Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Senat und Jedi

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Senat und Jedi

    Hi

    Bin im Thema Star Wars jetzt nicht so eingelesen aber warum haben die Jedi eigentlich kein Sitz im Senat oder als Berater des Kanzler.Immerhin hat der Kanzler ja auch ein Jedi im Rat.

    Gibt es da Infos die als canon angesehen wird?




    Und dann was zum Thema Senat allg. Findet ihr ihn nicht auch etwas zu Groß das sind min 3000 Plätze das muss doch ein Chaos ohne Ende sein in einer Sitzung. oder auch Sprechzeiten selbst wenn nur 200 Senatoren was zu einem Thema sagen wollen und jeder nur 5 min hat sind das 16,6 std.Wäre es da nicht einfacher 1 Senator für ganze Sektoren und so den Senat auf sagen wir mal 400 Mitglieder begrenzen.
    Ich war nie gut in Sig Schreiben*sniff* Schenkt mir wer eine:)

  • #2
    Die Jedi haben überhaupt keine offizielle Funktion im System. Sie existieren parallel, als Quasi-Krieger-Kaste mit Staatskirchen-Habitus, und tun ausserhalb des Systems, was ihnen "rechtschaffen" und "gut" erscheint.

    Der Senat ist einfach nur eine Anspielung auf die Gigantomie bei Star Wars. Die Filme bringen es nur unzureichend zur Geltung, ich habe, bevor ich das EU gelesen habe, die Begriffe "Galaktische Republik" bzw "Galaktisches Imperium" lediglich als Pars pro Toto bzw. als übertreibung erachtet. Und im EU wurde dann klar, dass sich die Republik bzw. das Imperium wirklich über 50-80% der Systeme der Galaxis, bis Weilen mehr, erstrecken.

    Kommentar


    • #3
      Die Jedi fungieren durchaus als Berater des Senats und des Kanzlers. Nur nicht offiziell.
      Die einzige offizielle Funktion des Ordens besteht darin, dass seine Mitglieder anscheinend eine Art Polizeigewalt in der Republik inne haben.

      Eine sehr weit gefasste Polizeigewalt, die es ihnen erlaubt mehr oder weniger willkürliche Verhaftungen auszuführen, zu entscheiden ob jemand für Verbrechen vor Gericht kommt oder nicht und Leuten die Hand abzuhacken ohne sich dafür rechtfertigen zu müssen.

      Der Orden ist also sozusagen Heilige Inquisition meets Gestapo.
      Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

      - Florance Ambrose

      Kommentar


      • #4
        Zitat von HMS Fearless Beitrag anzeigen
        Die Jedi fungieren durchaus als Berater des Senats und des Kanzlers. Nur nicht offiziell.
        Die hätten sich das besser mal richtig überlegt, welche Rolle sie spielen wollen. Im Krieg sind sie plötzlich sehr aktiv die großen Anführer riesiger Heere und nicht bloß Berater. Warum können sie nicht auch im Frieden eine aktive Rolle spielen? Warum kann nicht ein Jedi Senator oder Kanzler sein?

        Kommentar


        • #5
          Es waren schon Jedi Kanzler. Es war sogar vor dem Grossen Sith Krieg über einen Zeitraum von vierhundert Jahren die Regel; wird in Darth Bane; Rule of Two erwähnt.
          <--- Klugscheissmodus off.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Seether Beitrag anzeigen
            über einen Zeitraum von vierhundert Jahren die Regel
            Klugkackmodus An: Es sind sogar 4000 (wörtlich: viertausend) Jahre lang Jedi Kanzler gewesen. Klugkackmodus Aus.
            Tarsus Valorum ? Jedipedia, das Star Wars-Wiki

            Die Stellung der Jedi innerhalb der Republik ist schon ein bisschen verwirrend für mich, da sie auf der einen Seite vollwertige Bürger der Republik, und damit an Recht und Gesetz gebunden, sind und auf der anderen Seite doch eine höhere Stellung gegenüber eines Normalbürgers haben. (Im Sinne von "Ersatzpolizei" und "Moralwächter", um es mal ein bisschen Abwertend zu formulieren.)

            Mit freundlichen Grüßen

            Iker Tao-Anu
            Jor-El:
            "
            What if a child dreamed of becoming something other than what society had intended for him or her?
            What if a child aspired to something greater
            ?"

            Kommentar


            • #7
              Klugkackmodus An: Es sind sogar 4000 (wörtlich: viertausend) Jahre lang Jedi Kanzler gewesen. Klugkackmodus Aus.
              Tarsus Valorum ? Jedipedia, das Star Wars-Wiki
              Klugscheissen sollte man nur bei dingen die man auch wirklich weiss.

              Es waren nur 400 Jahre, der Artikel stimmt hier mal wieder mal nicht.
              GOTTLOS GLÜCKLICH.... Ein erfülltes Leben braucht keinen Glauben.

