Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Star Wars Spiele / Games

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Star Wars Spiele / Games

    Hallo liebe Leute!

    Ich habe vor kurzem einige alte Star Wars Spiele gespielt.

    Das erste über, dass ich schreiben möchte ist Star Wars - The Force Unleashed 2.
    (Achtung! Spoiler!)

    Die meisten werden sich noch gut an den ersten Force Unleashed Teil erinnern. Bei mir hat er zumindest einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Die Story war sehr interessant und die Fähigkeiten des Helden mal etwas anderes. Etwas problematisch war nur die Steuerung am PC (mit Tastatur und Maus entwickelte sich dies meist in eine wütende Wisch-und-Klick-Orgie).
    Beim zweiten Teil hatte ich nun das Gefühl, die Entwickler ruhen sich auf diesem Erfolg aus und bieten einem wenig bis gar nichts Neues.

    Zunächst zur Story: so langweilig wie einfallslos
    Im ersten Teil starb Starkiller ja am Ende in der Baustelle des Todessterns. Doch war dies wirklich so...?
    Dies ist im Grunde der Aufhänger für den 2. Teil.
    Der Held wacht auf Kamino auf, wo Darth Vader versucht eine Version von Starkiller zu züchten, die sich nicht gegen ihn wendet (wobei man aber selbst nachdem man das Spiel durch gespielt hat, nicht herausfindet, ob der gespielte Charakter nun ein Klon ist oder der reanimierte Starkiller).
    Das unvermeidliche passiert: Starkiller bzw. der Starkiller-Klon bricht aus.
    Er macht sich nun auf die Suche nach seiner geliebten Juno um eine Antwort auf die Frage zu finden, ob er nun der echte Starkiller ist oder nicht.

    Schauplätze:
    Im ersten Teil hatte man ja noch diverse Planeten besucht, die auch sehr abwechslungsreich waren. Dies ist hier nicht der Fall. Es gibt nur 4 Schauplätze.
    Nachdem man also von Kamino geflohen ist macht man sich nach Cato Neimodia (Heimat der Neimodianer ) auf. Dort muss der alte Verbündete und Lehrmeister von Starkiller, General Kota, in der Kampfarena des lokalen imperialen Gouverneurs kämpfen.
    Bis wir zu diesem kommen, vergehen allerdings einige langweilige Kampfpassagen durch immer gleich aussehende Arreale. Am Ende müssen wir dann gegen den riesigen Gorog kämpfen (dazu im Kapitel Gegner mehr).
    Nachdem man diesen besiegt hat, reist Starkiller nach Dagobah um herauszufinden wer er wirklich ist. Dagobah ist ein sehr klein geratener Schauplatz. Man trifft kurz auf Yoda und geht dann in die dunkle Höhle wo schon Luke sein Schicksal erforschte. Hier hätte ich mir gewünscht, dass z.B. Yoda Starkiller unterrichtet oder zumindest in anderer Form eine größere Rolle bekommt.
    Als nächstes reist Starkiller zur Rebellenflotte, da sich dort Juno aufhält. Darth Vader hat sich allerdings inzwischen Hilfe bei Boba Fett geholt. Dieser überfällt nun die Flotte und entführt Juno mit Hilfe von Vaders Spezialkräften (den Schattentruppen).
    Am Ende kommen wir also zum Ausgangspunkt zurück: Kamino. Dort kommt es dann zum Endkampf mit Darth Vader.

    Personen und Gegner:
    Die Gegnervielfalt ist viel geringer als im 1. Teil. Im Grunde trifft man nur auf normale Sturmtruppen, Flugtruppen, verschiedene AT-ST Typen, Eisroboter, Feuerroboter und eine handvoll Spezialgegner. Es gibt außerdem nur 4 Endgegner (ein Spezialkampfschiff und der Gorog auf Cato Neimodia, einen großen Schattendroiden auf dem Rebellenschiff Salvation, Vader auf Kamino).
    Nachdem man den Gorog besiegt hat, wirken die anderen Gegner allerdings viel zu schwach (OOhh! Ein 5m hoher Kampfroboter!!! Wie langweilig! Hab schon einen 50m hohen Gorog platt gemacht!).
    Besonders nervig ist hier der sehr in die Länge gezogene Endkampf gegen Darth Vader. Bevor man aber zu diesem kommt muss man zunächst eine sehr nervige und extrem lange Hüpfpartie überstehen. Danach muss man dann gefühlte 100 Stunden auf Vader eindreschen bis man ihn dann besiegt hat und er abgeführt wird.

