können ist also nicht effizient?
                  GOTTLOS GLÜCKLICH.... Ein erfülltes Leben braucht keinen Glauben.

                  Niveau ist keine Hautcreme - und Stil kein Teil vom Besen!

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Darth-Xanatos Beitrag anzeigen
                    Bei Schiffen jenseits der 1km dürfte das wohl kaum noch eine große Rolle spielen. Viel wichtiger ist die ECM Kapazität eines Schiffes um zu verhindern getroffen zu werden.
                    ECM schützt aber nicht vor Treffern auf Sicht.

                    Ich habe in X-Wing Allianz oder in Bridge Commander (mit Stargate-Mod) nie große Probleme gehabt einen Kreuzer auf gut Glück zu treffen. Man muss die Waffen ja nicht steuern, sondern nur in einem geeigneten Winkel abfeuern.

                    In 50% der Fälle bin ich allerdings hopps gegangen, weil ich unbeabsichtigt mit den ISD oder SSD kollidiert bin.

                    Sie sind ziemlich anfällig für Kamikaze, egal ob gewollt oder nur versehentlich.


                    .
                    EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                    McWire schrieb nach 2 Minuten und 34 Sekunden:

                    Zitat von Darth-Xanatos Beitrag anzeigen
                    Die Fähigkeit fast die ganze Schiffsbewaffnung nach vorne abfeuern zu können ist also nicht effizient?
                    Kommt auf den Zweck an. Für den normalen Raumkampf ist diese Eigenschaft nicht sehr entscheidend. Da kommt es mehr auf Rundumverteidigung an.

                    Im Falle gezielten Bombardements von Raumstationen oder Himmelskörpern ist es sicherlich von Vorteil.
                    Zuletzt geändert von McWire; 18.03.2012, 20:45. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
                    Mein Profil bei Memory Alpha
                    Treknology-Wiki

                    Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                    Kommentar


                    • #11
                      ECM schützt aber nicht vor Treffern auf Sicht.
                      Mal eine Frage wie nah ist für dich "auf Sicht"?

                      Das kann ja von "ich sehe einen kleinen Punkt in 200km Entfernung" bis zu "das Ding füllt man ganzes Sichtfenster aus" sein.

                      Je nachdem wie nah ich am Ziel bin ist es natürlich nicht schwer ein Ziel von weit über einem km Länge zu treffen, da spielt die Form schon kaum noch eine Rolle. Viel wichtiger ist da die Ausrichtung des Ziels da sich hier die Fläche doch stark ändern kann. Von oben z.B ist ein ISD/MC ein schönes grosses ziel aber von vorne eher kaum noch.

                      Ich habe in X-Wing Allianz oder in Bridge Commander (mit Stargate-Mod) nie große Probleme gehabt einen Kreuzer auf gut Glück zu treffen. Man muss die Waffen ja nicht steuern, sondern nur in einem geeigneten Winkel abfeuern.
                      Ist die Reichweite der Waffen in XWA nicht nur anderthalb Kilometer?

                      Zu BC kann ich nicht viel sagen aber da lief doch eh alles über Autoaim oder?

                      Kommt auf den Zweck an. Für den normalen Raumkampf ist diese Eigenschaft nicht sehr entscheidend. Da kommt es mehr auf Rundumverteidigung an.
                      Gerade in normalen Flottengefechten ist diese Fähigkeit von grossem nutzen. Man kann immer den Bug auf den Feind ausrichten solange man nicht auf Point Blank heran ist. Und selbst in letzterem Fall hat die Dreiecksform noch eine beachtliche Breitseite zu bieten. Der einzige Schwachpunkt ist natürlich das Heck da hat der MC deutliche Vorteile, allerdings ist sowas recht selten. Sollte ein Feind es mal hinter einen ISD schaffen muss dieser nur den Bug nach oben ziehen um diesem seine Hauptgeschütze zu präsentieren (in dem Fall hat derjenige einen sehr schlechten Tag erwischt).

                      Man kann also festhalten das der MC eine bessere Verteilung seiner Feuerkraft besitzt. dafür hat der SD die deutlich besseren Optionen um seine Feuerkraft zu konzentrieren. Keines der Konzepte ist generell besser als das andere was auch einer der Gründe sein dürfte das beide über 60 Jahre koexistieren.
                      GOTTLOS GLÜCKLICH.... Ein erfülltes Leben braucht keinen Glauben.

                      Niveau ist keine Hautcreme - und Stil kein Teil vom Besen!

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Darth-Xanatos Beitrag anzeigen
                        Mal eine Frage wie nah ist für dich "auf Sicht"?
                        Man könnte Raketen mit optischen Sensoren bestücken. Es gibt ja heute schon Marschflugkörper und Drohnen welche sich bei ihren Flug an die unter ihnen liegende Geländeformation orientieren. Solange der ISD keine optische Tarnvorrichtung, kann ein ECM dagegen nicht viel ausrichten.