              Niveau ist keine Hautcreme - und Stil kein Teil vom Besen!

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Kirika Beitrag anzeigen
                Hi
                Und dann was zum Thema Senat allg. Findet ihr ihn nicht auch etwas zu Groß das sind min 3000 Plätze .....
                Eigentlich sind es 1024

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Darth-Xanatos Beitrag anzeigen
                  Es waren nur 400 Jahre, der Artikel stimmt hier mal wieder mal nicht.
                  Welcher Artikel stimmt nicht, der von der originalen Jedipedia und meiner oder welcher jetzt?

                  In dem Jedipedia-Artikel auf den ich mich hier beziehe ist jedenfalls die Rede von viertausend, eine vier mit drei Nullen, wie ich es jedenfalls nachlesen kann.

                  Hasta pronto (Bis bald )

                  Iker Tao-Anu
                  Jor-El:
                  "
                  What if a child dreamed of becoming something other than what society had intended for him or her?
                  What if a child aspired to something greater
                  ?"

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Iker Tao-Anu Beitrag anzeigen
                    Welcher Artikel stimmt nicht, der von der originalen Jedipedia und meiner oder welcher jetzt?
                    Der Jedipedia-Artikel ist inkorrekt. Ich selber bin zwar nicht derartig im EU drin, aber wenn jemand wie Darth-Xanatos das Detail-Geschütz auffährt, kann man dem schon glauben
                    "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich habe mir bis jetzt auch weniger Gedanken um den Stellenwert der jedi gemacht.

                      Intuitiv habe ich wohl immer angenommen, dass "Jedismus" eine Art Landeskirsche mit Jedi als dessen Mönche.
                      Beim Anblick des riesigen Jedi-Tempels steht sich schon die Frage wie alles bezahlt wird, wenn doch alle Jedi weltlichen Gütern entsagen.
                      Ich versuche meinen Status und meine Beitragszahl in diesem Forum durch sinnvolle Beiträge zu erhöhen.
                      Neues Ziel: Weniger Tippfehler...Das geht so nicht weiter!

                      Kommentar


                      • #12
                        Die Jedi werden von der Republik unterstützt.
                        Ausserdem, ist dieses den weltlichen Gütern entsagen zum einen nicht ganz so wörtlich zu nehemen und zum anderen primär auf der individuellen Ebene des einzelnen Mitglieds des Ordens zu verstehen.
                        Der Orden selbst ist durchaus mit einer Fülle von weltlichen Gütern gesegnet.
                        Diese setzt der Orden ein um seine Ziele zu erreichen.

                        Man muss bedenken, welche Rolle die Jedi in der Republik spielen.
                        Ich vergleiche sie mit den Exorzisten der kath. Kirche. Auch die gibt es, und sie sind genau so verschrobene Spinner wie die Jedi.
                        Nur sind die Exorzisten (zumindest aus der Sicht eines Atheisten wie mir) völlig nutzlos, da es weder Teufel noch Dämonen zum austreiben gibt.
                        Nun stellen wir uns aber vor, es gibt sie. Teufel und Dämonen währen Teil unseres alltäglichen Lebens, und die einzigen, die etwas dagegen tun können, währen die im Vatikan ausgebildeten Exorzisten.

                        Das ist die Situation der Jedi.
                        Sie sind das einzige was die Republik vor den Sith und anderen dunklen Machtnutzern schützen kann. Und auch wenn die Republik das mit erschreckender Regelmässigkeit zu vergessen scheint, hat die Republik immer wieder grosse Summen investiert um sich diese Waffe gegen die Sith zu erhalten.


                        "Jediismus" ist keine Religion in diesem Sinne. Es ist ein Verhaltenskodex speziell auf Machtnutzer zugeschnitten um zu verhindern, dass diese der dunklen Seite verfallen.
                        Daher würde es gar keinen Sinn machen, dass nicht-Machtnutzer diesem Kodex folgen.
                        Das problem ist: Die Korruption durch die dunkle Seite ist eine sehr reale Gefahr.
                        Die dunkle Seite übt eine enorme Anziehungskraft auf alle Machtnutzer aus. Es gibt kaum eine Tat, und sei sie noch so nobel und rechtschaffen, die nicht zur Korruption führen könnte.
                        "Jediismus" wird von den Jedi als die beste, wenn nicht einzige, Weise der Verführung der dunklen Seite zu entkommen angesehen.
                        Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

                        - Florance Ambrose

                        Kommentar


                        • #13
                          Nun, die meisten Informationen über die Jedi bzw. deren Organisation erhalten wir aus der Prequel-Trilogie. In den alten Filmen gab es da ja nur wenig bis auf Einblicke in die Ausbildung.