    Gameplay: sinnloses Tastengehämmer
    Oftmals laufen die Kämpfe darauf hinaus, dass man 4 Tasten (Q, E, Leer, linke Maus) hinter einander schnell drücken muss, was relativ schnell langweilig und auch oft frustrierend ist (wenn es nicht funktioniert, was oft vorkommt).

    Fazit:
    Es macht an nur sehr wenigen Stellen Spaß, die Steuerung ist suboptimal, man bekämpft immer die selben Gegner, die Story ist langweilig und die Schauplätze nicht abwechslungsreich genug.


    Ich hoffe ihr fandet diese Rezension interessant und hilfreich.
    Schreibt gerne eure Meinungen und / oder Ergänzungen.

    Euer Darth Saphuz.

    PS: Als nächstes werde ich mich wahrscheinlich Star Wars: Jedi Knight - Jedi Academy widmen.

  • #2
    Ich sehe es auch wie du. Meiner Meinung nach, hat man gesehen das TFU 1 sehr erfolgreich war und um die "Kuh weiter zu melken", hat man wohl die Settings ,die man im ersten Teil nicht benutzt hat, daraus einfach einen zweiten Teil zusammen gebastelt. Das Spiel hatte nichts Neues zu bieten und am Ende war dann halt das Fragezeichen ob er der Klon oder der echte Galen Marek war.

    Doch ein Tipp: Solche Spiele spielt man am besten auf einer Konsole. Ein Gamepad ist einfach viel handlicher als eine Tastatur und Maus, wenn man ein Action Spiel spielt. Bin persönlich auch kein Fan von PC-Spielen, da einfach zu viel "Tastengehämmer", wie du es so schön formuliert gast.

    Kommentar


    • #3
      The Force Unleashed hat mir nie gefallen, weil die Story so scheiße ist.

      Ich kenn zwar nicht alle SW-Games aber viele und das beste ist mMn "Star Wars: Jedi Knight II - Jedi Outcast". Gute Story und der Einsatz der Macht ist richtig gut umgesetzt worden. Nur die ersten Missionen ohne Lichtschwert sind langweilig.
      Der Nachfolger "Jedi Academy" war leider nicht mehr ganz so gut.

      Kommentar


      • #4
        Die Jedi Knight Spiele waren alle recht gut aber nichts geht über Knights of the Old Republic! Die Story ist einfach genial, man kommt sich vor wie in einem Film, wenn es noch jemand zocken möchte: nicht spoilern lassen!

        Die ersten Spielstunden auf Taris sind zwar öde aber dann geht so richtig los!

        Kommentar


        • #5
          Zitat von PowerPrinter Beitrag anzeigen
          Die Jedi Knight Spiele waren alle recht gut aber nichts geht über Knights of the Old Republic! Die Story ist einfach genial, man kommt sich vor wie in einem Film, wenn es noch jemand zocken möchte: nicht spoilern lassen!

          Die ersten Spielstunden auf Taris sind zwar öde aber dann geht so richtig los!
          Ich hab KotoR zweimal angefangen und jedes Mal nach ein paar Stunden abgebrochen, weil da viel zu viel gelabert wird. Rollenspiele fand ich schon immer langweilig. Außerdem spielt es viele Jahre vor den Filmen. JK2 ist am Anfang nur ein gewöhnlicher Ego-Shooter, aber wenn man dann endlich das Lichtschwert und die Macht hat, ist es einfach Fun.

          Kommentar

          Lädt...
          X