                        Zitat von Darth-Xanatos Beitrag anzeigen
                        Das kann ja von "ich sehe einen kleinen Punkt in 200km Entfernung" bis zu "das Ding füllt man ganzes Sichtfenster aus" sein.
                        Man selbst kann durchaus gemütlich weit weg sein, wenn man Raketen mit optischem Suchmechanismus benutzt. Ansonsten dürfte die Sichtweise eines fast 2km großen Raumschiffes im Weltraum aufgrund der optischen Eigenschaften des Vakuums durchaus bei einigen 100.000 Kilometern liegen.


                        Zitat von Darth-Xanatos Beitrag anzeigen
                        Ist die Reichweite der Waffen in XWA nicht nur anderthalb Kilometer?
                        Ja, die lösen sich wie von Zauberhand irgendwo einfach auf. Total unrealistisch.

                        Zitat von Darth-Xanatos Beitrag anzeigen
                        Zu BC kann ich nicht viel sagen aber da lief doch eh alles über Autoaim oder?
                        Ja, dass stimmt. Dort habe ich einen SSD sogar mal mit einem einzelnen Jäger zerstört. Zwar hauen die Waffen des SSD ziemlich stark rein, aber er hat doch einige tote Winkel, von denen man sich gemütlich bis zur Energiekern vorbohren kann.

                        Man merkt halt, dass die Umgebungsphysik sehr stark auf Star Trek-Verhältnis ausgelegt ist.
                        Mein Profil bei Memory Alpha
                        Treknology-Wiki

                        Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                        Kommentar


                        • #13
                          Man könnte Raketen mit optischen Sensoren bestücken. Es gibt ja heute schon Marschflugkörper und Drohnen welche sich bei ihren Flug an die unter ihnen liegende Geländeformation orientieren. Solange der ISD keine optische Tarnvorrichtung, kann ein ECM dagegen nicht viel ausrichten.
                          Das ist natürlich kein Problem aber Raketen fehlt es schlicht an Schlagkraft um effektiv zu sein.

                          Es gibt zwar "Riesentorpedos" aber ihr Einsatz ist schlicht nicht praktikabel.
                          GOTTLOS GLÜCKLICH.... Ein erfülltes Leben braucht keinen Glauben.

                          Niveau ist keine Hautcreme - und Stil kein Teil vom Besen!

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Darth-Xanatos Beitrag anzeigen
                            Das ist natürlich kein Problem aber Raketen fehlt es schlicht an Schlagkraft um effektiv zu sein.
                            Inwiefern?

                            Ich kenne mich mit dem Star Wars-Waffenarsenal nicht so gut aus.

                            Es sollte aber auch dort möglich sein, normale Raketen mit nuklearen oder Materie/Antimateriegefechtsköpfen zu bestücken, ohne dass sie zu groß werden. Auch einen Sternenzerstörer müsste man damit relativ schnell klein bekommen, wenn man eine realisitische Physik voraussetzt.
                            "All dies könnte bloß eine aufwändige Simulation sein,
                            die in einem kleinen Gerät auf jemandes Tisch läuft."
                            (Jean-Luc Picard über das Wesen der Wirklichkeit)

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von EA-Loyalist Beitrag anzeigen
                              Inwiefern?

                              Ich kenne mich mit dem Star Wars-Waffenarsenal nicht so gut aus.

                              Es sollte aber auch dort möglich sein, normale Raketen mit nuklearen oder Materie/Antimateriegefechtsköpfen zu bestücken, ohne dass sie zu groß werden. Auch einen Sternenzerstörer müsste man damit relativ schnell klein bekommen, wenn man eine realisitische Physik voraussetzt.
                              Nun, in SW muss man die Physik fiktiv erweitern. So kommt der Hyperraum hinzu. Die ermöglich es auch, Hypermaterie zu verwenden, dessen Nutzung noch mehr Energie freisetz, als die Annihilation von Materie und Antimaterie. Daher liefern die Reaktoren in SW auch so viel Energie. Bestes Beispiel hierfür ist der Superlaser des Todessterns.
                              Auch ein ISD hat einen Reaktor, welche IMHO eine verkleinerte Ausgabe eines TS-Hypermateriereaktors ist. Daher hat so ein Sternzerstörer auch so viel Einergie für Antrieb, Deflektorschilde und Waffen zur Verfügung. Schaue Dir bitte hierzu nur mal die TL-Firepower im Link an:
                              Turbolaser Firepower

                              Wenn man sich nun bewusst macht, dass die Schiffe der Rebellion in der Schlacht von Endor in der Lage waren, sich über Stunden einen [zwar verlustreichen aber machbaren] Nahkampf mit den ISD's zu leisten, dann wird deutlich, dass allgemein die Schilde von Kriegsschiffen leistungsfähig genug sein müssen, um dem Feuer selbst von schweren TL zumindest kurzeigt stand zu halten. (Man denke hier an die TL-Treffer eines ISD auf den Schilden des Millenium Falcons, man bedenke, wie groß die Astoriden waren, in einer Viertel Sekunde verdampften - dass heißt, der Millenium Falcon steckte die Power von Atombomben mit seinen Schilden weg).

                              Daher leuchtet mir schon ein, warum Darth-Xanados von theorisch denkbaren "Riesentorpedos" sprach. Ich vermute mal, dass diese zu schwerfällig sind und daher aufgrund der Massenträgheit und Größe relativ leicht zu treffen sind. Vielleicht sind die deshalb nicht praktikabel.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X