                          Insgesamt scheint das ganze schon quasi-religiöse Züge zu tragen, sonst würde es ja nicht Jedi-Orden heißen. Die Macht wäre in diesem Fall die treibende Kraft hinter dem Wirken der Jedi. Weitere Indizien sieht man ja in der relativen Besitzlosigkeit der einzelnen Ordensmitglieder und der Art von Zölibat, welches den Jedi auferlegt ist.

                          Allerdings gibt es auch viele Sachen, die die Jedi von einer Religion unterscheiden. So gibt es anscheinend keinerlei Gottesdienste oder ähnlicher kultischer Handlungen, es sei den man interpretiert die Meditation als solches. Und auch wenn die Jedi es gerne anders beschreiben würden, so existiert doch eine starke militärische Ausrichtung innerhalb der Ordens - immerhin ist jeder Jedi am Lichtschwert und in agressiver Machtnutzung ausgebildet. Ich denke einen ehsten Vergleich können wir zu asiatischen Kampfmönchen (Shaolin o.ä.) ziehen, wenn man die Götterverehrung abzieht.

                          Was die Stellung der Jedi in der Republik angeht, so erfahren wir in Episode III, dass die Loyalität der Jedi dem Senat zu gelten hat (und nicht dem Vorgesetzten, so wie Anakin das für sich interpretiert). Ich würde daher sagen, dass die Republik den Jedi-Orden als unabhängige Teilorganisation unterhält. Im Gegenzug kann man für bestimmte Missionen auf die Jedi zurückgreifen, denn sie sind ja ebenfalls auch oft als Diplomaten und zur Entschärfung von Krisen unterwegs. Ob der Senat den Jedi gegenüber per se weisungsbefugt ist, ist eine andere Sache. So ist der Schutz von Amidala in Episode II lediglich ein Vorschlag von Palpatine an die Jedi. Wenn man das strikt auslegt könnten die Jedi solche Dinge auch ablehnen, was aber selten vorkommen sollte. Der Orden scheint also sehr große Autonomie zu besitzen und kann auch ohne Senatsmandat beispielsweise auf eigene Faust Ermittlungen anstellen oder in Konflikte eingreifen. Hier wird denn ein großes Maß an Vertrauen herrschen müssen, denn im Grunde hat Palpatine im Kern Recht, wenn er behauptet, die Jedi können die Republik stürzen, wenn sie wollten. Das würde zwar nie ohne triftigen Grund passieren, wäre aber denkbar.

                          Kommentar


                          • #14
                            Gute Informationen zu dem Jedi und ihrer Stellung in der Republik bietet der EU-Canon (oder C-Canon). Vieles davon ist nicht einfach nur umfangreicher, sondern auch schlüssiger und verständlicher als das was man im G-Canon erfährt.

                            Anyway. Laut dem was man in Knights of the old Republic (Games und Comics) erfährt, kann der Senat nicht einfach über die Jedi verfügen.
                            Der Jedi-Rat hatt die Hilfegesuche der Republik für den Kampf mit den Mandalorianern abgelehnt. Stünde der Orden unter der Fuchtel der Republik, hätte diese die Jedi nicht um Hilfe ersucht, sie hätte dem Rat einfach einen Marschbefehl geschickt.
                            Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

                            - Florance Ambrose

                            Kommentar


                            • #15
                              Also vorweg, ich stecke in der Jedi-Kiste jetzt nicht im Details drin (was Canon ist und was nicht). Daher nachfolgend nur meine Meinung

                              Jedis sind Menschen/Aliens/Wesen, die mit einer besonderen Gabe ausgezeichnet sind. Diese Besonderheit gibt den Anwendern der Macht eine besondere, nun ja, MACHT. Jedi koennten sich mit ihren Faehigkeiten ueber Alles und alle bestehenden Regeln und Gesetze in einer Demokratie hinwegsetzen. Und wie wir alle wissen, diese Macht kann auch missbraucht werden. Jedis sind -gewollt oder ungewollt- ein Machtfaktor in einer Gesellschaft!
                              Ich denke, das fuehrt zu 2 Konseqenzen:
                              a) der Jedi-Orden (als Gemeinschaft) ist weniger eine Religion im herkoemmlichen Sinne, sondern eher eine Zweckgemeinschaft, geschaffen, um die Begabten zu sammeln und zu unterrichten, damit sie die Macht richtig anwenden und um (moeglichst) zu verhindern, dass jemand diese Macht missbraucht, also sich der dunklen Seite zuwendet.
                              und
                              b) die Zusammenarbeit zwischen den offiziellen Institutionen der Republik und den Jedi duerfte ebenfalls eine Zweckgemeinschaft sein. Die Jedi sind ein nicht wirklich kontrollierbarer Machtfaktor, aber sie sind nun mal da, ob man will oder nicht. Also arrangiert man sich mit ihnen. Sie erhalten Aufgaben, z.B. diplomatischer Art, dafuer werden sie akzeptiert und bekommen materielle Unterstuetzung. Im Volksmund nennt man das wohl "mit den Woelfen heulen".
                              .

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X